Interview zu Erdogan: "Schwarze Listen in der Schublade"

18. Juli 2016 - 15:29 Uhr

Es muss fertige Listen mit Namen von Erdogans Gegnern gegeben haben - anders sei die Verhaftungswelle in der Türkei nicht zu erklären, sagt ARD-Korrespondent Baumgarten. Dass Erdogan das Thema Todesstrafe vorantreibe, sei womöglich ein rhetorischer Schachzug.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Abschied von Atatürk - Abbruch Beitrittsverhandlungen

Der türkische Staatspräident und wahrscheinlich auch die Mehrheit der Türken wollen eine Einheit von Kirche und Staat. Dies ist das Gegenteil von Kemal Atatürks Reformen. Es ist das Recht der Türkei, ein islamischer Staat zu sein (zu werden). Unser Recht ist es aber auch, die Türkei nicht in die EU aufzunehmen. Das sollten wir der Türkei endlich auch einmal klar sagen und die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei endgültig abbrechen.

" Notizen" können hilfreich sein.

Der Präsident und seine Freunde werden nicht vergessen haben, wer sie stets absetzen wollte.
Sein Vorbild oder "geistiger Vater" Erbakan war der erste islamistische Ministerpräsident der Türkei.
Im Juni 1997 wurde er von der Armee aus dem Amt gedrängt, Erbakans Wohlfahrtspartei (RP) im Januar 1998 verboten.
Alle, die sich das auch für Erdogan und seine AKP wünschten, stehen seitdem vielleicht auf "Listen".
Eigentlich ganz logisch, wenn die AKP Risiken für die eigene Bewegung abwehren will.

Kein Wille erkennbar

Das Verhalten Erdogans lässt eigentlich nur den Schluss zu dass er eine EU - Mitgliedschaft während der Zeit in der er amtiert kein Thema mehr ist, zu groß die Gräben die er geschaffen hat. Ihm Milliarden zuzusagen nur damit wir das Flüchtlingsproblem von der Backe haben grenzt schon an Zynismus.

Da verhält sich ein Putin doch um einiges rationaler, auch wenn er sicherlich zu Mitteln greift die eines Rechtsstaates unwürdig sind (das tun andere Staaten jedoch auch, so hält selbst Obama noch an der Todesstrafe fest).

In dieser Situation ist Putin (dessen Politik ich im wesentlichen ablehne) dennoch der bessere Partner. Besonders wenn man bedenkt dass ihm seine Ukrainepolitik zur Last gelegt wird, während Erdogan mit den Kurden ähnlich verfährt.

So gravierend das Flüchtlingsproblem auch sein mag, der Preis den wir an Erdogan zahlen ist viel zu hoch. Es wird Zeit nach Alternativen zu suchen.

@Buntekuh - die Folgen sind das Problem

Der türkische Staatspräident und wahrscheinlich auch die Mehrheit der Türken wollen eine Einheit von Kirche und Staat.

Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen hätte sie auch die Beschneidung von Rechten Andersdenkender zur Folge - kein Sakulärer würde noch politische oder juristische Ämter innehaben können.
Genau das ist es was die Mehrheit einer Regierung nicht darf - Rechte von Minderheiten aushebeln.

Es wird immer ein großer Unterschied gemacht ob der Entzug von Grundrechten am eigenen Volk geschieht oder Nachbarländer involviert sind. Dabei brauchen gerade diese Minderheiten Unterstüzung wenn die Mehrheit keine Probleme damit hat solange es sie nicht selbst betrifft (man stelle sich vor Hitler hätte keinen Krieg begonnen, wäre der Genozid dann unsere Sache gewesen in die keiner eingreift ?) Dies geschieht in vielen Ländern ohne dass wir damit größere Probleme haben.
Mit Humanität hat das nicht viel zu tun.

Getürkt?

Ein Putsch, der erbärmlich geplant ist, bei dem kaum geschossen wird und sofort die richtigen Leute auf der Straße sind? Das erinnert an das Flugzeug, dass Syrien vor ein paar Jahren abschießen durfte, dessen Pilot aber nie auftauchte. Alles nur getürkt, um Handlungsfreiheit zu bekommen? Wir werden sehen...

Ermunterung für seine Anhänger ?

Wenn Justiz, Polizei und Armee "gesäubert" sind, genügt vielleicht die aktuelle Äußerung, dass die Erdogan-Anhänger selbst die Strafen verhängen und vollziehen. Die neue, "saubere" Justiz wird dann sicher Nachsicht haben.

Nach einem Putsch gibt es in der Geschichte meist die "Nacht der langen Messer", in der die "Sieger und Retter" mit den "Verrätern" abrechnen. Der Ausgang eines Putsches entscheidet, wer zu welchem Lager gehört. Wäre der Putsch gelungen, wäre es umgekehrt, dann würde mit den Erdogan-Getreuen in aller Härte abgerechnet.

Die Lernfähigkeit der Menschen scheint doch sehr beschränkt zu sein :-(

so geht Demokratie

über 3000 fehlgeleitete richter wurden endlich frei gestellt.
ob unser justizminister auch fertige listen nicht verfassungskonformer staatsdiener im tresor hat?

Der "Flash" vom Bosperus

Wer so schnell bis zu 8000 "Feinde" innert zwei Tagen ausmachen und verhaften kann, der muss schon einen sehr guten Geheimdienst haben - oder muss - wie Josef Stalin, jede Nacht an Todeslisten gearbeitet haben.
Dieses gezielte und blitzschnelle Vorgehen, lässt kaum noch einen Zweifel daran, dass die Putschisten in eine von Erdogan und seinen Apparatschiks gestellte Falle gelaufen sind.
Schauen wir mal, ob seine Hinrichtungskommandos ebenso schnell sind, wie die seiner "Großen Vorbilder".

Wie os oft wandelt die Rethorik im gestern..

gestern machte die Türkei, die sich zu einem Führerstaat wandelt, für die EU zu einem unmöglichen Partner. Gestern wurden die Schwarzen Listen erstellt, gestern wandelte sich die säkulare Demokratie zur religiösen Autokratie - heute ist schon längst alles anders und alles Gerede geht schon am Punkt vorbei - heute gehört die Frage der NATO Mitgliedschaft der Türkei auf die Tagesordnung und die des Waffenhandels mit ihr. Das Flüchtlingsabkommen gehört endlich überdacht und die Frage der Reisefreiheit. Heute ist nämlich schon ein, zwei Schritte weiter als gestern und was Morgen sein wird wissen wir noch nicht, können es aber schon ahnen, das die Zeit nicht rückwärts fließt.

Wikileaks Enthüllungen zum angeblichen 'Putsch' -

Wer ein wenig Ahnung davon hat, die Körpersprache und Mimik anderer Leute zu deuten, der wird ohne Zweifel feststellen, dass Erdogan lügt und den 'Putsch' selber inszeniert hat.

Seine Augen triumphieren, und die seiner Minister und Schergen ebenso... so sieht niemand aus, der angeblich gerade eben einem Putsch und damit seinem Tod entgangen ist.

Dazu dieser lächerliche 'Putsch': 3 Panzer auf eine Brücke zu stellen, einen leeren Acker in Nähe des Präsidentenpalastes zu bombardieren, die medienwirksame, gestellte Abführung von Putschisten, die Erdogan-Anhänger, die sich vor die Panzer legen...

Zuletzt auch die medienwirksame Beerdigung der 'Gefallenen für die Demokratie/Erdogan', die als 'Märtyrer' verklärt wurden...

Erdogan spricht bei der Beerdigungszeremonie direkt neben dem Sarg der Toten von der Einführung der Todesstrafe.

Nicht genug: 'herzzerreissend' war sein lautes Schluchzen und Weinen in die Kameras, seine Heulgeräusche direkt ins Mikrofon... bringt ja Stimmen ohne Ende!

Erzählen Sie das mal in einem Café in Ortaköy,...

...in dem gerade die letzten libertären Geister im Land verzweifeln, weil sie genau wissen, dass Ihr Land gerade um Jahrzehnte zurückgeworfen wird und sie in ihrem Leben eben doch keine freiheitliche Demokratie im eigenen Land mehr erleben werden.

Ob die sich drüber freuen, wenn die letzten Anlässe zum Dialog mit ihnen gleichgesinnten Kräften auch noch abgeschafft werden?

Einst brachte Mao die Masse dazu, Millionen Vögel zu jagen.

Weil sie es wären, die von den Feldern die Körner fräßen und so für schlechte Ernten verantwortlich wären.

Nichts vereint so sehr, wie ein gemeinsamer Feind.

Nachdem Millionen Maos Ruf zum Kampf gegen die Vögel gefolgt hatten, waren die Massen bereit, die vom Staat als Volksfeinde ausgemachten Menschen zu jagen.

Erdogan will Putschisten ausgemacht haben. Die, interessanter Weise, niemanden aus der Regierung, keinen einzigen aus Erdogans Umfeld in Gewahrsam nahmen.

Jetzt putscht er die Massen auf. Oftmals einfache Leute, mit wenig Bildung. Aber viel religiösem Gefühl.

Die gebildeten Staatsanwälte, Richter, Journalisten, Ärzte, Oppositionspolitiker müssen nun den Zorn des Volkes fürchten. Die auf den Straßen abgeschlachteten jungen Soldaten sollten Warnung genug sein: wer nur in den Verdacht gerät, nicht mit Erdogans zu sein - der könnte zu Hause Besuch von einem wütenden Mob bekommen.

Erdogan erzeugt gerade eine Jagdstimmung auf alle nicht-religiösen.

Die Kontrolle die Erdogan über

Westeuropa hat wird immer unerträglicher.

Jetzt ist die Asylpolitik nicht nur aus innenpolitischer Sicht zu betrachten.

Die außen- und Sicherheitspolitischen Konsequenzen werden mit sofortiger Wirkung in den Vordergrund rücken.

Als ob die geforderten Milliarden, Visa Verhandlungen und die Böhmermann Affaire nicht schon erniedrigend genug gewesen wären.

Eine Sprache die Erdogan versteht ist jetzt gefragt

>> tagesschau.de: Wenn die Opposition im Land mit weiteren Repressalien rechnen muss, welche Möglichkeiten hat etwa die EU oder die Bundesregierung, auf Erdogan mäßigend einzuwirken?

Baumgarten: Das Gespräch weiter suchen und auf keinen Fall aufhören zu mahnen - das muss jetzt die Richtschnur sein. Die Mahnungen an die Adresse Erdogans müssen jetzt noch viel lauter werden.<<

Ob sich Leute wie Erdogan durch Mahnungen von ihren Vorhaben abhalten lassen, ist doch sehr zu bezweifeln. Sonst bedient sich doch die Politik immer des Mittels der Sanktionen. Warum nicht bei Erdogan? Hat man sich vielleicht schon zu sehr von ihm abhängig gemacht?
Es wäre doch ein Leichtes den Reiseveranstalter Türkei Reisen zu untersagen. So hat man doch auch den Landwirten in Deutschland untersagt, ihre Produkte an Russland zu liefern. Man kann sich ja durchaus vorstellen, dass eine solche "Sprache" von Erdogan sehr wohl verstanden wird.

Parallelen zum Reichstagsbrand

Der Putsch als solcher erscheint mir sehr fragwürdig. Ich habe lange im Netz nach Bildmaterial gesucht, das aktive Kämpfe, Tote und Verwundete zeigen würde - Fehlanzeige. Auch fehlen in den Videos die ohrenbetäubenden Sirenen der Krankenwagen. Wo kommen bloß die tausenden Toten und Verwundeten her?
Unter den Putschisten befinden sich auch Befehlshaber von Armeen. Eine Armee hat zig tausende Soldaten. Am Putsch beteiligt waren nicht mal tausend. Bei einem Putsch werden als erstes die Strom- und Wasserversorgung sowie das Nachrichtennetz unter Kontrolle gebracht. Alles nicht passiert. Die Bosporusbrücke wurde halbseitig von zwei LKW und einigen wenigen Soldaten gesperrt, nicht ein einziges gepanzertes Fahrzeug. Irgendwie mutet es wie eine Übung an.

Was zu erwarten war

Auf den inszenierten Putsch folgt die Nacht der langen Messer. Wie sich die Geschichte doch wiederholt...

@16:09 von 0007

Die Parallelen sind unverkennbar. Die Reaktionen "der freien Welt" ähneln denen von seinerzeit. Das lässt nichts Gutes erahnen.

Interessante Antwort

Jeder, der bei dem Thema: Parallelstruktur in dem türkischen Staatsgebilde durch die demokratisch NICHT legitimierte Gülen-Bewegung an bloße -Verschwörungstheorie- durch Herrn Erdogan gedacht hat, möge sich das Interview der ARD an einer interessanten Stelle deutlich durchlesen:

tagesschau.de: Erdogan wirft der Gülen-Bewegung vor, die Justiz unterwandert zu haben. Die Rede ist auch von "Parallelstrukturen". Trifft dieser Vorwurf zu?

Antwort Baumgarten: Dieser Vorwurf trifft auf jeden Fall zu.

Ich würde mich nicht wundern, wenn jetzt auch noch Herr Baumgarten als Verschwörungstheoretiker und flammender Anhänger von Herrn Erdogan betitelt wird.

Oder haben Herr Baumgarten und Herr Erdogan vielleicht doch Recht damit?

Lange Listen

-30 Provinzgouverneure
-100 Generäle
-52 Inspekteure
-6000 Militärangehörige
-2745 Justizbeamte
- 5 Mitglieder des Hohen Rates der Richter und Staatsanwaltschaft
-7899 Polizisten

7543 Festnahmen
-6038 Soldaten
-100 Polizisten
-755 Richter und Staatsanwälte
-650 Zivilisten

Und nur ein Bollywood Putschversuch?

Das passt hinten und vorne nicht zusammen!

Bei 100 Generälen unter anderem der Chef der Luftwaffe wäre so ein Putsch nicht derart amateurhaft durchgeführt worden.

Derartige Säuberungwellen sind aus der Geschichte bekannt:
-Stalin
-Hitler
-SED- Politbüro.

Eine feine Gesellschaft in der Herr Erdogan sich da begibt.

Putsch(versuch)???

Ehrlich gesagt verdichtet sich für mich das Bild dahin, daß ich nicht mehr von einem Putsch oder Putschversuch rede. Für mich sieht das wie ein Staatsstreich aus, bei dem zwar nicht die aktuelle Regierung beseitigt wird, aber ein wesentlicher Schritt, eine laizistische Demokratie zu beseitigen.
Damit, nicht mit/ohne Todesstrafe, ist das Thema EU-Beitritt vom Tisch.

Egal, was da erzählt wird,

Egal, was da erzählt wird, das alles ist nuuuur reine Demokratie und der Erdogan ist der Hüter des ganzen, gelle!!!!!!!!!!!!!

Wer zuerst hat's gerochen, dem ist es ... ja ja...

Ich habe immer noch seine Rede im Kopf, in der er Richtung EU und Brüssel meinte, der Terror könne jeden treffen... zwei, drei Tage später, waren die Anschläge am Brüsseler Flughafen.

Wahrhaft "genüsslich" hat er daraufhin, mit einem kaum unterdrückten Grinsen vor einer Menge gesprochen und gesagt, er hätte es ja mal wieder gewusst, aber wer nicht hören wolle... Dasselbe mit seinem mitgeschnittenen Plan, aus Syrien drei Raketen für einen Kriegsgrund zu werfen

Da ungute Gefühl, das mich damals beschlich, tat es auch bei diesem von ihm inszenierten, angeblichen Putsch... heute steht er wieder da und sagt genüsslich " seht ihr, ich habe euch ja gesagt, dass die mich verfolgen, die Putschisten, weil ich denen als guter, frömmiger Moslem ein Dorn in Auge bin..."

1. Er sieht damit bestätigt, der Präsident eines Präsidialsystems zu sein, mit ihm als 'Oberbefehlshaber'... (seine Worte) ...

2. Er ist der starke Macher, der von seinem 'Volk' (!) geliebt wird...

3. Er ist der 'Maverick'...

Dem ist nichts hinzuzufügen

»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan

Berichterstattung zum Putschversuch in der Türkei

Mir ist an Ihren Berichtenn u.a. aufgefallen, dass Sie anscheinend nur Korrespondenten in Istanbul haben. Dass die Türkei größer und dass Istanbul auch nicht repräsentativ für die Türkei - insbesondere des Landesinneren - ist, ist aber klar. Ich finde, eine objektive und glaubhafte Berichterstattung sollte darauf Rücksicht nehmen. Das Zweite: ein Bild zu diesen Berichten zeigt türkische Soldaten - der Anschein soll wohl erweckt werden, das Militär schreite ein. Es handelt sich aber um eine protokollarische Einheit (wie unser Wachbataillon) mit historischen Gewehren. Was soll das denn bitte?

Erdogan schafft selbst den Verdacht

Die unglaubliche Geschwindigkeit, mit der inzwischen wohl 20.000 Staatsbedienste aus Justiz, Militär, Polizei und allgemeiner Verwaltung geworfen wurden - teilweise sogar gleich ins Gefängnis - "riecht" nach einer generalstabsmäßig vorbereiteten Aktion. Im Juni traf es bereits 3.000 Richter.
Im ARD/ZDF-Frühstücksfernsehen/ Presseschau merkte der Gast-Journalist an, dass es schon merkwürdig sei, dass sich Erdogan via Mobilfon an Millionen Türken wenden konnte: "Er verfügt über die Technik". Big Brother

An anderer Stelle wurde bereits festgehalten, dass der Prediger Gülen wohl kaum in der Lage sei, auf das weltlich ausgerichtete Militär einzuwirken.

Mithin schafft auf Grund der Effektivität und Rasanz der "Säuberungen" Erdogan selbst den Verdacht, hinter all dem zu stehen.

Das offensichtliche Problem von Erdogan ist, dass er in keinster Weise akzeptieren kann, dass ihn nicht alle bewundern, was ihn sogleich beleidigt. Für seinen Anspruch läßt er alle Türken einen hohen Preis zahlen.

Fake-Putsch...

Das war nie im Leben eine Militärputsch.

Erdogan und Konsorten hätten sich in die Hosen gemacht, wenn es einer gewesen wäre.

Das ist eine pure, und dazu noch sehr schlecht inszenierte Theaterdarbietung...

Welcher halbwegs kluge Mensch glaubt, dass ein Putsch von speziell und hochausgebildeten Militärs so stümperhaft von statten gehen würde?

Erdogan hat das inszeniert. Er hat sich als Opfer stilisiert, jahrelang, er, der einsame, fromme, gottesfürchtige Kämpfer gegen das Establishment, er, der der gottlos laizistischen Türkei den Islam wieder 'heimgeholt' hat... er, der Prophet, herabgesandt, um die Moslems aus den Schlingen der 'Kuffar' zu befreien...

Ein grottenschlechtes Schauspiel der billigsten Sorte. Und dazu hat er prompt gewusst, wer es war... genauso wie bei den Bombenanschlägen, wo er 'komischerweise' auch immer sofort weiß, wer es war...

Verhaftungs- und Entlassungswellen, seine gewaltbereiten Anhänger als lynchenden Mob auf die Straßen rufen...

Türkei

Dieser Putsch ist doch nur der Grund um endlich alle unliebsamen und Leute, die den Herrn Erdogan nicht passen endlich loszuwerden.
Er hatte doch schon die Opposition als Terroristenarm bezeichnet, Herr Erdogan macht nun aus der Türkei ein auf sich zugeschnittenes Land, was nur ihm ganz privat gehört und wo er sich wie ein durchgeknallter Pascha aufführen kann und keiner darf noch einen kleinen Hauch von Kritik äußern.
Aber ob die Türken begreifen, hinter wem sie sich da stellen, ich bezweifele es, denn auch wir Deutsche stellten uns hinter Hitler und die Sowjetbürger hinter ihren Peiniger und Mörder Stalin.
Wir Menschen sind dumme Lebewesen, wir laufen immer wieder solche politischen Anführer nach, die uns ständig in den menschenlichen, privaten und gesellschaftlichen Untergang führen, wir merken es erst, wenn wir völlig am Boden liegen und auch dann gibt es trotzdem noch Leute, die diese Führern bis in den Tod folgen.

3 Versuch heute etwas zum Thema Demokratie Türkei zu sagen!

Das einzig demokratische ist das sich alle gegen den Putsch gestellt haben!
Ansonsten hat das eher den Umkehreffekt für die Demokratie in der Türkei.Ich empfehle allen die zu sehr im Sinne Erdogans jetzt jubeln sich mit den Grundprinzipien der Demokratie mal auseinanderzusetzen?
Wenn das gut für Demokratie sein soll so haben wir wohl dann morgen womöglich einen Demokratenpakt z.B.Erdogan/Putin u.man teilt sich Syrien?Kommt mit aber doch irgendwie historisch vor?Scherz beiseite aber es ist wohl eher ein Anlaß sich klar u. konsequent gegen die Demokratievernichtungsmaschienerien A-hlla Erdogan;Putin oder sonstiger gelenkter Demokraten sich klar dagegen zu positionieren u. dagegen zu wirken auch wenn man von solchen Subjekten ins Feindschema gesteckt wird.Man muß nicht jedes Geschäft machen ,besonders wenn es immer schmutziger wird u. jeder es sehen kann.Irgendwann fällt es in mannigfaltiger Form auf uns zurück mit Flüchtlingen u. sonstigen Aufwendungen!Solange auch vor der eigenen Tür...

Erdogan will ein neuer Atatürk werden

Nur mit dem Unterschied, dass Erdogan seine Vorstellung eines türk. Staates in den Geschichtsbüchern verwirklichen will.
Die Staatenform so wie Atatürk sie gegründet hat ist vorgestern untergegangen. Macht euch da nichts vor.
Da nützen auch 100 Appelle westlicher Politiker nichts. Diese verpuffen in dem Jubel der Millionen Fanatiker die ihrem Erlöser blind folgen.
So etwas habe ich schon oft aus der Geschichte der Welt in den letzten 100 Jahren mitbekommen.
- Stalin,
- Hitler,
- Der Un-Clan,
- Mao Zedong
- Rote Khmer,
nur um einige zu nennen wo unliebsame Menschen einfach „zerstört“ wurden.
Lasst euch nicht beirren, es wird noch schlimmer werden in den nächsten Wochen und Monaten.
Und wenn dieser „Zement“ erst mal komplett ausgetrocknet ist wird er nur schwer wieder zu zerstören sein.

@Buntekuh

Zitat: "Es ist das Recht der Türkei, ein islamischer Staat zu sein (zu werden)."

Hm, ich weiß nicht. Man stelle sich vor, in Deutschland gäbe es irgendwann einmal eine Mehrheit für einen katholischen Staat - Papst als Staatsoberhaupt, Wiedereinsetzung der Inquisition, Religions- und Glaubenspflicht, göttliches Recht und so weiter.

Sagen wir, 55 % der Bevölkerung hätte das gerne so. Hätten die Ihrer Meinung nach das Recht, so einen Staat in Deutschland einzuführen, gegen die restlichen 45 % aus Protestanten, Atheisten, Nichtpraktizierern und Nichtchristen?

Natürlich nicht.

Alleinherrscher?

Okay, den Anschluss an die EU dürfte die Türkei verpasst haben. Ich denke es sind damit weitere große Probleme ausgeschlossen. Ansonsten aber sollten wir Deutschen uns schön artig zurückhalten. Ich als Nachkriegsgeborener habe auch keine Lust, mich ständig mit Selbstbesudelung wegen des Holocaust zu belasten. Ich akzeptiere die Aufklärungsarbeit welche heute noch von israelitischen Staatsangehörigen gepflegt wird, und ich plädiere für eine objektive Aufarbeitung in der Schulbildung. Darüber hinaus aber richte ich meine Gedanken in die Zukunft. So dürfte es auch dem türkischen Volk gehen, wenn es von der deutschen Regierung anstatt Lob wegen einer beachtlichen Flüchtlingsunterstützung für Syrer mit dem Thema Völkermord konfrontiert wird. Was die Alleingänge des Herrn Erdogan angeht, so erinnert mich das zuweilen an die einsame Entscheidung in der deutschen Migrantenpolitik. Sozusagen „Balken im eigenen Auge“.

@0007

Sie haben zu 99% Recht bis auf Ihren letzten Satz.
Der muss so heißen:
ACHTUNG: ES WIRD BÖSE ENDEN !!!

Wie kann dies alles sein?

Ich frage mich schon seit Sonntag wie konnte dies geschehen?
1. Warum hat man kein Gesicht der Putschisten im TV gesehen?
2. Warum wurde das Parlamentsgebäude und nicht der Präsidenten Palast bombardiert?
3. Warum konnte Präsident Erdogan im türkischen TV ungehindert eine Ansprache an das Volk wenden?
Dieser "Putsch" ist erst knapp 48 Std. her da müssen Listen in der Schublade gelegen um unliebsame Personen zu entfernen. Dann die Forderung um die Auslieferung der Person Güllen. Erst recht um die Debatte Todesstrafe.
Jetzt möchte Erdogan sich mit Herren Putin treffen. Es muss sich die Frage stellen ob diese Türkei ein Mitglied der NATO sein kann. Ich bin gespannt wie die Türkei mit Griechenland umgeht weil sich dahin 8 Putschisten geflüchtet haben.

@16:09 von 0007

Amen.
Leider scheint das mittlerweile wie eine Epidemie um sich zu greifen: Polen, Ungarn, Russland, Türkei, die amerikanischen (und eingeschränkt die französischen) Anti-Terror-Gesetze...

Unverständlich

Das türkische volk hat ihre Demokratie verteidigt wir sind stolz auf euch unsere türkischen freunde... Sie haben der welt gezeigt was wäre nur aus der türkei geworden wenn diese putschisten an die macht gekommen wären die auf ihr eigenes volk geschossen habe...wir leiden mit euch denn ihr habt uns geholfen unser land wieder mit aufzubauen....

KarlderKühne, 16:28

||Unter den Putschisten befinden sich auch Befehlshaber von Armeen. Eine Armee hat zig tausende Soldaten.||

Es waren die Befehlshaber der 2. und 3. Armee (von insgesamt vier, nämlich 1., 2., 3. und Ägäis-Armee). Also die Chefs ca. der Hälfte des gesamten türkischen Heeres. Dazu der Chef der Luftstreitkräfte ...

Grandioser Sieg der Demokratie und der Demokraten

Ein Oppositionspolitiker der seit Gründung seiner Partei 2001 alle Wahlen und Volksabstimmungen in der Türkei (16 mal) gewonnen hat, der mit 52 % im ersten Wahlgang 08/2014 direkt durch das Volk zum Staatspräsidenten gewählt wurde, die Partei die er mitgegründet hat bei der letzten Wahl 11/2015 wieder mit knapp 50% die absolute Mehrheit geholt hat, dessen Partei 80 % der Bürgermeister in der Türkei stellt, der die Todesstrafe abgeschafft hat und der die Legislaturperiode von 5 auf 4 Jahre verkürzt hat wird als Despot und Diktator beschimpft und entmenschlicht, damit man Erdogan persönlich als Vogelfrei erklären kann und bei einem Putsch umbringen kann. Als dieses scheitert bezichtigt mann ihn selbst des Putsches, gegen sich selbst quasi, wobei er nahe Freunde erschießen läßt, sein 16 Jahre altes Patenkind erschießen läßt. Wie krank muß man denn sein so etwas zu glauben und zu schreiben? Erdogan hat eine höhere Legitimation vom Volk als Merkel oder Hollande oder Obama das ist klar.

Was fehlt...

... ist die eindeutige Haltung aller demokratischen geführten Länder sich gegen diese "Methoden" zu äußern.
Dieses verhaltene leise Mahnen bringt nichts.
Die Geschichte hat es oft genug bewiesen.
Solchen Menschen kann man nicht mit solchen Mitteln zur Umkehr bewegen.
Siehe Stalin, Hitler, Mao usw.
Alle diese "kranken" Menschen haben Millionen von Menschen den Tod gebracht.

Ich denke ich übertreibe nicht.
Hoffe aber inständig, dass ich mich irre.

Das sieht nicht gut aus

Sollte der Staatschef die Türkei tatsächlich in eine islamisch geprägte Präsidialdiktatur verwandeln wollen?
Das wäre äußerst fatal, dann besteht die große Gefahr, dass die Auseinandersetzungen zwischen Kurden, AKP-freundlichen Türken und AKP-kritischen Türken auch hier in Deutschland ausgetragen werden könnten.
Was kann unser Rechtsstaat dem entgegensetzen? Die Mitgliedschaft in der EU wäre dann für eine sehr lange Zeit passé.
Quo vadis Türkei?

Finanzkrise, Flüchtlingswelle, Brexit...

...Finanzkrise, Flüchtlingswelle, Brexit, Griechenlandkrise, Ukraine, Säbelrasseln von Kim Jong Un usw.
alles Kinderkacke gegenüber dem was gerade passiert.

In was für einer Welt lebe ich eigentlich?
Ich bin froh, dass ich schon 48 Jahre bin und keine Kinder habe.
Sehr froh sogar.

Respekt

Das türkische volk hat ihre Demokratie verteidigt wir sind stolz auf euch unsere türkischen freunde... Sie haben der welt gezeigt was wäre nur aus der türkei geworden wenn diese putschisten an die macht gekommen wären die auf ihr eigenes volk geschossen habe...wir leiden mit euch denn ihr habt uns geholfen unser land wieder mit aufzubauen....

@um_Löschen_vor... (16:33)

Bei 100 Generälen unter anderem der Chef der Luftwaffe wäre so ein Putsch nicht derart amateurhaft durchgeführt worden.
Derartige Säuberungwellen sind aus der Geschichte bekannt:
-Stalin
-Hitler
-SED- Politbüro.
Eine feine Gesellschaft in der Herr Erdogan sich da begibt.

____

Es sei denn, Erdogan hat von Anfang von der Sache gewusst, sei es, dass er ein Vögelchen im Militär hat oder gar einen Agent Provocateur, der potentiell untreuen Generälen was ins Ohr geflüstert hat, sie seien ja nicht allein, und es müsse jetzt was geschehen. Egal, wie es war: Erdogan war offenbar bestens informiert.

Ansonsten sind der Liste der Säuberungen noch Maos Kulturrevolution und Pol Pots Rote Khmer anzufügen.

KLARE SACHE

Und was sagen uns diese Listen? Der Putsch war fingiert, um die Widersacher einzusperren. Und der Westen gratulierte dem Despoten noch. Mal schauen, wann sie wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen? Der Westen vergisst schnell, wenn er sich Vorteile verschaffen kann. So schmutzig geht halt Politik.

Das ist nicht ganz

Das ist nicht ganz richtig..

Die Gülen Bewegung ist für eine europäische Demokratie.

Der Weg zwischen AKP und der Bewegung ging 2013 bei der Korruptionsaffäre wo Ministersöhne mit tonnenweise Schwarzgelder zuhause erwischt wurden. Die Gülenbewegung nahm das nicht hin und bestand darauf dass diese vor die Justiz kommen.

Erdogan wusste zu diesem Zeitpunkt dass auch er tief im Korruptionsskandal mit drin steckt.. also dachte er... Angriff ist die beste Verteidigung...

Fettullah Gülen wird eines

Fettullah Gülen wird eines tages für seine Dienste für die Menscheit den Friedensnobelpreis kriegen

●●Ihsan

Vorsicht Sarkasmus

Es ist doch sehr beruhigend, zu lesen und zu hören, dass mit Einführung der Todesstrafe das "böse Kind" umgehend bestraft werden soll mit "Schüppchen wegnehmen" (hier:Beitrittsverhandlungen).
Wenn ein Vergleich erlaubt ist: Viel, viel schlimmer empfand ich seinerzeit den Gedanken von Beatrix von Storch, Soldaten an den Grenzen mit Waffen auszustatten... oder verwechsele ich jetzt etwas? Oder vergleiche ich mal wieder Äpfel mit Birnen?

@Buntekuh (15:42)

Es ist das Recht der Türkei, ein islamischer Staat zu sein (zu werden).
____

Falsch. In einer Demokratie (die die Türkei vor Erdogan ja war) ist die Abschaffung der Demokratie selbt mit 100% der Stimmen nicht legitim. Demokratie ist nicht einfach eine Diktatur der Mehrheit, sondern eine an gewisse unveräußerbare Grundwerte gebundene Staatsphilosophie. Dazu gehören die Rechtsstaatlichkeit, die Gewaltenteilung, der Minderheitenschutz, diverse persönliche und politische Freiheiten etc. Das kann nicht durch einen Mehrheitsbeschluss abgeschafft werden und muss durch die Verfassung gesichert sein, was ein großes Versäumnis der Weimarer Reichsverfassung war.
Wenn sich heute einer fragt, warum in einem demokratischen Staat ein Verbotsverfahren gegen die NPD läuft: genau deshalb, weil die Demokratie gegen Antidemokraten zu schützen ist. Intoleranz darf in einem toleranten Staat nicht toleriert werden.

@McFree: »Vögel jagen«

»Weil sie es wären, die von den Feldern die Körner fräßen und so für schlechte Ernten verantwortlich wären. Nichts vereint so sehr, wie ein gemeinsamer Feind.«

Das war aber bei Mao »nur« Dummheit (bei Erdoğan hingegen ist’s politischer Kalkül). Denn wie sich zeigte, verbesserte sich die Ertragslage gar nicht, weil nun die in der Nahrungskette fehlenden Vögel, direkt und über Umwege wie die Raubvögel, den Schadinsekten den Platz ließen, die, nunmehr durch Vögel ungehindert, die Felder erst recht plünderten.

Die Geschichte, auf Erdoğan übertragen, ist ja insachen der Aushöhlung von Demokratie und Rechtstaat längst auf dem Tapet. Aber wie gesagt: Mao war einfach nur dumm, Erdoğan weiß, da bin ich mir sicher, ziemlich genau um Ursache und Wirkung.

Irgendwie versteh ich die Welt nicht mehr...

Vorgestern jubelten die Demokraten Herrn E. zu und gratulierten ihm zur Niederschlagung des Putsches - heute sind von den selben Politikern mahnende Worte in Richtung Herrn E. zu hören.
Vor zwei Tagen schrieb die Moderation, dass Vergleiche Erdogan - Nationalsozialismus nicht freigeschaltet werden. Was hat sich bis heute geändert, dass jetzt eine Vielzahl von Kommentaren hier und auch bei anderen Beiträgen der Tagesschau freigeschaltet werden, die genau diese frappierende Parallelität aufzeigen?

Hat sich in der Türkei, oder bei Herrn E. irgendwas geändert, oder haben hier in Deutschland gewisse Personen endlich verstanden, was sich seit mehreren Jahren unter der Regie von Herrn E. entwickelt?

Mahnen?

Der Schlussteil des Gespraechs drueckt die ganze Ohnmacht aus. Sich auf's Mahnen zu beschraenken, kann man eigentlich nicht mehr, denn der Autokrat mit seinem Diktat ignoriert das gerne. Er sucht offensichtlich nach weiteren Anlaessen, die durch Infiltration gut vorbereitet werden. Da hilft nur Offenlegung der geheimen und geheimsten Vorgaenge.

Darstellung: