Kommentare

Unvorhersehbar

Die Aussagen von Herrn Spahn klingen wohl durchdacht und ich wünsche ihm alles Glück, dass diese Maßnahmen immer erfolgreich sein werden und nichts passiert.

Meine Sorge liegt aber, wie bei ihm auch, auf den öffentlichen Räumen, wie Fanmeilen. Hier kann man meines Erachtens für nicht viel garantieren, dass kein Anschlag stattfinden wird.

Das wird eine Mammutaufgabe für unsere Sicherheitskräfte z.B. die Berliner Fanmeile zu schützen. Gestern gab es sichere Spiele, heute haben wir Spielabsagen. Was wird sich morgen und in Zukunft ereignen ... ?

Im Stadion sollte 100% Sicherheit

vor Attentaten sein. Voraussetzung ist eine sehr gründliche Überprüfung der Besucher. Auch in einem grösseren Umkreis des Stadions müssen bereits Kontrollen stattfinden.
Besucher sollten nur ohne Rucksäcke und grösseren Taschen Einlass bekommen. Das ist zwar alles sehr zeitaufwändig und lästig, aber jeder wird dafür Verständnis haben.

08:36 von Old Lästervogel ... 100%ig ..

so waren sie mal oder hieß es 150%ig?? Aber so etwas gibt es leider sehr selten, ein gewisses Risiko ist nicht nur für die Gesellschaft als ganzes dabei, sondern auch für jedes ihrer Mitglieder.
Das Risiko von Kriminalität als Folge fehlgehender Erziehung oder mangelnder funktionaler Integration, kann eine Gesellschaft nicht abstreifen. Eine Gefährdung durch Unfälle offenbar ebenso und Terrorismus und Amok ist doch nur eine zugespitzte Form von beidem.
Besser als der Aufwand einer globalen Massenüberprüfung wäre es wohl stärker auf ein "Israelisches System" zu setzen, Gefährder erkennen, gezielt beobachten und im Zweifel aus dem Verkehr ziehen.
Es darf eigentlich den Sud, in dem sich die Täter verbergen (können) gar nicht geben. Und allzu allgemeine Massenmaßnahmen ändern aber nichts an der allgemeinen Gemengelage. Sie vermitteln nur ein punktuelles Gefühl von Sicherheit.

Nun ja ...

... wenn hier nun auf der einen Seite behauptet wird, dass die Sicherheitsmaßnahmen nahezu identisch mit denen von Bundesligaspielen sind und ich auf der anderen Seite sehe, wie oft verbotene Bengalos in den Stadien auftauchen und wie viele bekannte Krawallmacher (äh ... Sorry ... "Fans" meine ich natürlich) in einigen Stadien Einlass finden, dann kann ich jetzt zumindest einordnen, wie sicher es im Stadion im Zweifelsfall sein wird.

Allerdings verstehe ich natürlich, dass sich bei der Anzahl der Besucher eine logistische Abwicklung/Kontrolle in einer annehmbaren Zeit vor dem Spiel nicht möglich ist.

Tja ... und auch wenn man mir jetzt vorwerfen mag, dass der Terror gewonnen hat, ich persönlich meide in Zeiten wie diesen jede Art von Großveranstaltung (Punkt).

Ganz so voll

würde ich den Mund an seiner Stelle nicht nehmen, was sagt Er dann wenn doch etwas passiert ?.
Und wie es um unser privates Sicherheitspersonal bestellt ist haben die Beiträge ja gezeigt in den letzten Wochen.
Die Aussagen sind wohl eher Beruhigungspillen und mit ein wenig Augenmaß zu betrachten.

Davon abgesehen ist ein Fußball Stadion sehr groß und ein freier Raum, das ist für die Täter sicher schwieriger als bei geschlossenen Räumlichkeiten.

Hoffen wir mal das er Recht hat mit seinen Aussagen und nichts passiert, aber das Jahr hat erst angefangen.

Gruß

Völlig falsche Risikobewertung

Wenn man nicht gerade Marktverkäufer in Bagdad ist, dann ist Terrorismus eine der seltensten Todesursachen die es überhaupt gibt. Unsere Angst ergibt sich ausschließlich daraus, dass in den Massenmedien so viel darüber berichtet wird und wir daher das Gefühl bekommen, die Gefahr wäre ungeheuer groß. Die zigtausendfach häufigeren Tode durch verschiedene, teils vermeidbare, Erkrankungen tauchen dagegen in den Medien kaum auf. Daraus ergibt sich eine völlig falsche Risikobewertung. Nur dadurch funktioniert Terrorismus so gut, ansonsten würden uns Anschläge viel weniger mitnehmen. Daher gibt es Terrorismus in dieser Form im Grunde erst seit der Verbreitung der Massenmedien in den letzten 50-60 Jahren.
Bezogen auf heute abend: Niemand kann einen Anschlag zu 100% ausschließen, das Gefährlichste für die Besucher dürfte aber die Autofahrt zum Stadion sein...

Von der Realität eingeholt

Seht doch mal auf die TS-Hauptseite. Was steht da 3 Meldungwn tiefer? "Viele Tote bei Anschlag in Stadion." Der IS wars.

relative Sicherheit ist machbar - wenn man will

Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit. Aber man könnte die Sicherheit bedeutend erhöhen, wenn man alle den Behörden bekannten Islamisten, Dschihadisten und Salafisten festnehmen und abschieben würde.

Man muss nur wollen.

@ alex83 um 10:15

Ihre Relativierung von Terrorismus ist ein Hohn angesichts der Opfer von Paris und Brüssel.

Diese unsinnige Vorstellung von man brauche nichts zu tun, man solle Terroristen gewähren lassen, weil am Ende des Lebens immer der Tod steht, ist indiskutabel.

So wie das Autofahren durch Sicherheitsgurte und Airbags sicherer gemacht wurde, muss auch das öffentliche Leben durch Terrorabwehr sicherer gemacht werden, d.h. Festnahme, Inhaftierung und Abschiebung von Islamisten, Dschihadisten, Salafisten und anderen Gefährdern..

Hoffentlich bleibt es dieses mal ruhig am Stadion

Wenn ich mir den Artikel so durchlese, dann hoffe ich mal, dass Herr Spahn recht hat. Hoffentlich gibt es nicht wieder in letzter Minute eine Absage. Denn dann hätten diese Terroristen schon gewonnen.

Denn wenn man auf diesen - möglichen - Anschlag auf das Fußballstadion im Irak schaut, dann sehe ich es so dass der Irak nicht Deutschland ist und Deutschland ist nicht der Irak.

Weiterhin wuensche ich mir, dass es bitte bitte NICHT zu Geisterspielen kommt. Denn dass hätten beide Mannschaften nicht verdient. Das wäre eine Bestrafung gegen die Teams und dass wuerde den Fußball noch mehr zerstören, wozu diese FIFA-Affäre bereits erheblich beiträgt. Deswegen hoffe ich mal, dass die Polizei und die Geheimdienste hier bitte bitte ruhigen und kuehlen Kopf bewahren und heute Abend beim Spiel nicht wieder durchdrehen und eine Absage in letzter Sekunde provozieren.

Sofort absagen, ist doch

Sofort absagen, ist doch klar. Warum? Weil ich sag mal, diese Leute (Sicherheitsexperten, Politiker) sollen mal eine klare Linie beibehalten. Entweder wir sagen alles ab oder wir lassen das "Los" entscheiden (sprich Willkür).

Ich finde es übrigens "nicht indiskutabel", man brauche nichts tun, im Gegenteil. Man solle alle Terroristen machen lassen, ich glaub:das sagt hier keiner. Das man immer Schwarz Weiss denkt, ist genauso übertrieben, wie sich in eine Stimmung der Angst versetzen zu lassen, nur weil in Afghanistan ein Terroranschlag geschah. Jetzt gab es einige Terroranschläge in Europa. Ist das jetzt wirklich so viel anders?

Frage: darf man einen Rucksack dabei haben??

Aber was ich aus praktischen Gruenden fragen möchte: darf man Handtaschen oder einen kleinen Rucksack mit den ueblichen Dingen dabei haben (Geldbörse, Taschentuch-Packung, Decke, Regenschirm und eventuell Fotokamera oder Smartphone)??

Und darf man sich was zu Essen oder zu trinken mit ins Stadion nehmen?? Denn ich denke, dass es - wegen dem Sicherheitsaufwand - schwierig sein wird, sich im Stadion was zu kaufen.

Sowas sollte doch wohl harmlos sein und nichts verbotenes. Und auch an die Polizei: bitte behandelt die Fans am Einlass nicht so extrem rigide. Die Kontrollen sollten wuerdevoll sein und nicht die Fans erniedrigen.

Nicht wir Fans sind das Problem, sondern diese Terroristen. Ach ja und was ich mir von Polizei und Geheimdiensten dringend wuensche: Transparenz zu möglichen vereitelten Anschlägen so wie es Belgien gestern Abend vorbildlich vorgemacht hat.

@ Zweitaktmotor (10:31): das habe ich auch gelesen

hi Zweitaktmotor

dass habe ich auch gelesen und genau aus diesem Grund hoffe ich mal, dass bei uns NICHTS passiert und es NICHT zu Geisterspielen kommt. Das wuerde die ganze Stimmung bei den Spielen und auch bei der EM endgueltig kaputt machen und den Fußball ebenfalls endgueltig zerstören. Weiterhin wären Geisterspiele eine Bestrafung der Teams, die diese nicht verdient haben.

Wir duerfen nicht zulassen, dass solche Irren von IS-Terroristen oder anderen Terroristen uns den Fußball und alles was damit zu tun hat (auch Public-Viewing) zerstören. Der Fußball gehört allen, also auch uns Fans und eben NICHT nur dieser korrupten FIFA alleine.

Von daher wird es Zeit, dass wir absolut mehr Polizeibeamten auf die Straßen bekommen und dass heißt: mehr Polizeibeamten einstellen! Daher fände ich es gut, wenn mehrere Ausbildungsgänge paralell stattfinden, um mehr Polizeibeamte auszubilden.

@ Rumpelstielz (09:11): was meinen Sie hier mit "Sud"??

@ Rumpelstielz

Was meinen Sie hier mit "Sud"??

Es darf eigentlich den Sud, in dem sich die Täter verbergen (können) gar nicht geben. Und allzu allgemeine Massenmaßnahmen ändern aber nichts an der allgemeinen Gemengelage. Sie vermitteln nur ein punktuelles Gefühl von Sicherheit.

Meinen Sie damit etwa zum Beispiel open-Air-Veranstaltungen?? Soll es sowas in Zukunft nicht mehr geben duerfen oder was?? Meinen Sie damit zum Beispiel auch Public-Viewing bei einer EM oder bei einer WM?? Oder meinen Sie damit öffentliche Straßenfeste oder was??

Wollen Sie all dass abschaffen oder wie?? Wenn ja, dann hätten diese Terroristen schon gewonnen. Denn dann hätten die es geschafft, unsere Kultur, unsere Form des freiheitlichen Lebens zu zerstören. Und dass duerfen wir denen NICHT erlauben.

@ Gandhismus (11:10): dass hier fordern Sie doch nicht ernsthaft

@ Gandhismus

Wenn Sie dass hier ernsthaft fordern:

Sofort absagen, ist doch klar. Warum? Weil ich sag mal, diese Leute (Sicherheitsexperten, Politiker) sollen mal eine klare Linie beibehalten. Entweder wir sagen alles ab oder wir lassen das "Los" entscheiden (sprich Willkür).

dann haben die Terroristen schon gewonnen. Dann ist der Fußball tot, Public-Viewing, Straßenfeste, Kirmes, Kirchweihen, Fischfeste, Weinfeste, sonstige öffentliche Feste wären ebenfalls weg und damit alles was unsere freiheitliche Lebensweise ausmacht und damit häffen diese Terroristen schon gewonnen. Das kann es doch nicht ernsthaft sein, was Sie wollen oder?? Ich jedenfalls möchte mir sowas NICHT verbieten lassen von solchen Terroristen. Nix da!!

Hiermit:

Man solle alle Terroristen machen lassen, ich glaub:das sagt hier keiner.

haben Sie dann wieder recht und genau deswegen: mehr Polizeibeamten auf die Straßen.

10:15 von alex83

Ich glaube zu begreifen, was Sie mit Ihrem Kommentar andeuten wollen...,

Die Auswirkungen von Terrorgewalt sind die Berichterstattungen, die subtil andeuten, dass dies nun überall geschehen kann und somit die Angst der Gemeinschaft aufgebaut wird, um "Massnahmen" leichter durchzusetzen, wie Gesetzesänderungen oder Gegenmassnahmen in Form von militärischem Eingreifen...

Da, glaube ich, liegen Sie gar nicht falsch...

Heute abend ...

... ist dieses Fußballspiel ohnehin völlig deplaziert. Dies ist die Osternacht, die heiligste Nacht für alle Christen. In vielen Kirchen beginnen heute abend um 21 Uhr die Auferstehungsfeiern. Etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte der DFB bei der Terminierung des Spiels ruhig zeigen können.

Am 26. März 2016 um 12:41 von BotschafterSarek

Zitat:
" Heute abend ...

... ist dieses Fußballspiel ohnehin völlig deplaziert. Dies ist die Osternacht, die heiligste Nacht für alle Christen."

Genau so ist es, aber Fußball ist Geld und dort beginnt der Unterschied.

Schöne Ostern

Darstellung: