Kommentare - EU-Kommission weitet Verfahren gegen Google aus

14. Juli 2016 - 12:10 Uhr

Die EU-Kommission weitet ihr Wettbewerbsverfahren gegen den US-Internetriesen Google aus. Erstmals wirft die Behörde dem Unternehmen auch unfairen Wettbewerb im Kerngeschäft mit Onlinewerbung vor. Zudem verschärfte die Behörde die Vorwürfe zur Shopping-Suche.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Google

Es geht ohne Google genau so gut.
Ich habe nicht vermisst.

Keine Monopolisten in einer Demokratie.

Hat lange gedauert EU. Das Google Monopol muss ein Ende gesetzt werden. Was ist mit den Milliarden unbezahlte/zuwenig bezahlte Steuern. Über die Holland/Bermuda Linie wurden effektiv nur 6% Steuern bezahlt. So wurden 11 Milliarden Steuern gespart. Wann werden diese Steuern bezahlt?

Gut und schlecht

Google hat durchaus seine Vorteile und ist mit Sicherheit jedem User schon mal von Nutzen gewesen.

Allerdings sehe auch ich in der Art und Weise der Werbung massive Rechtsverstöße, vor allem gegen Markenrechte. Auffällig ist, dass immer dieselben Firmen sich durch den Kauf sog. Google Ads auf den ersten Seiten im oberen Bereich platzieren, und meist unter dem Suchbegriff von eingetragenen Marken ganz vorne stehen und somit den Markenschutz deutlich ignorieren und untergraben.

Google Chrome ist unter

Google Chrome ist unter Android immer vorinstalliert? Auch bei Microsoft ist der IE immer dabei, was aber keinen hindert anderen Browser zu installieren. Gegen anderen Suchmaschinen hat sich Google durchgesetzt, einfach weil die Suchmaschine besser ist. Heute benutzt die Mehrheit Google, ist aber weiterhin keiner Verpflichtet, es zu nutzen.

"Hat lange gedauert EU. Das Google Monopol muss ein Ende gesetzt werden. Was ist mit den Milliarden unbezahlte/zuwenig bezahlte Steuern. Über die Holland/Bermuda Linie wurden effektiv nur 6% Steuern bezahlt. So wurden 11 Milliarden Steuern gespart. Wann werden diese Steuern bezahlt?"

Es hat weniger mit welchen Monopolen zu tun sondern mit dem Gesetz und Lücken. Alle große Firmen nutzen Lücken um Steuern zu sparen oder umzugehen, Google ist da nicht die Ausnahme. Einzelne Unternehmen herauspicken bringt nichts sondern man muss die Gesetze entsprechen umändern damit so was nicht mehr möglich ist.

Die EU-Kommission soll lieber

Die EU-Kommission soll lieber ...

... gegen Facebook und Whatsapp vorgehen – und gegen sich selbst in puncto der unsäglichen CETA-, TTIP- sowie TISA-Geheimverhandlungen bzw. dieser dutzendfach verfassungswidrigen Verträge selbst! Google bzw. Alphabet sind dagegen vollkommen in Ordnung – ihr Wirken vielmehr eine alles im Bereich Internet überstrahlende Wohltat für uns alle...

Gewinnmaximierung

Wäre ich der "Herr Google", dann würde ich einmal für einen Tag die Suchmaschine für die EU abstellen. Und dann mal schauen wie hilflos die Damen und Herren im Internet herumzappen...
.
Es ist doch legitim, Maßnahmen zur Gewinnmaximierung zu ergreifen. Aber im Falle von Google misst die EU mit zweierlei Maß. Wer wohl da dahinter stekct???

Darstellung: