Verfassungsschutz warnt vor russischen Cyber-Angriffen

13. Mai 2016 - 14:51 Uhr

Der Verfassungsschutz warnt vor massiven Cyberangriffen russischer Geheimdienste auf deutsche Ziele. Es gehe nicht mehr nur um Spionage, sondern auch um Sabotage. Die Attacke auf das Netz des Bundestages schreibt der Verfassungsschutz ebenfalls Russland zu.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es nervt nur noch

Dieses ungeheuerliche Russlandbashing- es nervt nur noch,wirklich es reicht langsam.
Der Angriff auf das Bundestagsnetz kann jeder Dienst der Welt gemacht haben.
Wie gesagt nur noch unanständig...schämt eich TS

Besser

Ich finde es gut, wenn die Staaten künftig ihre Kriege im Cyber-Space führen.
Dabei fließt wenigstens kein Blut.

Immer diese Russen

sind besser als alle anderen, knacken die deutschen Netzwerke bis in die Regierung.

Das ist doch alles Schnee von gestern und nichts Neues!

Herr Maaßen, vielleicht ist es für Sie ja die Neu-Entdeckung des Jahres?

Informationen können sie haben

Der russische Geheimdienst saugt Informationen aus einem demokratisch gewählten Parlament ab? Bitte sehr, das meiste dazu steht ohnehin in der Zeitung, und auch die Sitzungsprotokolle sind öffentlich.

Da kann die Regierung Putin wirklich noch etwas lernen. Rechte der Opposition, Umgang mit den Medien, Gewaltenteilung. Bei uns ist sicher nicht alles perfekt, aber auch über das, was nicht funktioniert, wird öffentlich debattiert.

Wie sieht es da wohl in Russland aus?

Allerdings: Bei Sabotage hört der Spaß auf. Da helfen nur bessere Sicherheitsvorkehrungen. Und wenn etwas wirklich geheim ist: Warum muss der Rechner dann unbedingt am Netz hängen?

Die Russen warn's!

„Der Sprecher des Verteidigungsministeriums verwies auf die gesonderte Abteilung, die derzeit im Kampf gegen Cyber-Attacken auf das Militär aufgebaut werde.“

Ich frage mich, was die Russen bei unserem Militär ausspionieren wollen? Wir sitzen auf veralteter Technik, sind kaum in der Lage unsere Aufgaben in der NATO nachzukommen und das soll für die Russen wichtig sein. Wenn die Amerikaner uns ausspionieren, ist das ein freundschaftlicher Akt. Das geht schon. Doch beim Putinland müssen wir schon genauer hinsehen. Schließlich lagern bei uns Atomwaffen, die jetzt auf dem höchsten technischen Stand gebracht wurden bzw. werden. Im Ernstfall fliegen deutsche Piloten diese Todeswaffen und dann knallt es in Deutschland zuallererst. Wir müssen den Russen zeigen, wo der Hammer hängt. Das bedeutet aufrüsten und wachsam sein. Der IS ist schon gefährlich und jetzt noch die ehemaligen Kommunisten.

@ Xandora

Man kann an Programmierstilen schon einigermassen zuordnen woher welches Programm kommt.

@ skydiver

Ist es auch Bashing wenn es denn wirklich stimmt?

Wenn die Amis es tun...

.... warum dann nicht auch Russen oder Chinesen. Spionage ist so alt wie die Menschheit.

Sabotage

Nun ich frage mich ernsthaft, was hat Russland davon hat z.b. unsere Energieversorger zu sabotieren? Um ihren eigenen Ölabsatz zu gefährden oder was?!
Naja es ist eben mal wieder Russlandbashing angesagt, das muss ja nicht logisch sein...

@ skydriver-sr "Dieses

@ skydriver-sr

"Dieses ungeheuerliche Russlandbashing- es nervt nur noch,wirklich es reicht langsam."

Jetzt nicht so negativ sehen. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Lassen Sie uns doch mal einen anderen Blickwinkel einnehmen.

Schauen Sie doch mal, was die russische Regierung so alles kann! Ganze Netzwerke außer Kraft setzen und sabotieren. Da müssen andere Staaten noch lange dran arbeiten, um dieses Niveau auch nur annährend zu erreichen. Die russische Regierung kann richtig stolz auf ihre Leistung sein!

So jetzt sind wir aus dem Bashing draußen. Ist doch toll.

PA: Jetzt weiß ich übrigens auch, warum der Drucker an unserer Uni regelmäßig Unsinn ausdruckt.

Beste Grüße!

Verfassungsschutz - vermutungs - präsident

Herr Maaßen vermutet, daß die Russen uns massiv mit Cyber-Angriffen bedrohen. OK, gehört zu seinem Job ebenso wie dem zu begegnen.

Die möglichen Angriffsziele wähnen sich gut geschützt. So what?

... was will uns Herr Maaßen sagen, was sollen wir machen? Wozu dient die Nachricht?

... jedenfalls glaube ich nicht, daß der gute Mann einfach mal so ohne Hintergedanken die Öffentlichkeit informieren will.

Quatsch.

Ich glaube nicht.

Russische Hacker mit staatlichem Hintergrund

Hinter der Attacke werden russische Hacker mit staatlichem Hintergrund vermutet.

Diese Formulierung finde ich sehr lustig. Denn wenn Verteidigungs-Uschi ihre Cyber-Armee aufgebaut hat, nennen wir die dann doch sicher auch "Deutsche Hacker mit staatlichem Hintergrund", oder?

Ahja,

Nun Russland kann ja keine Selektorenliste an unseren Geheimienst (BND) übergeben, mit der bitte, dies in die Überwachungssystem einzupflegen.
Aber vielleicht sollten wir das mal anregen, wenn wir unsere Daten schon mit den USA und England teilen, so können wir sie doch auch mit Russland teilen.

Oder hat jemand etwas zu verbergen??

Typische zweierlei Maß in Reinkultur

Ich finde, wenn man die NSA ihre Nase ungestraft reinstecken lässt, dann sollten die Russen das auch dürfen (Ironie aus). Nein, selbstverständlich bin ich dafür, dass kein, ich wiederhole, kein ausländischer Geheimdienst bei uns Chance zur Spionage haben sollte!
Daher sollte Herr Maaßen bitte ruhig mal den NSA-Skandal inklusive Kanzlerinnen-Ausspähen sauber aufarbeiten und zum Maßstab für andere ausländ. Dienste erheben.
Und wie war die Geschichte mit dem Spion für die USA, der erst aufflog, nachdem man befürchtete, er spioniere für - die Russen?!

Immerhin fühlt sich Verfassungsschutz zuständig

Dass der Angriff aus Russland kommend verortet wird, ist leicht zu erklären. Für die allermeisten Angriffe fühlt sich der Verfassungsschutz gar nicht zuständig (wurde im NSA-Untersuchungsausschuss amtlich). Wer nur einen Feind kennt, der kann auch nur diesen einen als Schuldigen sehen.

Für die Russen

Für die Russen ist das Internet eben kein Neuland.

Clara Berger meint ...

Es wäre naiv, zu glauben, dass russische Agenten nicht hier bei uns tätig sind und ihre Cyberangriffe lancieren. Wir müssen unsere Geheimdienste so fit machen, dass die Angreifer und Propagandisten keine Chance mehr haben.

Folgen

Ich las die Überschrift - und musste spontan lachen. Ausgerechnet die deutschen Geheimdienste, die von NSU bis NSA nichts gewusst haben, machen nun russische Spionage, ja, Sabotage als gefährlichen Angriff auf Deutschland aus.
Der "böse Iwan" wird offenbar dringend wieder gebraucht, um die Bürger der BRD auf alten, kalten Kriegskurs zu bringen.
Am Ende bleibt einem aber das Lachen im Halse stecken, wenn man bedenkt, welche Folgen solche "Geheimdienst-Operationen" haben können. Und wohlgemerkt, ich meine die deutschen, nicht die russischen.

Was wurde aus dem NSA-Abhören

Welche Aktivitäten entwickelt Herr Maaßen eigentlich bzgl. des Schutzes deutscher Staatsbürger und öffentlichen Einrichtungen bzgl. des seit Jahren bekannten NSA-Ausspähens?

Welche Aktivitäten entwickelt Herr Maaßen eigentlich bzgl. der Aufklärung der NSU-Verbrechen? Wie kann es sein, dass ein Handy mehrere Jahre beim BfV liegt?

Man kommt nicht umhin, Äußerungen von Herrn Maaßen als Ablenkung von der eigenen Unfähigkeit bzw. seiner Behörde zu verstehen.

@15:58 von TIP2016

>>
Aber hier geht ES, wie schon seit dem Maidan , gegen die Russen.
<<

Vermutlich zu Recht. Ich habe mal spaßeshalber gegoogelt und bin auf die von Ihnen empfohlene ServusTV Seite gestoßen.

>>>http://www.servustv.com/at/Medien/Servus-Reportage46<<&lt;

Ein Auszug daraus .....

>>
Auch Edward Snowden warnt: Server in Europa würden von ausländischen Regierungen genutzt, um die USA digital anzugreifen. Das Ziel der modernen Netzkrieger: Die Übernahme kritischer Infrastrukturbereiche wie Elektrizitätswerke, Öl- und Gasleitungen, Transportsysteme und Kommunikationstechnik.
<<

Die USA anzugreifen, nicht Russland. Die USA !

Gleichgültig, wer spioniert.

Ich frage immer wieder, wieso sicherheitsrelevante Daten über das Netz abgreifbar sein müssen.

Es kann doch nicht sein, dass es möglich ist, von Aussen auf Steuerungen von z.B. Kraftwerken, insbesondere Atomkraftwerken, und von Produktionsanlagen in der Industrie zuzugreifen.

Selbst den recht offenen Zugriff auf Datenbanken der Behörden, Krankenhäuser und Polizei usw. sehe ich mit einem schlechten Magengefühl obwohl ich selbst mit diesem Zugriff bei Behörden und Krankenhäusern arbeite, denn die Vorteile sind ernorm. Leider auch die Gefahren.

Dass die Russen spionieren ist doch nun wirklich so bekannt, dass man daraus keine Schlagzeile machen muss, denn die betrachten insbesondere Deutschland mittlerweile als Feind, den man unter Kontrolle halten muss. Ich frage garnicht danach, wie umfangreich die deutsche Spionage, auch per EDV, in Russland ist.

Wieder...

auf altem Niveau - wie vor Gorbatschows Zeiten.

Der russische Staat ist ganz in den Händen eines milliardenschweren KGB-Obristen und seine deutsche - immer west-kritische - Apologeten-Gemeinde feiert das auch noch enthusiastisch.

Vielleicht braucht man hier ein PutinLeaks???

Putinismus hoch 3?

Es ist wahrhaftig lächerlich, wie hier gleich wieder die Russlandverteidiger in die Bresche springen. Als Forenkommentatoren vermutlich doch eher weniger informiert als Leute vom Geheimdienst, wird sofort wild gegen alles ausgeteilt und auf alle eingeschlagen, die auch nur ein Verdächtchen gegen das Unschuldslamm in Osteuropa äußern könnten. – Oder ist die Petersburger Textfabrik froh, endlich wieder voll einsteigen zu können?

Leute, mein Beitrag dazu, wer hier spioniert und sabotiert, ist:
NICHTS! – Denn ich weiß auch nicht mehr als andere im Forum, und das ist einfach nichts, wenn man ehrlich ist.

Und dem Geheimdienstchef Russland-Bashing zu unterstellen, gründet sicher darauf zu wissen, wer es in Wirklichkeit war ... auf keinen Fall Russland, das ist klar. Russland, das sind und waren schon immer die Lieben, „der Westen“ ist IMMER schuld. Logisch.

Wenigstens ist Snowden dort in Sicherheit. Noch. Das zumindest ist positiv.

Pauschales Anbiedern

an das politische Russland, da hilft bald nicht einmal mehr Vomex forte.
Spätestens wenn diese kontinuierlichen Attacken irgendwann dazu führen, dass elementar wichtige Teile unserer Infrastruktur, die alle schon computertechnisch vernetzt und hochsensibel sind, lahm gelegt werden, erwachen vielleicht manche im Putin-Fanclub aus ihrem postsowjetischen Dornröschenschlaf.

nur noch peinlich

"vermutlich" !!!!!
waren`s mal wieder die RUSSEN oder der Putin selber hat die Hacker....oder gar er selber.... "Vermuten" läßt sich jeder Blödsinn aber wenn daraus dann:
"Verfassungsschutz warnt vor russischen Cyber-Angriffen" wird, wird es wie leider allzu oft nur noch lächerlich.

Schlimme Aggresson

Die von der Putin-Regierung ausgehende Aggression ist unberechenbar und eine Bedrohung des Weltfriedens. Und das alles allein aus dem Grund nicht verkraften zu können, keine Weltmacht mehr zu sein.

alles wie immer

Vielleicht wollen die Russen auf diesem Weg zur NSA aufnehmen. Oder was läuft an dieser Front so alles?

Freund- und Feindbilder

Als die NSA Thema war, hat kein Kommentator von USA-Bashing gesprochen.
Bei Russland kommen natürlich gleich die Bashing-Vorwürfe.
Hach, wie schön festgefügte Freund- und Feindbilder doch sind.

Könnte es nicht sein, dass Russland nicht besser ist, als die USA?

Jaja die Russen waren's

Ich weiß leider nicht was die monatelange Anti-Russlandkampagne bezwecken soll, obwohl mich das brennend interessieren würde. Es wird hier ganz gezielt wieder das alte Feindbild aufgebaut.
Es war wohl zu ruhig in Europa die letzten Jahrzehnte...
Was Russland hier angeblich macht ist halt mal der Job der Geheimdienste, jeder bespitzelt jeden, das ist doch nichts Neues. Auf die NSA Story muß man ja nicht extra hinweisen.
Bei dem was die USA in der Vergangenheit so alles abgezogen hat, würde ich sogar die Überlegung einbeziehen, daß die Amerikaner ihre Finger im Spiel haben, um die Aversionen gegen Russland weiter zu schüren. Hier wird vielleicht langsam der Rückhalt für einen mittelfristigen, natürlich völkerrechtswidrigen Angriff aufgebaut (wo auch immer), bei dem sich dann Russland nicht mehr heraushalten kann.
Das große Ziel?
Alles nur Spekulation, aber ich traue der USA alles zu.
Vielleicht wird es jetzt grün?

Wirklich die Russen

Der Verfassungsschutz ist ja nicht erst seit der NSU-Affäre in schlechtes Licht geraten. Wenn sie jetzt behaupten, die bösen Russen würden uns cybermässig angreifen, dann sollten sie sich vielleicht erst mal im eigenen Haus umhöfen, ob es nicht doch von ihnen kommt. Wer einmal trickst, trickst immer! Ich will ihnen heute mal freundlicherweise nicht das Lügen unterstellen, bin gut drauf heute... Trau, schau, wem ist beim Verfassungsschutz allerdings immer angesagt.

@oribah

"Dabei fließt wenigstens kein Blut."

Sie irren sich gewaltig. Was ist wenn die Steuerungstechnik der Bundesbahn durch einen Angriff verrückt spielt? Was ist, wenn großflächig der Strom ausfällt?

Da kann sehr wohl ganz schnell auch mal Blut fließen.

Erinnert mich.....

....an die Cyperangriffe im Jahr 2007 auf Estland. Damals behauptete die estnische Regierung die Angriffe bis auf Rechner des Kreml zurueckverfolgen zu koennen.
Erwogen wurde gar, ob in solchen Faellen nicht für die Nato-Mitglieder der Verteidigungsfall eintreten muesse.
Nach und nach stellte sich heraus, dass die Angriffe von weltweiten Bot-Netzen ausgegangen waren. Fuer eine Beteiligung der russischen Regierung gab es schließlich doch keine Hinweise.

Wenn man bedenkt, dass heute ein digitaler Angriff aus Sicht der Nato den Buendnisfall mit einer gemeinsamen Verteidigung ausloesen kann ("Ein Cyberangriff in einer bestimmten Groessenordnung ist gleichzusetzen mit einem bewaffneten Angriff" Juni 2015), sind Meldungen wie diese - trotz der vielen Konjunktive im Artikel -, beunruhigend.

16:37 von Auf eine Frage

"...Könnte es nicht sein, dass Russland nicht besser ist, als die USA?"

Das ist wohl so. Danke für diesen Hinweis.

Ja und nur Vorsicht vor den

Ja und nur Vorsicht vor den Russland-Hacker.
Alle anderen haben freien zugang.
Besonders die NSA.

Wo bleiben Konsequenzen?

Wladimir Putin schickt Soldaten ohne Armeeabzeichen in die Ukraine. Wen wundert es da, dass der russische Geheimdienst in Deutschland Cyber-Attacken durchführt? Indess, wo bleiben Konsequenzen?

@Kenner

"Naja es ist eben mal wieder Russlandbashing angesagt, das muss ja nicht logisch sein..."

Mit der Logik haben Sie es scheints nicht so: Hier wird einfach ausprobiert, ob das im Ernstfall funktioniert.

Im Übrigen ist es auch nicht "logisch", dass man wegen 1500 NATO Soldaten im Baltikum die Truppenstärke an der russischen Westgrenze um 35.000 Mann erhöht, auf nunmehr fast 70.000. Es besteht natürlich die Gefahr für Russland, dass die 1500 Mann, von denen ca. 900 zu kämpfenden Truppe gehören, morgen Russland angreifen, oder wie soll ich das verstehen, mit der Logik von Russland?

Dooooch???? - Sind sie schon so weit???

"Der Sprecher das Verteidigungsministeriums verwies auf die gesonderte Abteilung, die derzeit im Kampf gegen Cyber-Attacken auf das Militär aufgebaut werde."
Die Aufstockung der Bundeswehr ging ja erst kürzlich durch die Medien ...

Der Verfassungsschutz tut vllt Probleme kund ... !

Was ist mit Infrastruktureinrichtungen, Kraftwerken, etc.?
Wer schützt die einigermaßen, wenn sich nicht zufällig ein liebenswürdiger Hacker erbarmt + auf deren Schwachpunkte hinweist?

Spionage + Sabotage ist ein alter Hut. Nur schade, dass irgendwie wohl keinem daran gelegen ist, die weltweiten Verflechtungen in Angriff zu nehmen oder auch (nur?) aufzudecken.

Sicher, die Russen waren's. Das hätte sogar noch einen gewissen Stil - auf russischer Seite.
Dann versalzt ihnen eben die Suppe, fertig!

Was ist mit den Scharen Hardcore-Krimineller/Terroristen, die sich im Darknet tummeln? Stellt euch vor d i e sabotierten munter 'drauf los ...

... Die Russen ... ts!

Clara Berger meint ...

@ AK47:
"Welche Aktivitäten entwickelt Herr Maaßen eigentlich bzgl. der Aufklärung der NSU-Verbrechen?"

Grundsätzlich haben Sie natürlich recht. Das ist aber ein völlig anderes Thema. In diesem Zusammenhang habe ich daher das Gefühl, dass es hier nur um eine Ablenkung von den wirklich Verantwortlichen für diese Spionagetätigkeit geht.

Gut geschuetzt?

Reines Wunschdenken. Was Sicherheit angeht sind die Computersysteme so loecherig wie Schweizer Kaese. Schon die grundlegende Architektur, auch des Internets, das ist alles zusammengeschustert, Flickwerk, moechte man sagen. Durch Marktmacht wie durch Micrtosoft noch gefoerdert. Jetzt raecht sich das. Ein grosses Problem wird allerdings daraus, wenn ein Cyberkrieg entsteht, der sich recht schnell zu einem echten Krieg steigern koennte. Insbesondere die USA ist ja mit markigen Worten immer gerne auf dem Weg dahin. Aber andere Staaten ziehen nach und ueberholen schnell. Sowas macht eben Schule, wenn die Schueler alle dumm sind. Die Tatsache auf dem Punkt gebracht: Alle drehen durch weil sie sich wie Idioten mit Computernetzwerken aussstatten, die so loecherig sind wie s. o. und so weiter.

Der Verfassungsschutz warnt ...

... vor massiven Cyberangriffen russischer Geheimdienste auf deutsche Ziele. Es gehe nicht mehr nur um Spionage, sondern auch um Sabotage.

Abgesehen davon, ob diese Vermutung nun stimmt oder nicht - eine Wirkung hat diese Meldung garantiert: Ein weiteres negatives Schlaglicht auf das Reich des Bösen, vor dem man sich natürlich schützen muss, zeitnah zur Meldung über die Raketenabwehrbasis in Rumänien. Für Leichtgläubige hierzulande ein Rechtfertigung, es muss endlich was passieren gegen diesen Putin. Naja, den kalten Krieg haben wir ja schon wieder, wie in alten Zeiten, nur noch schlimmer. Nicht zu vergessen die massive NATO-Aufrüstung der Ukraine.

Ein weitere Wirkung - so ganz nebenbei - ist auch noch zu beobachten:
Ablenkung von den Vorwürfen gegen NSA und Konsorten, die in aller "Freundschaft" die Infrastruktur verbündeter Staaten überwachen, vermutlich aus reinster Nächstenliebe. Von TTIP und anderen Nettigkeiten ganz abgesehen. Aber das ist natürlich etwas gaaaaanz anderes.

Es ist so gut wie unmöglich

Es ist so gut wie unmöglich den Standort eines guten Hackers zu Verorten. Andererseits ist es sehr einfach im verwendeten Programmcode "Hinweise" in jeder möglichen Richtung zu verfassen.
Hier wurde nicht nur erkannt woher der Angriff kam, sondern es wurde sogar der Auftraggeber eruiert. Jeder mit etwas Ahnung in der Materie erkennt die Lächerlichkeit dieser Behauptung.
Womit ich nicht behaupte das die Russen nicht bei uns Spionieren. Genau wie alle anderen Geheimdienste wohl auch.

Bundestrojaner,

haben viele auf den Rechner aber über Russland hetzen.

15:20 von skydiver-sr

Dieses ungeheuerliche Russlandbashing- es nervt nur noch,wirklich es reicht langsam.

Das war die Meinung; vielleicht sollten Sie auch mal lesen was im Bericht steht. Da braucht man keine "Verschörungstheorien" es waren die R U S S E N! Klar zu lesen, klar zu verstehen: die R u s s e n!

Vermutlich, wahrscheinlich...

.. wird zugeschrieben etc etc etc

Wieso regt man sich DARÜBER auf (keine Belege aber viele Annahmen), während belegte Überwachung durch andere Staaten mit einem "das ist doch ganz normal, das machen alle Staaten" abgetan wird?

Deutschland spioniert die eigenen Freunde (z.B. Frankreich aus) ... was regt man sich auf, wenn man von einem Land ausgespäht wird, das man selbst zum Gegner erklärt hat?

Entweder oder!
Das Thema halte ich für wichtig.
Aber noch wichtiger ist: man sollte endlich gleiche Handlungen gleich bewerten und nicht danach, wer etwas tut.

selbst schuld, wer alles vernetzt

Mir wird schlecht bei dem Gedanken, das Energieversorger immer mehr auf Vernetzung setzen. Gas,- Wasser,- und Stromzähler aller Haushalte sind dann ein leichtes Angriffsziel. Das ist pure Dummheit. Vieles sollte aus Sicherheitsgründen analog bleiben bzw. wieder werden. Dann stellt man eben wieder mehr Personal ein und vergisst mal die Aktionäre. Dafür bleibt das Licht an, funktioniert die Heizung und fließt das Trinkwasser.

@16:45 von Hugomauser

Erinnern Sie sich noch an den Computerwurm Stuxnet ? 2010 tauchte er in den Computernetzen iranischer Atomanlagen auf, konnte aber noch rechtzeitig geblockt bzw. abgeschaltet werden, sonst wäre es zu massiven Störfällen in den AKW gekommen. Stellen Sie sich das mal für Mitteleuropa vor: Dutzende mal Tschernobyl. Und wer hat's erfunden ?

Clara Berger meint ...

@ skydiver-sr

Es geht hier überhaupt nicht um Russland-Bashing. Wozu auch. Verantwortlich für die Cyberangriffe ist ja nicht einfach Russland. Verantwortlich sind die Machthaber. Vor denen sollten wir uns allerdings ernsthaft in Acht nehmen. Wichtig wäre ein gesunder Respekt und eine solide Abwehrbereitschaft.
Die naive Kritiklosigkeit der Putin-Apologeten bereitet mir allerdings Sorgen.

Glashaus

Wer selber im Glashaus sitzt muss aufpassen, dass einem das nicht irgendwann selber um die Ohren fliegt.
Ich erinnre mich noch genau an den Angriff des Geheimdienstes aus Frankreich, wo mit Hilfe des Staates deutsche Firmen ausspioniert wurden und dadurch massiv ein Wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.
Mir kommt die Diskussion schon eigenartig vor, das hier systematisch immer auf Russland als den großen Feind gezeigt wird.
Ich meine da will man künstlich von anderen Problemen ablenken und Russland als den ganz gefährlichen hinstellen. Nur zur Erinnerung. Wir haben auch mit dem Osten einen regen Handel der uns hier in Deutschland auch einen Wohlstand gibt.

Russlands Feind ist nicht die Freiheit

und der böse Westen. Schließlich migrieren Millionen Russen gen Westen. Russlands Feind ist Putin selbst. Seine Cyber Attacken können auch das nicht ändern

Darstellung: