Kommentare

Armselig, auf der Polizei herumzuhacken!

Man sollte wohl besser fragen: "Was lief schief an Europas Außengrenzen"?

Was läuft europaweit schief?

Diese verdammichte Liberalität, Grenzenlosigkeit im Verbund mit irren Bahnhofsklatschern. Gut, letztere gibt es nur in einem Staat. Wie naiv muß man sein, um sich Ursache und Wirkung wegzuklatschen?

Artikel werde ich gut archivieren

...denn er wird sehr gut auch auf Deutschland passen, leider. Wir hatten bisher nur unheimliches Glück.
Frau Merkel und Entourage sind komplexen Problem doch ebenso nicht gewachsen, dass wird ein Chaos. Horizont von 12...

erinnert an Fall Dutrux vor Jahren !

damals lief auch fast alles schief !!Ist die belg. Polizei unfähig oder steckt Absicht dahinter ?

Verantwortung der Kanzlerin

Wir, mit unserer Merkel-Regierung, die mal eben 100.000 Menschen aus dem Kriegsgebiet OHNE Kontrolle und Registrierung ins Land läßt, sollten uns nicht soweit aus dem Fenster lehnen.

Fassen wir mal zusammen

Die Attentäter von Brüssel waren Freunde des Paris-Attentäters – und Polizei und Geheimdiensten bestens bekannt. Einer von beiden war sogar verhaftet, und wurde trotz Warnung der Türkei auf freien Fuss gesetzt. So konnte er an dem Attentat teilnehmen.

Trotz aller Überwachung war es leider nicht möglich, die Freunde des Paris-Attentäters zu überwachen.

Der Brüsseler Anschlag zeigt eine Besonderheit: zum ersten Mal seit vielen Anschlägen wurde kein Pass “gefunden”, der “vergessen” wurde. Sondern diesmal ist es wieder ein Taxifahrer, der die Polizei auf die Spur zu den Leuten bringt, die sie seit vielen Jahren kennt.

Anders die beiden Attentate in Paris: dort wurde jeweils ein Pass “vergessen”. Beim Charlie-Hebdo-Attentat gibt es kein einziges Foto oder Video, dass die Attentäter unmaskiert während der Tatausübung zeigt.

Das zweite Pariser Attentat wurde sogar öffentlich in der Hauszeitung des “IS” angekündigt.

Immer sind die Attentäter den Geheimdiensten bekannt.

Geldwirtschaft frisst ihre Kunden

Wenn ich es richtig verstehe ist die heutige EU der Geldwirtschaft verpflichtet, die aus erfundenen Kostengründen Aufgaben der Öffenlichkeit abbaut. Damit ist auch ersichtlich, dass die Öffentlichkeit zu teuer für die Geldwirtschaft geworden ist, im Bezug auf Qualität und Quantität der Arbeit, wie Polizei, Gefängnisse, Justiz... So werden aus "Kostengründen" weitere Menschen sterben, da aus Kostengründen mehr technische Überwachung stattfinden wird, die bei der Fülle keiner mehr auswerten kann... Summe: Der Einzelne rechnet sich nicht mehr im momentanen Wirtschaftskonstrukt der Gewinnmaximierung.

Das System

Das System hat hier mitgetötet. Die Polizei tut was man ihr sagt. Sagt das System: " lassen Sie den Mann laufen", dann tut der Polizist das auch.
Vieleicht ist die Unabhängigkeit von z.B. Richtern gar nicht mehr soo gut. Vieleicht wäre es angebracht die Strafen auszuschöpfen. Wie wäre es mit Einführung der Todesstrafe für angewandten und geplanten Terrorismaus ?
Es ist billig auf die Ermittlungskräfte einzuprügeln. Das Problem liegt doch woanders. Eine Antwort auf diese Form der Gewalt kann nur durch Härte erfolgen.
Natürlich kann man im Ablauf solcher Dinge nicht mehr sauber bleiben, aber im Wolkenkuckucksheim leben ist auch keine Alternative.

Pannenserien ?

Das ist leicht daher gesagt . Gegen diesen Terror sind Geheimdienste machtlos . Nur der Zufall kommt zu Hilfe . Der Gegner ist nicht nur religiös vernarrt ,sondern wir haben es mit gebildeten Menschen zu tun , die auch absolut opferwillig sind . Diese Terroristen sind mit opferwilligen Elitesoldaten vergleichbar . Wir reichen Länder im Norden müssen mit den armen Ländern im Süden kooperieren . Wir sehen doch was die Neuordnung der Welt durch Herrn Bush und jetzt Obama angerichtet hat . Die arabische Liga ist ins absolute Chaos abgerutscht . Wir stehen nicht am Ende von diesen Unruhen , sondern am Anfang . Das Schlüsselwort heißt Frieden und nicht Krieg in dieser Region . Auch müssen wir etwas gegen den sinnlosen Reichtum einiger Eliten etwas tun , um wieder ein gerechtes Gleichgewicht zu schaffen .

Es herrscht kein Mangel an

Es herrscht kein Mangel an Daten... sondern ein Übermaß an Inkompetenz... gepaart mit einem Überfluss an Daten, der nicht mehr handhabbar ist und so den schon inkompetenten Ermittlern die Sicht auf die Dinge verstellt.

Polizeibekannte Täter, sogar spezielle Warnungen....

Mit solchen Vorbelastungen kann jeder Mensch ganz legal gezielt überwacht werden, GANZ OHNE die bürgerrechtsfeindlichen Massenüberwachungs-Gesetze der letzten Jahre. Ganz ohne Bestandsdatenauskunft, ganz ohne anlaßlose Vorratsdatenspeicherung, ganz ohne staatliche Gängelung, ganz ohne landesweiten Ausnahmezustand, ganz ohne Presse- und Internetzensur, ganz ohne Abschaffung unserer Bürger- und Grundrechte.
.
Was aber macht der Staat? Wie man es von ihm erwartet, schludert er herum. Und fordert nach den Anschlägen auch noch weitere Bürgerrechts-Abschaffung, Überwachung unbescholtener Bürger, Eingriffe in die Privatsphäre von Unverdächtigen, gläserne Bankkunden, gläserne Bürger.
.
Es ist eindeutig, daß die Abschaffungen der Bürgerrechte längst nichts mehr mit "Anti-Terror"-kampf zu tun haben. Und auch wohl nie hatten.
.
Schutz der BÜRGER vor Terror war und ist den Politikern egal. Es geht um Machtkonzentration beim Staat, um "Sicherheit" des Staatsapparates, "Sicherheit" der Politiker.

Die größte Panne

Die größte Panne sind Angela Merkel, die EU Politiker und die Linksgrünen Speckmadengutmenschen, die dieses alles zulassen.

Kritik an belgischen Ermittlern

Statt der belgischen Polizei immer neue Vorwürfe zu machen, sollten
1) die Fehler bei der Politik gesucht werden, denn diese hat die Polizei so aufgestellt wie sie heute ist, und
2) die "belgischen Fehler" in den anderen EU Ländern zur Kenntnis genommen und umgehend daraus gelernt werden.

Lob an die Türkei

Wo sind die Stimmen, die eine Unterstützung des IS durch die Türkei behaupten? Wenn die Türkei 2 mal diese Terroristen an der türkisch-syrischen Grenze aufhält und zweimal - mit ausdrücklicher Warnung - zurück nach Belgien ausweist: kann man da von Unterstützung des IS reden? Wäre es nicht anständiger, von Unterstützung des Friedens in der EU zu sprechen? Könnte man nicht gar von Leichtfertigkeit mit dem Umgang konkreter terroristischer Gefahr durch die belgischen Behörden sprechen? Schon komisch, wenn die Türkei nicht Schuld ist, oder?

Kritik an belgischen Ermittlern wächst

In Brüssel lief wohl alles schief, was nur schief laufen kann. Wenn sogar Warnungen aus dem Ausland nicht ernst genommen wurden. Da muss wohl bei den Verantwortlichen Politikern mal gründlich aufgeräumt und ihre Kompetenz untersucht werden.

Europaweit oder in Deutschland

Die Brüder Bakraoui begaben sich dann im September letzten Jahres mit den Flüchtlingen nach Deutschland, wurden in München unter falschem Namen registriert und nach UM in eine Flüchtlingsunterkunft gebracht. Jederzeit hätte man sie habhaft werden können.
Der Terrorist Abdeslam holte sie am 3. Oktober in Ulm ab. Drei angebliche Syrer verschwanden. Es war aber das aus Marokko stammende Brüderpaar und noch ein Unbekannter.
Mit einem Leihfahrzeug brachte Abdeslam quer durch die Bundesrepublik nach Brüssel.
Diesen Vorgang konnte man am 19.3. im Ulmer Stadtanzeiger lesen.
Also bitte, es läuft in Deutschland etwas sehr schief. Eine Bundeskanzlerin, welche behauptet es gebe keinerlei Erkenntnisse das Terroristen sich unter die Flüchtlinge gemischt haben und ein Brüderpaar das über München und Ulm sich nach Brüssel bewegt und dort dieses schreckliche Attentat begeht.
Dieses trotz ellenlangem Strafregister und Geheimdienst und Polizei
bekannt.
Versagen auf breiter Ebene.

@gelbkehlchen

"Die größte Panne sind Angela Merkel, die EU Politiker und die Linksgrünen Speckmadengutmenschen, die dieses alles zulassen."
Aber Ihr Kommentar spricht doch auch für Sie selbst. Ich glaube kaum, dass Sie es besser können.

15:12 von fdik

Messerscharf analysiert. Hoffentlicht schlußfolgern unsere Geheimdienste das Gleiche.

Vielleicht erklärt Belgien ja

Vielleicht erklärt Belgien ja erstmal wieso die Brüder überhaupt in der Gegend rumspazieren konnten. Einer hatte 9 Jahre bekommen und kam dann nach weniger als der Hälfte frei (und laut Bericht entgegen der Meinung der Gefängnisleitung) und der andere bekam 5 Jahre auf Bewährung- auch für einen Überfall.
Das allein ist absurd oder vorsätzliches Begünstigen von Straftaten.
Man nimmt Bulgarien und Rumänien (zu Recht) nicht in den Schengen Raum da es dort Defizite im Sicherheitsgereich gibt. Die Standards sollte man auch an die Hauptstadt Europas und der NATO anlegen. Und wenn Belgien das nicht hinbekommt, dann eben Brüssel ausgliedern oder die Hauptstadt nach Strassburg oder Amsterdam verlegen.

Wenn öfters behauptet wird,

Wenn öfters behauptet wird, das die Türkei mit Daesh zusammenarbeitet wieso haben die dann Belgien vor diesen fiesen Terroristen (Die mit dem Islam nicht zu tun haben) gewarnt?
Wieso habt ihr da keine Meinung dazu? Das Possitive wenn es seitens der Türken kommt gefällt den meisten von euch nicht so- oder täusch ich mich.

Fg

Verantwortung

Es tut mir leid. Die Schuld kann man suchen wo man will. Unfähigkeiten so weit man schaut. Doch der Fisch stinkt vom Kopf her.

Netzwerke in Deutschland

Tut jetzt mal nicht so, als hätte nur die Belgier das Problem.

In Deutschland die Netzwerke der Islamisten offensichtlich und der Terrorexport boomt.

Wir wissen das, die Bundes- und Landespolitik schaut zu.

16:30 von pkeszler

Anstatt auf @gelbkehlchen herumzuhacken, könnten sie auch mal einen konstruktiven Beitrag leisten.

Belgien

Alle Politikinteressierten konnten die Erkenntnisse im Zusammenhand mit Brüssel nicht überraschen. Schon vor Jahren brachte Arte sehr gut recherchierte Berichte über die Probleme des belgischen Staates. Das fängt bei der Zweisprachigkeit an, die Einsätze des Roten Kreuzes oder der Feuerwehr erschwert oder verhindert, geht über die fehlerhafte Verteilung von öffentlichen Aufgaben bis zum historischen Hintergrund eines künstlichen Staates, der eigentlich nur noch von der EU und dem belgischen Königshaus zusammengehalten wird. Mein Vorschlag: Die Wallonen zu Frankreich, die Flamen zu Holland und den winzigen deutschsprachigen Zipfel zu Deutschland. Warum sollte Belgien anders behandelt werden, als Jugoslawien oder die Tschechoslowakei ? Damit werden natürlich Terrorakte nicht verhindert, aber sicherlich auch nicht begünstigt !

Blick zurück - Fall Marc Dutroux zeigte bereits das Übel

Der Fall von Marc Dutroux zeigte schon viel früher die tiefsitzenden Probleme des belgischen Sicherheitsapparats und der Gesellschaft auf (http://www.tagesschau.de/ausland/meldung233554.html). Geschehen ist danach in Belgien wohl nicht genug. Ohne deutliche Verbesserungen darf Brüssel nicht die Hauptstadt der EU bleiben.

Dorfpolizisten???

Nun, Belgien ist ein recht kleines Land und in normalen Zeiten ist es vielleicht nicht so schlimm, wenn die Polizei dort nicht ganz so auf der Höhe ist. Ich jedenfalls gewinne, wenn ich mir das alles durchlese, schon den Eindruck, die belgische Polizei hat da agiert wie ein Haufen Dorfpolizisten.
Vielleicht hätte spätestens nach den Anschlägen von Paris, als die Verbindungen nach Belgien ans Licht kamen, die europäische Polizei den Belgiern Spezialisten zur Verfügung stellen müssen.
Aber das wäre ja sicher wieder an den "Zuständigkeiten" gescheitert.

Zenzi

@ Mehmet özel Lobende Worte

@ Mehmet özel
Lobende Worte für die Türkei passt nicht in das Schema. Medien pflegen das gewohnte Feindbild.
Die Schnauze voll vom Terror haben eigentlich die Türken. Mit freundlicher Unterstützung von dem so friedliebenden westlichen Partnern. Doppelmoral und Heuchlerei sind nicht mehr zu übertreffen.

Nicht über Nacht entstanden!! --

Nicht über Nacht entstanden!! --Der islamistische Terror, wie er sich wieder in Brüssel gezeigt hat, ist die brutalste Form der Islamisierung Europas. Er ist nicht über Nacht entstanden, sondern ist eine direkte Folge der jahrzehntelangen Massenzuwanderung. Wir brauchen eine Wiederherstellung der Staatsgewalt, Terrornester gehören rigoros ausgehoben. Wenn nicht bald wirksame Maßnahmen getroffen werden, droht der Selbstmord Europas!

@Am 25. März 2016 um 14:53 von Asyltsunami

"Man sollte wohl besser fragen: "Was lief schief an Europas Außengrenzen"?"

Vollkommen berechtigte Frage!!
Man sollte noch mehrere hinzufügen: warum hat man auch in den letzten 20 Jahren Millionen aus islamischen Ländern vollkommen unkontrolliert nach Europa gelassen, deren Integration nicht funktioniert und die sich in europäischen No-Go-Areas bilden, aus denen sich Terroristen rekrutieren?

Belgische Pannenserien

das sind wir ja langsam gewöhnt.
Wenn man bedenkt, dass da noch 2 Schrottreaktoren in Grenznähe laufen wenn
sie nicht gerade wieder aus Störungs Gründen abgestellt sind, dann kann es einem Angst und Bange werden mit solchen Nachbarn.
Nichts mehr mit Gefahr von Osten heute gibt es eine ganz andere Gefahrenlage sowohl von Westen wie von Berlin

Hmm, wenn wir schon

Hmm, wenn wir schon spekulieren, was alles schief lief, dann muss man sich wohl auch die Frage stellen, warum ein Mann, der in Terroranschläge verwickelt war und offensichtlich neue Anschläge plant, erst öffentlich scheinbar eine bestimmte Strategie verfolgt und unmittelbar nachdem neue Anschläge stattgefunden haben, diese wieder ändert.

In Israel gäbe es vermutlich eine Nachrichtensperre, wenn solche Auffälligkeiten entdeckt würden.

Westliche Verwertungsgemeinschaft

Nicht erst seit der Dutroux-Affaere ist allgemein bekannt, dass die belgische "Gewaltenteilung" so ineffizient wie korrupt ist.
Aehnlich den "Skandalen" des BRD-"Staates" ("NSU, Zeller Loch, Oktoberfest-Attentat, Sachsensumpf/"Jasmin") ist unsere gefuehlte "Besserstellung" wohl nur der Tatsache zu verdanken, dass unser Prozentsatz von gewissenhaft arbeitenden Beamten auf unterer und mittlerer Ebene um 2-3% hoeher liegen mag.
Es sind einige wenige ueberlebende "deutsche Tugenden, welche "unsere staatliche Qualitaet" von der des belgischen Kunststaates geringfuegig absetzt.

Irrglauben bekämpfen

Solange Islamisten überzeugt sind, sich auf Knopfdruck ins Paradies zu befördern, solange wird der IS keine Probleme haben, neue Selbstmordattentäter zu rekrutieren. Daher muss dieser Irrglaube bekämpft werden. Durch rationale Argumente wird das kaum erfolgreich sein. Hier gilt es, dies der Lächerlichkeit preiszugeben. Nichts fürchtet doch der Islamismus mehr als nicht Furcht, sondern Lächerlichkeit zu verbreiten.

Ghettobildung in Deutschland

Die Anschläge in Paris und Brüssel waren in erster Linie nur durch die geduldeten Parallelgesellschaften in den Ghettos möglich. Eine Integration kann nicht einseitig durch eine immer mehr geforderte Toleranz der Urbevölkerung erfolgen. Wer in die europäische Gesellschaft mi­g­rie­rt, hat die Pflicht die Traditionen und Gesetzte Europas zu akzeptieren und nicht umgekehrt. Die Gesellschaft darf ein intolerantes mittelalterliches Religionsbild nicht dadurch fördern auch noch das Tragen von Burkas in Ämtern zuzulassen, wie von einigen Parteien gefordert. Migration funktioniert nur in zwei Richtungen. Und dass ist das große Problem. Unsere Medien täten gut daran sich einmal kritisch mit dem Islam auseinander zusetzten. Eine Religion die Frauenrechte, Homosexuelle ,Juden, Christen und Atheisten nicht akzeptiert weißt genauso gefährliche faschistische Züge auf wie die Rechtsparteien.

Wer hat beim BND die Verantwortung, die “IS”-Hauszeitung täglich auszuwerten?

Wer hat beim DGSE die Verantwortung, die “IS”-Hauszeitung täglich auszuwerten?

Wer hat beim CIA die Verantwortung, die “IS”-Hauszeitung täglich auszuwerten?

Wer hat beim MI6 die Verantwortung, die “IS”-Hauszeitung täglich auszuwerten?

Wer hat beim österreichischen, beim schweizer, beim belgischen, beim spanischen, beim italienischen, beim griechischen, wer hat in all den Geheimdiensten die Verantwortung, die “IS”-Hauszeitung täglich auszuwerten?

Und warum versagen alle gleichzeitig bei einer trivialen Aufgabe, die zu ihren Kernaufgaben gehört?

Warum?

Eine schlimme Sache. Geschützt werden potentielle Attentäter, wenn sie in dem jeweiligen Land noch nicht aufgefallen sind. Und wenn, dann schnell wieder frei gelassen...
So verstehe ich freiheitliche Demokratie nicht!

Und wo sind alle die 150.000 Flüchtlinge, die sich nicht haben registrieren lassen? Untergetaucht?
Ein Teil davon hat deshalb mit Sicherheit keine guten Absichten...
Ich will hoffen und beten, dass in D nichts passiert.

Das ist nicht der Staat, den sich die ehem. Zwangs-DDR-Bürger gewünscht haben.

Wieviel Fehleinschätzung ist bei der Regierung in D vorhanden, die auch nicht gutwilligen Bürger über den Balkan einreisen zu lassen???

Eigentlich wollte ich alles viel deutlicher schreiben... Doch jeder kann zwischen den Zeilen lesen.

Ich wollte von Totalversagen sehr vieler Politiker schreiben, die allesamt abgelöst werden müssen und zur persönlichen Verantwortung gezogen werden müssen.
Sie tragen eine Mitschuld.

Und vor allem: warum sind die Netzwerke der Terroristen nicht seit Monaten offengelegt? Denn wäre das der Fall gewesen, und hätte man die Polizei informiert, es wäre nie zu den Anschlägen gekommen.

Sie bringen es auf den Punkt.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Diese Leute hätten genausogut ...

... in Berlin Neukölln untertauchen können ... oder in entsprechenden Vierteln anderer deutscher Großstädte.
.
Jetzt auf der belgischen Polizei rumzuhacken ist typisch für eine politische und mediale Elite, die permanent verbietet die Probleme beim Namen zu nennen.

Erschreckend

aber leider wahr. Der Mensch an sich ist selbst ein "Kostenfaktor" geworden, an dem es zu sparen gilt. Gewinnmaximierung geht offenbar immer vor; wenn etwas passiert, wird es im Subtext scheinbar als Kollateralschaden angesehen, und "man soll so weitermachen, wie bisher, um dem Terror zu zeigen, dass man sich das Leben nicht vermiesen läßt". Ja klar, alles soll so weiterlaufen, am besten, man tut vielleicht noch so, als würde es einem nichts ausmachen? Und dann wird wieder nur "der feige Anschlag auf's Schärfste verurteilt", aber das kratzt die Verantwortlichen und Bombenleger überhaupt nicht - und es geht so weiter, wie bisher. Alle paar Wochen knallt es, man sieht bedröppelte Moderatoren im TV, bedröppelte Politiker vor Mikrophonen - gibt am Ende "den Rechten" die Schuld - und schlußendlich bleibt alles so, wie es ist. Hauptsache, die Kassen stimmen. Das ist mein Empfinden. Mag falsch sein, aber im Moment ist es so.

ich hätte da mal ne frage.

sind deutschlands dienste so überragend gut, oder warum hat es hier noch nir geknallt?

möchten die verbrecher einfach nur vor der arbeit in ruhe und frieden schlafen? wäre mal eine vermutung

@barbarossa2

"Anstatt auf @gelbkehlchen herumzuhacken, könnten sie auch mal einen konstruktiven Beitrag leisten."
Meinen Sie in Ihrem Sinn oder im Sinn des AfD? Da können Sie wahrscheinlich lange warten. Aber mich würde ja sehr interessieren, was Sie unter einem konstruktiven Beitrag verstehen. Vielleicht gehen sie da mal mit gutem Beispiel voran.

Solche Ghettos gab es schon vor 30 Jahren.

Ich habe selbst in einem gelebt, bei Frankfurt am Main. Mehrmals wurde der Straßenname geändert, aber an der Situation geändert wurde nichts. Man konnte nur wegziehen, was auch viele Ausländer selbst gemacht haben, weil sie sich für ihre Kinder ein anderes Leben gewünscht haben, fernab dieses Ghettos. Eigentumswohnungen mit 4 Zimmern gab es am Schluß für 18.000 D-Mark zu kaufen, weil keiner mehr dort wohnen wollte...

eigentlicher Skandal

Der eigentliche Skandal ist doch nicht irgendein Versäumnis der Polizei, auch wenn es das wohl gegeben hat. Der eigentliche Skandal ist das Entstehen dieses Brüsseler Stadtviertels mit 80 % Migrantenanteil, und dann viele Marokkaner dabei, in dem solche Attentäter offenbar auf Sympathie oder zumindest Unterschlupf rechnen können.
Bei Pediga wird lautstark die Sympathisantenszene als "Brutstätte" beklagt, aber bei den Attentätern sind es angeblich immer nur ganz wenige Einzeltäter, und von einer Sympathisantenszene wird gar nicht erst geredet. Dazu wird wohl auch die eine oder andere Hinterhofmoschee gehören und sogar der eine oder andere Imam. Wissen wir, was da gepredigt wird? Oft heißt es, ein junger Mann hätte sich radikalisiert nach der Begegnung mit einem Salafistenprediger. Die dürfen sich auch "Imame" nennen, das ist nicht so eng geschützt wie etwa "Pfarrer" oder "Priester" bei uns:
http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/radikale-imame-wollten-in-nrw-......

Ghetto

Anscheinend werden die Belgier mit den Einwanderern nicht mehr fertig. Sie haben zu lange zugesehen und haben ein Ghetto für die Ausländer angelegt. Das Gleiche wird in Deutschland auch passieren. Die Merkel soll nicht zu früh in die Hände klatschen. Sie wird noch ein großes Problem kriegen. Sie muss den Flüchtlingen schnell Arbeit geben, Wohnungen anbieten, aber keine Ghettos bilden lassen. Klappt das, dann gehen die Deutschen auf die Straße. "Warum alles für die Flüchtlinge, wo bleiben wir?" Zurecht möchte ich sagen.
Ghettos sind das Schlimmste. Man sieht es in Brüssel und auch bei uns in den Großstädten. Noch eins. Demokratie ist die beste Form, aber nicht immer ist sie gut.

@17:29 von Johannes2016

Sie haben alles auf den Punkt gebracht.
Eine radikale Gruppe , die sich absondert und im Auftrag einer missverstandenen Religion Greueltaten ausübt, kann und darf nicht geduldet werden. Toleranz und Wegsehen sind genau die falsche Einstellung.
Ich sehe auf Deutschland noch eine schwere Zeit zukommen, weil sich ähnliche Entwicklungen, wie die in Belgien und Frankreich auch schon in der Bundesrepublik existieren. Man hat von diesen Nachbarländern aber scheinbar nichts gelernt.

Paul Puma, 15.06 h

Es waren nicht 100000 sondern 100000de.
Und dass diese Leute aus den Kriegsgebieten kamen ist nur die Hälfte der Wahrheit. Ein Großteil kam aus Nordafrika (Maghreb). Dort herrscht kein Krieg. Allerdings sind viele der Attentäter algerischer, tunesischer und marokkanischer Abstammung oder Herkunft.

Datenschutz

Der Datenschutz zwischen den Staaten funktioniert so gut, dass selbst zulässige Daten nicht verarbeitet werden!
Warum sollten dann persönliche Daten, die (noch) geschützt sind, überhaupt zur Anwendung kommen?

Das übliche dreckige Spiel

Das übliche dreckige Spiel geht nun schon wieder los:

Nicht die Terroristen stehen im Fokus der Aufmerksamkeit, und schon gar nicht die verantwortunsglosen Politiker, die alle diese Verbrecher ins Land durchgewunken haben, sondern wie üblich:

Der Fokus ist schon wieder auf der Polizei, die an Allem schuld sein soll.

Wie soll man das nennen? Verantwortungs-Umkehr, Ablenkung vom eigentlichen Skandal.

Und der Irrsinn der offenen Grenzen geht einfach weiter ....

I

Jetzt Konsequenz und Mut zum Ausweisen

Alle Menschen, die in den Parallelgesellschaften negativ auffallen, müssen sofort ausgewiesen oder zu langjährigen Haftstrafen verurteilt werden, bis die Ausweisung möglich ist.

Gleiches gilt für Flüchtlinge, die die Registrierung bewusst umgangen haben oder straffällig gewordene registrierte Flüchtlinge.

Wer bis zum 15.4. keine gültigen Dokumente hat, muss ausgewiesen werden, auch nach Syrien, Irak, ... Wenn sich das rumspricht über das Internet, dann ... muss jeder sich vorbildlich verhalten oder ggf. schlimme Konsequenzen im Herkunftsland tragen. Ein weiteres Abkommen mit der Türkei könnte das regeln.

Und noch ein konstruktiver Vorschlag:
Für Flüchtlinge oder sich illegal hier aufhaltende Personen gilt: Wenn das Herkunftsland wieder in einigen Gebieten sicher ist, ist mit Rücküberführung zu rechnen. Kein dauerhaftes Aufenthaltsrecht wie jetzt üblich.
Nur die Personen, die sich vorbildlich integriert haben, sollten bleiben dürfen.

Bitte diesen Vorschlag auswerten. Danke!

17:42 von rig2016

Vollste Zustimmung

Im Lande des sympathischen Chaos

Man spricht es nicht gerne aus, da Belgien ein wirklich sympathisches Land ist, aber Belgien befindet sich seit über 30 Jahre am Rande des Chaos. Es ist nicht nur die Justiz, sondern die Politik und die Behörden schlechthin. Wer in Belgien zu tun hat weiss es. Man kommt deswegen oft bewusst nach Belgien, also Steuervermeidung, die vielfache Illegalität, Ruhezonen für den Extremismus und so weiter. Die Belgier nehmen es hin, sie würden es gerne aendern, sie wissen aber sie können nichts ändern. Nur in Europa ist davon jeder betroffen.

17:48 von DieBoeseKoenigin

Der größte Teil der Bevölkerung denkt genauso.

Darstellung: