Kommentare

Ich gebe ihm Recht, wenn er

Ich gebe ihm Recht, wenn er sagt, das die EU die europäische Türkei unterstützen solle und der Deal beschämend ist. Das ist er nämlich zweifellos.

Off-Topic: Der Mann sieht Steven Spielberg unheimlich ähnlich. :)

Es ist schlimm bestellt ,

um die Demokratie + Pressefreiheit in der Türkei .
Aber man muss sich davor hüten , unser Land als beispielhaft darzustellen .
Unsere Medien lassen gerne mal die eine oder andere Meldung zu relevanten Themen unter den Tisch fallen - das hat auch ein gewisses Geschmäckle .

Demokratie in der Türkei?

Wie soll die EU der Demokratie in der Türkei nur helfen? Die Mehrheit wählt die Regierung und solange die Mehrheit der Türken von Islamisten bestehen, die Erdogan wollen, werden sie immer wieder den Erdogan wählen.

Das Problem ist, daß solche Menschen wie Ugur Dündar nur noch eine Minderheit in der Türkei repräsentieren. Das ist die Minderheit, die er als europäische Türkei bezeichnet. Solange die Mehrzahl der Wähler das Sagen in einer Demokratie haben, werden diese Dündar' s niemals
ihren Frieden finden.

Man kann diesen Menschen nur damit helfen sie in Europa aufzunehmen.

Ich habe nur die Befürchtung, daß wir irgendwann mal dem gleichen Schicksal Ugur Dündar's folgen werden, wenn es so weiter geht.

Der Mann hat Recht

Die Politiker Europas konzentrieren sich nicht im Geringsten auf die Unterstützung MODERNER, JÜNGERER TÜRKEN

Die Regierung besteht aus alten Greisen, die ihren Göttern näher sind als das sie Nein sagen können, & wahrscheinlich auch "gruppenzwangsreligiöser" sind als diese

:
:

Vor wenigen Tagen wurde gar eine zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende, religiöse Städte, die "Hagia Sophia" , in der Muslime & Christen in Einheit beten & andere "Theaterveranstaltungen" mitmachen konnten==wenigstens gab es mal eine Einheit ganze 80 JAHRE LANG==
in eine reine Moschee umgewandelt Q.: "Islamisierung der Türkei-Symbolträchtige Umwandlung ehemaliger Kirche in Moscheen" (katholisches.info) __
Es ist ein Fakt__ auch wenn christliche Websites ebenso zu ihren Vorteil Unruhe Stiften =alle anderen Religionen _ Mag ich pers. nicht_ Bin viel lieber Atheist__ das Problem : die Leute akzeptieren sich nur in einer Gruppe, nicht als Individuum ==> beste Religions- und Sektenkundschaft _>:(
traurige Psycho

Verkehrter Hilfeschrei an die EU ...

"Die EU müsse vielmehr die "europäische Türkei" unterstützen."

Die Türkei sollt türkisch sein, die Bürger des Landes sollen darüber entscheiden, wie sie Leben sollen (westlich oder sonst wie) ...

Ich bin gegen eine Einmischung in die türk. Politik und Regierung. Wir können und sollen an die vernünftigen Menschen appellieren und sie unterstützen, aber sich nicht direkt Einmischen, da wir die Türkei (Mehrheit der Türken) sich zum Feind machen, nur weil diese anders Leben wollen.
Wir (der Westen samt USA) haben genug anders geartete Länder destabilisiert, siehe Libyen ...

Saudi Arabien ist eine Diktatur, welche von UNS Waffen geliefert bekommt, damit haben wir (angeblich) auch keine Probleme ...

Wir sollen weiterhin die Menschenrechte und Pressefreiheit im Ausland vertreten und fördern, aber nicht die eigene "Werte" anderen aufzwingen. Ich habe das Gefühl, dass die Mehrheit der Türken sich gar nicht an westlichen Werten orientieren wolle/könne, auch wegen Erdogans Politik ...

@Orfee

um 20:25 von Orfee
"Ich habe nur die Befürchtung, daß wir irgendwann mal dem gleichen Schicksal Ugur Dündar's folgen werden, wenn es so weiter geht. "

Ja , da bin ich ganz Ihrer Meinung !
Wir tun so als fände bei uns keine Zensur statt - aber wie meint Noam Chomsky :
"Die Propaganda ist für die Demokratie wie der Knüppel für einen totalitären Staat!"

Endlich mal einer der

Endlich mal einer der Klartext redet! Wo bleibt die Unterstützung für die demokratische Türkei?!

Dündar hält Europa einen Spiegel vor......

Herr Dündar hält Europa einen Spiegel vor und die Fratze die wir darin sehen ist hässlich und wir erkennen Europa nicht wieder. Aber wir sollten diese hässliche Fratze uns richtig anschauen, denn auch dies ist Europa, selbstsüchtig und egoistisch. Ganz Europa hat hier versagt und mit ihrem Versagen die europäische Türkei für lange Zeit unmöglich gemacht.

Der mann hat recht..

Die Türkei hat die rolle des "rausschmeisers" für die EU übernommen.

Wie sagt der türkische comedian kaya?
"Du kommst hier nicht rein".

Statt endlich für friedliche Verhältnisse in Syrien zu sorgen ,damit die Menschen zurück können folgt ein fauler kompromiss dem anderen.

Alles nur weil man mit dem syrischen präsidenten nicht zusammenarbeiten will.

Welche länder mit ihm nicht zusammenarbeiten möchten sind die länder die die gegenseite unterstützen.

Schaunwamal wie teuer es noch werden muss bis die notbremse gezogen wird und vernünftige kompromisse sich den weg bahnen.

Teuer finanzieller art und teuer an verlusten von wählerstimmen für die grossen parteien , zunahme rechtsextremer sichtweisen und damit verbunden radikale lösungsansätze.

Krumme Ansichten

Europa möchte nicht so viele Flüchtlinge aus der Türkei kommend aufnehmen. Manche EU-Länder wollen sogar gar keine aufnehmen. Also schlossen Länder ihre Grenzen durch Zäune und die EU machte mit den Türken einen DEAL. Dieser DEAL bringt der Türkei ordentlich Geld und der EU weniger Flüchtlinge. Nebenbei ertrinken auch nicht mehr so viele in Richtung Griechenland.

Türkei sollte nicht zu irgendetwas gezwungen werden. Schon gar nicht im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik. Bestenfalls kann die EU freundschaftlich verhandeln.

Hauptfehler der EU war Griechenland in das Dublin-Abkommen aufzunehmen. Da so viele Inseln nicht beschützt werden können.

@20:25 von Orfee Minderheit?

Wie die EU helfen soll? Es wäre extrem hilfreich gewesen, wenn z.B. Merkel nicht 1 Tag vor den Wahlen nur Erdogan besucht hätte und somit massiven Einfluss auf die Wahl genommen hätte!
Sanktionen sind eine Möglichkeit! UN HCR sollte im sicheren NordSyrien helfen und die Mrd.- für die Flüchtlinge in GR eingesetzt werden.

Die Mehrheit der türk. Bevölkerung hat NICHT die AKP gewählt. Die Stimmen der Parteien, die unter der 10% Hürde bleiben werden auf die gewählten Parteien im Verhältnis zu ihren Wählerstimmen umverteilt. Die AKP hat so die 49,1% erreicht! Can Dündar repräsentiert somit auch nicht die Minderheit. Das Problem ist, das die Opposition nicht geschlossen agiert. Nationalisten, Kemalisten, Linke sind auf Grund der geschürten Terrorgefahr, dem Kurdenkonflikt gespaltener denn je. Die Bevölkerung durch Terror, den staatlichen Repressalien durch Niederschlagung von Demonstrationen, Drohungen, Kündigungen, Verhaftungen unterdrückt. Die meisten wollen ihn überhaupt nicht.

Die Ideen von Frieden und die der EU sind in Gefahr!

Werte müssen nicht diktiert werden.
Wie sähe es denn aus, wenn über Ängste nachgedacht wird?
Warum sind wir so, wie wir sind?

Angst behangen sind wir, aber warum?

Die Staaten haben es eigentlich nicht nötig, die Menschen in Nichtstaatlichen-Gebilden aber schon. Und davor haben Staaten Angst, etwa ihre Staatlichkeit zu subtrahieren.

Hier sehe ich die einzige Lösung um Frieden und Gerechtigkeit zuschaffen!

Wirkliche Demokratie werden wir alle erst haben, wenn jegliche Korruption beendet werden kann.

So wie es weitergeht, ist die Idee von Frieden und die der EU, generell in großer Gefahr.

Man kann diesen Menschen nur

Man kann diesen Menschen nur damit helfen sie in Europa aufzunehmen.
Das lst eine tolle Idee
Nimmt ihn nur auf,damit würde man der Türkei helfen.Den Dündar unterstützen 2%der Türken,Erdogan dagegen 55%.Also brauchen sich die Deutschen nicht den Kopf zerbrechen.
Metin Gültas

Der EU - Türkei Deal ...

... hat nicht die demokratischen Kräfte der Türkei gestärkt, sie hat im Gegenteil die antidemokratischen Allüren des Herrn Erdogan doch erst ermöglicht, indem eine Abhängigkeit der EU von der Türkei herbei verhandelt wurde.
Jetzt wedelt - bildlich - der Schwanz mit dem Hund!
Ist diese Aussage noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt oder macht sich damit ein Bürger Deutschlands vielleicht strafbar?

@20:32 von Ed

Die EU hat sich längst eingemischt. Allein das Schweigen über die immer autokratischer werdenden Zustände UND die EU- Beitrittsverhandlungen in Gegenleistung zum schäbigen Flüchtlingsdeal, sind eine Beeinflussung und Einmischung!
Es geht auch gar nicht darum, anderen Ländern die eigenen Werte aufzuzwingen. In diesem Fall versucht RTE die vorhandenen demokr. Werte abzubauen, nach seinen Vorstellungen zu modellieren und diese der Bevölkerung aufzuzwingen! Die bekannte Destabilisierungsmaschinerie (USA/EU...) läuft hier, indem man eben nicht eingreift! Und die Mehrheit will das nicht! Weit weniger als 49,1% haben damals Davutoglu (!) gewählt.
Wollen sie als EU- Bürger eine islam. Autokratie DIREKT an der europäischen Grenze?

Autokratie DIREKT an der europäischen Grenze?

Autokratie DIREKT an der europäischen Grenze?
Da besteht keine Gefahr das die Türkei von Einer Islamistischen Regierung regiert wird.Es wird nur so dargestellt um Den Erdogan zu stürzen.
Ich denke das die Medien und großen Konzerne ihn nicht wollen.so denkt auch die Mehrheit.also ist all das was ihr schreibt nicht die Tatsache sondern was die Medien euch aufschwatzen
Metin Gültas

DDG 885

DDG 885 ist eine super Fantasie von Dir

@21:26 von metin Gultas 2%???

Wie kommen Sie auf 2%?

Die Unterstützer Dündar`s (min.)
CHP 25,1% + HDP 13% = 38,1%

Man sollte doch bei der Realität bleiben... und wenn sie meinen, das damit der Türkei geholfen werden würde, wenn die geistige Elite allesamt wegen "Mitgliedschaft oder Unterstützung einer terroristischen Organisation" des Landes verwiesen werden würden... Was bliebe?

@hakea 20:43

Das Problem bei Ihrem Zitat (
"Die Propaganda ist für die Demokratie wie der Knüppel für einen totalitären Staat!" ) ist, dass Propaganda dasselbe ist was Erdogan macht. Nämlich Manipulation und Lenkung der Massen. Beides hat nichts mit Demokratie zu tun. In einer Demokratie soll man a) die Freiheit haben, dass zu sagen was man über eine Sache denkt. Dazu brauchen wir b) Informationsfreiheit statt Zensur. Ist das nicht gegeben wie in der Türkei wissen die Leute nicht mehr was sie von einer Sache halten sollen und es kommt c) zu keiner ehrlichen Mehrheitsbildung von Meinungen. Die Meinung wird diktiert. Propaganda hilft hier nicht weiter, sondern ein gewaltfreier Informationsansatz (hat nichts mit Pazifismus zu tun, sondern Differenzdenken) wie bei Habermas, Eco, Rosenberg, etc., denn das Problem werden wir nicht lösen, wenn wir uns nicht mit Islamismus auseinandersetzen. Miteinander wird schwer aber vllt. geht ja nebeneinander statt gegeneinander.

von ayakta

Um die Tatsache zu sehen der Terror Angelegenheit müssen sie die Hintergründe sehen.
317 der Parlamentär von Der AKP sind über 80 Parlamentäre Kurdische Abstammung.also das alleine sollte Mal ein Anhaltspunkt sein.
2% ist ein Ergebnis von einer Umfrage.

38%gegen Erdogan aber hat

38%gegen Erdogan aber hat doch nichts zu tun mit Dündar. Dann hätte ja jeder der gegenüber Erdogan ist 38% mehrheit

das schlimme daran ist

Merkel hat diesen Kurs mit ihrer "Alternativlosen Politik unterstützt.Der Deal war so unnötig,die Schliessung der Balkanroute führte schon zur Absenkung der Zahlen,schön wäre auch ein Signal der Kanzlerin gewesen,was falsche Erwartungen in Europa korrigiert hätte.

@20:43 von hakea @Orfee

"Die Propaganda ist für die Demokratie wie der Knüppel für einen totalitären Staat!"

Dem geht der Satz einer dt. Schriftstellerin voraus: "
Dumm geboren und dumm gehalten, davon lebt die Demokratie."

Was mich wirklich nachdenklich stimmt ist, das der Teil der Bevölkerung die dieses befürchten, scheinbar aufgegeben haben... Da kann man sich nur Menschen wie Can Dündar vor Augen halten...

Ein schlechter Deal

bleibt ein schlechter.
Deutschland hat leider zu viel Einfluss und Angst vor Bildern vor seiner Haustür.
Sonst hätte man die Sache selber mit den Anliegerstaaten klären können wie Österreich das gemacht hat.
Das ganze kommt uns am Ende noch teuer zu stehen, von den 28 werden sich die meisten weg drehen.
Das ganze hilft weder der Türkei noch wird es uns helfen.

Gruß

Eingeständnis

Ich muss gestehen, dieses Interview hat meine Meinung geändert, oder mich zumindest nachdenklich gestimmt.

Bislang war ich, anders als Angela Merkel, ein klarer Befürworter, dass die Türkei Mitgliedstaat in der Europäischen Union werden dürfen sollte.

Hier spricht der Chefredakteur von Cumhüriyet (was meines Wissens nach Republik bedeutet) davon, dass es eine "europäische Türkei" gibt und eine "andere". Mein Erdkundewissen sagt mir jedoch, dass es einen kleinen Teil der Türkei gibt, der geografisch gesehen in Europa liegt, ein größerer jedoch, der zu Asien gehört. Auch wenn die geografische Abgrenzung von Europa alles andere als eindeutig ist, so gilt doch Istanbul allgemein als Stadt, wo die beiden Kontinente aufeinander treffen.

Aus meiner neuen Sicht heraus, sollte sich die Türkei als Brücke zwischen Asien und Europa verstehen. Und von daher wäre eine EU-Mitgliedschaft zu einseitig.

@ayakta

"Die Mehrheit der türk. Bevölkerung hat NICHT die AKP gewählt."

Dieses unfaire Wahlsystem hat aber schließlich nicht Erdogan erfunden sondern Turgut Özal, damit er die Mehrheit bekommen kann.

Seit 2002 ist die AKP die stärkste Fraktion ohne Konkurrenz. Das bedeutet, daß die Mehrheit der Türken diese Partei unterstützen. Sogar die Türken, die in Deutschland leben, haben mit Mehrheit die AKP gewählt. Dazu noch fordert Erdogan den "Gläubigen" - seine Anhänger mehr Kinder zu bekommen, damit sie ihre Mehrheit nicht verlieren.

Wer in der Demokratie mehr Wähler hat, der gewinnt eben immer die Wahlen. Das wird in Zukunft in der Türkei auch nicht anders sein. Wir sollten aufpassen, daß wir vor Liebe zu Multikulti in unserem Land nicht irgendwann in die selbe Situation kommen.

Herr Dündar bleibt aufjedenfall mit seiner europäischen Türkei in Minderheit und kann dort absolut nichts erreichen. Hoffnungsloser Fall, der seine Rettung an der EU sucht.

@ um 21:30 von ayakta

"Die bekannte Destabilisierungsmaschinerie (USA/EU...) läuft hier, indem man eben nicht eingreift! Und die Mehrheit will das nicht! Weit weniger als 49,1% haben damals Davutoglu (!) gewählt.
Wollen sie als EU- Bürger eine islam. Autokratie DIREKT an der europäischen Grenze?"

Da haben Sie recht, dennoch sollte jeglicher direkter destruktiver Eingriff vermieden werden, sonst endet es im Bürgerkrieg und wer darf danach für die Toten und Zerstörung den Kopf hinhalten?
Wenn Erdogan so unbeliebt ist, dann wird es sich bei der nächsten Wahl zeigen ...

Ich will keine islam. Autokratie an EU-Grenzen, aber auch kein Kriegsgebiet ... Ein Land, das gespalten ist, sollte nicht weiter von außen durch politisches Diktieren von europäische Werten angeheizt werden. Menschenrechtsverletzung und etc. sind aber zu tadeln ...

Wir schaffen das

Dieser erdogan sollte vom millitär gestürzt werden so wie in agypten wenns nicht anders geht dann mit gewalt... Sonst wird nie demokratie gebracht in der türkei...
Uns muss was anderes einfallen herr özdemir macht was rettet die türkei vor einem diktator bittee... Schlieslich haben wir es in afghanistan und irak als vorzeige länder geschafft demokratie zu bringen.... Die grünen müssen sich noch mehr anstrengen los los los...

@22:11 von metin Gultas

Ganz ehrlich, ich habe zwar Hintergrundwissen, aber keine Ahnung, was sie mit diesem Kommentar sagen wollen?!

Ihre Verknüpfung über Can Dündar`s Rückhalt in der türk. Bevölkerung, mit den 2% einer angeblichen Umfrage (wer und wo die auch immer gemacht wurde)und dem fließenden Übergang zu der Anzahl von kurdisch stämmigen Abgeordneten bei der AKP...

@peace 1

das Signal der Kanzlerin wäre nicht nur schön gewesen, sondern bitter nötig und viel billiger und weniger schäbig als der Deal mit der Türkei. Dündas hat völlig Recht, wir sollten die demokratischen, republikanischen Kräfte in der Türkei hofieren, nicht die autokratischen und islamistischen. Die Umwidmung der Hagia Sofia in eine Moschee mach über 80 Jahren als Museum ist auch ein Schritt in die falsche Richtung weg vom Säkularismus.

Der Deal mit der Türkei scheitert aber auch an der Unwilligkeit und Unfähigkeit der Griechen, nicht anerkennungsfähige Flüchtlinge zurückzuschicken. Da werden wir bald wieder laute Klagen der griechischen "Freunde" hören dürfen, dass sie mit den paar Tausend überfordert seien

Kein oppositions Führer

Herr Dündar ist kein oppositions Führer der gewählt wird sonder ein Jurnalist der Staatsgeheimnisse mit hilfe einer terroristischen Organisation veröffentlicht hat. Wegen dieser Vorwürfe wird er verurteilt. Dass ist im Weste nicht anders siehe Edward Snowden und Co.

@ um 21:43 von metin Gultas

"Ich denke das die Medien und großen Konzerne ihn nicht wollen.so denkt auch die Mehrheit.also ist all das was ihr schreibt nicht die Tatsache sondern was die Medien euch aufschwatzen"

Er wurde gewählt ...
Natürlich passt er allen nicht, die gern seine Macht und Geld hätten, ähnliches gilt für Presse- und Meinungsfreiheit, jene sich Erdogan und seine Anhänger für sich alleine beanspruchen!
Wir warten einfach bis zu nächsten Wahl ab ...

Ihre Unterstellung, dass unsere Medien (z.B. ARD, Bild-Zeitung) uns diesbezüglich einseitig informieren ist vllt. richtig, aber es gibt auch andere kritische Medien, die gleichzeitig sowohl pro wie contra über Erdogans Politik berichtet.
Erdogan hatte auch gute Jahre für Türkei hervorgebracht, aber die derzeitige Entwicklung ist sicherlich nicht gut zu heißen.

@enttäuscht

"Hier spricht der Chefredakteur von Cumhuriyet, dass es eine "europäische Türkei" gibt und eine "andere".

Der Chefredakteur meint damit die Türken, die politisch europäisch denken und ihre Stimmen der CHP geben. Geographisch gesehen sind das alle Städte, die an der ägäischen Küste bis zu Alanya liegen. Das sind auch die Touristen- Orte, damit auch Menschen, die mehr mit den Touristen in Kontakt kommen.

Istanbul gehört politisch der AKP, obwohl die Stadt zum Teil in Europa liegt. Ankara auch. Die einzige Großstadt, die Erdogan nicht erobern konnte, ist die Burg - Izmir.
Da hat er absolut keine Chance. Deswegen heißt die Stadt unter den "Gläubigen" bzw. Erdogan's Anhänger - Die Stadt der Ungläubigen und die Menschen dort werden auch dementsprechend diskriminiert genauso wie der von AKP unerwünschte Dündar.

AKP = AfD

In der Türkei kann man momentan sehr gut beobachten was in der BRD passieren würde, wenn die AfD die Mehrheit bekäme.

Orfee, 22:56

||Dieses unfaire Wahlsystem hat aber schließlich nicht Erdogan erfunden sondern Turgut Özal, damit er die Mehrheit bekommen kann.||

Erdogan, bzw. die AKP, hätte es aber wieder abschaffen können.

Hochachtung vor diesem Mann

Deshalb, weil er noch zu sagen wagt was er denkt.Und riskiert, dass dadurch jemand beleidigt ist oder auf ihn böse wird.
Es ist erstaunlich und erfreulich dass es noch solche Menschen gibt. Denn wenn es ernst wird können diese kaum mit Hilfe rechnen. Nur mit einigen Floskeln........

Ed, 23:02

||sonst endet es im Bürgerkrieg||

Der ist doch längst im Gange!

@22:56 von Orfee

" Hoffnungsloser Fall, der seine Rettung an der EU sucht."

Da fällt mir nur deMaiziere ein: „Alle, die uns jetzt sagen, man muss die Türkei von morgens bis abends kritisieren, denen rate ich mal, jetzt das nicht fortzusetzen. Wir haben einen Interessensausgleich mit der Türkei vor uns. Wir haben Interessen, die Türkei hat Interessen. Das ist ein wichtiger Punkt.“

Gute Nacht!

Und so ein Sturz aus dem

Und so ein Sturz aus dem Ausland funktioniert ja super, wie man in der Vergangenheit gelernt hat (Afghanistan, Irak, Ägypten, Libyen) ??

Sind sie für noch ein Kriegsland und weitere Flüchtlinge mit dann berechtigtem Asylgrund in Deutschland? Super Idee! Hat bisher ja immer super geklappt, anderen Ländern Demokratie von außen aufzuzwingen.

Sie dürfen ja gerne Kritik

Sie dürfen ja gerne Kritik üben, aber die Mehrheit der Türken als Islamisten zu bezeichnen ist mehr als falsch.

Oder sind sie, weil sie evtl. Christ sind, ein mordender Kreuzritter?

Da liegen Sie evtl. falsch.

Da liegen Sie evtl. falsch. Viele Unternehmen und Medien profitieren stark von der derzeitigen türkischen Regierung. Was denken Sie, wie die Baufirmen sich derzeit über mehr als volle Bücher freuen? Selbst europäische Unternehmen bekommen dabei ein großes Stück vom Kuchen ab. Schauen Sie mal nach, wer die riesigen Baustellen von Europa aus beliefert, plant und später verwaltet.

@ 23:02 von Ed_

Das Problem ist doch, das alle Zeichen auf volle Konfrontation und Krise gerichtet sind ("Den Kampf bis zum Jüngsten Tag fortsetzen", RTE)
Wenn er diese Politik weiterführt, rückt auch ein Bürgerkrieg immer näher...

23:22, DARK-MAN

>>Herr Dündar ist kein oppositions Führer der gewählt wird sonder ein Jurnalist der Staatsgeheimnisse mit hilfe einer terroristischen Organisation veröffentlicht hat. Wegen dieser Vorwürfe wird er verurteilt. Dass ist im Weste nicht anders siehe Edward Snowden und Co.<<

Oh je.

Ich bin ein Unterstützer Edward Snowdens, aber ihn mit Dündar zu vergleichen geht nun wirklich komplett in die Irre.

Snowden war Geheimdienstler und hat, seinem Gewissen folgend, Interna aus seinem Beruf verraten.

Dies mit einem Journalisten gleichzusetzen, dessen Beruf es ist, Geheimnisse aufzudecken, ist schon wirklich sehr seltsam.

Oder ist Journalist und Geheimdienstler für Sie dasselbe?

Und alle und jeden, der einem nicht passt, als Terroristen zu bezeichnen, nervt einfach nur.

DARK-MAN, 23:22

||Herr Dündar ist kein oppositions Führer der gewählt wird sonder ein Jurnalist der Staatsgeheimnisse mit hilfe einer terroristischen Organisation veröffentlicht hat.||

Unfug, er hat die Machenschaften zwischen der türkischen Regierung und Daesh bekannt gemacht.

Meine Bewunderung für diesen Mann

" Im Mai wurde er zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Er hatte geheime Dokumente veröffentlicht, die zeigen sollten, dass die türkische Regierung Waffen an Islamisten in Syrien geliefert habe". Also, möglicherweise ist Erdogan auch ein Terrorist.
Bezüglich Europa hat der Mann vollkommen Recht, es ist beschämend.

@ ayakta Am 15. Juni 2016 um 21:59

Wie kommen sie dazu, die HDP und CHP zusammen zu addieren?

Wenn mich nicht alles täuscht ist die CHP ein absoluter Gegner der HDP und hat sich damals vehement gegen von Erdogans AKP initialisierten Friedensprozess mit der PKK gewehrt.
Die CHP hat sogar zu einem Staatsstreich aufgerufen, da sie Verhandlungen mit der PKK als Hochverrat angesehen hat.

Die HDP als politischer Arm der PKK wird von der CHP noch viel weniger akzeptiert als von der AKP (imho: zu recht, da HDP-Vertreter bereits wiederholt eine Glorifizierung der PKK-Terroranschläge betrieben haben.
Vergleichbar wäre die, wenn eine Partei im Bundestag die NSU-Aktionen verherrlichen und glorifizieren würde.
Selbstverständlich würde diesen Leuten in Deutschland die politische Immunität entzogen und der Prozess gemacht werden.
Aber es ist ja zur Zeit absolut en vogue, die Türkei mit einem anderenb Mass zu bewerten, wie sonst kommt es, daß der Polizei-Einsatz in F gegen Hools nicht als Polizeigewalt verurteilt wird?

Ich glaube wir sollten

Ich glaube wir sollten ehrlich sein und sagen was sache ist. Egal ob mit Erdogan oder ohne, auch wenn die Türkei die Demokratie in unseren Sinne leben würde, hätten sie keine Chance in die EU aufgenommen zu werden. Auch vor der AKP wollten wir die Türkei nicht aufnehmen. Oder sieht dass hier irgendjemand anders. Denkt mal ein paar Jahre zurück. Ich denke, dass der EU-Türkei Deal nur Europa hilft, aber nicht der Türkei.

@ Orfee

Sehr gut, diese Gebiete werden vorwiegend von Aleviten bewohnt und sind eher frei und etwas liberal... dort an der Ägäis gab es auch das meiste Tränengas als es zu Konfrontationen zwischen Staat und Demonstranten kam... in Deutschland gibt es sehr viele Aleviten die immer besser klar kommen in modernen Gesellschaften, wenn nicht die modernen Gesellschaften den Aliviten hinterher hinken im freien Denken... der kategorische Imperativ ist Teil Ihres Glaubens vor unseren Philosophen aus Deutschland und daher schätze ich diese Menschen....

00:19, kommentator_02

>>Unfug, er hat die Machenschaften zwischen der türkischen Regierung und Daesh bekannt gemacht.<<

Er hat aufgedeckt, dass die türkische Regierung Waffen nach Syrien verschoben hat. An wen, das hat er nicht aufgedeckt.

Insofern ist es unredlich, ihn als Kronzeugen für eine Zusammenarbeit zwischen Erdogan und dem Daesh/IS zu benutzen.

Es gibt viele Kämpfergruppen in Syrien, darunter auch so einige islamistische.

Natürlich sind das für Erdogan sämtlichst keine Terroristen. Bis auf IS und Kurden natürlich...

@Mario sagt... 01.03

Einspruch- zumindest große Teile der Sozialdemokratie haben sich für eine Aufnahme der Türkei stark gemacht gegen erbitterten Widerstand von Frau Merkels CDU und besonders der CSU. Insofern stimmt Ihre Aussage schon, weil es immer eine Mehrheit dagegen gab, die mittlerweile durch die Grünen noch viel breiter wurde.
Der Türkei-Deal hilft Europa aber nicht wirklich, solange sich die EU jetzt wieder von Griechenland vorführen lässt.

01:00, pacman

Die HDP ist NICHT der politische Arm der PKK.

Auch wenn das die Erdoganpropaganda behauptet.

Aber wenn man der Glauben schenkt, dann sind ja auch die türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten PKK-Uboote.

Mich wundert es immer wieder, wie jemand ernsthaft erwarten kann, dass irgendwer diesen böswilligen Blödsinn glaubt.

ausserdem hatte erdogan die

ausserdem hatte erdogan die türkei schon vor jahren auf den weg einer eu mitgliedschaft gebracht,da war das thema aber zypern. vor der akp-regierung war das thema wieder pkk und die wirtschaftslage.also man sieht, die eu hat schon immer gründe gehabt, die türkei nicht aufzunehmen,nun regt sich die eu auf,das mal einer wie rumpelstilzchen sauer wird aufgrund der ewigen hinhaltetaktik.die türkei will schon seit den 70ern in die eu!das glaubt doch kein mensch,das immer was dazwischen kam,während länder wie rumänien und bulgarien quasi im laufschritt aufgenommen wurden.also liebe eu,jetzt nicht aufregen,das sich mal einer querstellt.ausser dem thema journ. wüsste ich nicht, inwiefern auch nur ein mensch unter einer "diktatur" leidet,und meine ges. familie lebt in der türkei(vllt.die hälfte akp wähler),also infos aus erster hand.jeder kann leben und rumlaufen wie er will,weder sind alkohol verboten noch miniröcke.also woher der vorwurf des schleichenden islamismus rührt weiss ich nicht

Assange und Snowden.

Dündarsfall ist ähnlich wie Assange und Snowden. Warum will EU Assange und Snowden nicht unterstützen? Ist es nicht Doppelmoral?

Darstellung: