Kommentare

Die Fallzahlen werden rasant

Die Fallzahlen werden rasant steigen, wenn die anderen "Schlupflöcher" effektiv zugemacht werden. Man könnte fast meinen, die Politik handelt vorausschauend.

Das Problem am Deutschen ..

Michel - erst in schlimme Dinge hineinpurzeln, sie sich dann zu eigen machen um dann den Notausgang nicht zu finden - Hier und in diesem Fall, erst mal durch Nichtstun und mangelnde Information panischem gehabe Vorschub leisten, dann an Marginalien basteln bis St. Nimmerlein um anschließend zu merken, das davon nichts wesentlich anders wird...
Was soll das.
Soll man sich um Dinge kümmern, die deutlich etwas ändern, ohne humane Werte in den Wind zu hängen (also gründlich waschen ohne etwas nass zu machen)

Warum streite man?

Um die Bürger von den eigentlichen Unzulänglichkeiten abzulenken.
Das was im Bericht geschildert wurde, sind nur Nebenschauplätze.
Der tägliche Flüchtlingszustrom muss begrenzt werden, sonst wird das nichts!

Noch kein Problem

Aber ist es nicht so, dass der Asylantrag erst mal durch sein muss, bis der Nachzug beantragt werden kann!? Derzeit sollen es doch noch über 300 tsd. unerledigte Anträge plus mind. die selbe Zahl noch nicht gestellte Anträge geben. Lasse mich gerne korrigieren!

Solange es keine konsequente

Solange es keine konsequente und wirksame Grenzsicherung gibt, d.h. solange die Regierung gar nicht weiß, wer im Land ist, genau so lange sind auch alle diese "Beschlüsse" rein gar nichts wert und nichts als billigste Ablenkungs- und Beruhigungs-Propaganda.

Das sog. "Asyl-Paket" ist eine Beleidigung für die Intelligenz der Bürger.

I

Wenns nur ein paar tausend sind

Wenns es nur um ein paar Tausend Familiennachzügler geht, ist die Lösung doch sehr einfach:

CDU/CSU nehmen ihre hinterhältig geänderte Gesetzesvorlage zurück und die SPD stimmt der alten Originalversion zu. So könnten beide ihr Gesicht wahren, und die CDU ihren Slogan "Wir schaffen das" sogar mit Leben füllen.

Ihr habt es noch nicht verstanden...

Liebe TS. Es geht nicht um "riesige Fallzahlen" (ein "paar Zehntausend" hätte uns früher schockiert, heute ist das die Zuwanderung von einer Woche). Es geht darum die "Willkommenskultur" einzuschränken, die uns Hunderttausende von Flüchtlingen beschert hat. Auch ein Signal vor allem an die Schlepper: Minderjährige hierherzubringen ist die dreisteste Form des Missbrauchs: Eltern benutzen ihre Kinder in unverantwortlicher Weise als Mittel, um selbst ins Land zu kommen. Garantiert und für sie risikolos. Minderjährige in die Hände von Schleppern zu geben ist Verletzung der elterlichen Aufsichtspflicht und damit eine Straftat. Wollen wir diese noch belohnen?

sind das wirklich so wenige?

1. haben Sie einen Rechenfehler begangen, wenn jeder 2 Familienangehörige nachholt, sind das 2 Mio (und nicht 1)auf die bereits im letzten Jahr angekommene 1 Mio, macht insgesamt 3.
2.werden die minderjährigen Flüchtlinge neben ihren Eltern mit Sicherheit auch ihre Geschwister nachholen dürfen, denn man wird wohl kaum von den Eltern erwarten ihre anderen Kinder alleine zurück zu lassen.
3. interessiert mich, wie das mit dem Familiennachzug konkret aussieht, wenn 80% der Flüchtlinge ohne Pässe ankommen und ein Teil von ihnen falsche Identitäten angibt. Wie will man dann nachweisen, wer zur Familie gehört?
4. ist die Diskussion müßig, da ohnehin jeder in Deutschland einreisen kann. Der Familiennachzug ist nur für die Statistik interessant, weil diese Zahlen dann nicht in den Flüchtlingszahlen auftauchen.

Einseitige Problembetrachtung

Irgendwie kommt mir die gesamte Problembetrachtung einseitig vor... wieso wird hier die ganze Zeit nur darüber diskutiert, dass Minderjährige in Deutschland eventuell das Recht haben sollen, ihre Eltern nachzuholen. Ich liste jetzt mal ein paar Fälle auf, die ich für problematischer halte als einen Minderjährigen ohne Eltern in Deutschland:

- Eltern in Deutschland, die ihre Minderjährigen in Syrien gelassen haben
- Geschwister in Syrien, die allein bleiben würden, wenn die Eltern nach Deutschland dürfen

Wieder mal reicht der Gedankenhorizont der politischen Diskussion in den Medien gerade mal so weit, wie der eigene Betroffenheitshorizont. Einem Minderjährigen ohne Eltern geht es in Deutschland nicht schlechter als auf dem Rest der Welt, nur wenn er woanders verreckt, müssen wir keine Betroffenheit heucheln.

Sind diese Zahlen, welche die...

Bundesregierung heraus gibt seriös?
Ein Grossteil der Bürger glaubt das nicht mehr.
Wenn das Gros der Asylanträge noch gar nicht bearbeitet ist, woher kommen dann diese niedrigen Zahlen am Nachzug von Familienangehörigen?
Es dürfte doch auch der Bundesregierung bekannt sein, dass diese Familien über eine grössere Anzahl an Familienangehörigen verfügen, oder nicht?
Oder wurden diese Zahlen von "Experten" geschätzt?

Fehlinformation der TS

"Für den Familiennachzug gibt es zudem einige Hürden: So muss der Flüchtling etwa nachweisen, dass er über genügend Wohnraum für seine Familie verfügt und diese ernähren kann."

Das ist schlichtweg inkorrekt.
Liebe TS, wieso werden hier Fehlinformationen veröffentlicht?
Diese von Ihnen erwähnte Regelung gilt generell für Ausländer, jedoch nicht zwingend für Flüchtlinge.

www.aufenthaltsrecht.org/familiennachzug.htm

"Das gilt allerdings nicht für Asylberechtigte, Konventionsflüchtlinge und Inhaber einer Niederlassungserlaubnis aus humanitären Gründen. Gehören Sie einer dieser Gruppen an, kann die Ausländerbehörde Ihnen den Familiennachzug Ihres Ehepartners bzw. Lebenspartners und Ihrer minderjährigen Kinder auch dann erlauben, wenn Sie nicht über ausreichenden Wohnraum verfügen oder nicht zur Sicherung des Lebensunterhaltes in der Lage sind."

Familiennachzug kein Problem?

Kann ja sein, dass kaum einer der Familienväter seine Familie nachholen will.
Ich kann das nicht beurteilen. Aber - wie auch immer - ein paar Punkte sind schlicht falsch in dem Bericht: Im völligen Gegensatz zum Bericht, nur Frau und Kinder seien hier gemeint, ist es ein bißchen anders: Hierbei sind Verwandte sowohl in aufsteigender und absteigender Linie wie Großeltern oder Enkel als auch Verwandte aus seitlicher Linie wie Onkel, Tanten, Cousins, Cousinen oder Geschwister berücksichtigt.
Auch volljährige, verheiratete, geschiedene oder verwitwete Kinder können davon umfasst sein (Nr. 32.4.2 VAH AufenthG).
Kann man gerne nachlesen! Dann der nächste Punkt: Richtig ist, dass Ausländer, die Familienangehörige nachholen wollen, nachweisen müssen, für diese sorgen zu können. Nur - für Flüchtlinge ist das völlig außer Kraft gesetzt: Hier bürgt der Staat für ausreichend Wohnraum, Krankenversicherung und alle anderen Kosten. Nachlesbar und wahr, solange es nicht geändert wird.

was ist an den GEsetzen hinerhältig??

wir können nicht Milliarden Menschen aufnehmen .dEutschland kann nicht alle Menschen der Welt aufnehmen. Wann geht es in die Köpfe der Menschen??

wenn man es erlaubt, dass minderjährige Kinder

ihre Familien nachholen dürfen, werden nur noch Kinder auf eine gefährliche Reise geschickt. Wollen Sie das?

Wer bezahlt eigentlich den

Wer bezahlt eigentlich den Nachzug? Der Deutsche Steuerzahler oder die Türkei?

mickrige Fallzahlen

Der Familiennachzug erfolgt zurzeit nicht über Visa-Anträge sondern über die Flüchtlingsroute. Die Antragstellung von Visa-Papieren dauert Monate oder gar Jahre. So lange wollen die Alleinreisenden nicht warten. Nur ein verschwindend geringer Teil der Flüchtlinge, die ihre Familien nachholen wollen, gehen diesen mühsamen Weg. Der Beitrag erwähnt dies merkwürdigerweise nicht.
Die hier vorgelegten Zahlen basieren überwiegend auf Vermutungen. Der überwiegende Teil der Flüchtlinge ist nicht einmal registriert. Um genaue Zahlen zu bekommen, muss man mindestens noch ein Jahr warten. Dem Beitrag ist soweit zuzustimmen, dass die Frage des Verbots eines Familiemnachzugs eine Scheindebatte ist. Der Familiennachzug über Visa-Anträge findet kaum statt. Das wirkliche Problem sind die offenen Grenzen. Der Anteil von Kinder und Frauen hat in den letzten Wochen an den EU- Grenzen erheblich zugenommen. So zu tun, als ob der Familiennachzug "mickrig "wäre, ist irreführend.

@18:18 von Halle An Der Saale

Ich schliesse mich jedem Ihrer Worte hierzu an und freue mich, dass IHR Beitrag angenommen wurde.

Die Regierung täuscht Aktivität vor

Das Asylpaket II erscheint wie ein zahnloser Tiger. Maßnahmen wie die Begrenzung des Familiennachzugs werden in der Presse als Mittel zur Reduktion der Flüchtlingszahlen kommuniziert. In der Realität betrifft die Regelung weniger als 1 Prozent aller Flüchtlinge. Dies ist eine wirkungslose Nebelkerze, die vor den anstehenden Landtagswahlen Aktivität vortäuschen soll. Dumm nur, dass dies der Koalitionspartner nicht verstanden hat. Die Regierung ist in der Flüchtlingsfrage weiterhin ohne Konzept, was uns jeden Monat Milliarden von Steuergeldern kostet. Gelder die uns für Investitionen in Bildung und Infrastruktur auf Jahre fehlen werden.

Warum streiten die eigentlich?

Es geht doch in Wirklichkeit nur um ein paar tausend, die den Familiennachzug beanspruchen können.
"Für den Familiennachzug gibt es einige Hürden: So muss der Flüchtling etwa nachweisen, dass er über genügend Wohnraum für seine Familie verfügt und diese ernähren kann. Außerdem dürfen laut Gesetz nur die engsten Verwandte nachgeholt werden - also Kinder und Ehepartner. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge können ihre Eltern nachholen. Für die Großeltern gilt der Familiennachzug schon nicht mehr. "
Wer alle diese Bedingungen erfüllen kann, hat den Familiennachzug wahrlich voll verdient.

Nun vor Wochen gab

es einen guten Bericht im Weltspiegel wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Dann ist das Problem etwas größer, die haben eine Familie gefilmt die ihren Jungen los geschickt haben.

Die Familie war schon bissel größer als zwei, die Kinder gehören nämlich auch dazu.
Und angeblich haben wir eine größere Menge schon hier, und jeder der Kinder kostet 60 000 Euro im Jahr.
Die Ausgaben sollen laut Bericht von letzter Woche gesenkt werden, also ganz so einfach ist die Sache nicht.

Aber unsere Regierung bekommt nichts auf die Reihe, Strobels Vorschlag ist sehr gut.
Da aber schon wieder herum geiert wird, freut sich die AFD.

Gruß

clärchen, 18:20

Es geht bei den strittigen Textpassagen AUSSCHLIEßLICH um den Nachzug von Familienangehörigen von Kindern, welche subsidiären Schutz genießen. Das heißt, es geht nur um einige hundert Kinder, bzw. deren nächste Verwandte.

Zahlen

In diesem Fall unglaubwürdig. Gerade in moslemischen Familien gibt es sehr viele Kinder.

Bisher kommen hier fast nur Männer an, die dann ihre Großfamilien nachholen wollen.

Hier soll anscheinend wieder nur das Volk beruhigt werden.

Absolut unglaubwürdig, diese Zahlenbeispiele.

Gipfel der Lächerlichkeit

Das zeigt mal wieder wie unfähig unsere Regierung ist zu Handeln. Wenn die so weiter machen kommt die AfD aus dem Lachen gar nicht mehr raus!

Wieder keine

..Einigung, außer Spesen nichts gewesen. Diese Regierung ist in keinster Weise handlungsfähig.

Familiennachzug?

„Aber die Botschaft muss klar sein : Schickt keine Kinder unter Gefahr nach Deutschland, um hier eine Einreise oder Asyl zu erzwingen.“
Das dürfte auch nicht bei allen Flüchtlingen der Hauptgrund für allein reisende Kinder und Jugendliche sein. Viele syrische Eltern schicken ihre Kinder auf diesen sehr gefährlichen Weg, um sie vor dem Krieg und den ständigen Bombardierungen zu schützen. Besser auf einen gefährlichen Weg schicken, als ständig den Tod der Kinder vor Augen zu haben. Wer noch als Kind die Flüchtlingswelle nach dem II. Weltkrieg erlebt hat, kann das besser einschätzen, als jemand, dessen Kinder in einem sicheren Umfeld leben.

Einfach weiter dellitieren

Ist das einzige, was unsere Regierung hinbekommt. Es ist nur peinlich, was in Deutschland so abgeht. Aber ein Altmaier und eine UvdLeyen jubeln weiter unserer Versagen den Merkel zu.

Sind die Zahlen konkret,...

oder ändert sich etwas, wenn alle Flüchtlinge registriert sind, es fehlen doch noch Hunderttausende bei der Registrierung.
Die Verantwortlichen sollten sich jetzt mit der Hauptsache befassen eine faktische Obergrenze zu benennen.
Kein Land auf der ganzen Welt nimmt unbegrenzt Flüchtlinge auf,... nur wir.

Auch wenn die absoluten

Auch wenn die absoluten Zahlen kaum ins Gewicht fallen, muss diese Diskussion geführt werden. Die wirkliche Herausforderung erwartet und aber im Frühjahr. Laut Frontex werden wieder eine Million Flüchtlinge erwartet. Die Bundesregierung muss endlich Antworten finden, wie der Flüchtlingsstrom eingedämmt werden kann und die Flüchtlinge im Land, gerecht verteilt werden können.

Merkels "europäische Lösung" ist bereits gescheitert. Kein anderer Staat ist bereit, Flüchtlinge aufzunehmen oder die Türkei als Bollwerk einzusetzen.

Politik bedeutet auch, Verantwortung für Fehlentscheidungen zu übernehmen. Ich bin überzeugt, diese Flüchtlingswelle kann nur eingedämmt werden, wenn ein deutliches Zeichen gesetzt wird. Dieses Zeichen kann nur Merkels Rücktritt sein.

Es geht um Wahlkampf,

Es geht um Wahlkampf, Machterhalt! Wie stehe ich bei der deutschen Bevölkerung dar. Deswegen wird gestritten, mickrige Zahlen hin oder her. Schließlich will kein Politiker wegen der Krise sein Posten einbüßen.

Elternnachzug

Wie wäre denn der Weg für die Eltern wenn
dieser risikolos ist ? Weiß jemand eine
Antwort ?

Sozialleistungen abgrenzen zur Einwanderung

Ist unser Staat weit reicher als wir ihn während der aktuell sehr guten Zeiten kennen, so können wir die Welt komfortabel retten.
Weltweit gibt es vielfach mehr Flüchtlinge als die, die mit viel Geld todesmutig zu uns kommen. Meist sind es weltweit Flüchtlinge, denen es weit schlechter geht, durch Dürre, Überschwemmung oder auch von uns ignorierte Kriege. Diesen Menschen helfen wir nicht, dafür wenigen Auserwählten. Wir sollten stets nur die Flüchtlingshilfe finanzieren, die meist nahe der Herkunftsregion weit billiger möglich ist, um mit unseren Möglichkeiten möglichst vielen Menschen zu helfen.
Da die Nachwuchszahlen D viel zu niedrig sind, brauchen wir auch Migration. Die sollte aber ausschließlich nach von uns nach unseren Interessen definierten Migrationsregeln erfolgen

es ist doch sonnenklar, dass die Eltern nicht nachreisen dürfen

... denn wer minderjährige Kinder losschickt, der ist alles andere als verantwortungsvoll. Ihm gehört das Erziehungsrecht sofort entzogen. Zudem ist die Gefahr groß, dass Eltern ihre Kinder als Vorhut senden, wenn bekannt wird, dass dies einen Familiennachzug zur Folge hat. Die Debatte ist deshalb überhaupt nicht nachzuvollziehen.

Auch wenn ich mich zu diesem Thema wiederhole.

Es verliert sich die Spur von etwa 10 000 Jugendlichen und Kindern nachdem sie europäischen Boden betreten haben. Eltern nutzen ihre Kinder als Anker für Europa aus. Was das bedeutet ist klar. Auch die noch so widrigsten Umstände, die ich auf keinen Fall herunterspielen möchte, erlauben es meiner Meinung nach, ein Kind auf diese riskante Methode nach Europa einschleusen zu wollen. Gesetze die dies fördern sind nicht hilfreich um weiteres Leid zu verhindern.Es müssen so schnell wie möglich reguläre Wege beschritten werden. Damit meine ich, Familien von Anfang an gemeinsam die Aufnahme in Deutschland zu ermöglichen. Damit trocknet man das Schleusertum aus und vor allem, was ich für dringend halte, dem Missbrauch von Kindern.

Bemerkenswert an dem Bericht:

die Erklärung des "subsidiären Schutzes":
.

(...)"subsidiären Schutz" - erhalten dagegen Menschen, die nicht unter die Genfer Flüchtlingskonvention oder das deutsche Grundrecht auf Asyl fallen. (...)
.

Es handelt sich also um Migranten, die einzig hier bleiben dürfen, weil man sie nicht nach Hause schicken darf!

@ pkeszler 18:59

Nett gedacht - aber nichts davon hält den Tasachen stand: Um nicht alles widerholen zu müssen, dürfen Sie gern meinen Beitrag von 18:29 lesen.

Witzigerweise müßten im Übrigen "Bürgerkriegs-Flüchtlinge" ausschließlich den "geringer wertigen" subsidiären Schutz erhalten; dass das nur bei einer winzigen Anzahl so erfolgt, ist abstrus!

In 2015 sollen nur 1.707

In 2015 sollen nur 1.707 Menschen der sog. subsidiärer Schutz zugesprochen. Darauf fußt dann die weitere Argumentation, dass es sich um ein kleines Problem handelt.

Dabei wird allerdings vergessen, dass zukünftig der subsidiäre Schutz die Regel sein soll. Im Januar 2106 kamen 91.000 registrierten Asylsuchenden ins Land. Das sieht das Problem schon ganz anders aus.

Diese Diskussion ist absurd!

Es gibt zahllose Experten, die in der Lage sein sollten, die Ordnung in unserem Land aufrecht zu erhalten. Es gibt Herausforderungen, keine einfachen Lösungen und Strategien, die auch mit Hilfe der Medien umgesetzt werden. Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Medien den Blitzableiter für die besorgten Bürger geben müssen, die es in jedem Ort gibt und die jedem auf die Nerven gehen, wenn sie das Wort ergreifen. Die fremden Menschen sind da und müssen irgendwie eingegliedert werden. Sie haben Mitmenschen, um die sie sich sorgen. Jeder Einzelfall ist anders. Was, bitteschön, soll entschieden werden? Geht es tatsächlich um eine Zahl, eine Quote? Diese Diskussion ist absurd. Sie interessiert mich nicht.

"Dabei geht es in Wirklichkeit nur um ein paar Tausend."

Pro Person oder pro Tag?
Das sind ja wenig!
Wir schaffen das....

@ 19:33 von kommtdaher "Es geht um Wahlkampf"

Ich denke auch, dass dies eine reine Pseudodebatte ist. Unsere Politiker beweisen jeden Tag ihre Verantwortungslosigkeit, an dem die Grenzen offengehalten werden, indem sie Menschen zur Migration aus sicheren Drittstaaten bewegen, die auf dem Wege ihr Leben riskieren und, wie man erst heute sehen konnte, auch verlieren. Diese ganze Regierung sollte sich in Grund und Boden schämen.

"Aber irgendwann werden auch diese Bürger begreifen
das eine Überforderung Deutschlands ansteht, sowohl kulturell als auch finanziell. Wir können nunmal nicht jeden aufnehmen. Unsere Politik hat es verstanden...
ihr nicht!" (letzter Thread)

Von einer finanziellen Überforderung kann überhaupt keine Rede sein. Deutschland gibt soviel Geld unnütz aus bzw. verzichtet freiwillig auf Steuereinnahmen, die, je nach Rechenmodell, 3 bis 9 mal so hoch liegen wie die Kosten der Flüchtlinge.

In Deutschland stehen ca. 1,7 Mio Wohnungen leer. Man könnte jedem Flüchtling eine geben.

Und wer sich kulturell überfordert fühlt, der soll doch einfach mal 4 Wochen auf alle "Nicht-Deutschen" Produkte verzichten. Auf sein chinesisches Smartphone, sein japanisches Auto, den Döner an der Ecke, die billigen Klamotten aus Bangladesh, den Kaffee aus Afrika, die Pizza vom Italiener usw. usw.

Wir müssen den Flüchtlingen unser Recht und unsere Lebensweise beibringen. Aber zuerst kommt mal unsere Menschlichkeit.

@FreidenkenderGeist

"Bisher kommen hier fast nur Männer an, die dann ihre Großfamilien nachholen wollen."
Das ist doch schon gar nicht mehr aktuell. Mittlerweile sind mehr Frauen und Kinder auf der Flucht nach Europa als Männer. 36 Prozent derer, die die gefährliche Überfahrt von der Türkei nach Griechenland riskierten, seien Kinder, teilte das UN-Kinderhilfswerk Unicef mit. "Kinder und Frauen machen jetzt fast 60 Prozent der Flüchtlinge und Migranten aus, die die Grenze von Griechenland nach Mazedonien überqueren." Also ist doch der Familiennachzug schon im vollem Gange.

Am 08. Februar 2016 um 19:55 von GeMe

Toll zusammengefasst. Vollste Zustimmung!

Nur 105 Kinder bekamen subsidiären Schutz im Jahr

2015! Kein einziges Kind aus Syrien, aber 42 aus Eritrea!

Fazit:
Völlig unbedeutender Nebenkriegsschauplatz!

Am 08. Februar 2016 um 18:12 von Demokratie-Jetzt

"Das sog. "Asyl-Paket" ist eine Beleidigung für die Intelligenz der Bürger."
Die einzige Beleidigung für die Intelligenz der Bürger ist zu glauben, dass wir besser dran wären, wenn wir die Grenzen schließen würden.. oder, dass dies überhaupt möglich wäre.

@19:55 von GeMe

Ich halte ihre Äußerungen für weitgehenden Unfug:

"Von einer finanziellen Überforderung kann überhaupt keine Rede sein." Allein in den ersten 1-2 Jahren entstehen durch die Flüchtlinge über 50 Milliarden Euro Mehrausgaben. Für das Million von 2015 rechnet man sogar auf 20 Jahre hin mit 1000 Milliarden. Das sind für Deutschland immense finanzielle Belastungen, die noch wesentlich ansteigen werden, wenn der Zustrom an Migranten nicht gestoppt und umgekehrt wird.

"In Deutschland stehen ca. 1,7 Mio Wohnungen leer."
In Deutschland herrscht in allen arbeitsrelevanten Ballungsräumen erheblicher Wohnungsmangel. Die Kommunen haben jetzt schon keinen geeigneten Raum mehr zur Unterbringung weiterer Flüchtlinge. Woher auch immer sie ihre Zahlen nehmen, sie haben keinerlei praktische Bedeutung.

"Und wer sich kulturell überfordert fühlt, ..." Zuwanderung in diesem Ausmaß verschärft für viele Menschen die Wohn- und Arbeitssituation erheblich. Ressentiment sind hier mehr als verständlich.

blanker Populismus

Das Einschränken des Familiennachzugs ist blanker Populismus.
Das ist eine Maßnahme, welche den Pegidisten, Angsthasen und Menschenfeinden in den Rachen geworfen wird.

Damit senken Sie die Zahlen nicht wesentlich, auf dem Papier siehts aber gut aus.

Unter dem Strich ist es doch so: In einer Welt, in der man binnen 12 Stunden die andere Seite des Erdballs erreichen kann, ist es sinnlos zu glauben man könne alle Armen auf eben jener anderen Seite des Globus wegsperren und selber weiter im Schlaraffenland leben ohne etwas teilen zu müssen.

Diese bequeme Milchmädchenrechnung wird nicht aufgehen.
Da müssen sie die Menschen schon an der Grenze erschiessen. Und dann auch bitte die moralische Verantwortung dafür übernehmen.

@ pkeszler - Familiennachzug (Kernfamilie),...

Betroffen vom Asylpaket 1 sind:
- Verbleib in Erstaufnahmeeinrichtungen
- Neue sichere Herkunftsstaaten
- Leistungskürzungen
- Abschiebungen
- Öffnung der Integrationskurse
- Änderungen in der Beschäftigungsverordnung
- Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
- erhebliche Verbesserung beim Zugang zu BAFÖG (Senkung von 4 Jahren auf 15 Monate)

.
aber nicht:

- Prüfung der konkreten Wohnraum- und Einkommenssituation
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/056/1805690.pdf

- Definition der Kernfamilie : Ehegatten, -Verwandte ersten Grades (Eltern, Kinder), -Verwandte zweiten Grades (Großeltern, Enkel oder Geschwister) sowie deren mitreisende Ehegatten und minderjährige Kinder)
http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2014/12/20141222-AAO-NI-II...

(- und erst recht nicht: der sonst notwendige Sprachnachweis http://www.nds-fluerat.org/leitfaden/10-fluechtlinge-mit-aufenthaltserla...)

Fast nur ganze Familien

kamen in den vergangenen Jahren.
Erst seit 2015 lassen die Männer die Familien in den Flüchtlingscamps zurück-da sie von diversen Apps genau wissen, dass nur ein Familienmitglied die Reise nach Deutschland antreten muss.
Wenn 70% der 2015 eingereisten 1 Million Flüchtlinge gemäß den Informationen des BAMF alleinreisende Männer oder unbegleitete Minderjährige waren, macht das nach meiner Rechnung 1,4 Millionen, wenn jeder nur 2 Angehörige nachholt.
Ich verstehe nicht, warum die Zahlen hier schon wieder so heruntergespielt werden.

Minderjährige den Eltern sofort zurückbringen

Das ist doch wohl die einfachste und auch preiswerteste Form der Familien-Zusammenführung.
Es ist eigentlich unvorstellbar, dass Eltern mit dem Vorschicken Ihrer Kinder das Asylrecht missbrauchen. Und dabei ist es egal, ob Sie ihre Kinder selber bis kurz vor die Grenze führen und mit ihnen die zu erzählende Geschichte einüben oder ob sie sogenannte Schlepper dafür bezahlen.
Denn es geht in jedem Fall nur darum, wie sie als Eltern Asylrecht bekommen und somit Zugang zu den Fleischtöpfen sprich Sozialleistungen in Deutschland.
Wenn wir in Deutschland solche Einladungen zum Missbrauch nicht zügig schließen, dann werden sie weiter schamlos ausgenutzt werden. Und falls irgendeine Europaregel dagegen steht, dann sollten wir die einfach negieren.
Denn nationales Handeln ist hier wichtig und nicht irgendwelche Europa Phantastereien.

@19:58 von pkeszler

Nach offiziellen Zahlen waren ca. 75% der erwachsenen Flüchtlinge 2014 Männer. Bei den Kindern ist es etwa hälftig. 2015 dürfte die Quote für erwachsene Männer noch einmal deutlich höher gelegen sein. Offizielle Zahlen sind meiner Kenntnis nach bisher nicht veröffentlicht worden.

Familiennachzug

Es sollte in keinem Fall Familiennachzug geben.
Ist der Vater zuerst hier, was gibt das für ein Bild von der Familie? Keiner läßt seine Familie im Krieg oder in Gefahr von vergewaltigender IS zurück. Klingt eher danach, dass die Familie schon irgendwo in Sicherheit ist.
Kommt das Kind zuerst und wir lassen die Familie nachziehen, ist das das gefundene Incentive für Schlepperbanden. Ab dann kommen immer mehr Minderjährige als Vorhut. Wir sind Schuld, wenn die Familien ein Kind vorschicken und in die Hände von Schleppern geben.

Ursache?

Wenn nur mit Halber Kraft auch mal darüber debattiert würde, warum diese Menschen auf der Flucht sind und auch bereit ist eigene Fehler einzugestehen....
Traurig wie undifferenziert diese, wie viele andere, Diskussion ist

Ein umfangreicher Artikel fuer 'mickrige Fallzahlen'

meinen Sie nicht auch, Frau Becker ?
Uebrigens, auch wenn Sie die Freunde der ungebgrenzten Migration zu diesem Beitrag beglueckwueschen, den Kriegsfluechtlingen haben Sie damit keinen Gefallen getan.

Entweder wir dumm genug und stellen als einziges Land in der EU irgendwelche EU Richtlinien ueber unsere eigene Verfassung (oder dem Grundgesetz). Da aber auch klar ist dass die Zahlen nicht zu bewaeltigen sind heisst das dass nicht ein neuer Fluechtling mehr ins Land kommen kann weil die ja dann alle ihre Familien nachholen duerften. Was nunmal nicht geht, das sagen selbst Gruene und der Bundespraesident. Oder wir schraenken nichts ein, dann wird die AfD in 2017 vielleicht sogar staerkste Partei in Deutschland sein.

Oder wir setzen die EU Richtlinie einfach aus genauso wie wir Dublin ausgesetzt haben. Ich sehe absolut kein Problem damit.

@Presley 19:58

"Also ist doch der Familiennachzug schon in vollem Gange".

Das sehe ich genauso. Im Sommer und Spätherbst die Männer und jetzt im Winter leider unter extrem schlechten Bedingungen die Frauen und kleinen Kinder. Sehr viele Opfer sind zu beklagen. Jetzt ist eben die Frage ob das hätte verhindert werden können indem der Familiennachzug gewährt worden wäre. Ich mag es nicht zu beantworten. Die Vorstellung der verschwundenen Kinder schreckt mich und dieser Anreiz für Eltern, diese als Anker zu nutzen, halte ich für falsch. Meine Großmutter ist alleine als junge Frau nach Deutschland gekommen und hat hier eine eigene Familie gegründet. Sie ist aber aus eigenem Antrieb gekommen. Das Thema ist sehr schwierig.

@19:55 von GeMe Sehr undifferenziert..., leider...

sie verwechseln hier offensichtlich kulturelle Identität mit Konsumverhalten.
Sorry, aber das sind zwei paar Schuhe !

@ Moderator: Den Bezug hatte ich vergessen.

@Thomas Anderson: Jeder

@Thomas Anderson: Jeder Einzelfall ist anders. Was, bitteschön, soll entschieden werden?

Wenn wir anfangen jeden Einzelfall individuell (also nicht regelbasiert) zu entscheiden, ist der Willkür Tür und Tor geöffnet. Es müssen transparente (= für jeden verständliche) Regeln aufgestellt werden, anhand derer entschieden wird, wer bleiben darf und wer gehen muss. Daraus leitet sich dann der Familiennachzug ab, für den es wiederum Regeln geben muss. Ansonsten bricht hier das Chaos (und die Korruption aus), denn dann dürfen Beamte eigenständig entscheiden, wer etwas bekommt oder auch nicht.

Unbeeindruckt ...

... von dem peinlichen Possenspiel zeigen sich die Zahl der Migranten, die europäischen "Partner" , die türkische Regierung. Deutschland verspielt gerade den letzten Rest an internationaler Glaubwürdigkeit und die Regierung das letzte Fünkchen Vertrauen bei den Bürgern. Das Schlimmste daran - es wird noch bis zur (Neu)Wahl so weiter gehen.

Nur 105 Kinder bekamen

Nur 105 Kinder bekamen subsidiären Schutz im Jahr 2015! Kein einziges Kind aus Syrien, aber 42 aus Eritrea! Fazit: Völlig unbedeutender Nebenkriegsschauplatz!

Dahinter steht die Annahme, das dies so bleiben wird. Der subsidiäre Schutz soll aber nun zur Regel werden. Damit werden die Fallzahlen rapide nach oben gehen. Dann sieht alles ein wenig anders aus.

18:20 von clärchen

+++ Eine halbe Million Flüchtlinge haben allein im vergangenen Jahr in Deutschland einen Asylantrag gestellt. +++
Hier liegt Ihr Missverstaendnis begraben !!!
Die Rechnung bezieht sich auf diese Zahl.

19:45 von BigShrimp
Sie sehen aber weit in die Zukunft - ich denke mal, es ist nur ein Zahlendreher
Im Januar 2106 ...... soll sicher 2016 sein.

Familiennachzug

Grundsätzlich kein Problem - wenn der Antragsteller nachweist, dass er die gesamte Familie versorgen, unterbringen und für alle ihre Kosten aufkommen wird.

um 20:24 von @sonntag

Dann teilen Sie mir doch bitte mit, welche Fehler ich begangen habe und wie ich jetzt dafür einstehen muss.

Kommentar 19:54

Habe die selbe Meinung.
Schade nur das die Politiker irgendwann zurücktreten, aber der Schaden den sie hinterlassen bleibt noch mindestens 10 Jahre.

Ein realer Fall.

Ich habe in KiKa den Fall des 8-jährigen Karim gesehen (Quelle: http://www.kika.de/checker-tobi/sendungen/sendung86894.html). Er wurde auf der Flucht über die iranisch-türkische Grenze von seinen Eltern getrennt. Seine Eltern sind wahrscheinlich immer noch auf iranischer Seite. Karim hat es nach Deutschland geschafft. Er wohnt derzeit bei einer Pflegefamilie, vermisst aber natürlich seine Eltern und Geschwister sehr. Das Einzige, was ihm von ihnen geblieben ist, ist ein zerknittertes Foto.

Für solche Fälle muss doch auch zukünftig ein Familiennachzug möglich sein. Daran wird Deutschland nicht sterben.

Familien-Nachzug bei "unbegleiteten MInderjährigen"?

Es ist doch bekannt, das Familien Geld zusammenlegen, um einen Jugendlichen nach Europa zu schicken. Um ihm dort eine bessere Zukunft und sich selbst Geldüberweisungen aus Europa zu ermöglichen. Es handelt sich dabei um Menschen aus der Armut fliehen wollen. Dafür ist unser Asylrecht aber nie in Texte gegossen worden.
Nach unserem Asylrecht ist Armut kein Asylgrund.
Und wer soll denn nachziehen? Seine Eltern? Seine Großeltern? Seine Onkel und Tanten?
Und wenn die dann hier sind, auch deren nahe Verwandte, Kinder und Großeltern?
Eine Kette ohne Ende...

@ 20:14 von Dukat

Einer der klügsten, aber vor allem einer der weitsichtigsten Beiträge zu der gesamten Flüchtlings-Thematik, die ich hier seit Langem gelesen habe.

Es geht nicht um Fallzahlen, sondern um Signale!

Sind sich die Politiker und manche TV- und Presseleute noch bewußt, was sie mit ihren Beschlüssen und/oder Aussagen auslösen?
Wollen sie wirklich die Kinder und Jugendlichen in die Boote treiben?
Man kann ja die "geringen" Altfälle anders handhaben, aber will man wirklich das Signal senden: "Schickt euere Kinder!"?
Wie man an vielen anderen Beispielen (z.B. sichere Herkunftsländer) sieht, sind die Fallzahlen nicht gottgegeben, sondern werden durch die Beschlüsse gesteuert!
Grundsätzlich tut sich die Bundesregierung äußerst schwer die richtigen Signale zu senden. Von richtigen Beschlüssen mal ganz abgesehen.

Antwort an Fr.Becker

Ich fragemich welcher Partei gehören Sie an?das man einen Bericht verfast der mit der Momentanen Wirklichkeit überhaubt nicht übereinstimmt. Tatsache ist"wir haben über 1 Million Flüchtlinge in DE.und es werden noch mehr,wen dan nur 30 %Eine Familienzusammenführung beantragen sind das gleich ca. 300.00 Flüchtlinge mehr.Sie oder auch unsere Politiker verwechslen Deut.Familien mit Syrischen familien,dort ist es normal zw.3-7 kinder zu haben.Daher frage ich mich,warum schicken Syrische Eltern Ihre Kinder nach Europa???Ganz Einfach,Sie können ohne Propleme nach EUROPA. zu Ihren Kindern.

Verführung zu tödlichen Risiken unterbinden

Christlich und wirklich sozial ist es nur, wenn D allen Bedürftigen nahe Herkunftsort in dem Umfang hilft, der ohne Krieg oder Katastrophe erarbeitet gewesen wäre.
Jeder Komfort, der Flüchtlingen wie ein Lottogewinn erscheint, verleitet zu untragbaren Risiken. Wirkliche Verhinderung tödlicher Risiken und familiärer Probleme wäre es also, wenn wir ausnahmslos alle Flüchtlinge in die Herkunftsregion zurücksenden.
Dort können sie die von uns gebotenen Regeln der Einwanderung nutzen und ggf. sicher zu uns reisen.
Bis dahin wäre es unsere Aufgabe, die Unterbringung der Vertriebenen nach dortigem Sozialstandard durch Vereinbarung mit den dort Regierenden zu sichern

Pressekonferenz Asylpaket II und Nachzug

Eine solche INKOMPETENZ IN EINEM MINISTERIUM wie heute im TV zu besichtigen, wo die Sprecherin von Frau Schwesig nicht mehr wusste, wie ihr Ministerium heisst - das habe ich in 40 Jahren nicht erlebt!

Dass das SPD-Ministerium - ausgerechnet das für Familie - und dann auch noch Frau Schwesig den Ausschluss des Familiennachzuges vergessen hat im Entwurf des federführenden BMI herauszustreichen und zwar im regelmässigen Abstimmungstreffen zwischen den Ministerien im Gesetzgebungsverfahren, das ist so unglaublich, so einzigartig, da ist man nur noch fassungslos.

Was jetzt kommen müsste? Frau Schwesig entlässt ihre Sprecherin - sofort - und den zuständigen Abteilungsleiter in ihrem Ministerium!

Ist das schon Steuerungsverlust? Sind Pilot und Co-Pilot noch im Cockpit, oder schon abgesprungen?

und bevor jetzt

alle wieder auf die SPD einprügeln, stellen wir uns die Frage was der CDU das Recht gibt einen mit der SPD ausgehandelten Kompromiss eigenmächtig abzuändern.
Leider ist die SPD so naiv und lässt sich weiterhin zum Spielball von A.M. und TdM machen.
Unter Schmidt, Brandt oder auch Schröder hätte die SPD Fakten geschaffen und dieses Regierungsbündnis verlassen. Warum Gabriel sich nicht dazu bewegen lässt ist für mich nicht nachvollziehbar.

@20:40 von BigShrimp

"Ich habe in KiKa den Fall des 8-jährigen Karim gesehen ..."

Man sollte Karim in den Iran oder Türkei zu seinen Eltern schicken. Im Iran bzw. in der Türkei ist er ebenso sicher wie seine Eltern. Weshalb sollte seine Familie ins ferne Deutschland nachziehen, wenn das Kind zufällig von den Eltern getrennt wurde? Das leuchtet mir nicht ein. Ich wünsche Karim eine gute Zukunft im Iran oder der Türkei.

Fern der Realitäten

Fern der Realitäten, denke ich. nun zählen Gesetze in Deutschland nicht mehr, keine Papiere, keine Ausweise, keine Unmündigkeit, nun entscheiden unmündige Kinder ohne Herkunftsnachweise, wer nach Deutschland kommen soll und darf. Deutschland seit Jahrzehnten kennt die Realitäten anders. Und es springen von ihnen keiner aus Flugzeugen, sie kommen aus sicheren Drittstaaten, da stellt sich doch in Deutschland nicht die Frage der Zuständigkeiten Deutschlands, denke ich.

IS-Terroristen und Kriminelle

die tagtäglich weiter in unser Land ungehindert einreisen können, lachen sich über diese Diskussuion halb tot. Anstatt endlich den Zustrom in unsere Sozialsysteme effektiv zu unterbinden und unsere Grenzen zu sichern zerbrechen wir uns den Kopf darüber, wieviele wir noch einladen wollen. Warum Verhalten sich u.a. fast alle anderen EU-Länder hier diametral anders? Sind das alles Faschisten?

@ GeMe

>>Und wer sich kulturell überfordert fühlt, der soll doch einfach mal 4 Wochen auf alle "Nicht-Deutschen" Produkte verzichten. Auf sein chinesisches Smartphone<<
Besitze eins aus europäischer Produktion und auch kein Smartphone. (Verzichte gerne auf unnötige Produkte, die seltene Erden benötigen.)

>>sein japanisches Auto<<
Fahre eins aus deutscher Produktion. Von einer Firma die noch über tausend Arbeitlose zurückgelassen hat.

>den Döner an der Ecke<
Döner kenne ich nur vom Namen.

>die billigen Klamotten aus Bangladesh<
Sorry, made in Finnland.

>den Kaffee aus Afrika<
Darf ich trotzdem den Fair-Trade Kaffee weiter trinken?

>die Pizza vom Italiener usw. usw.<
Wer sagt denn etwas gegen Europäer?
Gegen Finnen, Dänen, Schweden Griechen, Italiener, auch Innen habe ich nichts einzuwenden. Nicht einmal Japaner stören mich. Oder hat jemals etwas von kriminellen oder demonstrierenden, .... Japanern in Düsseldorf mitbekommen?

.
Verdammt lausige Zeiten für Menschen mit Vorurteilen!

Also nochmal: Es geht hier nur um 105 Kinder von ...

14.439 im Jahre 2015!

Und 214 Kinder von 4.399 im Jahre 2014!
Und von denen düften bereits viele im Schutzstatus hochgestuft worden sein!

Immer noch ein undeutender Nebenkriegsschauplatz!

Man muss konsequent bleiben....

Denn zu leicht kann es passieren, das Kinder oder halbwüchsige auf die Reise nach Europa geschickt werden, um den nachzug für den Rest der Familie zu erwirken.

Wie das dann endet sieht man an der großen Zahl auf der Flucht vermisster Kinder.

Entweder nachzug für alle oder für keinen.

In diesem Fall also für keinen.

@Nachdenkender1952

"Nach unserem Asylrecht ist Armut kein Asylgrund."
Das stimmt, aber Bomben und Terror. Und darum geht es bei den Flüchtlingen aus Syrien.
Aber wer 1952 geboren wurde, hat natürlich in Deutschland keine Bomben mehr kennen gelernt. Da können Sie wirklich froh darüber sein, dass wir in Deutschland schon 70 Jahre Frieden haben.

Riesiger Streit, mickrige Fallzahlen

Der Vergleich mit den Fallzahlen der vergangenen Jahre hinkt.
Wir schreiben 2016 und im letzten Jahr sind über eine Million Menschen nach Deutschland gekommen.
Menschen aus Ländern und Prozentzahlen aus diesen Ländern wie wir sie noch nie gehabt haben.
Ist die Autorin auf dem Jahrmarkt gewesen und hat in die Glaskugel geschaut?
Schätzungen und Hochrechnungen sind hier fehl am Platz.
Seriöse Zahlen kann niemand nennen.
Alles andere ist Spekulation.
Ich erinnere an die Flüchlingszahlen des vergangenen Jahres die ständig nach oben geschraubt wurden.
Wir brauchen Kontingente und diese müssten um die Zahl der Menschen die zum Familiennachzug nach Deutschland kommen gesenkt werden.
Alles andere würde die derzeitige Lage weiter zuspitzen.

@19:55 von GeMe

Deutschland könnte sicher weitere Millionen von Flüchtlingen aufnehmen und auch für eine gewisse Zeit finanzieren. Dies wäre auch nötig, denn kaum einer der Flüchtlinge wird vermutlich je den ersten Arbeitsmarkt erreichen.

Nur was hat der gemeine Steuerzahler davon? Syrien ist kein direkter Nachbarstaat Deutschlands und wir haben keinerlei besonderen kulturellen Beziehungen.
Der deutsche Sozialstaat wird zum Auffangbecken für eine Minderheit. Das geht nicht lange gut und der Ruf nach sozialen Einschnitten wird folgen.

Wenn Deutschland ein Einwanderungsland ohne Regeln sein möchte, wird es sich von seinen Sozialstaat verabschieden müssen. Nicht wegen der immensen Kosten, sondern weil er an Zuspruch beim Steuerzahler verliert.

@ 21:01 von politspotter

Pressekonferenz Asylpaket II und Nachzug
Eine solche INKOMPETENZ IN EINEM MINISTERIUM wie heute im TV zu besichtigen, wo die Sprecherin von Frau Schwesig nicht mehr wusste, wie ihr Ministerium heisst - das habe ich in 40 Jahren nicht erlebt!

Habe ich auch in den Nachrichten gesehen.
Ich bin fassungslos !!!

@20:13 von L.-Ludwig

Ich frage mich immer wieder wo die angebilichen 50 Milliarden für die Flüchtlinge herkommen.

Unsere ca. 6 Mio Hartz IV Empfänger kosten inklusive Verwaltung ca. 44 Milliarden Euro.

Da können 1 Mio Flüchtlinge wohl kaum 50 Milliaden kosten, zu Mal, wenn man bedenkt, dass einem Flüchtling nur ein Bruchteil dessen zusteht, das einem Hartz IV Empfänger bekommt. Falls die Zahl doch stimmen sollte, dann empfehle ich alle Flüchtlinge zu Hatz IV Empfängern zu machen.

Dass die Wohnungen nicht da leer stehen, wo sie gebraucht werden, ist leider so. Ein gutes Drittel der leeren Wohnungen befindet sich in Ostdeutschland. Da kann man keine Flüchtlinge hinschicken. Wer wollte das, angesichts der hohen Zahl an Übergriffen auf Flüchtlinge dort, verantworten?

"Zuwanderung in diesem Ausmaß verschärft für viele Menschen die Wohn- und Arbeitssituation erheblich."

Was hat das mit der Kultur der Flüchtlinge zu tun? Sagen Sie doch einfach: "Die Fremden nehmen uns Wohnung und Arbeit weg."

Deutschland wird die folgen

Deutschland wird die folgen der ungeregelten Einwanderung zu tiefst erschüttern. Unser Sozialstaat wird an Zuspruch verlieren, da er als Auffangbecken für eine völlig ungesteuerte Einwanderungspolitik missbraucht wird.

Auch unser jetziges wunderschönes Asylgesetz wird nicht bestand haben. Merkel hat es faktisch ausgesetzt. In der nun folgenden Gegenbewegung wird es derart verstümmelt werden, dass es praktisch unmöglich sein wird, Asyl in Deutschland zu erhalten.
Merkels kurzfristiges Agieren wird diese Republik dramatisch verändern. Ich befürchte, nicht zum Besseren.

@21:42 von GeMe

"Ich frage mich immer wieder wo die angebilichen 50 Milliarden für die Flüchtlinge herkommen."

Die Unterbringung und Unterhaltung von Flüchtlingen kostet wesentlich mehr als die Unterbringung einer vergleichbarer Zahl von Hartz IV Empfängern. Das ist ähnlich wie bei der Institutionalisierung von Alten in Altersheimen. Viele Flüchtlinge sind in Hotels/Hostels oder teuer angemieteten und teuer zu unterhaltenden Containern und Spezialunterkünften, teilweise von Miethaien, untergebracht. Möbel und andere Güter müssen gekauft werden, Wachdienste bezahlt werden, Betreuung von Minderjährigen, Baukosten für Wohnungen, Sprachkurse, etc. etc.

@21:36 von Jus

Ich glaube es gibt niemanden, der der Meinung ist, dass man unendlich viele Flüchtlinge bis zum St. Nimmerleinstag aufnehmen soll / kann.

Ich kann nur dieses ständige Gejammer nicht ertragen, dass die Flüchtlinge uns angeblich überfordern.

Mich persönlich haben die Flüchtlinge bisher ca. 100 Euro und einen Arbeitstag gekostet. Beides habe ich freiwillig für eine Flüchtlingsunterkunft gespendet.

Sonst haben mich die Flüchtlinge bisher keinen Cent gekostet und ich wette das gilt für mindestens 99% der Deutschen.

Demgegenüber gibt es sicher tausende Deutsche, die sich an den Flüchtlingen schon eine goldenen Nase verdient haben. Die 10 Milliarden, die für die Flüchtlinge ausgegeben wurden, sind ja nicht im Sand versickert, sondern wurden an Deutsche für Unterkunft, Verpflegung, Betten, Kleidung usw. bezahlt.

Einge Träumer mögen denken, dass man unseren Ärmsten mit dem Geld hätte helfen können, aber das sind eben Träumer. Die Ärmsten hätten nie etwas davon bekommen.

Mickrige Fallzahlen?

Bei unseren Neubürgern kann die Familie ja auch aus mehreren Frauen mit entsprechend Kindern bestehen - insofern ist die angesetzte Zahl 2 wohl etwas dürftig.

Das der Staat (bzw. der Steuerzahler) für die Versorgungssicherheit bürgt - wie einige Foristen angemerkt haben - ist schon ein "dicker Hund". Das macht die mickrigen Fallzahlen dann wieder unwichtig und gibt dem Streit die Brisanz zurück.

Ich verstehe auch die Verweise auf EU-Richtlinien nicht. Wie gehen die anderen EU-Länder mit diesen Richtlinien um und was machen Sie besser/anders?

um 21:42 von GeMe

Diese Kosten sind Schätzungen für "alle" Leistungen die erbracht werden müssen.
Ich wüsste nicht das Hartz IV Empfänger erst Deutsch lernen müssen.
Mehr Polizei, Lehrer, Wohnungsbau ......etc. sind für diesen Personenkreis auch nicht notwendig weil sie bereits in diesem Lande leben, der Deutschen Sprache mächtig sind und in Wohnungen leben.
Sie als einer der Foristen mit den meisten Kommentaren und Kritiken an anderen müsste doch schon ausreichend gelesen haben wo überall Geld eingesetzt werden muss.
Ausserdem werden diese Zahlen allseits kommuniziert und seitens der Regierung erfolgte kein Dementi wie es sonst umgehend kommt.
Vielleicht haben Sie aber auch Zugang zu Daten die uns bisher versagt geblieben sind.
Wenn ja bitte ich höflichst um Aufklärung.

@GeMe

Wie gesagt, die Finanzierung wäre sicher für eine gewisse Zeit möglich. Nur wird die Bundesregierung, wie schon bei der Wiedervereinigung, den vermeintlich "leichten Weg" gehen und die anfallenden Kosten über das Sozial- und Rentensystem finanzieren.

Anders als bei der Wiedervereinigung wird man aber sehr schnell an Grenzen stoßen. Keine Gesellschaft wird freiwillig über einen längeren Zeitraum eine Flüchtlingsminderheit finanzieren.
Auch unter den Flüchtlingen wird die "Begeisterung" in Deutschland zu sein, schnell in Frust umschlagen, wenn sie realisiert, dass sie keinerlei Chancen auf dem dt. Arbeitsmarkt hat.

Das sind dann die echten Probleme, für die es keine einfache Lösung geben wird.

@20:52 von Euro-Made: kulturelle Identität

"sie verwechseln hier offensichtlich kulturelle Identität mit Konsumverhalten.
Sorry, aber das sind zwei paar Schuhe !"

Für mich nicht. Wenn ich Wert auf meine deutsche kulturelle Identität lege, dann kaufe ich auch deutsch.

Alternativ kann ich natürlich Rosinenpicken betreiben. Da wo es für mich von Vorteil ist, nutze ich das, was mir die Fremden bieten (aus) und da wo ich selbst etwas an Fremde zurückgeben kann / muss, lehne ich das dann mit der Begründung "Nicht meine Kultur" ab.

Bisher hat mir noch kein Flüchtling verboten meine Curry-Wurst zu essen mein Bier zu trinken oder meinen Schiller, Goethe oder Kant zu lesen.

@21:14 von Hans-Albers: Lausige Zeiten für Vorurteile

Schauen Sie doch einfach mal auf die Seiten de AfD, PEGIDA oder auch ProNRW.

Sogar hier im TS-Forum wimmelt es von Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen.

Von lausigen Zeiten für Vorurteile kann also keine Rede sein.

um 22:20 von Trueman

Bitte verwechseln Sie bei aller Euphorie Investoren nicht mit Steuerzahlern.
Rendite gibt es vielleicht an der Börse aber nicht im Sozialwesen.

Lug und Trug

Wir lassen hunderttausende Flüchtlinge ohne Identitätspapiere rein und sind nicht in der Lage, die angegebenen Personalien zu überprüfen! Die Bundespolizei stellt immer wieder fest, dass viele Flüchtlinge sich mit mehreren verschiedenen Aliasidentitäten ausstatten. Selbst registrierte Flüchtlinge geben in Bayern bei der Registrierung oft andere Daten an als bei Kontrollen in Norddeutschland. Überführen kann man die Alias-Flüchtlinge nur durch die Prüfung der Fingerabdrücke, sofern erfasst.
Problem ist, die wahre Identität kennen wir dann immer noch nicht.
Wie soll also ein Familiennachzug funktionieren? Wer und wieviele gehören tatsächlich zur Familie?
Ich habe schon mit etlichen Syrern aus Aleppo gesprochen. Wer wirklich will, bringt seinen Reisepass schon mit, haben die gesagt. Nur in wenigen Fällen war das vielleicht nicht möglich.
Wer seinen Pass mitgebracht, eindeutig identifiziert und registriert ist, sollte seine engsten Angehörigen nachholen dürfen.
Alle anderen = Abschieben

Eine winzige Kleinigkeit haben Sie leider vergessen!

Die Zuwanderung ist doch nicht gestoppt, sie geht doch täglich weiter!

Laut Städte- und Gemeindebund, also einer sehr seriösen Einrichtung, kommen in diesen Jahr weitere zwei Millionen Flüchtlinge hinzu!

Ach, die haben sich das anders überlegt und bleiben lieber in Not und Elend zuhaus?

Glaube ich aber nicht, die werden schon noch kommen!

Und dann kommt 2017 und 2018 usw!

Über den Familiennachzug

der minderjährigen Immigranten ist genügend geschrieben worden.
Ich vermisse allerdings einen Aspekt.
Ein sehr großer Teil der Immigranten kommt ohne oder mit falschen Papieren.
Auch die Jugendlichen entsprechen oft nicht dem angegebenen Alter und der wahren Identität.
Wenn ihre Familien nachreisen wollen, müssen sich doch eindeutige Personendaten mit zuverlässigen und gültigen Papieren aus dem Herkunftsland erheben lassen.
Schon bei der Bearbeitung der Nachzugsberechtigung können so unzählige Falschangaben aufgeklärt werden.
Man muss nur wollen.

@ von GeMe:Keine Überforderung

Ich stimme mit Ihren Beiträgen vollkommen überein. Finanziell ist Deutschland überhaupt nicht überfordert (z.B. Abwrackprämie (2009) : 5 Mrd. Euro war kein Problem!, Haushaltsüberschuß 2015: 12,1 Mrd. Euro usw.) Das Geld für die Flüchtlinge wird in Deutschland ausgegeben und wenn nicht, ist es eine willkommene Entwicklungshilfe für die Menschen, die durch Kriege und wirtschaftliche Ausplünderung westlicher Staaten kein Leben mehr haben. Aber schon vor den Flüchtlingen wurde die Verteilung des Vermögens immer ungerechter, da gibt es keine "Fleischtöpfe" für die Armen und keine "Soziale Hängematte".
Und natürlich müssen Eltern und Kinder zusammenkommen können, das ist das mindeste an Humanität überhaupt.
Die sich hier um die alleinreisenden Kinder sorgen, sollten eben darum kämpfen, dass Familien legal zusammenkommen können.
Mir ist die Hautfarbe und Religion und was auch inmmer völlig egal!

Was dann Herr Gabriel !!!

Wenn Ihre Forderung durchgeht, und tatsächlich nochmal Nagebessert werden sollte, dann wären nur noch minderjährige Flüchtlinge in den Schlauchboten ... vorgeschickt von ihren Eltern. Wenn diese dann ERTRINKEN, übernehmen SIE dann die Verantwortung??? Na dann los!

Berliner Chaostage

Was hat das noch mit Problemlösung zu tun? Ich hoffe auf eine schallende Ohrfeige bei den nächsten Wahlen!

Stammtischhoheit oder Definitionsmacht

Der CSU geht es nicht um Menschen, weder um Minderjährige, Flüchtlinge oder Deutsche, ja nicht mal um Bayern: sie hat erschrocken festgestellt, dass sie unstellt sind, von Merkel, Gabriel und der braunen Welt. Jetzt wollen sie wieder gehört werden, die ihr san ihr.

Darstellung: