Kommentare

Die Prognosen der Experten

Die Prognosen der Experten liegen mittlerweile häufiger daneben als das diese zutreffen, zumindest gefühlt.

Russland aufzuführen aufgrund schwacher Konjunktur passt auch nicht so wirklich, gibt es doch ein Embargo und dieses führt wohl eher zu Einbußen im Export.
Es ist schon fast ironisch, dass wir ausgerechnet mit Polen und GB besseren Handel betreiben und das ohne gemeinsame Währung. Angeblich ist das doch gar nicht möglich, da der Euro so wichtig ist für den internationalen Handel.

Was ist daran überraschend?

Überraschend ist eher, daß das Ausland bei Deutschlands Versuch, seinen ökonomisches Wohl (das eh nur noch wenigen zugute kommt) per Lohndumping und Exportwahn auf Kosten anderer zu steigern, bisher so toll mitgespielt hat.

war zu befürchten -Kosten Flüchtlinge ?

viele gingen davon aus , dass unsere Wirtschaft so weiter brummt !Aber es gibt Konj. Zyklen -gehen gerade runter ! Das wird dann schwer mit den riesigen Kosten für die Flüchtlinge und Integration !Was ist wenn Merkel der Türkei sehr viele abnimmt ??

Export

Der deutsche Export hängt nun mal von der wirtschaftlichen Lage des Auslands ab. Ein guter Freund von mir wollte sich einen Import-Mercedes kaufen. Wegen der Krise bei uns, hat er es dann doch nicht gemacht. Und 2016 rechnet man noch mit einer Verschärfung der Krise. Keine guten Aussichten also.

Gruss aus Brasilien

Ei der Daus!

Die Chinesen wollen die Abhängigkeit Ihrer Wirtschaft vom Export verringern und sorgen deshalb dafür, ihre Inlandsnachfrage stärker durch Erzeugnisse aus heimischer Fertigung zu befriedigen, unsere Automobilindustrie erwirbt sich in den USA einen ganz besonderen Ruf, und unsere famose Kanzlerin leistet sich einen kleinen Wirtschaftskrieg mit Russland. - Wo ist da bitte die Überraschung?

Wenig Aussicht auf Steigerung

Wohin sollte noch gesteigert werden? Der Fahrzeugbestand in DE hat seine Spitze erreicht, die Wirtschaften in den EU-Ländern stagniert, Russlandhandel ist begrenzt worden, Chinas Aufschwung hat an Aufschwung verloren, und Plastic beginnt die Erde zu überwuchern. Im Grunde befindet sich DE in einem gesättigten Zustand. Zwar wächst die Armut, aber solange die Freizeit nur für den Discounter-Besuch verschlampert anstatt mit Handarbeiten nutzbringend belegt wird, ist diese Armut nicht wirklich Armut. Der Export dient der Börsen-Industrie, der Ruf der Aktionäre als besonders schmerzanfällig ist weltweit nicht zu überbieten. Zur Vermeidung dieses großen AUAs werden weiterhin Boden vernichtet und verdichtet und Völkerwanderungen ausgelöst.
Ach ja, TTIP, EPA etc. locken! Soll die o.a. Katastrophe noch verstärkt werden? Ich meine: NEIN

Keine Überraschung

Das die Exporte stagnieren werden, war zu erwarten und auch vorhergesagt von den Experten, wenn auch hinter vorgehaltenem Hand. Nur die Politik, für die kommt das überraschend. Zur info, es wird noch etwas ruhiger werden, also die Ausgaben nach den Einnahmen richten und die Binnenkonjunktur ankurbeln, sprich Infrastruktur/Wohnungsbau.

Wo ist die Überraschung?

Es sind die einfachen Symptome einer sich ausbreitenden Krankheit, die metastatisiert. Welche Nachricht mich interessieren würde, wäre eine gute Lösung und nicht die Geschichte, die man schon u.a. bei Marx nachlesen kann: Langweilig und lebensgefährlich.

Nun ja

Als Experten werden Personen bezeichnet, die hinterher begründen können, warum sie mit ihrer Prognose falsch lagen.

Hey abzockerinitiative um 11:40,

danke für die perfekte Analyse!

re zerocool76

"Es ist schon fast ironisch, dass wir ausgerechnet mit Polen und GB besseren Handel betreiben und das ohne gemeinsame Währung. Angeblich ist das doch gar nicht möglich, da der Euro so wichtig ist für den internationalen Handel."

Dass GB und Polen den Euro nicht als nationale Währung haben heißt doch nicht, dass der internationale Zahlungsverkehr nicht in Euro abgewickelt wird.

Fragen Sie mal jemanden, der sich im Exportgeschäft auskennt.

Blendwerk!

Export, Wirtschaft, Börse…… das ist alles was für die Medien und unserer Politik Promis zählt, oder wie?
Für mich ist wichtiger das alle anständig und gut zu essen haben, gekleidet sind, ein Dach über dem Kopf haben was den meisten ihr eigen sein sollte usw.
Diesen Wohlstand sollte man in den Fokus bringen und nicht irgendwelche anderen Systeme die nur bedingt dafür sorgen das es allen entsprechend gut geht.

Das sind alles nur Statistiken die von der Realität ablenken sollen, diese Statistiken lassen nicht auf das Wohl der Allgemeinheit schlissen.

Überrschend ist das Festhalten an "Prognosen"

Diese "Prognosen", die noch nie eintrafen, daran festzuhalten, das ist überraschend naiv.

Oder schon dumm?

Jedenfalls ist das zu erwarten gewesen, angesichts der Politik, die Berlin verzapft.
Wir können echt froh sein, dass die Ausfälle im Export nicht so groß sind.

Obwohl ich hier das Wort "noch" unterbringen müsste.

wieso überraschend?

die Ausweitung der Geldmenge hat zu einer gigantischen Umverteilung zu Lasten der Mitte der Gesellschaft geführt. Die Schulden der Staaten und Unternehmen sind gestiegen. Das Casino ( Derivate) hat Hochkonjunktur. Durch die Niedrigzinsen sind Aktien und Immobilien überbewertet bekannte Nebenwirkungen werden folgen.
Das Ergebnis kann nur eine Abschwächung der Weltwirtschaft sein, insbesondere dort wo Staaten und Unternehmen hochverschuldet sind ( Brasilien, China, Griechenland usw.) . Kluge Ökonomen legen die Kausalität seit langen offen. Aber es ist so "als wenn man einen Ochsen ins Horn zwickt" sagt ein Thüringer Sprichwort. 14.30 Draghi wird einen weiteren .....

@12:13 von karwandler

Das brauchen Sie mir nicht sagen, ich komme aus dem Handel.
Nur soll uns doch immer weis gemacht werden, dass es mit unterschiedlichen Währungen soproblematisch wäre, was eben nicht der Fall ist.
Ebenso ist es übrigens mit Schengen, ob die Grenzen frei sind oder Kontrollen stattfinden, spielt nicht wirklich eine große Rolle, uasser in der Vorabplanung.

@ 12:13 von karwandler

"Dass GB und Polen den Euro nicht als nationale Währung haben heißt doch nicht, dass der internationale Zahlungsverkehr nicht in Euro abgewickelt wird."

Dann können wir doch auch die D-Mark wiederhaben?

Das war doch zu erwarten.

Wenn Deutschland mit Russland nicht handeln will, und andere Staaten nicht mehr können, dann ist das wohl folgerichtig.Export ist und bleibt immer ein Risiko, weil andere Staaten auch nicht über jede geldliche Summe verfügen.

re emil66

"Das sind alles nur Statistiken die von der Realität ablenken sollen"

Diese Statisken bilden die Realität ab.

"diese Statistiken lassen nicht auf das Wohl der Allgemeinheit schlissen."

Sollen Sie auch gar. Zumal sowas Schwammiges wie "Wohl der Allgemeinheit" nicht statistisch abgebildet werden kann, da nicht definiert.

@denke

Vielen Dank, da schliesse ich mich an.

Darstellung: