Kommentare

Das Problem mit diesen Diktatur-light Herrschern ist dies:

Sie nehmen sich selber immer viel zu wichtig. Sie beziehen alles immer nur auf sich selber.

Klar, die Panamapapers wurden nur entdeckt um Putin zu schaden. Und der Schaden für Cameron, den Argentinischen Präsidenten, Isländischen Premier und und und - sind alles nur Beiwerk.

Bitte keinem Verfolgungswahn anheim fallen.

Aber immerhin: Putin ist auch durchaus witzig. Das unterscheidet ihn von dem anderen Diktatur-light Herrscher aus der Türkei. Der ist noch dazu völlig humorlos. Und bekommt deshalb, zu Recht, hoffentlich noch viel Spott von vielen Komikern ab. (Schließe mich hier der Kritik an der Heute-Show für keine Schützenhilfe für Böhmermann an, die in einem anderen Beitrag zu lesen war).

Und was ist mit Ukrainischen Panama Touristen?

Warum wird Putin in Medien gezeigt obwohl er keine Firma oder Gelder in solchen komischen Ländern parkt? Ukrainische President und einige aus diesem Land sind gut dabei ihr Hab und Gut aus eigenem Land zu schaffen... das ist also Patriotismus.

Scheinbar müssen wir uns gewöhnen bei den Nachrichten zwischen die Zeilen zu lesen...

schade

Solches Sendeformat sollte es mal bei uns geben.
"Frau Merkel und Herr Gauck stehen Rede und Antwort" und das ganz ohne Pressesprecher.

Bei dem Umgang unserer

Bei dem Umgang unserer Mainstreammedien mit Putins "Anteil" an den Panama-Papers , kann ich dessen Provikationsvorwurf irgendwie auch nachvollziehen.
.
Wenn Poroschenko verlauten lässt, dass er seine Briefkastenfirma wegen der Präsidentschaft brauchte und diese auch legal wäre, verstehe ich nicht so richtig warum auf Putin gezeigt wird, weil Freunde aus seinen Umfeld ebenfalls Briefkasten-Firmen besitzen.

Danke Wladi Putin...

...das Du klar benennst dass die Türkei einen Krieg gegen die Kurden führt... und ja, die PanamaPapers sind eine Provokation gegen Putin, da er ja nicht in den Listen auftaucht. Wieviele der deutschen Namen haben eine Nähe zu unseren hiesigen Politikern? Nennen Sie mal Namen aus dem Umfeld von unseren Politikern und Ihren Lobbyisten, aber das traut sich keiner oder irre ich mich? Bestimmt, aber ganz bestimmt gibt es Verbindungen die man "irgendwie" Nutzen könnte um unbeteiligte damit in Verbindung zu bringen, wenn man denn nur wollte. Daher gibt es auch keinen Einblick in die gesamten Panama Papiere, Wikileaks hätte das anders gestaltet und allen Einblick gewährt! Dann wäre der Teufel los!

Aufklärung unerwünscht?

Bei den Panama Papers kann Russland schon etwas mehr aufklären. So gut, geht es der Wirtschaft nicht, dass sie auf Steuereinnahmen verzichten können.

In unserer Nachrichtenwelt dringen auch nicht mehr alle Nachrichten durch. Da wird über Idomeni, Fußball, Panama-Papers spekuliert und über Kriegsteilnehmer wird wenig berichtet.

Natürlich wird er nicht

Natürlich wird er nicht zugeben, sondern als eine Verschwörung des Westens bezeichnen. Bleibt offen, wie viele Bürger Russlands an diese Märchen immer noch glauben...

Wunder

Was für ein Wunder, dass sich der Herr aller Reussen angegangen fühlt.
Ein größeres Wunder ist allerdings zu glauben, Gesetze, die man zu Gunsten der normalerweise lieben Klientel erlassen hat, nicht nur von dieser verlustmildernd eingesetzt werden, sondern auch in Zeiten ausufernder Sanktionitis ganz gut funktionieren.
Wäre schon recht interessant, mal zusehen zu dürfen, wie die vielen legalen Steueroasen auf eine Beschneidung ihrer Einnahmequellen reagieren. In den USA längst nicht nur Delaware, in GB die Jerseys und wo sonst noch überall in Europa. Es sind ja bei weitem nicht nur Panama oder die beliebten Cayman-Islands - wie werden wohl die jeweiligen Regierungen reagieren? Da wird ein wenig tradierte Putinschelte nicht helfen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Goldman-Sachs?

Da irrt der Gute aber gewaltig.

Die SZ gehört zu mehr als 80% einer Holding, diese wiederum sich zu gleichen Teilen mehrheitlich im Besitz deutscher Verleger befindet.
Es mag der Wunsch der Vater des Gedanken gewesen sein aber diese Information, die das geneigte Volk sicher gierig aufnehmen wird, ist schlicht falsch!

um 14:17 von Erkenntnis

"...Klar, die Panamapapers wurden nur entdeckt um Putin zu schaden. Und der Schaden für Cameron, den Argentinischen Präsidenten, Isländischen Premier und und und - sind alles nur Beiwerk..."

Sie verstehen nicht ganz, was Putin mit der Provokation meint. Die Provokation besteht darin, dass die westlichen Medien Putin in diese Offshore-Affäre hineinzuziehen versuchen, obwohl sein Name in den "PanamaPapers" gar nicht auftaucht, im Gegensatz zu Cameron oder dem isländischen Premier. Alles stützt sich nur auf Vermutungen.

Was stimmt denn nun?

"Putin bezeichnete die Enthüllungen als Provokation. " (ARD hier)
"Ein Anrufer möchte wissen, was es denn nur mit den Enthüllungen zu den "Panama Papers" auf sich hat. Putin antwortet zunächst erstaunlich versöhnlich, die Recherchen "westlicher Journalisten" zu Offshore-Geschäften seien "wahrheitsgetreu". Um dann aber nachzuschieben: In den "Panama Papers" werde ja niemand "konkret beschuldigt". (Focus liveticker)
Da uns ja kein deutsches Medium eine Liveübertragung mit Simultanübersetzung "zumutet", liegt es jetzt also an uns zu entscheiden, wer die Wahrheit bringt, und wer lügt.
Beim Lesen einiger User scheint diese Frage schon geklärt;-)
Dann kann man schon einmal bei der ARD auch in der Wortwahl völlig daneben liegen.
In der TS von heute zur Wahl in der Ukraine heißt: "prowestlicher Umsturz."
Wie soll man DAS wieder verstehen.

Zum Kommentar von Frau Virnich

Keine unangenehmen Fragen?
Sehe ich anders, einige Beispiele:

Warum zur Wahl gehen, wenn die Stimmen zugunsten der Kreml-Partei ausgezählt werden?
Wie ist das Verhältnis zu Tschetscheniens Republikschef?
Beschwerden über ausstehende Lohnzahlungen und Drangsalierung von Betrieben durch staatliche Kontrolleure
Frage zum Anstieg der Lebensmittelpreise
Frage zum Erfüllungsstand des Minsker Abkommens

Woher weiß Frau Virnich, ob überhaupt und wenn doch, welche Fragen nicht zugelassen wurden?

Was mir auffällt...

...bezüglich Russland: Die Panamapapiere belasten Unternehmer, die Putin "nahestehen", der aber offenbar selber damit nichts zu tun hat. Wenn aber über die Unternehmer/Politiker/Sportler anderer Länder gesprochen wird, wird ihre Nähe zu den "Regierigen" nicht näher beleuchtet. Das fällt schon auf, da muss es schon ein "Chefpolitiker" wie Cameron selber sein, damit eine Verstrickung mit der Politik aufgezeigt wird.

@Justin 14:30Uhr

"Natürlich wird er nicht zugeben, sondern als eine Verschwörung des Westens bezeichnen."

Was soll er denn zugeben? Das einzige, was "herausgekommen" ist, ist dass Personen in seinem "Umfeld" (wohl ein Pate von Putins Tochter) wohl irgendwie über Unterschriften in Offshore-Geschäften verwickelt war.
Putins Name taucht nirgends auf.
Natürlich kann man eine Verbindung zu Putin hinterfragen, wenn nahestehende Personen verwickelt sind, das ist absolut legitim.

Er wurde aber in einem Atemzug mit zB. dem Isländischen Premier genannt, Putins Gesicht sofort mit dem Leak verbunden. Putin bekam sofort einen xtra-Artikel von jeder Nachrichtenseite (auch die TS) zu den Panama-Papers.
Das hat mit Journalismus nichts zu tun. Das ist Politik. Gegen Putin.

Das halbe Isländische Kabinett inklusive Premier sind nachweislich persönlich in die Geldströme verwickelt, genauso wie zB. Poroschenko, die FIFA, Siemens und die Deutsche Bank.

Fragen Sie auf der Straße, wer verwickelt ist und vergleichen Sie.

Dieser Artikel ist ungenügend.

Dieser Artikel hat mit den 3 Stunden und 41 Minuten, die diese Veranstaltung dauerte fast nichts zu tun.
Kein Wort über die Leute, die sich über die Steigerung der Arzneimittel-Preise beschweren, kein Wort über die Korruption in den Oblasts, kein Wort über die Fragen zur russischen Nationalgarde und warum sie dem Präsidenten untersteht, kein Wort über Brückenbau und Energieversorgung vom Festland zur Krim, kein Wort über den Milchbauern, der gewaltig investiert hat und hofft, das die Sanktionen andauern, bis er seinen Kredit abbezahlt hat, kein Wort über die Verwaltungsreform in Russland, kein Wort darüber, wie sich Putin mit gemeldeten Ungerechtigkeiten befasst, kein Wort über Doping und wie Putin das sieht, kein Wort über die Verwaltungsreform in Russland, kein Wort über Russlands Verteidigungsindustrie und das diese ausgebaut wird, um in- und ausländische Bestellungen zu erfüllen, kein Wort darüber, was Putin zu Minsk 2 gesagt hat, kein Wort zu Kadyrow... Falsche Sendung gesehen?

Verschwörung?

Natürlich werden die "Panama Papers" von interessierter Seite auch zur Provokation gen Russland genutzt. Konnte man hier alles nachlesen.

Trotzdem wird es Herr Putin verschmerzen; denn auch interessierte Stellen hier wünschen sich ein baldiges Verschwinden der "Papers" aus den Nachrichten, um wie bisher ungestört weitermachen zu können.

Unser Finanzminister wedelt mit einem 10-Punkte Plan um ihn baldmöglichst im Schubkasten verschwinden zu lassen, Putin möchte auf Augenhöhe über andere Themen reden. So what?

Putin und Propaganda

Und wieder einmal wird die russische Öffentlichkeit hinter´s Licht geführt. n-tv hat den Zusammenhang schön herausgearbeitet:

"•Putin behauptete in der Sendung, die "Süddeutsche Zeitung" - maßgeblich für die Enthüllungen verantwortlich, gehöre der US-Großbank Goldman Sachs. Damit sieht er seine These einer westlichen Verschwörung bestätigt.
•Offenbar wurden dem Staatschef falsche Informationen geliefert. Die "Süddeutsche Zeitung" wird vom Süddeutschen Verlag herausgegeben, Mehrheitseigner ist die Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) mit 81,25 Prozent, die übrigen 18,75 Prozent gehören der Familie Friedmann, wie auf der Seite des Verlages nachzulesen ist.
•Nahe liegt, dass Putins Rechercheure die Informationen von der entsprechenden Wikipedia-Seite haben. Dort wird Goldman Sachs mehrfach genannt, da das Bankhaus beim Verkauf des Verlages 2007 als Bieter in Erscheinung trat. Den Zuschlag bekam damals jedoch SWMH."

Ob Putin seine Lüge zurück nimmt?

Putin beantwortete die Fragen

Putin beantwortete die Fragen der Russen knapp 4 Stunden lang live. Warum bezeichnet die TS das als "Show"?

Woher kommt das Geld für die Enthüllungen

Wenn man sich ansieht, wie die PanamaPapers Recherche und Veröffentlichung finanziert wird (www.publicintegrity.org), findet man schnell heraus, dass dahinter nicht zuletzt amerikanische Milliardäre stehen: Open Society Foundations (George Soros), Pew Charitable Trusts, Rockefeller Foundation, Ford Foundation, Bloomberg Philanthropie, MacArthur Foundation, ...

Quelle https://www.publicintegrity.org/about/our-work/supporters

Ich habe den Eindruck das

Ich habe den Eindruck das hier massiv Propaganda betrieben wird.
Es ist nicht Putin allein am Pranger. Es hat auch VIELE westliche Politiker getroffen. Das wahrscheinlich der Elan unserer Politiker zu Veränderungen schnell nachlässt steht auf einem anderen Blatt. Ich kann jedenfalls keinen gezielten Angriff auf Putin erkennen.

Re von MickM

"n-tv hat den Zusammenhang schön herausgearbeitet." Das ist grotesk.Wo arbeiten die schon Zusammenhänge heraus ?
Vor gut 20 Jahren waren die für Parlamentauflösung und Abschaffung des Verfassungsgerichtes in Rußland.
Und überall steht n-tv für Atlantiker,Neoliberalismus und für Gewerkschaften,die nicht streiken,aber wehe, wenn doch.

15:48 von Bernd Kevesligeti

Zitat:
"n-tv hat den Zusammenhang schön herausgearbeitet." Das ist grotesk.Wo arbeiten die schon Zusammenhänge heraus ?"

Nun, in dem zitierten Text haben Sie genau erklärt, wie Putin zu seinen Lügen hinsichtlich der Süddeutschen Zeitung gekommen ist. War doch eigentlich klar verständlich, oder?

15:39 von alex66

Zitat:
"Putin beantwortete die Fragen der Russen knapp 4 Stunden lang live. Warum bezeichnet die TS das als "Show"?"

Vielleicht, weil z. B. die Fragen der Nowaja Gazeta zu den Panama Papers NICHT beantwortet wurden - und das, obwohl sie vor Tagen übermittelt worden sind? Statt dessen wurden munter weiter Verschwörungstheorien verbreitet.

Was stimmt nun

TS "Putin bezeichnete die Enthüllungen als Provokation."

Im Focus steht: "Putin zu Panama Papers: Recherchen sind "wahrheitsgetreu"
12.44 Uhr: Wieder eine kritische Frage: Ein Anrufer möchte wissen, was es denn nur mit den Enthüllungen zu den "Panama Papers" auf sich hat. Putin antwortet zunächst erstaunlich versöhnlich, die Recherchen "westlicher Journalisten" zu Offshore-Geschäften seien "wahrheitsgetreu". Um dann aber nachzuschieben: In den "Panama Papers" werde ja niemand "konkret beschuldigt". "

WER LÜGT NUN?

Panama? Nö.... nö, nö. Nö,

Panama? Nö.... nö, nö. Nö, nö, nö, ... nee. Nö, echt nicht. Also wirklich nicht. Also nicht, dass, .. nö. mm. Nächste Frage!

Am 14. April 2016 um 15:35 von MickM

Ihre Anmerkung ist Nonsens... Putin hat 3 Stunden und 41 Minuten Rede und Antwort gestanden und versucht, seinen Standpunkt darzulegen...

Können Sie sich erinnern, wann Frau Merkel, Herr Gauck oder unsere famoser Außenminister das mal getan haben?

Wer finanziert inzwischen die "Südwestdeutsche Medien Holding?"

Wenn Sie jemand der Lüge bezichtigen, was bei Ihnen ja sehr flott geht, sollten sie eines bedenken. Auch Staatspräsidenten haben ein Recht darauf, sich mal irren zu können.

15:40 von MorgenstundIstA...

Zitat:
"Wenn man sich ansieht, wie die PanamaPapers Recherche und Veröffentlichung finanziert wird (www.publicintegrity.org), findet man schnell heraus, dass dahinter nicht zuletzt amerikanische Milliardäre stehen"

Dann könnten russische Milliardäre ja Geld in ähnliche Enthüllungen stecken - tun sie aber offensichtlich nicht.
Davon abgesehen soll die Frage der "Finanzierung" lediglich davon ablenken, dass die Reichtümer z. B. des russischen Cellisten von niemandem in Russland erklärt worden sind.

Klar ist Putin Interessant

Natürlich ist es interessanter über Putins verwicklungen in den Panama-Papers zu berichten als über den präsidenten der Ukraine, Islands oder Cameron (wobei über diese auch berichtet wurde). Putin ist einer der mächtigsten Männer der Welt, in zahlreiche Konflikte involviert, auf Konfrontationskurs mit Europa... selbstverständlich ist dieser Mann für Berichterstattung interessanter, weil er ungleich wichtiger als die anderen ist.

Ganz nebenbei ist Putin auch der einzige der Betroffenen der die Beschuldigungen pauschal als Verschwörung des Westens abwinkt, wodurch er auch besonderes Augenmerk auf sich selbst richtet.

15:53 von sprutz

Zitat:
"Um dann aber nachzuschieben: In den "Panama Papers" werde ja niemand "konkret beschuldigt". "

WER LÜGT NUN?"

Nun, wenn er tatsächlich behauptet hat, "niemand" würde konkret beschuldigt, lügt natürlich Putin - denn die Namen sind für jeden im Internet frei ersichtlich.

Natürlich ist es eine Verschwörung...

Natürlich ist es eine Verschwörung des Westens gegen Putin, deswegen sind ja auch nur er und seine Freunde von der Affäre betreffen, aber keinesfalls westliche Politiker...

Das Schlimme ist: Putins Propaganda fällt in Russland auf fruchtbaren Boden. Und damit unterescheidet sie sich von der Propaganda aus Sowjetzeiten, die in der UdSSR keiner ernst genommen hat.

Übrigens hat mich die Geschichte vom Cellisten an den James-Bond-Film erinnert, wo eine Cellistin von einem russischen General ein teures Cello geschenkt bekommt, das ein befreundeter Waffenschieber in New York ersteigert hat. Der Film ist fast 30 Jahre alt aber irgendwie erschreckend aktuell, auch wenn der Kalte Krieg mittlerweile vorbei ist.

15:54 von AWACS

Zitat:
"Auch Staatspräsidenten haben ein Recht darauf, sich mal irren zu können."

Richtig - nur "irren" sich Putin und seine Administration in letzter Zeit häufiger und Richtigstellungen dieser "Irrtümer" finden nicht statt.

@HudsonKTV (14:21)

Bei dem Umgang unserer Mainstreammedien mit Putins "Anteil" an den Panama-Papers , kann ich dessen Provikationsvorwurf irgendwie auch nachvollziehen.
.
Wenn Poroschenko verlauten lässt, dass er seine Briefkastenfirma wegen der Präsidentschaft brauchte und diese auch legal wäre, verstehe ich nicht so richtig warum auf Putin gezeigt wird, weil Freunde aus seinen Umfeld ebenfalls Briefkasten-Firmen besitzen.

____

Spätestens seit der Böhmermann-Affäre sollte klar sein, dass es keine regierungstreuen Mainstream-Medien in Deutschland gibt. Und außerdem wurde im Zusammenhang mit den Panama Papers doch ausführlich über Poroschenkos Verwicklung berichtet, was wollen Sie eigentlich?

Re von MickM

Geht´s hier um die Besitzverhältnisse an der Süddeutschen Zeitung ?
Es sollte doch darum gehen,daß von den Korrespondenten wie Atai,Virnich herzlich wenig zu den inneren Verhältnissen im Land und erst recht in der (verbündeten) Ukraine kommt.

Am 14. April 2016 um 15:31 von AWACS

Zitate:
"Dieser Artikel hat mit den 3 Stunden und 41 Minuten, die diese Veranstaltung dauerte fast nichts zu tun."
und
"Falsche Sendung gesehen?"

Schon bestimmt die richtige Sendung gesehen und fast 4 Stunden vergeblich gewartet, dass Herr Putin einen groben Schnitzer macht, aus der Rolle faellt oder sonst etwas liefert, dass man hier ausschlachten kann.

Diese Enttaeuschung merkt man dem Artikel an.

Zu MickM: Entweder ist ihre "Hinleitung" falsch oder ihre Frage. Denn eine Luege ist eine bewusste Falschaussage und so wie Sie es darstellen, war es wohl ein Irrtum - falls nicht hinter SWMH doch die genannte Firma steht.

@Justin (14:30)

Natürlich wird er nicht zugeben, sondern als eine Verschwörung des Westens bezeichnen. Bleibt offen, wie viele Bürger Russlands an diese Märchen immer noch glauben...

____

Leider viel zu viele. Die russische Bevölkerung ist für Putins Propaganda besonders empfänglich. Was die Sowjetregierung niemals geschafft hat.

@trauriger Bürger

"Solches Sendeformat sollte es mal bei uns geben.
"Frau Merkel und Herr Gauck stehen Rede und Antwort" und das ganz ohne Pressesprecher."

Und was soll da raus kommen?
Eine Andachtsrede und ganz viel alternativlose heiße Luft?

Frau Merkels Sätze werden dann wieder wie folgender klingen: "Man kann nicht sagen die Atomkraftwerke sind sicher, sie sind sicher."

Und der Prediger reicht mir schon zu Weihnachten, wenn ich eine Predigt hören will geh ich in die Kirche gegenüber.
1. ist das wirklich sinnvoller als das Geäußerte von Herrn Gauck
2. wirkt es wesentlich besser in dem Ambiente

deutsche Verleger = reiche deutsche Familien

Die Hälfte der Holding gehört der Medien Union und diese wird von Dieter Schaub kontrolliert. Dieser Familie wird ein Vermögen von einer Milliarde Euro nachgesagt und damit werden ihre eigenen Interessen vertreten.
Die deutsche Medienlandschaft wird von etwa sieben reichen Familien kontrolliert: Springer (Bild/Welt), Mohn (Bertelmann/RTL), DuMont (zig Zeitungen in ganz D), Holtzbrinck (Tagesspiegel/Handelsblatt), Funke (WAZ), Schaub (Süddeutsche/Freie Presse (größte DDR-Zeitung)) und Burda (Bunte/Focus).
Den Verlagen gehören natürlich noch viele andere Medien, es wurden nur die größten genannt.

An alle, die das als "Show"

An alle, die das als "Show" abtun:

1. Haben Merkel oder Gabriel eine mehrstuendige Veranstaltung, bei der die Buerger direkt Fragen stellen duerfen?

2. Glaubt hier irgendjemand ernsthaft, dass, gesetzt den Fall, einer der beiden eine solche Veranstalung haette, die Fragen ganz ungefilter gestellt werden koennen?

kein Wunder

das keine kritischen Fragen kommen. Die "freie" Presse ist ja schließlich Handverlesen worden um den Zaren nicht zu verärgern.

Häßliche

und billige Propaganda des Westens. Putin ist nicht involviert und sein Bild erscheint in fast jeder großen Zeitung (Putins Umgebung). Dann soll aber bitte die Umgebung abgebildet sein und nicht Putin.
Was ist mit dem Schokokönig aus der Ukraine? Er ist doch direkt betroffen. Ein Oligarch, welcher im vergangenen Jahr um 10 Millionen reicher wurde und der ständig in der Welt um das Geld bettelt?

@Sören

Sehr richtig!
Von unserer Elite käme nur:
Wir schaffen dass, denn es ist alternativlos!

Ist schon interessant wie so

Ist schon interessant wie so manche, ohne den "heißen Draht" gesehen zu haben, hier ihre Urteile fällen...
Ich habe mir die Sendung live angesehen.

Wann bekommen wir Merkel mal zu sehen?

Aber nein, Frau Merkel sitzt in den ÖR, mit abgestimmten Fragen und devoten "Journalistinnen"

In einer ählichen Veranstaltung würde Merkel ganz schön ins Stammeln kommen.

Zu den Panama Papers würde ich mir mal ein paar Hintergrundinformationen wünschen. Die kann man in anderen Medien durchaus finden, aber 8 Milliarden € Beiträge scheinen nicht zu reichen.

@alex66

>> Warum bezeichnet die TS das als "Show"?

Weil sich deutsche Medien so etwas nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können, daß ein Regierungschef unzensiert und sich nicht hinter Sprechern und "Experten" versteckend live kritisch Frage und Antwort steht.

16:08 von Shantuma

Zitat:"Und was soll da raus kommen?
Eine Andachtsrede und ganz viel alternativlose heiße Luft?"

... nein, das können Sie so wirklich nicht annehmen. Durch das Aussitzen kommt die heiße Luft bei uns bestenfalls nur noch als warmer Luftzug an. Mit alternativlos haben Sie allerdings recht.

Info zu der Beteiligung von Goldman Sachs!

XXXXs://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCddeutscher_Verlag

Wir wir sehen ist "Goldman Sachs" über einen Investor an dem Verlag beteiligt und hat dementsprechend Einfluß!

So lange musste ich dafür nicht Google'n ;-)

Siehe im Text "Verkauf 2007"

15:40, MorgenstundIstA...

>>Wenn man sich ansieht, wie die PanamaPapers Recherche und Veröffentlichung finanziert wird (www.publicintegrity.org), findet man schnell heraus, dass dahinter nicht zuletzt amerikanische Milliardäre stehen: Open Society Foundations (George Soros), Pew Charitable Trusts, Rockefeller Foundation, Ford Foundation, Bloomberg Philanthropie, MacArthur Foundation, ...<<

Das sind alles Stiftungen. Die sind gemeinnützig.

Einfach mal die Rechtsform "Stiftung" googeln.

Am 14. April 2016 um 15:53 von sprutz

Richtig. Da sind wir einer Meinung.

16:17 von ohne_mich

">> Warum bezeichnet die TS das als "Show"?

Weil sich deutsche Medien so etwas nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können, daß ein Regierungschef unzensiert und sich nicht hinter Sprechern und "Experten" versteckend live kritisch Frage und Antwort steht."
und das - knapp 4 Stunden lang.
Eine sehr gute Antwort von Ihnen.

16:22 von foeddie

Zitat:
"So lange musste ich dafür nicht Google'n ;-)
Siehe im Text "Verkauf 2007""

"Google´n" reicht eben manchmal nicht. Siehe Text n-tv:
"Offenbar haben Rechercheure Putin mit einer falschen Information versorgt. Goldman Sachs trat beim Verkauf des Verlages 2007 in Erscheinung. Den Zuschlag bekam damals jedoch SWMH."

Gleichwertiger Partner

Dazu müsste Russland ja erst gleichwertig werden. Die geografische Größe eines Landes zählt da wohl eher nicht, und in punkto Wirtschaftskraft kann Russland nun mal nicht mithalten und das wird sich auch kaum ändern, solange Putin und seine Oligarchenfreunde an der Macht sind.

Dabei wäre es für Putin so einfach, Russland den nötigen Anschluss ans 21. Jahrhundert zu bringen. Dazu müsste er "bloß" mit Europa und dem Rest der Welt zusammenarbeiten, wie das ursprünglich alle gehofft haben, und sein rein geostrategisch orientiertes KGB-Denken aufgeben. Gäbe es volle Rechtssicherheit und Verbesserungen in der Demokratie wäre der Aufschwung in Russland geradezu vorprogrammiert, aber Putin hat sich ja leider stattdessen für die alberne nationalistische Machtpolitik des 20. Jahrhunderts entschieden. Eine historisch vertane Chance...

16:28 von Gerold84

Zitat:
"Was Goldmann & Sachs und die Lobbyisten betrifft, würde den heutigen Rahmen einer Diskussion sprengen!"

Was "sprengt" es die Diskussion festzustellen, dass Putins Behauptung zu G&S und der SZ schlichtweg gelogen war?

Die Tagesschau-Redakteure...

...sollten sich schon absprechen was sie berichten.
In einem Bericht heißt es Fragen u.a. zur Ukraine wurden nicht zugelassen, auf der gleichen Seite wird berichtet er nimmt Stellung zur Ukraine.
Ich habe die Fragestunde in Ausschnitten gesehen. Dort wurden sehr wohl Fragen zur Ukraine und Syrien gestellt....und beantwortet.

Russland - Hort der Pressefreiheit

Zitat:
"Weil sich deutsche Medien so etwas nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können, daß ein Regierungschef unzensiert ....."

Weiter muss man nicht lesen. Wer glaubt, in Russland würde in den Staatsmedien irgendetwas unzensiert geschehen, hat sich z. B. mit den Berichten der Reporter ohne Grenzen offensichtlich noch nicht befasst.

16:25 von fatherland slim

Eine Stiftung ist eine Einrichtung, die mit Hilfe eines Vermögens einen vom Stifter festgelegten Zweck verfolgt.

... so fängt die Stiftung bei Wikipedia an.

@Bernd39

Bei RT bekommst Du die deutsche Übersetzung.

Auch in Deutschland geb es einen Politiker, dem Korruption

nachgesagt wurde, speziell von Hamburger Medien.
- HS30
- Lockhead
- Onkel Eduard Affaire,
- Airbus
- div Waffengeschäfte

Aber FJS konnte nie etwas nachgewiesen werden.
Vielleicht ist Putin nur genauso gerissen.

16:22, foeddie

>>Info zu der Beteiligung von Goldman Sachs!
XXXXs://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCddeutscher_Verlag

Wir wir sehen ist "Goldman Sachs" über einen Investor an dem Verlag beteiligt und hat dementsprechend Einfluß!

So lange musste ich dafür nicht Google'n ;-)

Siehe im Text "Verkauf 2007"<<

Ja gut. Wenn Sie nur lang genug suchen, dann ist GS über Investoren an so ziemlich jedem Unternehmen dieser Erde beteiligt.

Und da schließe ich die russischen ausdrücklich ein.

Und nicht nur Goldman Sachs, sondern sämtliche Bankhäuser unserer Welt.

Alles ist mit allem verbunden.

Das System heißt Kapitalismus und funktioniert genau so.

Jedenfalls

ist Putin der Einzige, der die Verbrechen der Türkei gegen die Kurden klar ausspricht. Alle anderen sehen und hören aus aktuellem Grunde weg.

was soll Putin schon sagen?

Die Fragen, die von seinen Vasallen gestellt werden, kennt er doch schon im Vorhinein.
Schliesslich stammen die Fragen aus dem Kreml.
Die ganze Veranstaltung ist ein einziges Fake.

Herr Putin wird mir immer sympathischer

Er ist nicht der böse Bube, wie uns immer vorgegaukelt wird.

Am 14. April 2016 um 15:16 von UlrichHeinrich

naja, die SZ wurde aber auch 1945 im Rahmen des "Reeducation"-Program der Amis für Deutschland gegründet, das sagt ja schon einiges aus, egal ob die SZ jetzt Goldman Sachs gehört oder dem CIA unterstellt ist..

16:28, Gerold84

>>Warum diese Doppelmoral, denn ES wurde in keiner Weise die Lüge über Massenvernichtungswaffen im Irak Krieg durch die USA zurückgenommen.<<

Ach so. Behauptet die amerikanische Administration also nach wie vor, im Irak würden bergeweise Massenvernichtungswaffen zu finden sein?

Und Colin Powell hat seine Rede vor dem Weltsicherheitsrat nicht im Nachhinein als größten Fehler seines Lebens bezeichnet?

Es gibt nun wirklich genügend Gründe, die USA zu kritisieren.

Aber dann bitte auch die richtigen und nicht irgend welche wohlfeilen Unwahrheiten.

Wirklich?

Nach dem letzten Tagesschau-Artikel bin ich da mehr als skeptisch. Da behauptete ts nämlich auch, die Enthüllungen wären von Putin als Propaganda bezeichnet worden. Tatsächlich hat er das aber nicht gesagt, sondern sich darauf bezogen, dass er im Zusammenhang mit den Panama-Papers immer genannt oder gezeigt wird. Und genau das wurde auch getan. Auch von tagesschau. So wurde er - als einziger! - im Anreißertext erwähnt. Und das, obwohl er selbst gar nicht auf der Liste steht. Wirklich involviert, wie Poroschenko, bekommen allerdings gar keine Aufmerksamkeit. Das zu kritisieren ist völlig in Ordnung. Immerhin ist es unseriös und hat in der Tat einen Propaganda-Charakter, egal, was man von Putin hält.

Argument?

Ich würde einfach mal vorschlagen, die Veröffentlichung umhinterfragt als Enthüllungsjournalismus zu betrachten.
Es ist nicht abwegig, dass Interessen dahinter stehen.

Putin ist nicht Kunde der Kanzlei. Sein Gesicht wird jedoch überall im Zusammenhang mit der Veröffentlichung gezeigt.
Ich finde das verblüffend plump.

Im Gegensatz zu westlichen

Im Gegensatz zu westlichen Politikern, stellt sich Putin zwei mal im Jahr den Fragen, einmal der Russen und einmal der internationalen Journalisten.
Wird sowas eheliches vielleicht auch der "demokratische Westen" erleben?

Einseitiges Resumée

Dass Frau Virnich nicht auf die diskussionswürdigen Punkte eingeht oder Lob und Kritik, welche von Putin gen Westen geäußert wurde, halte ich für falsch. Wie will man denn auf diese Art wieder in einen vernünftigen Dialog kommen?

"Sein Volk beruhigen" klingt fast ein bisschen so als mangele es Putin an Zustimmung in der russischen Bevölkerung. Dies ist nicht der Fall, in diesem Punkt sind sich ja selbst Putin-kritische Journalisten und Politiker in Russland und hierzulande einig.
Auch wenn ich selbst viele der innenpolitischen Veränderungen der letzten 10 Jahre in Russland in Sachen Menschenrechten sehr bedauernswert finde, glaube ich nicht daran, dass der Westen von außen eine Umwälzung forcieren sollte.

Wenn es den Polikern um Menschenrechte ginge, dann könnten sie INNERHALB des Machtbereichs der EU oder NATO mal endlich ernsthaft tätig werden (Stichwort: UNGARN, POLEN, TÜRKEI). Aber es geht ihnen nicht darum.

vier Stunden...

... spricht der Präsident über "schwere Wirtschaftskrise, die zu Entlassungen, Lohnkürzungen und Rubelverfall".
Und da sollen keine kritischen und besorgten Fragen gestellt worden sein?
Daß eine Vorauswahl an Fragen getroffen wurde, kann man sich vorstellen. Das funktioniert in Dtl. nicht anders. Aber interessant wären die Antworten gewesen.
Keiner unserer Politiker wagt sich 4 Stunden lang öffentlich mit den Problemen der Bürger auseinander zu setzen. Salbungsvolle einstudierte Sätze für eine mit mehreren anderen Gästen besetzte 1-Stunden-Polittalk. Das war`s...

16:38, proehi

>>Eine Stiftung ist eine Einrichtung, die mit Hilfe eines Vermögens einen vom Stifter festgelegten Zweck verfolgt.

... so fängt die Stiftung bei Google an.<<

Ja. Und dieser Stiftungszweck ist öffentlich einsehbar.

Er hat ein gemeinnütziger zu sein. Sonst ist Essig mit den Steuervorteilen.

Super auf den Punkt gebracht .... von Sören

Da frägt man sich, ob nicht eher wir in einer Diktatur leben. Wir werden immer weniger Gelegenheit haben, Fragen zu stellen. Bald sind die Hälfte aller Deutschen Rentner auf Hartz4-Niveau. Wetten, dass dann überhaupt keine Fragen mehr gestellt werden dürfen. Wenn man Politiker wählt, die der existenziellen Grundabsicherung aller Menschen den Namen Hartz4 geben, ist ohnehin alles zu spät. Von denen kann man nicht erwarten, dass sie Bürgern erlauben, unzensierte Fragen stellen zu lassen.

@MickM

"Wer glaubt, in Russland würde in den Staatsmedien irgendetwas unzensiert geschehen, hat sich z. B. mit den Berichten der Reporter ohne Grenzen offensichtlich noch nicht befasst."

Und bei uns wird der Gatte der Regierungschefin von einer Inhaberin einer Presselandschaft finanziert.
Äh ja unsere Pressefreiheit ist etwas offener, das liegt aber nicht an den Mainstreammedien. Also nicht an der ARD, oder dem ZDF, Spiegel, Focus, Bild, die Welt, die Zeit usw.
Sondern das liegt an Programmen und Beiträgen die daneben her laufen.
Unsere Mainstreammedien sind gleichgeschaltet und das ist auch kein Wunder. Wievielen Menschen gehört die Mainstreammedienlandschaft? 1990 waren es noch 12 Leute, heute?

Es gibt aber auch kleine Ausnahmen auch im Bereich der Mainstreammedien. Es gibt Beiträge die sehr kritisch sind, aber eben erst nach 22 Uhr und die Wiederholung natürlich erst nach 0 Uhr. Eben eine übliche Uhrzeit.

Da kommen Wünsche auf!

Warum wird denn uns mit unserer Kanzlerin nicht so eine stundenlange Show geboten? Ein wenig mehr als: "Wir schaffen das!" hatte Putin doch zu bieten. Frau Merkel auch?

16:49, ladycat

>>Herr Putin wird mir immer sympathischer
Er ist nicht der böse Bube, wie uns immer vorgegaukelt wird.<<

"Böser Bube" und "sympathisch" sind beides keine politischen Kategorien.

Ziemlich daneben

Lieber Herr Präsident Putin,
das war jetzt sehr ungeschickt und auch dumm, Goldmann-Sachs als Eigentümer der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG zu benennen. Ein einfacher Blick ins Internet hätte Ihnen die Eigentumsverhältnisse geklärt. Die Zeitung gehört verschiedenen deutschen Eigentümern. Ich empfehle Ihnen dringend das Internet oder zumindest einen Mitarbeiter mit Recherchen zu betrauen und nicht einfach dummes Zeug zu schwafeln. Warum müssen Sie Ihrem Volk die Unwahrheit sagen? Ich weiß es, Sie machen das schon länger.
Eine ziemlich dürftige, ziemlich dumme Antwort!

@stöberkarl

"Schliesslich stammen die Fragen aus dem Kreml."

Aus welchem Kreml?
Zur Erweiterung ihres Allgemeinwissens:
Ein Kreml ist nichts anderes als eine Zitadelle.
Und in Russland gibt es viele Kremls, der bekannteste steht in Moskau.

"Die ganze Veranstaltung ist ein einziges Fake."

"... einziger Fake" ... nein leider nicht. Die Veranstaltung ist ein Schauspiel, oder um es deutscher auszudrücken: eine Pressekonferenz.

Mendacem memorem esse oportet

@Am 14. April 2016 um 16:28 von Bildungsfern

macht es die Sache besser das es bei Merkel nicht besser läuft? Zar Putin der Erste leidet einfach an Realitätsverlust. Überall lauern die Verschönerungen, alle sind gegen den Zaren.

16:51 von wowchik

Zitat:
"egal ob die SZ jetzt Goldman Sachs gehört oder dem CIA unterstellt ist.."

Die Enthüllung des Tages: Die SZ ist dem CIA unterstellt. Ich hoffe, die TS bringt um 20:15 einen Brennpunkt.

Putins Ausführungen unseriös

Putins Ausführungen verdienen bestenfalls das Prädikat "unseriös".
Die PanamaPapers haben den isländischen Regierungschef seinen Stuhl gekostet, den britischen Premierminister in Bedrängnis gebracht. Insofern ist es unseriös von Putin, die Veröffentlichung der PanamaPapers zu einer gegen ihn gerichteten Kampagne zu stilisieren. Man könnte seine Ausführungen auch offen Propaganda nennen.

Propaganda ?

Putin stellt sich seit Jahren öffentlich für
Stunden Fragen der Russen.
Frau Merkel für 1 Stunde einem ausgesuchten
Journalisten mit "abgestimmten" Fragen.
Putin antwortet zu Problemen in Russland,
zum Krieg der Türkei, über die Partnerschaft
mit den USA, über den gemeinsamen Kampf
gegen den Terrorismus, die Friedensbemühungen in Syrien.
Was berichtet die T.S.? PANAMA !
Weltweit sind Staatschef wie Poroschenko
direkt betroffen, aber Putin wird trotzdem
in den Vordergrund berichtet.
Mich interessiert es nicht, welche Russen
ihr Geld in Panama verstecken oder welche
Ölscheichs ähnliches tun.
Mich interessiert es allerdings, wenn es
Herr Poroschenko macht, so lange die
Ukraine von meinen Steuern lebt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: