Kommentare

Aus der Ferne...

Es gehört schon eine große Portion Wahnsinn dazu, eine Landschaft so zu verändern. Christo hat Wege geschaffen, wo keine waren.

Was ist da jetzt der Unterschied zu einer herkömmlichen (Hänge)Brücke? Also, außer der Farbe?

Dieser Christo war mir schon immer ein Rätsel. Das einzig Bedeutende an seiner "Kunst" scheint mir zu sein, dass er dafür immer bedeutend viel Geld verbrät.

Aber gut, ich war zugegebenermaßen nicht dort.

Christo-Projekt

Tolle Idee, klasse Umsetzung. Kunst zum Anfassen. Für die Region zusätzlich ein Highlight. Wenn es nicht zu weit für einen Kurztrip wäre, würde ich mir das gerne persönlich anschauen. Vielleicht können wir Christo ja vom Edersee begeistern.

Kunst oder eher Event?

Sicherlich eine Frage der Definition. Gerade der Charakter des Temporärem lassen Christo's Werke doch eher als Event erscheinen. Von ihnen bleibt eben nichts Beständiges, nichts das erschaffen wird und an dem sich Generationen von Menschen erfreuen können. Kunst ist es allerdings, wie es dem Mann immer wieder gelingt, Geldgeber für seine Arbeiten zu finden.

Wieder eine wunderbare Idee

Ich freue mich immer, wenn einer es schafft, so seine Träume zu leben und dabei auch noch anderen Freude bereitet. Diese Kreativität, dieses verharren im Jetzt ohne arrogante Nabelschau auf sich selbst ist schon bewundernswert.

Fast möchte man ein wenig neidisch werden...

Pontonbrücke

Was ist an einer Pontonbrücke so besonders? Das machen beim Heer die Pioniere seit hundert Jahren.

diesen Blödsinn stoppen !

... eine wahre Geschichte:

Neulich hat jemand in einer Ausstellung eine Sonnenbrille auf dem Boden, vor einer Wand liegen lassen.

Auf einmal sammelten sich Journalisten und Betrachter, wie Fliegen, vor der Brille, fotografierten sie, diskutierten, machten wichtige Gesten und all das, was man aus Ausstellungen noch so kennt.

Die Brille war einfach verloren worden!

Was diese Geschichte zeigt ist, welchen Grad von Schizophrenie heutige "Kunst" erreicht hat. Gemäss Bert Brechts 'Publikumsbeschimpfung' und Epikurs "mundus vult decipitur" (die Welt will betrogen werden), kann man Menschen JEGLICHEN Blödsinn vorsetzen und ihnen weiss machen, dass das Kunst ist.

Diesem Schwachsinn sind offenbar keine Grenzen zu setzen.

14:37 von Halle An Der Saale

Zitat:"Kunst sollte die Menschen zum Nachdenken anregen..."

Als Kunstlehrer könnte man wissen, daß Kunst nicht soll oder muß, sondern Kunst kann

... und zwar ganz wunderbar alle Sinne und das Herz anregen um die Welt bereichert mit neuen Wahrnehmungen und Erfahrungen immer wieder neu und anders zu entdecken, was durchaus auch Auswirkungen auf das eigene Handeln haben kann. Das kann reich machen, nur nicht im pekuniären Sinne, nicht so, wie Sie Kunst betrachten.

Kunst wie eine Mathematikaufgabe bei der sich der Schüler den Lösungsweg einbimst um bei Nachfrage das erwartete Ergebnis auszuspucken ist mit Verlaub,

... Zeitverschwendung.

Kunststoff Gigantomane

Ob nun 20 000 ?oder 200 000? Kunstoffwürfel und das ganze garniert mit einer 100 000m² Polyamidfolie!
"Es ist wie unser Leben - es geht vorbei, es existiert nur im Hier und Jetzt."
Naja, nicht ganz, was ist nachher mit den Tonnen von Plastik, werden sie irgendwann ein Teil des im Ozean treibenden kontinentgroßen Plastikmülls ?
Kunst mal als Beitrag zur Plastikvermüllung der Erde und als Ausdruck ökologischer Ignoranz, na vielen Dank auch schön Herr Christo!

@Halle an der Saale

Ich fand es immer völlig daneben, dass in der Schule Kunst benotet wurde. Der Eine hat Geschick, der Andere nicht. Der Eine hat Ideen, der Andere nicht.

Christo hat Ideen. Er lässt Menschen träumen und aufhorchen. Vielleicht ist es deshalb so, dass er ein Künstler ist, wo andere halt "nur" Kunst lehren.

Im Übrigen sollten gerade Sie als Kunstlehrer wissen, dass Kunst alles Mögliche sein kann und dass man darüber nicht diskutieren kann, weil es jeder anders erlebt.

Ich fand schon die Verhüllung

Ich fand schon die Verhüllung des Reichstages schwachsinnig. Ich war da.
Und Christo der plant das und andere setzen es um. Ich habe Christo jedenfalls nicht am Reichstag rumkrackseln sehen.
Geldverschleuderung hoch 10.
Und ob das wirklich Kunst ist, was da fabriziert wird, darüber lässt sich auch streiten.

@Heyoka

Genau! Der Kunst sind keine Grenzen zu setzen, ganz Ihrer Meinung.

Kunst-Stoff

Einerseits finde ich das Projekt sehr schoen: Es sieht sehr aesthetisch aus, schafft wirklich einen neuen Blick auf die Landschaft, und ich kann mir gut vorstellen, dass man den See, seine Wellen und die Umgebung wirklich ganz anders erleben kann, wenn man das Werk vor Ort begeht.

Schwierig ist natuerlich das z.B. von steffanne angesprochene Plastikproblem: Es ist ja schon eine enorme Umweltbelastung, die die Stege bei Produktion und Entsorgung verursachen. Hier faellt es mit schwer abzuwaegen, ob die positiven Effekte der Stege diese Nachteile ueberwiegen. Im Moment tendiere ich dazu, das mit 'Nein' zu beantworten.

Auf jeden Fall...

ist der Mann vielseitig: Erst hüllt er wie bekloppt alles was ihm in den Weg kommt ein, und nun zeigt er, dass er auch sinnlose Wasserbauwerke errichten lassen kann.

@ Hugomauser

... schön, Sie bei allen Differenzen als Verfechter für die Kunst wahrzunehmen.

Gruß proehi

Jaja, was andere machen, ist einfach mies...

Immer wieder schade, wie viele Menschen auf ihre Mitmenschen schauen: Was sie machen, ist dumm, schlecht, überflüssig, negativ - madig machen, schlecht reden, diskreditieren, abwerten.

Bekannt aus der Debatte um die Politik war für mich neu, dass das auch vor Kunst offensichtlich nicht Halt macht - obwohl doch bekannt ist, dass sich über diese hervorragend streiten lässt.

Insofern erschreckt mich gerade auch der Kunstlehrer, insbesondere wenn er seine Meinung so auch im Dienst vertritt.
In meinen Augen wäre es toll, wenn Kinder und Jugendliche ihre Sinne mit Hilfe von Erwachsenen schärfen könnten, ohne dass ihnen gleich vollendete Meinungen vorgesetzt werden.

Was mit dem Material des Kunstwerks geschieht, wäre sicher auch spannend. Verwendete Materialien der Kunstwerke werden danach weiter verarbeitet (sh. z.B. deren Infos zum Projekt am Reichstag).
Und: Christo und Jeanne-Claude geben an, ihre Projekte komplett selbst zu finanzieren.

@Heyoka

Hallo Heyoka, bitte noch mal nachschlagen: Publikumsbeschimpfung ist von Peter Handke, nicht von Brecht! Freundliche Grüße!

@ Ellifox

Vielen Dank!
Umso besser, muss man dann bei Handke wohl sagen ...
Und weil wir gerade dabei sind:
Gute Schriftstellerei ist echt eine Kunst !
In diesem Sinne, beste Grüsse

Darstellung: