Kommentare

Nicht höher als in der übrigen Bevölkerung ...

"Diese Erkenntnis deckt sich mit aktuellen Untersuchungen, nach denen die Gefahr des Terrorismus nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung."
.
Das muss mir bitte irgendwer erklären. Bin ich -als Teil der übrigen Bevölkerung- nun eine gleich große Bedrohung wie ein abgelehnter Asylbewerber aus Syrien?
.

Alles Blödsinn! Die

Alles Blödsinn! Die Terroristen nutzen nicht die Flüchtlingsbewegung hat die Regierung 2015 verkündet. Die würden eher mit dem Flieger kommen. Und nicht zu vergessen kommen auch nur die Intelektuellen, Fachärzte etc. Ich erinnere mich noch sehr gut an die ganzen Artikel der Tagesschau darüber. Kein Wort mehr darüber? Was ist los? Achso, den Spruch habe ich ja ganz vergessen: Es hat alles nichts mit dem Islam zu tun!

Reaktionen

Heute.de berichtet in den Kurznachrichten um 14:21 über Maßnahmen die Australien nun ergreift:

"...Nach den jüngsten Terroranschlägen mit Dutzenden Toten weltweit verschärft Australien seine Antiterrorgesetze. Unter anderem sollen schon 14-Jährige unter Überwachung gestellt werden können, und gegen Hassprediger soll ein neuer Straftatbestand "Befürwortung von Völkermord" eingeführt werden, teilte Regierungschef Turnbull mit. Terrorstraftäter sollen zudem künftig über ihre abgesessene Haftstrafe hinaus in Gewahrsam gehalten werden können, wenn sie weiter als Bedrohung betrachtet werden. Australien hatte bereits 2014 die Sicherheitsgesetze verschärft...."
.
Betont werden muss: "... gegen Hassprediger soll ein neuer Straftatbestand "Befürwortung von Völkermord" eingeführt werden..."
.
In Deutschland wird man sagen dies würde die Meinungsfreiheit einschränken. In Australien sagt man dass die Gesellschaft vor Hassprediger geschützt werden muss.

Es spielt keine Rolle mehr.

Wir werden nun mit Amok und Terror leben und uns wie die Israelis daran gewöhnen müssen. Meiner Meinung nach muss man auch nicht mehr großartig über Gründe und Auslöser zur Vermeidung von zukünftigen Anschlägen diskutieren. Die lassen sich eh nicht verhindern. Die Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden lassen sich nicht mehr korrigieren. Jetzt bleibt nur noch der Blick nach vorne.

Nicht an allem ist die ....

Regierung schuld!
Gegen Amokläufer kann man nichts machen und auch Prävention ist kaum möglich. Auch Illegale Waffen sind ein Problem, welches die Regierung nicht lösen kann, auch nicht wenn sie das Waffengesetz verschärft.
Aber die Regierung kann kontrollieren wen wir in das Land lassen und wen nicht. Genau da hat die Regierung komplett versagt. Wir haben uns unkontrolliert Menschen in´s Land geholt die uns noch vor grosse Probleme stellen werden. In Frankreich ist unsere Zukunft schon jetzt zu besichtigen.

...es sind sicherlich nicht die Flüchtlinge ...

...was aber wohl niemand bestreiten kann ist, das es durchweg Menschen mit mehr oder weniger Migrationshintergrund waren welche dem muslimischen Glauben angehören. Das scheint wohl Fakt zu sein.
Das soll jetzt nichts heißen, auch Christen kommen auf schräge Gedanken wenn man sie nicht beschäftigt oder der Langeweile aussetzt.

EInfache Mathematik

Wenn die Gefährdung durch Flüchtlinge nicht größer wäre als durch die übrige Bevölkerung, dann müsste sich der Anteil der Täter aus Flüchtlingskreisen ja entsprechend ihrem Verhältnis zu Gesamtbevölkerung entsprechend gering sein.

Leider hat man den Eindruck, dass er überproportional hoch ist....wie erklärt die Bundesregierung das?

Auf hohle Worte ohne Faktengrundlage kann ich verzichten.

... nicht mehr als aus der übrigen Bevölkerung...

... soll uns das beruhigen?

Erklären Sie das doch mal einem Opfer: der islamitische Anschlag hätte auch von dem Rest der Bevölkerung kommen können! Naja, zu mindestens theoretisch...

Oder wie erklärt Frau Merkel es den Opfern?

Die Bundesregierung...

... mal wieder im Dauermodus des Schönreden, Ablenkens und Verschweigens.

Verharmloser am Werk.

Die Debatte soll nicht aus dem Ruder laufen.Das ist der wahre Grund für diese Verdrehungen und Verharmlosungen. Der Ansbacher Terroranschlag sollte viele Menschen mit in den Tod nehmen.Den eigenen Tod hat der Täter akzeptiert. Das sind die nackten bekannten Tatsachen.Der Rest ist eigentlich uninteressant. Gerade gab es einen Bombenanschlag in Bagdad.Da spricht die Tagesschau von einem Terroranschlag ohne vorher Psychologen und Terrorismusexperten zu befragen,ob man das eigentlich so sagen darf.
Hier bei uns darf nicht sein,was nicht sein darf. Der bayerische Innenminister hat es wenigstens klar benannt.Das kann man so nicht sagen sagt der Tagesschauexperte darauf.
Ich frage mich,ob es bei uns im Land noch Reporter gibt,die bereit sind Roß und Reiter beim Namen zu nennen, wie es löblicherweise die Reutlinger Polizei wortwörtlich gesagt hat.
Bis jetzt kein Wort unserer Kanzlerin. Treten Sie ab Frau Merkel.Sie hatten Ihre Gute Zeit,aber das wird man nicht erinnern,sondern das Ende.

Und wieder verharmlost die

Und wieder verharmlost die Bundesregierung Tatsachen.
Es steht jetzt 4:0. Alle Täter hatten was mit dem Islam zu tun.

Ich glaube dieser

Ich glaube dieser Bundesregierung nicht! Die Zahlen des BKA erscheinen dagegen Glaubwürdig.

Mathematik für dummies oder gezielte Nebelkerzen?

"Diese Erkenntnis deckt sich mit aktuellen Untersuchungen, nach denen die Gefahr des Terrorismus nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung."
.
Auch wenn die statistische Wahrscheinlichkeit eines durch die einheimische Bevölkerung verübten Anschlags genauso gross ist, wie die Wahrscheinlichkeit eines durch "Flüchtlinge" verübten Anschlags ist, so ADDIEREN sich beide Wahrscheinlichkeiten.
.
Dh die Gefahr ist selbstverständlich größer.
.
Wobei schon die Definition des "Einheimischen" herausfordernd ist: ein in München aufgewachsener Iraner? Ein Mensch 3. Generation in DE mit türkischem Pass? usw.
Wo ein entsprechender Wille besteht, lässt sich statistisch beinahe alles belegen.

Nennt es endlich beim Namen.

Es ist Terror und Mord. In Israel weiß man damit um zu gehen.

Nicht zu halten.

"Diese Erkenntnis deckt sich mit aktuellen Untersuchungen, nach denen die Gefahr des Terrorismus nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung."

Diese Behauptung lässt sich nicht halten, insbesondere für Deutschland. Angenommen die Flüchtlinge machen 2% der Bevölkerung aus und begehen 2 Attentate, dann müssten die verbleibenden 98% auch 98 Attentate begangen haben. Das ist eindeutig nicht der Fall.

Selbstverständlich

muss auf der einen Seite von einer höheren Kriminalitätsrate und Terrorgefahr ausgegangen werden, und ebenso selbstverständlich können und dürfen Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht gestellt werden. Die beiden Aspekte schließen sich nicht gegenseitig aus. Das ist das Problem und die große Herausforderung der Gegenwart, nicht auf einer Seite vom Pferd zu fallen. Und sei es auch nur aus der Furcht heraus, auf der anderen ("rechtspopulistischen") Seite runterzufallen.
Und es ist die große Herausforderung, den tatsächlichen Hilfsbedürftigen nicht die Tür vor der Nase zuzuknallen und die moralisch gebotene Hilfe zu verweigern, nur weil da eventuell ein Terrorist oder -Sympathisant dabei sein könnte. Gleichzeitig aber kritisch und wachsam hinzuschauen und zu hinterfragen, denn die schwarzen Schafe lassen sich nur so finden. Eine kritische Frage alleine ist noch kein Generalverdacht!

Gefährdung nicht grösser als

Gefährdung nicht grösser als durch die übrige Bevölkerung? Na, das reicht ja schon. Wenn man mal die Täterbeschreibungen in der regionalen Presse liest, wenn man mal schaut, wer überall in der Welt Stunk macht, weisen 80 Prozent auf Muslime . Was ja auf eine deutlich erhöhte Gewaltbereitschaft schliessen lässt. Und wenn man deren Anzahl plötzlich um 2-3 Millionen erhöht, erhöhen sich auch die absoluten Zahlen der damit verbundenen Probleme. Die Regierung betreibt mal wieder Propagenda, und reitet auf prozentualen Werten rum, die natürlich gleich bleiben.

???

"die Gefährdung durch diese Gruppe sei nicht größer als durch die übrige Bevölkerung."

Wieviele Deutsche haben sich denn seid Ende des Krieges, in der Absicht möglichst viele Mitmenschen zu töten , in die Luft gesprengt?

Ich würde aber genau unterscheiden wollen, zwischen Flüchtlingen und Terroristen. Wirkliche Flüchtlinge kommen bestimmt nicht nach Deutschland um sich hier in die Luft zu jagen...

Die Gefährdung müsste doch geringer sein....

Es müsste doch wohl so sein, dass die Flüchtlinge eine niedrigere Kriminalitätsrate haben als der Bevölkerungsdurchschnitt. Schließlich sind sie Gäste und außerdem haben sie in ihren Heimatländern gesehen, wozu das Ganze führt. So oder so ähnlich hieß es eine ganze Zeit. Also, jetzt sind wir schon beim Kriminalitätsdurchschnitt der bisherigen Wohnbevölkerung. Die Aussagekraft der Statistik setzt aber voraus, dass bei jeder aufgeklärten Tat genau zwischen Wohnbevölkerung und Flüchtling in allen Bundesländern exakt unterschieden wurde und wird. Ist dies seit September 2015 fächendeckend passiert? Für eine Aufklärung wäre ich sehr dankbar! Ganz nebenbei, die Bayerische Kriminaitätsstatistik sieht nach Meinung der Zeitung "Augsburger Allgemeinen" etwas anders aus: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Weniger-Straftaten-in-Bayern-...

Wachsamkeit und Konsequenz

Fremdenfeindliche Zeitgenossen und Rechtspopulisten werden sich nun bestätigt sehen und sich mit ihren pauschalen Diffamierungen wohl leider noch lauter zu Wort melden. Dennoch gilt weiterhin: Ein Pauschalverdacht ist nicht im Geringsten gerechtfertigt, dafür umso mehr ständige Wachsamkeit von Seiten der Polizei und der Behörden - und konsequentes Handeln. Im Falle des Ansbacher Täters muss man sich schon fragen, wie ein Asylbewerber, dessen Antrag abgelehnt wurde und der vor allem offenbar schon strafrechtlich auffällig und polizeibekannt war, trotz dieser Tatsachen eine Aufenthaltsduldung erhalten kann. Hier muss konsequenter gehandelt werden, vor allem auch im Interesse der großen Mehrheit der Flüchtlinge, denen nichts ferner liegt als in krimineller Art und Weise das Gastrecht zu missbrauchen und die nichts anderes im Sinn haben, als persönlichen Schutz vor Krieg und Verfolgung zu suchen.

Der arme Syrer

Der arme Syrer, dessen Asylantrag abgelehnt wurde hat Depressionen bekommen so dass er sich selbst umgebracht hat. Ein klassischer Suizid!!! So wird versucht es uns zu erklären.
Na dann, werden wir uns einrichten müssen das viele suizid gefährdete zukünftig mit dem Rucksack unterwegs sind?
dank der Einlasskontrolle wurden hier vielleicht viele Tote verhindert. Danke und gute Genesung an die Opfer.

Aber was ist Terror?

Als Andreas Lubitz sich letztes Jahr mitsamt 150 Passagieren umgebracht hat, war das kein Terror, sondern ein erweiterter Selbstmord. Warum? Weil er kein Flüchtling und kein Moslem war. Wäre er Moslem gewesen, wäre das auch bei ansonsten identischen Umständen ohne Frage als blutiger Terroranschlag in die Geschichte eingegangen. Oder?

Inzwischen hat es sich eingebürgert, Greueltaten als Terror zu bezeichnen, wenn Moslems sie verübt haben. Wenn nicht, ist es nur ein Unglück. Wo soll das hin führen?

Schadensbegrenzung

Die Bundesregierung betreibt eben Schadensbegrenzung und da sind sie ja auch nciht die einzigen.
Irgendwie muss ja Hoffnung bestehen bleiben, dass sich Merkel noch mal eine Legislaturperiode am Thron festkrallen kann.

Stellen Flüchtlinge oder Migranten eine Gefahr dar ?

Die meisten Migranten oder Flüchtlinge kommen in dieses Land, weil sie auf ein besseres Leben hoffen. In vielen Fällen kommen sie auch aus unmittelbarer Lebensgefahr, z.B. aus den Kriegsgebieten in Syrien und Irak.
Sie sind daher in der großen Mehrzahl keine Terroristen oder Kriminelle.
Das Problem besteht jedoch bei folgenden Personengruppen:
- mit falschen Papieren oder unter falschen Angaben eingereiste Personen,
- minderjährige, unbegleitete Jugendliche, weil sie in der Regel einen Kulturschock erleiden und besonderer Betreuung bedürfen. Viele verschwinden einfach ohne dass die Behörden wissen, warum und wohin.
- Migranten, die lange auf ihre Asylentscheidung warten müssen und aus Frust, Enttäuschung und Langeweile auf die schiefe Bahn geraten können.
- Migranten, die nur geduldet sind ohne Perspektive.
Der beste Weg, dass Flüchtlinge sich integrieren und nicht kriminell werden, sind kurze Asylverfahren, schnelle Abschiebungen und die schnelle Aufnahme einer sinnvollen Tätigkeit.

"...die Gefährdung durch

"...die Gefährdung durch diese Gruppe sei nicht größer als durch die übrige Bevölkerung."
Mal angenommen, die "übrige Bevölkerung" und die "Gruppe der Flüchtlinge" bestünde jeweils aus 200 Personen.
In jeder Gruppe gäbe es 1% Terroristen/Attentäter/Amokläufer, pro Gruppe 2 Personen. Also Menschen, die andere Menschen töten.
Bezogen auf die Aussage der Bundesregierung, bedeutet es, dass diese relatv betrachtet, korrekt ist.
Dass sich die absolute Anzahl der Tötungen erhöht hat, wird dabei so nicht erwähnt... Von Relevanz ist meiner Meinung nach die letzte Betrachtungsweise.

Ruuuuuuuuuuuuuuuuhig. Ruhe bewahren.

Tief durchatmen.
Deutschland ist und bleibt sicher.
Die Politik, die Justiz und die Polizei leisten eine hervorragende Arbeit, zum Wohle des deutschen Volkes, mögen sie christlich, jüdisch, muslimisch, buddhistisch, taoistisch, hinduistisch, atheistisch oder was-auch-immer-isch-oder-istisch sein.

Es war nur eine Frage der Zeit, dass uns schreckliche Ereignisse ereilen. Es gab vorher Amok und Terror auf der Welt, und diese wird es immer geben, solange Menschen psychisch krank werden, oder in einer Sinnkrise verblendet werden, sei es durch politische oder religiöse Radikalisierung.

Die Verbrecher, die die Notlage eines jungen Menschen und die Religion von Milliarden von Menschen für ihre eigene Interessen instrumentalisieren, sitzen irgendwo auf der Welt und erfreuen sich daran, wie leicht es für sie ist eine eher gemäßigte Gesellschaft zu spalten.

Eine extreme Antwort der Gesellschaft, auf die Minderheiten in der Gesellschaft, ist genau das was sich die Extremisten wünschen.

@rig2016

Sie haben es sich doch schon selbst erklärt.
Aber, und jetzt passen die gut auf, da es noch komplizierter wird:
Von ihnen geht statistisch nicht nur genauso viel Gefahr aus wie von einem abgelehnten Asylbewerber, sondern auch genauso viel wie von einem bewilligten.
Ich verrate Ihnen aber einen kleinen Trick, wie sie sich so komplizierte Sachverhalte leichter begreiflich machen können:
Von jedem MENSCHEN geht gleich viel Gefahr aus.

Genau richtig !!!

Die Regierung gibt immer nur so viel zu wie sie so gerade eben muss. Es wird alles schoen geredet um die Bevoelkerung zu beruhigen.

Das Problem anpacken tut aber kaum jemand. Die bayrische Regierung noch am ehesten.

Wer tut was dagegen?

Leider werden ja dieserart Meldungen regelmäßig von den aktiven AfD Befürwortern hier im Forum genutzt, um Stimmung gegen Flüchtlinge und gegen die Regierung zu machen. Die entscheidende Frage ist daher auch nicht, ob nun von den Flüchtlingen eine erhöhte Gefahr ausgeht, sondern wer auf die vermeintliche und tatsächliche Gefahr eine wirklich überzeugende Antwort geben kann? Und zu glauben, dass nun gerade Frau Petry, Herr Gauland, und Herr Höcke hier eine ernstzunehmende Alternative darstellt, zeugt schon vor Naivität. Im Gegenteil, eine starke AfD wird noch mehr Spaltung und Hass in der Gesellschaft hervorbringen und Deutschland sicherlich nicht sicherer machen.

Danke, ergo

ich werde nicht die erste Wange hinhalten, sondern allem was suspekt erscheint nach Möglichkeit aus dem Wege gehen und wenn das nicht geht verteidigungsbereit sein. Polizei ist auf dem flachen Land Fehlanzeige, also müssen wir uns selber schützen. Wenn es das ist was Angie mit : Wir schaffen es! meinte, bitte sehr.

Junger Migrant, der nach 1-2

Junger Migrant, der nach 1-2 Jahres Frust schieben durchdreht, ist für mich keine große Überraschung.

Viele sind mit falschen Vorstellungen nach Deutschland gekommen und jetzt finden sie kein Zurück, ohne Gesichtsverlust.

Man könnte solchen Leuten helfen, aber dafür müsste man eben einige Tatsachen endlich akzeptieren.

Flüchtlingen, die Haus und Hof verloren haben, bleibt die Hoffnung auf eine Zukunft, in hoffentlich bald befriedeter Heimat.
Notfalls muss man eine neue Heimat suchen.

dann müssen wir damit leben

Nun ich hoffe nicht und ich gehe davon aus, das der Rechtsstaat damit fertig wird und seine Bürger schützt, denn sonst könnten die bald entstehen >> Bürgerwehr, Volksmiliz oder Freikorps, das will doch keiner!!

Ermittlungsverfahren ...

... Wer die PK mit dem bayerischen Innenminister Herrmann heute verfolgt hat weiß nun, dass der Syrer hätte nach Bulgarien ausgewiesen werden sollen. Das Amtsgericht Ansbach hat dies jedoch verhindert.
.
Wir wissen nun weiter, dass der Mann insgesamt 6 Facebook Accounts hatte, wovon 4 bereits vom Netz genommen wurden, weil sie islamistische Inhalte aufwiesen.
.
Wenn nun wer behauptet, dass von Flüchtlingen nicht mehr oder weniger Gefahr ausgeht als vom Rest der Bevölkerung lebt vermutlich in seiner ganz eigenen Welt. Ich jedenfalls habe nicht ein einziges Facebook Account.

Erhöhte Terrorgefahr durch Flüchtlinge?

"Bayerns Innenminister Herrmann hat sich auf einer nächtlichen Pressekonferenz in Ansbach zum aktuellen Ermittlungsstand geäußert. Angesichts der dritten "ungeheuerlichen" Bluttat in wenigen Tagen sei die Bevölkerung verunsichert."
Ich würde eher sagen, dass angesichts der dritten Bluttat in Bayern die bayerischen Politiker verunsichert sind, denn gerade sie haben sich doch gegen die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel besonders engagiert.
Flüchtlinge generell unter Terrorverdacht zu stellen ist Unsinn: "Die meisten Terroristen die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge." sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demme.

Ansbach !

Es war islamistischer Terror, wie wir nun wissen.

Die Bundesregierung ist nun aber bemüht alles klein zu halten (nichts darf an den Hosenrock spritzen) und präsentiert dem verunsicherten Volk ein Zahlenwerk, welches das Blatt Papier nicht wert ist, auf dem es verfasst wurde. Nichts sagt es aus !!!

Die Bundesregierung schmeißt mit Nebelkerzen um sich und beschwichtigt,...nur um sich nicht ihrer eigenen Verantwortungslosigkeit des letzten Jahres stellen zu müssen.

So wie es viele vorher vermutet hatten, zieht sich die Merkelsche Bundesregierung nun in ihr Schneckenhaus zurück und will für die unabsehbaren Folgen des "Deutschen Grenzfalles" nicht mehr verantwortlich sein, obwohl absolut politisch verantwortlich.

Nichts anderes durfte man von dieser Kanzlerin und dieser Bundesregierung erwarten.

Nichts wissen sie,..."aber alles sei in Ordnung und unter Kontrolle"...!

Auch wenn ...

... diese Gestalten, die in den letzten Monaten und Jahren in Europa (Frankreich, Belgien, Großbritannien, Spanien) Anschläge verübt haben, keine aktuellen "Flüchtlinge" waren, so waren es dennoch Personen aus arabisch-orientalisch-muslimischen Parallelgesellschaften, die sich durch die unkontrollierte Masseneinwanderung der letzten Jahrzehnte in den betroffenen Staaten gebildet haben. Und es steht zu befürchten, dass auch in Deutschland durch die unkontrollierte Zuwanderung die bereits bestehenden Parallelgesellschaften gestärkt und gefestigt werden. Auch gab es bisher kaum "Bio-Franzosen", "Bio-Belgier" und "Bio-Briten", die sich und andere in die Luft gesprengt haben. Insofern sind die Aussagen der Bundesregierung schlichtweg absurd.

Keine Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung ist nicht kommentierbar. Gern können Sie das Thema hier debattieren:

http://meta.tagesschau.de/id/114164/konsequenzen-aus-anschlaegen-einmal-
alles-anders-bitte

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: