Kommentare

Voellig unrealistisch

Da hat unsere Regierung aber Glück das illegale Einwanderer nicht als Arbeitslose gelten

Ziel erreicht...

nur zu welchem "Preis" und welchen Bedingungen für die in "Arbeit vermittelten" möchte ich besser nicht wissen. vermutlich wieder solch prekären Arbeitsverhältnisse,bei denen die Betroffenen unter Androhung von Sanktionen in "sozialversicherungspflichtige" Arbeitsverhältnisse "genötigt" wurden,die ihnen gerade über oder oft auch unter Hartz 4 Niveau ein Dasein ermöglichen,in denen sie kaum oder weniger "Freiheiten" haben als zuvor.

Um wieviel hätte die

Um wieviel hätte die angebliche Senkung der Arbeitslosenzahlen ausfallen können, wenn statt der vielen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe Arbeitslose eingestellt worden wären? Wieviele der nun mehr beschäftigten ExArbeitslosen haben nur Zeitverträge, mit Mindestlohn, der noch nicht mal für eine Mindestrente ausreichend ist? Wieviele Arbeitslose hätten wir tatsächlich, wenn man die durch Rechentricks entfernten mitzählen würde? Ich weiß, das kann man nachlesen. Es stünde den Medien aber gut an, auch die tatsächlichen Zahlen zu veröffentlichen. Nicht dass das wieder mal zu Missverständnissen führt, zB Lügenpresse. Abgesehen davon muss immer wieder erwähnt werden, dass das Arbeitslosenproblem seit 45 Jahren ununterbrochen besteht, egal wieviel € an zB Steuerzahlungen der Wirtschaft und denen, die sowieso Genug bis Zuviel haben, von der jeweiligen Regierung auf dem ein oder anderen Weg erlassen wurden. Bisher haben alle Rezepte versagt! Es waren immer die gleichen Nutzlosen.

Hartz-IV-Kinder

Ist schon seltsam, im gleichen Atemzug zu lesen, dass mehr und mehr Kinder in Hartz-IV-Verhältnissen leben.

Diese Zahlen glaube ich nicht.

Man kann alles schoenrechnen.
Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland gestiegen, das ist meistens so, wenn das Gegenteil behauptet wird.

Beitragssenkung

Seit Jahren sinken die Arbeitslosenzahlen, der Beitrag zur ALV aber nicht. Werden hier Rücklagen gebildet oder ist der Bundeszuschuss geringer? Wohin verschwindet das Geld der Beitragszahler? Bitte mehr Hintergrundinfos!

Dann sollten die Systemmedien

Dann sollten die Systemmedien auch mal die in irgendwelchen sinnlosen Maßnahmen versteckten Arbeitslosen, auch ein Hartz IV Empfänger ist ein Arbeitsloser, nur bei Merkel scheinbar nicht mal mehr ein Mensch, aufzählen. Dann sind wir doch eher wieder bei 5 Millionen .
Statt dessen beschert Merkel uns die kulturelle Bereicherung , jetzt wieder im Darmstadt bei einem Musikfest zu erleben .

Mehr Menschen in Arbeit?

Bei gleichzeitiger Zunahme der Kinder mit Hartz4 Anspruch lässt doch gewaltig Zweifel aufkommen an diesem Schöngerede.
Bei tatsächlich 4,5-5 Mio. Arbeitslosen und vielleicht 400-500Tsd offenen Stellen (beides nach Statistik der BA)ist es natürlich leicht möglich den Arbeitslosen mit sinnlosen Bewerbungsaufforderungen von den eigenen Problemen abzulenken. Was wäre, wenn alle offenen Stellen besetzt werden würden? Heißt es dann weiter: Sie müssen sich mindestens 8 mal pro Monat bewerben.

wieder so eine geschönte

wieder so eine geschönte Zahl, damit wir alle sehen: "Es geht bergauf und wir schaffen das!"
Wer das noch glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen!

völlig irreführend

Die meisten prekären Arbeitsverhältnisse seit dem Krieg.
Die meiste Armut, besonders bei Alten und Kindern.
Die meisten Jugendlichen die trotz eines Jobs Unterstützung brauchen das es zum Leben nicht reicht.
Zu guter Letzt die meisten Gewinne für Dienstleister die gar nichts leisten ausser an den schon geringen Gehältern der Armen noch mitzuverdienen.

10 Jahre Merkel haben uns in eine noch nie dagewesene Krise geführt. Die Berichte hier sollen auf profane Art darüber hinweg täuschen.

Klingt ja schön, das mit den Zahlen ...

aber haben die denn auch was mit der Wirklichkeit zu tun? Wohin, das bleibt immer die Frage, geraten die vielen, die da nicht mehr Arbeitslos sind ...
Gibt es nicht strengere Verrentungsregeln für die Jobcenter, gibt es einen "zuwanderungsbedingten Boom" oder sind in den "Billilohnbereichen" mit traditionell geringem Organisationsgrad die Löhne nicht entsprechen angepasst worden ... Wo hängt der Hammer, das wäre mal interessant - die Arbeitslosenstatistik mag der Politik behagen, aber an sich ist sie recht informationsarm. Wie z. B. haben sich für den Berichtszeitraum die Zahlen der "Aufstocker" entwickelt ... etc. etc.

klasse

wenn die regierung sagt es sind NUR 2,6 mil. arbeitslose dann sind es etwa 2 mil. illegale zuwanderer, 3 mil. aufstocker, 1,5 mil. umschüler und 1 mil. zwangsfrührentner ! also min. 10 millionen ohne arbeit !!

... laut der Agentur für Arbeit gesunken ...

Dieser Hinweis ist entscheidend: Denn wie nun hinlänglich bekannt, ist die tatsächliche Zahl der sozialpolitisch Verfolgten weit aus höher.

Das ist wohl auch der Grund, weswegen Herr Frank-Jürgen Weise / Ba-Vorstand und BAMF-Chef seine Posten demnächst aufgibt.

Denn irgendwann sind alle Möglichkeiten, die Statistiken zu "schönen", erschöpft.

Gesunken??

Na ja möge der es glauben,der noch nicht hinter den Zeilen lesen kann.
Wenn das sinken so weiter geht haben wir in 10 Jahren keine Arbeitslosen mehr.Nur noch geringverdiener.

wieder mal

werden Zahlen ohne jeglichen Ausagewert heraus gezogen und veröffentlicht - wer braucht diese bzw. wem nützen sie oder auch wem machen die noch was vor ?

und monatlich grüßt

und monatlich grüßt ....
wieder ein schönes Rechenkunststück von der BA für Arbeit
sicher haben wir bald Vollbeschäftigung oder gar einen Arbeitskräftemangel, ist dann nur eine interessnate Frage, wie viele der Vollbeschäftigten von ihrer Arbeit leben können, aber diese Zahlen werden dem Michel wohlweißlich vorenthalten

Arbeitslosenzahl sinkt im Mai auf 2,664 Millionen....

Ein Artikel,für den Regierungssprecher Stefan Seibert verantwortlich zeichnen könnte,ganz nach seinem Geschmack.
Und wo sind die Leute ? In irgendwelchen konstruierten Prekärgeschichten.Als Sub-Sub-Selbständiger abhängig von einem Auftraggeber oder ähnliches.
Oder vielleicht auch als Statisten in Middle-class-Fernsehproduktionen.

Geschönte Arbeitslosenzahlen..

Im April 2016 waren es in Wirklichkeit und tatsächlich 3 561.405 ohne geguläre Arbeit
Zbsp. nicht gezählte:
älter als 58 - 163 000
Ein Euro Jobs - 75 097,
berufliche Weiterbidung - 164 987,
berufliche Eingliederung durch Dritte - 184 944, kranke Arbeitslose 83 270 etc.
tatsächliche Arbeitslose im April 2016: 3.561. 405 Quelle: Bundesargentur für Arbeit im April 2016

@Australitis

Das ist Quatsch, wenn Sie behaupten, dass die Arbeitslosigkeit gestiegen sei. Die Zahlen werden so nach den Regeln der Erfassung stimmen. Ganz gewiss. Die Frage ist nur, wer in Deutschland alles als arbeitslos registriert wird. Desweiteren müssen Sie auch bedenken, dass die Statistik "geschönt" wird, da im Artikel nichts über die Entwicklung der Arbeitsplätze steht. Vielleicht sind ja auch mehr Arbeitslose Rentner geworden, die nun nicht mehr arbeitslos sind...

9 millionen arbeitslose

es wäre doch mal berichtenswert wer alles aus der arbeitslosenstatistik herausgerechnet wird. ich möchte die tagesschau-redaktion dazu ermuntern die realen zahlen ans tageslicht zu bringen. dies entspräche dann auch ihrem auftrag als vermeintlich vierte gewalt.
.
hinzu kommt in der tat die frage, weshalb migranten nicht als arbeitslos geführt werden, wenn frau merkel diese hunderttausenden als rettung für das deutsche rentensystem propagiert.

Immer diese schön gerechneten

Immer diese schön gerechneten Nachrichten ! Sei es zu Arbeitslosenzahen oder Migrationsnachrichten Griechenland Schuldenkrise . Hinterfragen oder Recherchieren sie diese Informationen auch selbst liebe TS oder geben sie diese ungefiltert weiter !?

Die Arbeitslosenquote sinkt

Die Arbeitslosenquote sinkt auf 6%. Na das freut aber den Herrn Schäuble wohl mehr, als viele der nun wieder in Arbeit gebrachte Arbeitnehmer, weil wohl die meisten in schlecht bezahlten Jobs hängen, was aber nicht so schlimm ist, die Hauptsache der Herr Schäuble kann denen jetzt auch noch ein paar Euro Steuern abnehmen.
Manchmal könnte ich fast glaubenWar der Herr Schäuble vielleicht doch schon früher mal auch Kaufmann in Venedig?

11:02 von Sonne61

"Immer diese schön gerechneten Nachrichten ! Sei es zu Arbeitslosenzahen oder Migrationsnachrichten Griechenland Schuldenkrise . Hinterfragen oder Recherchieren sie diese Informationen auch selbst liebe TS oder geben sie diese ungefiltert weiter !?"

Manchmal trifft die Tagesschau weniger Schuld. Denn auf gleicher Seite findet sich folgende Rubrik:

"Hintergrund
Was die Arbeitsmarktstatistik verbirgt
Warum fehlen viele Menschen ohne Job in der offiziellen Arbeitslosenzahl? Fragen und Antworten von tagesschau.de. | mehr "

Sollte man durchaus lesen!

sieht gut aus

ein großer Teil geht auf die 63-er Möglichkeit zurück, was anzumerken ist und es sind sehr viele in 450 EUR Jobs beschäftigt, was auf jeden Fall Altersarmut erzeugt

Mogelpackung

Wenn man immer wieder Etiketten erfindet, mit denen man es vermeiden kann, Arbeitslose als Arbeitslose zu klassifizieren, kann man seine Zahlen eben entsprechend schönen. Alter Hut. Toll, dass wir so einen investigativen Journalismus haben, der nicht einfach die Verlautbarungen der Regierung nachplappert...

Offenbarungseid?

Liebes TS Team, bitte versuchen Sie sich zu erinnern, dass Sie nicht Propaganda und Sprachrohr der Regierung sind, sondern im Gegenteil, Sie SOLLTEN die 4. Gewalt im Staate sein. Allerdings wird diese wunderschöne Statistik wieder einmal nur weiterverbreitet und überhaupt nicht hinterfragt. Da finden sich in den Kommentaren wieder einmal mehr Informationen, als im eigentlichen Artikel. Peinlich!

Na denn...

freuen wir uns schon mal auf das "sich wieder auf die Schultern klopfen" unserer politisch Verantwortlichen.
Die GroKo wird sich überschlagen mit dem Lobpreisen ihrer tollen Arbeit für die Menschen im Land. Pech nur, dass es diese Menschen derzeit ganz anders empfinden und sich anderen "Alternativen" zuwenden.
Besonders Minister Gabriel und seine SPD lassen kaum eine Gelegenheit aus ihr Unverständnis für diesen "Liebesentzug" der Wähler- /innen zu äußern. Wo sie doch so eine tolle !!! Sozialpolitik mit Mindestlohn, Mietpreisbremse und Rente 63 betreiben.
Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen. Ministerin Nahles arbeitet hart an einer Verbesserung von Zeitarbeit und Werkverträgen. Pech nur, dass sich die Wirtschaft mal wieder durchsetzt und von den ehemals guten Reformen - Stand heute - nicht mal ein Reförmchen übrig bleiben wird.

Was soll's? Wenigstens das "Schönrechnen" bei den Arbeitslosen klappt ja noch. Sicherlich auch eine harte Arbeit.

@Nie wieder SPD

Zitat:
"Um wieviel hätte die angebliche Senkung der Arbeitslosenzahlen ausfallen können, wenn statt der vielen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe Arbeitslose eingestellt worden wären?"

Ehrliche Antwort?!?
Nach meinen Ehrfahrungen mit sogenannten "Langzeitarbeitslosen" hätte es keine Senkung gegeben.
Grund
Wir haben in den letzten Jahren 13 Langzeitarbeitslosen die Chancen für eine unbefristete Arbeitstelle geboten zu guten Konditionen (ca. 2000 -2200€/Monatslohn)

Ergebnis: Kein einziger ist geblieben, wobei mich besonders erschrocken hat, dass die längste Verweildauer ca. 3 Monate war.
Seine Kündigung wurde mit dem fehlenden Betriebsrat und zu einem zu geringen Lohn begründet! (Der Mann war zuvor 8 Jahre arbeitslos!!)
8 Personen kamen bereits in der ersten Woche zu spät und bei 5 kamen "Krankmeldungen".
Dies hat auch bei uns in der Mitarbeiterschaft zu Verärgerung geführt, so dass ich keinen Langzeitarbeitslosen mehr einstellen werde.

11:01 von gierde_zerstört

Was aus der Arbeitslosenstatistik rausgerechnet wird, steht in dem internen Link.
Und die genauen Zahlen auf der Arbeitsamtseite.
Einfach mal lesen.

... weiter geht der Statistikzauber ...

Damit es dem Menschen am Ende ihrer Hartz-4-Laufbahn nicht zu wohl wird, werden sie gezwungen zum fürhestmöglichen Zeitpunkt in Rente zu gehen. Dies bedeutet natürlich erhebliche Abschläge in der Rentenhöhe und damit werden auch die (vor Hartz 4) in jahrzehntelanger Berufstätigteit erworbenen Rentenansprüche für den Rest des Lebens "entwertet".
Mit einem Änderungsantrag zum SGB II-Rechtsvereinfachungsgesetz will die Bundesregierung die Zwangsmaßnahmen gegen erwerbslose Ältere noch verschärfen!

über den Sinn eines freien Journalismus:

Die Aufgabe eines Journalisten ist es nicht, solche Aussagen blind wiederzugeben.

Im Artikel fehlt völlig der 2. Teil, in dem diese Presse-Mitteilung kritisch betrachtet wird.

Ich hoffe, dass die selten eindeutige Reaktion der vielen Kommentatoren hier als Feedback ernst genommen wird!

Wenn in China solche Meldungen kommen weiß man warum; weil Zwang ausgeübt wird.
Aber warum ist die Tagesschau derart Regierungs-hörig?
Ich bezahle Sie, nicht Frau Merkel. Ich bin Ihr Auftraggeber, nicht die Regierung.
Sie essen mein Brot, also singen Sie auch mein Lied!

Wir brauchen kritische Medien. Nur so kann der Bürger die Realität begreifen. Nur so kann Demokratie funktionieren. Das ist nicht exklusive Aufgabe von Anstalt & Co., das ist die Aufgabe JEDES Journalisten!

Wer's glaubt wird selig....

Wieviel Prozent der Erwerbstätigen befinden sich denn in einer normalen Vollzeitbeschäftigung?

Bundesweit sind mehr als 40 Prozent aller Jobs KEINE Normalarbeitsverhältnisse.
In manchen westdeutschen Städten und Landkreisen haben Teilzeitstellen, Minijobs und Leiharbeit sogar einen Anteil von knapp 60 Prozent an allen abhängigen Beschäftigungsverhältnissen!
Wer will hier wen veräppeln?
Was heute als "Job" gilt, hätte vor 30 Jahren nicht mal als wirkliche Beschäftigung gegolten.

Sehr schade,

die TS übernimmt einfach wie jeden Monat dieses Lügenmärchen ohne mit der Wimper zu zucken.
Könnte ich auch gleich bei RTL und den weiteren Spackensendern nachschauen.

Wir haben mindestens 6 mio Arbeitslose.

wenn man die ganzen Aufstocker ,und selbständigen die wenig verdienen und auch Aufstocken müssen dazurechnet,zu denen die aus der statistik herausfallen ist das eine realistische grösse.

Trotz dieser "positiven"zahlen sind immer mehr kinder von Harz4 betroffen,wie passt das zusammen?

Es fallen durch die technologisierung noch "alte"gutbezahlte arbeitsplätze weg ,einige enstehen dann im "Dienstleistungsbereich" aber nicht direkt sonder über zeitarbeit und leiharbeit und die wollen auch was daran verdienen.Dann gibs mit urlaubsgeld und weihnachtsgeld insgesamt nicht mehr als 8,50 die stunde.

Es gibt ein wort ,wenn sich menschen an einer bestimmten dienstleistung von Frauen bereichern, für mich machen "arbeitskraftverleiher" keinen unterschied,meine meinung.

Die Zahl

muß aufgeschlüsselt veröffentlich werden. Soviel in in Vollzeit, soviel inTeilzeit und Minijobs, Aufstocker usw. Ich glaube dann sieht die Stastistik nicht mehr so schön aus.

re. 10:45 von wega

Da irren sie sich aber gewaltig, denn sie haben die ganzen Neubürger welche noch nicht in der Statistik sind vergessen. Und Täglich kommen neue dazu.

Der Flüchtlingsindustrie sei Dank!

Märkte und Arbeitsplätze können nämlich nach Belieben geschaffen werden. Jetzt müssen wir aber noch ein paar Flughäfen bauen, die keiner braucht, und wir sind engültig im kommunistischen Arbeiterparadies angekommen.

Wie Kommerz schon schreibt

...und gleichzeitig zu lesen, dass die Zahl der auf Hartz IV angewiesenen Kinder steigt ! Wie paßt das denn zusammen ? Guter Journalismus wäre, da einmal nachzuhacken. Und nicht immer nur das Regierungsmotto 'Uns-geht-es-gut" zu intonieren.

11:34 von bürgerschreck

"Ehrliche Antwort?!? Nach meinen Ehrfahrungen mit sogenannten "Langzeitarbeitslosen" hätte es keine Senkung gegeben.
Grund
Wir haben in den letzten Jahren 13 Langzeitarbeitslosen die Chancen für eine unbefristete Arbeitstelle geboten zu guten Konditionen (ca. 2000 -2200€/Monatslohn)

Ergebnis: Kein einziger ist geblieben, wobei mich besonders erschrocken hat, dass die längste Verweildauer ca. 3 Monate war."

Auch eine ehrliche Antwort: Ich glaube Ihnen nicht. Entweder haben Sie bei dem Lohn eine Null zuviel angegeben oder es gibt einen Umstand, den Sie nicht erwähnen. Nach einem Job, bei dem man 2000-2200 Euro im Monat verdient, leckt sich so gut wie jeder Arbeitslose die Finger.

Ohne Bedeutung

Solange immer mehr Menschen von Sozialleistungen abhängig sind, spielt es keine Rolle ob diese Leute einen Job haben oder nicht. Arbeiten ist kein Selbstzweck. Erst recht nicht, wenn man auf der gleichen Seite lesen muss, das eine beträchtliche Anzahl Kinder von H4 leben muss.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@12:09 von Izmi

Das Sie mir nicht glauben kann ich gut verstehen, denn auch mir fällt es schwer dies zu verstehen.
Diese Erfahrungen haben auch meine heutige Einstellung zu ALG2 entscheidend geprägt.

Anmerkung zu dem Gehalt.
Bei uns verdient JEDER ein Monatsbruttogehalt zu 40hWoche, somit im Ergebnis 174h.
Daraus resultiert ein Stundenlohn von mind. 14€/h.
Bei den Langzeitarbeitslosen haben wir das Gehalt für die ersten 6 Monate (Probezeit) um 15% niedriger angesetzt, jedoch vertraglich gesichert, dass nach der Probezeit das o.g. Gehalt kommt.

Wir (meine Frau und ich) waren ebenfalls der Meinung, dass dies ein wirklich faires Angebot sei und sich Zitat: "leckt sich so gut wie jeder Arbeitslose die Finger."
Dem war offensichtlich nicht so!?!

P.S.: Wir haben sonst seit Jahren so gut wie keine Fluktuation!

Von der anderen Seite betrachtet

Schauen wir doch mal auf die andere Seite der Medaille, nämlich auf die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Im April 2016 waren es 31,2 Mio in Deutschland, das sind 161.000 mehr als im März und 681.000 mehr als vor einem Jahr.

Der Bericht "Was die Arbeitslosenstatistik verschweigt" zeigt im Übrigen die wirklichen Zahlen, die aber auch jeder ganz einfach in den öffentlichen Daten der Arbeitsagentur nachlesen kann.

Meiner Meinung nach sollten diese Daten immer mit veröffentlich werden, um ein vollständiges Bild zu haben.

Danksagung

Endlich hat es die TS einmal geschafft, in einem zweiten Artikel "Was die Arbeitslosenstatistik verschweigt" den (Dauer-)Schönwetterbericht "Arbeitslosenzahl sinkt erneut" unserer Regierung näher zu beleuchten.

Glaube

Es gibt den schönen Spruch "Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." Somit sind die monatlichen Zahlen schon seit der Amtszeit Schröders nicht das Papier wert, worauf sie gedruckt sind.

Arbeit ist nicht gleich Arbeit

Wenn man nicht zu den Arbeitslosen gehört ist also alles in Ordnung und uns geht es gut ?
Von wegen, wer von einem Minilohn leben muss oder ständig nur einen befristeten Job hat, der wird sich eine Familie und eine private Altervorsorge nicht leisten können und wollen.
Aber uns geht es ja gut und seid doch froh, dass ihr nicht arbeitslos seid und etwas habt, dass wie Arbeit aussieht.

re zeitungsente

"Endlich hat es die TS einmal geschafft, in einem zweiten Artikel "Was die Arbeitslosenstatistik verschweigt" den (Dauer-)Schönwetterbericht "Arbeitslosenzahl sinkt erneut" unserer Regierung näher zu beleuchten."

Schon seit Jahr und Tag verlinkt die TS die aufgeschlüsselten Daten zur Arbeitslosigkeit.

Hat auch keinen von denen interessiert, die ihren monatlichen Protest gegen "geschönte" Zahlen schon fertig hatten.

Das ist quasi

Das ist quasi Vollbeschäftigung. Und die Einkommen für breite Massen ist auch auf Rekordhöhe. Schade, dass die SPD sich den großartigen Erfolg ihrer Agenda 2010 nicht selbst auf die Fahnen schreibt.

um 11:56 von mac tire

"sie haben die ganzen Neubürger welche noch nicht in der Statistik sind vergessen. Und Täglich kommen neue dazu"
###
- wurde bereits in Berlin angesprochen, man macht getrennte Statistiken, die offizielle wird veröffentlicht und die aussagefähige wird zurückgehalten. D steht vor den nächsten LTW, 2017 die BTW, verantwortliche Politiker ehemaliger Volksparteien versuchen ihr möglichstes, nicht vollends abzuschmieren.

Die TS hat in einem Bericht schön dargestellt..

Die TS hat in einem anderen Bericht schön dargestellt was die Statistik verschweigt! Für uns Bürger ist es natürlich grausam jeden Monat die geschönten Zahlen zu lesen, aber so ist es nun mal. Für einen 58 Jährigen Arbeitslosen ist es nur schwer zu verstehen das er als nicht arbeitslos gilt obwohl er bis 67 arbeiten sollte. Daran sieht man ja nur wie ernst die Arge die Vermittlung von Arbeitslosen nimmt, nämlich garnicht. Das Hauptproblem ist doch das es nicht genügend Arbeit gibt, siehe auch andere Länder nur das wird verschwiegen!

@ TS Danke für den Beitrag

@ TS

Danke für den Beitrag "kurzerklärt": Was die Arbeitslosenstatistik verschweigt.

Der Posten "private Vermittler" war mir gar nicht geläufig.

re denkerundlenker

"Das Hauptproblem ist doch das es nicht genügend Arbeit gibt"

Nein, ist es nicht.

Das Problem ist, dass vorhandene Arbeit und vorhandene Arbeitskräfte nie 1:1 kongruent sein KÖNNEN. Vor allem weil sie örtlich und nach Qualifikation nicht zusammenkommen.

Der arbeitslose Maurer in Brandenburg ist immer noch arbeitslos, auch wenn im Saarland ein Maurer gesucht wird. Oder wenn in Brandeburg kein Maurer, sondern ein Klempner gebraucht wird.

"Daran sieht man ja nur wie ernst die Arge die Vermittlung von Arbeitslosen nimmt, nämlich garnicht."

Und wenn die Arge dem Maurer in Brandenburg eine Stelle im Saarland anbietet, Was dann? Er wird mit den Augen rollen und auf die "Idioten" bei der Arge schimpfen, die überhaupt kein Verständnis für seine persönliche Lage haben.

Wie kommt Statistik zustande?

Nochmals rot? und wenn ja, warum?

Wie ist da die Berechnungsgrundlage? Weil nun weniger in der Statistik erscheinen, weil die Leute nach einem Jahr in H4 verschoben worden sind und weil ältere Jahrgänge über 57/60 erst gar nicht erscheinen?
Diese Statistik ist eine reine Lügengeschichte und Vernebelungspolitik.

Mein Vorschlag: Das Amt mit den hochbesoldeten Staatsdienern auflösen und das eingesparte Geld direkt an alle Bedürftigen auszahlen.

Darstellung: