Kommentare

mit dieser einschätzung

liegt die afd wohl auf gleicher linie wie die hälte aller deutschen.

ok, unsere rechtschaffenden politiker und die medien ÖR sind natürlich anders unterwegs.

trotzdem sollte sich darüber unterhalten werden können

es wäre ...

... erfreulich wenn die AfD mehr darauf abheben würde FÜR was sie ist! Das würde allerdings vermutlich einen Großteil ihrer Wähler absolut verschrecken ;-)

So profiliert man sich halt als ANTI Partei und gelangt so zumindest an die Pfründe der verschmähten und diffarmierten "Etablierten". Man will ja schließlich auch sein Stück vom Kuchen haben ;-))

Dafür ist einem dann auch kein Vergleich zu tumb und keine Parole zu peinlich!

Ich vermisse aber ...

... im letzten Absatz des Interviews eine Antwort von Frau Schneider auf die gestellte Frage :-P

Es gibt auch Muslime die der AFD Recht geben

Als ich gestern einer guten Bekannten von mir, die aus einem "softislamischen" Land kommt (ein "-stan" Land, ehemalige Sowjetrepublik) und selbst Muslimin aber den Glauben nicht praktizierend, von dem Statement der von Storch erzählt habe, daß der Islam nicht mit den deutschen Grundgesetz vereinbar sei, meinte sie: "Jemand der es erkannt hat und offen ausspricht".

ich bin erklärter AfD-Gegner

aber Sätze wie:
" Vollverschleierte Frauen gibt es in Deutschland so gut wie gar nicht. " sind schädlich, widersprechen Sie doch der Sehgewohnheit.
Sicher wird es das kaum in Sachsen geben (schlicht zu wenig Migranten), und auch kaum in den Stadtteilen, in denen gut Verdienende wohnen.
In meinem Stadtteil kann man die vollverschleierten Damen durchaus in relevanter Zahl "besichtigen".

Es täte den Diskussionspartnern gut, bei der Wahrheit zu bleiben, lügen tun die Damen und Herren der AfD schon genug.

und liefert aber dann selbst genau diese undifferenzierten Behauptungen im Bezug auf die Aussagen der AfD.

Aussagen wie "Die AfD benutzt die irrationalen Ängste der Menschen und verhindert eine sachliche Diskussion." sind schlicht nicht korrekt. Die AfD führt überhaupt erst dazu dass eine Diskussion stattfindet wo sie bisher aus falscher Zurückhaltung nicht stattgefunden hat.

Wobei klar sein muss dass auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem radiakalen Islam nicht dazu führen darf, dass Muslime in Deutschland unter einen Generalverdacht gestellt werden. Dabei hilft es wenig wenn jetzt wieder von allen Beteiligten die Extrempositionen bezogen werden.

Irene Schneider macht es sich zu einfach

Bereits Gotthold Ephraim Lessing äußerte sich in seinem Nathan zu den Religionen.
In der Ringparabel sagt Nathan, dass Religionen als
Produkte der menschlichen Entwicklung zu verstehen sind, dass alle Religionen gleich sind und der wahre Wert einer Religion im praktischen Verhalten ihrer Anhänger liegt.
Weiter wird sinngemäß gesagt: Wenn aber Religionen den Anspruch erheben, allein gültig zu sein, werden sie inhuman und irrelevant.
Nun kann jeder entscheiden, ob das auf den Islam zutrifft, auf jeden Fall trifft es auf den radikalen Islam zu. Wer aber vermag zu sagen, wann und wo Radikalität anfängt, eventuell auch dort wo in den Moscheen in Deutschland nicht in Deutsch gepredigt wird. Schwer zu sagen, ich weiß nur dass der Islam von vielen deutschen Bürgern abgelehnt wird.

Diese Partei hat nichts für den kleinen Mann in ihrem Programm

Deshalb werden rechtzeitig zum programmparteitag diese Nebelkerzen gezündet.
Abschaffung des Mindestlohns.
Abschaffung der job-center. Der kleine mann soll gefälligst selber vorsorgen.
und... und... und...
Um diese programmpunkte zu verschleiern wird eben rechtzeitig diese "bewußte grenzüberschreitung" getätigt.

Natürlich schürt man die angst vor dem Islam. Das ist der einzigste punkt mit dem der kleine mann, der sich möglicherweise nicht intensiv informiert, auch mittels angst bei der stange gehalten werden soll.
Und die wichtigen Programmpunkte die die partei bloßstellen werden öffentlich doch gar nicht diskutiert.

Zwei Fragen:

1) "tagesschau.de: Der Zentralrat der Muslime wehrt sich, indem er die AfD mit Hitlers NSDAP vergleicht. Ist ein solcher Vergleich hilfreich?

Warum beantwortet Frau Schneider diese Frage nicht?

2) Frau Schneider spricht von den "irrationalen Ängsten" der Menschen.

Warum "irrational"? Der islamistische Terror ist in Europa angekommen. Damit sind solche Ängste real begründet.

da sie die einzige Partei ist, die gegen Islam ist

werden sie damit punkten. Denn die Mehrheit der Deutschen ist nicht so islamfreundlich

Sehr schönes Interview! Mehr davon! :-)

Ich wünsche mir, dass solche Interviews häufiger in die Tagesschau kommen, einfach um einen Ausgleich zu schaffen zu den Berichten, die üblicherweise mit dem Islam in Verbindung gebracht werden, also Salafisten, Charlie Hebdo, ISIS und terroristische Anschläge. Ich wünsche mir für die Berichterstattung bei solchen schrecklichen Attentaten, dass häufiger Muslime zu Wort kommen, die das alles scharf verurteilen. Vorzugsweise studierte Theologen, die mit Koranzitaten belegen, wie verdreht die Ansichten von Terroristen sind.

Ich weiß, dass es gelegentlich entsprechende Dokumentationen gibt, aber in den Nachrichten kommen eben fast ausschließlich schlechte Nachrichten und darunter leidet der gemäßigte Islam einfach.

Religion den Religionen

Ob der Islam zu Deutschland oder zum GG passt, kann nur die islamische Gemeinschaft intern klären. Deshalb glaube ich auch nicht, dass in der Politik jetzt Religionswissenschaftler gefordert sind. Auch wenn sie, wie Frau Schneider, Recht haben sollten.
Was wir brauchen, sind Versteher undErklärer des Grundgesetzes, da fehlen mir die Interviews und die lauten Stimmen der Historiker, Soziologen, Politologen und auch der Geisteswissenschaftler wie Philosophen.

Gefährlich ist die Ignoranz

Es ist offenkundig, dass es im Namen des Islam politische Ideologien und Gewalt gibt, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind. Einer Islamwissenschaftlerin kann das nicht verborgen geblieben sein. Wollen Sie die NPD zurück?

Gefährlich ist, wenn Parteien sich wegducken und das Thema unter den Tisch kehren. Das wird nichts!

Man kann und darf die AfD kritisieren, aber Nazivergleiche gehen gar nicht. Wenn sich der Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime jetzt an die NSDAP erinnert, was für Erinnerungen hat Herr Mazyek bei den Gräueltaten und dem Terror von ISIS & Co. im Namen Allahs? Was ist hier "existenziell bedroht"?

Nichts ist grenzenlos, auch die Religionsfreiheit hat Grenzen. Auch das ergibt sich aus dem Grundgesetz.

Wenn die "Altparteien" das nicht erfassen, werden noch mehr Wähler in der EU das Kreuz bei der AfD, PVV, Front National, FPÖ, Jobbik, PiS, Lega Nord, Goldenen Morgenröte .. machen. Die Altparteien überlassen das Thema der AfD, das ist gefährlich!

Diese AfD ist durchaus eine neue NSDAP

Zuerst mal möchte ich sagen, dass hier diese Wissenschaftlerin in vielen Punkten recht hat und ich mich ihr in vielen Punkten anschließe.

Aber es gibt in ihrem Interview einen Punkt, bei dem diese Wissenschaftlerin nicht auf die eigentlich gestellte Frage eingeht:

tagesschau.de: Der Zentralrat der Muslime wehrt sich, indem er die AfD mit Hitlers NSDAP vergleicht. Ist ein solcher Vergleich hilfreich?

Schneider: Ich halte es für dringend notwendig, dass eine sprachliche Versachlichung stattfindet. Wohin soll es führen, wenn gesagt wird, "DER Islam" gehöre nicht zu Deutschland? Der Islam ist da, und die Muslime sind Bürger dieses Landes, in ihrer überwältigenden Mehrheit, um es noch einmal zu sagen, als gesetzestreue Bürger. Dieser Satz sollte aus der Diskussion verschwinden.

So wenig es DEN Islam gibt, trotzdem sehe ich es so, dass diese AfD in ihrer Gesinnung nämlich in der Tat einer neuen NSDAP entspricht. Denn genauso begann es damals 1933.

Religionsfreiheit im Islam?

Religionsfreiheit gilt aber in alle Richtungen und bedeutet daher auch, dass sich JEDER seine Religion aussuchen kann und die aus WECHSELN darf. (UN-Menschenrechtscharta).

Im Koran steht aber auf einen Austritt aus dem Islam die Todesstrafe, und dies ist auch in vielen islamischen Ländern gängiges Recht und wird auch immer wieder durchgesetzt. Ein Übertritt zum Christentum ist ja derzeit ein probates Mittel, um Abschiebungen in diese Länder unmöglich zu machen. Und auch bei uns gibt es darauf basierende Morde.

Wie kann also eine Religionsgemeinschaft für sich die Religionsfreiheit einfordern, wenn sie selber nicht bereit ist, das auch gegen die eigene Religion zuzulassen?

Wer pauschal die Angehörigen einer Weltreligion aus unserer Verfassungsgemeinschaft ausgrenzt, der verletzt selbst diese Verfassung auf das Schwerste... das Urteil des Verfassungsschutzes, man habe die AFD nicht zu beobachten, muss wohl jetzt revidiert werden, mindestens in Bezug auf die Führungspersonen und Teile, die diese menschenverachtende und die Bevölkerung spaltende Position vertreten. Sollte sie ins Programm aufgenommen werden, müssten alle staatlichen Gelder für die AFD auf den Prüfstand...

Irrtum

Schneider: "Vollverschleierte Frauen gibt es in Deutschland so gut wie gar nicht."

Hier irrt Frau Schneider aber gewaltig. Vielleicht sollte sie einmal die Kleinstadt Göttingen verlassen, eine halbe Stunde Fahrzeit auf sich nehmen und z.B. in Hannover aus der Bahn steigen. Oder sie macht einfach eine Studienreise zum Thema durch deutsche Großstädte, bevor sie falsche Behauptungen aufstellt.

AfD Ideologie

Die AfD vertritt eine Ideologie, die mit dem Grundgesetz unvereinbar ist.

Religionsfreiheit... offensichtlich ein Fremdwort für die AfD-Spitze. Als Mitglied der christlichen Minderheit in Ostdeutschland wird mir da schon übel, wenn ich höre, wie die die AfD mit Andersdenkenden und Andersglaubenden umspringen will.

Der Islam ist eigentlich ein Oberbegriff fuer die Richtungen

Außerdem sehe ich es so, dass hier der Begriff "Der Islam" hier eigentlich besser ein Oberbegriff fuer alle Unterströmungen des Islam sein sollte, genauso wie es auch im Protestantismus nämlich diverse Unterströmungen bis hin zu Fundamentalisten gibt. Gleiches beim Katholizismus. Auch dort gibt es verschiedene Richtungen des Katholizismus. Aber trotzdem sprechen wir vom Katholizismus und vom Protetantismus. Von daher sollten wir hier auch ueber DEN Islam als Oberbegriff fuer alle islamischen Strömungen benutzen. Dass heißt: der Islam hat - genauso wie das Christentum - verschiedene Strömungen.

Von daher stimmt dass hier:

Irene Schneider: Meiner Einschätzung nach ein völlig falsches. Denn schon der Begriff "DER Islam" sollte nicht undifferenziert verwendet werden. "DEN Islam" gibt es nämlich nicht. Allein hier in Deutschland leben viele unterschiedlich ausgerichtete Muslime, die aus unterschiedlichen ethnischen und regionalen Kontexten kommen.

nur teilweise.

Unnötige Diskussion von allen Seiten !

Die Wähler der nächsten Bundestagswahlen werden für sich entscheiden, ob sie die Auffassung der AfD teilen oder ob ihnen diese Forderungen zu weit gehen.

Ebenso werden sie für sich (allein) entscheiden, ob sie eine Islamisierung der BRD erkennen und dies auch noch als Bedrohung empfinden.

Die AfD sieht vielleicht vieles zu schwarz, Frau Schneider vielleicht vieles zu weiß.

Vermutlich liegt die Wahrheit bzw. das Votum der Wähler dann irgendwo dazwischen.

Auch in meiner direkten Nachbarschaft lebt seit Monaten eine Familie, deren zwei Damen (Mutter und Tochter) sich vollverschleiern und zu niemandem direkten Kontakt haben DÜRFEN, niemandem die Hand geben DÜRFEN, keinen noch so freundlichen Gruß erwidern.

Fügt mir dies persönlich irgendeinen Schaden zu ? Definitiv nein !
Empfinde ich dies als sehr befremdlich in dieser offenen Gesellschaft ? Ja, absolut - und offen gesagt, es stört mich !

"Führende Vertreter der AfD

"Führende Vertreter der AfD halten den Islam für eine "politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist""
-
Naja, so ganz falsch ist das nicht. Es ist aber nur ein kleiner Teil der Wahrheit, denn die allermeisten Religionen sind (wenn man ihre Regelwerke buchstabengetreu anwendet) ebenso wenig mit dem Grundgesetz vereinbar.
-
Werden deshalb auch alle Christen, Juden, Hindi, etc. abgeschoben?
-
Und gerade bei der AfD, oder der polnischen PiS oder Viktor Orbans Partei... also den sog. national/christlich Konservativen sollte man wirklich ganz still sein... denn mit der Christlichkeit nach Jesu Vorbild haben sie es ebensowenig... vielmehr mit den sieben Todsünden.

Die AfD ist gefährlich.

Anders kann man es einfach nicht mehr sagen. Wer blöd genug ist zu glauben, dass die AfD irgendjemandem etwas gutes will, der nicht zur Elite derer gehört, die arischen Blutes ist, dem ist nicht mehr zu helfen.
Vor 70 Jahren het das schon einmal eine Partei versucht und ist gescheitert... und nun versucht es wieder eine Partei (eine ihrer Führungspersonen ist Enkelin eines Kriegsverbrechers und Ministers von Hitler) mit billigsten ausländerfeindlichen Parolen.
Dummerweise fällt das heute wieder auf Nährboden, weil die etablierten Parteien dies entweder zulassen oder für sich übernehmen..
Wehret den Anfängen und verbietet endlich diese geistige NSDAP Nachfolgerpartei!

Genau das sagt die AfD

Die AfD sagt nichts, was den Aussagen von Frau Schneider widerspricht.
Man beruft sich auf die Bekenntnisfreiheit, hält aber die Scharia nicht für grundgesetzkonform. Man stellt fest, dass viele Muslime hierzulande in Einklang mit unseren Gesetzen und Werten leben, kritisiert aber den orthodoxen Islam. Parallelgesellschaften, Vollverschleierung und auslandsfinanzierte Moscheen lehnt man ab.
Ebenso die Beförderung von islamischen Organisationen zur Körperschaft öffentlichen Rechts, da es keine einheitliche Vertretung gibt, die die Bedingungen des freiheitlichen Staatskirchenrechts vertritt.
Das sind sinnvolle Forderungen gegenüber der Altparteienpolitik, die den islamischen Verbänden, die von der Türkei und den Saudis finanziert und gesteuert werden, gerne freie Hand lassen wollen. Lässt sich alles im Programmentwurf nachlesen. Zusammengefasst z.B. hier: http://m.heute.de/ZDF/zdfportal/xml/object/43136690

Der Islam ist nicht gefährlicher als das Christentum

Wenn man sich mal die Bibel anschaut und sich die Zeit der Inquisition oder der Kreuzzüge vor Augen führt, stellt man schnell fest, dass das Christentum in seiner Geschichte nicht friedfertiger war als der Islam. Das Problem ist kein religiöses, sondern ein gesellschaftlich-kulturelles.
In Europa gab es das Zeitalter der Aufklärung und den Humanismus, in denen der Mensch in den Mittelpunkt gerückt ist und die Religion als Basis für moralisches Handeln entbehrlich gemacht hat. Deshalb liegen unsere heutigen Gesetze auch auf einer humanistischen Basis und nicht auf religiösen Dogmen. Albanien oder Bosnien sind muslimische Länder, in denen dieser humanistische Ansatz auch gilt, weshalb der Islam dort in den Hintergrund rückt.
Die meisten Moslems in diesem Land stammen allerdings ursprünglich aus Kulturkreisen, in denen es keinen Humanismus gab, und wo die kulturelle Tradition immer noch religiös geprägt ist. Viele haben sich hier angepasst, aber eben bei weitem nicht alle.

Hiermit allerdings hat die Wissenschaftlerin recht

Allerdings hat diese Wissenschaftlerin hiermit:

Die sehr große und überwiegende Mehrheit dieser Bürger verhält sich völlig gesetzeskonform. Ihnen steht selbstverständlich das Recht auf Religionsausübung nach dem Grundgesetz zu.

Dass es einen radikalen Islam gibt, wie es im Übrigen radikale Tendenzen in allen Weltreligionen gibt, soll nicht bestritten werden.

absolut recht. Genauso ist es. Es gibt radikale Strömungen in allen Weltreligionen, auch im Protestantismus (also wir evangelischen) sowie im Katholizismus. Und hier werden die Begriffe "Protestantismus" und "Katholizismus" ebenfalls als Oberbegriff fuer die gesamten Unterströmungen benutzt. Von daher sehe ich es schon so, dass der Begriff "Der Islam" durchaus zutreffend ist als ordnender Oberbegriff fuer alle Strömungen des Islam.

untertrieben

Frau Schneider bringt hier genau das, was mich an Islambefürwortern stört.
Dem Islam wird hier in unserem Land eine viel zu hohe Bedeutung, und Problemverniedlichung zugestanden.
Der Islam selbst zählt nicht zu Deutschland, allenfalls zu Spanien, unser Land hat seit je her mit dem Islam im Allgemeinen auch garnichts gemeinsam. Was die AfD nun macht, ist zwar verkehrt, benennt aber das Problem. Frau Schneider wird sich noch wundern, wie der Islam und seine Gläubigen hier Veränderungen durch diese Religion herbeiführen werden. Da ich mir auch die Mühe gemacht habe, den Koran zu lesen (genau wie altes Testament), kann ich diese mittelalterliche Lebensweise der Muslime nicht in unserer modernen Gesellschaft gutheißen.

Nebelkerze

"wie es im Übrigen radikale Tendenzen in allen Weltreligionen gibt"

Möge die Islamwissenschaftlerin bitte konkret erläutern, welche radikale Tendenz es im Christentum in Deutschland gibt? Das Christentum beruft sich auf das heute relevante Neue Testament mit der Aussage einer absoluten Gewaltlosigkeit und dem höchsten Gebot der Nächstenliebe.

Unvereinbar

Der Koran, die Grundlage des Islam, ist mit unserer FDGO nicht vereinbar. Wer immer etwas anderes sagt, hat ihn nicht gelesen.

Laizismus, Gleichheit von Mann und Frau, das Recht aus Religionsgemeinschaften austreten zu können, als Atheist oder Homosexueller ohne Bedrohung leben zu können, das sind Errungenschaften die verteidigenswert sind. Es ist schade, dass eine Partei wie die SPD, die damit ja in langer Tradition verbunden war, heute nicht mehr für diese Positionen klar und offensiv einsteht. Die AFD hat hier Klartext geredet. Damit hat sie meine Sympathie gewonnen.

@Horace T West

Laizismus, Gleichheit von Mann und Frau, das Recht aus Religionsgemeinschaften austreten zu können, als Atheist oder Homosexueller ohne Bedrohung leben zu können, das sind Errungenschaften die verteidigenswert sind. [...] Die AFD hat hier Klartext geredet.

Ja, z.B. die AfD-Landtagsfraktion in Thüringen, die fordert, dass Homosexuelle erfasst und registriert werden. Verteidigenswert, diese Einstellung, nicht wahr?

re gman

"Nichts ist grenzenlos, auch die Religionsfreiheit hat Grenzen. Auch das ergibt sich aus dem Grundgesetz."

Wieder einer, der das GG auf den Lippen führt und nichts davon verstanden hat.

Es gibt keine Grenzen für Religionsfreiheit, ebensowenig wie für die Würde des Menschen ist unantastbar oder vor dem Gesetz sind alle gleich.

Sobald Sie Ihren Satz nämlich konkretisieren müssten würden Sie passen oder vom Thema abkommen.

Deshalb bitte ich gar nicht erst um diese Konkretisierung. Kommt eh nichts Brauchbares.

re odin-hh

"Fügt mir dies persönlich irgendeinen Schaden zu ? Definitiv nein !
Empfinde ich dies als sehr befremdlich in dieser offenen Gesellschaft ? Ja, absolut - und offen gesagt, es stört mich !"

Na und?

Mich stört es, wenn Sie sonntags in Shorts und Tennissocken zum Bäcker latschen.

Gedenken Sie das deshalb zu ändern?

re friedrich

"Das Christentum beruft sich auf das heute relevante Neue Testament mit der Aussage einer absoluten Gewaltlosigkeit und dem höchsten Gebot der Nächstenliebe."

Und hindert das Christen daran, z.B. einen Angriffskrieg gegen den Iran zu inszenieren und Hunderttausende über die Klinge springen zu lassen?

Moment, werden Sie empört ausrufen! Das war doch gar nicht das Christentum. Es waren zwar Menschen, die sich Christen nennen und jeden Sonntag in der Kirche ihre Sünden beichten, aber die sind doch nicht DAS Christentum. Nur fehlbare Menschen.

Und jetzt weiterdenken ...

re horace t west

"Laizismus, Gleichheit von Mann und Frau, das Recht aus Religionsgemeinschaften austreten zu können, als Atheist oder Homosexueller ohne Bedrohung leben zu können"

Und das geht jetzt alles nicht mehr, weil Muslime in Deutschland leben?

Übrigens, wie steht eigentlich die Torah der Juden zu diesen Fragen?

Darstellung: