Ihre Meinung zu: Analyse: "Erdogan hat viele Nebelkerzen geworfen"

26. Juli 2016 - 11:02 Uhr

Was ist von Erdogans Aussagen im ARD-Interview zu halten? Der Türkei-Experte Copur überprüfte die Aussagen im Gespräch mit tagesschau.de. Das Ergebnis: In manchen Punkten hat der Präsident recht - aber in vielen anderen nicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.70588
Durchschnitt: 4.7 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Meinungsmacher Copur....

statt der Wahrheitsfindung bekommt man hier von Herrn Copur Meinungsmanagement serviert. Ihn interessiert es garnicht warum der türkische Staat so entscheidet, dabei weiß jeder wie korrupt die Beamten sind die jetzt gehen müssen. Herrn Copur interessiert das wenig, er wird hier nicht für eine ehrliche Meinung bezahlt. Schade aber lieber das berichten was Schlagzeilen macht statt der Wahrheit. Herr Copur versucht hier wie viele andere eine Meinung über die Türkei zu legalisieren was nicht der Wahrheit entspricht. Schade

Erdogans Zielgruppe bei diesem Auftritt

Erdogans Zielgruppe bei diesem Auftritt waren seine Anhänger und die Aufzeichnung wird sicher für die Mobilisierung zur geplanten Großdemonstration in Köln genutzt. Per Link zur Sondersendung kann man ja diese verbreiten.

Demokratie???

Ich kenne keinen Diktator der letzten 100 Jahre, der sich nicht auf Volkeswille resp. demokratische Wahlen berufen hat.
Demokratie ist, wenn A L L E (aus)wählen können und dürfen. Gruppen auszugrenzen ist Willkür!

Richtige Einschätzung

Läuft der Behauptung von Michael Schramm im anderen Beitrag, Erdogan wolle eine "vermittelnde Rolle" einnehmen, ziemlich entgegen. Ich hab den Eindruck, dass diese Analyse hier deutlich fundierter ist.

Dieser Erdogan...

.... fährt auf lange Sicht gesehen sein Land politisch und wirtschaftlich an die Wand und spaltet die Türkei. Qualifizierte Kräfte die dort auch dringend benötigt werden versuchen das Land zu verlassen. Dieser Aderlass wird die Wirtschaft schwächen, gleichzeitig werden aber die Geflüchteten im Ausland zu einer Opposition anwachsen.

Wir sind flexibel!

Machen wir doch kein Palaver über Erdogan, der wird weiterhin mit offenen Armen in Europas Hauptstädten empfangen. Als NATO Mitglied ist er so gut wie unantastbar. Wir werden für ihn weiterhin den roten Teppich ausrollen. Der ägyptische Präsident Al-Sisi putschte sich an die Macht und wurde in Berlin mit offenen Armen empfangen. Seine Gefängnisse sind voll mit Todeskandidaten einer ehemals frei gewählten Regierung.

Erdogan ist ein Taktiker

Und das sind ALLE Politiker, die eine ähnliche Machtposition bekleiden.
Taktieren ist sozusagen das Grundgerüst jeglicher Politik.
Die politische Kunst ähnelt dem Verhalten eines unlauteren Autoverkäufers -
es ist, als würde man Kunden einen altersschwachen Wagen als Schnäppchen andrehen.
Und dieses Handwerk beherrscht Erdogan ebenfalls.
Er verkauft einen selbstinszenierten Putsch als Angriff auf die Demokratie - und setzt sich als Wiederhersteller von Recht und Ordnung in Szene, obwohl er der Urheber der Unordnung ist.
Und wenn die Bürger eines Landes dumm genug sind, glauben sie einen solchen Unsinn halt.
Aber Erdogan´s Rechnung wird nicht aufgehen.
Mit seinem Kalifat wird er die Wirtschaft und Infrastruktur der Türkei zerstören und das wird ihm das Volk auf Dauer nicht durchgehen lassen.
Erinnern wir uns nur an die Ära Cheauchesku in Rumänien.
Nur hatte im Gegensatz zu Rumänien die Türkei bereits gewisse wirtschaftliche Standards erreicht, die nun zunehmend zerbröseln werden.

Die EU ist also der "Böse" ?!

Das die EU nicht bezahlt hat, liegt zum Teil daran das außer Deutschland niemand wirklich Interesse an Merkels Deal hat. Die Österreicher zB haben das Problem bereits vorher und sehr effizient - für sich zumindest - gelöst. Zum anderen war aber eine Zweckbindung und Prüfung durch die EU vereinbart worden und hier gibt es Mitwirkungspflichten der Türkei. Die Aussage das die EU unaufrichtig sei ist vor allem innenpolitisch gemünzt. Wer glaubt das die ganze Angelegenheit mit der leider - im Fall der Verfassungsänderung - zu erwartenden Hinrichtung der Putschisten vorbei ist, irrt. Es droht ein Terrorregime von Denunzianten und Spitzeln, um weitere "Drahtzieher" zu entlarven - und, wie in solchen Fällen üblich, private und wirtschaftliche Konkurrenten durch falsche Bezichtigung loszuwerden. Die Hexenjagd hat noch nicht einmal begonnen. Und: einmal angefangen, gibt es keinen Weg mehr zurück!

Ich denke, man kann diesem Populismus wenig entgegen setzen.

Es mangels vielen Menschen einfach an politischer Bildung und Unterscheidungsvermögen. Viele haben ja schon ein Problem damit, wenn Experten wie Herr Copur ihre Einschätzungen verbreiten. Meinungsvielfalt ist diesen Leuten ein Gräul. Da hängt man sich an Nebensächlichkeiten und vermeintlichen Widersprüchen auf, um die missliebige Meinung zu diskreditieren. Ich denke, dass es inzwischen auch bei uns viele Menschen gibt, die die Zustände in der Türkei begrüßen und sich so einen starken Führer auch für Deutschland wünschen. Man muss alleine nur die Kommentare hier auf Tagesschau.de lesen, um sich in dieser Einschätzung bestätigt zu fühlen.

Erfolg für Erdogan, nicht für die Interview-Zuschauer!

Erdogan wägt wohl wie jeder Politiker genau ab, was ihm Vorteile bringt und was nicht. Er hat sich zu dem Interview entschlossen. Die allermeisten Zuschauer werden die Analyse hier nicht durchlesen.

In der Analyse wurde Erdogan eine massive Täuschungsabsicht durch das Interview vorgeworfen. Wenn das so ist, wurden die Zuschauer durch Erdogans Worte nicht informiert, sondern desinformiert.

Aus meiner Sicht war das Interview deshalb keine gute Entscheidung der ARD. Mir fehlte die Kompetenz, die Aussagen von Erdogan mit der Faktenlage zu vergleichen. Wer kann das schon? Ich bin sicher, dass es den meisten Zuschauern so geht. Ein Faktencheck wäre bei allen (!) Interviews mit Politikern dringend nötig. Die Zuschauer sind vielleicht kritisch, aber mit Sicherheit nicht so sattelsicher, dass sie Behauptungen von Politikern im Detail beurteilen können. Dazu braucht man unglaublich viel Hintergrundwissen und das fehlt den Zuschauern!

Er hat das getan was fast alle Politiker jeden Tag tun.

Kritik umschwatzen u.ohne korrekte Einordnung mit eigener Werbestrategie versehen um es im eigenen Sinne einzuordnen für alle Dumies die es noch nicht kapiert haben.Das was richtig seinerseits vorgebracht wurde hat er im eigenen Sinne interpretiert mit Halbwahrheiten u. ohne Bezug auf die eigene Strategie gemünzt.
Der Mob ist vor den Saloon gezogen u. er ist nicht der Sherrif der davor tritt sondern der Henker der nur noch Volkes Willen vollstrekt.Und damit steht er z.b.wie Frau Merkel immer vor dem Volk was dahinter zu warten hat ohne das das Volk bemerke das es so vorgesehen war. Wie weit der Opportunismus jeweils geht kann man am Besten aus der Distanz sehen ohne den Lagerkoller.
Und wo keine Demokratie mehr ist braucht man sie auch nicht zu retten bzw. kann man tun als ob. Wer will denn da noch wiedersprechen wenn alle hinter mir stehen?Dann hab ich mind. 99% u. das eine % bin ich,der Staat ;König oder so?Außerdem ist Gülen eine Sekte u. alle die nicht hinter ihm stehen ..........

Das wird nichts ändern !

Zitat:
"Die Einführung der Todesstrafe hätte außerdem nichts mehr mit europäischen Werten zu tun. Es wäre der endgültige Abschied von der EU".

Was aber eine Angela Merkel nicht daran hindern wird, Erdogan weiter als "engen Partner" und Freund Europas zu betiteln.

Ist jemand "nützlich" (auch nur partiell), ist es nicht mehr so weit her mit den "Prinzipien, Grundsätzen und Werten" in der Bundesregierung.

Dieser Mann lässt wirklich jeden beseitigen und zerstören, der ihm persönlich missliebig erscheint. Das sich Merkel und Steinmeier hiervon aber nicht abhalten lassen, ihn weiterhin zu hofieren und die Realitäten einfach ignorieren,...lässt einige Rückschlüsse auf die ohnmächtige Aussenpolitik Berlins zu.

Die Türkei ist schließlich NATO-Mitgleid,...also Schwamm drüber...gell !?

Erdogans Märchenstunde und was er damit bezweckt

Nach dem gescheiterten Putsch hat Erdogan rund 30 0000 Lehrer gefeuert – das gebe kein Bildungsproblem, so der Präsident.
Die Investoren verlassen das Land, die Währung ist im Sinkflug, für den wirtschaftlichen Aufschwung wurden mittels Verschuldung Großprojekte aus dem Boden gestampft - wie will man die Schulden bezahlen?
„Momentan sieht es in der Türkei sehr gut aus“, sagt Erdogan.

Die Zielgruppe seines Auftritts sind wohl seine Anhänger in Deutschland, die er zu Großdemonstrationen mobilisieren will.

Mir vollkommen unverständlich

Ich kann nicht verstehen - und es ist auch nicht nachvollziehbar, warum die ARD dem türkischen Präsidenten eine derartige Plattform gibt...Er macht, willkürlich, was er will in seinem Land. Sicherlich ist die Türkei ein strategisch wichtiger Partner, sollte aber mit Vorsicht und Augenmaß begegnet werden - insbesondere nach den vielen Suspendierungen, die einzig und allein Erdogans Machterhalt und -ausbau dienen. Jemandem, der mit dem Gedanken spielt, die Todesstrafe wieder einzuführen, sollte man eher zurückhaltend begegnen als ihn zu hofieren! Leider tut die ARD das Gegenteil... Das findet ich nicht in Ordnung!

Dilettantischer Putsch

Warum wird in deutschen Medien eigentlich nicht die Frage diskutiert, wie es zu einem derart dilettantischen Putsch kommen konnte bzw. ob es sich entweder um eine künstlich provozierte oder sogar inszenierte Aktion handelte, hinter der letztlich das Erdogan-Regime steckt? Kann man ernstlich annehmen, dass ein "Putsch-erfahrenes Militär" derart dilettantisch vorgeht? Zumindest ist dies erklärungsbedürftig. Indem man die Voraussetzung, dass ein realer, ernsthafter Putsch stattgefunden hat unwidersprochen lässt, stützt man bereits die Herrschaft Erdogans. Letzteres dürfte selbstverständlich im Interesse der NATO und der deutschen Staatsräson sein, die vermutlich für die öffentlich-rechtlichen Medien das Maß aller Dinge ist.

@hsz - Und noch mehr

Demokratie ist, wenn A L L E (aus)wählen können und dürfen. Gruppen auszugrenzen ist Willkür!

Ausserdem darf die überlegene Gruppe ihre Macht nicht mißbrauchen um etwa Minderheiten Rechte abzusprechen oder Oppositionelle zu bekämpfen.
Auch ein gewählter Diktator ist ein Diktator. Das sollten wir eigentlich am besten wissen.

@Mosses

"Herrn Copur interessiert das wenig, er wird hier nicht für eine ehrliche Meinung bezahlt. Schade aber lieber das berichten was Schlagzeilen macht statt der Wahrheit. Herr Copur versucht hier wie viele andere eine Meinung über die Türkei zu legalisieren was nicht der Wahrheit entspricht. Schade"

Ja, schade...dass SIE nicht konkret benennen was denn die wirkliche absolute Wahrheit sein soll. Abgesehen davon wird Herr Copur genau dafür bezahlt was er gesagt hat: SEINE Meinung. Warum seine Meinung unehrlich sein soll, kann ich nicht verstehen und seinen Aussagen kann ich mich zudem 100% anschließen.

Ach ja, nur noch eins: Herr Copur versucht hier sicherlich NICHT "eine Meinung über die Türkei zu legalisieren", denn in unserem Land sind alle Meinungen von vorne herein legal und gesetzlich geschützt. Was verleitet SIE eigentlich zu der irrigen Annahme, IHRE Meinung entspräche eher der Wahrheit als die Meinung des Herren Copur?

Interview mit Erdogan! Warum?

Warum geben wir diesem Menschen soviel Medienpräsenz?
Damit werten wir Ihn nur auf und geben Ihm die Möglichkeit seine seltsamen Vorstellungen von Demokratie auch hier in Deutschland zu verbreiten.
Erdogan einfach solange ignorieren bis er weg ist, wohin auch immer.
- Keine Interviews mehr.
- Keine Verhandlungen über Visa usw.
- Kein Geld mehr für Flüchtlinge, denen es ja sowieso nicht zu Gute kommt.
- Abzug der Patrioteinheiten
- Abzug der Tornados
Und noch eins!
Ich habe es auch nie verstanden, wieso man es diesem Herren erlaubt hat hier in Deutschland persönlich Wahlkampf zu führen. Das kann er zu Hause machen in seinem Sultanat, obwohl er wird in der nächsten Zeit wahrscheinlich keinen Wahlkampf mehr führen müssen.
Das wird seinen Anhängern aber nicht gefallen, denn dann können sie ja keinen Sieg mehr bejubeln.
Dann kommt vielleicht die Realität ans Licht, auch bei denen.

@um 11:20 von hsz

Es haben ALLE gewählt und durch diese Wahlen ist er an die Regierung gekommen, aber das bedeutet nicht das diejenigen die Ihn nicht gewählt haben nun das Recht auf Terror haben in dem Land zu verbreiten. Man sollte einfach bei den nächsten Wahlen gegen Ihn wählen. Stellen Sie sich vor in Deutschland würde diejenigen die gegen die CDU sind auch solche Terror Aktionen und Putschversuche starten. Würden Sie dafür sein? Wie kommen Sie eigentlich darauf das er ein Diktator sein soll? Mit welcher Begründung?

Pro und Kontra

Pro und Kontra Journalismus
Kritische Berichterstattung ist was anderes, nur sachlich bleiben im Fall Herr Erdogan, geht auch nicht meist.
Kritik wird nur in eine Richtung angefeuert, ohne es nur annähernd zu hinterfragen.
Das geht in Richtung tendenziöse Meinungsmache.
Stellt sich Kanzlerin Frau Merkel auch ausländischen Staatssendern so zur Verfügung?
Diese jahrzehntelange Lange übertriebene Kritik und Zurückweisung der Türkei hat diese schwere politische Krise mit verursacht. Daraus was Positives lernen, gelingt nicht.

Scheint nur noch Getriebene zu geben, wenn es um Türkei und Herr Erdogan derzeit geht.
Diplomatie und Politik versagen auch bei uns.
Wann spricht dieser vor dem deutschen Bundestag?

@Mossess

"Ihn interessiert es garnicht warum der türkische Staat so entscheidet, dabei weiß jeder wie korrupt die Beamten sind die jetzt gehen müssen. "
Jeder weiß das? Wo ist da die gesetzliche Grundlage? Wenn in Deutschland gegen jemanden wegen Korruption ermittelt wird, dann kann er nur über einen längeren Zeitraum verhaftet werden, wenn ein Haftbefehl vorliegt, der von einem Richter unterzeichnet wurde. Ich frage mich, woher Erdogan die Haftbefehle hatte, um Zehntausende zu verhaften, wenn er zudem noch über 25% der Richter entlassen hat. Es ist Willkür. Ich wette, dass man in der Türkei einen unliebsamen Beamten loswerden kann, indem man einfach behauptet, er wäre Anhänger Gülens. Ihr Vorwurf, dass alle entlassenen/verhafteten Beamten korrupt waren - und andere, die bleiben dürfen, nicht - entbehrt jeder Grundlage und ist nur ein haltloser Vorwurf.

Man kann halt nicht aus Fehlern anderer lernen

es hilft den Türken anscheinend nicht zu sehen, wie die Machtergreifung von Hitler ablief. Sie sehen die Ähnlichkeiten einfach nicht.
Es zeigte sich in der Geschichte, daß Demokratien oft an der fehlenden Bildung und Demokratieverständnis der Bevölkerung gescheitert sind. So wie jetzt in der Türkei. Alarmierend finde ich, daß die Türken bei uns trotz unserer Schulen nicht kritikfähig sind bzgl. der Machtergreifung Erdogans. Sie schauen türkisches Fernsehen und es herrscht Druck in den Familien, die "richtige" Meinung zu haben.

@11:32 von NeNeNe

Ich finde es unlauter einen Sisi mit Erdogan zu vergleichen. Ägypten war und ist durch das Militär bestimmt. Das Militär hat einem Demokratisierungsprozedere zugestimmt, dass ursprünglich von einer kleinen Elite auf der Straße eingefordert wurde. Dieses wurde aber von den aufspringenden Muslimbrüdern gekapert und durch das Wahlverhalten einer völlig überforderten Bevölkerung ad absurdum geführt - nicht nur wurde das Parlament nicht nur nach Parteien , sondern als Trittbrett vor allem von Muslimbrüdern genutzten unabhängigen Kandidaten verfälscht, auch die Wahl des Präsidenten wurde zur Stichwahl zwischen Militär u. MB. Moursi missbrauchte dann die Macht spätestens mit dem Unfehlbarkeitsdekret.Sisi u. mit ihm geschlossen(!) das (Wehrpflicht)-Militär reagierten auf Druck der Straße u. übernahmen, legalisierten durch Wahlen die Präsidentschaft.
Erdogan dagegen ist eine Art MB. übernahm ebenfalls mit Wahlen,ist auf dem Weg einen Putsch von oben zu machen unter Ausschaltung der Armee

@Erich Kästner

"Ich bin sicher, dass es den meisten Zuschauern so geht. Ein Faktencheck wäre bei allen (!) Interviews mit Politikern dringend nötig. Die Zuschauer sind vielleicht kritisch, aber mit Sicherheit nicht so sattelsicher, dass sie Behauptungen von Politikern im Detail beurteilen können. Dazu braucht man unglaublich viel Hintergrundwissen und das fehlt den Zuschauern!"

Ich würde noch weiter gehen: Eine solche Sendung braucht nicht live zu sein. Es sollte nichts verändert werden (sprich nichts gekürzt oder aus dem Zusammenhang gerissen oder korrigiert werden), aber man kann doch aufzeichnen, einen unabhängigen Faktencheck durch die Journalisten machen und dann am nächsten Tag ausstrahlen MIT Faktencheck live dabei (z.B. als Untertitel oder BildImBild/ oder in kurzen Sequenzen dazwischen). Schade, dass die Gesprächsteilnehmer darauf dann nicht eingehen können, aber bei Fakten ist das auch nicht notwendig. Wichtig wäre es aber wirkliche FAKTEN wertungsfrei und objektiv zu präsentieren.

@Erich Kästner 11:40

Ihren Punkt der Hinzufügung eines Fakten-Checks sehe ich sehr ähnlich. In dieser medialen Dauerberichterstattung kann der normale Zuschauer nicht mehr fundiert allen 300 präsentierten Geschehnissen fundiert folgen.Hier wäre es angebracht seitens der Staatlich-rechtlichen einen Fakten-Check anzubieten. Das könnte auch die qualitativen Printmedien retten! Weiterhin würden so für Journalismus-Studenten bezahlte Praktiukumsplätze geschaffen in denen Sie das Wichtigste Ihres Berufes von der Pike auf lernen würden:

Recherche und Absicherung.

Vielen Dank für Ihre Anmerkung Erich Kästner!

Recht und Unrecht in einem

Es stimmt: unsere Politiker winden sich auf eine teils beschämende Weise um die wirklichen Probleme herum, stets hoffend, dass ein anderer die Kastanien aus dem Feuer holt. Das kann einem nicht gefallen, der einen Staat am Zügel halten will. Er nennt das "demokratisch" , weil das Volk darüber jubelt. - Das Volk hat schon so manchem zugejubelt, der sein Land in Schutt und Asche hinterlassen hat. Das ist keine Rechtfertigung.
.
Aber, all das EU- und innenpolitische Geeier, das zu Recht angesprochen wird, ist eben Ergebnis der Demokratie, weil nämlich die Menschen zu abweichende Auffassungen haben, was früher nach dem Krieg nicht der Fall war. Somit sind unsere Schwierigkeiten eine Folge der Demokratie.
.
So kann also die Demokratie von zwei Seiten her ausgehölt werden:
a) durch Polarisierung und Einseitigkeit
b) durch Zersplitterung und Mangel an Konsens. Woll´n wir mal schauen, ob nicht beide Wege Hand in Hand zum gleichen Ergebnis führen. Ich fürchte ja.

Herr Copur, Sie liegen falsch!

tagesschau.de: Im Gespräch pochte er (Erdogan) zumindest immer wieder auf den Rechtsstaat. So besteht Erdogan darauf, dass etwa die Entlassungswelle in Militär und Staatsapparat, die auf den Putschversuch folgte, rechtsstaatlich gedeckt sei. Hat er recht?
Copur: Wenn man 65.000 Menschen ohne ein anständiges Verfahren auf die Straße setzt oder verhaftet, dann hat das wenig mit einem rechtsstaatlichen Verfahren zu tun.
Herr Copur, hier liegen Sie falsch! Auch im Bilderbuch-Rechtsstaat Deutschland sind bei entsprechenden Haftgründen (zB. Verdunkelungsgefahr oder Fluchtgefahr) vorläufige Festnahmen möglich. Sehen Sie sich mal § 112 der deutschen Strafprozessordnung an. Oder wollen Sie damit sagen, dass Deutschland kein Rechtsstaat ist. Soll man Ihrer Meinung nach bei vorhandenen Verdachtsmomenten für schwere Verbrechen auf eine Verhaftung verzichten und erst einmal, wie Sie es sagen, ein ANSTÄNDIGES VERFAHREN führen? Kennen Sie die verhafteten Menschen alle? Sehr polemisch!

@um 11:35 von Camaro

Millionen von Türken als Volk sind dumm, aber Sie sind schlau? Wie gut kennen Sie die Türkei überhaupt und wie oft waren Sie schon dort? Rumänien mit der Türkei zu vergleichen passt hinten und vorne nicht. Kalifat? Seit wann wurde dieser den eingeführt oder von dem Herrn Erdogan überhaupt je gefordert? Einfach wirre Vorwürfe sonst nichts, so geht das nicht. Man sollte sich mit der Türkei und deren Problemen besser auskennen oder einfach nichts dazu schreiben. Die Türkei hat seit 40 Jahren mit dem PKK Terror zu kämpfen und nun kommen da noch andere hinzu: IS, DHKP-C, Gülen Bewegung, Putschisten...und diese Gruppen verstehen keine Demokratie sondern die eiserne Faust direkt ins Gesicht. Sonst könnten die anderen Länder ja auch mal Demokratie mit Terroristen versuchen, wenn das den möglich wäre?

Lügenpresse? eher Lügenforisten

Also, ich werde bestimmt kein gutes Wort zu Erdogan sagen aber was einige Foristen hier von sich geben hat mit der Wahrheit nicht im geringsten zu tun.

1. Gülen zu schützen ist vergleichbar mit Cholera der Pest vorzuziehen. Gülen hat diese Privatschulen gebaut um eine eigene Gefolgsschaft zu erziehen. Das ist ihm auch ziemlich gut gelungen.
2. Nein, nicht Alle mit einer doppelten Staatsangehörigkeit sind für Erdogan oder gehen für ihn auf die Straße. Als wir auf die Straße gegangen sind(Gezi), wo war Europa, die Vorbilddemokraten?
3. Nein, die Eltern der hier lebenden Türken sind nicht bei deutschen Krankenkassen mitversichert. Es ist unfassbar, was hier für Lügen verbreitet werden.
4. Die CHP wollte mit ihrer Kundgebung gegen die Regierung und für Demokratie demonstrieren. Der Aufruf AKP war auch für die Demokratie. Nur da drunter verstehen die Gruppen völlig was Anderes.
5. Ich denke nicht, dass Erdogan die Attentate selber organisiert hat. PKK Attentante gibt es seit 40 Jahren.

@um 11:46 von claireannelage

Ich weiß zwar nicht wen Sie als Minderheiten ansehen, aber die haben auch nicht das Recht das Land in Chaos und Terror zu versetzen?

@ um 11:39 von liberal Sie

@ um 11:39 von liberal

Sie schrieben:...dass es inzwischen auch bei uns viele Menschen gibt....und sich so einen starken Führer auch für Deutschland wünschen..."

Das war schon bei den Putin-Fans in Deutschland nicht anders.
In Krisen-Zeiten hält man umsomehr an seiner politischen Führung. Solch eine prekäre Situation hatten wir noch nicht wie in der krisengeschüttelten Türkei.
Herr Erdogan geniesst eine überwältigende Zustimmung des Volkes. Diese Zuneigung ist d. beste Garantie für eine starke Politik, und Schutz zugleich. Zu sehen daran wie das Volk den Putsch entscheidend mit beendete.

Da wird Frau Merkel ungleich härter und unfairer (bis zu strafwürdigen Wutkommentaren) behandelt von ihren Gegnern.

@11:31 von staakener

" Qualifizierte Kräfte die dort auch dringend benötigt werden versuchen das Land zu verlassen." Gibt es denn schon Erkenntnisse, welchen qualifizierten Kräfte das sind ? Handelt es sich um Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker oder eher um Geisteswissenschaftler und geschwätzige Intellektuelle ? Die einen sind für die Wirtschaft wichtig, die anderen eher nicht.

Die Türken

" Alarmierend finde ich, daß die Türken"
Sorry aber die Türken ist mir zu allgemein. Massen von uns würden sich nicht zu den von Ihnen genannten Türken zählen. Oder Gibt es auch die Deutschen. Wenn ja, welche sind das? Die, die "Wir sind das Volk" rufen.

Bitte differenzieren. Dankeschön.

@Hägar 1:52

Glauben Sie mir, Kritikfähigkeit ist mittlerweile das Letzte, was ein deutscher Schüler innerhalb unserer Bildungsinstitutionen lernt. Auch die Fähigkeit des kritischen Hinterfragens ist ein Relikt der späten 70er und frühen 80er innerhalb unserer Universitäten.
Hier können Sie sich recht herzlich bei der Politik und Wirtschaft bedanken immer mehr in immer weniger Zeit in die Köpfe unserer Kinder stopfen zu wollen und dabei alle möglichst nach dem selben Schema zu bewerten und zurechtzustutzen.

Wenn dann noch die Sprachbarriere hinzukommt, dann multipliziert sich natürlich dieses Basisproblem.

@möbius

"Die Aussage das die EU unaufrichtig sei ist vor allem innenpolitisch gemünzt. Wer glaubt das die ganze Angelegenheit mit der leider - im Fall der Verfassungsänderung - zu erwartenden Hinrichtung der Putschisten vorbei ist, irrt. "

Egal wie die Türkei sich bzgl. Todesstrafe entscheidet. Rechtsstaatlich kann zwar auch eine Todesstrafe im Prinzip sein, mit aktuellen europäischen EU-Wertvorstellungen ist sie nicht vereinbar. Aber RÜCKWIRKEND kann so eine Strafe sicher nicht eingeführt werden. Die Putschisten müssen nach dem zum Zeitpunkt der Straftat geltenden Recht verurteilt werden.

P.S.- ich möchte nicht belehren, aber Sie sollten sich die Regeln nochmals zu Gemüte führen, wann ein "das" zum "dass" werden muss (incl. dazugehöriger Kommata)- würde das Lesen enorm erleichtern.

Appell an die ZDF.. Wir

Appell an die ZDF..

Wir wollen Gülen Anhänger bei Talkshows ebenfalls sehen um uns ein ungefälschtes Bild machen zu können...

Bisher wurde keiner eingeladen..

Im Namen des Volkes handelt Erdogan...

Der Schlachtruf "Im Namen des Volkes" ist der unseligste überhaupt.

Gerichte ,die im Namen des Volkes entscheiden, sind ebenfalls keine Gerichte, denn Gerichte sollen nur Recht sprechen, Recht, das von der Legislative - dem Parlament in pro und contra abgewogen, vom Verfassungsgericht auf Angemessenheit im Sinne der Verfassung überprüft, erlassen wird. Mitnichten dürfen Gesetze einfach wie vom "volk" auf der Straße verlangt, einfach umgesetzt werden. Parlamente wurden nicht erfunden, um hörig einem unwissendem und verführbaren "volk" zu sein,sondern um nach Gewissen und Rechtslage gerechte Gesetze zu erlassen.

Schwachpunkt jeder Demokratie ist,dass Parteien jeglicher Colour sich gründen und zur Wahl stellen können.Dies unter der Prämisse, dass im Großen und Ganzen, sich der Gerechte als Politiker in der Mehrheit durchsetzt Deswegen kann Demokratie nur in Gesellschaften funktionieren, wo Gerechtigkeitssinn und Lauterkeit unabhängig von religiösem und nationalistischem(!) Unrecht sind.

@ um 11:53 von eli Sie

@ um 11:53 von eli

Sie schrieben:"..finde es unlauter einen Sisi mit Erdogan zu vergleichen..."

Es ist unlauterer solch eine Verharmlosung einer Militärdiktatur.
Fallen ihnen auch wohlwollende, warme Worte zu dem ihnen paktierenden Regime in Saudi-Arabien ein dazu?
Der verteilte Militär-Putsch in der Türkei zeigt gerade den, mit der Erdogan AKP verbündete, Muslimbrüdern in Ägypten als rechtmäßig gewählte Regierung, wie es hätte anders laufen.
Warum ist man bei den Schergen Sisis (Ägyptens Militärdiktator) auf Seiten des Terrors und Unrecht?
Saudi-Arabien nicht zu erwähnen.

@Mossess

ich unterschreibe jedes einzelne Wort ihres Kommentars!

@ARD
Jemanden als unabhängigen und sachkundigen zu präsentieren, der den Präsidenten als Teufel bezeichnet, ist schon sehr gewagt! Also liebe ARD, da erwarte viel mehr für meine Gebühren!

Ich bin in vielen politischen Fragen anderer Meinung als Herr Erdogan, würde ihn auch nie wählen, aber was zuviel ist zuviel. Und letztendlich bekommt man hier den Eindruck, dass der Herr Erdogan nur Mittel zum Zweck ist. Und der Zweck einfach nur Türkei-bashing ist!

Pauschale Kritik von Herrn Copur

Bei Fluchtgefahr oder Verdunkelungsgefahr darf auch in Deutschland ein Verdächtiger vor Abschluss der Ermittlungsarbeiten verhaftet werden. Maßen Sie sich an, diese Aspekte bei Menschen zu verneinen, die Sie nicht kennen? Sie haben auch nicht die Erkenntnisse, die den türkischen Ermittlern vorliegen. Hier steht die Sicherheit der Bevölkerung und der demokratischen Grundordnung über dem Schicksal der Beschuldigten. Wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind und sich der Anfangsverdacht nicht bestätigt, dann sind die Betroffenen zu entlassen und zu entschädigen. Die Türkei befindet sich in einem Ausnahmezustand, der nicht umsonst Ausnahmezustand heißt. Nach einen Putschversuch in Deutschland mit über 200 toten Zivilisten und einem Mordversuch am deutschen Präsidenten/Kanzler wären auch hier alle erdenklichen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, auch wenn es die Gefahr mit sich bringt, dass zulasten einzelner Unschuldiger in Haft ermittelt wird.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Odin-HH

"Was aber eine Angela Merkel nicht daran hindern wird, Erdogan weiter als "engen Partner" und Freund Europas zu betiteln."

Das hat prinzipiell nichts mit der Todesstrafe zu tun. Die USA sind auch ein "enger Partner" und Freund Europas, trotz Todesstrafe.

Aufgrund des aktuellen Verhaltens Erdogans unabhängig von der Todestrafenthematik kann ich mich aber nicht wirklich an eine explizite Wiederholung dieser Aussagen Merkels in letzter Zeit erinnern.

Ich finde die Todesstrafe eigentlich vor allem aus einem Grund inakzeptabel: Ein möglicher Justizirrtum wäre unumkehrbar. Außerdem sollte eine Strafe auch eine Strafe sein. Inwieweit das z.B. bei einem Selbstmordattentäter zutrifft... (gut, nach "erfolgreicher" Tat erübrigt sich dann die Bestrafung leider ohnehin).

ICH finde es ethisch nicht vertretbar andere Menschen zu töten (egal ob rechsstaatlich legitimiert oder nicht). Ist eine lebenslange strenge Haftstrafe nicht bedeutend unerträglicher als ein schneller Tod für den Täter...?

bounty77, 12:02

||Copur: "Wenn man 65.000 Menschen ohne ein anständiges Verfahren auf die Straße setzt oder verhaftet, dann hat das wenig mit einem rechtsstaatlichen Verfahren zu tun."
bounty77: "Auch im Bilderbuch-Rechtsstaat Deutschland sind bei entsprechenden Haftgründen (zB. Verdunkelungsgefahr oder Fluchtgefahr) vorläufige Festnahmen möglich."||

Wenn gegen mehrere zehntausende Staatsangestellte Haftgründe vorlägen, kann es sich schon längst nicht mehr um einen Rechtsstaat gehandelt haben. In einem Rechtsstaat werden nämlich keine zehntausende staatsfeindliche Staatsdiener jahrzehntelang geduldet.

Wurden die "Haftgründe" und "Entlassungsgründe" jedoch nur aus dem Hut gezaubert, handelt es sich ebenfalls um keinen Rechstaat.

an Hackonja : Kurden unterdrückt !

seit 40 Jahren werden sie unterdrückt ! 30 Jahre lang stand Gefängnis auf kurdischer Sprache !In D. reden die Türken meist immer noch türkisch-keiner wurde eingesperrt !1920 haben die Westmächte den Kurden einen eigenen Staat versprochen -aber nicht gehalten! Hoffe die Kurden bek. jetzt einen eig, Staat sie haben tapfer gegen IS gekämpft-den IS , den Erdogan-wie auch hier bestätigt-lange unterstützt hat!Mann kennt die Greueltaten vom IS !!!

11.51 Hackonya1

Es bedeutet auch nicht das man diejenigen die nicht für Erdogan sind einfach entlassen und verhaften soll. Diese Menschen haben ein Recht eine eigene Meinung zu haben.
In Deutschland sind genügend Demos von extrem links und rechts. Wenn wir reagieren würden wie Erdogan, müssen wir alle Wähler von diese Gruppierungen festnehmen, ohne unterscheid ob sie Straftaten begangen haben oder nicht.
Jemand der als Staatsoberhaupt alle Gegner als Terroristen bezeichnet und verhaften lässt, ist ein Diktator.

@Trigon

"Warum wird in deutschen Medien eigentlich nicht die Frage diskutiert, wie es zu einem derart dilettantischen Putsch kommen konnte bzw. ob es sich entweder um eine künstlich provozierte oder sogar inszenierte Aktion handelte, hinter der letztlich das Erdogan-Regime steckt? Kann man ernstlich annehmen, dass ein "Putsch-erfahrenes Militär" derart dilettantisch vorgeht?"

Genau diese Diskussion habe ich in den deutschen Medien aber mitbekommen.

Schlussfolgerung war, dass das Risiko einer Inszenierung in der Größenordnung für Erdogan viel zu hoch wäre (was ich auch glaube). Erdogan ist bereits in einer extremen Machtposition MIT Unterstützung einer (knappen?) Mehrheit in der Bevölkerung. Eine Inszenierung wäre früher oder später ans Licht gekommen.

Ich vermute viel mehr, dass der Putsch überhastet zu früh durchgeführt wurde, weil die Regierung den Plänen auf die Spur gekommen ist.

Dilettanten gibt es überall. Der Selbstmordattentäter letzte Tage z.B.: Zum Glück war er der einzige Tote.

Danke an Burak Copur fuer diese Einschätzung

Hier sage ich mal:

DANKE an Burak Copur fuer diese absolut richtige Einschätzung. Denn diese zeigt, wie gefährlich Erdogan inzwischen geworden ist und dass dieser Pakt mit Erdogan falsch war. Es braucht endlich eine EU-Lösung fuer die Fluechtlinge.

Und auch ich sage:
warum darf nicht auch die Gegenseite - also die Guelen-Seite ihre Darstellung bringen?? Warum darf nur Erdogan ständig seine Seite verbreiten?? Damit haben nämlich viele User recht.

Aber womit Burak Copur im Punkt Todesstrafe recht hat ist, dass diese in der Tat immer noch weltweit weit verbreitet ist und dass die EU sowie die Bundesregierung hier nämlich ebenfalls mit gespaltener Zunge sprechen. Bei der Tuerkei wird gemotzt, aber bei den USA, England, Israel, Saudi-Arabien und anderen Ländern mit Todesstrafe wird weggeschaut. Warum?? Warum wird da unsere Bundesregierung nicht viel lauter?? Warum macht unsere Bundesregierung mit Ländern Geschäfte die noch immer die Todesstrafe vollstrecken (z.B. USA)??

@HerrMeier

"Stellt sich Kanzlerin Frau Merkel auch ausländischen Staatssendern so zur Verfügung?"

Ja. Manchmal werden daraus auch in dt. Medien Zitate aus solchen Terminen gebracht. Kommt regelmäßig vor und ist doch völlig normal. War zuletzt z.B. in England vor dem Brexit Referendum der Fall.

@ Trigon (11:45): absolute Zustimmung - genauso ist es

hi Trigon

Sehr guter Kommentar, dem ich absolut zustimme. Auch ich wuerde gerne mal wissen, wieso nicht darueber diskutiert wird ob nicht Erdogan selbst hinter diesem absolut dilettantischen Putsch steckt. Denn hiermit:

Warum wird in deutschen Medien eigentlich nicht die Frage diskutiert, wie es zu einem derart dilettantischen Putsch kommen konnte bzw. ob es sich entweder um eine künstlich provozierte oder sogar inszenierte Aktion handelte, hinter der letztlich das Erdogan-Regime steckt? Kann man ernstlich annehmen, dass ein "Putsch-erfahrenes Militär" derart dilettantisch vorgeht? Zumindest ist dies erklärungsbedürftig.

haben Sie absolut recht. Exakt genauso ist es. Erdogan hat hier absolut KEINERLEI glaubwuerdigen Beweis fuer die Verwicklung von Guelen vorgelegt, aber hetzt gegen Guelen. Sowas ist absolut illegale falsche Verdächtigung fuer die Erdogan zur Verantwortung gezogen gehört (Unschuldsvermutung Artikel 14 UN-Zivilpakt)!

Durch Passagen wie "Pakt mit

Durch Passagen wie "Pakt mit dem Teufel" und co., wird sehr schnell klar das dieser Artikel bzw. die Analyse vom Interview nicht auf sachlicher Basis verfasst wurde. Mehr muss dazu garniert gesagt werden... Vielleicht heißt die Tagesschau eines Tages auch Bild.

@ Trigon (11:45): auch hiermit haben Sie absolut recht

hi Trigon

Auch hiermit:

Indem man die Voraussetzung, dass ein realer, ernsthafter Putsch stattgefunden hat unwidersprochen lässt, stützt man bereits die Herrschaft Erdogans. Letzteres dürfte selbstverständlich im Interesse der NATO und der deutschen Staatsräson sein, die vermutlich für die öffentlich-rechtlichen Medien das Maß aller Dinge ist.

haben Sie absolut recht. Diese Widersprueche muessen endlich mal aufgeklärt werden und ja: diese Sache spielt sowohl der NATO sowie der EU-Kommission und auch der Bundesregierung in die Hände.

Und auch mit dem Punkt, dass Erdogan ganz offenbar die letzten Tage hier bei den ÖR-Sendern Staatsräson geworden ist, haben sie recht. Denn man darf hier die letzten Tage kaum noch Erdogan-kritische Kommentare posten. Solche Kommentare werden alle zensiert was verfassungswidrig und eu-rechtswidrig und ein Verstoß gegen internationales Recht ist. Erdogan darf hier NICHT zur Staatsräson werden.

@um12:02 Hakonoya1

wenn ich an den Ausdruck "die Faust ins Gesicht" der sogenannten Terroristen (sind Menschen, die Unterdrückung in Heimat ihrer nicht akzeptieren) denke, bekomme ich es mit der Angst zu tun, wenn die Erdogan-Anhänger auf ihrer Großdemonstration die Erfahrung einer Faust im Gesicht selbst - als Vergeltung - verspüren könnten.
Das diese Machtdemonstration der Erdogan-Anhänger überhaupt erlaubt wird, ist für mich völlig unverständlich, weil dadurch die inner türkischen Probleme in unser Land transportiert werden.

@ Trigon (11:45): auch hiermit haben Sie absolut recht

hi Trigon

Auch hiermit:

Indem man die Voraussetzung, dass ein realer, ernsthafter Putsch stattgefunden hat unwidersprochen lässt, stützt man bereits die Herrschaft Erdogans. Letzteres dürfte selbstverständlich im Interesse der NATO und der deutschen Staatsräson sein, die vermutlich für die öffentlich-rechtlichen Medien das Maß aller Dinge ist.

haben Sie absolut recht. Diese Widersprueche muessen endlich mal aufgeklärt werden und ja: diese Sache spielt sowohl der NATO sowie der EU-Kommission und auch der Bundesregierung in die Hände.

Und auch mit dem Punkt, dass Erdogan ganz offenbar die letzten Tage hier bei den ÖR-Sendern Staatsräson geworden ist, haben sie recht. Denn man darf hier die letzten Tage kaum noch Erdogan-kritische Kommentare posten. Solche Kommentare werden alle zensiert was verfassungswidrig und eu-rechtswidrig und ein Verstoß gegen internationales Recht ist. Erdogan darf hier NICHT zur Staatsräson werden.

@ 12:16 von bounty77

Bei Fluchtgefahr oder Verdunkelungsgefahr darf auch in Deutschland ein Verdächtiger vor Abschluss der Ermittlungsarbeiten verhaftet werden. Maßen Sie sich an, diese Aspekte bei Menschen zu verneinen, die Sie nicht kennen? Sie haben auch nicht die Erkenntnisse, die den türkischen Ermittlern vorliegen.

Es wäre sehr interessant zu erfahren, welche Erkenntnisse den türkischen Ermittlungsbehörden vorliegen!
Nach dem versuchten Putsch wurden innerhalb von 24 Stunden 25% der Justiz, tausende Militärs und Polizisten abgesetzt. Seitdem kontinuierlich steigend. Entweder die türkischen Ermittler arbeiten aufgrund hellseherischer Fähigkeiten effektiver als in anderen "Rechtsstaaten" oder es gab vorher schon Listen mit unbequemen Personen (Regimekritikern).

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

EU und Fluechtlinge

Der Buergerkrieg ist in Syrien. Erdogan war und ist einer der Kriegstreiber und Destabilisatoren der Region. Asserdem stehen die Zeicher dafuer , dass sein Clan Kriegsgewinne macht.

Er hat mit den Folgen zu leben.

Die EU hat keine Verpflichtung Fluechtlinge aufzunehmen. In die EU wollen die Fluechtlinge eh nicht. die wollen nach Deutschland Oesterreich oder Schweden.

Migranten aus Pakistan, Afghanistan und dem Irak, welche die Tuerkei ebenfalls durchreisen laesst, sind kaum als Fluechtlinge zu bezeichnen. Die Tuerkei uebernimmt die Verantwortung sobald sie die Leute ins Land laesst.

12:02, bounty77

>>Herr Copur, hier liegen Sie falsch! Auch im Bilderbuch-Rechtsstaat Deutschland sind bei entsprechenden Haftgründen (zB. Verdunkelungsgefahr oder Fluchtgefahr) vorläufige Festnahmen möglich. Sehen Sie sich mal § 112 der deutschen Strafprozessordnung an.<<

Hunderttausende sind also derartig kriminell, dass solche Maßnahmen geboten sind?

Sie stellen der türkischen Gesellschaft aber ein sehr schlechtes Zeugnis aus, wenn Sie meinen, dass sie zu einem derart hohen Prozentsatz aus hochgefährlichen Kriminellen bestünde.

Ist das wirklich Ihr Ernst?

@Hacikonya 11:51 h

"Es haben ALLE gewählt und durch diese Wahlen ist er an die Regierung gekommen,"

Herr Erdogan ist doch gar nicht in der Regierung. Er ist Staatspräsident und zur Neutralität verpflichtet.
Aber warum lädt ein demokratischer Staatspräsident nicht alle Parteien in den Präsidentenpalast?

@Hacikonya 12:02 h

"Kalifat? Seit wann wurde dieser den eingeführt oder von dem Herrn Erdogan überhaupt je gefordert?"

Man sagt, dass Herr Erdogan früher Gülenist war und jetzt ein Muslimbruder.
Wie auch immer, wie hat Herr Erdogan das Zitat von Ziya Gökalp -das mit dem Zug, Kuppeln, Gläubige, benutzen Demokratie usw.- denn gemeint?

Egal wo man hinschaut,

Egal wo man hinschaut, Politik auf Kindergartenniveau mit grässlichen Folgen für die Menschen.

Eine einzige Frage...

Wie kann eigentlich eine "terroristische" Bewegung in dieser Größenordnung im Generalstab, Armee, Geheimdienst, Justiz, Bildung, Medien und quasi allen wichtigen Institutionen Fuss fassen, wenn doch der Geheimdienst so fleißig arbeitet?! Und trotzdem die Sicherheit, den Frieden und den Staat in Gefahr bringen?

AKP Anhängern ermögliche, so zu leben wie sie es möchten

Ich bin dafür, dass wir allen AKP Anhängern ermöglichen sollten, ihre Vorstellungen von Demokratie und Gesellschaft auszuleben.
Dazu sollten wir diese dabei unterstützen, in dem wir die Flugtickets in die Heimat sponsern. Es ist ein Unding, dass wir den AKP Anhängern weiterhin zumuten, in einem Land mit einen Grundgesetz zu leben, welches es ALLEN ermöglicht, zu denken und zu sagen was man denkt.

Wer unsere Grundgesetze nicht achtet, hat jegliches Recht verwirkt hier zu leben.

Ich habe meinen türkischen Pass vor Jahren abgegeben, und das ist auch gut so. Ich habe mich entschieden hier zu leben und zu wählen. Was ist das überhaupt für eine Logik, hier zu leben und in der Türkei zu wählen und damit zu bestimmen, wie die Menschen dort regiert werden? Wähle dort wo du lebst oder lebe dort, wo du wählst.

Erdogan-Interview der ARD

Es mag ja der ARD zur Ehre gereichen, dass Herr Erdogan, dem der Wille des Volkes (vgl. "Todesstrafe ist Wille des Volkes"!!!) so sehr am Herzen liegt, der Sendeanstalt huldvoll ein Interview gewährt. Nur hätte man wissen müssen, worauf man sich einlässt, denn dieser Herr E. ließ sich von Herrn Gottlieb auch durch sanfte Nachfragen nicht zu klaren Aussagen bewegen.
Nein, nein, nein: Die ARD hätte sofort im Anschluss an dieses Interview eine kritische Analyse desselben bringen müssen, möglichst mit fachkundigen, unabhängigen Wissenschaftlern und Türkei-Kennern. So bleibt das mulmige Gefühl, dass diesem geschickten Rhetoriker eine willkommene Plattform für seine verqueren Behauptungen und die Mobilisierung seiner Anhänger in Deutschland geboten wurde. Außerdem sollte sich die ARD mal einen fähigeren Simultanübersetzer leisten, das war ja Quälerei!!

Bravo genauso

Bravo genauso

Falscher Umgang

Ich werfe unserer Regierung vor, Erdogan in seinen Zielen letztlich unterstützt zu haben.
Warum?
Gegenüber Erdogan reicht es nicht aus, solche sanften Formulierungen wie "besorgt" o. ä. zu verwenden. Zudem hat Frau Merkel ihm bereits angesichts Böhmermanns Rückendeckung gegeben. Auch wenn sie es als Fehler eingeräumt hat (vor den Deutschen), Erdogan bekam duch Sie Recht.
Erdogans miesestes Hetzen nach der Völkermord-Abstimmung hätte bereits zur Einbestellung des Botschafters führen müssen, doch leider wurde der bereits wegen der Völkermord-Abstimmung im Bundestag abgezogen. Und man hat es hingenommen, dass die Bundeswehr nicht besucht werden durfte.
Die einzigen, die es richtig gemacht haben, waren die Österreicher.
Die beste Antwort auf Erdogans unrechtsstaatliches Handeln wäre der Abzug der Bundeswehr und des Botschafters.
Leider scheint unsere Regierung es nicht wahrzunehmen, was für eine Ungerechtigkeit in der Türkei passiert, denn sonst würde man nicht herumreden, sondern handeln.

14:20, Ahab142

>>Wer unsere Grundgesetze nicht achtet, hat jegliches Recht verwirkt hier zu leben.<<

Na ja. Und was machen wir mit all den Deutschen, die nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen?

Von denen gibt es durchaus reichlich, wie man auch öfters mal hier im Forum erkennt. Besonders wenn die Moderation etwas überfordert ist. Ich habe hier schon einige grauenvolle Kommentare gelesen, die dann aber rasch wieder gelöscht wurden.

Strafen dürfen nicht rückwirkend wirksam sein

Der Teufel steckt im Detail. Wenn dagegen ein Interview so an der Oberfläche bleibt, weil dem Interviewenden die entsprechenden Detailkenntnisse fehlen, dann bleibt er (der "Teufel") da auch versteckt. Gut dass es wenigstens, diese nachträgliche Aufarbeitung gibt, aber die lesen leider weniger Menschen.
Was anscheinend nirgendwo erwähnt wird (oder ich habe es nicht gesehen): In einem Rechtsstaat und auch in der Türkei gelten Strafen nicht rückwirkend. Um die am Putsch Beteiligten hinzurichten, würde es nicht reichen, die Todesstrafe wieder einzuführen. Man müsste auch den Satz aus der Verfassung streichen, dass niemand mit einer Strafe bestraft werden darf, die größer ist als die, die zum Strafzeitpunkt galt. Und das wäre ein noch tieferer Eingriff in den Rechtsstaat als die auch in meinen Augen menschenunwürdige Todesstrafe.
Forderungen Türken aus D., die deutsche Gesetze akzeptieren, auszuweisen, weil sie die Situation anders sehen, nähern sich aber bedenklich dem Niveau Erdoğans

Hackonya1 11:51

"Stellen sie sich vor in Deutschland würde diejenigen die gegen die CDU sind auch solche Terror Aktionen und Putschversuche starten."
Stellen sie sich vor in Deutschland würden alle die gegen die CDU sind als Terroristen diffamiert, entlassen oder verhaftet werden

Kritik an EU ist laut Experten richtig

Leider hat die EU bislang seine Verpflichtungen nicht erfüllt. Dies wirft ein schlechtes Bild ab.

Noch eine Anmerkung zu tagesschau.de: Unter den TOP 5 Nachrichten geht es 4 mal um die Türkei, 1 mal um Frankreich. Erst danach kommen Nachrichten zu München und Ansbach.

@hakonoya1

Sie reiten ständig auf den 260 Toten beim
Putsch rum. Das rechtfertigt also, dass zig
Tausende aus allen 'von Gülen unterwanderten' Berufsgruppen entlassen
und oder eingesperrt, misshandelt und z.T.
wohl auch gefoltert werden? Dass das eine
systematische 'Säuberung' ist, bei der alle,
aber auch alle, die anderer Meinung als Ihr
Häuptling sind, praktisch ihre Existenz verlieren,wollen Sie einfach nicht sehen? Die entlassenen Staatsdiener (15000?) waren alle korrupt und werden jetzt durch nicht korrupte ersetzt?
In welcher Welt leben Sie eigentlich?

gutes Interview

Manchmal ist es schon komisch: Wenn ein Interview geführt wird und im Anschluss erfolgt gleich ein Kommentar eines Journalisten, dann wird dies oft als Belehrungsjournalismus bewertet.
Wird es anders gemacht, wie im Interview mit Erdogan, dann wird von vielen Zuschauern von unkritischer Berichterstattung/Gesprächsführung geredet.
Nein, das Interview war gut geführt, wenn auch in der Kürze der Zeit die einzelnen Themenbereiche etwas zu kurz abgehandelt wurden. Aber man konnte sich schon ein Bild davon machen, wie Herr Erdogan tickt. Dass Herr Erdogan versuchte, dies als Plattform für seine Botschaften zu nutzen, war doch zu erwarten (ist doch generell so), wurde aber durch die Gesprächsführung in Grenzen gehalten.
Wer sich solch ein Interview ansieht, der hat sich doch bestimmt schon etwas eingehender mit dem Thema befasst, es war ein weiterer Baustein für die eigene Meinungsbildung. Weiter so ARD!!!

Türkei unterstützt Kampf gegen Terror! Frankreich zu nachlässig!

Erdogan sagte, er unterstützt den Kampf gegen den Terror.
Jetzt den Anschlag heute in einer Kirche in Frankreich.
Nach Informationen des Senders „iTELE“, sei der Täter Franzose und habe im Jahr 2015 versucht, über die Türkei nach Syrien zu gelangen – dem Kerngebiet von ISIS. Noch in der Türkei sei er im Mai 2015 aufgegriffen, verhaftet und nach Frankreich ausgeliefert worden. Dort verbrachte er etwa zehn Monate im Gefängnis. Am 2. März 2016 wurde der Mann freigelassen. Geht`s noch?

Erdogan liefert festgenommene, terrorverdächtige Franzosen an Frankreich aus. Frankreich lässt sie frei!

Genauso war es auch mit dem Attentat in Belgien. Erdogan hatte den Attentäter ebenfalls festnehmen lassen und ihn ausgeliefert!

@bounty77

"und sich der Anfangsverdacht nicht bestätigt, dann sind die Betroffenen zu entlassen und zu entschädigen."
Entschädigen, aha. Gut zu wissen.
Und die kommen dann sicher auch wieder
auf ihre alten Arbeitsplätze zurück.

@ayakta 14.19 Die Welt, auch die Türkei, ist nicht schwarz-weiß

Wie kann eigentlich eine "terroristische" Bewegung in dieser Größenordnung im Generalstab, Armee, Geheimdienst, Justiz, Bildung, Medien und quasi allen wichtigen Institutionen Fuss fassen, wenn doch der Geheimdienst so fleißig arbeitet?! "

Dadurch, dass die AKP-Regierung,die selbst, zum Teil mit betrügerischen Methoden (z.B. Prüfungsfragen vorher geben), da hinein gebracht hat, als sie mit der ihr ideologisch nahestehenden Gülen-Bewegung noch zusammenarbeitete.
Trotzdem nicht jeder, der mit der Gülenbewegung sympathisiert (hat), ist ein Verschwörer und eine religiöse oder ideologische Einstellung für sich alleine sollte nicht als Straftat gelten. Und es gibt in allen Lagern (auch AKP) aufrichtige und faire Menschen, die auch Gegner achten, aber leider auch andere, denen ihre eigene Seite und zu "gewinnen" wichtig sind als Anstand und menschliche Werte.
Leider müssen wir hier in der Türkei zurzeit Angst haben, auch nur Zweifel anzumelden, könnte als Terrorismus gelten.

Darstellung: