Kommentare

Wo ist der Unterschied?

Es existiert halt eine "Türkische" Pressefreiheit.
Warum also nicht einfach übernehmen? Etwas lesen das gelesen werden darf ist doch im Westen bereits Realität.

Wie es um ...

die (Presse-)Freiheit in der Türkei bestellt ist, wissen wir doch (oder glauben das zumindest), spätestens seit der Inthronisierung des Herrn E. Das Lamento kommt aus diversen Gründen zu spät - es wird Zeit, das einige Nato Partner ihre schützende Hand abziehen. Die Türkei ist für Europa und für die Einheit Europas deutlich gefährlicher als z. B. Russland. Nur auf der anderen Seite des Atlantiks sieht man das halt anders.
Deutschland hat sich mit seiner fahrlässigen Zuwanderungspolitik ausgeliefert und Resteuropa gleich mit. Wir hätten schon in den 60ern auf Wohlstandszuwächse verzichten sollen und statt dessen lieber Kapital exportieren, statt Menschen zu importieren.

Es geht weiter voran.....

Nun merken auch Journalisten, die seit langer Zeit nur "freundlich" und über unsere BK schreiben, dass auch sie nur normale Bürger sind und es keine Sonderrechte für sie gibt. Nun merken sie vielleicht auch, dass Deutschland auf einem Weg ist der mittelfristig in die Katastrophe führen wird.

In 20-30 Jahren werden uns unsere Enkelkinder die gleiche Frage stellen, die wir in den 60er unseren Eltern und Großeltern gestellt haben:
WARUM HABT IHR DAS ZUGELASSEN. Warum habt ihr euch nicht dagegen gewehrt, dass die Rechte, der Verlust unserer Kultur und auch die Freiheit hier in Deutschland erneut mit Füßen getreten wird.

Erdogan gfeht den Weg der kleinen Nadelstiche um immer mehr in unsere Gesellschaftz reinzugreifen. Dies ist nun der nächste Schritt und von unserer Regierung kommt wieder nur nichtssagendes und verharmlosendes Geschwafel.

Deutsche Pressefreiheit!!!

" Von Reinhard Baumgarten, ARD-Studio Istanbul

Um die Pressefreiheit des EU-Beitrittskandidaten Türkei steht es nicht gut. Zu dieser Einschätzung kommt die Nichtregierungsorganisation Reporter ohne Grenzen. "Die Türkei ist binnen Jahresfrist weiter abgestiegen, von Platz 149 auf Platz 151", erklärt Christian Mihr, Geschäftsführer der deutschen Sektion von Reporter ohne Grenzen."

Deutschland hat es dank Merkel nun schon auf Platz 16 geschafft, die paar Plätze bis zur Türkei schafft Merkel locker.

1800 Anzeigen wegen Präsidentenbeleidigung

...eine davon in Deutschland. So sehr ich auch denke, dass die Presse immer öfter die "Grenzen des Anstandes" sehr ausreizt und überschreitet, 1800 Anzeigen sind doch auch sehr bezeichnend. Das geht natürlich nicht und ist ein Zeichen sowohl von mangelnder Demokratie als auch von mangelndem Selbstbewusstsein (da sollte Herr Erdogan auch mal drüber nachdenken... Stolz ist eigentlich ein Zeichen von Schwäche). Trotzdem, liebe Presse: Reporter "ohne Grenzen" sollte sich mehr auf Landesgrenzen und Information beziehen, weniger auf Schmähung und Anstandslosigkeit. Also, liebe Journalisten: ihr habt meine volle Unterstützung für die Wahrheit und die gerechte Sache!

Folgen

Wenn man einem Erdogan den kleinen Finger gibt, will er die ganze Hand.
Frau Merkel ist getrieben von ihrer falschen Einschätzung der Flüchtlingsproblematik.
Sie kann sich daraus auch nicht befreien, außer sie geht einfach.
Bei ihr versagt momentan alles.
Fehler bei Übernachtentscheidungen will und kann sie nicht zugeben.
Sie wird tagtäglich eine Belastung für unser Land.
Schön, sie ist besorgt wegen diesem Vorfall.
Ich bin besorgt wegen ihrer grenzenlosen Naivität.

Sehr Bedenklich!!!

Die Presse- und Meinungsfreiheit wird vehemment eingeschränkt in ländern die autokratisch regiert werden. Es ist quasi nach m. e. ein erkenneungsmerkmal.
Solange jemand gegen die sogenannten "Eliten" eines Landes vorgeht, erscheinen sie wie david der sich gegen golitah zur wehr setzt.
Wenn sich dieser politiker gegen kritik beispielsweise durch begriffe wie "Lügenpresse" gegen jede kritik sperrt, so würde ich es als "höchst bedenklich" ansehen.
Wenn man jegliche kritik als Lüge, Beleidigung, schmähung, kampagne oder noch schlimmeres brandmarken würde, so wäre die grundlage für die verfolgung eines verlages oder einer zeitung oder auch eines kabarettisten oder comedyens geschaffen.
Höchst bedenklich!!!

Die Pressemeute hat es unter dem neuen Großtürken wahrlich schwe

Als der neue Großtürke seinen Weg zur Erringung der Alleinherrschaft begonnen hat, half ihm die türkische Pressemeute emsig im Kampf gegen das weltliche Militär und vergaß dabei die alte Warnung Machiavellis: „daß die Menschen gern ihren Herrn verändern, in Hoffnung, daß es besser werden könne, und die Waffen hierauf ergreifen: darin aber irren sie, indem sie bald erfahren, daß es schlimmer wird.“ Und nun rächt es bitter, daß die Presse dem neuen Großtürken auf dem Leim gegangen ist und diesem tatsächlich geglaubt hat, daß er den Liberalismus in der Türkei einführen möchte, in welchem ja bekanntlich die Presse als heilige Kuh verehrt wird. Sicherlich ärgerte sich das Militär auch über die vorlauten Schreiberlinge und ließ diese bisweilen in den Kerker werfen, aber im Falle einer betont religiösen Staatsgewalt ist die Aufdeckung von deren Verfehlungen und finsteren Machenschaften eben doch etwas anderes und wird daher auch sehr viel strenger bestraft, weil es deren Autorität untergräbt.

Danke Merkel!

Ihre Gespräche müssen Erdogan sehr beeindruckt haben. Scheinbar glaubt er, dass europäische Werte kaufbar seien. Denn anders sind seine Drohungen gegenüber der EU nicht zu verstehen:

Bericht ORF:
Erdogan verwies auf die Zusammenarbeit der Türkei mit der EU zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen in Europa: „Die Europäische Union braucht die Türkei mehr als die Türkei die Europäische Union braucht“, sagte er. In einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen Ankara und Brüssel auf einem guten Weg seien, sei es „provokativ, einen solchen Bericht zu veröffentlichen“, sagte der türkische Präsident.
----------------

Erdogan will anscheinend nicht nur die Presse in der Türkei an die leine legen, sondern acuh die in der EU.

Politiker wie Merkel, die ANDAUERND falsche Signale an Despoten aussenden, sich ihnen immer wieder beugen, unterwerfen - auch die tragen ihren Anteil daran, dass die Pressefreiheit zurückgeht.

Wieso haben wir keinen verantwortungsvollen Kanzler mehr?

Was tun? Weiter einfach zuschauen

und auf ein Wunder hoffen? Europas Politiker erscheinen hilflos, ratlos, feige und saudumm. Sie lassen sich von der Türkei vorführen und hoffen darauf dass diese das Flüchtlingsproblem löst und sehen nicht, dass sie sich damit immer mehr Erpressern ausliefert. Und vergessen ganz, dass in der EU viele Türken leben und viele davon den Informationen glauben, welche sie in türkischen Zeitungen und über Satelliten verbreiteten Sendern erhalten. Damit sehen vermutlich viele ihre Heimat Türkei so wie dies von Herrn Erdogan und seinen treu ergebenen Diensten gewünscht wird. Die EU erkennt offensichtlich nicht die Gefahr die von der Türkei auf den Bestand dieser Organisation ausgeht, in welcher gut verdient und auch viel Geld verschoben werden kann und sich Wichtigmacher zur Schau stellen können. Denn sonst würde sie etwas unternehmen, zum Beispiel für objektive Berichte und Informationen in türkischer Sprache und diese gut verbreitet sorgen.
Aber dazu müssten manche etwas Rückgrat zeigen.

@LLogik 67, 8:50

Habe den Artikel extra ein zweites Mal gelesen. Auch dabei habe ich nicht die Stelle gefunden, wo es um die Belastung geht, die Frau Merkel für unser Land darstellt. Ich lese nur immer von der Pressefreiheit in der Türkei. Oder ist das ein "ceterum censeo ..."?

Ich bin im übrigen der Überzeugung, dass es wohlfeil ist, über die Meinungs- und Pressefreiheit in anderen Ländern zu schimpfen, abgesehen natürlich von der Solidarität, die jede unterdrückte Bevölkerung gut gebrauchen kann. Achten wir lieber darauf, was in unserem Lande möglich oder nicht möglich ist, da gibt es genug zu tun.
Sicher haben wir nicht die offene Knebelung der Medien, keine autoritären Strukturen, in denen politische Machthaber bestimmen, worüber wie berichtet wird. Aber wir haben Massenmedien in privater Hand, und deren Redakteuren sieht man die Schere im Kopf unschwer an. Das ist vielleicht noch gefährlicher, da auf diese Weise wirtschaftliche Macht zu gesellschaftlicher Einflußnahme benutzt wird.

Es geht Bergab ??

Der Türkei wurde schon immer vorgeworfen das es keine Pressefreiheit gibt, wie soll es da noch Bergab gehen bitte ??
Und außerdem, der Erdogan passt die Pressefreiheit den Europäischen Standards an:)

Bedenklich ....

dass Deutschland auf den 16. Platz abgerutscht ist - sicherlich kein Zufall !
Und dann am Ende des 1. Drittels das "freiheitlichste" Land der Welt - um 8 Plätze verbessert - D sollte sich hier mal orientieren was die 'Verbesserung' betrifft.
...
Leider hat das Macht- und Blockdenken bei vielen Journalisten und Reportern zugenommen. Dieses gibt m. E. noch mehr Anlass zur Sorge !
...
Und was Herrn E. betrifft - er führt Krieg gegen die Kurden - D liefert Waffen und Logistik an die Kurden für den Kampf gegen den IS.
...
Wenn dieses endlich beendet würde - das wäre für die (Presse)Freiheit ein echter Gewinn !

Nix neues- seit Jahren so!

Man kann von Erdogan halten was man will, (ich mag ihn überhaupt nicht!), aber der Mann hat wenigstens Rückgrat - im Gegensatz zu deutschen Politikern!

Man kann von Erdogan halten was man will, Kritik, wie bspw. Menschenrechte, oder jetzt die Meinungsfreiheit und andere demokratischen Rechte, bügelt er einfach ab und wirft dem EU-Gremium einen „provokanten und zerstörenden Ansatz“ vor! (Europaparlament hat in der Türkei die Menschenrechtslage scharf kritisiert)

Für ihn ist das "Türkische Pressefreiheit" und "türkische Menschenrechte".

Damit ist für ihn der Drops gelutscht!

Und das Beste ist: keiner kann etwas gegen ihn tun!

Nein!

Keiner WIRD etwas tun!

So langsam dämmert es….

…was man sich mit dem Paktieren und Hofieren mit Erdogan eingefangen hat, wobei dieser ja nie einen Hehl daraus gemacht hat, wie er es mit der Demokratie und Presse-, respektive Meinungsfreiheit hält.

Und dann, welch Glückes Geschick, liefert Merkel ihm auch noch eine Steilvorlage, indem sie Erdogan über den deutschen §103 des StGB aufwertet (ehem. Majestätsbeleidigung) und ihm den Übeltäter( die Kunst der Meinungsfreiheit) in der Person von Böhmermann noch auf dem Silbertablett präsentiert, wobei viele der Medien dies auf noch beklatsch haben, weil man darin eine (unnötige) Demonstration der Gewaltenteilung sehen wollte.

Darf man sich da wundern, wenn Erdogan dies als Wasser auf seine Mühlen erachtet und seine Einschränkung und Beschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit weiter auf die Spitze treibt, weil er weiß, dass man ihm auch dies wieder durchgehen lassen wird, weil er ja für einige in der Politik als alternativlos # gilt…..

Deshalb war Merkel's Entscheidung richtig

Die Entscheidung Merkels, eine gerichtliche Entscheidung im Fall Böhmermann zuzulassen sendet genau das richtige Signal, nämlich dass Rechtsfragen von unabhängigen Gerichten zu entscheiden sind und nicht durch einen Akt der Begnadigung, wie noch zu Zeiten des Kaisers, aus der das Gesetz Par. 103 stammt.
Das zu erwartende Urteil wird sich wie bisher in ähnlichen Fällen schon am Par.5 des Grundgesetzes orientieren, das die freie Meinungsäußerung garantiert. Und diese gilt auch für satirischen Sondermüll wie er von Böhmermann produziert wurde.
Erdogan wird eine Lektion in Sachen freiheitlich demokratischer Rechtsstaat erteilt, die er offenbar dringend benötigt.

09:10 von frosthorn

Es ist richtig, was Sie schreiben, aber bleiben wir bei der Türkei.
Es hat einfach keinen Sinn mit der Türkei. Deutschland sollte diesen Knoten von Nato-, Handelsbeziehungs- und geschichtlichem Mischmasch durchschlagen, einfach mal Nein sagen und sich aus diesem Sumpf zurückziehen, in dem man nur versinken kann. Mut zur eigenen Courage und zur eigenen Identität. Wir müssen NICHT überall mitmischen. Vorbild kann man nur sein, wenn die Weste sauber ist - oder zumindest der Versuch gemacht wird, sie wieder weiß zu bekommen.

Es geht auch subtiler

Nachrichtensperren, Prozesse wegen Beleidigung, Überfälle auf Redaktionen...
Herr Erdogan hat noch nicht verstanden, das diese drastischen Maßnahmen zu nichts führen. Es geht auch subtiler. Über transatlantische Netzwerke, die sich durch die gesamte Medienlandschaft ziehen, ist es doch um ein vieles einfacher, die öffentliche Meinungsbildung zu steuern. Über brisante Themen nicht berichten, Dauerschleifen mit den richtigen Schlagworten zu herbeigeführten Ereignissen.
Die Behauptung in die erste und den Journalismus in die letzte Zeile.
So geht das Herr Erdogan.

Es ist eine Schande

Die kontinuierliche Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei ist eine Schande!
Aber: wen wundert es, dass Erdogan selbstsicher verkündet, die EU brauche die Türkei mehr als umgekehrt, wenn unsere Polit-Amateure ihm diesen Satz permanent vorkauen, allen voran unsere Kanzlerin. Worin besteht der Anreiz für Erdogan, sich auch nur einen Milimeter zu bewegen, wenn wir ihn mit vorauseilendem Gehorsam regelrecht überhäufen?
Es ist ein schwerer Fehler, unter diesen Voraussetzungen überhaupt mit der Türkei über einen EU-Beitritt zu verhandeln. Hätten wir Politiker mit Rückgrat, dann würden diese Verhandlungen unverzüglich gestoppt, bis sich die Türkei in einen Rechtsstaat verwandelt hat, der diese Bezeichnung auch verdient. Aber mit dieser strunz-naiven Kanzlerin werden wir es noch erleben, dass diese despotisch geführte Türkei EU-Mitglied wird.

Wissenschaftlichkeit

Stichwort: Wissenschaftlichkeit
.
Was sagt „Reporter ohne Grenzen“ selbst über ihre Wissenschaftlichkeit:
.
„Es handelt sich jedoch nicht um eine repräsentative Umfrage nach wissenschaftlichen Kriterien."
.
Und somit gibt es eigentlich keinerlei Grund diese Rangliste wertzuschätzen oder auch nur zu erwähnen.

Europa darf sich nicht auf ein Spiel...

mit diesem Despoten vom Bosporus einlassen. Fangt endlich an, die verantwortung für die Grenzsicherung selber zu übernehmen. Fangt endlich an, die Freiheit von Satire, Meinung und Presse von 500 Millionen Europäern gegen den Machtanspruch von Erdogan zu verteidigen.

Europa sollte der Türkei endlich knallhart gegenübertreten. Wir können durchaus die Küsten verteidigen. Wir können auch selber z.B. Flüchtlingslager in Griechenland und Italien bauen, in denen alle Flüchtlinge bis zum Ende des Kriegs untergebracht werden.

Handelt endlich selbstständig anstatt sich von einem Despoten abhängig zu machen, der Europas Freiheit einschränken möchte. Wenn Erdogan nciht will, dann bedeutet dies Reisewarnung für Touristen, Einstellen aller Zahlungen, Reduzierung der Beziehungen und letzendlich Sanktionen gegen die Türkei. Bei Russland ging dies, bei der Türkei nicht?

Merkel,s Gewissheit.

"Am 20. April 2016 um 09:18 von Didi
So langsam dämmert es….

…was man sich mit dem Paktieren und Hofieren mit Erdogan eingefangen hat, wobei dieser ja nie einen Hehl daraus gemacht hat, wie er es mit der Demokratie und Presse-, respektive Meinungsfreiheit hält."

Hier in Deutschland, ist es bald nicht anders.
Niemand wird sich gegen Merkel stellen, alle, leider und besonders auch die Presse/Medien tun nichts und lassen die Trägerin des Dreireihers schalten und walten wie es ihr beliebt.
Immer fängt alles ganz Harmlos an, das Harmlos hat Deutschland schon hinter sich.
Bald kommt Teil 2, Wehrlos.....

@jdk & Twingo10

Danke für diese sehr guten Beiträge.

@jdk: ja, die neuerliche Verbindung, die wir zu Erdogans Türkei pflegen, ist wirklich das letzte und entlarvt den Stellenwert, den unsere Regierungen den demokratischen Grundwerten noch einräumen, wenn es um "höhere Ziele" geht. Wir sollten diesen Umgang nicht pflegen.

@Twingo10: ich hätte es nicht besser ausdrücken können.

@Kul 09:11

Falls es tatsächlich so wäre, hätten wir hier vermutlich keine Kommentarfunktion und könnten (zum Glück) auf Statements Ihres Kalibers verzichten. Wäre insofern eine Überlegung wert....

Wer einen Staat erfolgreich voranbringen will,

darf sich keine 5. Kolonne im eigenen Land erlauben. Das hat schon Napoleon gewusst, das hat Bismarck gewusst, das weiß auch Erdogan. Und das wissen auch andere Politiker, die für ihr Land das Beste versuchen. In Deutschland fällt mir gerade dazu neimand ein, deshalb haben wir auch eine Situation, wo die Macht nicht durch Politiker ausgeübt wird (sie sind nur Erfüllungsgehilfen), sondern durch ein Konglomerat von multinationalen Großkonzernen, Banken und Mediengruppen.

Europäische Werte

Ich verstehe sowieso nicht, was mit unseren angeblich europäischen Werten derzeit passiert. Unser jetziges Verhalten ist ein Beispiel für die nächste Generation. Mit unserem Verhalten geben wir ein Beispiel und eine Erziehung für unsere Kinder.

Wie kann man Europa jetzt noch beschreiben Dank Frau Merkel? Eine Gemeinschaft, die nach eigenen Vorteilen handelt - Stichwort money money money. Menschenrechte, Umweltsinn und Meinungsfreiheit sind alle hin. Menschenrechte waren schon für mich hin, als die USA die Menschen im nahen Osten gefolter haben und Europa dazu einfach nur geschwiegen hat. Was ist das denn für eine Europa?

Ich verstehe auch nicht warum die Medien nur von Pressefreiheit in der Türkei reden. In der Türkei ist die Gesellschaft gespalten in Gläubige und Nicht Gläubige. Dort darf Niemand was gegen Erdogan sagen. Alle wichtigen Positionen selbst in den Unis wurden nur von Gläubigen besetzt. "Ungläubige" werden unterdrückt.

Wie kann von EU Beitritt noch die Rede sein?

An der Kingtut. Haargenau meine Meinung. Warum?

Es bewahrheitet sich, siehe Quelle: "Merkels Pakt mit den Komplizen." Aus dieser Quelle Zitat: "Neben den Milliarden von den europäischen Steuerzahlern kann sich Erdogan mit diesem Deal zugleich das Schweigen der EU und vor allem das Schweigen Deutschlands erkaufen. Der Pakt mit Erdogan macht die gesamte EU zu Komplizen der skrupellosen Politik der türkischen Regierung und der Kriegstreiber im Nahen Osten." Zitatende Was geschieht mit den Journalisten in der Türkei, die mit Beweisen die türkische Bevölkerung in den Medien aufklären wollen? Siehe Quelle: "Türkei: Zensur im weltgrößten Gefängnis für Journalisten." Jeder, der in der Türkei inhaftiert wird muss um sein Leben fürchten, siehe Quelle: "Türkei-sexuelle Gewalt und Folter in Gefängnissen." Menschenrechtler vor Ort, die objektiv und neutral über die wahren Zustände in der Türkei berichten, werden von den Regierenden der EU nicht gehört. Folter und Tod für die wahren Patrioten in der Türkei wird hingenommen.

Warum Deutschland in der Rangliste abgerutscht ist

Dass Deutschland in der Rangliste abgerutscht ist, hat laut Reporter ohne Grenzen folgende Gründe:
"Gewalt und Anfeindungen bis hin zu Todesdrohungen gegen Journalisten haben in Deutschland (16, -4) 2015 massiv zugenommen. Insgesamt zählte Reporter ohne Grenzen mindestens 39 gewaltsame Übergriffe gegen Journalisten – insbesondere bei Demonstrationen der Pegida-Bewegung und ihrer regionalen Ableger, bei Kundgebungen rechtsradikaler Gruppen oder auf Gegendemonstrationen."
Also nicht weil der Staat oder Angela Merkel der Presse Daumenschrauben anlegt, wie manche hier zu glauben scheinen. Es ist bei uns sicher ein Problem, dass große und mächtige Verlagshäuser einen großen Einfluss auf die Meinungsbildung haben. Aber bei uns gibt es Presse- und Meinungsfreiheit, ansonsten wäre es ein Leichtes das rechte Kampfblatt des Herrn Elsässer "Compact" zu verbieten, aus dem so mancher Kommentator ungeprüft und unreflektiert abzuschreiben scheint. Und auch linke Medien können hier erscheinen.

Spieglein, Spieglein an der Wand ...

... wer ist der "pressefreiste" im ganzen Abendland?

Demokratiefeindlicher Sultan

Meines Erachtens nach gefährdet Frau Merkel mit der Annäherung an den türkischen Depoten auch die Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland. Es wird Zeit, dass wir uns als Volk, als Bürger positionieren und die Alleingänge der Kanzlerin beenden - legal, über die nächsten Wahlen, wir sind schließlich Demokraten und keine ... wie Erdowahn!

Themen: Pressefreiheit in Türkei, deutsche Einmischungen

Die permanenten Einmischungen in die Belange souveräner Staaten ist eine typisch Deutsch Unart. Diese wird zurecht im Ausland verachtet. Diplomatisches Geschick verbietet solche Überheblichkeiten.
ABER: Die eigene Souveränität erlaubt jederzeit Grenzen in der Kooperationsbereitschaft zu setzen. Als die Türkei beispielsweise begonnen hat Syrer nicht mehr ins Land zu lassen und Journalisten den Zutritt in die Lager zu verweigern, war der Pakt mit der EU kaum besprochen worden.
Weiter ist der Umgang mit der Akkreditierung des Spiegelreporters Kazim bereits bekannt gewesen.
MITTLERWEILE IST DER BLICK IN DIE TÜRKEI NÖTIG. Eben weil der Pakt inkraftgetreten ist und unsere Meinungsbildung nötig ist.

Ich schäme mich für jede arrogante Einmisching deutscher Politiker im Ausland. Auch verbitte ich mir die Vorwürfe gegen den Bundespräsidenten er hätte hier und da nicht unsere überlegene Moral serviert. Aber der Flüchtlingspakt mit der EU ist das andere extrem. Das können wir doch besser!

unterdrückt? Eindeutig NEIN! Jeder andersdenkende Türke ist ein Feind Erdogans und wird isoliert. 700 000 Soldaten und 300 000 Polizisten in der Türkei, schwerbewaffnet, führen nachweisbar Krieg gegen Andersdenkende und gegen nationale Minderheiten, wie die Kurden. Menschenrechtsorganisationen haben nachweisbar diese Kriegsverbrechen festgestellt und der Weltöffentlichkeit bewiesen. Siehe Quelle: "Kriegsverbrechen der Türkei in kurdischen Gebieten werden nicht geahndet." Beweise werden geliefert, wie Quelle: "Amnesty International: Türkei straft ganze Städte für PKK-Gewalt." Nicht nur Journalisten werden vom türkischen Geheimdienst gejagt, auch andersdenkende Wissenschaftler, Offiziere der türkischen Armee u.a. sind Spielball der unmenschlichen Politik des Herrn Erdogan. Wie Zivilisten in der Türkei behandelt werden ist zu sehen in Quelle: "Tobias Hoch - Der Kriegsverbrecher Erdogan und sein Kampf..." Menschen mit weißen Fahnen, wie in der Stadt Cizre, werden auf offener Straße getötet

Wann haben Wahlen mal WAS und Wie verändert?

Cowboy schrieb:"
Es wird Zeit, dass wir uns als Volk, als Bürger positionieren und die Alleingänge der Kanzlerin beenden - legal, über die nächsten Wahlen,..."

Best Case: Wahlen sind, wie eine Automatik, die grade (unbemerkt) vom siebenten in den sechsten Gang schaltet.

Worst Case: Wahlen sind wie Fahren mit gezogener Handbremse. Oder wie Kretsche sagte: "Entscheiden, ob ein Mann und eine Frau oder eine Frau und ein Mann die Doppelspitze führen".

Wissenschaftlich ausgedrückt heißt das:
"Die Entropie ist ein Maß für Unordnung und nimmt immer zu. ... besonders durch Wahlen!"

Absolut unerträglich

Vor einigen Jahren wurde der Putin zum Bösewicht erklärt. Da haben die Medien alles mögliche über Putin geschrieben.
Beleidigungen, Satiren, Verachtungen usw. Alles was man sich vorstellen kann.

Was war die Konsequenz?
Nichts.
Wo ist der Unterschied zu Erdogan?
1. Merkel braucht Erdogan.
2. Putin hat im Vergleich zu Erdogan Niemanden angeklagt.

Anscheinend war das Gesetz nur für Majestäten wie Sultan Erdogan gedacht. Den Titel Majestät muß man sich schon verdient haben :-).

Nur Putin hat dem Sultan mal gezeigt, wo es lang geht. Dann kann dieser Sultan sogar schon betteln, wenn es brenzlich wird. Bis heute hat Putin ihm nicht verziehen und der arme Sultan versucht in jeder Gelegenheit es wieder gut zu machen :-).

Unsere neuen Partner für die EU versteht sich :-).

@Rumpelstielz 8:34 h

Respekt. So viele verschiedene Aspekte durcheinander zu werfen.
Hauptsache oberflächlich bleiben, um seinen Hass Ausdruck zu verleihen.
Was hat der Größenwahn eines Erdogan mit den Gastarbeitern in den 60er Jahren zu tun?
Was ist eine Nato ohne die militärische Stärke der USA und der Türkei?
Wie gefährdet die Einschränkung der Pressefreiheit in der Türkei die Einheit der EU?
Wie kann man Kapital exportieren, wenn man vorher noch keinen Wohlstand produziert hat?
Hatten Sie den Satire Hinweis vergessen?

Thema: vor der eigen Türe kehren/ "Lügenpresse" in Deutschland

Die Meinungs- und Pressefreiheit ergänzen sich und sind für mich wesentliche Fundamente von Freiheit. Der aktuelle Vorwurf an die Türkei bezüglich der resultierenden Selbstzensur der Journalisten, also der Tendenz Themen aus Angst zu vermeiden, sollte uns veranlassen vor der eigenen Türe zu kehren.
In den letzten Jahren haben wir doch häufig die Meinungsfreiheit strapaziert, wenn es darum ging gewisse tumbe Emotionen in der Bevölkerungen zu bekämpfen. Was doch gar nicht nötig ist.
Wen interessiert, ob eine Zeitschrift einer Partei nahesteht, die von einer kleinen Minderheit der Bevölkerung unterstützt wird? Die großen Verlage sind den großen Parteien doch nicht weniger zuvorkommend. Wenn eine solche Minderheiten-Zeitschrift von einem Polizisten in der Windschutzscheibe vergessen wird, ist die Gedankenpolizei bei uns mit großer Unterstützung der Parteien und Bevölkerung viel zu aktiv.

Mit dem Blick auf wesentliches können wir die wenigen Idioten locker verkraften.

Kommentar von nullkommanull auf Rumpelstielz

Danke für den Kommentar zu Rumpelstielz.
Dem ist noch hinzuzufügen, wo die deutsche Wirtschaft und unser sogenannter Wohlstand wohl wären, wenn wir in den 60er Jahren "rein deutsch" geblieben wären.
Horden deutscher Müllmänner und Arbeiter am Bau und am Band.
Übrigens: der Türkei-Deal kam nach einer langen Phase des europäischen Wegduckens vor Problemen vor unserer Haustür - erst mit D dann ohne. Hätte es so etwas wie europäische Solidarität gegeben, dann bräuchte es keinen Deal mit Despoten - in der Türkei und anderswo....

Kein Land darf Unmenschlichkeit und Barbarei in einem anderem Land dulden. Dieses trifft eindeutig auf die Politik Erdogans in der Türkei zu. Wer aktiv den IS nachweisbar unterstützt, unterstützt Kriegsverbrechen. Nicht nur finanziell unterstützt die Türkei den IS, siehe Quelle: "Washington bestätigt - Türkei kauft IS Öl." Auch militärisch wird der IS von der Türkei unterstützt, siehe Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS." Wer auch noch seine Truppen für die Barbaren des IS einsetzt, siehe Quelle: "Türkei treibt Flüchtlinge in die Arme von IS - Kämpfern." Fotografen der Agentur AFP gelang es zu dokumentieren, wie türkische Soldaten mit Waffengewalt und unter Einsatz von Wasserwerfern tausende syrische Flüchtlinge den IS - Barbaren übergeben wurden. Die enge militärische Zusammenarbeit zwischen der Türkei und dem IS ist unumstritten, siehe Quelle: "Türkei und IS - Terroristen machen gemeinsame Sache." Auch Videobeweise liegen vor.

Politiker sollten dem Volk aufs Maul schauen ...

... allerdings erst, nachdem man ihm unmöglich gemacht hat es aufzutun!
.......................................
Natürlich kann bei uns ein jeder seine "eigene Meinung" haben, man muss sie aber nicht auch noch (ständig und überall) kundtun wollen!

Frau Merkel, verstehen Sie endlich!!!

Die Türkei liegt unmittelbar vor den Toren Europas. Jeder einzelne Schritt der Türkei Richtung Diktatur muss außenpolitisch hart beantwortet werden.

Die Bundesregierung hat bei der Ausarbeitung des EU-Türkei-Deals und beim Umgang mit der Böhmermann-Affäre bewiesen, dass sie dazu nicht in der Lage ist.

Bitte, Frau Merkel, verstehen Sie, dass es momentan wesentlich wichtiger ist, gegenüber der Türkei klare Grenzen hinsichtlich der Verletzung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu setzen, als den EU-Türkei-Deal umzusetzen.

P.S.: Selbstverständlich ist die Visa-Freiheit für Türken kein Problem. Es geht darum, dass wir nicht Geld ausgeben sollten dafür, dass die Türkei die Menschenrechte verletzt und die Pressefreiheit hinsichtlich der Beobachtung der korrekten Umsetzung des EU-Türkei-Deals einschränkt.

Europa...

hat mit seinen 500 Millionen Bewohnern und der Ablehnung/Verweigerung der Aufnahme der Kriegsfliehenden erst diesen schäbigen Deal mit der Türkei den Weg geöffnet! Bei aller berechtigten Kritik gegenüber Merkel... man darf hier aber das Gesamtbild nicht aus den Augen verlieren und auf einen eindreschen!
Die Lage in der Türkei spitzt sich massiv zu und schon lange kann man parallelen zum Ende der Weimarer Republik erkennen. Der wesentliche Punkt hier ist, warum die Journalisten nicht berichten sollen und worüber sie nicht berichten sollen! Der AKP -Korruptionsskandal und der `Kurdenkonflikt` sind sehr unbequeme Themen. Interessant aber auch der rege Handel und Support von terroristischen Extremisten à la al Nusra. Der ganze AKP -Apparat läuft leider wie alle Regierungen des Landes mit Übervorteilung, Korruption und Geld Geld Geld! Zur Zeit will die Regierung das man schweigt, doch ich fürchte das man demnächst auch nicht mal mehr das Recht zu schweigen hat und antworten muss!

@ um 10:45 von ju.s : Frage nach der Konsequenz

Auch wenn Ihre zurecht benannten Kritikpukte das Thema der Meldung weit hinter sich lassen (was ich zugegebenermaßen auch gerne mache), möchte ich kurz ergänzen:

Dann wäre ja der kleinste folgerichtige Schritt, die Beitrittsverhandlungen und das Flüchtlingsabkommen auszusetzen, da sich die Themen inhaltlich berühren.
Bloß was wäre der letzte noch folgerichtige und folgenschwerste Schritt?
Noch bewegen wir uns auf dem Niveau des Stellvertreterkrieges auf Kosten der syrischen Bevölkerung. Wobei Erdogan Ihren Angaben nach bereits weiter gegangen ist.
Ich glaube für die folgerichtige letzte Konsequenz ist uns das Leid der anderen nicht nah genug.
Auf dem Weg dahin kann man ja ruhig schonmal selbstbewusst auf Distanz gehen. Man sollte schon deutlich vermitteln, was man will, sonst geht die Nachricht beim andauernden Händeschütteln und Lächeln nur verloren. Aber das ist doch kein Thema für freundschaftliche Besuche oder gar als Bittsteller.

um 10:15 von Zeitlos-Geistlos

Verehrter Herr Kollege, seit wann darf man an den Zuständen in einem anderen Land, wenn dort die Meinungs- und Pressefreiheit massiv untergraben werden, nichts kritisieren? Im Übrigen liegen Sie - mit Verlaub - falsch, wenn Sie so tun, als käme die Kritik an der Türkei nur von Deutschland; sie ist viel mehr international. So hat z.B. die internationale Organisation "Reporter ohne Grenzen" die Türkei aufgrund der besorgniserregenden Zustände das Land auf dem Index der Pressefreiheit auf Platz 146 von 184 Ländern gesetzt. Die Türkei befindet sich also in bester Gesellschaft mit Saudi-Arabien, dem Iran und Nord-Korea. Und daran sollte man Ihrer Meinung nach nichts kritisieren dürfen?

Vielleicht ist der Paragraph 103 gar kein so schlechter weg

Der Paragraph 103 ist eigentlich eine Schande für einen modernen Rechtsstaat: Er kommt aus der Kaiserzeit und wurde durch den Schah von Persien, einem weiteren bekannten Ziegenkäsekonsumenten, erst richtig berühmt.

Aber was positiv ist: Bei einer Klage über den 103 muss das Gericht auf jeden Fall sehr genau den Kontext in Betracht ziehen, so zum Beispiel die Menschenrechtslage, Pressefreiheit und, vor allem, die Tatsache, dass in der Türkei Presse und Privatleute aufgrund von Kleinigkeiten wegen Präsidentenbeleidigung verurteilt werden, sehen muss.

Eben dass ist hier die Satire, auch wenn es etwa 90% der Einwohner von Dichterunddenkerschland nicht kapiert haben: Erdogan verfolgt Menschen praktisch willkürlich wegen angeblicher Beleidigung und genau das wird hier karikiert, nicht seine sentimentale Neigung zu Grasfressern. Böhmermann hat hier einfach klargestellt, was eine wirkliche Beleidigung wäre, was man im Vergleich zu dem, was Erdogan in der Türkei schon verfolgen lässt.

den freien Fall mit "bergab

den freien Fall mit "bergab gehen" zu umschreiben ist schon sehr devot
die Kanzlerin wird demnächst sicher kundtun, daß die Türkei einen beeindruckenden Präsidenten hat und das deutsche Staatsoberhaupt wird weiter freundlich schweigen, da es ja nicht gegen China oder Russland etwas zu sagen gibt

Typisch Baumgarten

DIe Berichterstattung von Herrn Baumgarten ist oft einseitig. Kritik wo man nur hinliest. Die Meinung der Gegenseite: Fehlanzeige!
Dass der türk. Journalist Dündar derzeit auf freiem Fuß ist, obwohl er Geheimdienstinformationen veröffentlicht hat, wird bei der ganzen Kritik vergessen zu erwähnen.
Hat ein deutscher Botschafter eigentlich schon einmal den Snowden oder den Assange besucht??
Es ist Heuchelei, wenn hier behauptet wird, dass uns Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei interessieren würde. Wann ist uns das Interesse um die P/M-Freiheit in Ägypten eigentlich abhanden gekommen??
Kann uns Herr Schwenk dazu mehr berichten?
Wenn morgen die Militärdiktatur in der Türkei eingeführt werden würde, dann gäbe es hier Ruhe. Das kann uns Herr Schwenk, als Leiter des ARD Studios in Kairo, sicherlich bestätigen.

Der große Vorteil der

Der große Vorteil der deutschen Pressefreiheit ist, das man im Internet auch Nachrichten auf Deutsch in den Ländern Österreich, Schweiz und Russland lesen kann und so sieht was man hier alles verpasst. :)

Kurdenkonflikt

Es ist absolut wichtig, das über die Militäroperationen in den kurdischen Gebieten berichtet wird! Und über die Situation an der Grenze. Denn die stärksten Gegner der IS werden durch die türkische Regierung sowohl im Irak als auch in Syrien und der Türkei bekämpft.
400.000 Binnenflüchtige Kurden in TR, Zwangsumsiedlung, Zwangsverstaatlichung von kurdischen Städten/Vierteln und ein dichtes Netz an Polizeiwachen, Wachtürmen deutet die weiteren geplanten Schritte an. Auch die geplante Containerstadt für 27.000 sunnitische Syrer im ländlich alevitischen Maras mit ca. 8.000 Einwohnern verursacht bereits jetzt Konfliktpotential. Den Luxus wegzuschauen, verbietet die direkte Nachbarschaft und die intensiven Vernetzungen zw. D und T. Die türkische Regierung verschärft die Lage zusehends und muss gestoppt werden! Dafür brauchen wir fundierte Informationen und Politiker mit Weitsicht und einer klaren Haltung!

@ um 11:13 von derKingtut

Doch dürfen Sie, auch unsere Medien. Nur bitten Sie bitte nicht parallel und untertänigst um Hilfe um sich dann den Orden überlegener Moral anzuheften.
Dieser offenkundige Widerspruch polarisiert ganz ohne weiteres Öl ins Feuer zu gießen.

Und natürlich bin ich der Organisation "Reporter ohne Grenzen" dankbar für die begründete fundierte Bekanntgabe. Denn jetzt kann ich meinem Abgeordneten mitteilen, dass ich wünsche, dass die Annäherung an die Türkei,die zurzeit wohl höchst einseitig stattgefunden hat, ausgesetzt wird. Aber dennoch bitte ich den Respekt gegenüber der Türkei zu wahren. Erdogan hat einen so großen Rückhalt in der Bevölkerung, dass man ihn nicht isoliert als Schuldigen nennen kann. Erdogan instrumentalisiert Polarisierungen. Ich befürworte unmissverständliche Standpunkte. Die türkische Bevölkerung muss ihren eigenen Weg machen. Es hat aber gerade erst abgestimmt. Das muss man auch zur Kenntnis nehmen.

Ich bin - wie 2/3 der Deutschen - der Meinung, dass Frau Merkels Entscheidung vollkommen falsch war.

1. weil es offenkundige Kratzbuckelei vor Erdogan war: Merkel sagte, dass der § 103 veraltet ist und abgeschafft gehört - wenn das so ist gehört er auch nicht mehr angewendet! Das wäre keineswegs ein "Akt der Begnadigung" gewesen. Dieses Gesetz soll nur in Ausnahmefällen zur Anwendung kommen, nur wenn es politisch gewollt ist, keinesfalls automatisch. Deshalb braucht es eine Freigabe der Regierung.

2. hat Merkels "ja" im Prinzip wenig Auswirkung auf den Prozess, den hätte es in jedem Fall gegeben. Der wichtigste Unterschied ist, dass das Strafmaß höher ist. Merkel hat bejaht, dass vor dem deutschen Gesetz eben doch nicht alle gleich sind. Erdogan ist höherwertiger als Sie oder ich.

Erdogan hätte zuerst die Lektion erteilt gehört, dass in einer Demokratie alle gleich viel wert sind.

10:39 von oliver_otte ... Die freiheit des Wortes ..

ist doch nur die "Verballhornung" der Freiheit des Denkens - redlichen Denkens und wahrer Rede - Satire kommt in dergleichen nicht vor.

Über die Erfolge der nachholenden Industrialisierung kann man ja verschiedener Meinung sein - im Ergebnis wären die Konstellationen natürlich andere vielleicht stünde der Integrationsleistung der 60er und 70er eine bessere Vernetzung und weniger Konzentration der Wirtschaftszentren gegenüber.

Die Solidaritätsforderung an Europa ist allzu wohlfeil und übergeht den Umstand, dass bei besserer Verteilung das Problem einer Exit Lösung nur später auftritt, aber nicht vermieden wird.

@Investigator 09:22

Meine vollste Zustimmung!
Aus dem satirischen Sondermüll würde ich lediglich einen geistigen Sondermüll machen.

09:05 von Erkenntnis

"Politiker wie Merkel, die ANDAUERND falsche Signale an Despoten aussenden, sich ihnen immer wieder beugen, unterwerfen - auch die tragen ihren Anteil daran, dass die Pressefreiheit zurückgeht." - Merkel versucht auf Druck der AFD-Wählerschaft, den Flüchtlingsstrom zu reduzieren und arbeitet deshalb mit Erdogan zusammen. Schuld hat also nicht Merkel, sondern die AFD.

@ Stefan T

So kann man die Dinge auch verdrehen.
Würde Merkel Politik für das eigene Volk machen, gäbe es heute keine AfD.
Und, die Türkei droht schon, wenn es mit der Visumsfreiheit nicht so klappt wie gewünscht, dass sie sich dann auch nicht an die Vereinbarung hält. Was das bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen.
Merkel hat sich erpressbar gemacht und so was geht gar nicht. Wir müssen unsere eigenen Grenzen sichern, damit wir von keinem anderen Land abhängig sind.

Aufrichtigkeit

Liebe Frau Dr. Merkel, bitte geben Sie ein persönliches Statement dazu ab.

Für Ihre Kooperation mit der Türkei gibt es Gründe, keine Frage.

Trotzdem: Bitte kritisieren Sie die Haltung Erdogans und zwar im Namen des Deutschen Volkes, dem Sie verpflichtet sind.

Bitte differenzieren

Hier sind diverse Kommentare, welche Merkel und Pressefreiheit unter den etablierten Parteien kritisieren.
Wie uA der User 'Stefan T' schon erwähnte, ist der Türkei-Deal letztenendes eine Reaktion auf das ständige Gedröhne seitens der Rechten, was gegen den Zustrom zu machen.

Auch sei bitte erwähnt, dass ausgerechnet die 'Vernunftspartei' Afd, welche die von ihr so getauften 'Pinocchio Presse' wegen Staatspropaganda diffarmiert, selber vorhat die freien Medien abzuschaffen und tatswahrhaftig staatliche Medien zu schaffen.

Pressefreiheit geht anders.

Freie Presse erzählt nicht das, was man gerne hören möchte, sondern das, was passiert. Hier kommen Leute zu Wort die evtl mehr Ahnung haben als der Leser und wo Meldungen erst belegt sein müssen bevor sie publiziert werden. Auch verzichtet man auf den Blick in die Glaskugel. Wer gerne ein Gegenbeispiel möchte darf mal in das Magazin 'Compact' schauen. Ich empfehle dazu auch die Artikel auf bildblog.de

Der nächste Wahlkampf

kommt bestimmt, in der Türkei, und damit Herr Erdogan, nach Deutschland, zu seinen
"Landsmännern". Bin schon jetzt gespannt auf das Presseecho. Die Türken haben ein Riesenproblem am Hals(selbstgemacht).
Mein Beileid. In diesem Zustand kann man die Türkei leider nicht in die EU lassen. Erdogan muß weg und Merkel... ich weiß nicht, was ist mit der los?.

11:31 von Benny

Zitat:
"Dass der türk. Journalist Dündar derzeit auf freiem Fuß ist, obwohl er Geheimdienstinformationen veröffentlicht hat, wird bei der ganzen Kritik vergessen zu erwähnen.
Hat ein deutscher Botschafter eigentlich schon einmal den Snowden oder den Assange besucht??"

Zu 1)
Dündar hat keine "Geheimdienstinformationen veröffentlicht" sondern Dinge berichtet, die der türkischen Regierung peinlich waren aber offensichtlich wahr sind.
2)
Mir ist nicht bekannt, dass gegen Snowden oder Assange eine Verhandlung anberaumt worden ist, an der ein Botschafter hätte teilnehmen können.

11:35 von David Kalac

Zitat:
"Der große Vorteil der deutschen Pressefreiheit ist, das man im Internet auch Nachrichten auf Deutsch in den Ländern Österreich, Schweiz und Russland lesen kann und so sieht was man hier alles verpasst."

Österreich und Schweiz - einverstanden. Russland im gleichen Zug zu nennen ist albern, die Einschätzung der Reporter ohne Grenzen haben Sie doch mitbekommen.

Nichts Neues

Maßnahmen gegenüber der nicht regierungstreuen Presse sind nichts Neues. Bei Turkish Airlines gibt es schon länger nur noch Daily Sabah zu lesen; im letzten Jahr gab´s auch in unserem Urlaubshotel erstmals nicht mehr die regierungskritische englischsprachige Zeitung zu kaufen. Nachfragen im Hotel führten nur zu einem verlegenen "ähm, ähm, sorry, ...."

Konsequenz für mich aus dem Gesamtverhalten Erdogans: Nach sechs Jahren in Folge und insgesamt locker 15 Aufenthalten dieses Jahr kein Urlaub in und damit auch keine Euros für die Türkei.

Erdogans politisches Kalkül das die EU anlässlich seiner

unerträglichen Provokationen die Beitrittsverhandlungen für gescheitert erklärt, und das türkische Volk sich enttäuscht ins muselmanische Schneckenhaus zurückzieht, scheint langsam aufzugehen. Jedem Normalbürger wäre schon längst die Halsschlagader geplatzt...

@09:22 von Investigator

Und mal wieder, wie seit Tagen hier üblich, Sie haben es nicht verstanden!
Es ist erstens nicht an Fr. Merkel, eine Entscheidung über die Strafverfolgung Herrn Böhmermann betreffend zuzulassen, sonst bräuchten wir keine Gewaltenteilung, dann könnte sich die Exekutive zukünftig mit der Strafverfolgung jedes Ladendiebstahls beschäftigen und Staatsanwaltschaften werden abgeschafft. Nur durch diesen unsäglichen Uraltparagraphen konnte dies möglich sein, die Regierung hätte mit dem Verweis auf Gewaltenteilung und ursprünglicher Intension des Paragraphen eine klare Absage erteilen müssen.
Es verbietet niemand Erdogan Strafanzeige zu stellen und er braucht auch nicht die Erlaubnis der Regierung dafür. Aber als Herr Erdogan gegen Herr Böhmermann. Das ist eben der Skandal, dass Merkel ihm als BK höchst offiziell ethisch und moralisch die Legitimation gegeben hat, wo dies hinführt sehen wir jetzt. Seine eigene Haltung zur Presse wird per se auf deutsche Journalisten umgesetzt.

Merkel's Fehler

Frau Merkel hat eigentlich alles falsch gemacht, was falsch zu machen ging.

1. Weil DE ihre eigenen Grenzen nicht sichern kann, hat Frau Merkel uns abhängig von der gesamten Welt gemacht. Wir müssen nicht nur mit Erdogan flirten sondern allen anderen Staaten, die nach Europa Flüchtlinge schicken.

2. Der Besuch Erdogan's gerade vor den Wahlen war ein Fehler. In der Türkei gibt es die Opposition, die westlich bzw. europäisch orientiert ist und eine moderne Türkei haben möchte statt eine islamisierte Türkei. Deutschland sollte diese Opposition bzw. diesen sakulären Türken den Rücken stärken und sie nicht bekämpfen.

3. Die Unterstützung Erdogan' s auch wegen Böhmermann treibt die Türkei noch mehr in die dunklen Zeiten. Merkel hat den Widerstand der modernen Türken gegen Erdogan gebrochen.

Frau Merkel hätte Europa und den Türken einen großen Gefallen erwiesen, wenn sie Erdogan gestürzt hätte. Sie hätte einen besseren Partner und die Türken/Kurden könnten befreit werden.

@Lowfi 12:26 h

Frau Merkel will nicht, dass die Türkei EU-Mitglied wird. Das sagt sie doch seit 25 Jahren.
Und deswegen unterstützt sie die Türkei von Herrn Erdogan und nicht die der Opposition. Herr Erdogan ist der beste Garant für eine rückständige Türkei, die man dann wieder bei Gelegenheit in die Mangel nehmen kann für ihre Rückständigkeit.
Herr Erdogan will nicht, dass die Türkei EU-Mitglied wird, er führt die EU vor und gefällt sich in Machtdemonstrationen. Ich weiß, es ist alles kompliziert, aber es ist nicht alles Gold was glänzt.
Es ist alles wie gehabt. Die Türkei wird kein EU-Mitglied, keine Angst. Alles gut.

10:15 von Zeitlos-Geistlos

Zitat:
"Die permanenten Einmischungen in die Belange souveräner Staaten ist eine typisch Deutsch Unart"

Souveränität rechtfertigt nicht die Missachtung der Menschenrechte, der Pressefreiheit, .......... rechtfertigt auch keinen Terror gegen die eigene Bevölkerung. Sich NICHT dagegen zu äußern ist eine Unart, gerne von anderen Autokraten ausgeübt.

@Zeddi

Genau so ist es.
Auch bezüglich der Meinungsfreiheit darf man Deutschland und die Türkei nicht vergleichen. Glaubt irgendjemand, der "Merkel muss weg" - Rufer, Erdogan würde sich vergleichbares gefallen lassen? Hier gibt es Meinungsfreiheit, in der Türkei nicht.
Und ich glaube auch, dass die AfD der AKP bezüglich Presse- und Meinungsfreiheit näher ist als manche denken. Hätte die AfD hier das Sagen, würden unliebsame Journalisten nach aller Wahrscheinlichkeit genau so schnell mundtot gemacht wie unter Erdogan. Das deutet sich ja bereits jetzt an, auch bei ihren Anhängern, die Journalisten auf Pegida-Demonstrationen tätlich angreifen.
Auch bezüglich der Ansichten bezüglich Ehe und Familie sind sich Frau von Storch und Herr Erdogan ziemlich nah.
Was man daran sieht, ist u.a. dass nicht die Religion den Ausschlag gibt, sondern eine autoritäre, rückwärtsgewandte Denkweise.

Wer den wahren Kriegstreiber im Nahen Osten aufbaut schwächt eindeutig die Gegner des IS. Nur die Grünen und Linken, auch in Deutschland handeln menschlich und richtig.

12:15, ladycat

>>Würde Merkel Politik für das eigene Volk machen, gäbe es heute keine AfD.<<

Und das Wetter wäre wahrscheinlich auch besser.

>>Wir müssen unsere eigenen Grenzen sichern, damit wir von keinem anderen Land abhängig sind.<<

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Sie stellen einen Kausalzusammenhang her, der nicht existiert.

Oder wollen Sie Deutschland aus der Weltgemeinschaft herauslösen? Das "eigene Volk" auf einen anderen Planeten umsiedeln?

Was Sie hier beharrlich immer wieder verkünden, möchte ich als Vulgärnationalismus bezeichnen.

Es sind schon weniger holzschnitthaft-radikale Konzepte krachend gescheitert.

10:07, meta1960

Danke für Ihren Kommentar. Ein Lichtblick in der Dunkelheit der Ignoranz und des Ressentiments.

Benny, 11:31

||Es ist Heuchelei, wenn hier behauptet wird, dass uns Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei interessieren würde. Wann ist uns das Interesse um die P/M-Freiheit in Ägypten eigentlich abhanden gekommen??||

Wer ist "uns"? Bitte vereinnahmen Sie mich nicht für Ihre Behauptungen; mich interessiert die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei, in Ägypten, und in jedem anderen Staat ebenso.

12:59 von fathaland slim

Sie verdrehen da etwas den Beitrag von ladycat. Frau Merkel brauch sich doch nur der Politik der anderen EU-Länder anzupassen, denn die richten sich nach des Volkes Meinung.

Lowfi, 12:26

||Der nächste Wahlkampf kommt bestimmt, in der Türkei, und damit Herr Erdogan, nach Deutschland, zu seinen "Landsmännern". Bin schon jetzt gespannt auf das Presseecho.||

Och, wenn er nicht als Staatsbesuch eingeladen würde, und als Privatmann bei der Einreise festgesetzt und abgeschoben würde, könnten wir uns seinen Besuch auf einfachste Weise ersparen.

@MaWo 08:32

Zitiere:
Wo ist der Unterschied?
Es existiert halt eine "Türkische" Pressefreiheit.
Warum also nicht einfach übernehmen? Etwas lesen das gelesen werden darf ist doch im Westen bereits Realität.
..........
Bescheidene Fragen:
Was darf den im Westen nicht gelesen werden?
Welche Medien wurden hier auf staatlichen Druck geschlossen?
Welche Medienschaffenden werden hier staatlich verfolgt und eingesperrt?

Da: und in vielem anderen mehr liegen die Unterschiede zur sogenannten "Pressefreiheit" in der Türkei, die Sie ja hier bereit sind gegen unsere Pressefreiheit
einzutauschen.

13:11, barbarossa2

>>Sie verdrehen da etwas den Beitrag von ladycat. Frau Merkel brauch sich doch nur der Politik der anderen EU-Länder anzupassen, denn die richten sich nach des Volkes Meinung.<<

Des Volkes Meinung gibt es nicht.

Es handelt sich um einen Begriff, der ein totalitäres Staatsverständnis offenbart.

Ich bin nämlich auch Volk. Nicht nur die, die laut schreien, dass sie es wären.

barbarossa2, 13:11

||Frau Merkel brauch sich doch nur der Politik der anderen EU-Länder anzupassen, denn die richten sich nach des Volkes Meinung.||

Welches ist denn Ihrer Auffassung nach die Meinung des deutschen Volkes? Und welche Belege haben Sie für Ihre Auffassung?

An MickM, Volle Unterstützung nicht nur von mir

Jeder Urlauber bringt Geld für das türkische Regime und stärkt Ankara. Ein Boykott gegen das unmenschliche System in Ankara würde das heutige Regime ins Wanken bringen. Jeder Türke, der den Machthaber Erdogan zu Recht anprangert ist ein Gegner des unmenschlichen Systems. Was sagt dazu die neutrale Schweiz? Siehe Quelle: "Neue Zürcher Zeitung: Erdogan will seine Gegner ausbürgern." Durch das Schweigen der Regierenden der EU wird dieses unmenschliche Vorhaben eines Diktators indirekt unterstützt. Warum kann heute der IS weiterhin große Ölmengen an die Türkei verkaufen? Siehe Quelle: "Merkels Pakt mit den Komplizen." Aus dieser Quelle Zitat: "Niemand fragt, wie die Finanzierung der Terroristen gestoppt werden kann, von der auf Umwegen auch die Familie Erdogan profitiert." Zitatende. Warum wird Herr Erdogan von den Regierenden der EU nicht sofort aufgefordert seine Truppen sofort aus dem Irak abzuziehen? Siehe Quelle: "Sicherung der Ölgeschäfte: Türkei plant Militär-Basis im Irak."

Türkei mit meinen Augen gesehen

- In der Türkei gibt es mehr griechische Antike als in Griechenland.
- in der großen Türkei könnte man zu jeder Jahreszeit Urlaub machen, wenn da nicht ...
- Die Türkei hat genau soviel Menschen wie Deutschland, allerdings viel jünger und schöner
- Die Türkei beansprucht den Berg Ararat, weil die Arche Noahs dort landete,
- völkerrechtlich schulden wir der Türkei Achtung,
- die ...

13:35 von Menelaus

Zitat:
"Die Türkei beansprucht den Berg Ararat, weil die Arche Noahs dort landete,
- völkerrechtlich schulden wir der Türkei Achtung,"

Verstehe ich nicht ....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: