Kommentare - DTrend: Deutsche befürworten schärfere Sicherheitsmaßnahmen

24. März 2016 - 00:01 Uhr

Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich nach den Anschlägen von Brüssel langfristig verschärfte Sicherheitsmaßnahmen auf Flughäfen und Bahnhöfen - auch wenn dies mehr Kosten und einen höheren Zeitaufwand bedeutet. Skeptisch sehen die meisten die Vereinbarungen in der Flüchtlingskrise.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Für Sicherheit

und den Kontrollen wäre ich auch, die hätten wohl nie soweit vernachlässigt werden dürfen.
Die Vereinbarung mit der Türkei ist auch mehr als kritisch, das sollte die EU besser selber machen, die jetzige Lösung ist sicherer habe ich den Eindruck
Griechenland scheint weder in der Lage noch Willens zu sein das zu machen, Hilfe hätte viel eher angefordert und angeboten werden müssen.

Sollte in Deutschland etwas ähnliches passieren wie jetzt in Brüssel, dann dreht sich die Umfrage noch schneller in Richtung der Blauen Partei vermute ich jetzt mal.

Gruß

Schärfere Sicherheitsmaßnahmen

Die Dschihadisten glauben an den einzig wahren Gott. Anders Denkende sind „ungläubig“ und Werke des Teufels (alle Nichtmuslime u. deren Regierungen).
Diese sind schuld am Elend der arabischen Welt. Sie wollen die einzig wahren Gläubigen vernichten. Deshalb verschreiben sich die Dschihadisten dem heiligen Krieg gegen die „ungläubigen“ Nichtmuslime).
Die Dschihadisten verteidigen nicht Allah - sie wollen selbst Gott sein.
Der Indoktrination dieser heiligen Krieger ist einzig und allein durch Auseinandersetzung mit ihrem Alleinvertretungsanspruchs Gottes zu begegnen.. Zwar erlaubt der Islam nicht, den heiligen Propheten Mohammed und den heiligen Koran zu hinterfragen. Diese sind jedoch der Ausgangspunkt des Heiligen Krieges.
Solange diese Religionskritik nicht möglich ist, wird sich der Gesinnungs- und Glaubensterror als scheinbarer Ausweg aus persönlichem Scheitern zunehmen. Schärfere Sicherheitsmaßnahmen sind notwendig, vor allem aber die Auseinandersetzung mit Religion u. Doktrin

"Laut ARD-DeutschlandTrend

"Laut ARD-DeutschlandTrend sind 77 Prozent der Ansicht, dass die Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland dauerhaft verstärkt werden sollen - auch wenn dies zusätzliche Kosten und Zeitverzögerungen bedeuten würde"

Ganz ehrlich.
Emotional nachvollziehbar,aber doch realitätsfern.

Selbst wenn Bahnhöfe & Flughäfen "sicher" sind,findet der nächste auf einem Wochenmarkt statt.
Sind die Wochenmärkte "sicher",gibt es eine Autobombe an Kreuzung X.
Sind die Kreuzungen "sicher",läuft der nächste mit 'nem Spregstoffgürtel & ner Automatik in einen Club.

Das Spiel lässt sich beliebig fortsetzen.

Ist alles nur ein herumdoktorn an Symptomen & nicht eine echte Lösung.

Schon jetzt haben die Geheimdienste mehr Mittel,greifen tiefer in die Privatsphäre ein, als damals die Stasi.

Entweder kriegt die Bevölkerung echte Sicherheit, das heißt ein jeder in seiner Privatzelle, ein Leben lang.

Oder aber man macht mal echte Sozialpolitik,verhindert eine Radikalisierung & hört auf andere Länder zu destabilisieren

Die sogenannte Mehrheit der Deutschen

Langfristige 'verschärfte' Sicherheitsmaßnahmen vermehren insbesondere unseren bereits sehr weit fortgeschrittenen, totalen Überwachungsstaat.

Und ob 'Deutsche' 'schärfere' Sicherheitsmaßnahmen im Generellen befürworten, mag dahingestellt sein - schließlich wurde wie gewöhnlich nur ein sogenannter, repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung befragt.

Wenn Sie mich gefragt hätten, hätte ich geantwortet: ja - kurzfristige, schärfere Sicherheitsmaßnahmen durch die Exekutive, meinetwegen aber bitte keine weiteren Meilensteine auf dem Weg zur totalen Überwachung und medialen Manipulation des Einzelindividuums.

Da Sie aber in der Fragestellung nicht ausreichend differenzieren, nehme ich an, dass Ihre Meinungsmache 'langfristig' in die falsche Richtung geht - nämlich in die der medial erzwungenen Totalüberwachung.

O.K. - als Regierungssender bleibt Ihnen wohl nichts anderes übrig.

Dumme Fragen, dumme Antworten

Es ist kaum zu glauben: das ist blankes Blödniveau. Arme Tagesschau!

Das Ergebnis...

...bitte ganz schnell an die Bundesregierung. Naja. Interessiert da ja irgendwie eh keinen.

Die Vorstellung, verschärfte

Die Vorstellung, verschärfte Überwachung an Flughäfen und Bahnhöfen löse das Problem ist naiv. In der rushhour gibt es unzähliche Orte, wo viele Menschen zusammen auf etwas warten oder hektisch vorbeieilen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten einen Riesenschaden anzurichten. In einem Land, in dem es zu solchen Taten entschlossene Leute gibt, ist es zwar mit etwas Glück sicher möglich, einen einzelnen Anschlag zu verhindern, aber nicht alle Versuche dazu. Dafür gibts ja genügend Beispiele und wer das dennoch glaubt, hat offensichtlich Allmachtsfantasien. Genau wie diejenigen, die - schon in den 80er-Jahren - dachten, sie könnten sich konsequenzenlos fanatisierter Menschen bedienen.

Sicherheitswahn schüren durch Suggestivfragen

Mit der Frage nach mehr Sicherheitsmaßnahmen wird doch eine erwartete Antwort vorgegeben. So etwas verfälscht und nennt man gewöhnlich Manipulation.

Stellen Sie sich doch einmal folgende Alternativfrage vor:

"Gehören Sie etwa auch zu den realitätsfremden Idioten, die ständig auf Pressemeldungen hereinfallen und trotz aller gegenteiliger Erfahrungen die lachhafte Meinung vertreten, dass nach den Ereignissen mehr für die Sicherheit getan werden muss, auch wenn dadurch Steuern dramatisch erhöht oder die Renten gekürzt werden müssen?"

Käme dann die gleiche Prozentzahl heraus?

Liebes Morgenmagazin, wechseln sie doch bitte mal das Umfrageinstitut oder kommt die Fragestellung aus ihrer Redaktion?

So schlimm die Ereignisse auch sind, es kommen noch immer mehr Menschen durch Alkohol am Steuer um.

In kritischen Situationen muss man einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht um die Wette ereifern.

"Freie Gesellschaften sind stärker als Terror"

Das scheitert heute bereits in Theorie und Praxis an unseren Politikern. Viel Geschepper, wenig substanzielles, null kein Weitblick.

Wenn ich an die RAF Zeit zurück denke, da hatten wir kompetentere Politiker am Start mit der klar erforderlichen Härte. Zu denken geben mir als Beleg hierfür die niedrigen Haftstrafen von Syrien Rückkehrern, bei denen ich (sie selbst wohl auch) denke es handelt sich um Kavaliersdelikte.

Wenn Maas und de Maizière ihre Shows vor den Kameras abziehen, dann kommen mir dabei auch unsere drei noch in Freiheit befindlichen RAF Rentner in den Sinn, die erst kürzlich wieder durch Raubüberfälle ins Licht der Öffentlichkeit gerieten. So toll steht es also auch bei uns um den Kampf gegen OK, kriminelle Banden, Einbruchdiebe und Terroristen.

Unsere Sicherheitskräfte erfahren keinen Rückhalt durch die Politik, es fehlt bis heute massiv an Personal/Ausstattung. Auch “Political Correctness“ hat hier über Jahre vieles erst verharmlost und dann bewusst vernachlässigt

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen,

Ich frage mich wie verschärfter als jetzt, es noch verschärfter praktisch gehen kann?

Mit Unterwäsche und Bademantel?

Ich halte das für nicht sinnvoll oder zielführend.

Headliner

Wäre es nicht angebrachter zu schreiben AFD 3Stärkste Partei?

Wow, AfD plus 2 Punkte und dass bei einer Umfrage ...

... die VOR den Anschlägen in Brüssel gemacht wurde.
Die Hetzkampagne der im aktuellen Bundestag vertretenen Parteien gegen die AfD scheint genau das Gegenteil zu bewirken.

Auf lange Sicht gibt es nur eine Chance für Deutschland. Grüne und Linke abschaffen, die Interessen der EU-Bürger (und insbesondere der Deutschen) über denen von Nicht-EU-Bürgern stellen und dann braucht es auch keine AfD mehr.

Ohne Werte!

Ich frage mich: wenn wir alle Freiheiten geopfert haben, was ist denn dann am Leben noch so kostbar, dass es geschützt werden muss?

Massen von Polizei mit Maschinengewehren?
Auf wen oder was wollen die eigentlich an einem Flughafen mit solchen Waffen schiessen?
Glaubt man wirklich, dass jemand, der sich in die Luft sprengen will, die Polizisten sieht und sagt: huch, das mach ich lieber nicht, am Ende erschiessen die mich danach????

Und die Totalüberwachung???
Sollte die Mehrheit der Bürger noch mehr Datenspeicherung, Sammlungen und Überwachung wünschen, dann haben Politik, Gesellschaft und Bildung versagt!

Wer für die Illusion von Sicherheit seine Rechte aufgibt, wem die eigenen Rechte, für die irgendwann mal Menschen gestorben sind, egal sind, der hat das Prinzip der Menschenrechte nicht verstanden (Freiheitsrechte).

Ein Totalversagen aller Instanzen ist das!

Es gibt keine totale Sicherheit! Totale Sicherheit ist eine totale Illusion der totalen Arroganz!

Vertrauen?

Warum gab es denn jahrelang Personalabbau bei der Polizei? Und wer fand das gut?
Zu den Vereinbarungen:
Wer hier im Forum würde eigentlich Zusicherungen der griechischen oder der türkischen Regierung wirklich vertrauen? Ich jedenfalls nicht. Der Trend in Umfragen zeigt das auch. Selbst wenn diese Zusicherungen im Moment ehrlich gemeint sein sollten, werden sie von den Bürokraten nicht so umgesetzt. Könnte es nicht sein, dass einige Küstenwachen korrupt sind und von den Schleppern mitkassieren? Korruption soll nicht so ungewöhnlich sein in dieser Region. Geldzuwendungen aus dem Ausland landen oft an der falschen Stelle, eben wegen der allgegenwärtigen Korruption.
Noch eins: Es scheint in Griechenland keine Turnhallen zu geben, die man genauso nutzen könnte wie die in Deutschland. Sollen wir das glauben?

die spd löst sich auf...

wie ein zuckerwürfel in heißem kaffee.
wenn da nicht schnell der geschlossene rücktritt der völlig unglaubwürdigen führungsriege (inlkusive neuausrichtung nach links) eingeleitet wird, wird die partei bald zweistellig sein.

nachtrag:

einstellig meine ich natürlich... ;)

SPD 22 % ?

Da reibt sich der Arbeiter aber die Augen: Wieso sollte die SPD noch auf 22 % Wählergunst hoffen? Uns Schichtarbeiter, Geringverdiener, Minimal-Rentner hat doch die sPD verraten und verkauft - und das nur um ihrer Machtwillen. Die sPD ist doch nur "Speichellecker" der CDU, der Vorsitzende Gabriel machtbesessen und blind gegenüber ihrer ursprünglichen Klientel der Abeitnehmerschaft, die Gewerkschaften (ehemals Mitstreiter dieser "Arbeiterpartei" ) gnadenlos "betäubt". Die Linke auch nur "Schwätzer vor dem Herrn". Und so fragt sich der einfache Arbeiter: Welche Alternative habe ich denn noch in Deutschland ??

Ich habe das Bombenattentat

Ich habe das Bombenattentat von Oslo hautnah miterlebt. Das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung darf nicht unterschätzt werden.
Als Maßnahmen zur Terrorabwehr halte ich erforderlich: 1. Kontrolle der Außengrenzen und keine völlig unkontrollierte Aufnahme von Menschen aus Krisen- und Terrorgebieten. 2. Verdeckte Ermittlung und Einsatz von V-Leuten. 3. Erhebliche Ausweitung der Überwachung der Kommunikation.
4. Die Terrorabwehr muss in Europa vernetzt sein. Bei den derzeitigen Parteien in Deutschland: CDU, SPD und Grüne glaube ich nicht an die Umsetzung auch nur eines dieser Punkte.

Die traurige Wahrheit ist,

Das man nicht wirklich viel gegen einen Selbstmordattentäter mit Sprengstoffgürtel tun kann.

Man müsste die "Gehirnwäsche" zu Anfang unterbinden!

Der Holzweg

Solange die freie westliche Gesellschaft mit ihren Werten (welche genau sind das eigentlich - außer Geld?) weiterhin dafür sorgt, daß es mangels angemessener Sozial- & Bildungspolitik genügend Menschen gibt, die ausgegrenzt und ohne Perspektive dastehen, hierzulande & anderswo, solange wird es aus der Mitte dieser besitzlosen "Underdogs" genügend Freiwillige geben, die mangels anderer Perspektiven den Weg des spektakulären Freitods mit Breitenwirkung praktizieren werden. Wie man sieht, reichen ja ein paar aus, um Tod & Verderben mit anschließendem Chaos & Hysterie zu produzieren.
Und keine noch so verschärften Sicherheitsgesetze werden daran etwas ändern, weil man einfach nicht jeden Quadratmeter Fläche über-/bewachen kann!
Anstatt reflexhaft nach Waffen, Militäreinsätzen oder Überwachungstechnologie zu schreien, sollte man evtl. mal langfristige Lösungen anstreben - hier in Deutschland, in Europa & auch anderswo.

Am 24. März 2016 um 00:27 von

Am 24. März 2016 um 00:27 von troix.age

"Die Dschihadisten glauben an den einzig wahren Gott. Anders Denkende sind „ungläubig“ und Werke des Teufels"

erinnert fatal an die "besorgten bürger" in deutschland, die meinen aufgrund der tatsache, dass man ihnen nach der wende einen west-pass und begrüßungsgeld spendiert hat, das recht haben, dunkelhäutigen menschen brennendes benzin in die notunterkunft zu werfen, nicht wahr?

ich wünsche den einen und den anderen, den islamisten und den besorgten bürgern, dass man sie in gemischten zellen unterbringt, damit sie dort den rest ihres lebens den jeweils anderen ertragen müssen.

Organisationskrise

Und zur Flüchtlingskrise - das Wort ist eigentlich ein Unding, es liegt in D ja keine "Flüchtlings"krise vor, sondern eine "Organisations"krise, besser ein Totalversagen staatlicher Institutionen im Umgang mit der Situation - hier baut man nun also auf den neuen strahlenden Stern am demokratischen Himmel - die Erdogan-Türkei! Muß dazu noch mehr gesagt werden? Wer wirklich glaubt, daß das klappt, muß schon sehr verzweifelt sein & nach jedem noch so kleinen Strohhalm greifen ...

Ist eigentlich keinem der Gedanke gekommen, daß man die Milliarden lieber in Europa in die Organisationskrise gesteckt hätte, als sie der Erdogan-Türkei in den A... zu blasen?

Auch der D-Trend überrascht nicht: solange die etablierten Parteien weiterhin bei der Lösung der anstehenden Probleme dastehen wie planlose, dafür aber streitsüchtige, weil Machtspielchen spielende Deppen, werden sie weiterhin Boden verlieren - und zwar an die wirklichen Deppen. Und wenn die wirklich mal an die Macht kommen sollten ...

um 01:03 von tisiphone

Es ist die Unsitte von unseren Journalisten,sämtliche Automatikwaffen ständig als "Maschinengewehre" zu bezeichnen;ham wohl alle keinen Wehrdienst geleistet.Die Polizei hat Pistolen,MPis und manchmal Sturmgewehre im Einsatz;MGs sind etwas arg unhandlich zum Herumtragen...

@Der Holzweg

Wenn man ihre Argumentation überspitzt darstellt, wäre eine Perspektivlosigkeit eines fremden Jugendlichen in unserer Gesellschaft, genügend um diesen in die Häscher der IS zu treiben.

Im Grunde könnte dieser Jemand auch Mitglied einer beliebigen Sekte werden.

Langfristige Lösungen nach ihrem Ansatz wären, diesen Jugendlichen eine Perspektive zu schaffen.

D.h. der Islam ist nicht das Problem, sondern der Katalysator dieser Perspektivlosigkeit.

Interessanter Ansatz!

um 02:49 von Duck Holliday

Dieser Logik kann ich nicht folgen,da müßte ja jeder Hartz4-Empfänger in Ostdeutschland Amok laufen.Iss aba nich.Wir haben es hier durchweg mit radikalen Islamisten zu tun,die unsere europäische Gesellschaftsordnung ablehnen und nicht bereit sind,sich zu integrieren;selbst wenn sie hier geboren wurden.Von mir aus können diese destruktiven Elemente ruhig in ein islamisches Land ihrer Wahl auswandern;dann sind die glücklich und wir können hier in Frieden leben.

FDGO oder der Tod

Da haben uns "unsere" Politiker ja genau da, wo sie uns immer haben wollten.
Die Buntschafe bloeken nach "mehr Sicherheit" und bekommen Totalueberwachung.

Suggestivfragen Schwarz-Weiß

Und schließlich: Leute, macht doch mal halbwegs seriöse Statistiken! Die Fragen & möglichen Antworten sind so gut wie immer so formuliert, daß NULL Differenzierungsmöglichkeiten vorhanden sind. Das ist weder eine seriöse Statistik, noch ein seriöses Stimmungsbarometer, sondern einfach nur plakativ! Welche weiterführenden Erkenntnisse sollen sich daraus ableiten lassen? Die befragten Menschen wollen also mehr Sicherheit, schön - hat man sie auch gefragt, welchen Preis sie neben Kosten & Zeitverzögerungen bereit wären, dafür zu zahlen? Z.B. eine Aufgabe von Freiheits- & Persönlichkeitsrechten?
Und neulich wurde gefragt, ob man nun erleichtert sei, daß weniger Flüchtlinge nach D kommen (nach Schließung der Balkanroute). WARUM man erleichtert sei, wurde aber nicht weiter hinterfragt. Dass so eine eventuelle Erleichterung ganz unterschiedliche Gründe haben kann, bleibt somit außen vor, ergo ist die Statistik für die Tonne, weil sie sich mit dem nächsten Knall an der Ecke wieder ändern wird.

Wer ist denn schon gegen

Wer ist denn schon gegen Sicherheit? Was darf es kosten?
Die Angst geht um, das hält keiner auf von aussen und kann wirklich helfen.
Es sind Gedanken die einen umtreiben, es sind Gedanken der Täter die töten schließlich.
Gedanken kann man nicht kontrollieren, oder an Grenzen aufhalten.
Oft entstehen sie völlig, ohne direktes Zutun, unabhängig an verschiedenen Orten gleich. So eine analoge, virale Verbreitung gab es schon immer.

Ich wünsche allen Menschen Stärke, Zuversicht und Hoffnung.
Das kann man nur selbst erreichen diesen Bewusstseinszustand.
Keiner wird da einem einfach und schnell so helfen wollen.

um 00:38 von derkleineBürger

Ich sag mal so:Diese unkontrollierte Masseneinwanderung führt in letzter Konsequenz zu einem Polizeistaat oder zu Anarchie und rechtsfreien Zonen.Demokratie und Sozialstaat werden auf jeden Fall draufgehen,wenn wir hier noch Millionen Leute aus der 3.Welt importieren.Schweden ist das große Vorbild dafür...

um 01:02 von montideluxe

"Grüne und Linke abschaffen, die Interessen der EU-Bürger (und insbesondere der Deutschen) über denen von Nicht-EU-Bürgern stellen und dann braucht es auch keine AfD mehr."
Und wenn wir schon dabei sind, Parteien abzuschaffen, machen wir grad ganze Arbeit, schaffen die übrigen auch noch gleich ab und organisieren die politische Teilhabe auf eine vernünftige Weise.

um 01:37 von Der Hohe Rat de...

"...wird die partei [SPD] bald zweistellig sein." Na, dreistellig war in Deutschland aber bisher nur die NSDAP.

@um 01:02 von montideluxe

" ... Grüne und Linke abschaffen..."
Danke daß Sie sich selbst als Faschist outen, das erspart viel Schreibarbeit bzgl. ihrer sonstigen Beiträge...

@Rosenfeld

"D.h. der Islam ist nicht das Problem, sondern der Katalysator dieser Perspektivlosigkeit."
Der Islam ist weder das Problem, noch der Katalysator der Perspektivlosigkeit. Millionen von friedlichen, friedliebenden Muslimen beweisen das.

Das grundlegende Problem ist, daß sich einige Wenige die Reichtümer der Welt unter den Nagel gerissen haben & das Heer der perspektivlosen Underdogs stetig größer wird - und je reicher das Land, desto größer wird diese Diskreppanz erlebt. Menschen mit Perspektiven (privat, wirtschaftlich, etc.) lassen sich wahrscheinlich weniger von einem beliebigen Extremismus verführen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Leute, die ohnehin nichts haben, klammern sich mangels Alternativen u.U. an irgendeine Ideologie (Religion, Nation, Rasse, etc.), weil das Sicherheit über Zugehörigkeit vermittelt. Freund-Feind-Denken. Und ist der andere "Mensch" dann mal zum "Feind" degradiert, ist der Schritt zu extremen Maßnahmen für manche nicht mehr so groß. Nicht nur für "Fremde".

Zusätzliche Sicherheit

Ich lebe in China und hier ist es völlig normal, dass jeder Reisende vor dem Betreten eines Flughafens oder eines Bahnhofes auf Waffen oder Sprengstoff untersucht wird, ebenso das mitgeführte Gepäck. Verzögerungen entstehen dabei nicht. Das garantiert natürlich keine absolute Sicherheit, aber zusätzliche.

@Agent Supernull

"Wir haben es hier durchweg mit radikalen Islamisten zu tun,die unsere europäische Gesellschaftsordnung ablehnen und nicht bereit sind,sich zu integrieren;selbst wenn sie hier geboren wurden."
Wer genau ist denn mit "durchweg" gemeint? Nur die Terroristen? Oder auch deren Umfeld? Und gehören zum Umfeld nur die gleichgesinnten in Glaube oder Herkunft, oder auch die anderen, in deren Mitte sie leben? Und werden die mit einem Terroristen-Gen geboren, oder werden sie durch ihre Sozialisierung dazu "gemacht"?

Und: die Aufklärungsrate bei Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte ist ja leider unterirdisch, aber ich würde nicht von vorneherein ausschließen, daß sich unter den Tätern auch amoklaufende Hartz-IV-Empfänger befinden (ohne dies nun kolportieren zu wollen) - im Osten wie im Westen. Die Zahl der Opfer mag geringer sein, die Motivation & die Tat an sich ist deswegen nicht weniger ablehnenswert.

Zur Integration gehören übrigens zwei: Einer der integriert & einer der integriert wird!

@Agent Supernull

Wir haben bisher ca. 520 Tausend Flüchtlinge aufgenommen.

Angenommen die Mehrheit dieser 520 Tausend Flüchtlinge wären Straftäter, dann könnten wir einen Polizeistaat bekommen.
Möglicherweise!

Aber das ist nicht der Fall!

Das sind meist ganz einfache Leute, die froh sind, noch leben zu dürfen!

Die armen Kinder kratzen schon gewaltig am Mitgefühl. #

Bzgl. Schweden am Limit.
Die Schweden sind kluge Leute. Sie lösen ihr Demografieproblem mit Einwanderung.
Extreme 190 Tausend auf 10 Mio. Einwohner.
Zu radikal meiner Meinung nach.

Das kostet die Schweden jetzt 8 Mrd. Euro im Jahr, aber bringt langfristig viel,viel mehr.

Deutschland war hingegen immer ein Einwanderungsland. #

Zudem ist Deutschland ein Riese mit 80 Mio. Einwohnern, und hat entsprechend völlig andere Dynamiken, wie Schweden.

Und Integration hat Deutschland auch immer gut hinbekommen, bevor man dies so nannte.

und zu Gefährder

es sollen so etwa 400 sein . Das Paradoxe ist wir wollen sie an der Ausreise hindern aber die wieder Einreise ist problemlos möglich .
Alle bekannten Gefährder ohne D-Pass sofort zurück dort löst sich das Problem mit denen relativ Zeitnah. Gefährder mit Doppelstaatsbürgerschaft ,die Deutsche aberkennen und auch zurück .Und Gefährder mit D-Pass in Sicherungsverwahrung .Und wenn das mit der zur Zeit gültigen Rechtsprechung nicht vereinbar ist ,dann muss man die Rechtsprechung entsprechen anpassen, das sollte bei einer GroKo eigentlich rasch um zu setzten sein.
Und dieVergabe von der Deutschen Staatsbürgerschaft immer an die Doppelte Staatsbürgerschaft knüpfen, die kann dann im Falle eines Falles wieder entzogen werden. Die Geburtsstaatsbürgerschaft muss immer den Vorrang haben. Da hat man sich wenigsten mal was gedacht bei der Einführung der Doppelstaatsbürgerschaft.

Das sind ABM Massnahmen

Fuer die Sicherheitslobby... Mehr Sicherheit gegenueber fanatischen Selbstmordattentaetern ist illusorisch. Die Bereitschaft sich Selbst zu opfern war selbst im Krieg eine nicht bezwingbare Waffe... siehe Kamikaze..

um 03:56 von Duck Holliday

In Deutschland verhungert heutzutage aber keiner mehr und stiftet deswegen ne Revolution an.Im Gegensatz zu den ganzen arabischen und afrikanischen Ländern,die in den letzten 50 Jahren ihre Einwohnerzahl verdrei-,vier-,fünfacht haben.Mit dieser Bevölkerungsexplosion können diese Länder wirtschaftlich prinzipiell auf keinen grünen Zweig kommen.Und gleichzeitig bietet dieser "youth bulge" von vielen jungen,unterbeschäftigten Männern den idealen Nährboden für radikale und revolutionäre Ideen und Ideologien...Der arabische Frühling hat mal begonnen als Aufstand der perspektivlosen Jugend;bevor ihn die Islamisten okkupiert haben.Das ist für mich aber kein Grund,diese Probleme nach Europa zu importieren...

Wie so oft fehlt es hier bei

Wie so oft fehlt es hier bei uns in Deutschland an echter Menschenführung, ohne dass es selbst schwache, feige Persönlichkeiten sind, an die man glauben soll.
Opportunistisch und flatterhaft ist man schon selber genug. Da braucht es eigentlich keine panikverbreitende Demagogen, die den Starken spielen auf Kosten Schwächerer und Minderheiten.

um 04:21 von Rosenfeld

Vollkommen falsche Zahlen.Schweden hat 1,95 Kinder pro Frau und fast kein Demographieproblem im Gegensatz zu Deutschland.Weiterhin haben sie 7,7 mio autochthone Schweden plus 1,5mio Zuwanderer/Asylanten hauptsächlich aus islamischen Ländern.Auch wenn in den deutschen Massenmedien fast Nichts darüber berichtet wird,sind die Probleme mittlerweile gigantisch.Hohe Arbeitslosigkeit der Zuwanderer verursachen enorme Sozialhilfekosten,Wohnraum ist knapp,Kriminalität und NoGo-Areas sind explodiert;der Staatshaushalt ist am Anschlag,trotz der hohen Steuern.Kurzum,Schweden hat sich mit seiner Humanität vollkommen übernommen.Und von Integration ist in gewissen deutschen Großstadtvierteln auch nicht viel zu sehen...

Demokratie und Freiheit

Einen Tag vor den Anschlägen wurde darüber berichtet, dass europäische Geheimdienste quasi als "Superorganisation" koopieren sollen. Völlig frei von jeglicher parlamentarischer Kontrolle. Auch ohne Kontrolle der EU-Komission. Spätestens mit den Anschlägen dürfte jede Kritik daran im Keim erstickt sein.

Tatsächlich können Terroristen ein Land kaum wirklich schädigen. Strategisch wirksam sind die Anschläge kaum, sie verbreiten lediglich - wie der Name sagt - Terror. Also Angst. Sie können unsere Freiheit und Demokratie nicht beseitigen. Das können nur wir selbst als Reaktion darauf. Und genau darauf zielt es ab: Ein Sprengsatz hier, ein Sprengsatz da und zugucken, wie sich die Gesellschaft selbst demontiert. Daher ist es genau fas falsche dem Terrorismus nachzugeben und bei der Verwirklichung de Ziele zu helfen.

Die ganzen Maßnahmen schon nach 9/11, der folternde Westen, Überwachung eigener Bürger...all das ist das wirkliche Ziel der Terroristen gewesen. Und wir schenken es ihnen...

Die Anschläge vom 11.

Die Anschläge vom 11. September in den USA waren für die Drahtzieher günstig. Die Folgen aber kosteten dem Westen (vor allem der USA) Milliarden. Placebo-Sicherheitsmaßnahmen, Überwachung, militärische Aktionen. Al Qaida hätte diesen Schaden niemals direkt zufügen können. Sie haben einfach dafür gesorgt, dass die USA es selbst tun und sich dabei international mehr isolieren und mit der arabischen Welt (außer SA) brechen. Genial. Das ist Effizienz.

Sicherheitsmaßnahmen bringen kaum etwas. Bzw: Die vorhandenen sind ausreichend, wenn man sie richtig befolgt. Flüssigkeitsbeschränkungen in Flugzeugen zb sind reines Placebo. Wer etwas anrichten will, der wird es können. Ein Ziel findet sich immer. Um das zu verhindern müsste man jeden Menschen permanent einsperren.

Das einzige, das wirklich hilft ist Aufklärung, Bildung, Integration und vor allem selbst nicht als Terrorist zu agieren. Den Hass zu bestätigen verschlimmert alles nur noch. Oder wurde es durch Kriege nach 9/11 etwa sicherer?

@Agent Supernull

ad 1) NOCH verhungert hier niemand. Aber die Schlangen vor den Essenstafeln werden stetig länger. Wird auch regelmäßig darüber berichtet. Entgangen?

ad 2) Wenn weltpolitisch in Afrika mal ordentliche Entwicklungspolitik gemacht werden würde, würden wahrscheinlich weniger von dort nach Europa kommen wollen, denn dann hätten sie dort eine Existenzperspektive. Radikale & revolutionäre Ideen haben immer dann Hochkonjunktur, wenn es genügend Leuten schlecht geht, nicht aber, wenn es ihnen gut geht. Die Islamisten pflücken nur, gesät haben andere!

ad 3) Die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten (Syrien, Afghanistan, etc.) kommen mehrheitlich wohl kaum hierher, um hier die Probleme zu bereiten, vor denen sie aus ihrer Heimat geflüchtet sind.

ad 4) Die Probleme müssen auch gar nicht importiert werden - sie sind bereits da! Die Anschläge in Paris & Brüssel wurden in der Mehrheit nicht von "Flüchtlingen" (aus Syrien oder Nordafrika) begangen, sondern von belgischen & französischen Staatsbürgern.

@01:37 von Der Hohe Rat

die SPD ist bereits zweistellig ,dreistellig wären ja 100 Prozent und das gibt es selbst in Diktaturen nicht.

Was heißt hier mehr Sicherheit?

Kontrolliert die deutschen Grenzen vernünftig, das bringt genug Sicherheit. Wenn hier Hinz und Kunz unkontrolliert ein und aus gehen kann, braucht man sich um keine Sicherheit kümmern.

@von Rosenfeld

Danke fuer ihre nüchternen und richtigen Tatsachen.

Merkel arbeitet an den

Merkel arbeitet an den Projekt 20 plus X für die CDU

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl vom ueber 500 Millionen Menschen in der EU sind die radikalen religiös motivierten Terroristen aber auch ihre Anhänger sehr gering. In den 70 Jahren rechnete man damit das die Rote Armee Fraktion ca 1.000.000 Sympathisanten in der deutschen Gesellschaft gehabt haben könnte . Die RAF war um einiges radikaler als der religiösen Fanatiker heute aber auch die Ziele waren fuer die Menschen auch mehr nachvollziehbar. Die weltfremden religiös motivierten Terroristen welche mehr als radikale Sekte anzusehen sind treffen selber bei den Muslimen auf allgemeine Ablehnung.
Wlly Brandt auesserte den Satz man müsse mehr Demokratie wagen und die Gesellschaft rückte zusammen und öffnete sich fuer viel neues. Wenige sind da auf den Gedanken gekommen eine rechtsextreme Partei zu gründen vielleicht weil es deutsche Terroristen waren( aber politisch sehr links).Ach so die AfD, ja wenns Parteiprogramm kommt , und sie völkisch rechtsextrem und neoliberal sich spalten, vorbei

Wir können einer Bevölkerung

Wir können einer Bevölkerung nicht "mehr" Schutz bieten, wenn sie in ihrer Mentalität und ihren Werten genau entgegensteht.

Wir heben den Gemeinschafts und Gemeinsinnlöffel anfang der 70er abgegeben, als wir anfingen, die 68er-Revolte politisch und sozial umzusetzen und damit Generationen geschaffen, die bis heute glauben, dass ander Völker das auch getan haben...

und das war ein IRRTUM!

@01:02 von montideluxe

Immer schön die Bälle flach halten , wenn das Parteiprogramm der AfD dann endlich nach 3 Jahren nach der Gründung dieser Partei erscheint gefolgt von Entsetzen , und die Partei durch die unterschiedlichen Strömungen mindestens in einen völkisch national extremen und sehr neoliberalen Parteien aufteilen wird , bleibt bis zu den nächsten Wahlen nicht mehr viel übrig ausser kleine braune Splitterparteien.

"Alle bekannten Gefährder

"Alle bekannten Gefährder ohne D-Pass sofort zurück dort löst sich das Problem mit denen relativ Zeitnah. Gefährder mit Doppelstaatsbürgerschaft ,die Deutsche aberkennen und auch zurück .Und Gefährder mit D-Pass in Sicherungsverwahrung ."

Wow, Strafe ohne Urteil allein auf Verdacht. An derart unüberlegten Forderungen sieht man, dass die Terroristen gewinnen. Machen wir Deutschland zum Unrechtsstaat, beseitigen wir einfach alle Grundrechte. Das schützt uns, oder wie? Aussagen wie diese und ähnliche hier machen mir mehr Angst, wie alle Terroristen zusammen.
Das traurige ist, dass ihr nicht mal versteht, dass das genau das ist, worauf Terrorismus abzielt. Wie aufgeschreckte Hühner. Da kann man nur den Kopf schütteln.

@styxxx

Gut erkannt; wir sind dabei den Tanz mit den Terroristen zu verlieren. Nicht deshalb, weil wir ihrer nicht Herr werden. Sondern deshalb, weil wir unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung aus Angst bereitwillig für ein bisschen mehr Sicherheit aufzugeben bereit sind.

Was jetzt nicht heissen soll, dass ich gegen Grenzkontrollen und Ausweisung Intergationsunwilliger bin; aber es besteht die große Gefahr, dass unsere wie üblich Kopf- und planlosen Politiker mit Freude den Rechtsstaat zur Schlachtbank führen um von den eigenen Versäumnissen abzulenken.

Sicherheit soweit es möglich ist

Ich denke immer, man kann schon ein grösstmögliches Mass an Sicherheit zumindest in einer Zeit hoher Bedrohung erwarten und auch erreichen. Mich wundert es manchmal, wie man in Deutschland dann gleich mit einer Einschränkung der Freiheit argumentiert. Ich lebe in China und will kurz Punkte aufzeigen, wie hier kontrolliert wird, ohne dass ich mich deutlich eingeschränkt fühle. Beim Betreten des Terminals werden immer kleine Gruppen gesammelt und dann in mit einem Sprengstoffdetektor abgetastet. Eine Gruppe wird in zwei Minuten abgefertigt, weitere Wartezeit entsteht nicht. Auf Bahnsteige kommen nur Personen mit Ticket. Das Gepäck wird genauso untersucht wie am Flughafen, das dauert maximal 5 Minuten. Beim Betreten eines Ubahnhofs wird mit im Vorbeigehen mit einem Sprengstoff- und Metalldetektor abgetastet. Die UBahn Höfe sind viel stärker frequentiert und trotzdem geht dies absolut ohne Zeitverzug. Man fühlt sich hier sicherer. Solche Vorkehrungen sind sinnvoll und schränken kaum ein

"Und von Integration ist in

"Und von Integration ist in gewissen deutschen Großstadtvierteln auch nicht viel zu sehen..."

In denen mit schlechter Politik, ja. Aber wie ist es z.B. in Stuttgart? Geringste Kriminalitätsrate, geringste Arbeitslosenquote aber einer der höchsten Immigrantenzahlen: Etwa die hälfte (bei Jugendlichen 60%) haben Immigrationshintergrund, fast 10% der Einwohner sind Muslime.
Soziale Unruhen? Überlastetes Sozialsystem? Kriminalität? Nichts davon. Und das, obwohl die Schwaben nicht gerade als herzliche und offene Menschen zählen.
Aber: Pegida gibt es auch nicht. Hier demonstriert man eher wegen Käfern an Bäumen, die wegen Stuttgart21 gefällt werden sollen. Und Flüchtlinge? Bemerkte man nicht mal.

Nicht umsonst fiel inzwischen auch die Aufmerksamkeit der EU auf Stuttgart: Man will lernen, wieso es funktioniert. Sicher, die Stadt ist relativ reich, aber so einfach ist das nicht. Der Reichtum kommt auch durch die zugezogenen. Die Industrie profitierte. Also, was ist der Unterschied?

Es geht hier um die

Es geht hier um die Umfragen!
und die sind wieder für die katz. In einer Woche sieht das mit dem Sicherheitsgefühl wieder ganz anderst aus!
Und die prognosen zur Bundestagswahl werden sich den letzten Landtagswahlen angleichen. Was gibt die ARD eigentlich jeden Monat für den Blödsin aus? 100000 € oder mehr.
durch die Vorwahlnummer kann man die Ergebnisse steuer.

@Agent Supernull

Die Zahlen sind dieselben.

Ihr Betrachtungswinkel ist nur anders.

Das Demografieproblem ist langfristig wichtiger, als der Sozialstaat, der an seiner Grenze röchelt.

Vergessen Sie nicht das jeder Ausländer alleine durch seine Anwesenheit auch in den Sozialstaat einzahlt. Und als Arbeitnehmer erst recht.

Zudem wollte das Schweden so.

NoGo-Areas gibt es nur eine in Stockholm.

Ansonsten kenne ich NoGo-Areas nur aus Sachsen, die ihre Asylunterkünfte präventiv abfackeln.

@ Rosenfeld - Islam als Katalysator?

>>D.h. der Islam ist nicht das Problem, sondern der Katalysator dieser Perspektivlosigkeit.<<

.
Dass Terroristen aus Gettos stammen, arm sind und keine andere Perspektive haben, halten Experten für eine Fehleinschätzung
Zitat: welt.de; 19.11.15
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/debatte/article149061081/Wenn-Geb…

Ein Klischee, welches auf Teufel komm raus am Leben gehalten wird, dass Dschihadisten immer die sozialen Underdogs wären.

Sicherheit?

Wenn ich bedenke, dass etwa 130.000 Menschen in diesem Land einfach nicht mehr auffindbar sind, dann Frage ich mich worüber wir eigentlich reden? Niemand weis wer diese Menschen sind, woher sie kommen und was sie Vorhaben. Und dieses Totalversagen soll jetzt durch weniger Datenschutz kompensiert werden? Naiver geht es kaum noch.

@ Rosenfeld - 520 Tausend Flüchtlinge?

>>Wir haben bisher ca. 520 Tausend Flüchtlinge aufgenommen.<<

.
... und wie bezeichnen Sie, bzw. die Linke, die übrige halbe Million Migranten die 2015 nach Deutschland gekommen sind?
Als Migranten, oder als nicht real existierend?

@goldbug Wenn sie glauben,

@goldbug

Wenn sie glauben, man könne auch nur einen Anschlag mit Grenzkontrollen verhindern, dann irren sie!
Ganz im Gegenteil: durch diese "Grenzen dicht "-Posse züchtet man sich weitete verzweifelte und wütende Menschen, die eigentlich nichts mehr zu verlieren haben.

Das Interessante an den Umfragen ist

dass bereits durch die Fragen manipuiert werden kenn.

So ist es sehr einfach Fragen einfach wegzulassen, wenn man keine Antwort will.

Die gesamte Sicherheitsdepatte wuerde man nicht fuehren, wenn die deutschen Behoerden vor einem Jahr die Daten der Mazedonen und Serben ueber die Migranten akzeptiert haetten. Die Presse scheint nur das zu berichten, was dem einzelnen Reporter in sein durchaus begrenztes (ist nicht Negativ) Weltbild passt. Journalisten scheinen die Faehigkeit weiter und unabhaengiger zu denken verloren zu haben!!!!!

Angst ...

... ist immer der schlechteste Ratgeber, dem man folgen kann.

Angst vor Terrorismus, Angst vor Fremden, Angst vor Flüchtlingen, Angst vor dem Islam (oder einer beliebigen anderen Religion), Angst vor dem Osten, Angst vor dem Westen ...

"Angst essen Seele auf"

Bin gespannt, ob ich noch erlebe, daß homo sapiens mal flächendeckend mutiger wird ...
... und einsieht, daß es keine totale Sicherheit bei gleichzeitiger größtmöglicher Freiheit gibt.
... und einsieht, daß langfristig ein Leben auf dieser Murmel nur miteinander und nicht gegeneinander möglich ist.
... und einsieht, daß sich gegenseitig zu helfen mehr Vertrauen erzeugt & Probleme löst, als sich abzugrenzen.
... und einsieht, daß ...

Aber wahrscheinlich erlebe ich das nicht mehr. Leider.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;)

nunja

wenn die regierungen nicht handeln,werden die rechtsparteien immer mehr an zuspruch gewinnen und sollte es dann für eine regierung reichen,werden sie beweisen,wie sicher man ein land machen kann,es geht,man muß nur falsch verstandene offenheit ablegen.
übrigens,ungarn zeigt wie es geht.

@Hans Albers

Wir haben in Deutschland ein super gutes statistisches Bundesamt.

Bitte einfach nachsehen/nachlesen.

Über Zahlen sollten wir uns nicht streiten.

re supernull: Wer ist authochthon?

Da beklagt man sich ueber das doch manchmal peinliche Niveau hier und dann das! Authochton! Aus welchem Fachbuch haben Sie denn das?
Noch nie gehoert - recherchiert! Das heisst wohl so viel wie "Aborigines" oder "Eingeborene". Bis zu welcher Generation wuerden sie denn hier zurueckgehen? Zu den Ostgoten oder zu den Wikingern?
Mann o Mann!
Das es hier wie dort Integrationsprobleme gibt - wer wuerde dies je bestreiten.
Man nennt es Gesellschaftspolitik, permanent die Integration und damit die Teilhabe von ALLEN Mitgliedern einer Gesellschaft zu verbessern!
Ein Patentrezept gibt es nicht, auch keinen idealen Endzustand. Es ist ein Prozess mit Fortschritten und Rueckschlaegen und keiner ist hier im Besitz der seligmachenden Wahrheit!
ABER eines ist absolut sicher: Die Aufspaltung einer Gesellschaft in "authochtone" und "nicht- authochthone" Mitglieder fuehrt ganz sicher nicht zum Ziel!

Die erste Sicherheit

hat man durch strenge Grenzkontrollen.

Dagegen verschließt sich unsere Regierung völlig, lieber Tote durch Terroranschläge anstatt evtl. Geldverlust für die Wirtschaft?

Wieso stellen unsere Qualitätsjournalisten nicht mal solche Fragen?

Was soll denn das ständige

Was soll denn das ständige Genöle über manipulierte Umfragen und lügende Politiker oder Medien?
Da muss man sich auch selbst mal fragen wie fremdbestimmt man selber schon geworden ist. Oder gefährdet.
Alles die anderen schuld. Das man sich sowieso immer selbst ein Bild vom Ganzen machen sollte, ist doch klar.

Da fängt auch dieses Gerede um vermeintliche Islamisierung an, ohne eine evtl. vorhergehende Entchristianisierung zu beachten.

Ich danke ...

einmal mehr der Bevölkerung für diese undurchdachte Meinungsäußerung.

Vielen Dank dafür das wohl bald die verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung eingeführt wird, die wie wir ja alle wissen die Anschläge in Paris nicht vereitelt haben.
Und auch die strengen Sicherheitsvorkehrungen in den USA schützen dort auch nicht vor Terroranschlagen, zwar nicht mehr im Ausmaß von 9/11, aber dennoch sind einige einzeln agierende Menschen auch dort unterwegs, weil wir nicht wollten.

Und nun lastet man dies am besten noch den Flüchtlingen an. Ich finde dies richtig erbärmlich, und frage gerne mal die Leute warum man es nicht auch den Juden anlasste. Denn von jener Ideologie ist man dann nicht mehr weit entfernt.

Btw die Anschläge in Brüssel sind ein weiter Indiz das wir eine bessere Integration brauchen, wir dürfen nicht noch einmal wie in den 70ern scheitern. Ja wir sind damals bei den Gastarbeitern gescheitert.

@ Duck Holliday 3:56 -Zu wenig Platz für viele weitere Beispiele

Dann ist es verwunderlich, dass die bestehenden Banlieues nahezu ausschließlich durch Bevölkerungen mit islam. Hintergrund gefüllt, geschaffen und gefördert werden.

Dann ist es verwunderlich, dass aus einer Umfrage 2005 in GB hervor geht, dass damals bereits 41% der jungen Muslime keine weitere Integration mehr wollten. Vergleichen sie das bitte einmal mit dem Auftreten der Islam Verbände in D, die ducken sich nämlich seit Monaten fast komplett weg.

Erinnern sie sich an die Mahnwache Berlin (dort leben 250.000 Muslime) , unter den 10.000 Teilnehmern waren gerade einmal 500 Muslime und ins Leben gerufen wurde die Mahnwache durch dt. Politiker.

Man möchte hier alle Vorzüge leben, aber in den eigenen Bereichen unter der eigenen Kultur bleiben (Erdogan Zustimmung 80% von Muslimen in D).

Für den Großteil der Zuwanderer wird bald Dauerarbeitslosigkeit aus fehlender Qualifikation bald erkennbar und Realität werden - wird spannend. Die Kultur ist die Triebfeder dieses Separatismus.

Mehr Sicherheit....

Klar geht, Man Chipt den Menschen I bei Hunden schon Pflicht) und verknüpft diese Bewegungsdaten mit dem BArgeldlosen zahlen. Dazu wird jedes Telefonat dem Bürger zugeordnet. Ausländer und Reisende erhalten den Chip via Armband. Dazu eine 4 Wöchige Meldefrist und fertig ist die 99% Sicherheit.

Und nein, das System ist nicht Teuer, nur einmalig bei der Anschaffung, danach kann man Über gebühren wie Geschwindigkeitsverstösse aber auch angepasste Krankenkassenbeiträge für Sportler und Raucher und potentiel dauererkrankten viel Geld einsparen.

Damit hätten diese Terroristen Goergs 1984 war werden lassen!!!

Anderseits, mehr Zivilcourage und das gemeinsame Zusammen leben wollen das Verständnis für andere Kulturen aufbringen, aber auch von jedem einzelnen der Bestimmte Eintritt für unsere Kultur würde dieses ganze Diskussion von "Mehr Sicherheit" beenden. Aber da muss der Jeder Bürger was leisten und sich in die Pflicht nehmen.. ein sehr schwieriger Weg den viele meiden.

Sicherheit? Nur vor wem?

Natürlich wollen alle mehr Sicherheit, wir kaufen sicherere Autos und installieren Rauchmelder und tragen im Winter helle Kleidung auf dem Rad.
Aber stellen sie die Frage mal so wie sie wirklich gemeint ist: Wollen sie mehr Sicherheit auch wenn damit ihre fundamentalen Grundrechte zu Grabe getragen werden?
Dann sieht die Antwort ganz anders aus! Diese sinnlose Umfrage wird doch nur wieder genutzt die Deutschen weiter in ihren Rechten zu beschneiden, die seit Staatsgründung nicht ein einziges mal erweitert, sondern immer nur beschnitten wurden! Helfen wird es nichts, Anschläge wird es dennoch geben, aber versagt mal ein Zünder, das ist dann nur passiert wegen der VDS!

@ netille 00:56

Liebe(r) netille, sie schreiben:

"So schlimm die Ereignisse auch sind, es kommen noch immer mehr Menschen durch Alkohol am Steuer um. In kritischen Situationen muss man einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht um die Wette ereifern."
........................................
meine Antwort: behalten Sie doch ihren kühlen Kopf, sie haben nämlich Glück gehabt, wenn Ihnen oder Ihrem Kind beim nächsten Selbstmordanschlag am Bahnhof nur ein Bein abgerissen wird.

Alle mit viel Aufwand beobachteten "Gefährder" (über 300 in D)müssen m.E. sofort ausgewiesen oder eingesperrt werden.
Grenzkontrollen verschärfen.

Die Bundeskanzlerin ist m.E. persönlich in der Verantwortung für jeden Anschlag.

Es laufen sehr viele frustrierte Moslems rum für die das Leben eines "Ungläubigen" nichts wert ist und aus ihrer religiösen Überzeugung den Martyrertot wählen.

Ich habe Angst um meine Kinder!

@02:07 von Rosenfeld

"Man müsste die "Gehirnwäsche" zu Anfang unterbinden!"
#
#
Es sollte sich jeder, auch unsere Politiker einmal fragen, warum das Problem erst in den letzten Jahren auftritt.
Der Spruch das die 1. Generation der Türken nicht integriert wurde ist verlogen und falsch. Diese waren angekommen. Die 2. Generation ist in Deutschland aufgewachsen und war nahezu voll integriert.
Erst als die Hinterhofmoscheen überhand genommen haben, Imane aus der Türkei und SA ungehindert Hass Predigen können entfernen sich die jungen Muslime wieder von den europäischen Werten und der Gesellschaft.
Wenn ein Kind vom Muslimunterricht nach Hause kommt, und plötzlich mit Deutschen nicht mehr sprechen möchte, da diese unrein sind. Eine Tochter zu Ihrer Mutter sagt, ich habe dich nicht mehr lieb weil du dich nicht verschleierst haben wir in Deutschland ein Problem.
Aber schlaft schön weiter Politiker und Medien.

Darstellung: