Kommentare

Sehr gute Entscheidung

Klasse !

Auf das Bundesverfassungsgericht kann man sich verlassen.

Ein Skandal...

...denn damit ist die Opposition faktisch entmachtet worden.

Jetzt kann sich die Regierung auch noch auf bestehendes recht berufen und die sprechzeiten der opposition wieder einschränken.

Das

Grundgesetz verbietet aber nicht, Koalitionen zu verbieten.
DAS wäre der am leichtesten gangbare Weg.

"Weitsicht"

Zitat
"Die Linkspartei wollte, dass Oppositionsfraktionen unabhängig von ihrer Größe Normenkontrollklagen einreichen können."

Ist doch klar, dass die Verfassungsrichter mit Blick auf das zu erwartende Ergebnis der nächsten Bundestagswahl kein Interesse haben, derartiges zu zulassen.

War doch zu erwarten, oder?

Wie sollte die Entscheidung auch anders ausfallen? Eine Annahme der Klage hätte das Risiko geborgen, dass tatsächlich Minderheiten im Bundestag, auch ohne entsprechende Mindestgröße, tiefgreifende Möglichkeiten zur Mitgestaltung bundesdeutscher Politik erhielten.
Also hin zu mehr Volksdemokratie. Und das ist nicht gewünscht. Denn das Parlament ist keine Volksvertretung ( wie man uns glauben machen möchte), sondern Repräsentant des Volkes (wem gegenüber...muss man sich da fragen), dem Interesse des Volkes verpflichtet, sonst aber frei. Mal ehrlich, wer würde denn die Interessen anderer vertreten, wenn er auch die eigenen unangefochten durchsetzen könnte? Genau...Niemand.
Also werden unsere Parteien NIEMALS Macht abgeben, wenn sie nicht dazu gezwungen werden.
Und natürlich erwartet man spätestens 2017 die AfD im Bundestag. Hinterher haben die noch was zu sagen, Gott bewahre...
Ironie off.

Na, dann können sich ja nach den Wahlen 2017

die restlichen Oppositions-Parteien vom rechten und linken Rand zusammentun mit ihren Klagen.

Das kann ja lustig werden!

Warum verwundert dieses Urteil nicht?

Angesichts jüngster Gesetzeseskapaden, die entweder das BVerfG oder die EU- Kommission eingezogen hat, wäre eine größere oppositionelle Kontrolle wünschenswert gewesen.

Mir liegt gerade das Zitat von Herrn Müntefering auf der Zunge: Opposition ist sch.......

Die Väter des Grundgesetzes sind wohl davon ausgegangen

das Gesetze, die mit einer 3/4 Mehrheit der Parlamentarier beschlossen werden, nicht nur von den Regierungsparteien sondern auch von der Opposition getragen werden. Eine Regierung, die die Interessen von 80% der Bevölkerung Deutschlands vertritt, war 1949 jenseits jeder Vorstellungskraft. Ich finde Sie hatten damit Recht!!

So was wie die GroKo wird es

So was wie die GroKo wird es nach 2017 nicht mehr geben.
Da kommt Schwarz, Rot, Grün und oder Gelb eventuell auf 51%.
Und das gehört so.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

re vermittler

"dass tatsächlich Minderheiten im Bundestag, auch ohne entsprechende Mindestgröße, tiefgreifende Möglichkeiten zur Mitgestaltung bundesdeutscher Politik erhielten.
Also hin zu mehr Volksdemokratie."

Warum ist mehr Volksdemokratie, wenn möglichst kleine Minderheiten möglichst viele parlamentarische Rechte haben?

@10:38 von ophorus

Das Grundgesetz verbietet aber nicht, Koalitionen zu verbieten.

Doch! Artikel 9 (1) GG Vereinigungsfreiheit i.V.m. Art 2 (1) GG Allgemeine Handlungsfreiheit verbietet das.

Außerdem: Welche Alternative zur Koalition gibt es denn? "Die stärkste Parte erhält automatisch alle Sitze" kann es ja wohl nicht sein.

Gut so.

Es ist immer gut, wenn sich die Rechtsprechung nicht nach der aktuellen "Tages"-Situation richtet sondern weiter voraus schaut. Wer weiss, vielleicht haben wir in der nächsten Regierungsperiode dann die AfD in der (kleinen) Opposition, und die würde dann grosszügig die Rechte ausschlachten, welche die Linken dieses mal durchgesetzt hätten. Dann wäre das Geschrei derer, die jetzt enttäuscht sind, gross

@karwandler, 13:16

Warum ist mehr Volksdemokratie, wenn möglichst kleine Minderheiten möglichst viele parlamentarische Rechte haben?

Die Frage hätte ich von Ihnen nicht erwartet. Die Antwort: weil es weniger Volksdemokratie bedeutet, wenn Minderheiten erst ab einer bestimmten Größe die gleichen Rechte bekommen wie die Mehrheit.

Karlsruhe: Opposition bekommt

Karlsruhe: Opposition bekommt nicht mehr Rechte

Alternativlos bekommen sie dafür beim Bundestags - Präsidenten einen Vice Posten, das muss doch "Dem deutschen Volke" reichen.
Aber evtl. gibt es ja bald nur noch Demokraten und Republikaner....

Ein schlechtes Urteil, weil es die Opposition schwächt.
Nach meinem Verständnis kann man gerade die Möglichkeit einer umfassenden und speziellen Kontrolle der Regierung durch die 3. Gewalt eben nicht von einer numerischen Größe der Opposition (derjenigen, die das begehren) abhängig machen, dass konterkariert m.E. ganz klar die effektive Oppositionsarbeit.
Übermächtigen Regierungen, wie das derzeit der Fall ist, wird damit quasi seine Narrenfreiheit bescheinigt, denn diese wird wohl kaum gegen sich selbst klagen.

Kein guter Tag für die parlamentarische Demokratie….

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Karlsruher Urteil“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:„http://meta.tagesschau.de/id/111263/reaktionen-auf-karlsruher-urteil-gewonnen-und-doch-verloren“

Viele Grüße,
Die Moderation

Darstellung: