Kommentare

Nun, denn ..dann hat es etwas gutes ...

das Mücke und Erkrankung Schlagzeilen machen und sich nach norden ausbreiten. So wird für die Pharmaindustrie und Geldgeber aus Norden interessant, was vorher eine Bagatelle war, weil es nur Farbige in unterentwickelten Ländern betraf.
Nur schade, das das immer noch so ist.

Schade

daß auch in dieser Studie nicht gleichzeitig die Versorgung mit B Vitaminen untersucht wurde.
Ein Mangel an Diesen kann zusätzlichen schädlichen Einfluß haben, da ohne B Vitamine die Nervenscheidewände quasi "blank" liegen.
Behoben werden kann ein Mangel nur durch intramuskuläre Gaben hochdosirter Vit B6 B12 Folsäuregaben.
Oral aufgenommen ist kaum Wirkung zu erzielen.
Der Homocysteinwert z.B. gibt Aufschluss oder der holo TC wert.
es gibt immer mehrere Ursachen für eine Erkrankung- solche Zusammenhäge werden immer weniger durchleuchtet, da jede Studie meist nur EINEN Faktor berücksichtigt- Leider

Und was ist mit Mikrozephalie?

Unter 200.000 Erkrankten in Französisch Polynesien waren doch bestimmt auch schwangere Frauen. Sind dort die in Brasilien mit Zika korrelierenden Mißbildungen beobachtet worden? Ob oder ob nicht, sollte doch eigentlich aufgefallen sein, aber hier ist kein Wort darüber zu lesen.

9.00 ophorus Vitamin B6 und B12 Folsäure-Intramuskulär

Da bin ich aber erstaunt ophurus was Sie beschreiben als mögliches Gegenmittel. Vitamin B6 und B12 intramuskulär in sehr hoher Dosis wurde mir verabreicht gegen die Spätfolgen einer Hirnhautentzündung, verursacht durch Schmutz, in einer Kaserne. Daran starben mehreren Soldaten oder haben lebenslange Schäden ( Lähmungen ) davon getragen die dies n i c h t verabreicht bekamen. Ich hatte das Glück, dass ich mich selber informiert hatte und gegen den Willen der Ärzte die B6/B12 Therapie durchgeführt habe. Ich staune , dass nach 50 Jahre dies immer noch nicht selbstverständlich ist. Falls Sie Artzt sein sollten, Ich empfehle es dringend.

Rumpelstielz : Nun, denn ...

Pflegen Sie Ihren Anti-Rassismus und Anti-Kapitalismus gern weiter - aber bitte im stillen Kämmerlein - und lassen Sie die medizinische Forschung außen vor. Sie unterstellen den Wissenschaftlern nämlich, daß ihre Bemühungen nicht nur finanziell sondern auch rassistisch motiviert sind. Das ist einfach nicht wahr ! Forschung kostet sehr viel Geld - und manchmal muß erst die Häufung einer Krankheit Aufmerksamkeit erregen, damit die Forscher sich damit beschäftigen, doch Ihre Verdächtigung ist böswillig.

monsanto-glyphosat alias roundup

ohne den massenhaften einsatz des monsanto-gifts glyphosat – mitunter im rahmen des gewinnträchigen anbaus von soja-monokulturen(!) im anschluss an landgrabbing und die vertreibung von kleinbauern – ohne den einsatz von glyphosat wären die fressfeinde und die vertilger der mücken nicht in dem maße dezimiert worden und die mückenplage (stichwort auch dengue-fieber) hätte nicht überhand genommen!
.
gen-soja wird dann nach europa als futtermittel exportiert für unsere massentier-schweinehaltung die wir dann im aldi-kühlregal finden.
.
glyphosat ist also maßgeblich für die vermehrung der dengue-mücken verantwortlich, die via genetisch manipulierter (bis zu 5 mio täglich wurden verteilt), unfruchtbarer mücken aus dem labor "eingedämmt" werden sollten. und dann komt es plötzlich zum zika-virus. und die verbindungen sollen bis zu billgates reichen der ja auch gerne mit biologischen wirkstoffen experimentiert.
.
ohne glyphosat gäbe es übrigens auch kein bienensterben.
.
glyphosat-verbot. jetzt

Panikmache?

Also bis vor 6 Monaten hat man von Zika noch nie etwas gehört. Der erste Artikel in deutscher Sprache den ich auf Google finden konnte stammte aus dem Jahr 2013, noch frühere Artikel finden sich extrem selten auf englisch.
Man sollte doch meinen, ein Virus der seit über 70 Jahren bekannt ist und der das Potential hat Neugeborene zu verkrüppeln und scheinbar auch erwachsene in den Rollstuhl zu bringen wäre in all der Zeit mal erforscht worden?!
Oder handelt es sich hier um einen klassischen Fall von übertriebener Panikmache? Irgendwer publiziert zu dem Virus, und man kann es kaum erwarten das publizierte noch mal zu übertreffen, weil für eine Studie die zu dem Schluss kommt, ein Virus sei harmlos, gibt es vermutlich einfach weniger Geld.

es ist natürlich so, dass

es ist natürlich so, dass Zica (wie auch Dengue) besonders dort auftritt wo es viele Mücken gibt, und das sind schlecht entwässerte Gebiete wo vor allem Arme wohnen, und die sind in Brasilien meist schwarz. Und natürlich spielen Gewinnperspektiven bei den Pharmaunternehmen eine wichtige Rolle. Daher war der stark kritisierte Kommentar vorher nicht unrichtig.
Grüße aus Rio.

@friedrich peter...

"Ich staune , dass nach 50 Jahre dies immer noch nicht selbstverständlich ist. Falls Sie Artzt sein sollten, Ich empfehle es dringend."
Heutzutage werden Vitamine nicht mehr als Kassenleistung bezahlt.
Was ICH meinte war, daß in der Studie eben NICHT untersucht wurde wie die B Versorgung der Infizierten war.
Heutzutage wird immer WENIGER auf den Kreis "Vitamine/ Infekte/ Antibiotika/ neurolog Störung" geachtet.
Psychosomatische und psychiatrische Behandlungen von Folgeerscheinungen von Vitaminmangelversorgung und nicht austherapierten Infekten ist viel einkommenssteigernder, als eine causale Behandlung und Feststellung von Vitaminmangel und der Status des Immunsystems. Heutztage ist es sozuagen "en vogue" eine "Depression" zu haben, der Patient akzeptiert das leichter als eine anders geartete Behandlung. NATÜRLCIH gibt es Depressionen, auch unerkannte...aber ZUNÄCHST sollten verdeckte intrazelluläre Infekte richtig behandelt werden.

Meine Vermutung ist ja, dass

Meine Vermutung ist ja, dass dieses Virus schon länger in Deutschland angekommen ist, wahrscheinlich mit anderen, die auch so ähnlich auf die zentralen Nervenbahnen Einfluss nehmen. Deshalb auch der zunehmende Bedarf von Salben und Schmerzmitteln, wie er uns allen ja tagtäglich in den Werbesendungen der Vorabendprogramme bis zum K... geliefert wird. Auf der anderen Seite scheint es noch eine zunehmend zerebraler wirkende Virusform diagnostiziert zu müssen, wie sie seit etwa einem Jahr durch Entscheidungen aus dem Berliner Regierungsbezirk sichtbar wird. Auf jeden Fall scheint mir eine schlimme Prognose gegeben.

11.59 ophorus - B6/B12

Danke für die Antwort. Hatte das schon verstanden. Bin vor 50 Jahre in den Niederlanden NICHT, schon damals, mit Vit. B6/B12 intramuskulär behadelt worden und wie ich jetzt von Ihnen weiss aus Einkommensteigernde Gründe, was dann vielleicht damals der Tod und langjährige Krankheit meiner Kameraden zur Folge hatte. Ich bin damals zur Kontrollärzten nach Deutschland gegangen und die haben B6/B12 verschrieben. Die Chance besteht das wiederum aus Einkommenssteigernde Gründe bei der Zika nicht die richtige und billigere Medikamente verschrieben werden. Nochmals Danke für die Info.

Darstellung: