Kommentare

Asselborn hat recht...

..geht aber noch nicht weit genug. Meiner Meinung nach sollte er neben Ungarns auch Polens Ausschluss aus der EU fordern.

ist doch schön !

daß jedes Land auf dieser Welt mit dem Finger auf andere zeigt um auf seinen " Dreck vor der Haustür " abzulenken. Luxenburg kann doch die Flüchtlinge aus Ungarn einfach aufnehmen , heimlich , still und leise. Gackern kann jeder, Eierlegen nicht !

Ungarn

Ungarn hat Recht. Es ist eine unglaubliche Entgleisung, die sich Herr Asselborn erlaubt hat. Er sollte sich dafür entschuldigen.

Frage des Geldes

Solange jedes EU-Land finanziell mehr profitiert, bleibt es in der EU. Alle anderen Werte sind nachrangig. Leider gehören dazu auch Volksbefragungen bei uns. Themen wie EU-Mitgliedschaft, Euro oder Flüchtlingsobergrenze gebe es genügend. Allerdings hat die Politik Angst vor deren Ergebnisse.

Ungarn hat viele Freunde steht im TS-Artikel. Aber warum das so ist, wird selten erwähnt.

Dieser Satz

"Ungarn behandelt Flüchtlinge fast schlimmer als Tiere"

ist ungeheuerlich. Asselborn sollte sich schaemen. Eine ungeheuerliche Unterstellung gegenueber einem Land , das nur das Recht in Anspruch nimmt die eigenen Grenzen gegen illegale Migration zu schuetzen. Ungarn hat die Leute nicht hergebeten!

Herr Asselborn tut das auch auf dem Lux Airport, die EU tut das an jedem Flughafen. Warum sollte also Recht werden nur weil es mehrere tausend verletzen und weils kein Flughafen sondern Landgrenze ist? .

Diese Giftigkeit wird noch lange nachhallen.

Jaja....

die westlichen Werte. Christlich? Einfach nur grotesk und lachhaft. Jetzt kommt langsam die Wirklichkeit ans Licht.

Leere Antwort

Die "Argumentattionsweise" des ungarischen Außenministers finde ich nicht wirklich ernstnehmbar. Er mag von seinem Amtskollegen halten, was er will. Man mag auch von Asselborns Formulierungen halten, was man will. Fakt ist: Der Luxemburger hat mehr als nur einen Punkt. Dass Ungarn seit etwa 5 Jahren mehr und mehr die Mechanismen eines rechtsstaatlichen, demokratischen Staates abschafft, ist empirisch bewiesen. Dass Orbans Rhetorik Unrecht gegenüber Sinti & Roma, genauso wie Flüchtlingen oder Moslems anheizt, ebenso.

Ich wünschte, Asselborn hätte sich etwas weniger emotional geäußert, aber im Kern hat er Recht: Ungarn in seinem heutigen Zustand ist eine Schande für die Werte der Europäischen Union und seiner Bürger.

Natürlich weiß Asselborn,

Natürlich weiß Asselborn, dass ein EU-Ausschluss Ungarns praktisch unmöglich ist.
Dennoch finde ich es nicht verkehrt, dass sich jemand findet, der in Bezug auf Ungarn mal klare Worte spricht.
Eigentlich müsste es möglich sein, dass die EU Sanktionen gegen Mitgliedsstaaten verhängt, die so offen wie Ungarn und Polen Prinzipien der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verletzen. Heute rächt sich, dass niemand bei der Gründung der EU sowie deren fortlaufender Erweiterung auch nur im entferntesten daran gedacht hat, dass es in Europa nach Nazi-Diktatur, Weltkriegsgreueln incl. Flüchtlingskrisen und "real existierendem Sozialismus" jemals wieder zu solchen Entwicklungen kommen könnte.

zurückpöbeln

Die mit Asselborns Ausschluss-Wunsch ver-
bundene Forderung nach Rechtsstaatlich-
keit, Presse- und Justizfreiheit, Aufnahme von Flüchtlingen wird natürlich nur mit Zurückpöbelei kommentiert, keine Änderung der starren ungarischen Haltung in Sicht.
Dass die Verteilung der EU-Ausgleichsgelder
auch an Ungarn eine positive Sache sei, hat
Orban immerhin kürzlich anerkannt.
Von einem schlechten Gewissen meilenweit
entfernt.

EU Aussengrenzen nicht schützen ?

Die Äusserungen von Hr. Asselborn sind einfach nur lachhaft, er ist wirklich nicht ernst zu nehmen.
Ein ständiges Mantra zur Flüchtlingspolitik lautet:
"Die EU-Aussengrenzen müssen besser geschützt werden".
Wie soll so eine Landgrenze denn geschützt werden, wenn nicht mit einer entsprechenden Zaunanlage und Personal ?

Das einzige Land Europas, das nach wie vor bereit ist, unbegrenzt viele Flüchtlinge aufzunehmen, ist Deutschland.
Gerade für seine klare (und harte) Haltung in der Flüchtlingspolitik und gerade für den Schutz seiner Grenze gebührt Ungarn viel Lob.
Solche Ideologen und Träumer wie Hr. Asselborn müssen unbedingt so schnell wie möglich von Ihren verantwortungsvollen Positionen entfernt werden.

Wir benötigen insgesamt endlich wieder klar denkende und handelnde Politiker, insbesondere in Deutschland.
Warten wir ab, was die AfD noch alles bewirken kann.

Hmmm ?

"Er will Stimmungen austesten. Wie nah sind die EU-Mitglieder noch beeinander?

Man entfernt sich gerade im Eiltempo voneinander.

Durch die Entgleisung des Herrn Asselborn ist nun noch mehr Porzellan zerschlagen worden.

Herr Asselborm hat sich verhalten wie ein hysterischer Dummkopf, nicht wie ein Dipolmat.

Entsetzlich

Ungarn hält die Gesetze und EU-Absprachen ein und soll ausgeschlossen werden. Deutschland nimmt sich alle Freiheiten und wird nicht bestraft. Entsetzlich, welche Provinzler uns regieren.

Provokant aber notwendig!

Sicher, man kann nochmal jahrelang diplomatisch an Ungarn appellieren, doch bitte die EU-Gesetze einzuhalten. Aber wir müssen uns mal entscheiden, ob diese EU wenigstens Spurenelemente einer Werteorientierung haben soll oder ob uns Rechtsstaatlichkeit mittlerweile komplett egal ist.

Und wenn schon Merkel (EVP) ihrem Parteifreund Orbán (EVP) das nicht sagt, kann man ja nur froh sein, dass wenigstens Jean Asselborn den Mund aufmacht.

EU wird Wertegemeinschaft

Ich glaube, dass der Begriff Wertegemeinschaft von der weltoffenen Gruppe zu sehr besetzt wird. Passender ist glaube ich das Bild, dass die EU (als Organisation, nicht die Menschen) bisher eine Zweckgemeinschaft war und sie sich gerade zur Wertegemeinschaft wandelt. Nur gibt es unterschiedliche Ansichten über die vertretenen Werte und darüber, was es heißt Werte wirklich zu vertreten oder nur darüber zu reden. Aber Ungarn geht es definitv um Werte - die würden dafür sogar viele Nachteile und Unbilden in Kauf nehmen.

Die weltoffene Gruppe sollte auch klarer machen, was für sie weltoffen heißt und wie sie das durchsetzen will. Zumindest tritt die Weltoffenheit oft ziemlich belehrend auf und unterstützt extremst konservativ-religiös-national-engstirnige Tendenzen.

AfD-Vorbild Ungarn

Asselborn kritisiert das von Orban gewollte organisatorische Chaos am Budapester Hbf & an den südl. Außengrenzen im Aug. 2015. Videomaterial in dem ungarische Uniformierte den wie wilde Tiere eingepferchten, dehydrierten Flüchtlingen wahllos eine handvoll Wasserflaschen oder Trockenbrot wie in einen Käfig reinwarfen oder auf die an Schäbigkeit kaum zu unterbietende Szene in der eine Kamerafrau eines rechtslastigen TV-Senders auf einem Acker dem Vater mit Kleinkind im Arm noch ein Bein stellt. Schlagstock- & Elektroschockgeräteeinsatz waren andere Behandlungsmethoden.

Das ist das autoritäre, rechtsnationale Ungarn Orbans, dem Darling aller hiesigen rechten Demokratieverächter, der wie die verstockt-klerikale PiS-Rechtsregierung in Polen die Pressefreiheit einschränkt oder die Gewaltenteilung (siehe Verfassungsgericht) unterhöhlt. Klarer Verstoß gegen EU-Grundwerte. Ca. 85–90 % der deutschen Wähler, also die, die nicht AfD oder NPD wählen, wollen solche Zustände nicht in Deutschland.

14:42 Sosiehtsaus News

Volle Zustimmung!

Entschuldigung

Er kann sich gerne bei jedem Ungarn entschuldigen, aber nicht bei deren Regierung. Ungarn, Polen und einige anderen sehen die EU als Geldesel der ihnen ansonsten gestohlen bleiben kann. (Hierbei sind die jeweiligen Regierungen gemeint)

14:48 von macaniel

"Dieser Satz "Ungarn behandelt Flüchtlinge fast schlimmer als Tiere" ist ungeheuerlich." - Richtig. Mich stört auch das Wort "fast"!

Zweckgemeinschaft?

"Ist die EU noch eine Werte oder nur eine Zweckgemeinschaft?"
.
Das Problem ist, die EU hat ihre "Werte" so oft verraten oder zumindest seltsam gedeutet, dass man ihr nun nicht mehr glaubt. Und wer nicht mehr glaubwürdig ist der hats schwer. Wir spielen Gutmensch aber demontieren die EU durch harte Wettbewerbsbedigungen (niedrige Löhne zb). Was wurde über Griechenland geschimpft und deren Umgang mit den Oligarchen. Und Luxemburg wie Irland haben gleich Angebote für genau diese Oligarchen wie sie noch weniger Steuern zahlen brauchen. Bei TTIP und Ceta machen unsere Politiker so eine traurige Figur. Wie oft lässt sich die EU so offensichtlich vor den Karren der USA oder Konzernen spannen? Erinnert sich noch wer an den NSA Skandal?
.
Man bekommt zwangsläufig das Bild das es hier nicht um eine Werte- sondern Wirtschaftsgemeinschaft ging. Nicht mal eine recht intelligente, denn es geht bergab. Deutschlands Antwort: alle sollen mehr exportieren als importieren. Prost.

Zweck- oder Wertegemeinschaft ?

Die EU war von Anfang an nur eine Zweckgemeinschaft, die allein den Banken, der Wirtschaft und deren Lobby diente, siehe Euro-Einführung. Den Bürgern wollte man dieses konfuse, unfertige Konstrukt gern als Wertegemeinschaft zur Sicherung des Friedens verkaufen. In Krisen wie jetzt entlarvt sich dann dieses Gebilde.

Ausgerechnet Luxemburg sollte den Rand halten

Asselborn sollte erst einmal den Sinn oder Nutzen Luxemburgs der EU gegenüberstellen.
Gerne kann er anbieten, sämtliche Flüchtlinge in Luxemburg aufzunehmen, hierzu sollte der Platz und auch das Kapital vorhanden sein. Asselborn vergißt, dass kaum ein Flüchtling in Ungern bleiben, sondern lediglich als Transitland missbraucht würde.

Ungarn macht das Richtige

Luxemburg darf freiwillig ja so viele Flüchtlinge aufnehmen, wie es möchte. Ungarn will das nicht und das ist gut so.

Asselborn sollte wissen, dass die EU keine weiteren Austritte mehr verkraftet.

von Sieger56

Luxenburg kann doch die Flüchtlinge aus Ungarn einfach aufnehmen.

..... und endlich seine Steueroase dicht machen, in der auch Milliarden € deutscher Dax-Konzerne - Steuergelder versickern, die eigentlich uns , nicht der Lux-Bevölkerung zustehen. Wir freuen uns und danken es klammheimlich über die Grenzschließungen gegenüber dem Balkan und kritisieren zeitgleich deren Macher, die Visegrad - und weitere Länder dort im Südosten. Wie paßt das zusammen ?

Luxleaks

wie war das doch damals? Ach Herr Asselborn, die meisten Menschen machen sich so ihre Gedanken, wenn sie "Luxemburg" hören. Mit Ihnen, Herr Asselborn, ist es genau so wie mit manchen anderen angeblich so menschenfreundlichen Fingerzeigern - der Finger ist nicht lang genug, um den Dreck vor der eigenen Haustür zu überdecken.
Ach - und noch was: Wieviele Flüchtlinge resp. Migranten sind denn bisher im Großherzogtum aufgenommen worden? Stimmt - etwas über 2.000. Wie hoch ist das Pro-Kopf-Einkommen in Luxemburg? Stimmt - deutlich höher als in Ungarn.

Asselborn hat Recht

wenn er Orban angreift, Wie kann man diesem rechtskonservativen Politiker, der sich auf rechtsextreme Strukturen stützt. Antisemitismus in Ungarn wieder hoffähig gemacht verteidigen. Er gehört zu den Politikern, "die Verbrechen gegen die Menschlichkeit"(Ziegler, Schweiz) begehen.

@Nachtwind, 14.30

"Meiner Meinung nach sollte er neben Ungarns auch Polens Ausschluss aus der EU fordern."

Stellen Sie sich einfach mal die Frage, ob "jemanden rausschmeißen dessen Meinung einem nicht gefällt" noch demokratisch oder schon diktatorisch ist.

Wahrscheinlich halten Sie sich mit dieser Empörung über Ungarn und Polen auch noch für einen besseren Menschen ... aber das ist genau das Problem. Man muß in einer Demokratie andere Meinungen AKZEPTIEREN KÖNNEN und man muß sie auch äußern dürfen!

"Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden." - Rosa Luxemburg als Ermahnund an ihre russischen Genossen mit den politischen Gegnern nicht so radikal umzugehen.

Die Big Brother Container unserer "Eliten" in Brüssel und Berlin

Ein Land, dass seine "Flüchtlinge" wie Tiere behandelt und Politiker, die ihre Wähler (Mastgänse) wie unmündige Idioten behandeln..........

Wohin wird uns das noch alles führen?

Die EU alleine hat die Probleme weder geschaffen, noch wird sie diese alleine alle lösen können und wollen. Und wenn wir einen Blick in die Länder mit den meisten "Flüchtlingen" schauen, dann sind diese eigentlich bei genauerer Betrachtung von dort nicht geflohen, sondern wurden durch Diktatoren, religiöse Fanatiker oder Kriegsfürsten vertrieben.

Weder der Klimawandel, noch die EU Fischerei, noch die Globalisierung oder Chlorhühnchen haben die Menschen zu uns geführt. Das waren überwiegend und ausschließlich Akte der Barbarei, der Willkür und manchen "falschen Glaubens".

Die EU entpuppt sich zunehmend als eine auf dem Rücken liegende Schildkröte, die laut und devot um sich schlägt und wo dann eine neue und andere Meinungsvielfalt zum neuen Turmbau zu Brüssel führt. Was für ein Hauen und Stechen.....

Populismus

In der Vergangenheit hat sich unser BP Herr Gauck auch bzgl. Populismus geäußert. Aber man hört gar nichts mehr von ihm.....

Längst überfällig

Leider ist es in Ungarn an der Tagesordnung, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen und Minderheiten verletzt werden. Faschismus wird offen gelebt, Roma werden unter den Augen der Behörden misshandelt oder auch ermordet. Kaum ein Land in Europa ist so nationalistisch geprägt wie Ungarn. Bislang hat die EU beide Augen verschlossen. Es wird Zeit, dass endlich die politische Reisleine gezogen wird.

Neuanfang

Die EU krankt vor allem daran, dass jedes EU-Land vorrangig seine Vorteile aus diesem politischen Gebilde zieht, während die Menschen der einzelnen Länder selbst längst nicht mehr geschlossen dahinter stehen.

Es wäre das Vernünftigste, eine neue und EU-weit gültige Verfassung vorzulegen, die dann von allen Mitgliedern per Volksentscheid abgestimmt werden könnte.

Dann hätte man endlich klare Verhältnisse und könnte die in der EU verbleibenden Mitglieder auf eine klare Linie, auch in der Flüchtlingspolitik, einstimmen. Alleingänge wären dann vorbei.

Der derzeitige Stand wird keine Zukunft haben, jeder kocht nur noch sein eigenes Süppchen und greift an Mitteln ab, was er kriegen kann.

Ungarn ist lediglich ein Symptom für die Krankheit der EU und diese Krankheit resultiert aus einem eklatanten Mangel an Demokratie.

Asselborn muss grad was sagen

Luxemburg, das Land mit den höchsten Lebenshaltungskosten innerhalb der EU und gleichzeitig wohlhabendste Land innerhalb der EU gibt einem erwachsenen Flüchtling am wenigsten, nämlich ganze 25 € Taschengeld im Monat (bei Unterbringung in einer Flüchtlingsunterkunft mit Verpflegung), Minderjährige bekommen die Hälfte.

Dass man da keine Zäune braucht, dürfte jedem klar sein.

Wenn also Herr Asselborn das Versorgungsniveau in seinem eigenen Land wenigstens nominal auf ungarische Verhältnisse ANHEBEN würde, wär das für die eigene Glaubwürdigkeit schon hilfreich.

2 Seiten des V. Urban

"...aber das Land tut unauffällig seine Pflicht, wenn es um die Registrierung geht. Die funktionierte dort offenbar manchmal besser als in Bayern."

Die 2 Seiten des V. Orban. Einerseits hat er sich fast als einziger an das Dublin-Abkommen gehalten, wie seinerzeit sogar die Südd. Zeitung feststellte.

Andererseits fährt er offensichtlich innenpolitisch einen Kurs, der unseren Vorstellungen von Demokratie nicht so ganz entspricht. Er bekommt dafür aber die Mehrheit in der Bevölkerung und "unsere" CSU lädt in wohl auch dafür ein.

Dann sollte Asselborn mal

Dann sollte Asselborn mal erklären wie er sich die Sicherung der EU-Außengrenzen vorstellt - Schilder mit "Betreten Verboten"aufstellen? Es ist sehr Schade das solche Maßnahmen nochmal nötig sind aber solange keine konstruktiven alternativen zur Grenzsicherung aufgezeigt werden baut man halt leider wieder Zäune. Und da die Verteilung der Flüchtlinge in der EU scheinbar keine Chance mehr hat, die Fluchtursachenbekämpfung seit einem Jahr auch keine Fortschritte macht kann ich die Ungarn verstehen, was nicht heißt das ich es persönlich besonders toll finde.

Asselborn ist arrogant ?

Nein, das stimmt nicht er sagt nur seine Meinung. Auch ich bin der Meinung,dass einige vergessen haben woher sie kommen und wie es früher bei denen war und aussah !
Sie wären gern geflüchtet ..... und nun glauben sie mal so richtig Druck machen zu müssen ...... man ist ja schließlich wer ! Und die armen Flüchtlinge sind wehrlos und dann ist es ja einfach eine große Klappe zu haben die wir ,früher, bezahlten !

Die Wahrheit liegt - WIE IMMER - in der Mitte.

- Ja, Asselborn ist arrogant
- Ja, Asselborn hat aber mehrheitlich recht
- einige Flüchtlinge werden - insbesondere in Ungarn - schlimmer als Tiere behandelt oder versorgt
- andere, auch und insbesondere westliche, europäische Staaten verhalten sich nicht "viel" besser als Ungarn

Vorschlag (ernst gemeint):
Würde Europa alle unzufriedenen und verfolgten Afrikaner und Syrer, Iraker, Iraner, Türken, Afghanen, Pakistani ..... aufnehmen würde Europa endlich seinen Friedensnobelpreis verdienen und kein Einziger Europäer würde an Wohlstand und Sicherheit einbüßen! Garantiert nicht!
(Außer evtl. die bisherigen Superreichen ein bißchen.) Bei richtiger Politik wäre das so.

Außenminister Szijjártó hat vollkommen recht !

Wenn jemand "den Zaun überwinden will" soll er einfach zum Grenzübergang gehen und dort Asyl beantragen. Ungarn gehört zu den Ländern Europas welche sich 2015 nicht von einem Rausch an Willkommenskultur haben mitreissen lassen. Und das war richtig so.

Asselborn hingegen gehört zu jenen Kräften der EU, welche die Nationen unbedingt in multiethnische Staaten verwandeln wollen. Und genau daran wird die EU eines Tages scheitern....

Fragen nicht erlaubt?

Asselborn hat da eine Diskussion angestoßen, die mich aufhorchen lässt. Den Ungarn wirft er Behinderung u.a. der Pressefreiheit und der Justiz vor und fordert, ein wenig populistisch, den Ausschluss Ungarns aus der EU.
es sei mir in diesem Forum eine Frage gestattet: wie sieht er das denn dann mit der Türkei? Da ist nicht nur die Pressefreiheit und Justiz in Gefahr. Da wurde auch der Terrorismus gefördert und seit kurzem in ein souveränes Land einmarschiert.
Misst er hier mit verschiedenen Wertigkeiten?

Was bezweckt Asselborn?

Wenn Ungarn seine Haltung gegenüber den Flüchtlingen aufgibt, also keine Grenzbefestigung weiter betreibt, dann trifft der Flüchtlingsstrom Ungarn zuerst. Und Ungarn muss die Flüchtlinge die Deutschland oder ein anderes Land erreicht haben, zurück nehmen. Das kann Ungarn aus ökonomischen Gründen genauso wenig wie es Griechenland kann. Der Vorwurf, Ungarn würde die Flüchtlinge schlechter behandeln als Tiere, ist eine bodenlose Frechheit. Ungarn ist eine stolze Nation und hat schlimme Erfahrung mit den Osmanen gemacht. Deswegen gibt es auch in der ungarischen Bevölkerung eine tiefe Abneigung gegen Muslime. Orban macht in den Augen der EU und Asselborn einen großen Fehler, er nimmt die Sorgen und Ängste der ungarischen Bevölkerung wahr und stellt seine Politik auf die Interessen der Bevölkerung ein. Das nennt man auch Demokratie im Sinne des Volkes.

wenn Herr Asselborn gegen das ungarische Grenzregime

wettert, dann soll er gleich dazu sagen, wie viele Flüchtlinge Luxemburg aufnehmen will. Das löst zwar nicht das Problem, aber es wäre konsequent.

Arrogant und frustriert

>>Ungarns Außenminister Szijjártó schäumt: "Asselborn ist arrogant und frustriert." <<

Auch ich bin ungeheuer frustriert vom antisemitischen, antiziganistischen, fremdenfeindlichen Orbanregime.

Und das ist noch unangemessen freundlich ausgedrückt.

Sollte mir der ungarische Außenminister einmal über den Weg laufen, so würde er mich wahrscheinlich ebenfalls als überaus arrogant wahrnehmen.

Die Gefahr, dass dies passiert, ist allerdings überaus gering.

Ungarn

Stimme Herrn Asselborn voll zu.
Wenn auch kaum durchsetzbar,
aber allemal eine Disskussions-
grundlage für unsere Wertegemeinschaft.

Irgendwie komisch

Wer sich die Begründung ansieht, dem fallen aber noch ein paar andere Länder ein. Nur kommen diese "Rausschmisskandidaten " mehr aus dem Parteienspektrum des Herrn A.
Insofern trifft also die Gegenkritik aus Ungarn gar nicht so daneben.
Und auf das Herkunftsland dieses Herrn eingehend, sollte die EU doch einmal den Irlandmaßstab (Apfel) an dieses Land anlegen. Mal sehen ob er schnell vom hohen Roß fällt.

Asselborn

hat völlig Recht damit.Ein Land wo selbst die eigene Bevölkerung zu Wirtschafts-Flüchtlinge werden-aber anderen Ausländern (dabei sind die meisten Kriegsflüchtlinge )nicht hilft,der gehört nicht in die EU. In Deutschland stehst du vor Gericht wegen unterlassener Hilfe Leistung .Da will man keine Muslime keine Anhänger des Islam -aber gleichzeitig kenn man nicht die eigenen Werte an-nicht mal die christlichen.
Unsere Politiker sollten sich ein Beispiel nehmen.

Asselborn

1. Klar verkraftet die EU Austritte. Nur schwer von den "tragenden" Staaten im Westen Europas, besonders Benelux, Frankreich, Italien oder Deutschland. Mit anderen Worten, den sechs, die die EU mit den römischen Verträgen gegründet haben. Das ist bis heute der Kern der EU.
2. Asselborns Vorstoß war eine Provokation und Warnung. Aber Herr Orban sollte den Schuß vor den Bug verstehen.
3. Wenn Herr Orban lieber Putin als die EU will, er ist gerne eingeladen.
4. Die Behandlung der Flüchtlinge in Ungarn war ein no-go und eine Schande für Europa. Ganz egal ob man sie anerkennt oder nicht. So behandelt man keine Menschen, und das sollte jeder unabhängig von der grundsätzlichen Haltung so sehen.

@esgehtauchanders

Danke für Ihren Kommentar. Ich bin immer wieder entsetzt, wieviel einige Kommentatoren anscheinend bereit sind, hinzunehmen, nur weil/damit es gegen die Flüchtlinge geht.
Verletzungen der Pressefreiheit? Verletzungen der Unabhängigkeit der Justiz? Egal - Hauptsache, da baut einer einen Zaun gegen die ungewollten "Gäste" oder behandelt sie mies damit sie sich bloß nicht besser fühlen nachdem sie ein Leben voller Gräuel verlassen haben.
Ich weiß, das ist absolut zynisch - wird wahrscheinlich einen Balken bekommen, aber so viel Scheuklappendenken regt mich auf.

Ja, es sieht so aus, als hätten wir ein Problem mit "Wir schaffen das", aber immerhin versucht wenigstens Deutschland zu helfen. Und wir sind eine Demokratie. Ich möchte mal erleben, wie manche der Orban-Claqueure als Bürger in Ungarn mit gewohnter Freiheit leben wollten.

Kommentar von Meyer Feist: eine Zaeune in Europa?

Naiv zu glauben,dass man die Grenzen zu Afrika oder Asien aufheben koennte.

Zu Lande ist der Zaun ein probates Mittel eine Grenze zu markieren. Insbesondere bei der Masse an illegalen Grenzgaengern.

Wer schon mal auf einem Flughafen war kann bestaetigen, dass es dort auch Zaeune gibt.

Kein Grund zur Schelte Ungarns

14:49 von Agent lemon/ Sieger56

>>Jaja....die westlichen Werte. Christlich? Einfach nur grotesk und lachhaft.<<

Blicken sie ins Neue Testament. Dort steht in Joh. 2. 9.

"Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und nicht diese Lehre bringt, den nehmt nicht auf in das Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß; wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhalft seiner bösen Werke."

Der Vers besagt also nicht, dass man Menschen aufnehmen soll, die eine andere Lehre haben. Zu 80% kommen Moslems ins Land. Sie haben eine ganz, ganz andere Lehre. Wenn also die CDU fordert, nur Christen aufzunehmen, hat das nichts mit Rassismus zu tun.

Ich nenne das: gesundes Denken!

In der Bibel steht auch: An ihren Taten könnt ihr sie erkennen.
Asselborn und Co. soll zuerst mal selbst Millionen Flüchtlinge aufnehmen.

Der freundliche Nutzer, Sieger56, sagte um 14:30: Gackern kann jeder, Eierlegen nicht!

Recht hat er!

@ Politik_Wandel - Loben und erhoffen Sie sich so etwas?

Sie schreiben: "Gerade für seine klare (und harte) Haltung in der Flüchtlingspolitik und gerade für den Schutz seiner Grenze gebührt Ungarn viel Lob....Warten wir ab, was die AfD noch alles bewirken kann."
User "esgehtauchanders" beschreibt treffend die Haltung Ungarns in der Flüchtlingspolitik: "Asselborn kritisiert das von Orban gewollte organisatorische Chaos am Budapester Hbf & an den südl. Außengrenzen im Aug. 2015. Videomaterial in dem ungarische Uniformierte den wie wilde Tiere eingepferchten, dehydrierten Flüchtlingen wahllos eine handvoll Wasserflaschen oder Trockenbrot wie in einen Käfig reinwarfen oder auf die an Schäbigkeit kaum zu unterbietende Szene in der eine Kamerafrau eines rechtslastigen TV-Senders auf einem Acker dem Vater mit Kleinkind im Arm noch ein Bein stellt. Schlagstock- & Elektroschockgeräteeinsatz waren andere Behandlungsmethoden."
Erhoffen Sie sich so etwas bei uns?
Ich hoffe, dass uns ähnliche Vorgänge in Deutschland ebenso erspart bleiben wie die AfD.

15:25, Al Ternativ

>>Ach - und noch was: Wieviele Flüchtlinge resp. Migranten sind denn bisher im Großherzogtum aufgenommen worden? Stimmt - etwas über 2.000. Wie hoch ist das Pro-Kopf-Einkommen in Luxemburg? Stimmt - deutlich höher als in Ungarn.<<

In Luxemburg leben etwas mehr als 500.000 Menschen, von denen etwa 45% Ausländer sind.

Letztes Jahr wurden in Luxemburg etwa 2.500 Asylanträge gestellt.

Das sind pro Kopf der Bevölkerung etwas, aber nicht viel weniger als in Deutschland.

Und was die gern bemühte Steuerparadiesfunktion des Landes angeht: auch Deutschland ist als solches bekannt, so wie viele andere EU-Länder auch. Der neoliberale Umbau der Staaten der EU in den 90ern hat einen Unterbietungswettbewerb auf diesem Gebiet ausgelöst.

Und über die Schweiz wollen wir gar nicht erst reden.

Monaco501, 15:17

||Gerne kann er anbieten, sämtliche Flüchtlinge in Luxemburg aufzunehmen, hierzu sollte der Platz und auch das Kapital vorhanden sein.||

Die finanziellen Mittel möglicherweise, der Platz sicherlich nicht. Sie wissen wie klein Luxemburg ist, und welche Einwohnerzahl das Land hat?

Europa , d.h. die EU und damit die Organisation, die Asselborn

vertritt , ist nicht in der Lage Ihre äusseren Grenzen zu kontrollieren. Und nun werden die Länder, die deshalb die Kontrolle Ihrer Aussengrenzen in die eigene Hand nehmen, von Herrn Asselborn massiv angegriffen. Ausschluss aus der EU ist aber kein Thema für die Luxemburger Repräsentanten der EU ( Juncker und Asselborn) wenn andere Länder durch Ihre Schuldenpolitik die EU finanziell ruinert haben. Mittlerweile ist die Bezeichnung Europäische Union längst nicht mehr angemessen für diese Institution. Letzte Woche haben sich die Süd- und Südosteuropäer (Hauptschuldnerländer) ohne den Rest der EU getroffen, heute attackiert Asselborn die Osteuropäer , ein gewichtiger Nordeuropäer UK ist dabei sich zu verabschieden. So hat sich Europa leider durch seine unvernünftige Expansionspolitik vollkommen übernommen und im Ergebnis ist mehr Missgunst entstanden, als man sich dies in den ersten Jahrzehnten der EU hätte träumen lassen. Sehr sehr traurig ...

15:29, Laureat

>>Die EU entpuppt sich zunehmend als eine auf dem Rücken liegende Schildkröte, die laut und devot um sich schlägt<<

Wie kann man laut und devot um sich schlagen? Die Begriffe "laut" und "um sich schlagen" schließen den Begriff "devot", zumindest nach meinem Verständnis der deutschen Sprache, eigentlich aus.

@ nachtwind

" Asselborn hat recht...

..geht aber noch nicht weit genug. Meiner Meinung nach sollte er neben Ungarns auch Polens Ausschluss aus der EU fordern. "

auf welcher gesetzlichen grundlage sollte dieser ausschluß erfolgen, oder ist das nur eine populistische forderung ihrerseits, weil es ihnen persönlich so gefällt ?

@ Kamminer - Wir sollten manches genauer differenzieren

"Leider ist es in Ungarn an der Tagesordnung, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen und Minderheiten verletzt werden. Faschismus wird offen gelebt, Roma werden unter den Augen der Behörden misshandelt oder auch ermordet. Kaum ein Land in Europa ist so nationalistisch geprägt wie Ungarn. "

Meine Definition von Faschismus.

Verfolgung
Unterdrückung
Diktatur
Denunziation
Folter
Überwachung
Kontrolle
willkürliche Morde
Massenmord
Vertreibung
Hass
Intoleranz
Unfreiheit
Diskriminierung
fehlende Rechtsstaatlichkeit/Meinungsfreiheit/Medienfreiheit
Kontrolle der Wirtschaft
Gewalt
Hetze
Hegemoniestreben
Antisemitismus
Homophobie
Nationalismus

Wer sich also so vorschnell der Bezeichnung von Faschismus bedient, der sollte auch darüber nachdenken, wie viele Ungarn heute bei uns Asyl beantragt haben weil sie verfolgt werden.

Gelebter Individualismus von Einzelstaaten ist für mich noch kein Zeichen von Faschismus. Allerdings ist der Weg dahin nicht weit, siehe Türkei und Russland.

Zur Information...

Bevor Herr Asselborn weiter die Backen aufbläst, hier mal eine statistische Info: >>Im Zeitraum Januar 2016 bis Juli 2016 wurden 164.796 illegale Grenzübertritte von Flüchtlingen in die EU auf der Ost-Mittelmeer-Route registriert. [...] Diese Statistik (Anm: siehe Link) zeigt die Anzahl* der Asylbewerber und erstmaligen Asylbewerber in Luxemburg für den Zeitraum Juni 2015 bis Juni 2016. Im Juni 2016 wurden in Luxemburg insgesamt rund 175 Asylbewerber registriert, wovon 170 Personen erstmalig einen Asylantrag stellten... (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/521958/umfrage/asylbewerbe...).<<
_
Na klar, Luxemburg ist ein in der Fläche kleines EU-Land, verfügt aber über eine große Dichte von - wie ich sie nenne: "Steuervermeidungsschleuser" - und (im Vergleich zu armen Flüchtlingen), über eine noch größere Dichte von - wie ich sie nenne: "Steuerasylanten mit Briefkasten" - ...
_
M.E. täte LUX gut daran, sich nicht weiter aufzuplustern, könnte nach hinten los gehen...

Emanuel Kant

Sie sollten sich den Satz von Emanuel Kant zu Herzen nehmen:"Die Unmenschlichkeit, die einem anderen angetan wird, zerstört die Menschlichkeit in uns". Dieser Satz sagt alles aus.

@Sieger56: »mit dem Finger auf andere«

»Luxenburg kann doch die Flüchtlinge aus Ungarn einfach aufnehmen«

Erstens heißt es »Luxemburg« (und für den Freund seltener Sprachen auch »Lëtzebuerg«) und zweitens hat Luxemburg im Verhältnis zur Landesgröße und Einwohnerzahl bereits viele Flüchtlinge aufgenommen.

Das ungarische Problem scheint wohl auch weniger die tatsächliche Anzahl Aufgenommener zu sein, sondern deren Behandlung. Insachen Aufnahme und Verteilung sind wohl eher Polen oder Tschechien gefragt – neben übrigens Frankreich und UK, die endlich die Leute aus dem unsäglichen Dschungel in menschenwürdige Verhältnisse aufnehmen soll(t)en.

Ein Luftballon

denn gerade Luxemburg als reichstes Land der EU verwöhnt seine Migranten/ Flüchtlinge nicht gerade ausgiebig, das ist Deutschland das reinste Paradies.

Und wie will der Herr denn die Außengrenzen schützen wenn nicht durch Zäune, mit Wattebausch. Und natürlich darf er gerne auch mehr aufnehmen, aber das sehe ich jetzt nicht wirklich.

"Ist die EU noch eine Werte oder nur eine Zweckgemeinschaft?"

Nun Sie wurde wohl als erstes wegen der Wirtschaft gegründet als Nachfolger, und so nennt sich zu einem bestimmten Zweck.

Es ist zu Anfang nie die Rede davon gewesen sich in Nationale Belange einzumischen. Erst die letzten Jahre wurden Regeln gebogen und gebrochen bis zum geht nicht mehr um irgendwelche Rettungen durchzuführen.

EU und Nato wurden auf biegen und brechen schnellstmöglich erweitert, der Kurs kann so nicht weiter gehen.
Es muss wieder eine Zweckgemeinschaft werden wo man sich auf Augenhöhe gegenüber steht.

Solche Ausfälle kann der Herr sich sparen.

Gruß

Asselborn hat recht!,

Da wird die Türkei zu jedem erdenklichen Thema (zu recht) kritisiert, wobei diese kein EU Mitglied ist- und bei Ungarn, einem EU Mitglied werden beide Augen zugedrückt! In Ungarn regiert eine ultra Rechtsnationalistische Partei, faschismus, fremdenfeindlichkeit werden offen ausgelebt. Die Pressefreiheit kaum vorhanden etc.. Minderheiten wie die Sinti und Roma unterdrückt! Justiz fast gleichgeschaltet. Und diese Herren bekommen auch noch Beifall- unglaublich. Ach..und Flüchtlinge wollen sie auch keine- da ja Moslems..aber unser Geld aus EU Töpfen sehr gerne..
Im Vergleich hat das oft gescholtene
Land Türkei immerhin über 3 Millionen Flüchtlinge aufgenommen..

Sorry, aber sind das die "unverhandelbaren Grundwerte" von uns Europäern die wir anderen gerne auf's Butterbrot schmieren?

Luxemburg hat gut Reden

Mich würde mal interessieren, wie Asselborn sich verhalten würde, wenn Ungarn und Luxemburg ihre geografischen Positionen tauschen würden...

Darstellung: