Kommentare

Der beste Mann

Schulz ist doch klar der beste Mann auf dem Job. Hoffentlich bleibt er.

Schulz

die sollen den H.Juncker gleich mit absetzen

Bloß weg mit dem Mann ...

Bloß weg mit dem Mann ... insbesondere wenn er so eng mit Juncker zusammenarbeitet, der ja in seinem eigenen Land die Steuertrickserei durchgeführt hat.

Typisch....

Sorry... aber der Mann mag seine Schattenseiten haben, wie die große Nähe zu Herrn Junkers, aber eins muss man Herrn Schulz lassen.
Er vertritt Europa mit Hand und Herz und ist dabei gott sei dank nicht immer der glatt geschliffene Diplomat der jeder seiner Worte abwägt sondern er spricht die Dinge direkt und offen an. Damit löst er aus meiner Sicht viele Dingfe weit aus besser als auf vorsichtigem diplomatischen Weg.
Es wird von übergroßen Fusstapfen getreten, welche kaum ein Nachfolger auszufüllen vermag.

Warum dann ein "Erzwungernder weil vereinbarter Wechsel.
Europa auf jeden Fall Schaden um ein Automatismus einzuhalten.... Das würde keinen vernünftigen Bürger einfallen... aber Politiker sind ja keine "Bürger" mehr!

Schulz

Herr Schulz hat immer nur andere kritisiert und den Oberlehrer gemacht ( Russland,Türkei , Flüchtlingspolitik). Ich werde ihn nicht vermissen.

@ ignoranz-HH, 05:24 Uhr

"Warum dann ein erzwungener weil vereinbarter Wechsel."
Es können dann im gleichen Zeitraum mehr Personen mit hohen Einkünften bedient werden.

@wilhelm64

"die sollen den H.Juncker gleich mit absetzen"
Warum? Sollen jetzt die Konservativen einen ihrer Vertreter statt Schulz an die Macht bringen? Das wollen bestimmt viele Wähler des Europaparlamentes nicht.

Herr Schulz sollte in jedem Fall den Posten abgeben

Herr Schulz ist ein Vorzeigekandidat, der den Bezug zu der Bevölkerung nicht besitzt. Immerzu will er in seiner Position kämpfen. So bekämpft er erfolgreich jede Chance CETA und TTIP zu verhindern. Dabei greifen diese Verträge nach dem Inkrafttreten auf fast alle Bereiche des Lebens. Und keiner dieser Herrn wie Schulz braucht mir zu erzählen, dass die Standards nicht gesenkt werden, nun diese werden aber auch ganz sicher nicht erhöht. Sollten die Bürger sich z.B. für generelles Verbot von dubiosen Verfahren wie Fraking entscheiden, wird es ohne milliardenhohe Strafzahlungen an Unternehmen aus Übersee, nicht möglich sein.

Wir leben in einer Welt, in der Entscheidungen immer schneller getroffen werden müssen aber die EU will uns unkündbare Verträge aufzwingen.

Leider sind Herren wie Schulz unbelehrbar. Diese biegen, strecken und setzen ihren Willen durch, bis leider irgendwann tatsächlich Menschen am Ruder sitzen, die uns alle Jahrzehnte zurückwerfen werfen.

Mal ein Vorschlag zur Güte.

Wie wäre es denn, Frau Merkel diesen Posten zu geben. Erstens ist auch sie eine überzeugte Europäerin und zweitens wäre die CDU ohne Gesichtsverlust Frau Merkel los, könnte sich mit einem neuen Kanzler wieder mehr nach rechts bewegen, die CDU damit wieder in das "rechte" Fahrwasser bringen und der AfD den Wind aus den Segeln nehmen. Herr Schulz könnte dann den SPD-Vorsitz antreten und um den Kanzlerposten ringen. Aber auf diese Idee sind bestimmt auch schon andere gekommen.

@heimatplanetmars

"Leider sind Herren wie Schulz unbelehrbar. Diese biegen, strecken und setzen ihren Willen durch, bis leider irgendwann tatsächlich Menschen am Ruder sitzen, die uns alle Jahrzehnte zurückwerfen werfen."

Es sind doch genau die Herren Schulz und Juncker, die uns schon um Jahrzehnte zurückwerfen. Sie sind weiterhin für den neoliberalen Kapitalismus, der durch TTIP usw. gefördert werden soll und durch die Juncker'sche Steuerpolitik in Luxemburg gefördert wird.

Die Zeiten haben sich seit den 60ern geändert und Wirtschaft unserer Länder MUß sich ändern. Die Politik muß regulierend eingreifen und die Menschen wirksamer vor der Ausnutzung durch die Konzerne schützen. Der VW-Abgasskandal und die Steuerskandale um Apple, Starbucks, Amazon usw. sind die sichtbare Spitze des Eisbergs, aber diese beiden Politiker stehen mit ihrer Wirtschaftslogik der 60er für das System.

@KarlderKühne

"Wie wäre es denn, Frau Merkel diesen Posten zu geben. Erstens ist auch sie eine überzeugte Europäerin und zweitens wäre die CDU ohne Gesichtsverlust Frau Merkel los"
Die Frage ist doch aber, ob die CDU Frau Merkel überhaupt los werden will bzw. schon einen passenden Ersatz für sie hat? Spitzenpolitiker sollten allerdings auf allen Posten einsetzbar sein.

Präsident des Europaparlaments:Poker um Martin Schulz.......

Die Frage des Nachfolgers ist doch gar nicht so wichtig.Es ist sogar langweilig ob nun ein Christdemokrat oder Spezialdemokrat den Merkel/Juncker-Kurs fortführt.

Wichtig ist aber die Frage,was der Herr Schulz nach seiner Amtszeit macht ? Geht er den Weg von Barroso zu Goldman & Sachs ? Oder zu einem neoliberalen Think Tank ?

Ob Schulz oder ein anderer

Ob Schulz oder ein anderer Neoliberaler. Das Brüsseler Spitzenpersonal ist so in den anglikanischen Kapitalismus vernarrt, daß personelle Veränderungen keine Richtungsänderung bedeuten und es sich somit lediglich um unsubstantielle Personalverschiebungen handelt.

Posten für Schulz gesucht?

Die Postensuche für Schulz läuft schon lange.
Es wird sich schon ein Sprecher- oder Staatssekretärsposten finden lassen.

Als EUROPA-Anhänger hat mir Hr. Schulz zu viel Abneigung bei vielen ausländischen Regierungen hervorgerufen. Es zeigt sich ja immer mehr, dass die Menschen lieber Regionales wollen, weil sie die EU nicht verstehen.

ich mag schulz nicht.

ich bin froh wenn er weg ist.

mein favorit wäre ja nigel farage...

aber der ist ja leider in rente gegangen.

Eigentlich

ist es doch ganz einfach: Es wurde eine Vereinbarung zwischen den beiden größten Fraktionen im EP getroffen, und an die sollten sich alle Beteiligten dann auch halten - Punkt!

Elendes Geschacher

Dieses elende Geschacher ist unwürdig: kein politisches Argument, keine Perspektive für die Funktion des EU-Parlaments und die EU allgemein. Ob Oma oder Opa für Europa: Wir brauchen Funktionsträger mit dem Willen, den Frieden für weitere 70 Jahre zu sichern, keine Sesselpuper mit Abzockinteresse.

Sozialdemokratie

Zitat:
"so wie vereinbart. Doch die Sozialdemokraten wollen noch um den Posten pokern."

Mit anderen Worten: Vereinbarungen mit Sozialdemokraten sind sinnlos, weil sie sich eh nicht daran halten. Was sagt eigentlich Gabriel dazu?

Ich werde ihn nicht vermissen

Wie weiter oben schon andere schreiben, ein Verhalten, das an Oberlehrer erinnert, kein Kritiker sondern ein Kritisierer. Zudem wirkt er auf mich beleidigt, wenn etwas nicht nach seinem Willen läuft. Und was hat er schon für uns Bürger in Europa geschaffen? Da ist die Liste sehr kurz. Insbesondere in der Flüchtlingskrise hat er völlig versagt, eine ungezügelte Aufnahme fordern reicht nicht, es sind sinnvolle (Integrations)Regeln zu schaffen, insbesondere auch solche, die die Flüchtlinge einzuhalten haben, wenn sie bleiben wollen. Da hat er total versagt.

Idee für Schulz

Er kann ja auch „zwischendurch“ als Spitzenkandidat für die SPD bei der Bundestagswahl antreten.
Dann könnte es knapp für die SPD reichen wieder kleiner Juniorpartner der CDU zu werden.
Er könnte noch die meisten der möglichen SPD Stimmen einsammeln.
Für eine realistische Chance, dass er Merkel ablösen kann, sehe ich da trotzdem nicht.

Deal, Verabredung?

Hab ich was verpasst oder wann wurde die Demokratie in Europa abgeschafft?

Kein Verlust, wenn er endlich weg ist

...er hat das EU Parlament als parlamentspräsident wie das typische Parlament eines 3.Welt staates geführt: politisch und nicht neutral.

Er hat seine position während sitzungen dazu missbraucht politische statements abzugeben und missliebige fraktionen oftmals in einseitiger manier runterzuputzen. Kann man ja heute alles schön auf YouTube anschauen.

Ein absolutes NO-GO für ein angebliches demokratisches Gebilde.

Hoffentlich sehen wir ihn nicht bald filzmässig in einer anderen position wieder. Aber es wird ja schon gekungelt. Möge juncker direkt ebenso verschwinden.

irgendein gut dotierter Versorgungsposten

wird sich schon finden lassen.

Politiker kommen und gehen in jeder Demokratie!

Es darf also nicht direkt um Martin Schulz gehen. Vielmehr muss das Amt gut besetzt werden, dass er aus verschiedenen Gründen hervorragend ausfüllte.

Er positionierte als überzeugter EU-Bürger das EP unabhängig vom EUCO als Vertretung der Bürger.

Er stellte als Sozialdemokrat einen Gegenpol zur Volkspartei dar, die politisch Probleme hat, sich von Problemfällen in ihren Reihen und noch "konservativeren" Parteien zu distanzieren.

Wenn die Volkspartei nicht nur im EUCO stark ist und den Kommissionspräsidenten stellt, sondern auch den Präsidenten des EP, dann fehlt eine pro-EU Stimme in den Medien. Vielleicht würde man informell mehr von Guy Verhofstadt hören, was aber kein Ersatz wäre.

Da die EPP im Parlament keine Mehrheit hat, sollten die MEPs durchaus einen überzeugten EU-Bürger zum Präsidenten wählen. Evtl. aus den Reihen der Stellvertreter, falls Martin Schulz nicht länger gewünscht ist. Oder jemand anderes aus der PES.

Aber der Gegenpol zur EVP muss bleiben!

endlich gezählt

Ich hatte gelesen, die Tage von Martin Schulz als EU Parlamentspräsident seien "endlich" gezählt und wollte schon meine volle Zustimmung ausdrücken.

Wie re von Frau Kepetry

Schulz ist doch klar der beste Mann auf dem Job.

Nur eine Frage warum?
Treuer mann Merkel?
Erfolg in Grichenland?
oder nur weil der Neoliberaler Pro Merkel Plan?
Bisher sah ich es nicht.

Darstellung: