Kommentare

Erdogans Süppchen

Jetzt also wird's dem Dümmsten klar, was Erdogan beabsichtigt. Unter dem Deckmäntelchen des IS-Bekämpfens macht der Erdogan das, was ihm andere (USA, D, Russland, und natürlich alle "Bündnistreuen", sprich Vasallen) argumentativ schon vorweggenommen haben: Krieg führen - irgendein Argumentchen lässt sich schon herbeireden. So hat D Polen überfallen, Russland die Ukraine, genauso könnte die Schweiz in Deutschland einfallen oder umgekehrt. 1914 und 1939 hat man auch geglaubt, der Krieg sei in einem halben jahr vorbei - heute wissen wir, wie abgrundtief dumm das war. Aber genau so blauäugig sind alle in die Kriege nachAfghanistan, Irak und jetzt Syrien gezogen.

Der Krieg wäre längst vorbei - nicht im Sinne der Menschlichkeit, aber mit weniger Leid für die Bevölkerung. Unter befriedeten Verhältnissen in Syrien könnte man wenigstens ausreisen. In Kriegsgebieten ist man meistens Faustpfand der Kämfenden und - wie öfters vorgekommen - meist gar nicht mal in der Lage zu fliehen.

Erdogan

Erst waren die Kurden gut genug um gegen den IS zu Kämpfen , und jetzt fällt man Ihnen von allen Seiten in den Rücken.

Deutschland führt keinen Krieg.

@ Gassi:
"Jetzt also wird's dem Dümmsten klar, was Erdogan beabsichtigt. Unter dem Deckmäntelchen des IS-Bekämpfens macht der Erdogan das, was ihm andere (USA, D, Russland, und natürlich alle "Bündnistreuen", sprich Vasallen) argumentativ schon vorweggenommen haben: Krieg führen"

Das ist doch Mumpitz. Deutschland führt keinen Krieg - nicht in der Türkei, nicht im Nahen Osten, nicht sonstwo. Sie machen durch solche Äußerungen Ihren ganzen Beitrag unglaubwürdig.

Nennt doch bitte das Kind beim Namen!

Die pkk ist keine verbotene Arbeiterpartei sie ist eine verbotene Terrororganisation.
Warum diese Verniedlichung?
Es kann doch wahrlich nicht so schwer sein, das Kind einfach mal beim Namen zu nennen.

Physikalisch unmöglich

@ Haweh:
"Erst waren die Kurden gut genug um gegen den IS zu Kämpfen , und jetzt fällt man Ihnen von allen Seiten in den Rücken."

Nein, in den Rücken fallen kann man jemandem nur von hinten, nicht von allen Seiten.

Man muss kein PKK-Anhänger sein für eine andere Sichtweise 1

Die Anschläge der PKK lehne ich ab, aber – ohne sie zu entschuldigen - man muss Ursache und Wirkung sehen. Ein Volk dem der Westen vor 100 Jahren bei der Neuaufteilung des osmanischen Reiches ein eigenes Land versprochen und dann darum betrogen hat. Seitdem wurden Kurden innerhalb der Türkei getötet und vertrieben, das fing ja schon zu Atatürks Zeiten an und beileibe nicht mit der PKK.
Wenn man auf google-bilder Städtenamen wie Cizre eingibt, wird klar, wie Erdogans Politik Hass erzeugt. Alles zerstört, die gewählten Bürgermeister (immer eine Frau und ein Mann gemeinsam im Amt) im Gefängnis oder erschossen.
Frieden kann es nur geben, wenn miteinander verhandelt wird und den Kurden Autonomie-Zugeständnisse gemacht werden.

Man muss kein PKK-Anhänger sein für eine andere Sichtweise 2

21.03.2013 laut Spiegel online: „PKK-Chef Abdullah Öcalan schlägt ein neues Kapitel im türkisch-kurdischen Verhältnis auf. Sein Aufruf zum Waffenstillstand könnte den knapp 30 Jahre andauernden Konflikt beenden... “
Die PKK im April 2015 laut tagesschau.de: "Wir möchten nicht mehr gegen die Türkei kämpfen“ und die PKK „strebe in den langjährigen Auseinandersetzungen mit der Türkei inzwischen keinen eigenen Staat mehr, sondern eine politische Lösung an.
Artikel "PKK entschuldigt sich bei Deutschland".
Ein hoffnungsvoller Prozess begann.
Die türkische Opposition kritisierte dann wiederholt die Unterstützung des IS durch die AKP-Regierung. Als Kobane fast vom IS eingenommen wurde, standen die türkischen Panzer tatenlos an der Grenze. Hilfsgüter für Kobane werden bis heute nicht über die Grenze gelassen.
Nach dem IS-Anschlag auf Jugendliche, die Kobane unterstützen wollten, wurden 2 Polizisten ermordet, ihnen wurde Zusammenarbeit mit dem IS vorgeworfen.
Erdogan beendete den Friedensprozess

14:09 von prof. dr. kapuz...

ZITAT"Die pkk ist keine verbotene Arbeiterpartei sie ist eine verbotene Terrororganisation.
Warum diese Verniedlichung?
Es kann doch wahrlich nicht so schwer sein, das Kind einfach mal beim Namen zu nennen."
+
Aäh gibt es auch erlaubte Terroroganisationen.
Na klar dann will ich das Kind beim Namen nennen: AKP

@prof. dr. kapuz... 14:09

Zitiere:
Nennt doch bitte das Kind beim Namen!
Die pkk ist keine verbotene Arbeiterpartei sie ist eine verbotene Terrororganisation.
Warum diese Verniedlichung?
........
Den Gefallen werde ihnen nur wenige tun.
Ich z.B. plädiere dafür;
endlich die türkische AKP
als Terrororganisation zu bezeichnen
und deren Anhänger für ihre Straftaten,
hier in Deutschland,
strafrechtlich zu belangen.
.
Würde Erdogan und seine AKP die Kurden
in ihren angestammten Gebieten,
in der Türkei
und in anderen Ländern,
in Frieden und Selbstbestimmung leben lassen,
würde es auf beiden Seiten keine feindlichen Auseinandersetzungen
und keine Opfer geben.
.
Es war Erdogan,
der aus wahltaktischen Gründen den,
über zwei Jahre anhaltenden, Waffenstillstand mit der PKK aufgekündigt hat
und nicht umgekehrt.

14.09@prof.dr.kapuz PKK und Terrororganisation

Die Kurden sind als eigenständisches circa 20 Millionen Volk mit eigener Kultur und Geschichte in den Grenzregionen mehreren Ländern zu betrachten. Die Nichtanerkennung dieser Tatsache macht aus sie keine Iraner, Iraker, Syrer, Türken oder Jordanier sondern nicht anerkannte bedauernswerte Flüchtlinge, deren Heimatland weggenommen wurde. Man kann ihren Kampf um Heimat und Volk nicht als Terror bezeichnen.

14:09 von prof. dr. kapuz... ..Ja, das Kind beim ...

Namen, wenn man denn so will ... PKK, ETA, IRA, lauter Terrororganisationen, denen es nur darum geht ihr unveräußerliches recht auf Einheit einzuklagen ... Das Ziel dieser Organisationen ist nicht die Eroberung der Welt, nicht die beliebige Zerstörung von Recht und Ordnung im Irgendwo, sondern Selbstbestimmung, eine Staatliche Organisationsform, die anderen Völkern problemlos zugestanden wird.
Aber natürlich, wenn man nicht von vornherein klein bei gibt, sondern wie andere, unter zugegeben historisch besseren Bedingungen, um sein Recht kämpft, ist man eben mal eine Terrororganisation.

Das ist Krieg gegen die eigene Bevölkerung!

RTE ist auf dem Weg, ein zweiter Assad zu werden: Zehntausende in Gefängnissen, Säuberungen, Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Das ist nicht akzeptabel, das muss zwingend kritisiert werden, alle Zahlungen sind einzustellen, Wirtschaftssanktionen sind anzudenken.

Wir müssen es schaffen

Wir haben es einfach nicht geschafft erdogan aus seiner position weg zu bekommen egal ob schmähgedichte unterste Gürtellinie siehe böhmermann.....ihn als diktator bezeichnet....mit den gezipark aufständen wegen drei bäumen.....mit den armenien Völkermord beschuldigungen die wir garnicht richtig beweisen können.... Mit der PKK terorrorganisation bei uns auch als harmlosen arbeiter partei bekannt....mit der gülenbewegung die mit dem Putschversuch gescheitert ist..... Und soweiter.... In ägypten hat es auch geklappt oder in irak und libyen die Präsidenten wegzubekomm..... Warten wir mal ab so wie die merkel sagt ... WIR SCHAFFEN DAS....

PKK Terroristen

Jetzt wird statt Terroristen auch schon PKK-Angehörige geschrieben, was soll das?

Es ist nicht zu fassen!

Wenn man die PKK angreift, gibt´s Tote, nicht nur bei der PKK!

Den Kurden

wurde ein eigener Staat auf syrischem Territorium versprochen, falls sie gegen die syrische Regierung lostreten. Offiziell sollten sie gegen IS kämpfen. Die guten Peschmerga wurden hofiert und auch mit deutschen Waffen hochgerüstet. Jetzt wird ihnen klar werden, das sie nur verzichtbares Kanonenfutter für die USA sind.

Gewalt

Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Rache. Ich finde es wirklich sehr traurig wie hier Menschen getötet und missbraucht werden für politische Ziele. Wieviel Menschen müssen noch sterben bis der Wille für Frieden und Freiheit wieder kommt?
Wir erleben momentan eine Zeit, in denen Hetze und Polarisieren, sehr gerne angenommen und weiter getragen wird. Was für ein Rückschritt!
Der der den ersten Schritt macht und auf Vergeltung verzichtet und vergibt, dieser dürfe sich den Frieden sein eigen nennen und so auch in die Geschichte eingehen.

Immer weiter

So geht das Gemetzel dort immer weiter
Nicht ohne Grund war der einzige die je einen Ausgleich und Einigkeit in der Region erreichten der Kurde Salah ad-Din.

um 15:52 von Wladi P

die (über)leben da schon eine Weile
wie das läuft wenn es nach anderen geht ist ihnen durchaus klar,weshalb sie auch nicht wirklich aus ihrer Region rausgehen um sich tief in Arabischen Gebieten in deren Sunitisch-Schiitischen Krieg verwickeln zu lassen; mit der Türkei im Rücken, einer Regierung in Bagdad die sie auch nicht eigenstaatlich sehen will und einem Assad der mit Russland verbündet ist muss man seine Karten sehr sehr vorsichtig spielen.
Das auch im Irak oder Syrien kein Kurdistan existieren wird haben Türkische Truppen die in Abwesenheit Irakischer so tief in Irakisch Kurdistan operierten wie es ihnen gerade in den Sinn kam von vorne herein klargemacht.
Kurdistan kann es nur in Absprache mit Syrien, Türkei, Irak und Iran geben...
klingt warscheinlich
v.a. wenn man die aus dem Verlust historischer Großreiche klassisch resultierenden Nationalen Minderwertigkeitskomplexe und darauf basierenden Selbstbehauptungszwang betrachtet.

Keine Terroristen

Die PKK Kämpfer tun alles für ihren eigenen Staat und das ist legitim, sie sind keine Terroristen, auch wenn sie von den Besitzern eines eigenen Saates so tituliert werden.

14:57 Peter52

Im Gezi Park war es mehr als 3 Bäumen, es geht um das brechen von Gesetze, Unterdrückung und Selbstherrlichkeit von Erdogan.
Völkermord an Armenier würde bewiesen, schon im Ersten Weltkrieg beschrieben.
Die PKK ist für mancher eine Terrororganisation, für vielen eine Gruppierung von Freiheitskämpfer. Wenigstens bomben sie nicht wahllos, sondern greifen direkt Polizei und Armee an. Die andere Terroristen greifen nur die "normale" Bevölkerung an.
Das Gülen den Putsch organisiert hat verkündet nur Erdogan, ohne Beweise.
Jetzt ist es wichtig Frieden zu bekommen, aber das will Erdogan mit alle Mittel verhindern. Statt Frieden mit den Kurden, Angriffe auf ALLE Kurden egal wo sie sind. Was Erdogan Terroristen schimpft sind oftmals unschuldige Bürger die "im Weg waren". Wenn es wirklich so viele Putschisten und Terroristen gibt, wieso ist die AKP noch an der Macht?

Die PKK gab es schon vor der

Die PKK gab es schon vor der Erdogan Regierung, auch als die linken und Kemalisten das Land regiert haben. Und was hat die PKK in der ganzen Zeit erreicht, garnichts ! Eins muß der PKK klar sein, einen eigenen Staat werden sie mit diesen Anschlägen niemals erreichen. Es werden auf beiden Seiten immer mehr Menschen sterben und der Hass wird größer. Und ein eigener Kurdenstaat rückt damit nur noch weiter weg.

Nicht Erdogan führt Krieg

Die PKK führt Krieg in den Ostprovinzen der Türkei gegen die türkischen Sicherheitskräfte.
Mann muss Ursache und Wirkung betrachten.
Die PKK Terroristen führen hinterhältige Anschläge auf Sicherherheitskräfte der Staat reagiert darauf um die Öffentlicheordnung widerher zu stelle. Sollte die PKK heute die Anschläge einstellen, die Waffen niederlegen und aus der Türkei abziehen gebe es keinen Grund mehr Millitäroperationen durch zu führen. Die Menschen könnten in Frieden leben und es könnten Investitionen ausgedehnt werden.

An Junus Artmenn, Ihren Beitrag kann ich nur beipflichten.

Warum? Der wahre Kriegstreiber im Nahen Osten ist eindeutig Erdogan. Sein einseitiger Krieg gegen die Kurden in der Türkei und Nordsyrien, unter dem Deckmantel "Kampf gegen die PKK" verfolgt nur ein Ziel. Das Volk ohne Land, die Kurden, soll weiterhin ein Volk ohne Land bleiben. Jedes Mittel ist ihm Recht. Das während seiner ca 12 jährigen Herrschaft in der Türkei bereits 10 000de Kurden, die meisten Zivilisten, auf seinem Befehl getötet worden sind, zeigt seine wahre Einstellung zum Komplex Menschlichkeit. Bilder, Zeugenaussagen, Video-und Kameraaufnahmen bestätigen die Feststellungen der Menschenrechtler vor Ort, siehe Quelle: "Amnesty International: Türkei straft ganze Städte für PKK-Gewalt." Wer mit Haubitzen und Panzer auf Wohnhäuser der Kurden schießen lässt, dabei 100de Kinder und Frauen tötet, begeht nach dem Völkerrecht Kriegsverbrechen und Völkermord. Auch deutsche Politiker reagierten, siehe Quelle: "Deutsche Politiker stellen Strafanzeige gegen Erdogan vom 27.6.2016."

17:14 von Mario sagt...

"Die PKK gab es schon vor der Erdogan Regierung, auch als die linken und Kemalisten das Land regiert haben. Und was hat die PKK in der ganzen Zeit erreicht, garnichts ! Eins muß der PKK klar sein, einen eigenen Staat werden sie mit diesen Anschlägen niemals erreichen. Es werden auf beiden Seiten immer mehr Menschen sterben und der Hass wird größer. Und ein eigener Kurdenstaat rückt damit nur noch weiter weg."

Die Situation hat sich aber deutlich verändert. Im Irak gibt's bereits eine autonome Region der Kurden, in Syrien wird die auch nicht mehr zu verhindern sein. Genau das macht den Kurden Mut, ihre Sache weiter voran zu treiben. Denn lange kann die Weltöffentlichkeit der Unterdrückung eines ganzen Volkes nicht mehr zusehen. Erdogan wäre gut beraten, auf die Kurden und ihre Organisationen wieder zuzugehen, als mit militärischen Mitteln einen Kampf aufzunehmen, den er kaum gewinnen kann. Jedenfalls nicht auf Dauer.

keine Terroristen

Wenn wir ehrlich sind ist der Widerstand der PKK gegen die extreme Staatsgewalt völlig legitim. Die Kurden wollen auf ihrem historischen Siedlungsgebiet selbstbestimmt leben, wer gibt der Türkei das Recht die Kurden auf ewig klein zu halten?

Die Sprache und Kultur der Kurden wurde verboten (!) lange bevor es sowas wie eine PKK gab, das sollten die vielen Erdogan Anhänger sich in Erinnerung rufen.

Und wenn

Falls es Ihnen nicht aufgefallen ist werden die Kurden wenn Sie eine eigene Partei ins türkische Parlament bekommen gnadenlos mit Krieg überzogen.Ich weiss beim besten Willen nicht wie es dann ein Zusammenleben von Türken und Kurden geben soll.Die Kurden assimilieren sich nicht.Und nun?Die PKK wäre doch nie entstanden wenn das Parlament in Ankara die Kurdenproblematik auch nur annähernd zufriedenstellen lösen würde.

13:51 von Haweh

Erdogan

Erst waren die Kurden gut genug um gegen den IS zu Kämpfen , und jetzt fällt man Ihnen von allen Seiten in den Rücken.
///
*
*
Wenn Sie sich die Zeit nehmen den Artikel der TS noch einmal zu lesen, würden Sie feststellen, das es sich um die Osttürkei handelt.
*
Die PKK ist kein Gesangsverein, sondern auch in Deutschland als terroristische Vereinigung eingestuft.
*
In der Türkei sind türkische Polizisten die beliebtesten Mordopfer und nicht der IS.
*
Bei uns funktioniert genügend nicht, wir sollten uns für die Besserwisser der ganzen Welt halten .
*
Das Gewaltmonopol sollte beim Staat bleiben und nicht jeweils wunschgemäß ausgeliehen werden.

Pkk = terror

Egal ob is, ypg, pkk oder eta es gibt kein unterschied, es gibt keine guten oder böse Terroristen !

14:49 von Rumpelstielz

Ein bisschen blauäugig ihre Einstellung, was.
" ... PKK, ETA, IRA, lauter Terrororganisationen, denen es nur darum geht ihr unveräußerliches recht auf Einheit einzuklagen ... ". Den Damen und Herren der PKK,Eta und IRA klebt das Blut etlicher Zehntausend unschuldiger Menschen an den Fingern,Kinder, Schwangere, sich zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort Befindliche aber der Zweck heiligt die Mittel ? Und diese Leute zu bekämpfen ist das eigentliche Verbrechen ? Gemeinsam ist all diesen Organisationen übrings das die Mehrheit der Menschen in den Ländern in den sie operieren ihre Ziele und Methoden ablehnen. " ... Das Ziel dieser Organisationen ist . . eine Staatliche Organisationsform" Die Kurden haben genauso wenig das Recht die Landmasse souveräner Staaten neu aufzuteilen wie der IS. Und man wird auch nicht einfach mal so zur internationalen Terrororganisation . Dies geschieht auf Grund internationaler Gesetze und Vereinbarungen.

@Matrose, 18:43

Und man wird auch nicht einfach mal so zur internationalen Terrororganisation . Dies geschieht auf Grund internationaler Gesetze und Vereinbarungen.

Wie kommen Sie denn darauf? Terrorist werden Sie, indem Ihr Feind Sie zum Terroristen erklärt. Das ist den letzten Jahren zum üblichen Vorgehen geworden. Da schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe. Das Anliegen von Minderheiten (häufig Autonomiebestrebungen) wird unter den Tisch gekehrt und ihnen stattdessen unterstellt, dass sie nichts anderes wollen als möglichst viele unschuldige Menschen umzubringen. Das Vorgehen gegen sie, mit welchen Mittel auch immer, ist automatisch legitim, man beschützt ja die eigene Bevölkerung. Jedweder militärische Einsatz gegen beliebige Menschen, Kind oder Greis, bewaffnet kämpfend oder ahnungslos schlafend, ist erlaubt, wer kann schon beweisen, dass das zerstörte Dorf kein Terroristenstützpunkt und die Toten keine Partisanen waren.
Terrorist = das Zauberwort für jeden Diktator.

um 17:16 von Agent citrone

Die Journalisten, die eine Zusammenarbeit des türkischen Geheimdienstes mit dem IS aufdeckten, wurden nicht wegen "Verleumdung" vor Gericht gestellt sondern wegen "Geheimnisverrat".

Zur Definition Terroristen:

Die Geschwister Scholl wurden auch so genannt.
Ebenso wie die Mitglieder der Restistance und wäre der Krieg anders ausgegangen, würden Sie heute noch als Terroristen gelten.

Zack, Ettikett drauf und zum Abschuss frei geben ist so alt und so dumm wie die Menschheit selbst.

19:08 von frosthorn

" Eine ‚terroristische Vereinigung‘ (deutscher Rechtsbegriff seit 1976) oder ‚terroristische Organisation‘ (Vereinte Nationen) ist eine auf eine längere Dauer angelegte Organisation mehrerer Personen (Terroristen), deren Ziel es ist, durch Handlungen, die unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen als Straftaten bewertet werden, vor allem politische Ziele zu erreichen. Diese Ziele können von anderen (zum Beispiel religiösen oder wirtschaftlichen) Motiven begleitet sein. Terroristische Vereinigungen versuchen durch Gewaltaktionen, Schrecken (lat. terror) in ein Land zu tragen, um ihre Ziele zu erreichen. "

@Matrose, 20:00

Eben. Dieses Prädikat inklusive dieser Definition kann jeder Interessierte jedem Gegner verpassen. Der user @RagnarLodbrok hat mit den Geschwistern Scholl und der Resistance zwei wunderbare Beispiele genannt.

Wer Terrorist ist, bestimmt einzig derjenige, der behauptet, den Terror zu bekämpfen.

Darstellung: