Mehrere US-Staaten klagen gegen VW

19. Juli 2016 - 17:30 Uhr

Ende Juni hatte sich VW in den USA mit Behörden und Privatklägern auf einen milliardenschweren Vergleich im Abgasskandal geeinigt. Unabhängig davon fordern mehrere US-Bundesstaaten Hunderte Millionen Dollar von dem Konzern. Sie reichten nun Klage ein.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

tja

vw ist ein großer konkurent zu den Benzinschleudern auf dem us markt is klar das da jede staatliche organ sich da einmischen will und soviel schaden möchte wie möglich

wen die eigene auto industrie danselbst etwas verbogt wird es kleingeredet ...

ich mein es ist keiner gestorben bei dem abgass"skandal" wärend bei andern automarken menschen gestorben sind ...

und absolutgarnichts gemacht wurde auser ein paar autos zurück gerufen und teile ausgetauscht ...

ich mein jede aber auch jede automarke macht das gabs vor paar wochen in den medien ....

nur die sind eben nicht so stark wie vw

bin mir sicher das ard den post nicht absegnet

das was die Amerikaner zuviel klagen,

klagen die Europäer zu wenig.

VW musste in den USA ganz schön Federn lassen. Ich frage mich wo hier das Ende ist.

Im Gegensatz dazu wird VW hier vielleicht mal böse angeschrieben von unserem Herrn Autobahnmaut.

Wenn die Vorwürfe aus

Wenn die Vorwürfe aus diesem
Artikel stimmen, dann kann der Vorstand von VW in der BRD gar nicht straffrei davonkommen. Oder gibts dagegen Gesetze hier?

Ganz neu

"Winterkorn habe im Frühjahr 2014 von der Existenz einer illegalen Abschalteinrichtung gewusst."
Das lese ich zum ersten Mal. Hat die TS hierzu Informationen. Falls nein, dann sollte dieser Satz auch als (reine) Behauptung gekennzeichnet werden.

18:23 von nie wieder spd

Wenn die Vorwürfe aus

Wenn die Vorwürfe aus diesem
Artikel stimmen, dann kann der Vorstand von VW in der BRD gar nicht straffrei davonkommen. Oder gibts dagegen Gesetze hier?
////
*
*
Da können Sie ganz sicher sein, das sich Ihre Hoffnung nicht erfüllt.
*
Den ehrlichen deutschen Kaufmann hat man 1968 beginnend abgeschaft.
*
Glaube ich.

18:29 von Badener66

"Opel gehört ja auch schon zu General Motors, wobei der (beinahe) Niedergang dieses Automobilherstellers ganz andere Gründe hatte."

Opel gehört schon seit dem 17. März 1929 General Motors.

Das hat aber wirklich nichts damit zu tun dass der VW Konzern WISSENTLICH und AKTIV Millionen (!) Autokäufer, Firmen sowie staatliche Institutionen betrogen hat.
Kein Wunder dass hier geklagt wird. Über die Streitwerte kann man trefflich streiten aber nicht ob die Klagen gerechtfertigt sind.....

@ Binhaltso Re: tja

ich mein es ist keiner gestorben bei dem abgass"skandal" wärend bei andern automarken menschen gestorben sind ...
WIE kommen Sie zu dieser Behauptung? Weil es genau so schwer ist die VW-Dieselabgase als Todesursache vor Gericht durch zu bekommen, wie eine Vergiftung durch Roundup zu beweisen oder AKW-Strahlung für die Leukämie ihres Kindes verantwortlich zu machen oder die Zigarettenindustrie an den Kosten für die Behandlung eines an Lungenkrebs erkrankten Nichtrauchers zu beteiligen?

Millionen VW Fahrzeuge reichen nicht für den Schaden

15,3 Milliarden $ Vergleich mit den US Behörden und trotzdem gehen die Klagen immer weiter. Von US Behörden, Unternehmen, Händler und Privatpersonen. Bald werden es 20 Milliarden $ sein. Wenn man mal annimmt das 2000 $ pro künftig geliefertes Fahrzeug maximal zurückverdient werden können, so müsste VW 10 Millionen Fahrzeuge in die USA liefern um den Schaden zurückzuverdienen. Also klar ist der VW Käufer und auch Steuerzahler in Europa hat die Ehre dies zu tun. Ob dies ein guter Vergleich war und ob der US Markt so interessant ist, das ist die Frage. Eins jedenfalls ist klar, und das weiss ich aus der einschlägige Finanzpresse, die Aktionäre in der USA stehen Gewehr bei Fuss VW zu übernehmen.

Schadensersatzklage

Die USA erheben eine milliardenschwere Schadensersatzklage gegen VW. Welcher Schaden ist denn eigentlich entstanden.Gab es Tote oder Verletzte oder ähnliches ? Bitte um Aufklärung.

18:29 von Badener66

Opel gehört nun bereits seit fast 100 Jahren zu GM. Also mal die Kirche im Dorf lassen. Fakt ist VW hat vorsätzlich betrogen und muß nun die Konsequenzen tragen. Man hat ja auch jahrelang mit Betrug erkleckliche Gewinne erwirtschaftet. Die strengen Grenzwerte haben übrigens den Sinn der Gesundheitsprävention. Bedeutet, keine erfüllten Grenzwerte, mehr Kosten für die Allgemeinheit um die Folgen (Herz/Lungenerkrankungen) zu tragen. Es ist verständlich, daß die Bundesstaaten hier Kompensation verlangen. Vor allem da die Kosten längst nicht absehbar sind und die veranschlagten Zahlungen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein dürften.

Nun VW

wusste auf Sie sich einlassen in den USA, bei uns kann Ihnen ja nichts passieren da werden Sie von der Regierung geschützt.

Mein Mitleid mit VW hält sich ganz stark in Grenzen, die Strafen können gar nicht hoch genug sein damit so etwas nie wieder passiert.

Aber wie man sieht gibt es bei Automobilen immer wieder Probleme und wenn es eben Absprachen bei LKW ist.
Und Deutschland ist immer ganz vorn mit dabei.

Gruß

Schadensklage

Es geht nicht darum ob Menschen zu Schaden gekommen sind, es geht darum das VW betrogen hat.
Es wird zeit das alle Staaten so reagieren. Dann können fast alle amerikanische Unternehmen in Europa auch Millionen zahlen, oder verschwinden.
Betrug ist Betrug, und muss sehr hart bestraft werden.

Hier wird wieder gewaltig mit

Hier wird wieder gewaltig mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Wenn man den geringen Anteil von Diesel-Fahrzeugen auf dem amerikanischen Markt sieht und davon den Anteil der VW-Fahrzeuge mit manipulierter Software, so wird klar, dass der Gesamtschaden für die Umwelt marginal ist.
Sicher ist hier ein großer Betrug gelaufen (von dem ich hier in Deutschland auch betroffen bin), es entsteht aber immer mehr das Gefühl, dass hier wirtschaftliche Interessen der USA im Vordergrund stehen, indem ein starkes Unternehmen möglichst stark beschädigt wird.
Zu entschädigen sind die Käufer für den Wertverlust ihres Fahrzeuges, so es einen geben wird, Strafzahlungen in astronomischer Höhe sind vollkommen überzogen!

Darstellung: