Kommentare

Über Libyen kommen Migranten erst

"Meist ist ihr Startpunkt dabei Libyen. Auch um dies zu verhindern, will Außenminister Steinmeier das Land mit 10 Millionen Euro Aufbauhilfe unterstützen"

Lange Zeit hat die EU wunderbar mit dem personifizierten Bösen, dem schrecklichen Diktator Ghaddafi, zusammen gearbeitet um zu verhindern, dass sich Menschen auf dem Mittelmeer in Lebensgefahr begeben.

Über Libyen kommen Migranten erst, seit die USA das Land destabilisiert haben um Ghaddafi dann zusammen mit NATO-Hilfstruppen wegzubomben. Denn der böse Ghaddafi hat Millionen Menschen in Afrika daran gehindert, ihr Menschenrecht auf Asyl in Deutschland wahrzunehmen.

ein ewiger Kampf

Es wird langsam besser, in immer mehr Berichten der öffentlich rechtlichen wird endlich der korrekte Terminus, Migrant verwendet und nicht das Empathie erschleichende aber falsche Bezeichnung "Flüchtling". Es wird also besser, auch wenn dem hier nicht der Fall ist.

Auf dem Bild sieht man keine Flüchtlinge, sondern junge, Männer die ihre Heimatländer aus wirtschaftlichen Gründen verlassen.

25% von Deutschland?

Deutschland war bei der sogenannten "Internationalen Militärintervention" 2011 in Libyen nicht beteiligt.
Wohl aber 15 andere Länder.
Darunter Katar, USA, Saudi Arabien .....usw
Wie viele zahlen die denn dann?

Sehr sparsam

Nun mal nicht so geizig, nachdem 7 Miliarden für gar nix an die Türkei gezahlt werden.

Deutschland bezahlt die Welt

Deutschland bezahlt die Welt ! Wo sind die ganzen Arabischen Ölstaaten mit ihren Mrd. ?

Ich bin jetzt mal ganz böse

Ich bin jetzt mal ganz böse und sage stellt die ganzen Rettungsaktionen nach einer Vorankündigung ein. Sagt ab z.B. Übermorgen fahren keine Schiffe mehr raus um Flüchtlinge aus Seenot zu retten.
Wer dann noch aus eigener Kraft in Europa an kommt der wird in ein Land in der EU verbracht welches vom z.B. EU-Rat dann zu bestimmen ist er selber hat hierauf keinen Einfluss.

Gelddruckmaschine Deutschland

Anstelle effektiver Grenzsicherung bezahlen wir wieder und wieder die Korrupten fremder Länder, welche uns sodann wie Erdogan auslachen werden!
Wer sich Freunde kaufen muss, wird nie welche besitzen!
Wie auch immer, hier muss man einfach den Küstenschutz für Libyen übernehmen, gleichwohl man hier in die Souveränität eines Landes eingreift. Wie Souveräns ist denn überhaupt ein Land, welches keine klaren Verhältnisse oder Regierung und somit Macht innehat?

Kann mich erinnern, das viele

Kann mich erinnern, das viele Politiker, Medien und auch der hier Kommentierenden den arabischen Frühling bejubelt haben. Jetzt ist der Katzenjammer groß und das "dicke Ende" kommt erst noch.

@11:32 von Lichtblick33

Die 10 Millionen sind doch nur für die neu zu erwerbenden Boote, um die Flüchtlinge sicher nach Lampedusa bringen zu können. Weniger Flüchtlinge in Libyen, weniger Stress in L.

So ist das eben,

wenn von außen in einen Staat mit militärischen Mitteln eingegriffen und die bestehende Ordnung beseitigt wurde. Rachegedanken (wie im Falle Libyens im Hinblick auf den damaligen Machthaber) sollten kein Maßstab für das Handeln der USA und der damaligen "Mitbomber" mehr sein. Aber ich habe wenig Hoffnung, dass diese Machtpolitiker aus der Geschichte lernen! Andere dürfen dann später die hervorgerufene Situation zu begrenzen versuchen (aber mit welchem Erfolg?).
Noch heute bin ich froh, dass unser damaliger Außenminister Westerwelle eine deutsche Beteiligung an den Bombardements ausgeschlossen hatte und diese auch in deutschen Regierungskreisen durchsetzen konnte.

Zäune , überall, oder sofort zurückschicken

nicht weiterkommen lassen. Sonst bekommt es Europa nicht in den Griff.

10 Millionen Euro

Ein wirklicher "Schäppchenpreis". Ich wusste ja schon immer, dass die Deutschen "Schnäppchenjäger" sind. Da brauch ich nur meine in Deutschland lebende Mutter anschauen. So hat halt jeder seine "eigenen Vorurteile".

Gruss aus Brasilien

welche der (pseudo)Regierungen

in Libyen bekommt denn das Geld ? ...und wird es für was verwenden ?

Geogaphie

"Nach der Abriegelung der Balkanroute... warten 200.000 von Lybien aus zu starten".

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Oder glauben Sie allen Ernstes, dass die Syrier nun über Libanon, Jordanien, Israel und quer durch Ägypten nun nach Lybien reisen um dort einzuchecken. Oder dass umgekehrt die Nordafrikaner bisher durch diese Länder angereist sind, um über die Balkanroute in die EU zukommen?

Diese 200.000 wollten schon immer übers Mittelmeer, nur geht die Saison jetzt erst wieder los, da es im Winter auch für diese Menschen zu gefährlich ist.

Lächerlich! und @Shuusui

Was sind den bitte 10 Millionen? Nichts. Und wem will man das geben? Den Islamisten, damit sie die Schlepper abschießen? Wieder einfach nur Geldverschwendung ohne jedes Ergebnis.
Wäre nur Gaddafi noch da...

@Shuusui
>>> dem personifizierten Bösen...

Das ist Ironie, oder?
Lybien war mit Abstand der sozialste Staat Afrikas/Arabiens. Es gab Kindergeld, Wohngeld, Frauenrechte, usw.
Genau deshalb musste Gaddafi weg. War den Islamisten um ihn herum ein Dorn im Auge. Zudem brauchte die USA Geld. Das Kapital des Lybischen Volkes, welches u.a. auf amerikanischen Konten lag, verschwand nach dem Putsch!

EU greift auf Warlords zurück

Die EU finanziert also jetzt die Warlords, damit diese künftig Jagt auf Flüchtlinge machen? Nun, wenn man schon einen Erdogan dazu nutzt, warum dann nicht auch irgend welche Dschihadisten in Libyen.

Türkei 7 Milliarden...

....Lybien klägliche 10 Millionen!

Tunesien,Algerien u.Marokko stehen alsbald auch auf Stonis Gehaltsliste.

Prima

noch mehr "Antänzer" , etc

von Shuusui

"... Denn der böse Ghaddafi hat Millionen Menschen in Afrika daran gehindert, ihr Menschenrecht auf Asyl in Deutschland wahrzunehmen."
Kann man sehen, wie man will. Der Ghaddafi war eine untragbare Größe- hat ja u.a. auch ganz offen mit der afrikanischen Völkerflut auf Europa gedroht, sollte kein guter Umgang mit ihm gepflegt werden. Aber etwas Bestehendes zu beseitigen, ohne einen brauchbaren Ersatz für die entstandene Lücke zu haben, ist- im Großen wie im Kleinen- asozial.
Hoffentlich vermag die Einheitsregierung gegen diesen menschlich kriminellen Bandenunsinn etwas auszurichten. Wo sind jetzt die Amis, Engländer und Franzosen?

Flüchtlinge: Zehn Millionen

Flüchtlinge: Zehn Millionen Euro für Libyen
Außer Öl ist Libyen nach dem Krieg so gut wie nichts geblieben. Petrodollars kann das Land mehr als gut gebrauchen. Doch das ist Sache von Uncle Sam, da Gaddafis Gold-Dinar ihn are not amused...
Da wären noch die Stämme der libyschen Gesellschaft, Gaddafi hatte nicht umsonst mehrere Zelte wo man nicht genau wusste in welchem er gerade ...Waren das noch Zeiten, als Firmen aus "Old Germany" guten Handel mit Libyen zelebrierten.
Das einzige was zu der Zeit mal ein Unternehmen, der Mitarbeiter hatte auf der Fahrt zu einer Radarstation (Mil. Luftraumüberwachung ) ein Beduinen Kind mit dem Auto angefahren und tödlich verletzt, waren ca. 80000 D-Mark als Blutzoll an die Familie....
Na ja, heute gelten andere Kurse..

Sensationelle

50€ pro Flüchtling!

Sinnlos...

...es ist rausgeschmissenes Geld, wenn diese in ein Land gepumpt wird, in dem keine Regierung vorhanden ist und große Teile der Küste vom IS kontrolliert werden. Was soll das also?
Mit Scheckbuchpolitik wird man dem Migrantenstrom nicht mehr Herr. Eine Möglichkeit wäre aber, wenn Italien Lampedusa an Libyen verkaufen würde.

Woher

Kann mir einer mal verraten wo her unsere Regierung nur immer das Geld nimmt, mit dem sie um sich wirft? Es wird Zeit das diese Regierung ihren Hut nimmt. Eine neue Führung braucht das Land.

@Mischpoke West

"Das ist Ironie, oder?"

Ja.

späte Einsicht, liebes Außenministerium

Westerwelle hatte es deutlicher gesehen und realistischer eingeschätzt. Nun sollen wir also zahlen, uns mit Geld politisch alternativlos nicht lösbare Probleme auf Distanz halten. Das Migrationsproblem ist so groß, da reichen ein paar Millionen nicht. Eventuell eine Beruhigungspille zum Stillhalten, mehr nicht.

Grundsätzlich

gehe ich einmal davon aus, aus Lybien kommen keine Syrer oder wenigstens nicht viele.
Wenn jetzt unsere Bundeskanzlerin nicht sofort klar stellt, Wirtschaftsflüchtlinge sind keine Flüchtlinge und werden bereits an der Grenze zurück gewiesen.
Ein unerlaubter Grenzübertritt ist strafbar und wird mit Strafe verfolgt.
Ein unerlaubter Grenzübertritt verwirkt ein jedes Asylgesuch.
Nur solche Maßnahmen haben Erfolg.
Bestimmt nicht das Gelaber Heute von unserem Innenminister.
Sollte Frau Merkel weiter wie bisher verfahren, macht sie sich schuldig an ungeahnten Verwerfungen in unserer Gesellschaft.
Die Nibelungentreuen Kauder und ihr Bundeskanzleramtsminister sollen aufhören mit ihrer Nibelungentreue sondern pragmatische Vorgehensweise überlegen und durchsetzen.

Na sowas...

"Auf dem Bild sieht man keine Flüchtlinge, sondern junge, Männer die ihre Heimatländer aus wirtschaftlichen Gründen verlassen."
Natürlich fliehen von Armut und Perspektivlosigkeit bedrohte Menschen als "Wirtschaftsflüchtlinge". Das bedeutet aber auch, dass sie kein Asyl bekommen werden - leider. Deshalb sollten zum einen mehr Möglichkeiten auch für diese Menschen geschaffen werden, legal und ohne gefährliche Schlauchbootüberfahrten in gut funktionierende Wirtschaftsräume zu gelangen, zum anderen sollte mehr dafür getan werden, dass mit Wirtschaftshilfe und entsprechenden Handelsregelungen die Perspektiven in den Herkunftsländern verbessert werden.

10 Millionen €.

Warum sichern wir mit diesen 10 Millionen € nicht unsere Grenzen und schmeißen das stattdessen terroristischen Moslems in den Rachen? Auch in Libyen gibt es den IS!

Verkehrte Welt

Das wird die Schlepper freuen das die Deutschen auch noch für die Gesundheit und Motivation Ihrer Kunden zahlen, bis das passende Boot gefunden wird.

da reden die tatsächlich über

da reden die tatsächlich über 10 million € !
sind sie denn komplett fern von der realität,wenn man bedenkt das für 67000
jugendliche flüchtlinge 4 milliarden € ausgegeben werden,tendenz steigend.

@Shuusui

Ich bin auch überrascht, wie wenige der Kritiker des aktuellen Türkei-Deals sich noch daran erinnern, daß über viele, viele Jahre ein sehr änlicher Deal mit Gaddafi bestand hatte und auch erfolgreich war.
Nicht umsonst war der Mann (zumindest nach außen hin, für die Kameras) ein gern gesehener Gast in Paris, hatte regen Kontakt zu diversen europäischen Außenministern, gab es Rüstungsdeals usw usf.

"Wir" haben diesbezüglich schon immer die Drecksarbeit möglichst weit weg delegiert.
Wem das erst heute auffällt, hat ziemlich lange geschlummert oder ist wohl etwas jünger.

Und nein, wir sind nicht die Bösen, das macht nämlich jedes souveräne Land so.
Ntürlich machen dabei alle gute Miene, aber hinter den Kulissen... glaubt doch wohl nur jemand sehr gutgläubiges, daß andere Faktoren als der nationale Eigennutz bzw. die Wiederwahl von Belang sind.

@ von Lobes

Ihre Zitat: "Warum muß Deutschland solche Migranten aufnehmen und Millionen zahlen?"

Die Antwort ist ganz einfach: Weil unser Grundgesetz besagt, dass JEDER und zwar wirklich JEDER Asyl in Deutschland beantragen kann. Selbst, wenn offensichtlich ist, dass jemand kein Anrecht auf Asyl hat, hat er hier die Möglichkeit, auf Staatskosten einen Anwalt einzuschalten + Dolmetscher und sich durch sämtliche Instanzen zu klagen. Die deutschen Steuerzahler kommen dafür auf und zwar für nahezu JEDEN, den JEDER hat dieses Recht. Und wenn nach 1 bis 2 Jahren endlich geklärt ist, dass der "Migranten-Anwärter" nie ein Recht auf Asyl hatte, dann kann er sich wieder einen Anwalt aufs Staatskosten nehmen und wieder durch sämtliche Instanzen dagegen klagen. Weil dann kommt zusätzlich noch das Zauberwort Humanität ins Spiel.
Mich wundert, dass unsere Politiker offensichtlich keine Angst haben, das dieses Asylrecht direkt in eine Katastrophe für alle führt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung kann nicht weiter kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: