Kommentare

Obergrenze bei der Integration von Flüchtlingen

"Wir schaffen das!" der Kanzlerin viele Tage nach dem Ereignis zu kritisieren und dann die CDU/CSU rechts zu überholen, um auch noch gegen extremrechts den Finger zu zeigen, den man auch gerne noch als Doppelfinger gerne deklariert hätte, ist schon was.....

Im eigenen Ministerium am Tag der offenen Tür am 2708.2016 scheint man bei einem Rundgang anderweitig rückwärts gerrichtet.

Um die Ecke zum BMWI, zum Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, zu gucken, was läuft gegenwärtig zum Thema Neue Netze, Enegieeffizienz, neuste wirtschaftliche Innovationen ist dochwohl erlaubt? Das Ergebnis einer oberflächlicher Recherche war erschrecklich. Technologie Präsentationen im Hause von vor zehn Jahren beherrschten den gegenwärtigen innovativen Standard der Bemühungen. Ich fragte einen "Ministeriumsfachmann" aus dem Sektor neuer Beleuchtung, so wohl unter dem Rang Staatssekretär nach "OLED". Was das ist, wusste er nicht.....

@ Stinkefinger Geste

mir bleibt nur meine Forderung nach dem Rücktritt des Vizekanzlers und meinen Post zum Stinkefinger Artikel vom 17.8.16 " Gabriel zeigt Rechtsextremen den Mittelfinger" zu wiederholen:
.

Fussball WM 1994 in den USA: ... Stefan Effenberg zeigt dem Publikum den Stinkefinger ... und wird von Bundestrainer Vogts daraufhin suspendiert: "..."Solange ich für die Nationalmannschaft verantwortlich bin, wird Stefan Effenberg nicht mehr für Deutschland spielen...."
.
Treten Sie zurück, Herr Gabriel! Jemand der sich sowenig im Griff hat, hat im Deutschen Team nichts verloren und kann nicht Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland bleiben.
.
Es spielt auch keine Rolle, ob er den Finger irgendwelchen Rechtsextremen zeigt, oder den Zeugen Jehovas. Ein Minister und Vizekanzler muss sich im Griff haben!

Auf einmal?

Neben seinen beiden Hauptanliegen CETA und TTIP ist die unkontrollierte Masseneinwanderung eines seiner Ziele.
Hat er nicht sogar ständig Merkels unfassbare Flüchtlingspolitik verteidigt und Gegner dieser Politik beleidigt? Ich sag nur "Pack"
Ja, ist denn schon Wahlkampf?

Wahlkampf

Was soll eigentlich geschafft werden?
Unbegrenzt Leute ins Land lassen?
Oder vorübergehenden Schutz bieten ? Bei letzterem braucht es keine Integration.
Oder muss Integration geschafft werden (von wem eigentlich) weil man nie vor hatte diese Leute zurück zu schicken und mit allerei Nebelkerzen (Facharbeiter, Leben Retten....) eine angebliche Notwendigkeit und Begründung gebastelt hat.
Fakt ist: Gabriel treibt ein genauso mieses Spiel und versucht und ein bißchen rechts zu fischen. Ob SPD oder CDU, beide nicht wählbar. Fakt ist auch: denkt man 1 Jahr zurück und vergleicht Aussagen und Inhalte des 'Packs' und der AfD mit heute wird man feststellen dass die Multikulti Volksparteien und alle sonstigen Klatscher unrecht hatten.

Der Mittelfinger ...

... hat Herrn Gabriel doch mal gleich viel sympathischer gemacht, auch sein Umgang damit!

Den Umgang mit der Flüchtlingspolitik gleicht das aber leider nicht aus. Statt jetzt mal an einem Strang zu ziehen und Frau Merkel bei Ihrem Vorhaben "Wir schaffen das!" zu unterstützen, stiftet er so nur noch mehr Unruhe. Die neuesten Prognosen sagen, dass die Zahl der Flüchtlinge deutlich abnehmen wird, somit sind die Aussagen zur Obergrenze schon beinahe überflüssig.

Also Herr Gabriel, künftig bitte auf das "WIE" und nicht auf das "OB" wir das schaffen konzentrieren.

Danke :-)

Gabriel kritisiert Flüchtlingspolitik der Union ...

"... Es reiche nicht, ständig zu sagen: Wir schaffen das..."
.
Die SPD und allen voran ihr Vorsitzender Gabriel reiben sich doch die Hände, weil der Ganze Schlamassel mit der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin an der CDU/CSU hängenbleibt. Etwas besseres kann einem Wahlkämpfer doch gar nicht passieren.

Gabriel und seine SPD braucht eigentlich überhaupt nicht mehr zu tun, als jede einzelne Initiative der CDU/CSU, die evtl. tatsächlich zu einer Lösung der Flüchtlingskrise beitragen könnte zu torpedieren bzw. sich vor die Kameras zu stellen und zu jeder Idee zu sagen "... sowas geht mit der SPD überhaupt nicht ..."

Und schon steht die SPD gut da, als hätte sie mit der ganzen Misere nichts zu tun.

Es ist ja richtig...

... dass es nicht ausreicht, nur "wir schaffen das" in die Welt zu setzen. Und nach einem Jahr Erfahrung und rd. 1,2 Mio. eingewanderter Flüchtlinge wissen wir auch sehr genau, wo die Probleme liegen. Es müssen endlich schlüssige Konzepte und Maßnahmen auf den Tisch, unter welchen Umständen diese Menschen bleiben und wie sie untergebracht und integriert werden können. Aber das ist doch bitteschön Aufgabe der Bundesregierung, der doch Herr Gabriel, wenn ich richtig informiert bin, in exponierter Position angehört. Also wenn er zurecht mit der platten Absichtserklärung von Frau Merkel unzufrieden ist, dann sollte er doch bitte einen konkreten Vorschlag ausarbeiten und sich in seinem Regierungsladen Mehrheiten zu dessen Umsetzung organisieren.

Zur "Stinkefinger" Affäre von Herrn Gabriel

kann ich sagen ich hätte auch "zwei" davon gezeigt.
Nein ich will nicht Herrn Gabriel verteidigen denn das kann er auch selbst.
Es ging darum das Herr Gabriel zur Verantwortung für die "Gesinnung" seines Vaters herangezogen wurde.
Was das betrifft dürfte jeder der mit den Missetaten seiner Väter und UrVäter herangezogen wird laut Aufbegehren oder eben den "Stinkefinger" zeigen dem der das tut. Soviel dazu.
Das mit den "Unbegrenzten Öffnungszeiten" sprich plakativen Slogan "Wir schaffen das" der Allmächtigen A.M. ist auch ohne Gabriels hiesigen Wortlautes allen klar.
Der Wähler weiß das schon seit langem.
Also neu ist das jetzt nicht was Herr Gabriel von sich gibt.
Ich halte diesen Vorwahlkampf für witzlos da sich jetzt nur jeder darauf konzentriert den anderen eine "Grube" zu graben.
A.M hab ich wegen der ewigen "Hinhaltetaktik" über. Keine klare Stellungnahme an das Volk gerichtet.
Für mich persönlich auch eine Art "Mittelfinger" .
Wir, die Wähler sind Übervordert.

von rig2016 um 05:05

Ich vermute mal, dass Ihre Meinung zu kurz greift. Herr Gabriel hat nach meiner Einschätzung das Vertrauen in großem Maße ebenso verloren wie Frau Merkel.

Zu oft wurde das Fähnchen nach dem Wind gehängt, der gerade augenscheinlich wehte.

Einerseits hat die SPD unter Gabriel die Flüchtlingspolitik der Frau Merkel bislang voll unterstützt unter dem Deckmantel der "Menschlichkeit und Nächstenliebe", andererseits betreibt dieser unsägliche "SPD"-Mann neoliberale Politik (CETA/TTIP) in Reinform. Merkel und Gabriel sind doch ein "Dream-Team"! Allerdings zum immer offensichtlicheren Schaden Deutschlands.

Plötzlich

taucht Gabriel rechts der CSU wieder auf. Bald wird er Registrierungscentren an der Grenze fordern. Er unterschätzt aber ein wenig das Gedächtnis der Bürger und verdrängt seine persönliche Regierungsverantwortung.

@rig2016

Überdenken Sie doch bitte nochmals Ihre Argumentation: Es geht nicht darum, welcher Elfertrupp eine goldüberzogene Trophäe jubelnd in die Kameras halten darf sondern um die Gestaltung unsrer Gesellschaft.

@FreidenkenderGeist

"Neben seinen beiden Hauptanliegen CETA und TTIP ist die unkontrollierte Masseneinwanderung eines seiner Ziele".

So ist es !
Es war jener Sigmar Gabriel der Merkels Chaospolitik offensiv verteidigte , nachdem sich in der Union kaum noch jemand fand, der das übernehmen wollte.

Es war Sigmar Gabriel der gegen jede Vernunft und gegen massivste Widerstände aus der Bevölkerung und der eigenen Basis CETA und TTiP vorbringen wollte. Ebenso wie Angela Merkel. Kurz nach den Morden in München trommelte die eiskalte Merkel wieder für TTiP !!!

Ich hoffe, die Zahl der Deutschen, die auf diesen unglaubwürdigsten aller Minister noch einmal hereinfallen, wird verschwindend gering sein. Dieser Sigmar Gabriel ist das Musterbeispiel eines Politikers, der heute A verspricht, um morgen B zu tun, der heute genau das unternimmt, was er gestern noch "völlig ausgeschlossen" hat.

Die Deutschen messen Gabriel und Merkel nur noch daran, was seit 2013 geschehen ist, nicht mehr an plumpen Wahllügen.
Gut so !!!

Gabriel stand öfters daneben....

wo Frau Merkel diese Floskel von sich gegeben hat, und er hat sie unterstützt und Beifall geklatscht!
Jetzt sieht er seine Felle schwimmen, und rudert zurück. Wir in Westfalen sagen dazu: "wie die Fahne im Wind!"
Der Mann hat kein Rückrat und ist zu 50% an dem Untergang der SPD beteiligt. Nicht nur das die SPD sich schon seit Jahren von den normalen Bürgern und Arbeitern abgewandt hat, sie setzt in der Flüchtlingspolitik die falschen Zeichen, und mit Gabriel wird es auch noch schlecht verkauft!
Ich kenne viele ehemalige SPD-Wähler und IG-Metaller, und wir alle wollen keine Integration der Flüchtlinge, sondern nur temporären Schutz, und schon gar nicht die deutsche Staatsbürgerschaft für hier geborene Flüchtlinge!...warum?, weil es Deutschland gar nicht so gut geht, wie uns das verkauft wird,und zweitens, es wird sogar schlechter und Kämpfe am Futtertrog geben, und drittens, wir denken weiter als bis morgen, das kann die SPD schon lange nicht mehr!

Gabriel und Seehofer einer Meinung?

Hat Herr Gabriel auf einmal die Seiten gewechselt?
Welche seiner Aussagen unterscheiden sich jetzt noch von denen des Herrn Seehofer. Vielleicht die, dass er die Ziele der Kanzlerin den Zielen der Unionsfraktionsgemeinschaft zuschreibt nicht nur der CDU. Die CSU unterstützt die Kanzlerin bei der Flüchtlingspolitik nicht und hat allen Kommentaren und Unkenrufen zum trotz daher immer noch eine satte Mehrheit in Bayern. Das hat Gabriel wohl erkannt und will auf dieser Welle mitschwimmen. Ob das die Wähler der SPD abnehmen?

Beleidigung Vorrecht für politische Eliten?

Dass Gabriel den Stinkefinger gezeigt hat, kann ich angesichts der Schmähungen gegen ihn und seine Familie durchaus verstehen. Das macht Gabriel für mich menschlich und sogar ein Stück weit sympathisch. Allerdings, wenn ICH jemandem den Stinkefinger zeige, risikiere ich eine Anzeige und Geldstrafe. An dieser Stelle wünsche ich mir einfach eine Gleichbehandlung, und nicht ein Vorrecht, dass politische Eliten solche Dinge selbstverständlich tun dürfen, der normalsterbliche Bürger aber nicht.

Trennungen wären gut

Wäre die Schröder-SPD wieder eine Original SPD, und wäre die sozialdemokratische Merkel-CDU wieder deutlich konservativer, so ginge es politisch diesem Land weitaus besser. Wahlen werden nicht in der Mitte gewonnenen, sondern lassen die Mitte schrumpfen.

Eine Stinkefinger Geste muß

Eine Stinkefinger Geste muß man nicht verteidigen Herr Gabriel, denn dies gehört sich nicht als Minister und Vizekanzler egal in welcher Situation man ist, hat man immer Rückrat zu zeigen und über solche Dinge zu stehen und hinweg zusehen das ist die Haltung eines Ministers und Vizekanzlers, wenn man dazu nicht in der Lage ist begibt man sich ja selber auf das Niveau dieser Menschen und das ist für einen Vizekanzler Undemokratisch, man sollte in so einer Position immer einen klaren Kopf bewahren und immer Herr der Lage sein, da ein Herr Gabriel dies nicht kann, wäre es besser freiwillig zurück zu treten, denn so einen Politiker mit so einer negativen Haltung kann ich nicht für Ernst nehmen., aber wer tut das schon.

Wann wird Herr Gabriel es merken, dass seine

Art Politik überhaupt nicht mehr SPD-würdig ist. Von Sozildemokratie rückt er doch immer weiter ab. In der Regierungsvernatwortung ist er eh von Frau Merkel
in allen Belangen aufs Abstellgleis geschoben worden. Er kommt mir vor, wie der Chef der Labour-Partei in GB: kein bischen Eigeninitiative, kein Durchsetzungsvermögen, kein Charisma und keinerlei Perspektiven, wie er aus der SPD wieder eine Volkspartei machen will. Wenn man bedenkt, dass die ehemals grosse SPD jetzt so um 20% Wählerschaft noch hinter sich hat, ist das eine Blamage.
Die AfD wird in MV bei der nächsten Wahl mehr Prozente bekommen, als die SPD jetzt Bundesweit hat. Das ist mehr als katastrophal für die Solzialdemokratie.

Es ist nicht undenkbar,

Es ist nicht undenkbar, ...

... sondern geradezu überlebenswichtig sowohl für Deutschland als auch für die betroffenen Flüchtlinge: dass wir hierzulande jährlich 1 Million Menschen aufnehmen und einbürgern – und zwar sogar mindestens: als sinnvolle Untergrenze, an der sich alle weiteren Planungen orientieren!

Alle Wetter!

Alles mitmachen und für CETA und TTIP Druck machen, doch dann, plötzlich, kurz vor Landtagswahlen und der Bundestagswahl 2017, da entwickelt der Herr Verbal-Opposition! Alle Wetter!

@Mick7

Nee ... der Wahlkampf beginnt so langsam. Da muß Gabriel ein eigenes Profil entwickeln und deshalb kritisiert er die Kanzlerin jetzt. Das hat mit "Fähnchen" nix zu tun, denn die SPD macht nur marginal unterschiedliche Politik im Vergleich zur CDU.

Bitte Schwarz-Grün beim nächsten Mal

Gabriel bestätigt es immer wieder: Die SPD gehört in die Opposition. Schwarz-Grün wäre die bessere Option gewesen. Ein Schröder hat nicht nur gemeckert, sondern Verantwortung auch für unpopuläre Entscheidungen übernommen. Das liegt Gabriel fern. Als ob die CDU gesagt hätte, klar, jedes Jahr eine Million Flüchtlinge, kein Problem. Was Gabriel in meinen Augen disqualifiziert: Wir brauchen ihn nicht. Er trägt nichts Konstruktives bei. Auf den "Stinkefinger" auch noch stolz zu sein, ist dann nur noch eine kuriose Nebenerscheinung. Die Zeiten sind schwierig genug und da ist es nicht hilfreich, wenn die Bundesregierung schon ein Jahr vor den Wahlen zerbröselt. Gabriel von links, Seehofer von rechts, alle zeigen auf Merkel, die mal wieder an allem schuld ist. Wie wäre das wohl in einer staatsgefährdenden Krise, würden da alle davon laufen? Wäre Kretschmann in der Position, würde er nicht mit dem Finger auf andere zeigen, nur um die eigene Haut zu retten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet.
Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Auch 2 Finger ändern noch

Auch 2 Finger ändern noch nichts an der asozialen Politik der SPD. Und es ist auch völlig Unglaubwürdig, der Union etwas vorzuwerfen, an dem die SPD Mitverantwortlich ist. Wichtig ist, was vor der Bundestagswahl 2017 geändert wird. Dabei geht es nicht nur um die Flüchtlinge, sondern um die gesamte Sozialpolitik, um Renten und Bildung, um Kinder und Arbeitslosigkeit. Da muss sich VOR der Bundestagswahl etwas tun. Wir sollten uns auf lauwarme Wahlversprechen auf keinen Fall einlassen. Denn das ist bisher immer Schief gelaufen.

"Gabriel machte zugleich

"Gabriel machte zugleich deutlich, dass er eine Obergrenze bei der Integration von Menschen für notwendig halte. "
#
#
War es nicht verboten von einer Obergrenze zu reden Herr Gabriel? Nur rechte haben das immer gefordert, die breite "Wir schaffen das" Front hat dies immer bestritten. Herr Gabriel war einer der größten Lautsprecher von dieser Parole.
Wer die Umfrageergebnisse der SPD in den letzten Wochen verfolgt hat, weiss warum der Sinneswandel gekommen ist.
Herr Gabriel, Sie sind unglaubwürdig.

"Für Obergrenzen"..., huch !

Nun, kurz vor den Wahlen, bedient sich der Herr Gabriel der (alten und berechtigten) Forderung von AfD und CSU. Ich könnte mir vorstellen, dem schneidigen Herrn Maas knallen derzeit alle Synapsen durch.

Die Gabriel-SPD wurde von der Themendieben Merkel ebenso in der Pfeife geraucht, wie vorher die Rösler-FDP. Als nächstes Opfer bieten sich nun die Grünen an, die überhaupt keine Einwände mehr gegen Waffenlieferungen in den Nahen Osten haben und über keinerlei Inhalte und keinen Kern mehr verfügen. Das eint sie mit der Merkel-CDU !

Herr Gabriel steht im Hinblick auf Unglaubwürdigkeit und Opportunismus der technokratischen Kanzlerin in nichts nach.

Wer wählt bloß noch solche inhaltsleeren Parteien ohne jede politische Substanz ???

Darstellung: