Kommentare

Kopfschütteln

Es gab Fortschritte, sagt man.
Schauen wir mal:

Poroschenkos Konto in Panama wurde bekannt.
Der Innenminister hat erklärt, das Abkommen von Minsk kann man gar nicht umsetzen.

Nun ja.

Generell: der Grund, der die Menschen auf die Strasse trieb (nix von wegen "Euromaidan"), nämlich endlich die korrupten Eliten loszuwerden.... an den denkt keiner mehr, denn alle die heute an der Macht sind, waren u.a. genau die, die man ebenso loswerden wollte.

Man hatte darauf gehofft, dass die EU dabei helfen würde. Musste aber sehen: es wurde nix geändert, sondern nur Personentausch vorgenommen. Und jetzt wundert man sich, dass die Bevölkerung von den neuen Massnahmen nicht begeistert ist.

Die Ukrainer glauben nicht an die Wandlung der gleichen Akteure.
Die Ukrainer haben keine politischen Alternativen mehr.
Die Ukrainer sind wie gelähmt.

Man hat ihre Hoffnungen missbraucht und dann zerstört.

Die Ukraine ist für mich der Sündenfall der EU.

Respekt!

Jetzt kann der Krieg im Osten der Ukraine weiter gehen.

Die sollten mal lieber ihre

Die sollten mal lieber ihre kriegerischen Handlungen gegen die eigene Bevölkerung einstellen und ihre 10 reichsten Mitbürger, die ihren Reichtum nur mit Lug und Betrug auf Kosten des Volkes erlangt haben, zur Kasse bitten.

Frieden in der Ukraine

Die Hilfen des IWF, zu dem ja auch Russland beiträgt, sind wichtig und stabilisieren die Ukraine.
Wie wäre es, wenn man in der Ostukraine die Separatisten entwaffnet und die Rädelsführer einfach nach Russland ausreisen lässt? Der Frieden ist doch so nahe.

Gemeinsame Stabilität

Auch Russland hat Probleme mit der Stabilität seiner Währung und hat schon Hilfen bekommen. Die Probleme der ehemaligen Partner Russland und Ukraine hängen zusammen und können nur friedlich und gemeinsam gelöst werden.

das war soooo klar..........

danke Herr Steinmeier...........

"Der Internationale Währungsfonds hat nach einem Jahr Pause wieder eine Tranche des Hilfspakets für die Ukraine freigegeben - obwohl das Land mehrere Ziele verfehlt hat. "

das Vertrauen in deutsche/europäische/westliche Politik wird so nicht wieder hergestellt.................

.............IWF gibt neuen Milliardenkredit,............

............"Griechenland NR.2 " frei!

Ein neues "Faß ohne Boden"!

Und wieviel darf davon für die Aufrüstung dafür ausgegeben werden?

Oder gibt es Vorgaben, wie die Finanzspritze eingesetzt werden soll?

Zitat TS:

Der IWF billigte nun nach eigenen Angaben die weitere Auszahlung, obwohl die Ukraine mehrere Programmziele verfehlt habe

Seltsam, seltsam?!

Der IWF

muss ja wissen was er macht, ein Teil des Geldes wird wieder versickern und auch für Rüstung und sonstiges verschwinden.

Schulden sind auch noch zusätzlich aufgelaufen und werden dadurch nur noch mehr. Aus der Falle kommen die Ukrainer nicht mehr raus.

Gruß

ach, deswegen die Feuerpause von Poroschenko

Jetzt klar warum Poroschenko die Waffen schweigen lässt.
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-waffenruhe-129.html

Was soll das

Reicht die Militärhilfe nicht? Natürlich ist der IWF der falsche Ansprechpartner, der den Herren in Kiew mal erzählen sollte, was Autonomie etc. heißen - auf jeden Fall nicht schießen. Oder so etwas Absonderliches wie Selbstbestimmung.
Aber auf die Erfüllung der Minsker Punkte könnte auch von dort verwiesen werden. Oder sind alle erst zufrieden, wenn die NATO endlich auf die Krim einrücken darf? Das dauert, da muss noch schön lange gezahlt werden.

Das Geld ist auf Nimmerwiedersehen weg!

Die Ukraine wird über Jahrzehnte nicht in der Lage sein, auch nur einen Bruchteil ihrer Kredite zurückzuzahlen. Und was heißt eigentlich Geld des IWF? Es ist unser Geld, das Geld des Steuerzahlers, der IWF verdient kein Geld, es sei denn auch nur wieder mit unserem Geld!!!

@meta.plus

".............IWF gibt neuen Milliardenkredit,............

............"Griechenland NR.2 " frei!"

na na! Griechenland hat man so lange getriezt, bis alle forderungen, seien sie noch so krass, vor allem in sozialen bereichen, erfüllt waren, bevor man denen überhaupt geld geschickt hat. die Ukraine, die einen grossteil der forderungen noch nicht mal annähernd umgesetzt hat, bekommt die milliarde trotzdem. schaut man sich den geschätzten kontostand Poroschenkos an, dann ist die milliarde des IWF gerade mal ein drittel davon. und Poroschenko hat sein vermögen IN DER ZEIT seiner regierungstätigkeit nochmal kräftig aufgestockt. merken sie den unterschied?

Russland hat doch vollkommen recht, wenn es darauf pocht, dass die schulden erstmal bezahlt werden. war im falle Griechenlands doch auch so, dass die gelder der EU/IWF zuallererst zur tilgung von schulden benutzt wurden.

Fass ohne Boden

Schaut man sich Poroschenkos Politik an, es geht nur ums aufrüsten. Ich halte den Mann für eine Gefahr. Immer wenn es um Geld geht, hört er auf mit der Kriegstreiberei. Leider hat die arme Bevölkerung nichts von den Geldern. Warum klopft der IWF ihn nicht mal auf die Finger?
Glaubt denn einer das hier je ein Cent von zurück fließen wird, ich nicht. Was ist mit seinen Versprechen sich aus dem eigenen Unternehmen zurückzuziehen, nichts denn die Gewinne sind ihn lieber als das der Bevölkerung.

Ziele nicht erfüllt, Geld gibt es trotzdem?

Es wirkt äußerst verdächtig, dass Milliarden an Hilfsgeldern fließen, obwohl Kiew die vorgegebenen Bedingungen nicht erfüllen konnte bzw. wollte.
In meinen Augen dient diese Wirtschaftshilfe als verdeckte Subventionierung des Krieges in der Ostukraine. Es wäre nicht das erste Mal, dass finanzielle Unterstützung in eine neue Offensive gegen die Separatisten münden.

Gut angelegtes Geld

Das Geld ist gut angelegt. Einen militärischen Stützpunkt direkt vor Russlands Grenzen kann man sich ruhig etwas kosten lassen. Außerdem gibt es da Bodenschätze, die wir gut gebrauchen können.

Abhängigkeit

Mit dieser Auszahlung begibt sich die Ukraine ein Stück mehr in die Abhängigkeit des IWF´s und deren Wirtschafts und Finanzinteressen.
So werden Regierungen gekauft.
Der Ausverkauf der Ukraine läuft nach Plan und die Bevölkerung wird auf langer Sicht das Nachsehen haben.

Besser IWF als das wieder Fr. Merkel Steuergelder

"verschenkt". Im Vergleich zu Merkel wird der IWF das Geld zurück bekommen. Denn sollte der IWF versuchen bei UA eine Ausnahme zu machen, dann war es das für den Verein, vor Allem da es dank VRC Alternative gibt.

In der Ukraine starb die Meinungsfreiheit mit dem Maidan. Die "neue" Regierung wird deratige Szenen und Versammlungsmengen nicht zulassen und sollten es einige doch versuchen, dann wird die rechte Szene mobilisiert und beweist dem gemeinen Bürger, dass dieser sich doch besser nach Hause begeben sollte.

Falls der "Westen" glaubt der rechte Mob wird sich im Osten selbst den Gar ausmachen, täuscht er sich, dafür sind die Zahlen der Gefallenen einfach zu gering. Die Zahl der Unzufriedenen wächst sicher schneller. Vor allem wenn in ein paar Jahren viele der Menschen sich kein Fleisch und Milch mehr leisten können.

"Die sollten mal lieber ihre

"Die sollten mal lieber ihre kriegerischen Handlungen gegen die eigene Bevölkerung einstellen und ihre 10 reichsten Mitbürger, die ihren Reichtum nur mit Lug und Betrug auf Kosten des Volkes erlangt haben, zur Kasse bitten."

Aber das geht doch nicht. Der wichtigste Profiteur der Ukraine-Krise Poroschenko (mitsamt der Familie) würde sich doch nicht selbst zur Kasse bitten. Das wäre der erste Fall der sog. Münchhausen-Besteuerung in der Geschichte der Menschheit.

Aber Mitleid mit diesem Land habe ich nicht. Die Ukrainer sollen sich fragen, warum sie den überhaupt gewählt haben.

"Der Internationale

"Der Internationale Währungsfonds hat nach einem Jahr Pause wieder eine Tranche des Hilfspakets für die Ukraine freigegeben - obwohl das Land mehrere Ziele verfehlt hat."
TS-Zitat

Poroschenko gehört zu den "guten" Oligarchen. Der Westen und unsere Medien halten ihn für ein demokratisch-freiheitliches Bollwerk gegenüber Russland.
Focus berichtete betitelte bereits im Herbst 2014 einen Bericht"Korrupt, korrupter, Kiew".
Obwohl Poroschenko einer, siehe Focus, korrupten Oligarchie, vorsteht, die Minsker Auflagen nicht erfüllt, "mehrere Ziele (lt.TS)" verfehlt hat, erhält er weitere Milliarden vom IWF. Da für unsere Politiker und Medien, nach meiner Erfahrung, die ukrainische Krise erst mit der russischen "Annektion" der Krim anfängt, ist das Vorgehen des IWF in Übereinstimmung der USA/EU und Frau Merkel zustande gekommen.
Eine reichlich seltsame, rein politische Unterstützung einer, n.m.Meinung, korrupten Oligarchie.

Geld zur Finanzierung von Krieg

Diese Zahlung dient vor allem zur Finanzierung des Krieges, um die Hegemonial Ansprüche des Westen zu sichern. Nicht auszuschließen ist auch, dass ein Teil der Zahlung in die Taschen korrupter Politiker fließt.

Diese Zahlung an die Regierung in Kiew ist ein weiteres Beispiel dafür, dass
die Bürger für die Hegemonialansprüche ihrer Machthaber vierfach bezahlen müssen:

1. Mit der direkten Einkommensteuer,

2. mit der indirekten Umsatzsteuer,

3. mit der Inflationsteuer, welche im Gegensatz zu den ersten beiden immer einen exponentiellen Verlauf nimmt,

4. im Finale erscheint dann per Wehrzwang die Blutsteuer in Form der Kriegspflicht.

Wobei die Zahlungspflicht inzwischen über verschiedene Völker kollektiviert wird, und zwar von verschiedenen Machthabern, die jeweils über Bündnisse unter einer Decke stecken.

Die Blutsteuer könnte allerdings auch noch von Bürgern aus mehreren Ländern gleichzeitig eingefordert werden, denn jeder solche Konflikt birgt auch die Gefahr eines Weltenbrandes

um 06:36 von tisiphone

Die Ukrainer glauben nicht an die Wandlung der gleichen Akteure. Die Ukrainer haben keine politischen Alternativen mehr. Die Ukrainer sind wie gelähmt. um 06:36 von tisiphone

Bin voll Ihrer Meinung. Von westlicher Seite und unseren Medien wird einfach die Tatsache unterschlagen, dass in der Ukraine mit westlicher Unterstützung die alte Oligarchie gestürzt und dafür eine dem Westen genehmere, neue Oligarchie mit genauso korrupten Politikern installiert wurde. Diese haben die Ukraine bereits früher an verantwortlicher Stelle in den Ruin getrieben.

@ tisiphone

Na ja. Auf dem Konto in Panama von Poroschenko war immerhin gar kein Geld. Und politische Alternativen gibt es in der Ukraine sehr wohl. Immerhin gibt es in der Ukraine 37 verschiedene Parteien. Von Sozialistisch bis Nationalistisch, von Freiheitlich bis klerikal.

Das sind schon beträchtliche Alternativen. Gibt es in vielen anderen Staaten nicht.

@ y5bernd

"Die sollten mal lieber ihre kriegerischen Handlungen gegen die eigene Bevölkerung einstellen..."

Nur, das fast 90% der Separatisten im Osten der Ukraine gar nicht aus der Ukraine kommen. Insofern ist das mitnichten "die eigene Bevölkerung". Zwei Warlords haben in dem Gebiet diktatorische Kleinregime von Russlands Gnaden errichtet.

Korrupt

Wie man so einer korrupten Regierung noch das Geld hinterher tragen kann.Bald kommt der Winter da können wir das Gas wieder bezahlen wie letztes Jahr.

@Franz.Graumann

"das Vertrauen in deutsche/europäische/westliche Politik wird so nicht wieder hergestellt"
Das ist nun wirklich Unsinn. Im IWF sind 188 Staaten vertreten. Keinesfalls nur Europa oder "westliche" Staaten.

Wo ist die Vernunft?!

Da fragt man sich schon, warum so viel Geld da rein gesteckt wird (letztenendes Steuergelder), obwohl es rein objektiv keinen Sinn macht..

Die Politik sagt wohl nicht die ganze Wahrheit, nur das, was man sagen will..

@Frau Kepetry

"Wie wäre es, wenn man in der Ostukraine die Separatisten entwaffnet und die Rädelsführer einfach nach Russland ausreisen lässt?"

Ein netter Vorschlag. Nur leider wollen sich die Rädelsführer nicht entwaffnen lassen und nach Rusland ausreisen wollen sie schon mal gar nicht. Da Kiew auf das Gebiet auf Jahre oder gar Jahrzehnte nicht zugreifen können wird (siehe Beispiel Transnistrien), sollte es sich überlegen, den Teil an Russland zu verkaufen. Für die Krim hat die Ukraine nichts bekommen und so könnte man wenigstens selbst etwas für die Staatseinnahmen tun. Landverkauf ist historisch nichts Unübliches, wie Alaska zeigt.

06:52 von EU-Gipfel

Respekt!

Jetzt kann der Krieg im Osten der Ukraine weiter gehen.
///
*
*
Eigentlich logisch wenn niemanden interessiert wer für dieses Regime wen auf dem Maidan ermordet hat?

Endlich kann Frau Lagard ihr

Endlich kann Frau Lagard ihr Werk weiter begleiten. Also dann, es geht endlich wieder voran mit den Milliarden für die Ukraine. Das bringt zwar nicht das Land, dafür aber einige Oligarchen weiter. In bestimmten Kreisen hilft man sich eben. Is ja eigentlich nix Besonderes, wenn dabei immer wieder mal so ein paar Milliardchen von unserem Geld versickern. Schließlich gibt's ja z.B. an der Riviera noch ein paar letzte, nette Villen zu erwerben, da muss man sich jetzt aber beeilen, sonst waren vielleicht schon ein paar Griechen schneller. Also da muss dieFrau Lagard jetzt endlich Druck machen, dass sich da was tut, für die Ukraine.

Ukraine:

Ein weiteres Land, das das weltweit größte Kreditinstitut IWF in die Zange genommen hat........und der Bevölkerung das Volkseigentum (Infra-Struktur) langsam aber stetig abnehmen will....Stichwort: Privatisierung ....siehe Griechenland.........

@meta.plus, @suomalainen,

Nach seinen eigenen Statuten hätte der IWF weder Griechenland noch die Ukraine finanzieren dürfen.

Bei der sogenannten Griechenlandrettung ist der IWF inzwischen still und leise ausgestiegen.

2010 erhielt Griechenland nur Kredit, weil Dominique Strauss-Kahn. damaliger geschäftsführender Direktor des IWF, sich in dieser Funktion über den Beschluss seiner Kollegen hinwegsetzte, wollte er doch nach Ausscheiden aus diesem Amt französischer Präsident werden. Und da erschient es ihm sinnvoll, gute Beziehungen zur heimischen Finanzwirtschaft zu pflegen, zumal wenn berücksichtigt wird, dass gerade französische und deutsche Banken besonders viel Geld in Griechenland "im Feuer" hatten.

Warum Kiew jetzt kreditwürdig ist, dürfte wohl nur geopolitisch aus e i n e r Perspektive zu erklären sein.

IWF gibt neuen Milliardenkredit für Ukraine frei......

Von den Auflagen,die der IWF sonst anderen Ländern macht ist in dem Artikel nichts zu lesen.
Und was ist mit Poroschenko und den anderen Oligarchen ? Poroschenko,einer der reichsten Männer der Ukraine mit seinem Schokoladenimperium Roshen ,und eigenem Fernsehsender,Kanal 5. Mit Niederlassungen in Ungarn,Litauen und Rußland.Teile seines Vermögens verschob er laut Panama-Papers nach Virgin Island um die Steuern zu verringern.
Was tun er und Kolomoiski oder Pintschuk für das Land ?

15% Abschöpfung

Von der letzten Tranche verschwanden 15% in "dunklen Kanälen".
Das wird wohl die Provision für den Verkauf des Landes sein.

@ Hugomauser

Nun..... 37 Parteien.
Aber keine echte Wahl.
Die Kommunisten, die bei der Vor-Maidan-Wahl noch 13% holte, wurde aus dem Parlament geworfen und im Wahlkampf danach massiv behindert und schaffte es nicht mehr ins Parlament.

Weiter: wenn nun eine Partei mit einem Programm antreten würde, das für die Ukraine eigentlich die beste Lösung wäre: keine Anbindung an EU oder Zollunion, aber Zusammenarbeit mit beiden und militärische Neutralität - dann darf sie nicht antreten.

Denn wer eine Zusammenarbeit mit Russland in Betracht zieht (wie gesagt, ohne Ausschluss der Zusammenarbeit mit der EU), der wird als Verfassungsfeind betrachtet. Es ist schlicht verboten.

Also:
keine Partei, die mit Russland zusammen arbeiten möchte.
Keine Partei, die mit EU und Russland zusammenarbeiten möchte.
Keine Partei, die die Interessen der Ostukraine vertreten könnte.

Also kann man wählen: 37 verschiedene Parteien, die den Kurs auf die eine oder andere Art halten.

Das ist keine Wahl.

@Hugomauser

"Nur, das fast 90% der Separatisten im Osten der Ukraine gar nicht aus der Ukraine kommen. Insofern ist das mitnichten "die eigene Bevölkerung". Zwei Warlords haben in dem Gebiet diktatorische Kleinregime von Russlands Gnaden errichtet."

ich find das ja fast schon drollig, dass man da, natürlich wieder mal, die russland-karte rausholt und währenddessen die eindeutig neonazi-nahen kampfgruppen der Ukraine vergisst, die an einfluss nicht zu unterschätzen sind und sich, direkt gesprochen, einen feuchten kehricht darum kümmern, was Poroschenko oder andere politiker sagen.

hier geht es nicht darum, wer nun im osten der Ukraine als kämpfer woher kommt (auch im westen der Ukraine sind viele kämpfer eben NICHT ukrainer), sondern darum, dass die zivilbevölkerung im osten sehr wohl ukrainer sind.

warten sie mal ein paar wochen, wenn aus dem westen der Ukraine die nächsten angriffe auf den osten geführt werden und dann fragen sie sich, wer das wohl bezahlt hat...

@ Quak

Sie schreiben: "Richtig! Ein Land, welches sich im Grunde im Kriegszustand befindet, Geld zu geben, das muss wohl überlegt sein."

Muss es nicht.

Denn eigentlich darf der IWF gar keine Gelder an Länder geben, die sich im Krieg bzw. Bürgerkrieg befinden.

Deshalb heisst das in der Ostukraine ja auch nicht Krieg sondern "Anti-Terror-Operation"...

Damit hebelt man die eigenen Regeln aus.

Die Bevölkerung

Die Bevölkerung der Ukraine wird weiter verraten und verkauft . Im Moment schweigen die Waffen bis das Geld in der Ukraine und verschiedenen Privatkonten eingetroffen ist . Dann wird weiter geschossen . Das Land wird weiter zwischen Ost und West zerstört , zum Wohle von undurchsichtigen Interessanten , die sicher nur ihr eigenes Ziel verfolgen .

Für den Krieg gegen

Für den Krieg gegen prorussische Separatisten erwartet die Ukraine vom Westen Waffenlieferungen im Wert von 1,3 Milliarden Euro. Es gehe etwa um gepanzerte Fahrzeuge, Artillerieradare und Drohnen, sagte Präsident Petro Poroschenko am Dienstag im Kiewer Parlament..Ziel der Regierung in Kiew bleibe der Nato-Beitritt." (06.09.2016)
Na bitte, dafür gibts dann eben schon einmal hohe finanzielle Zuwendungen. Poroschenko ist ja bekanntlich ein Befürworter einer harten
militärischen Lösung ohne jede Zugeständnisse. Er lehnt auch eine
Föderalisierung der Ost-Ukraine ab.
Die von der EU u. dem IWF verordnete Sparpolitik natürlich ohne Rücksicht auf soziale Verluste, ist sehr undurchsichtig u. geht nur zu Lasten der normalen Bürger in der Ukraine , doch wem stört das eigentlich, es werden immer wieder hohe Summen bereit gestellt, hier gilt eben nur die Umsetzung eigener polit.+geostrategischer Interessen des Westens, natürlich immer getarnt unter "Hilfe für die Demokratisierung der UK.

@NullO

Schoen das Sie es aussprechen um was es wirklich geht. Das Vorruecken der NATO an die russische Grenze und den Ausverkauf der Ukraine an westliche Konzerne finanziert durch die EU und den IWF zur Freude der US kontrollierten Regierung in Kiew . Ganz im Sinne unserer transatlantischen Herren. Mein Meinung dazu.

06:36tisiphone:zustimmung,was ist das wahre ziel?

"Es gab Fortschritte,sagt man.
Schauen wir mal:
Poroschenkos Konto in Panama wurde bekannt.
Der Innenminister hat erklärt, das Abkommen von Minsk kann man gar nicht umsetzen.

Nun ja.
Generell:der Grund,der die Menschen auf die Strasse trieb(nix von wegen "Euromaidan")nämlich endlich die korrupten Eliten loszuwerden..an den denkt keiner mehr,denn alle die heute an der Macht sind,waren u.a. genau die,die man ebenso loswerden wollte.
Man hatte darauf gehofft,daß die EU dabei helfen würde.Musste aber sehen:es wurde nix geändert,sondern nur Personentausch vorgenommen.&jetzt wundert man sich, daß die Bevölkerung von den neuen Massnahmen nicht begeistert ist.

Die Ukrainer glauben nicht an die Wandlung der gleichen Akteure.
Die Ukrainer haben keine politischen Alternativen mehr.
Die Ukrainer sind wie gelähmt.
Man hat ihre Hoffnungen missbraucht+dann zerstört.
Die Ukraine ist für mich der Sündenfall der EU"

Sehr richtig.
Wir sollten uns um die Freundschaft mit
Russland kümmern,um Frieden.

Dringend Notwendig

Sonst könnte die Kiewer Regierung ja nicht weiter Söldnerverbände und Terroristen unterstützen und das eigene Volk terrorisieren. Das Geld ist wirklich wichtig für ordentliche Waffensysteme. Die werden natürlich bei uns gekauft und stehen dann der Nato zur Verfügung. Also eine weitere klassische Aufrüsstaktion für den nächsten großen Knall. Danke IWF

was tisiphone schreibt schließt"unsre hilfe" aus+zwar

wohlbegründet+stichhaltig.
warum also wird die ukraine weiter finanziell unterstützt?
das hat ausschließlich militärische+geopolitische gründe.
gründe die im interesse des westlichen hegemons liegen,sicher nicht im interesse der deutschen bürger.
man sollte sich vlt. mal überlegen,wie nah das alles bereits an deutschland herangerückt ist.
ukraine im nordosten,türkei/syrien im südosten&wer denkt eigentlich noch über die fragile lage im ex-jugoslawien nach(kosovo/bosnien etc)?
dazu haben wir ausnahmezustände,die die demokratie untergraben nicht nur in türkei sondern auch in france.ebenso,nur besser versteckt in grossbritannien-div.journalisten reisen nicht mehr da ein,weil sie fürchten verhaftet zu werden.
in deutschland sollte man prof.foschepoth lesen,dann sieht man,daß es mit unsrer souveränität auch nicht weit her ist,denn das ausnahmerecht können die"allierten"nach wie vor ausrufen&beherrschen wie sie wollen.
die bundesregierung verweigert klärung.

ukraine/türkei/etc betrifft uns.

da vergibt also der IWF

da vergibt also der IWF Kredite an eine Bürgerkriegspartei in ein Land das sich weigert bestehende Kredite zurück zu zahlen
ich bin mir allerdings sicher, daß das nichts mit antirussischer Ideologie oder gar Kriegstreiberei zu tun hat

Eine Milliarde?

Da freut sich die Us Waffenindustrie.
Wer sich informiert weiss genau, dass die Ukraine derweil auf US Kriegsgeraet umstellt. Ein Schelm der.......

Der Westen

hat noch nicht kapiert, mit wem er zu tun hat. Zahlungsmoral der Ukraine ist Fehlanzeige. Was ist mit dem ständigen Gasklau sogar bei Janukowitsch? Was ist mit Absage der Rückzahlung von 3 Mrd. an Russland? Wo bleibt die Umsetzung der Minsk-Verträge? etc.

@ Mewingdog 8:32 – warum Poroschenko gewählt?

Die Ukrainer haben Poroschenko zum Präsidenten gewählt, weil er das relativ kleinste Übel gewesen ist. Zur Wahl standen zum Beispiel noch der Radikale Lyashko, der damalige Führer des Rechten Sektors Yarosh, der Vorsitzende der Svoboda-Partei Tyahnybok oder auch Yuliya Timoschenko („wir sollten diese verdammten Russen zusammen mit ihrem Anführer töten“; vgl. das am 24.3.2014 geleakte und von Timoshenko selbst als echt bestätigte Telefonat).
Echte Alternativen standen entweder kriminalisiert unter Arrest (Dobkin, der dennoch 3% der Stimmen bekam) oder zogen ihre Kandidatur zurück, nachdem sie Besuch von Schlägern bekommen hatten (Tsaryov).

Solange das Land

die eigene Bevoelkerung im Osten bekaempft, solang ist jedes Geld rausgeschmissen.

Das Geld sollte der gesamten Bevoelkerung zu Gute kommen, was es sicher nicht tut.

Oder finanziert der WMF im Auftrag der USA die Waffen um den Krieg im Osten erst richtig anheizen zu koennen.

Korrektur

in meinem vorgehenden Beitrag muss es natuerlich IWF heissen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet.
Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Das Geld soll den Krieg im (gegen den) Osten aufrecht halten.

Dieses Geld wird hauptsächlich für den Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Osten, und die Verteilung an die Leute die davon ehe Profitieren, gebraucht. Ukrainische und westliche Oligarchen grob gesagt.

I mmer W ieder F alsch

Das Geld versickert in dunklen Kanälen, und in der Rüstungsindustrie. So kann man einen kriegerischen Konflikt auch am laufen halten.

Darstellung: