Kommentare - Kraft: Loveparade-Beschluss "außerordentlich schwierig"

05. April 2016 - 15:19 Uhr

Mit Unverständnis hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Kraft darauf reagiert, dass es keine strafrechtliche Loveparade-Aufarbeitung geben soll. Hier der Wortlaut ihrer persönlichen Erklärung "als Mensch Hannelore Kraft".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nach Recht und Gesetz

Klar ist die Situation schwierig. Aber Gericht und Staatsanwaltschaft handeln nach Recht und Gesetz. Ihnen ist hier nichts vorzuwerfen.

ja, unsere hannelohre

immer eine kümmerin.

aber ihr innenminister Jäger hat damals schon auf dieser unsäglichen pressekonferenz klargestellt, daß die polizei (und damit auch feuerwehr und ordnungsamt) keine partei sind und damit mit dem verlauf nicht in zusammenhang zu bringen sind.

IM Jäger bereitet jetzt den nächsten blitzermaraton vor

Unverständnis?

Was daran erweckte bei ihnen denn Unverständnis? Die Staatsanwaltschaft hat das ganze Verfahren sehenden Auges gegen die Wand gefahren. Als Grund dafür gibt es genau zwei Mögliche Ursachen. Die erste wäre Inkompetenz, da mag ich nicht so recht daran glauben. Die zweite wäre Absicht weil es gegen Staatsbedienstete ging.

Egal wie Frau Kraft, beide Möglichkeiten werfen kein gutes Licht auf ihre Regierung.

Frau Kraft

Ja, Frau Kraft muss schließlich mit dem Mainstream heulen, sonst hat sie keine Chance auf eine Wiederwahl. Nur was sollen die Worte von lückenloser Aufklärung? Wenn ein Gericht die Klage nicht annimmt, bedeutet das, dass von den Beklagten keiner eine nachweisbare Schuld trägt. Das ist eine lückenlose Aufklärung. Aufklärung bedeutet nicht, dass es einen Schuldigen gibt. Gerade von einer Ministerpräsidentin erwarte ich rechtschaffene Worte.

Ich habe ihr mal vertraut ...

... aber für Frau Kraft scheint einfach alles in NRW zu schwierig zu sein; ganz egal was sie liegen läßt; angepackt wird ohnehin nie etwas.

Es läge gerade heute an ihr, alle ihr zur Verfügung stehenden Hebel (einschl. des 'unglücklichen' Innenministers) zu bewegen, um ein faires und den Tatsachen angemessenes Verfahren gegen die Beschuldigten zu ermöglichen.

Sich stets aus allem raushalten zu wollen ist keine brauchbare 'Visitenkarte' für eine Ministerpräsidentin oder überhaupt ein politisches Amt.

Respekt

Frau Kraft hat mich schon in den Tagen nach der Loveparade-Katastrophe als Ministerpräsidentin sehr beeindruckt, sowohl in ihrem Amt wie in ihrer menschlichen Reaktion. Natürlich weiß sie, dass ihr Statement nicht wie das einer andern Privatperson wahrgenommen wird - und das ist auch gut so. Sie gibt ihr Statement in Respekt vor der Unabhängigkeit der Justiz, aber eben auch in Respekt vor den Opfern und deren Angehörigen ab. Und sie spricht vielen aus dem Herzen - auch das ist manchmal eine gute und wichtige Funktion einer "Landesmutter".

Panik ist immer

Panik ist immer irrational.
Es liegt Jahre zurück das mir entfallen ist was diese Massenpanik überhaupt auslöste.
Und selbst wenn ein zehnmeter breites Tor gewsen wäre hätte es Opfer gegeben.
Denn bei Panik nehmen andere keine Rücksicht auf andere.

Darstellung: