Kommentare - Starinvestor Buffett steckt eine Milliarde in Apple

16. Mai 2016 - 19:35 Uhr

Investor Warren Buffett ist berühmt für seine gute Nase, wenn es um erfolgsversprechende Aktien geht. Lange Zeit machte er einen Bogen um Technologiekonzerne. Jetzt wettet er eine Milliarde Dollar darauf, dass es für Apple aufwärts geht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

entweder ist er schlau,

oder es ist altersstarsinn.

aber daß uns die ard diese sensation verkündet? sollen wir kaufen? oder sollen wir nur erbost sein?

Vielleicht weiß

er einfach mehr als andere Menschen, hat andere Informationen als Otto normal.
Ich kann das jetzt aus meiner Sicht nicht nachvollziehen warum man ein Smartphone zum 3 fachen Preis kaufen muss wenn andere auch ihren Dienst tun.

Aber ihm tut es ja nicht weh wenn er mal eine Milliarde in den Sand setzt.
Soll er machen wenn Ihm danach ist, ich kaufe keine Äpfel.

Gruß

Ob das hilft ???

Die Aktie wird kurzfristig einen Anstieg haben, aber auf längere Sicht wird sie fallen. Auf die alten Tage ( Buffet ) geht er noch so ein Risiko ein.

der tattergreis

hat 66 milliarden gemacht auf dem buckel anderer, die sich dafür kaputt geschuftet haben. soll er 90% von seinem vermögen den armsten der ärmen spenden, ihm ud seiner familie bliebe immer noch so viel, dass sie selbst in 50 jahren noch nicht wüssten, wo sie die ganze kohle verprassen sollen...

dieser immense reichtum einiger weniger, macht mich einfach nur noch sprachlos. vor allem, weil es dieses 1% ist, was die restlichen 99% gängelt und drangsaliert!

Man nennt sowas

self-fulfilling prophesy.

Wenn Herr Buffet öffentlich sein Vertrauen in ein Apple Investment verbreitet rennen natürlich alle los, um mit dabei zu sein.

Also steigt der Kurs, also hat Herr Buffet recht gehabt, also kann er auf die nächste Aktie wetten.

meine Hochachtung...

...vor dieser großartigen Leistung. Schade dass immer wieder der Neid von Minderleistern nach den Früchten solch harter Arbeit greifen will. Es ist doch eine ungerechte Welt.
Ein großer Hoffnungschimmer in dieser Zeit ist jedoch, dass diese Minderleister sich aufgrund chauvinistischer Irrlehren gegenseitig an den Kragen gehen. So können solche Zugpferde der menschlichen Zivilisation wie Warren Buffet die Welt weiterhin ungestört mit ihrem Profistreben beglücken.

Unappetitlich!

Was ist denn an dieser Meldung so wichtig für uns normale Menschen?
Sollen wir neidisch werden?
Sollen wir auch 5.000 EUR aus unserem Sparstrumpf in Apple investieren?
Sollen wir jetzt vermehrt Produkte von Apple kaufen?

Mit dieser Milliarde könnte er viel Gutes tun, ohne dass es ihn in irgendeine finanzielle Schieflage bringen würde.

Rechnen wir mal ein wenig:
1.000.000.000 (eine - nur eine einzige - Milliarde) aufgeteilt auf 40 Jahre Restlebenserwartung (großzügig gerechnet) =
25.000.000 (fünfundzwanzig Millionen) im Jahr
geteilt durch 360 Tage pro Jahr (kaufmännisch gerechnet) =

69.444 (neunundsechzigtausendvierhundervierundvierzig) EUR die er am Tag ausgeben könnte?????

Warum investiert so jemand, in diesem Alter, der 65 Milliarden hat, um noch mehr Geld zu haben?

Schon toll...

... wenn man reich und einflussreich genug ist, dass allein die Ankündigung von Besitz einer Aktie deren Kurs nach oben pusht... so kann man auch mal die 10% Kursverlust allein über eine Pressemitteilung korrigieren - ohne dass der Unternehmenswert sich geändert hätte.

Prima Konzept!

Welches Rechtsverständnis liegt einer Gesellschaft zugrunde, die es als "legal" erachtet, wenn eine Privatperson soviel Geld aus dem Sozialprodukt abziehen kann. Mehr noch: Der Dieb gilt gemeinhin als erfolgreich; er hats ja redlich verdient.
Eine effiziente Wirtschaftsordnung würde sich so einen Betrug nicht leisten.
Dass dafür der eine oder andere Hunger leidet, oder konsequenterweise gleich krepiert, sei's drum! Wohl bekomm's!

...nur kein Neid!

Buffett hat über sehr lange Zeit sehr viel richtig gemacht, und dazu bereits mehr als einmal große Teile seines Privatvermögens gespendet. Einer der wenigen Milliardäre, denen es zu gönnen ist. Hoffentlich vertut er sich nicht beim Obstkauf!

@19:59 von suomalainen

>>
der tattergreis hat 66 milliarden gemacht auf dem buckel anderer, die sich dafür kaputt geschuftet haben.
<<

Der Tattergreis investiert sein Leben lang in Unternehmen welche einem Teil der 99% die Möglichkeit geben, Geld zu verdienen. Was passiert wenn 'Unternehmen' ohne dem Ziel der Profitabilität geführt werden können Sie in jedem Geschichtsbuch der Welt nachlesen. Ohne Leistungsanreiz keine Leistung, ohne Leistung kein Mehrwert, ohne Mehrwert kein Gewinn und ohne Gewinn geht es solange gut bis alle Ressourcen aufgebraucht sind und dann kommt logischerweise der Zusammenbruch des Systems. Mit anderen Worten, die Geschichte des gelebten Sozialismus.

Abschreibung

Buffet verdient auch bei einem Kursverlust - durch die Abschreibung zahlt er weniger Steuern.

@Frank_Furter: "5000€ aus dem Sparstrumpf investieren"

"Sollen wir auch 5.000 EUR aus unserem Sparstrumpf in Apple investieren?"

Warum nicht? Auf die Dauer haben Sie davon vermutlich mehr als im Sparstrumpf.

Nachdem die "volkseigenen Betriebe" wohl nicht der große Hit waren, könnte man es doch mal mit privatem Aktienvermögen versuchen. Nur kann man sich dann natürlich nicht mehr beklagen, dass immer nur "die da oben" Gewinne machen.

ah,die ARD

wollte neid und pure bösartigkeit hervorkitzeln.

gelungen.

übrigenz; buffet spendet mehr alle sog. gutmenschen zusammen.

verzweiflung

wie schlecht geht es dem überwacherkonzern, wenn solche symbole des finanzestablishments nötig werden.

Niveau

Mein Gott, die Kommentare sind ja hier unter Bild-Niveau! Wer Warren nicht kennt, sollte die Finger still halten und lesen.

@20:50 von Frank_Furter

Sollen wir auch 5.000 EUR aus unserem Sparstrumpf in Apple investieren?

Können Sie machen. Im Unterschied zu Herrn Buffet müssen Sie natürlich ein paar Prozent Ausgabeaufschlag bezahlen, die sie erst mal wieder hereinbekommen müssen. Und im Unterschied zu ihm müssen Sie den Preis für eine Aktie bezahlen, den ihre Bank ihnen berechnet. Wenn Sie statt der 5000 lieber 1 Mrd. investieren ist das sicher ein wenig Verhandlungsspielraum.

Leider ist auch an "den Märkten" nicht jeder gleich.

Moment Mal

Kann jemand für 1Mrd. Aktien ordern ohne das der Preis in die Höhe schnellt. ?
Gibt es an der Börse soviel Aktien von Apel?
Würde er sich dabei vlt. Aktienmehrheit(feindliche Übernahme) sichern.?
Oder will er jetzt seine eigenen alten Apel Aktien günstig gewinnbringend an seine follower verschärbeln, bevor Apel in den Keller geht.

Die Apple Aktie kostet 83 Euro,

Ich würde Sie als überbewertet bezeichnen.

Der alte Mann steckt eine Mrd. Dollar in diese Aktie, und verkündet es lautstark.

Was soll man davon halten?

Die Apple-Produkte sind wirklich qualitativ gut, aber völlig überteuert.

Sie können weder den Preis noch die Absatzzahlen signifikant erhöhen.

Wo soll der zukünftige Mehrwehrt generiert werden?

Ich sehe es nicht!

@ JE-DUS

"Abschreibung
Buffet verdient auch bei einem Kursverlust - durch die Abschreibung zahlt er weniger Steuern."

Das stimmt nicht. Kursgewinne müssen nicht versteuert werden und Kursverluste wirken sich entsprechend nicht steuermindernd aus.
Dividenden oder Boni werden allerdings versteuert.

@a gutt Mensch 20:50

"meine Hochachtung vor dieser grossartigen Leistung." Welche Leistung? An der Börse spekulieren, Aktien billig einkaufen und teurer verkaufen. Toll. Solche Leute gehören mit 90% besteuert. Die schaden mir als Sojaproduzent an der Warenterminbörse. Und übrigens: ich gehöre der gutverdienenden Oberschicht an, also den Vorwurf der Neiddebatte können Sie sich sparen.

Grusss aus Brasilien

@ JE-DUS

Ich kenne das US-Steuerrecht leider nicht, nur das deutsche und in Deutschland können Sie Kursverluste bei Aktien nicht von der Steuer absetzen.

@ Bernd75

"Ob das hilft ??? Die Aktie wird kurzfristig einen Anstieg haben, aber auf längere Sicht wird sie fallen."

Kann sein, kann nicht sein. Was Aktien auf längere Sicht tun, ist praktisch unmöglich zu wissen. Für mich klingt es nicht allzu schlüssig, wie Sie Warren Buffett widersprechen. Ich will Ihnen nicht zu nahe treten, aber sein Erfolg gibt eher ihm recht.

Ganz schön vorschnell geurteilt

@ suomalainen:
"der tattergreis hat 66 milliarden gemacht auf dem buckel anderer, die sich dafür kaputt geschuftet haben."

Ohne konkrete Belege ist mir das zu vorschnell. Warum soll er auf Kosten anderer profitiert haben? Er hat sein Geld vielmehr in Firmen investiert, die gute Geschäftsideen hatten. Auf diese Art haben am Ende alle profitiert.

Werbung fuer Apple?

...Wenn jemand, der angeblich eine gute Nase hat, wenn es ums Geld vermehren geht, bei Apple investiert, dann muss man das doch sofort nachmachen oder?
Ich denke es ist wie bei vielen anderen Dingen auch.
Je mehr und je verkrampfter, Werbung betrieben wird, um so schlechter ist das Produkt.

TorbenM Kommentar

Na, da haben wir ja einen richtigen W. Buffett Kenner! Wahrscheinlich haben Sie ihn kennengelernt, als er als freiwilliger Helfer in einer Suppenküche der Tafel ausgeholfen hat und Ihnen die Schüssel gefüllt hat.

Darstellung: