Kommentare

Mein Beileid

den Angehörigen und Genesungswünsche den Verletzten.

Der Islam ist eine friedliche Religion

und die Menschen suchen nur Schutz in Europa.

Wir werden feststellen, dass auch in Deutschland solche Terroranschläge kommen werden. Und ich bin mal gespannt, wie unsere BK dann die massenhafte Migration muslimischer Männer rechtfertigen will.

Den Opfern und ihren Angehörigen kann man nur herzliches Beileid wünschen.

S'ist Krieg,

und ich begehre, nicht schuld daran zu sein.
Und das alles im Namen eines Phantoms, das angeblich für eine Religion des Friedens zeichnet.
Leider ist gegen Dummheit und Wahnsinn kein Kraut gewachsen.

Die Ereignisse sind (korr.)

Die Ereignisse sind schrecklich, und es tun mir und den meisten vor allem die Opfer u. die Angehörigen leid. Wer meint, daraus jetzt gleich politisches Kapital schlagen zu müssen und jeden muslimischen Mitbürger, Migranten oder Flüchtling unter Generalverdacht zu stellen, hat nichts begriffen.

Die Fratze des Terrors

An alle, die versuchen -auch hier im Forum- die weltweiten terroristischen Anschläge in irgendeiner Form zu bagatellisieren oder als Reaktion auf vermeintliche oder tatsächliche Ungerechtigkeiten seitens des Westens zu verharmlosen: Ihr widert mich an!
Schaut euch an, was ein paar durchgeknallte, verblendete Selbstmordattentäter in Belgien und anderswo anrichten. Ein ganzes Land wird in Angst und Schrecken versetzt. Normales Leben ist dort kaum mehr möglich. Unschuldige Menschen werden wahllos in diesem Krieg getötet oder verletzt.
Mein alleiniges Mitgefühl gehört den Opfern und deren Angehörigen.
Den Tätern wünsche ich die Hölle.

Gruß rambospike

Beileid

Zu tiefst erschütternd die Nachricht mein Beileid all den Opfern ...

Explosionen in Brüssel

Wir waren vor Ort heute Morgen in Brüssel am Flughafen. Da das Flugzeug aus Toronto mit unserer Tochter an Bord 24 Minuten früher gelandet war als geplant, waren wir schon im Parkhaus auf dem Weg zu unserem Auto, als die erste Explosion auch dieses Gebäude erschütterte. Wir sind zum Auto gerannt und haben es noch auf die Autobahn geschafft vor den Sperrungen. Bilder von weitem zu sehen oder von Katastrophen zu hören, ist das eine. Quasi mittendrin zu stehen - dieses Gefühl ist unbeschreiblich - eine Mischung von Angst, Hilflosigkeit und vielem anderen zugleich. Wir sind gut zu Hause in Heinsberg angekommen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.

antworten melden

Auf der Karte
Anzeige
Leser-Topthemen

wer immer sagt, der Islam gehört zu uns,

der muss auch den Islamismus und die Djihadisten in Kauf nehmen.

Die Einschläge rücken näher

Bomben detonieren nicht länger nur irgendwo im Irak, Somalia, Syrien, Türkei. Sondern im Herzen der EU.
Keiner kann wissen, wieviele kranke Terroristenhirne in den "Tagen der offenen Türen" letztes Jahr hierher gelangt sind und was sie alles dabei mit sich führten.

Und weil das ja immer noch nicht "reicht", vereinbaren merkel &Co gelocih noch die Visafreiheit mit der Türkei, über deren Territorium mit Billigung der Behörden Al-Nusra-Terroristen und sogar IS-Kämpfer nach Syrien geschleust werden.
Europa schafft sich ab und holt sich den Terror geradezu mit Extraeinladung ins Haus.

Zwei Worte....

Feiger Abschaum!!!

Angst

Vor den Flüchtlingen hier in Deutschland habe ich keine Angst. Fast alle sind zufrieden mit dem was sie hier bekommen. So zufrieden, dass nur wenige Deutsch lernen oder sich sonstwie integrieren. Meine Erfahrung mit Flüchtlingskindern ist, dass viele von ihnen dementsprechend auch nur sehr mäßig Deutsch beherrschen. Diese Kinder werden später zu den untersten Schichten gehören und ausgegrenzt sein, damit eben anfällig für islamistische Rattenfänger. Die mehr oder weniger Wenigen, die es zu besseren Einkommen und Integration geschafft haben, sind nicht das Maß. Die die es nicht schaffen, sind die Basis für solche Probleme.
In 20 Jahren werden wir sehen, ob die französischen und belgischen Probleme auch bei uns Einzug gehalten haben werden.

Es ist Traurig dieses zu lesen und das Geschehen zu begreifen..

Des Weiteren gehört mein Mitgefühl den Angehörigen der Toten, sowie aller Menschen die bei diesem Anschlag geschädigt wurden.

Allerdings habe ich Bauchschmerzen, wenn ich jetz lese, dass einige Flughäfen in Europa auf diesen Anschlag mit ausdünnung ihres Angebotes ( z.Bsp. Schliessung der Besucherterassen) reagieren.

Wir Westeuropäer, welche die Freiheit, welche uns die Demokratie schenkt, geniessen wollen, dann dürfen wir nicht mit immer mehr und mehr Überwachung und Polizei sowie der Schliessung von Aktivitäten reagieren. Wer meint damit kann er dem Terror ein Ende machen, der irrt.. aber er arbeitet jenen, welche die Freiheit in der wir leben ablehnen in die Hände.
Angst vor Anschlägen und ums eigene Leben zu haben, ist ein natürlicher Zustand, aber jeder sollte sich auch überlegen, was er selbst damit aufgibt, wenn er diesen Anschlägen nachgibt und die Rektionen gut heißt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Explosionen in Brüssel"besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"http://meta.tagesschau.de/id/109781/bruessel-explosionen-am-flughafen-und-in-u-bahnstation"

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: