Kommentare

"besser werden"

War besser nicht die Steigerung von gut?

"Fluchtursachen bekämpfen"

Wer die wahren Fluchtursachen nicht kennt, wird zwangsläufig scheitern. Versuche der Destabilisierung anderer Staaten, regime change, Verfehlte Exportpolitik ... , dort sind D, EU, USA das Problem und nicht die Lösung.

Brexit hin oder her:

GrossBritannien nicht bestrafen
und pragmatisch weiterhin gut zusammenarbeiten in Europa.

Herzlich Glückwunsch zu dieser Erkenntnis

Es wird höchste Zeit, dass es auch Europas Politiker gemerkt haben, dass sie besser werden müssen. Man darf ihnen dazu nur gratulieren, was ich hiermit tue.

Besser?

Jetzt dachte ich bei der Überschrift:
Besser für die Bürger und Steuerzahler der das alles finanziert.
Nein falsch gedacht, das besser gilt für Flüchtlinge UND Migranten.
Wobei ich denke dass wir da schon recht gut sind, die Zuwanderungszahlen sind doch Bestätigung genug!

Der Umkehrschluss trifft es

Nicht "Wir" müssen besser werden - also die anderen EU-Mitgliedsländer, sondern es ist allerhöchste Zeit, dass MERKEL besser wird.
Und zwar indem sie die Mitgliedsländer einbezieht, anstatt sie vor vollendete Tatsachen zu stellen.
Das ist in Sachen Flüchtlingskrise aber nun wohl kaum von ihr zu erwarten, da sie weiterhin stur an Ihrer Agenda festhält.

Orban hat natürlich recht

Grenzanlagen sind der einzige sinnvolle Schutz vor Masseneinwanderung. Merkel ist eine Träumerin. Die erste von ihr angestossene Völkerwanderung konnte nur durch Eingreifen in der Türkei einigermaßen eingedämmt werden. Und wir kennen den Preis, den die EU dafür zahlt: eine durch und durch korrumpierte Haltung der Türkei gegenüber. Eine weitere Einwanderungswelle würde die EU nicht überstehen, sie würde sich schlicht auflösen und es würde zu Tumulten und bürgerkriegsähnliche Szenen kommen.

Kaum zu glauben

Seit einem Jahr - 'Sicherung der Außengrenzen' - in regelmäßigen Abständen. Es passiert genau das Gegenteil. Die Marine wird eingesetzt, um Hand in Hand mit den Schleppern die Flüchtlinge aus Afrika nach Europa zu holen. Man kann dieses nichtssagende und von purer Hilflosigkeit geprägte Palaver nicht mehr hören. Im übrigen sind Orbans Verweise auf die USA und Australien richtig, vergessen hat er jedoch das EU Land Spanien, dass sowohl einen bewachten 6 m hohen Zaun hat bzw. Flüchtlingsboote auch wieder nach Marokko zurückschleppt. Die EU ist generell zu einem hilflosen Verein degradiert.

"Wir müssen besser werden"

Ja, das müsst ihr. Fragt sich nur - für wen?

Fluchtursachen bekämpfen?

Die Kanzlerin ist mittlerweile seit 11 Jahren an der Macht. Sollen ihre Aussagen etwa bedeuten, dass sie nach all dieser Zeit als Regierungschefin, jetzt also endlich an dem Punkt angelangt ist, an dem sie erkennt, dass man mal die Fluchtursachen bekämpfen könnte.
Am besten löst sie so nebenbei auch noch ein paar andere Menschheitsprobleme wie z.B. Krebs, das nordkoreanische Atomprogramm und die globale Erwärmung.

Die EU wurde ausschließlich

Die EU wurde ausschließlich zu dem Zweck gegründet der Wirtschaft einen uneingeschränkten Handel zu ermöglichen. Das Völkerrecht, Menschenrechte, Bürgerrechte und christliche Werte haben da von Anfang an keine Rolle gespielt. Ich frage mich, warum die Wirtschaft sich nicht allein darum kümmert, wie sie Handel betreibt? Die Politik hätte dann Zeit genug sich darum zu kümmern, dass die Wirtschaft keinen schädlichen Einfluss auf Mensch und Natur nehmen kann. Denn die Wirtschaft muss dem Menschen dienen, nicht andersherum. Ebenso wie die Politiker.

Wir müssen besser werden

Wie wäre es den wenn Frau Merkel mal bei sich anfängt,Migrationssog ist durch Frau Merkel verstärkt wurden,wie will man Aussengrenzen sonst schützen als mit Grenzzäunen,Aufnahmezentren an den Grenzen,....
Wir müssen endlich fairen Handel mit Afrika,...vorantreiben,das bekämpft auch Fluchtursachen,sonst sind dies für mich nur Worthülsen.

"Wir müssen besser werden"

Mein Eindruck ist, je mehr sich die Politik darum kümmert, besser zu werden, je schlimmer wird es für die Bürger.

Das ist auch verständlich, denn zu Konflikten kommt es immer dann, wenn Menschen ihre Bedürfnisse nicht erfüllen dürfen, weil die Politik sie daran durch ihre Interventionen hindert, um ein nicht näher definiertes „Allgemeinwohl“ durchzusetzen.

Jeder solche politisch begründete Eingriff in menschliche Tauschakte ruft grundsätzlich Konflikte hervor, weil immer einen Gewinner und einen Verlierer gibt, während es am Markt bei jedem Vertragsschluss (sich vertragen!) immer nur Gewinner geben kann.

Wenn Fr Merkel meint, dass

Wenn Fr Merkel meint, dass die EU besser werden muß, dann meint sie, dass die Bürger Dumm sind und nicht verstehen. Also muss man es dem Bürger noch mal erklären. Sie meint aber nicht, dass sich an der Politik etwas ändern muss. Und das ist das Problem! Nicht der Bürger versteht nicht, sondern die Politik versteht nicht. Und die Wirtschaft will nicht verstehen. Wichtig sind aber nur die Bürger.

Wer ist wir ? Merkel redet

Wer ist wir ? Merkel redet mal wieder für alle, nur hat sie nirgens eine Mehrheit, weder in Europa noch in Deutschland.
Diese Zeit ist vorbei.
Merkel kann gehen und ihre Polit-und Medienhelfer mitnehmen.

Welche Alternative gibt es?

Frau Merkel, die Kanzlerin, Deutschland hat versagt. In der Energiekrise hat sie eine alleinige Entscheidung getroffen. Die war unüberlegt und für die privaten Stromkunden ein Desaster. Sie, die Kanzlerin, müsste wissen, dass ein unkontrolliertes Eindringen nach Europa, nach Deutschland, chaotische Zustände hervorrufen wird. Das ist mit den Terroranschlägen eingetreten. Und warum wählen die Deutschen diese Frau? Weil es keine Alternative gibt? Doch! Ein Volk, das nicht zur Wahl geht, das sich der Politik verweigert und sich nicht zwischen Fallbeil und Strick, Links, Mitte oder Rechts entscheidet, ist dann der Souverän.

Rücktritt der Verantwortungslosen

"Handeln ist gefragt, nicht Selbstaufgabe"
Umgekehrt sollten sich die untätigen Politiker fragen lassen, warum sie sich haben wählen lassen! Rücktritt wegen Versäumnissen und Untätigkeit wäre richtig.

Wo sind Frau Merkels

Konkrete Vorschläge,die Arbeit für z.T. selbst eingebrockte Probleme wird wieder an andere gegeben.

"Besser werden" beim Thema Flüchtlinge und Migration

wann begreift Bundeskanzlerin Merkel endlich, dass Europa bei diesem Thema dank ihres Starrsinns auseinander driftet.

Warum kein europäischer Bürgerkongress?

Ist es nicht an der Zeit, dass parteiunabhängige Bürger der EU eine grundsätzliche Diskussion führen, welche Rolle, Aufgaben und Struktur die EU in Zukunft haben soll?
Denn die EU ist vor allem deswegen seit 20 Jahren (Ende der Amtszeit von Jaques Delors), weil die Eifersüchteleien nationaler Regierungen eine vernünftige Entwicklung der EU massiv behindert haben, der EU alles Negative zugeschoben haben und sich selbst mit den positiven Dingen geschmückt haben. Leider haben die meisten Medien dieses Spiel sogar noch unterstützt.
Also das Projekt EU muss in Bürgerhand!

Agendaprioritäten

Flüchtlinge und Migration ganz oben auf der Agenda...

Natürlich ist das Thema brennend und bedarf keines Zeitverlustes. Hier muss schnell eine Lösung her, die die Menschen in Europa befriedigt.

Erschreckend dagegen empfinde ich jedoch das jahrelange "Rummdadeln" der EU in Sachen Jugendarbeitslosigkeit! Weiß Brüssel eigentlich, was denen da für ein Problem herangewachsen ist? Wenn man jungen Menschen keine Perspektiven gibt und diese am langen Arm "verhungern" lässt, dann werden daraus die Frustrierten von morgen, die sich einer EU abwenden, die augenscheinlich für die ganze Welt Geld hat, nur nicht für die eigenen Leute.

Man muss sich doch nur in Deutschland umsehen. Wo sitzen denn die Radikalen, die selber kaum Ausländer zu sehen bekommen, jedoch mit der eigenen Situation unzufrieden sind? In strukturschwachen Regionen im Osten, wo Frust und Langeweile zu extremen Lebensansichten werden, die die Politik kaum noch im Griff hat!

Brüssel muss handeln, sonst tun es irgendwann andere!

Man mag über Orban denken...

...was man will - aber: in der Zuwanderungs- / Flüchtlingsfrage ist er der einzige der Klartext redet. Die kompletten EU-Außengrenzen müssen gesichert werden, ohne wenn und aber.

Die Sprechblasen der Kanzlerin

Frau Merkel hat immer noch nicht begriffen, und versucht weiter, dem Volk Sand in die Augen zu streuen. Die Flüchtlinge sind nicht das wahre Problem sondern lediglich ein Ventil, über das immer mehr Bundesbürger ihre Wut ablassen, über die immer krasser werdende soziale Schieflage. Erst kürzlich lasen wir ja über zunehmende Kinderarmut. Und arme Kinder haben arme Eltern. Hierin liegt das Problem. Aber Frau Merkel wird niemals die Reichen und Superreichen zu ihrer sozialen Verantwortung heranziehen, denn das ist ja die Klientel der CDU. Da soll lieber weiter der Wutbürger hinhalten müssen, und wird mit warmen Worten abgespeist. Aber am nächsten Wahlsonntag kommt der zweite Knall. Garantiert.

wie wollen wir besser werden ?

Dass wir besser werden müssen, wissen wir alle. Welche konkrete, wirksame Schritte zur Stärkung des EU-Zusammenhalts kommen aus Berlin ?
Warum setzt nur der ungarische Ministerpräsident konkrete, wirksame Schritte zur Lösung eines der Hauptprobleme um und wird dafür auch noch angeschwärzt ? Übrigens - nicht nur USA hat einen Grenzzaun. Auch Spanien (an der EU-Außengrenze in Nordafrika) und Frankreich (in Calais).

Die Lage ist kritisch? Und ob!

Doch eine einvernehmliche Lösung dürfte schwierig werden. Fokussiert sich die EU aber auf ihren Ursprung, gibt es einen gemeinsamen Kern, der alle Völker*Innen eint: Die Allianz gegen den deutschen Faschismus. Daher wäre ein Umbau der EU, der sich genau auf diesen Kern fokussiert, sicherlich eine gute Grundlage, um die europäischen Völker*innen zu einen. Dies ließe sich etwa durch Ausschluss der BRD aus der EU erreichen. Die Kosten für die Finanzierung der EU wären von der BRD als Reparationen für 2 WK und die fortwährenden durch Export-Aggression erzwungenen Wirtschaftsüberschüsse des BRD-Regimes zu erbringen. Gleichzeitig ließe sich durch die Einrichtung von Schutzzonen im BRD-Territorium unter bewaffneter EU-Aufsicht hinreichend Siedlungsgebiet für Migrant*Innen, die sich in Europa eine neue Zukunft schaffen wollen, der Streit in der Zuwanderungsfrage lösen.

..... "Wir sind in einer kritischen Situation", sagte Merkel....

Oh, welch neue bahnbrechende Erkenntnis!!

Zitat:

Die Lage ist kritisch, es muss gehandelt werden............

Hat sie es schon begriffen, das die EU nicht unter "deutscher Führung" steht!! Wohl eher nicht!

Die anderen sind es leid, sich die "vermurxte Politik Deutschlands als "alternativlos" vorschreiben zu lassen!

Wenn sie von ihrem hohen Roß nicht heruntersteigt, kann man sich diesen und zuküntige Gipfel sparen!!

Zitat:

...............er setze auf die Themen Sicherheit, außenpolitische Stärke und neue Jobs, um das Vertrauen der Bürger in Europa zurückzugewinnen.

Weitere Versprechungen, schaffen kein Vertrauen!

Lassen wir uns mal überraschen, ob es ein "Kaffeekränzchen" wird, oder ob mehr dahintersteckt??!

Besser?

Es geht auch immer noch "schlechter".
.
Das Thema Flüchtlinge und Migration ganz oben auf der Agenda.... Aber dort gehören die Themen Fluchtursachen, Kriegsursachen, Ziele von Staatenbündnisssen hin. Und die Frage nach Bankenrettung und einer möglichen Autonomie von Realwirtschaft.
Zeigen "dass wir besser werden können" ist eine typisch merkelsche, inhaltslose Sprachfloskel.
.
Eine Diskussion des Vorschlags von Joseph Stieglitz, Deutschland möge aus der Euro-Zone austreten, wäre erfrischend auf für das Treffen in Bratislava.

"Wir müssen besser werden!" ("Wir schaffen das!")

Wen meinen Sie denn mit "wir"? Meinen Sie damit die Mehrzahl aller deutschen (und europäischen) Bürger, die von sich aus seit 13 Monaten alles tun und getan haben, um mehr als eine Million Flüchtlinge in Deutschland und Europa aufzunehmen? Was meinen Sie mit "schaffen das"? Und was meinen sie mit "besser werden"? Die Menschen in Deutschland und Europa tun alles und haben alles getan, um "das" für die Betroffenen menschenwürdig "zu schaffen"; die Menschen in Deutschland und Europa müssen nicht besser werden. Dazu zähle ich übrigens auch die Menschen in der Türkei. England wird sich von der EU verabschieden, und der Rest Europas versprüht auch keine Einigkeit. Müssen die Europäer wirklich besser werden? Und sind Sie, Frau Merkel, wirklich gewillt, Europa weiter zu spalten?

"Handeln ist gefragt, nicht Selbstaufgabe"

Man kann Orban nur uneingschränkt zustimmen!

jetzt muss gehandelt werden

Klar muss gehandelt werden , aber von Angela .
und dass schnell.

Europa scheint es gutzugehen,

Europa scheint es gutzugehen, wenn das grösste Problem vieler Menschen ist, das jemand zufällig woanders geboren wurde und manche zum gleichen Gott nur mit mehr Kleidung beten.

Merkel? Nein Danke! Mit ihr

Merkel? Nein Danke!
Mit ihr keine Zukunft der EU

noch besser?

Merkel will noch besser werden, auch in der Flüchtlingspolitik. Da bricht ja Panik pur aus!!

meint die kanzlerin,der staat

meint die kanzlerin,der staat muß jetzt handeln?
mit aller medien und staatsmacht gegen bürger einschreiten.

Hiebei handelt es sich....

um hohle Sprechblasen, denen wir als Volk eigentlich überdrüssig sind. Man kann es schon nicht mehr hören und klappt die Ohren zu.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir die EU brauchen. Eine EU die dringend entstaubt und reformiert werden müsste. Es kann nicht sein, dass ein Präsident wie Junker, der nachweislich grossen Firmen, zum Nachteil Europas, zum Vorteil von Luxemburg, Steuervergünstigungen gewährt und weiterhin im Amt bleibt als wäre nichts gewesen. Es kann nicht sein, dass die Vergünstigungen der Abgeordneten in Brüssel einen Stand erreicht hat, dass man versucht, das zu verstecken. Es kann nicht sein, dass abgehalfterte Politiker als Belohnung nach Brüssel geschickt werden. etc.
Die Liste wäre lang und es hat nichts mit Neid zu tun!

Merkel auf EU-Gipfel: "Wir

Merkel auf EU-Gipfel: "Wir müssen besser werden"
16. September 2016 - 11:56 Uhr (Local Time)
"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Philip Rosenthal"
Völker der Welt( UTC), schaut auf diese Frau(an der Macht) und … Aufhören mit Ihrer Verschlimmbesserung. „Jatzt“ wir mit der Bratislava Hot Serenaders.

Liebe Frau Merkel,

man kann auch "etwas tun", indem man ETWAS SEIN LÄSST. Schauen Sie sich morgen die Demos in Deutschland an und vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf.

Halten Sie sich nicht an der Flüchtlingskrise fest, denn es gibt genug Baustellen in der EU die angepackt/weggepackt werden sollten ...
- Türkei-Beitritts- und Visaverhandlungen machen keinen Sinn wenn die EU schon zu groß ist! Das Boot ist schon übervoll (mit Ländern).
- Dito für die Ukraine ...
- Agrarpolitik ... s. Tagesschau-Artikel heute
- TTIP/CETA
- Vielleicht sollten Sie mal darüber nachdenken was das Probleme und wer nur ein Symptom in der Flüchtlingskrise sind.

Leere Versprechungen und Hinhaltetaktik

wie gewohnt.
Ich bin für einen Dexit. Lieber etwas weniger Wohlstand, aber dafür eine friedliche Gesellschaft und keinen Krieg.

Hab ich was verschlafen ?

Hat sich irgendwo ein neuer Warschauer Pakt gegründet, dass wir eine stärkere militärische Zusammenarbeit und mehr Investitionen in Rüstung brauchen ? Oder wollen wir demnächst doch die Flüchtlinge mit Waffengewalt bekämpfen ? (Wer auf Biegen und Brechen Exportweltmeister bleiben will, kann das halt nur durch den Export von Schulden/Armut und Arbeitslosigkeit schaffen. Und darf sich dann nicht wundern, wenn ein Teil des 'Exportes' als Wirtschaftsflüchtlinge zurückkommt.)
Was wir von diesem Gipfel erwarten dürfen ? Alternativloses weiter wurschteln.

Bratislawa

Der Treff der Großen der EU findet in der Slowakei statt. Bei den letzten EU Wahlen vor 2 Wahlen erreichte die Wahlbeteiligung in Slowakei einen schwindelerregenden 12,9%! Über die EU und ihre demokratische Legitimation braucht man nicht zu wissen....

"Powidldtatschkerln..."

Nein, werte Frau Bundeskanzlerin... Europa muß nicht "besser werden nach deutschem Gutdünken" ... und sei dies auch noch so sehr "Europaverbrämt" ... sondern die EU muß besser (realistisch einiger) werden in puncto Einwanderung und Grenzsicherung.
_
Warum gibt es keine massiven Arbeits-Förderprogramme für einheimische und EU-Jugendliche und ebensolche, hier seit langem arbeitslose aber älteren Fachkräfte? Weil die für "die Wirtschaft" zu teuer sind, und man sich lieber aus dem Billigstlohnsektor bedient..?! Übrigens... wer "verdient" denn daran außer den übersatten Shareholdern... beim Staat (Steuern) oder bei den EU-Bürgern (ständige Teuerungen) kommt nichts an.
_
Also, werte Frau Bundeskanzlerin - statt in der Weltgeschichte von Gipfel zu Gipfel zu reisen, bitte lieber mal im Kanzlerbüro die Hausaufgaben machen...! Und sich die slowakische Süßspeise "Powidldatschkerln" echt verdienen...

Widerspruch...

... in sich. Die gewählten Administrationen in Europa haben ihr bestes getan. Deswegen sieht es ja so aus. Mehr geht nicht. Das Mehr heißt eigentlich: anders, und das können nur andere. Diese Herr- und Damenschaften bitte nicht mehr...

Die Bundeskanzlerin findet klare Worte

" Wir muessen besser werden"

Eine " bekannte" Worthuelse. Das wusste man vor der Migrantenkrise auch schon.

Insbesondere muss verbessert werden, dass ein Mitgliedsstaat nicht ohne Konsultation handeln kann und andere vor vollendete Tatsachen stellt.

Darstellung: