Kommentare

So wird das nichts...

>>"Özdemir sagte, DiTiB sei nichts anderes als der verlängerte Arm des türkischen Staates."<<
.
Warum sollte sich Özdemir das aus den Fingern saugen?
.
>>"Als "Polemik" kritisieren DiTiB-Vertreter die Äußerungen von Özdemir."<<
.
Ach darum.
.
>>"Die DiTiB-Imame seien verfassungstreu, predigten einen gemäßigten Islam und träten damit gegen Radikale und Fanatiker ein."<<
.
Na wenn DiTiB das sagt.
.
>>"Kritiker wandten ein, wer mehr deutsch sprechende, in Deutschland ausgebildete Imame fordere, der müsse auch das entsprechende Geld bereitstellen."<<
.
Warum sollen Imame hier ausgebildet werden? Warum sollen wir das bezahlen? Was ist es für ein Zeichen, wenn ich in ein fremdes Land gehe und deren Sprache nicht beherrsche und das auch gar nicht vorhabe...?! So bleibe ich von Haus aus in einer Parallelwelt.
.
>>"Kanzlerin Merkel hat erkennbar wenig Interesse, sich groß in die Debatte einzumischen."<<
.
Frau Merkel, ihre Politik verstehen wohl nur noch Sie selbst.

Interesse

Was fällt auf in diesem Artikel, der ein Problem anspricht, über das sich unbedingt Gedanken gemacht werden müssen.
Frau Merkel hat erkennbar an diesem Thema kein Interesse.
Genau das spiegelt die Arbeit dieser Frau wieder.
Sie erkennt nicht, wo drückt dem Bürger der Schuh.
Für sie hat er nur da zu drücken, was sie für wichtig hält.
Diese Ignoranz, welche besonders in Krisen erst voll zu Tage tritt, macht Frau Merkel zur überflüssigsten Person zur Bewältigung von ihr selbst geschaffenen Problemen.
Wenn ich Herrn Erdogan erlebe, dann habe auch ich, ohne große Einsicht in das Problem, erhebliche Zweifel ob alles so richtig ist was da gemacht und gesprochen wird. Von ihm gesandte genehme Imame sind mit großer Wahrscheinlichkeit für uns und unsere Werte nicht genehm.

Ich lehne politische

Ich lehne politische Einflussnahme fremder Staaten immer und überall ab, sei es nun in Deutschland oder in China.

der dachverband fordert, *wer in deutschland ausgebildete

imane will, soll -gefälligst- die entsprechenden institutionen und die finanzierung gewährleisten*.

mit verlaub, aber die einstellung ist mehr als vermessen und arrogant.

die deutsch-türkische rentner-generation allerdings würde einem deutschen sprecher kaum folgen können.
und es sind die ex-provinzler, welche heute noch als wähler heiss umworben werden.

DiTip Imame sind Verfassungstreu

Das glaube ich auch, dem türkischen Staat gegenüber.
Warum müssen überhaupt moslemische "Kultureinrichtungen" von ausländischen Geldgebern unterhalten werden? Bei der großen Zahl von Moslems in Deutschland müssten diese sich aus eigenem Interesse selber tragen können. Aber es ist natürlich ein Teil der islamischen Missionierung Europas Geld zu geben um Einfluss zu erhalten. Es wird hier ein leicht durchschaubares falsches Spiel gespielt und unsere Kanzlerin hat kein Interesse an dieser Diskusion. Doch über deren Intentionen und Qualitäten brauchen wir an dieser Stelle nicht mehr zu diskutieren.

Grenzenlose Naivität

Was hier leider nicht angesprochen wird ist, dass das grundlegende Problem hier systemischer Natur ist. Es ist ein Konstruktionsfehler des Islams, welcher den Koran als tatsächliches Wort Gottest versteht. Diese Tatsache kombiniert mit der Praxis Muezzins nicht aus der bestehenden Gesellschaft, sondern aus der Türkei oder Saudi-Arabien zu importieren, macht die Akkzeptanz oder Ablehnung der im Koran niedergeschriebenden Gebote und Gräuel rein arbiträr und empfänglich für aussenstehende Beeinflussung.

Allerdings besteht das hier angesprochenen Probleme schon seit Jahrzehnten. Und wir werden Sie auch weiterhin nicht mit Wunschdenken lösen können. Nein, der Islam ist keine Bereicherung und er wächst sich auch nicht von selbst aus. Daher braucht er neben den Rechten natürlich auch Schranken.

Es erschreckt mich immer wieder wie lange die deutsche Politik benötigt um bei einem Nagel den Kopf zu finden.

Transparenz ist gefordert

Angesichts der Debatte in Deutschland über die Frage, ob der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar ist sollten auch die islamischen Organisationen Interesse an Transparenz haben.
Es ist nicht vorrangig, in welcher Sprache gepredigt wird, wenn z.B. eine schriftliche deutsche Übersetzung vorliegt. Predigten in deutscher Sprache wären die Ideallösung, die aber kurzfristig nicht erreichbar ist.
Auch sollte die Ausbildung von Imamen in Deutschland vorangetrieben werden. Wir müssen nicht die türkischen Tendenzen einer immer konservativeren Islamauslegung importieren. Ich nenne hier z.B. die Forderungen nach einer islamischen Verfassung in der Türkei.
In Deutschland sollte eine unvoreingenommene Diskussion über die Grundlagen des Islam in der Gesellschaft beginnen. Die wird aber durch Imame aus der Türkei oder anderen islamischen Ländern nicht befördert.
Daran sollten Deutsche mit und ohne islamischen Hintergrund im Interesse friedlichen Zusammenlebens Interesse haben.

Wird hoechste Zeit dass diese

Wird hoechste Zeit dass diese Debatte gefuehrt wird. Gut dass es Özdemir ist der sie angestossen hat.

Toleranz von beiden Seiten

Toleranz von beiden Seiten sonst entsteht Mißtrauen!
Der Vorsitzende der islamischen Verbände sollt ähnlich vehement im türkischen TV für die Religionsfreiheit eintreten. Erst dann wird er für mich glaubwürdig!

Es fehlen richtige politische

Es fehlen richtige politische Vertretungungen und Repräsentanten mit einem wirklichen eigenständigen Einfluss für die meist ausgeschlossenen und instrumentalisierte (von vielen Seiten, für eigene Motive) Menschen mit islamischen Glaubens.
So bleibt ihnen nur ihre Religion als letzter Ausweg.
Wann bekommen die Moslems in Deutschland ihre eigene politische Stimme und Vertretung um auch mal offensiv in die unsäglichen politischen Debatten, um und über sie, einzugreifen?

Auch Moslems werden noch immer, stellvertretend für Ausländer, massiv diskriminiert und provoziert.
Jedes, glatte politische Leichtgewicht meint sich so plump und dumpf, Profil und Konturen verschaffen zu können.
Gefährliche Dampfplauderei auf Kosten von Angst und Misstrauen.
Am Ende steht immer Gewalt als endgültige Lösung der Hetze und Aufwiegelei.

Satanische Verse

Solange das Versklaven von "Ungläubigen", die Unterdrückung der Frau und masslose Intoleranz in den islamischen Länder an der Tagesordnung sind, bin ich gegen jedes Entgegenkommen gegenüber dem Islam.

Auch in der Türkei werden wir orthodoxen Christen unterdrückt. Unsere zentrale Kirche wurde erst zur Moschee und dann zum "Museum". Die Ausbildung von Priestern ist derzeit verboten. Es dürfen keine ausländischen Priester in die Türkei entsand werden.

Warum dulden wir eigentkich dann türkische Imame???

DITIB Imame sind gemäßigte Imame

Es gibt neben den 900 türk. Moscheen auch zahlreiche Moscheen anderer Nationalitäten – sollen wir jetzt annehmen, dass bei den türkischen Gemeinden plötzlich akuter Handlungsbedarf besteht? Abgesehen davon wird schon heute in vielen türk. Moscheen freitags auf Deutsch gepredigt – Ich bezweifle, dass die Befürworter davon eine Ahnung haben und erst recht zweifele ich an, dass diese Leute jemals in solch einer Moschee waren, um selbst ein Eindruck davon zu gewinnen.
Das Interesse an deutschspr. Imamen wächst anscheinend in manch so hellen Köpfen! Leider fallen gut ausgebildete Imame nicht vom Himmel. Man möge sich doch vor Augen halten, dass Moscheen in DE rechtlich gesehen nur „e.V.“ sind, die sich weitestgehend durch Spendengelder aus den eigenen Reihen über Wasser halten. Synagogen dagegen gehören zu öffentl. Einrichtungen, die weitaus mehr Vorzüge genießen.
Wer behauptet in der Türkei gäbe es keine Religionsfreiheit oder Imame würden missionieren, der irrt sich!

Man könnte ja für jeden Iman

Man könnte ja für jeden Iman einen Deutsch sprechenden Pfarrer in die Türkei schicken, der dort eine Kirche baut.

Zu tolerant?

Wir machen es auch einfach. Wer kennt schon den Koran oder versteht, was die Imane predigen. Aber unsere Vorurteile sind groß und einige Erfahrungen hat jeder. Da lässt sich Deutschland zu sehr ausnutzen, weil es ja auch gute islamische deutsche Bürger gibt.

8:06 von Sasch Dann ziehen

8:06 von Sasch

Dann ziehen sie doch in die Türkei, zur schon bestehenden, deutschen (wachsenden) Exilgemeinde, in der auch Kirchen wieder betrieben werden und eigene Zeitungen existieren. Und vermischen nicht zwei verschiedene Sachen miteinander.
Was hat das eine direkt mit dem anderen zu tun schon, ausser einseitige Vorwürfe?
Kamen denn zuerst die Imame und Moscheen her, oder Menschen. Die zunächst nur als "Gastarbeiter"-Wesen klassifiziert worden. Im Geiste verdrängt und abgeschafft.

Die Türkei würde sich über eine massive Einwanderung nicht so beschweren, glaub ich. Siehe Syrien-Flüchtlinge hier und dort.

PS: Was soll denn "Satanische Verse" als Titel bedeuten?
Daneben.

Der Islam

gehört nicht zu Deutschland. Er ist eine frauenfeindliche nicht freiheitliche und nicht tolerante Ideologie. Das GG mit Art.4 der Religionsfreiheit gehört dringend reformiert , es sollten nur Religionen in den Genuss der Glaubensfreiheit kommen die selber tolerant sind und nicht Gewalt gegen anders gläubige predigt. Eine Religion die den Austritt aus dieser Religion mit dem Tod bestrafen will hat kein Anrecht auf den Art 4 GG. Eine Religion die zum töten aufruft ist keine Religion das ist etwas abartiges. Und wird nie zu Deutschland gehören. Auch wenn Merkel und unser Ex -Bundespräsident das anders sehen. Auch wenn Merkel es selbst nicht glaubt ,auch sie kann sich irren.

@spiegel55

"......oder Imame würden missionieren, der irrt sich."
Dann frage ich mich zu was sie dann da sind. Nennt man es nicht auch missionieren wenn Imame die Türken bestärken Türken zu bleiben, gerade in dem Sinn wie es Erdogan bereits verkündet hat. Assimilierung sei unmenschlich. Ich hatte immer die Hoffnung unsere türkischen Mitbürger würden in 2 bis 3 Generationen Deutsche moslemischen Glaubens. Aber genau das ist der Kulturkampf den Erdogan unverblümt führt. Und genau das nenne ich Missionierung oder auch Unterminierung unseres Selbstverständnisses UNSERE Kultur langfristig zu bewahren. Das will ich so aber nicht.

Imame / Moscheen

Warum wohl finanzieren Länder wie die Türkei oder Saudi Arabien Moscheen und Imame? Wohl kaum aus religiösen Gründen !
Sie wollen ganz einfach über diese Institutionen mehr Macht und Einfluß in Deutschland ausüben können. Und umgekehrt? In der Türkei gibt es z.B. den Beruf des Priesters garnicht, weil nicht erlaubt. Ein Priester wird dort als Angestellter einer Firma geführt ! Und in Saudi Arabien würde ein Priester, der sich zu erkennen gibt, als Ungläubiger sofort zum Tode bestraft !

Na dann mal

auf in die Islamischen Länder.Dort werden wir Kirchen bauen und Priester entsenden.Mal sehen ob das uns bekommt.
Warum sollen wir als ein Christliches Land ""Priester""eines anderen Glaubens ausbilden?Geht hier die Toleranz nicht etwas zuweit??Und in welchen Europäischen Land gibt es noch so etwas?Hat Deutschland überhaupt keinen eigenen willen mehr?Es wird Zeit das daüber und noch mehr mal wieder gründlich nach gedacht wird.Wenn wir erst wieder verhältnisse haben wie 1933, ist es zuspät.

Koranschulen

Ein weiteres Problem. Da war sogar ein Bericht vor langer Zeit im Fernsehen,Sender abends ohne Werbung. Damals wurden über solche Missstände noch berichtet.Ebenso ein Bekannter ,Arabisch als Muttersprache,,voll integriert,berichtete mir über die fürchterlichen Unterrichtsinhalte in diesen Koranschulen. *Und das wird in Deutschland noch als Religionsunterricht anerkannt* seine Aussage. Da gibt es noch viele Dinge ,die wir hier überprüfen müssen und auch als Gesellschaft Stellung beziehen müssen. Es ist schön ,dass die Probleme endlich offen angesprochen werden dürfen, dass die Regierung anfängt Stellung zu beziehen.Wenn sie jetzt ,noch wirklich handelt und Fakten schafft,kann sie die Protestwähler zurückgewinnen.Wenn,wenn....

Immer mehr Muslime zeigen

Immer mehr Muslime zeigen auch äußerlich (Kopftuch oder Vollverschleierung), dass Sie sich in Deutschland nicht integrieren wollen.

Keine andere Religion fördert dermaßen den Aufbau von Parallelgesellschaften bzw. einem Staat im Staate, wo Religion über dem Grundgesetz steht

Danke Frau Müller!

Erfrischend zu sehen, dass auch in diesem Artikel mit dem Begriff "islamkritisch" ein Stück mehr Wahrheit zugelassen wird, anstatt mit dem alten Terminus "islamfeindlich" wahrheitswidrig Stimmung gegen unerwünschte Meinungen zu machen!

Die DiTiB-Imame seien verfassungstreu, predigten einen gemäßigten Islam...

Auf welche Verfassung soll das bezogen sein!?

Und "Gemäßigter Islam"? Es gibt keinen gemäßigten Islam, es gibt keinen Euro-Islam, es gibt nur DEN Islam. O-Ton von Erdogan. Aber der hat bestimmt auch alles bloß falsch verstanden. Es ist immer wieder faszinierende Satire, wie westliche "Islamversteher" meinen, Muslimen deren Glauben erklären zu müssen.

Religion und Politik in Moscheen

Politik und Religion sind in den meisten islamitischen Ländern nicht strikt getrennt. Seit kurzem auch nicht mehr in der Türkei. Es ist also strikt notwendig in den westlichen Ländern hierauf zu achten. Dies bedarf eine entsprechende Ausbildung der Imamen bezüglich der deutsche Geseztgebung und der deutschen Sprache. Eine Kontrolle des Wissensstandes der Imamen und auch der Einhaltung in den Moscheen sollte selbstverständlich sein. Grundlage hierfür ist die deutsche Gesetzgebung.

Özdemir & Medien

"Gut dass es Özdemir ist der sie angestossen hat."

Erstaunlicherweise hört man von diesem Herrn und seiner Partei kaum etwas über das Leid in Syrien. Nur weil er die linksgerichteten "Kräfte" in der Türkei in Bedrängnis sieht, muss er ja nicht gegen alles, was mit dem türkischen Staat zu tun hat, Amok laufen.
Was kommt als nächstes? Alle Türken, die Erdogan heissen und in Deutschland leben, werden ausgewiesen?

Die hierzulande lebenden Türken könnten sich aufgrund der Anfeindungen, insbesondere in den dt. Medien, langsam Gedanken über eine Rückkehr in ihre Heimat machen. So ein vergiftetes Klima braucht niemand.
Bei anderen Ländern kritisieren, dass sie Minderheiten unterdrücken, aber selber auch diese Richtung einschlagen.

@politalknow

um aus dem Koran zu zitieren, um die Gebete anzuführen....

Missionierung ist für mich, Andersgläubige aktiv zu bekehren - im In- und Ausland. Im Islam gibt es solche Bestrebungen nicht.

In der Türkei gibt es nur DITIB Moscheen. Heißt es jetzt, dass alle Türken gefährlichen Inhalten ausgesetzt sind?

Man sollte eher Prediger (egal welcher Nationalität) mit Vorsicht genießen, die keine staatl. Ausbildung erfahren haben.

Polemik

Das ist nichts anderes als eine Polemik. Sind die türkischen Moscheen/Imame das Problem in Deutschland? Sind durch diese gewünschte Maßnahmen Probleme wie Pierre Vogel aus der Welt geschaffen? Die Gefährlichen sind sowieso die deutschsprachigen Imame, Moscheen in denen auf deutsch predigt wird. Ist BND nicht in der Lage die Moscheen zu überwachen? Wollen die neue Baustellen in Sicherheit schaffen?

Hallo Herr Meier

Unser orthodoxes Priesterseminar in Konstantinopel (türk. Istanbul) ist geschlossen und Kirchenneubauten sind weiterhin verboten. Das ist für mich keinesfalls Religionsfreiheit, nur weil es Brötchen und die Bild gibt. Der patriarch wird nicht als Oberhaupt der Orthodoxie anerkannt und beschränkt. Die Rückgabe der Hagia Sophia ist illusorisch.

Die Türkei versucht Christen zu vertreiben und nicht einwandern zu lassen, auch daher der Wunsch nach Visafreiheit.

Der Titel "Satanische Verse" soll daran erinner, wie viele Muslime mit Kritigern umgehen.
je sui Charly!!!

@ Spiegel55

Missionierung ist zentraler Bestandteil des Islam, auch mit dem Schwert. Andersgläubige müssen nach der Scharia Kopfsteuer zahlen.

Bei uns ist es andersrum: Kirchensteuer nur für Christen. Warum eigentlich???

Es könnte alles sooo einfach sein!

Es könnte so einfach sein! Einfach ein Islamgesetz welches diesen Zustand unterbindet und fertig ist. Aber mal nebenbei. Man weiß schon ziemlich genau was die da so predigen, nur sagt man es hier an dieser Stelle nicht. Die Tatsache das dies jetzt thematisiert wird ist zwei Dingen geschuldet. Zum einen wird in einer politischen Form die Moschee genutzt wie sie nicht genutzt werden dürfte in diesem Land und zweitens die Afd, welche ihre Hand tief tief in diese Wunde gelegt hat. Eine Wunde die unser Staat übersehen hat und diese nun entzündet ist. So kann man es beschreiben. In der gesamten EU haben wir dieses Problem und wir sehen in der gesamten EU welch gravierende Probleme wir in Bezug zu dieser Tatsache haben. Ich denke das wenn man ein sogenanntes Islamgesetz verabschiedet, wir sehr sehr schnell Ruhe haben werden.

@09:29 von Arme_Welt

Sind die türkischen Moscheen/Imame das Problem in Deutschland? Sind durch diese gewünschte Maßnahmen Probleme wie Pierre Vogel aus der Welt geschaffen?
#
#
Die Frage sollte lauten,
hätten wir ohne die Moscheen/Imane Probleme mit Pierre Vogel und anderen verblendeten?

Man könnte ja auch mal die

Man könnte ja auch mal die Lehrer fragen, die an Brennpunktschulen, die Kinder dieser Imame zu unterrichten haben und damit auch mit deren Eltern und so auch mit den Imamen in Kontakt kommen. Da werden schon merkwürdige Erfahrungen gemacht und man fragt sich da schon, ob das alles für unsere Gesellschaft nur gut sein kann.

Mal die Kirche im Dorf lassen (Achtung, Wortspiel)

Ob DiTiB besser oder schlechter ist als deutsche, politische Organisationen im Ausland (z.B. die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in 120 Ländern aktiv!) kann ich nicht beurteilen, aber zumindest geben diese offen zu, politisch zu sein.

Wenn ich aber im Artikel lesen muss: "970 türkische Imame sollen sich derzeit in deutschen Moscheen aufhalten - und was genau sie predigen, wissen die wenigsten" frage ich mich doch, ob da jemand Panik machen möchte.
Die Predigten dieser Imame sind doch sicherlich öffentlich? Wenn der Staat der Meinung ist, dass da eventuell etwas gegen unsere Werte gepredigt wird, kann doch einfach mal jemanden (respektvoll!, aber von mir aus verdeckt) einen Gottesdienst besuchen oder ein persönliches Gespräch suchen lassen? Da könnten der Verfassungsschutz doch glatt mal nützlich arbeiten.

gemäßigter Islam

Es wird so oft von einem "gemäßigtem Islam" gesprochen. Wer definiert in diesem Zusammenhang was "gemäßigt" bedeutet? Der Islam besteht aus dem Koran und einer Unzahl von Überlieferungen. Wer zieht die Grenze zwischen fundamentalistisch und gemäßigt? Wissen wir überhaupt, wovon wir reden?

Noch ein Artikel zum Thema

was man lange verpasst hat.
Zitat:
"Özdemir sagte, DiTiB sei nichts anderes als der verlängerte Arm des türkischen Staates."
Das glaube ich unbesehen, den Missionierung kann man heute außer mit dem Schwert auch mit Geld machen.

Die lehren das was Sie im jeweiligen Land gelernt haben und nicht was in Deutschland das Grundgesetz ist.

Deutschland soll doch mal in verschiedenen islamischen Ländern ein paar Kirchen bauen, mal sehen was passiert und ob Sie das dürfen.

Da werden Sie erleben wer die Macht im Staate hat, sicher nicht Deutschland.
Aber das alles wird wohl zu spät sein, unsere Regierung bekommt das nicht in den Griff.

Gruß

Herr Sasch Auch meine

Herr Sasch

Auch meine Wunschvorstellung wäre es, dass die Türkei so großzügig im Umgang mit dem christlichen Erbe, bes. im ehemaligen Konstantinopel, wie es Italien mit dem Vatikan macht.
Auch das Kurden und Armenier Land zurück bekommen, und mehr Autonomie im allgemeinen.
Das alles zählt aber kaum.

So muss ich feststellen, dass das Problem der Intoleranz und Gewalt im Monotheismus selbst liegt.
Das alles ist kein Spiel wo es Gewinner und Verlierer geben muss in der Konsequenz.
Ein Spiel kann auch dazu dienen zu erkennen wer man ist.

Es gibt im wesentlichen nur den Menschen. Religionen sind nichts (be)greifbares.

interessante Ansichten

Es wird die Unterbindung der Imame aus dem Ausland gefordert.

Wir leben doch in einem Rechtsstaat. Da verweise ich auf das Selbstverwaltungsrecht der Religionsgemeinschaften, der im GG verankert ist. Aber bei Muselmann oder Muselfrau, da wird dann genauer geachtet. Dass bspw. die russisch-orthodoxe Kirche in der Bundesrepublik auch aus dem Ausland rekrutiert, oder dass die Rabbiner fast alle aus Israel kommen, scheint egal zu sein.

Mir ist ein vollausgebildeter Theologe aus Marrakesch, Ankara, Sarajevo etc. lieber als einer, der zwar deutsch spricht, aber keine Ahnung von der Materie hat und völlig inhaltloses Zeug erzählt.

Es ist auch befremdlich, dass die Imame nicht aus dem Ausland kommen sollen, aber dann in der Bundesrepublik in staatlicher Kontolle kommen sollen. Widerspruch!

Gruß Schmerpfenning

Liebe Leute die DITIB wurde von Laizisten gegründet,

Was für ein Problem geht jetzt auf einmal los?

Die DITIB hat noch NIE politische Propaganda verbreitet, egal für wen!

Also Deutschland sollte langsam aufpassen, nicht über das Ziel hinaus zu schiessen!

Die absolute Mehrheit der Türken hat sich NIEMALS politisch oder religiös zu irgend einer Einstellung bekannt!!!

Das hat Deutschland der DITIB zu verdanken, unter Anderem!

Zudem ist es einfach gelogen, das man nicht wüsste, was in DITIB Moscheen geprädigt wird, weil die Türken diese Prädigten vorab seit 30 Jahren der deutschen Regierung übermitteln!!!

Deshalb wurde diese DITIB bisher von Deutschland , überhaupt unterstützt.

Das kann kein Kulturminister in Deutschland leugnen.

Deutsch zu predigen bringt gar nix, ausser die offizielle Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft!

Man sollte mit der DITIB versuchen noch bessere Beziehungen zu schaffen, als diese im Trend des terroristischen Islams zu diffamieren.

von Agent citrone Angst

von Agent citrone

Angst machen mir die unausgebildeten Salafisten wie etwa Pierre Vogel usw in hinterhöfen irgend etwas predigen...."

Gut geschrieben!
Der halbstarke Lautsprecher, der sich für einen Hodscha hält und andere zwanghaft ändern und beeinflussen möchte, kann zum grossen Problem werden.

kirchenbauten

sie verwechseln etwas, wenn sie sagen deutschland sollte mal kirchen bauen.

die türkei baut keine moscheen in der bundesrepbulik. die türkei schickt theologen, also personal nach deutschland, da die muslimische theologische ausbildung hier noch nicht reif ist.

Zu spät

ganz bewußt hat man in Deutschland seit mindestens 1978 die Augen vor der imamischen Realität verschlossen. Die Arroganz, alle Menschen seien gleich (und westliche Menschenrechte wären für alle selbstverständlich) hat blind gemacht. Die Radikalsten der Radikalen Prediger, die wegen ihrer extremen religiösen Gesinnung in der Türkei zu langen Haftstrafen verurteilt worden wären, fanden und finden in Deutschland "Asyl". Darüber wissen die "Grünen" bestens Bescheid. Daher muss ich über den "Populismus" von Özdemir schmunzeln. Weil das schon so lange praktiziert wird und es seitdem eine gut organisierte Vernetzung und von Lobbyisten beeinflußte Politik gibt, ist "es" zu spät. Mildernde Umstände bei antijüdischen Hetztiraden von offiziellen Predigern dieser Religionsgemeinschaft sind legendär, Politiker und Journalisten, die sich "schützend" davor stellen, die "grüne" Bagatellisierung von Köln, wegen Neuköln, man kann es sehen. Und daher... Es ist zu spät. Nicht erst im Juni...

Was ist mit der Finanzierung durch Saudi Arabien ??

Sehe ich persönlich kritischer.
Saudi Arabien finanziert nachweislich den Löwenanteil dieser Gruppierungen im Land.

Und deren Weltsicht ist offen rückwärtsgewand. Das kann jeder in 2 Minuten auf seriösen Medienportalen ergoogeln.

Fahrplan

Die türkischen Islamvereine sind finanziell abhängig von der Türkei. Deswegen haben sie kein Interesse an einer Veränderung. Aber will man der Türkei diesen Einfluss überlassen? Ist das hinsichtlich der undemokratischen Verhältnisse in der Türkei nicht fahrlässig? Also, der richtige Weg ist eine Moscheesteuer, mit der Moscheebau und -unterhalt finanziert wird. Desweiteren brauchen wir viel mehr islamische Lehrstühle, auch gegen den zu erwartenden Widerstand der Islamvereine. Aber nur so bekommt man Imame auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes, wenn sie auch in Deutschland ausgebildet wurden. Das ist sehr wichtig für eine bessere Integration der Muslime und eine Vorbeugung gegen mögliche Radikalisierung. Wenn genügend Lehrstühle geschaffen sind, kann man Imame ohne deutsches Studium benachteiligen durch steuerliche Benachteiligung der Vereine, die weiterhin Imame aus dem Ausland kommen lassen.

Ernsthaft,

Man kann sich seine bösen Geister auch selbst herbeirufen.

Im Sinne der selbst erfüllenden Prophezeiung!

Und daran werden nur WIR verantwortlich sein.

Meine Güte,

Wie nahe liegt doch die Hexenjagt!?

Wie schnell wird die einfache Logik vergessen?

Die deutshsprachige Predigt

in den Moscheen wird sich meiner Meinung nach nicht durchsetzen.
Da sind die islamischen Entsendestaaten der Imame aus guten Gründen dagegen.
Deutsche Behörden können vielleicht in Einzelfällen arabisch- oder türkischprachige Beobachter schicken, die Masse aber lässt sich nicht kontrollieren.
Dabei meine ich die Predigten, die nach bisherigen Erkenntnissen nicht immer verfassungskonform sind.
Weiter gibt es mir zu denken, dass die superreichen Ölstaaten sich strikt weigern, ihre bedrohten Glaubensbrüder aufzunehmen aber alles tun, um diese in Europa anzusiedeln und keine Geldmittel scheuen, um für Milliardenbeträge Moscheen zu bauen.
Das ist mehr als durchsichtig.

Endlich Farbe bekennen

Es geht mir bei diesen Diskussionen darum die Muslime in Deutschland endlich mal dazu zu bringen Farbe zu bekennen.

Das gilt insbesondere für den Zentralrat der Muslime. Wenn sie endlich mal definieren würden, wofür Islam steht, dann wäre das Problem schon gelöst.

Sind sie denn nun gegen Terror in Europa oder nicht? Wollen sie politischen Islam in Deutschland oder nicht? Wie stellen sie überhaupt den Islam in Europa sich vor. Wenn sie endlich das mal definiert haben, dann sind viele Probleme auch schon gelöst.

Das ist schon mehr als überfällig und war unter der Religionsfreiheit zu einem Tabu geworden mit dem Motto - Keiner darf sich dem Zentralrat der Muslime einmischen.
Religionsfreiheit heißt auch nicht unbedingt Religionsherrschaft.

Von @Spiegel55

Wer behauptet in der Türkei gäbe es keine Religionsfreiheit oder Imame würden missionieren, der irrt sich!
#
#
Wer das glaubt, glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten!
Ausserdem geht von Synagogen oder Kirchen keine Gewalt aus!

Aha

Echt traurig wie sich Deutschland zurzeit entwickelt.
Ich gehe soweit es geht jeden Freitag in die Şehitlik Moschee in Berlin Columbiadamm. Diese ist eine Moschee von DiTiB, ich lade euch alle herzlich ein, es ist jedem dort erlaubt den Freitagsgebet zu besuchen. Des Weiteren werden dort die Predigen auf Türkisch und Deutsch gehalten. Deshalb sage ich , dass jeder sich selber ein Bild von der Situation machen sollte anstatt jeden Artikel der geschrieben wird Blind zu glauben.

von @pnyx

Ich lehne politische Einflussnahme fremder Staaten immer und überall ab, sei es nun in Deutschland oder in China.
#
#
Der Staat und nicht die Religion ist verantwortlich für die Sicherheit der Bürger!
Aus dem Grunde es die Pflicht des Staates (das sind wir alle) sich einzumischen.
Das nur aus der Distanz zu beobachten und weise Sprüche abzugeben, wird auf Dauer nicht mehr gehen.

um 10:03 von Schmerpfenning

um 10:03 von Schmerpfenning :
"
die türkei baut keine moscheen in der bundesrepbulik. die türkei schickt theologen, also personal nach deutschland, da die muslimische theologische ausbildung hier noch nicht reif ist."

Och. Unter den Salafisten ist die Ausbildung nach deren Verständnis hier "voll reif".
Ein Salafist kann nach deren Glauben noch am selben Tag des "Muslim-werdens" anfangen zu predigen.

Bei den Schiiten läuft es da anders:
dort predigt nur der,der jahrelang Theologie studiert hat.
Einige sogar mehr als 16 Jahre,bevor sie ihre erste Predigt halten.

Was dieser eklatante Unterschied für die Predigten der unterschiedlichen Strömungen des Islams bedeutet,sollte jedem klar sein....

@Rosenfeld

Dass jetzt plötzlich solch ein Thema kommt, verdanken wir den Medien. Dass man nicht wüsste, was in den Moscheen gepredigt wird, ist eine Behauptung der Medien und nicht der Politiker.
Die Medien haben ihre Rolle als sachliche Berichterstatter längst abgelegt und mischen sich aktiv in die Politik (In- und Ausland) ein. Mit dem Ergebnis, dass man inzwischen sehr, sehr viele Feindbilder hat und Menschen unterschiedlicher Kultur & Religion mit Misstrauen und teilweise sogar Hass einander begegnen. Also ein regelrechter Kulturkampf, den die Medien losgetreten haben.
Und...es scheint inzwischen auch kaum einen (ideologischen) Unterschied zu geben zwischen der ARD/Tagesschau und dem Axel Spr. Verlag.

Die DITIB

Heisst auf türkisch: Diyanet İşleri Türk İslam Birliği

Heisst auf deutsch: Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion

Diese wird nur von den türkischen und deutschen Steurzahlern finanziert.

Am 29. April 2016 um 09:58 von Rosenfeld

Zitat:
"Deutsch zu predigen bringt gar nix, ausser die offizielle Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft!"

Was soll daran in Deutschland diskriminierend sein? Ist deutsch zu reden etwas schlechtes?

Satanische Verse

Zur Erinnerung: Salman Rushdie´s Roman löste eine ganze Reihe von Gewalttaten von Muslimen aus. Es wurde sogar ein Kopfgeld auf den Autor ausgesetzt, sodass dieser untertauchen musste.
Soviel zum Thema Toleranz .
Seitdem hat sich diese Religion weiter organisiert und zum Teil auch weiter radikalisiert, wie die vergangenen Monate gezeigt haben. Religionsfreiheit ist kein unumkehrbares Grundgesetz und schon gar kein Naturgesetz.
Ebenso endet die Religionsfreiheit, sobald höheres Recht tangiert wird.

Einer entsprechende Kontrolle muslimischer Institutionen gepaart mit Sanktionen sollte man also nicht weltfremd begegnen sondern diese befürworten.

Die Kölner Moschee,

ist ein wunderschönes Gebäude für mich, ist halt sehr Groß aber wie gesagt wunderschön.
Was meinen Glauben angeht ist jetzt egal, aber ich bin froh das es in Köln ein so schönes Haus gibt.
Natürlich wäre es super wenn es völlig normal wäre das es in der Türkei auch so große Häuser für Christen gibt.
Falls in letzter Zeit ein so großer Dom, oder eine so große Kirche in z.B Istanbul gebaut wurde, würde ich mich über eine Info freuen.

@Orfee

Doch, verschiedene islam. Institutionen und Prediger, u.a. in den auf einmal populär gewordenen Ditib-Moscheen, haben sich ganz klar gegen den Terror ausgesprochen und auch eine Erklärung abgegeben, dass die Anstifter mindestens genauso verantwortlich sind wie die Attentäter.
Warum sie solche Infos bisher nicht wahrgenommen haben, weiss ich jetzt leider nicht. Ich hoffe mal nicht, dass sie nur bestimmte Sachen lesen...

Zu den ganzen Fragen, die sie da gepostet haben, möchte ich noch einige hinzufügen:
Wie kann man die Ursache des Terrors bekämpfen?
Kann man dem Terror die Basis entziehen, wenn die Mächtigen dieser Welt sich dort heraushalten, wo sie nichts zu suchen haben?
Warum setzt sich der reiche und mächtige Westen für Menschenrechte in den eigenen Ländern ein, aber nicht im Ausland bzw. nur dort, wo man bestimmte Vorteile sieht?
Und, und, und...

Sehen Sie, es gibt noch viel mehr Fragen.

@Jürgen.Köln

Ich denke, die aktuelle türk. Regierung, die ja eine relig.-konservative Ausrichtung hat, versteht Wünsche von anderen Religionsanhängern, eigene Gebetshäuser zu bauen, besser als die Regierungen davor.
So haben orthodoxe Christen und Juden in der Türkei in den letzten Jahren viel mehr Rechte erhalten als in den Jahrzehnten zuvor. Auch wenn hierzulande (bewusst) das Gegenteil propagiert wird. Das ist Taktik.
Im europ. Teil der Türkei wurde z.B. letztens eine große Synagoge eröffnet.
Aber dass Christen in Istanbul bspw. auch eine große Kirche bauen möchten, habe ich bisher nicht gelesen.
Haben Sie evtl. eine Info darüber?

@Meine_Wenigkeit

"Doch, verschiedene islam. Institutionen und Prediger, u.a. in den auf einmal populär gewordenen Ditib-Moscheen, haben sich ganz klar gegen den Terror ausgesprochen."

Das weiß ich aber reicht nicht. Sie tun alle nämlich von selbst aus nichts gegen die Hassprediger. Wenn Deuschland oder Europa jetzt nicht drängeln würden, dann hätten sie von sich aus absolut nichts dagegen getan.

Einmal so eine Erklärung mal abgeben, weil man unter politischen Druck steht ist was anderes als es ernst zu meinen.

Dazu gehört auch mal so ein Fetva, daß diese Terroristen nicht zu der Religion Islam gehören und von Islam strikt abgestoßen werden, so daß diese Terroristen sich nicht auf die Religion berufen können. Bisher auch noch nie passiert.

Den Terror kann man auch schon bekämpfen, wenn den Terroristen einmal klar gemacht wird, daß worauf sie sich berufen, ihre Taten nicht akzeptieren bzw. daß Islam Terror und damit solche Terroristen ablehnt. Ein klare Aussage von Allen würde schon Einiges klären

Am 29. April 2016 um 10:45

Am 29. April 2016 um 10:45 von meela
@um 05:49 von Tolerant.Kritisch

-----
wie das Christsein in den arabischen Ländern
Und das glauben sie wirklich?
Na dann bauen sie mal in Saudiland eine ganz kleine Kirche. -----

Für wen denn? Nur damit irgendwer im Ausland seine Genugtuung hat über sowas substanzloses?

Bei uns dagegen besteht Bedarf nach repräsentativen Bethäusern. Und mehr.

Am 29. April 2016 um 10:42

Am 29. April 2016 um 10:42 von Jürgen.Köln
Die Kölner Moschee---

Sowas macht mich auch stolz auf dieses grosse Land, dass mit solch Souveränität anderen ihren Glauben lässt und zeigen lässt.

Angst ist immer der falsche Ratgeber. Wo am Ende oft Gewalt lauert.

um 10:28 von

um 10:28 von Meine_Wenigkeit

Damit wird doch nur der Bedarf bedient in der Bevölkerung. Wohl auch etwas (mehr oder weniger, je nach Boulevardanteil wie
BildZ und Focus)
Ressentiment.

Es fehlt auch hier an echter Menschenführung bei uns.
Schlechtere Vorbilder sind immer weniger anstrengend zum nacheifern, oder sich über diese definieren anderweitig.

Gute Vorbilder zu langweilig für die Gesellschaft.

Kirchen im Ausland bauen

Wenn heute Deutschland eine Kirche in Saudiland bauen würde, welche Gemeinde würde diese Kirche füllen?

Es ist nicht die türk. Regierung, die hier die Moscheen baut, es sind die türkischen Bürger Deutschlands! Finanziert wird das Ganze durch Spendengelder!

Die Regierung schickt nur gut ausgebildete Imame. Wer Lust hat, kann sich ihre Predigt in einer von den 900 Moscheen anhören. Sie sind nämlich zum Teil auf Deutsch!

Gruß

@HerrMeier

"Sowas macht mich auch stolz auf dieses grosse Land, dass mit solch Souveränität anderen ihren Glauben lässt und zeigen lässt. "

Ja, finde ich auch gut.
Allerdings gibt es hier eine Diskrepanz. Man lässt Moscheen bauen, weil irgendwie genügend Muslime da Bedarf zu haben scheinen, aber Politik & Medien nutzen diese Situation von Zeit zu Zeit für ihre Zwecke aus.
Das geht manchmal soweit, dass man glauben könnte, noch ein Funken und alle Moscheen fangen an zu brennen.

Darstellung: