Kommentare

IWF will das D auch Schulden macht.

Die Mehreinnahmen sollten zum Schuldenabbau genutzt werden, damit nicht in einpaar Jahrzehnten, unsere Nachfahren nicht verfluchen. Griechenland zeigt das man nie zu hohen Schulden haben sollte, auch nicht als Staat.

Nichts dazu gelernt

Ist die alte Keynes-Methode. Öffentliche investitionen bringen langfristig wenig, Optimierung von Verkehrswegen und Verwaltungen schon, haben aber hohe Folgekosten.

nicht vermittelbar

"Ein längeres Arbeitsleben hätte eine doppelte Dividende zu Folge: Mehr Beschäftigung bei gleichzeitig geringerer Altersarmut"

Wenn sich ein 64-jähriger zu Zwecke der Vermittlung eines Arbeitsplatzes an die Agentur für Arbeit wendet, wird ihm unverblümt klar gemacht: "In ihrem Alter sind sie nicht mehr vermittelbar".

Und nun? Wird es eine gesetzlich vorgeschriebene Quote für ältere Mitarbeiter in Unternehmen geben? Wenn ja, dann kann der Vorschlag sinnvoll sein, wenn nein handelt es sich dabei um eine Nebelkerze.

Nichts neues!

Absolut nichts neues. Ähnliches fordern auch immer wieder die Sozialverbände oder andere Forschungseinrichtungen wie die Bertelsmann Stiftung.
Allein ... es passiert nichts.
.
Auch die OECD fordert von Deutschland immer wieder Taten zur Chancengleichheit beim Bildungszugang etc. natürlich passiert auch in diesen Fällen nichts.
.
Nach 12 Jahren Merkel offenbart sich eben an allen und Ecken erschreckendes. Dem Land gehts Dank Rekordsteuereinnahmen so gut wie nie ... es gäbe also viele Möglichkeiten jetzt wirklich wichtige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Aber nö ... jetzt gehen erstmal 1 Mrd. an die Autoindustrie. Subventionen für etwas, dass die Wirtschaft im Prinzip selbst machen müsste.
.
Gleichzeitig offenbaren sich abgründe in fast allen sozialen Fragen. Dafür fehlt es an Geld, an allen Ecken.
.
Deutschland ist gespalten - richtig so - denn 95 Prozent der Menschen bekommen nur Brotkrumen für ihre Arbeit, während andere kaum mehr wissen wohin mit ihrem Geld.

Vorsicht!

Also, ich weiss nicht...immer wenn der IWF in den letzten Jahren etwas empfohlen hat, ist oft das Gegenteil des eigentlich zu erreichenden Zieles herausgekommen.

Das einzigste Mal, wo es gut funktioniert hat, war Griechenland. Dort konnten wir die Banken retten und haben nun statt der Forderungen gegen Banken Forderungen gegen den Staat. Ist doch richtig toll, was man so alles mit Steuergeldern anfangen kann....

Pro Schuldenabbau, contra IWF

Logisch sollen Überschüsse investiert werden, denn nur die Verschuldung der Staaten dieser Welt begründet die Macht dieser Institution. Ein Land wie die BRD, welches hoffentlich künftig auch stetig die Verschuldung abbaut entzieht sich quasi den Fängen dieser US-dominierten Institution.
Nur der Schuldenabbau bietet mittlerweile Spielraum für künftige Investitionen, denn noch immer macht der Schuldendienst mindestens ein Fünftel des Staatshaushaltes aus. Geld, das der Staat zwar einnimmt, aber nicht investieren kann. Deshalb raus aus der Schuldenspirale, und nur bei absoluter Not das Geld re-investieren.

Alte Schlagzeile

Wer erinnert sich noch an die alte Schlagzeile aus dem Jahr 2000 (googlen ;))

"Prag - Ist die Weltbank geeignet, als Entwicklungshelfer zu agieren? Über 2,6 Millionen Menschen, die allein im vergangenen Jahr von Weltbank-Projekten gegen ihren Willen zur Umsiedlung gezwungen wurden, dürften anderer Meinung sein."

Diese Organisation sollte keine Forderungen an Deutschland stellen.
Eher sollte der IWF anfangen seine einzige Aufgabe erfüllen, nämlich dafür sorgen, dass keine Menschen ihr Obdach verlieren.

IWF fordert von Deutschland Reformen

Reformen sind in Deutschland auf vielen Gebieten dringend notwendig. Es muss mehr investiert werden in den sozialen Wohnungsbau, in den öffentlichen Nahverkehr, mehr Geld für Bildung und Kultur und nicht zuletzt muss endlich eine Steuer- und eine gerechtere Rentenreform angegangen werden. Das Lobbyunwesen muss endlich abgeschafft werden. Und den Kommunen muss mehr Geld zur Verfügung gestellt werden.
Das müssen Politiker beschließen, die nicht nur an ihren eigenen Geldbeutel denken.

IWF überschreitet Kompetenzen

Was mischt sich der IWF in unsere deutsche Innenpolitik ein? Was wir mit unseren Haushaltsüberschüssen machen ist alleine unsere Angelegenheit!

Endlich mal sinnvolle Reformen!

In den letzten Jahren ist das Wort "Reform" zum Synonym für den Abbau des Sozialstaats geworden.

Diese Forderungen hier hingegen sehen mir endlich mal nach der nötigen Korrektur aus!

Wenn wir schon länger leben

Wenn wir schon länger leben sollen und dann auch noch länger arbeiten müssen, wäre es doch Sinnvoll auch länger zur Schule zu gehen. Davon sagt der IWF aber nix, oder?

niedrigen öffentlichen Investitionen?

"niedrigen öffentlichen Investitionen" - ich weiß nicht. Bei unserem Berliner Flughafen hätten mir niedrigen öffentlichen Investitionen gereicht. Hier gibt es öffentlichen Investitionen, die für einige Großprojekte gereicht hätten.
Wenn die öffentlichen Investitionen mal richtig eingesetzt und umgesetzt würden, wäre auch allen geholfen.

re: um 16:31 von MrEnigma

Sie zeichnen hier ein extrem düsteres Bild von der sozialen Situation in Deutschland, die ich so schwer nachvollziehen kann. Mehrere Jahre leben, studieren und arbeiten im europäischen Ausland haben mir aufgezeigt, dass Deutschland eines der sozialsten Länder Europa's ist, mit einer relativ stabilen Bildungs- und Arbeitsmarktsituation. Die Chancengleichheit zum Bildungszugang wird durch zig Massnahmen, Projekte, etc. so gut wie möglich realisiert und wird auf unserem Kontinent nur von den Skandinaviern getoppt - die aber auch einen schwer vergleichbare Infra- & Sozialstruktur haben.
Dass 12 Jahre Merkel nur Sozialabbau gebracht haben sollen halte ich für Polemik - wo Sie Ihre Fakten oder Beweise für diese Aussagen hernehmen würde mich brennend interessieren.

danke dj_quentin & holyknights

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Das IWF hat sich die letzten Jahre als verlängerter Arm der US-amerikanischen Finanzpolitik oft genug selbst diskreditiert. Es ist an der Zeit, dass dieser mittlerweilen historisch überholte Apparat selbst reformiert vor. Das IWF sollte erst einmal vor seiner eigenen Türe kehren...

Ich frage mich...

...ob nur Deutschland mit solch grandiosen Ideen beglückt wird: Beispiel Rente - bevor Deutschland seinen offiziellen Rentenbeginn von 67 auf 80 Jahre hochsetzt, sollten nicht auch Frankreich (60 Jahre / 62 Jahre angestrebt) oder Italien (62,5 Jahre) ähnlich angesprochen werden?
Und: Nach einer Studie der OECD aus dem Jahr 2013 liegt der Wert der Rentenansprüche in Deutschland unterhalb des Durchschnitts ALLER OECD-Länder. Und zwar nicht nur bezogen auf das Renteneintrittsalter sondern vor allem auch auf die Höhe der Ansprüche.
Während in Deutschland das Einkommen des GESAMTEN Arbeitslebens die Höhe der Bezüge bestimmt, sind es in anderen Staaten nur die Einkünfte der letzten 15 oder gar der letzten 5 Jahre vor dem Beginn des Ruhestands, die meist deutlich höher liegen.
Mit einer Netto-Ersatzquote von knapp 58 %, die ein deutscher Rentner erreicht, liegt er deutlich unter dem Durchschnitt von 69 %. Italiener kommen auf 76 % des letzten Einkommens, Spanier auf 84% und Griechen
110 %.

Doppelte Dividende

"Ein längeres Arbeitsleben hätte eine doppelte Dividende zu Folge"

Klar:

1. Es kommen mehr Rentenbeiträge rein (sofern alle diese älteren Mitbürger eine Beschäftigung haben, von der sie leben und sogar Sozialabgaben zahlen können);

2. Es gibt weniger Menschen, die Rente beziehen, da mehr vor Eintritt ins Rentenalter sterben.

Während das erstere fraglich ist, ist das zweite menschenverachtend, angesichts der Tatsache, daß in den ärmeren Bevölkerungsschichten die Lebenserwartung aufgrund der gesetzlich verordneten immer schlechter werdenden medizinischen Versorgung per GKV sogar wieder zurückgeht.

Wer sich...

... eingehender mit dem IWF beschäftigt wird diese "Organisation" eher skeptisch betrachten, von den "Empfehlungen" dieser Truppe mal ganz zu schweigen.

Expertenmeinung

Die IWF-Experten fordern mehr Ausgaben vor allem bei den nicht selten Pleitekommunen,

... von wem das dazu notwendige Geld zu holen ist, sagen die Experten bezeichnenderweise nicht.

Dann mach ich mal auf Experte: Konzerne ordentlich besteuern, keine Ansiedlungsgeschenke für Konzerne und die überreichen Gewinner unseres Wirtschaftens angemessen an den gemeinschaftlichen Aufgaben beteiligen aber

... stimmt schon, ich bin gar kein Experte.

16:31 von MrEnigma

"Deutschland ist gespalten - richtig so - denn 95 Prozent der Menschen bekommen nur Brotkrumen für ihre Arbeit, während andere kaum mehr wissen wohin mit ihrem Geld."

Also ich habe bisher nie Brotkrumen erhalten, weder im wörtlichen noch übertragenen Sinne. Und das, obwohl ich sicher nicht zur zweiten Gruppe gehöre. Ich kenne auch niemanden, auf den das zutreffen würde.

Ein wenig Realitätssinn täte Einigen ganz gut, vom Einsatz faktenbasierter Zahlen ganz zu schweigen....

der IWF hat halt seine empfehlungen

länger arbeiten und mehr schulden machen könnte man zusammenfassen

aber iwie hat er bei dem bestehenden gegebenheiten recht ;(

Der IWF fordert von BRD mehr

Der IWF fordert von BRD mehr Überschüsse zu investieren und das Rentenalter zu erhöhen. Obama fordert von BRD den Import amerikanischer Ware zu erhöhen aufgrund des hohen Exportsaldos gegenüber der USA und ebenfalls die Rüstungsausgaben zu steigern...am besten noch indem wir Waffen aus Amerika kaufen und deren Export damit antreiben. Mal eine andere Frage: Was haben die zu fordern? Und warum fordert man Dinge, die nicht im Sinne der deutschen Wirtschaft ist? Und warum lässt man eins der wirtschaftlich erfolgreichsten Länder nicht einfach mal selbst entscheiden? Würde mich nicht wundern wenn demnächst noch ein amerikanischer Abgeordneter als deutscher Kanzler vorgeschlagen wird!

@ ruedima49

Sehe ich genau so.
Für Zocker ist es natürlich gut, wenn Deutschland mehr Schulden macht.

Immer wenn der IWF sich einmischt...

Immer wenn der IWF sich einmischt, geht es den Volkswirtschaften hinterher schlechter als vorher. Anstatt von Deutschland zu fordern, dass wir bis 90 (Ironie!) für einen Hungerlohn arbeiten, sollte der IWF mal Griechenland antreiben, dort eine private Wirtschaft aufzubauen, die Arbeitsplätze schafft, damit die Menschen sich dort ernähren können und Griechenland nicht noch die nächsten hundert Jahre lang am EU-Tropf hängt. Deutschland ist mit seinen Minilöhnen das Zugpferd Europas - ein reiches Land mit armen Einwohnern. Da soll der IWF bloß die Klappe halten.

Nein,

Wir sparen doch lieber und hauen es für die Rettung Europas raus! Schaut man sich öffentliche Gebäude, Schulen, Kindergärten, Straßen und Radwege so an, da kann man sich schon die Frage stellen, ob dieses Land eines der reichsten Industriestaaten ist

Nur Schuldenabbau erlaubt

Nur Schuldenabbau erlaubt dauerhafte Investitionen.

IWF fordert von Deutschland

IWF fordert von Deutschland Reformen
IWF fordert Deutschland zu Reformen auf Mehr Jobs für Flüchtlinge, Frauen, Ältere

Der IWF ist eine Weltmacht....meint der Journalist und Buchautor Ernst Wolf.
Bei der Enteignung der Bürger ist offensichtlich noch Luft nach oben...

das entscheidet Deutschland selbst, Frau Lagarde

Man sollte sich das Konstrukt IWF doch mal kritisch anschauen und was fällt da auf...

WTO (Welthandelsorganisation)
darunter
Weltbank (Panamapapers! - wieso?)
und
IWF (Geldgeber)

Reformen sind in diesem Land längst überfällig, aber wie sollten die Deutschen unabhängig - auch von Empfehlungen - entscheiden.
Entschuldung Deutschlands wäre wichtig - ich hätte da super Ideen!!

was zum T...el will der IWF ständig von BRD

nur weil die GroKo denen zu Kreuze kriecht, können die doch nicht permanent fordern. Mal dieses Mal jenes.

Ich habe des öfteren geschrieben, dass die GroKo einfach offen an die Bürger herantritt und einfach sagt "Ab jetzt richtet sich die Politik und die Geschicke Deutschlands nach anderen. Darunter IWF, NATO, USA, Soros u.a."

Ja das stimmt

In Deutschland gibt es einen immensen Stau an der Infrastruktur zu sanieren wie Strassen,besonders Brücken und so weiter und so weiter,aber das interessiert die Politkker gar nicht ,denen geht es nur drum wie sie so sagen die Schuldenbremse einzuhalten ,was bringt es denn das wir den nächstfolgenden Generationen kaputte Strassen,Brücken und Schulen hinterlassen die dann noch mehr Geldern kosten wie jetzt ,ist das der Weg von Schäuble und co?Na oder wird nur noch das Geld in die "Flüchtlingsindustrie " gesteckt na das ist auch nicht das richtige Konzept .

@morquai v. 16:13

Ich bin ein 64-jähriger Mechaniker und mußte aus gesundheitlichen Gründen ( Rheuma 30% GdB )kündigen.
Das Arbeitsamt hat mich von einer "Probearbeit" in die Nächste vermittelt.
Nachdem ich von den Arbeitgebern nur ausgebeutet wurde, bin ich "freiwillig" in Rente gegangen.

Der IWF sollte sich

um die Pleite Länder kümmern, das wäre besser, aber so das es Ihnen hinterher nicht schlechter geht als davor.
Bei Rente steht Deutschland schon recht mies im Vergleich da, soll das jetzt durch den IWF noch weniger werden oder was.

Sicher haben wir ein Stau bei verschiedenen Sachen, aber viele Kommunen sind Pleite.
Und wichtig ist der Schuldenabbau, Geld ist vorhanden aber es wird für die verkehrten Dinge ausgegeben.

IWF sollte sich in Deutschland raus halten.

Gruß

Von den Vorteilen und Gefahren der Rückgewinnung des Münzrechtes

„Das Geld macht also wie ein Maß alle Dinge kommensurabel und stellt dadurch eine Gleichheit unter ihnen her. Denn ohne Austausch wäre keine Gemeinschaft und ohne Gleichheit kein Austausch und ohne Kommensurabilität keine Gleichheit.“ Soweit Aristoteles zur Aufgabe des lieben Geldes und daher stellt die Rückgewinnung des Münzrechtes ein unverzichtbare Voraussetzung zu jeder wahrhaften Wiederherstellung unseres deutschen Staates dar. Zudem würde es die Handhabung unserer Staatsfinanzen im Sinne Friedrichs des Großen erlauben: „Infolgedessen leben wir nicht auf Vorschuß, sondern legen jedes Jahr zurück. Unsere Zahlungen werden nicht auf Grund liederlicher Rechnungen oder mit Papier, sondern in guter Münze geleistet“. Volkswirtschaftlich fiele die Zinslast weitgehend weg. Das Problemchen besteht in den derzeitigen Eigentümern, die Himmel und Hölle in Bewegung setzen werden, um unser Münzrecht behalten zu können. Haben sie doch die letzten beiden Kriege gegen uns deswegen führen lassen!

Regeln einhalten ...

"Deutschland habe immer noch Spielraum für zusätzliche Ausgaben, ohne gegen die strengen Schuldenregeln zu verstoßen, sagte IWF-Expertin Detragiache in Berlin."

Der IWF hat keine Ahnung: Deutschland bricht seit Jahren die Schuldenobergrenze von 60 % und die Exportgrenze von 6 %.

Aber der IWF bricht ja seine eigenen Regeln auch ständig. Die Ukraine bekam solche Kredite.
Auch die Griechenlandkredite an die damalige konservative Regierung hätten nach IWF-Regeln nie vergeben werden dürfen.
Schon damals warnte ein gewisser Prof. Yanis Varoufakis vor einer „Konkursverschleppung“.

Die Kredite retteten (und retten) die Gläubiger (Banken und Spekulanten wie Soros).
Tagesspiegel: „die Experten des IWF selbst waren dagegen. Sie hatten große Zweifel, ob das Land den Kredit zurückzahlen könnte, die Verschuldung war zu groß“,

Nach den Regeln des Fonds hätte der Antrag abgelehnt werden müssen.

Der IWF hat gute Gründe....

.....sich auch in die ineffizienten Strukturen in Deutschland einzumischen.

Daß die Infrastruktur in diesem Lande marode ist, passt mit den hohen Steuereinnahmen nicht zusammen.

Verschwendung und Mißbrauch von Steuergeldern wird vor allem durch Aufblähung eines viel zu großen Beamtenapparats seit Jahrzehnten praktiziert.

Dienstleister und Verwalter zu verbeamten ist eine Pervertierung des Beamtentums, die ausschliesslich staatsbezogene hoheitliche Aufgaben zu erfüllen haben. Lehrer, Finanzverwalter oder Verkehrsdienstleister müssen in der Freien Wirtschaft beschäftigt werden!

Der aufgeblähte Beamtenapparat muß endlich schlanker werden, er muß auf die Hälfte schrumpfen. Dies fordert der IWF und auch die Steuerzahler!

Von den 630 Mia Steuereinnahmen geben wir fast die Hälfte für diesen veralteten Moloch aus!

Es ist ein Skandal!

der iwf hat keine ahnung

ich habe im letzen jahr wesentlich weniger geleistet als sonst. trotzdem ist das bip gewachsen.
es wird nochmehr wachsen wenn ich noch weniger mache und wenn ich früher in rente gehe sowieso.

238 Mrd-€ + 113 Mrd-€ aus D waren doch für den IWF

den EFSF und den ESM kein Problem als es um die Rettung der privaten Banken (bis heute rd. 238 Mrd) und des bankrotten Griechenlands ging (mit derzeit diskutiertem Hilfspaket 3 nur 113 Mrd) mit deutschen Steuergelden ging. Und unsere "Regierung" hat uns ja auch versichert, dass wir uns das Ganze locker leisten können. Ich frage mich nur, wo waren da die IWF-Experten, die uns erklärt haben, dass wir uns das Ganze besser überlegen sollten,Cecil sonst in Deutschland der Exodus der Rentenkassen und damit massive Altersarmut und "Schaffen bis man in die Kiste fällt" drohen... Es geht übrigens um ein Rentenloch von ca. 300 - 400 Mrd-€. Und heute lesen wir parallel dazu Diskussionen über einen Schuldenerlass für Griechenland (euphemistisch: Haircut)... Fällt Ihnen auch was auf?

Darstellung: