Kommentare

Probleme.... Probleme

Es ist jedes Mal so, dass sich dt. Medien auf irgendwelche Probleme in den jeweiligen Austragungsorten stürzen. Das war in Südafrika zu WM so, in Russland zu den Spielen und nun halt auch Rio. In der Tat hat der Bürgermeister Recht, wenn er auf den Hauptstadtflughafen verweist. Sooo super läuft es hier nämlich auch nicht und es betrifft auch nicht nur öffentliche Aufträge.

Die Ausführungen zur Korruption: "Immerhin lernen wir aus unseren Fehlern: Das zeigt sich auch daran, dass gerade viele Politiker wegen Korruption angeklagt werden." sind natürlich insoweit lustig, als dass die PMDB, der Rios Bürgermeister angehört, selbst tief in dem Sumpf steckt.

Als Staat konnte man Brasilien ja noch nie ernst nehmen

Der Anspruch Brasilien eine Großmacht neben Indien, China oder Rußland zu sein ist schon allein dadurch lächerlich, daß Brasilien eben keine Atomwaffen besitzt und ohne diese ist man eben heute weder eine Großmacht noch überhaupt als Land selbstständig; zumal Brasilien wirtschaftlich durchaus den VSA unterworfen bleibt und sich dessen Politiker nur bitter über die regelmäßigen Dollarschwemmen beklagen können, mit welchen die Privatzentralbank der VSA die Wirtschaft des Landes regelmäßig in Unordnung zu bringen pflegt. Neben dieser außenpolitischen Ohnmacht wird Brasilien von den heillosen Zuständen im Inneren geschwächt, denn das Land ist in Arm und Reich gespalten und zudem sind dort die Verbrecherbanden ähnlich mächtig wie in Mexiko, weshalb die Polizei in deren Viertel nur wie Stoßtrupps ins Feindesland vorzudringen vermag; hinzu kommen ein aufgeblähter und unfähiger Staatsapparat und eine sehr schlecht Infrastruktur; daher fehlt es Brasilien an allem für eine Großmachtstellung.

Darstellung: