Kommentare

Weiter so

Hoffentlich machen es bald alle und zwar ohne zu fragen.
Weg mit diesen kleinen Cent münzen!

Warum nicht!

Es ist wirklich ärgerlich- der Geldbeutel platzt vor Kupfermünzen ob des Preiskampfes um Centbeträge ( 1,99€, 3,48€ oder 23,89 usw.) - Schwachsinn, denn der aufgeklärte Kunde weiß heute den psycholgischen Effekt zu deuten.
Glatte Preise! Es wird trotzdem gekauft!

Eingebüßt ist auch gehandelt!

Wenn sie jedes mal 10 einzelne Cent verschenken können, ist das ihr Problem.

owT.

Jetzt schwappt dieser

Jetzt schwappt dieser niederländischer Unfug auch noch nach Deutschland über. Wieso nicht gleich die Produktpreise auf-, bzw. abrunden wie in Finnland? Dann erübrigt sich das Runden an der Kasse.

Made in West- Germany

Das es mit den 1 und 2 Cent Münzen in der Region nicht gut bestellt ist weiß man seit längerer Zeit. Auch in Holland will man diese Münzen nicht mehr so gern sehen. Tja, in Regionen wo das Geld vom Himmel fällt brauch man keine kleine Kupferlinge mehr. Da wird mit Millionen gehandelt, nicht um Cent.

ein Aufschrei wird durch das gehen

Wer den Pfennig nicht ehrt...,

aber hoffentlich wird das durchgezogen.
An den Tankstellen funktioniert es ja auch.

natürlich...

muß generell abgerundet werden...wir zahlen schon genug schnickschnack...außerdem gehen alle 1 ,2 und 5 centstücke in diverse Spendenboxen an den Kassen...soll das jetzt nicht mehr sein?

Hieß'es doch mal: Wer den Pfennig nicht ehrt ...

Die Zeiten sollen auch vorbei sein.

Den Verbraucher kostet diese Entscheidung im Laufe von 40 Jahren -bei fünf Geschäftsvorgängen täglich- ca. 1.200 Eur !.
Er wird am Ende nicht gefragt.

Hierzu auch interessant :
Die Geschichte vom Josephs-Pfenning.

Kein Kupfer!!!

Man kann davon halten, was man will, Kupfer ist es sowieso nicht, das würde wohl fast den Nominalwert übersteigen, sondern ordinärer Stahl mit lediglich haudünnem Kupferüberzug. (Magnet ranhalten!)
Man hat wieder einmal kühl gerechnet, so weit man es noch kann, und festgestellt, das es besser ist, auf ein paar Cent zu verzichten als mit überlangen Fingernägeln das Kleingeld rauszupulen, weil das zu lange dauert.

Wunderbar!

Ich hoffe, sämtliche Groß- und Einzelhändler ziehen bald bundesweit nach. Auch Tankstellen könnten das tun, denn 0,9 Cent gibt es nicht.

Nicht schlecht

Aber statt dessen könnte in Deutschland auch einfach mal jeder Laden, egal wie klein, EC und Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptieren.

Wie, das kostet eine geringe Summe an Gebühren? Dann vielleicht mal durchrechnen was der ganze Bargeld-Krampf kostet - einsortieren, zählen, sicher zur Bank bringen etc.etc. - und hoffen dass bei dem ganzen Prozess sich auch wirklich niemand verrechnet hat (passiert ja schon beim Zahlvorgang schnell).

Ja, mir ist bewusst das manch einer, und bei besonderen Dingen erst recht, gerne die Möglichkeit hat anonym zu zahlen. Das ist auch ein berechtigter Wunsch.

Wenn jetzt aber Händler keine Lust auf kleine Münzen haben, könnten sie ja wenigstens die Menschen akzeptieren, welche mit Karte zahlen wollen.

Wenn ich sehe "Kartenzahlung ab 10€" merke ich mir gleich, dass ich soweit möglich hier nicht mehr Einkaufe.

Pro Preise runden

Wer krumme Preise verlangt, muss mit dem Kleingeld leben. Ich werde Ihnen den Cent nicht schenken - sollen sie mit dem Preisunfug '99 Cent' aufhören. Mein Bäcker kann das auch...

einerseits verständlich, andrerseits

der nächste Schritt zur Abschaffung von Bargeld...wenn es dann nur noch Plastikgeld gibt, ist der Konsument endlich total kontrollierbar....aber zurück zum Kupfer...
früher hiess es "wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert"...:-)

Einfach die Preise anpassen

Einfach die Preise anpassen, wie vom User Kem auch schon angemerkt.
Bei mir dürfte man immer abrunden, aufrunden hingegen Tabu. Jetzt kann man mich als Geizkragen bezeichnen, ich bin aber noch groß geworden nach der Devise: wer den Pfennig nicht ehrt, .........

@adagiobarber

"Den Verbraucher kostet diese Entscheidung im Laufe von 40 Jahren -bei fünf Geschäftsvorgängen täglich- ca. 1.200 Eur !.
Er wird am Ende nicht gefragt."

Abgesehen davon, dass dies ja anscheinend (noch) freiwillig geschieht, wird nicht nur auf, sondern auch abgerundet. Also würde ich mir diese Worst-Case 30€/Jahr nicht zu sehr zu Kopf steigen lassen.

Wer den Cent nicht ehrt,

ist des Euro nichts wert. Und deshalb lehne ich es ab ,das auf und ab runden.Ich möchte einen ehrlichen Preis für die Ware haben.Mag ja altmodisch sein,aber ich habe früher selbst von meinen Eltern es nicht anders gelernt. Die mussten in der Nachkriegszeit mit jedem Pfennig rechnen.

Deutlicher kann man ...

... die Inflation und den Wertverfall der Währung nicht demonstrieren!!
Der eigentliche Unfug dabei ist aber doch
1. das arrogante Gebührenverhalten der Banken und
2. die allgegenwärtige Unsitte der Märkte, statt z.B. "2,- €" ständig "1,99 €" auf die Preisschilder zu schreiben - auf derartige "Tricks" fällt sowieso niemand mehr herein.
Immerhin: solange das freiwillig bleibt, kann`s mir egal sein - trotzdem Vorsicht: Kleinvieh macht auch Mist!
Sollte es dagegen allmählich zur "Bürgerpflicht" werden, werde ich in solchen Läden nicht mehr einkaufen.

Oach gewöhnt Euch

an Amerika.
Das geht nur noch Plastik-Geld.
Zum Einen: Weil die Meisten kein richtiges Geld mehr haben und zum Anderen: Kredit ist geduldig, kostet nur Zinsen.
Genau das kommt auch zu uns - wollen wir wetten?

Kupfermünzen

Unter dem Deckmantel der Vereinfachung handelt es sich in Wahrheit um verdeckte Preiserhöhungen. Wenn ich bei jedem Artikel statt 1,95 Euro 2 Euro zahlen soll macht sich das im Monat schon bemerkbar. Und wer glaubt die Händler würden abrunden glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Ja so ist es

es kostet nur 9,99 Euro keine 10.Also richtige Reise,und schon ist diese Problem gelöst.
Das kleingeld macht nur in die Hose Löcher.

Runden? Nein danke!

Dann sollen die betroffenen Händler doch einfach ihre Preise anpassen. Wenn sie keine 1 & 2 Centmünzen verwenden möchten, dann einfach nur noch Preise auf 5cent gerundet verlangen und schon klappts.

Das Problem ist doch von den Einzelhändlern hausgemacht. Jetzt sich über hohe Kosten beschwehren eher ein schlechter Witz!

Ganz schön dreist

Bei 1,99 wird also aufgerundet. Was ist so schwer daran, runde oder gleich glatte Preise zu machen? Ich finde den Verzicht auf diese Münzen gut, werde aber keinem Händler Geld schenken.

Ziel ist es das Bargeld abzuschaffen.

Denn Bargeld verursacht dem Staat Kosten.
Online-Geldverkehr bezahlt der Bankkunde.
Ausserdem wenn es kein Bargeld mehr gibt - gibt es auch keine privaten Barverkäufe mehr. Die Banken freuen sich jetzt schon. Und der Finanzminister auch, zahlt das Volk doch ggf. automatisch Steuer wenn alte Sachen verkauft werden.
Die Banken haben dann die volle Übersicht wer wann, was kauft oder verkauft. Diese Daten lassen sich prima zu Geld machen.
Und wir wundern uns dann warum wir noch mehr zielgerichtete Werbung im Postkasten finden.

Wehret den Anfängen Freiheit für die Münzen.!

die eu ist doch eine

die eu ist doch eine verordnungs und verbots
gemeinschaft,dann kann sie auch verordnungen schaffen,daß nur noch mit
halbzehntel euro ausgezeichnet werden darf.

Was die Meisten nicht

Was die Meisten nicht wissen,
die Supermärkte benötigen jeden Tag Wechselgeld um ihre Kassen zu bestücken.
In der Woche kommt so ein nettes Sümmchen zusammen.
Das, per Bestellung angeforderte Hartgeld,bekommt man nicht zum Nulltarif.
Die Lieferung,auch "Rotgeld", muß bezahlt werden.Das summiert sich im Laufe eines Jahres.

nunja

für den verbraucher würde die abschaffung von kleingeld und bargeld ein am ende böses erwachen bringen.z.b. wären dann schöne strafzinsen ein ganz leichtes spiel,von der totalüberwachung des geldbesitzes mal abgesehen.

Einfach göttlich,

wie hier alle ihre 1-3 Cent nicht aufgeben wollen. In den Niederlanden ist das bestens implementiert, allerdings ist es da auch üblich, wirklich überall mit Karte zu zahlen (wesentlich angenehmer).

Würde aber auch nicht erwarten, dass es in Deutschland klappt. Hier würde sich wohl jeder Produktkonstellationen einfallen lassen, durch die abgerundet wird :D

@18:21 von mysterix

"Ziel ist es das Bargeld abzuschaffen. "

Richtig. Zum Einen spekuliert die Wirtschaft wohl darauf, das mit dem Plastikgeld weniger sorgsam umgegangen wird als mit Bargeld. Man hat ja nichts mehr in der Hand, sind alles nur noch Zahlen.

Weiterhin: Wer kauft wann was wo um welche Uhrzeit? Vor solcherlei Datensammelei bewahrt uns zum Glück unser Datenschutz. (*lol* *feier* *schenkelklopf*)

Ganz nebenbei hat man seine Schäfchen im Griff. Wer nicht spurt, dem wird das Konto gesperrt, und Ende im Gelände.

Z.B. wer Montags Abends spazieren geht. Wer falsch wählt. Wer sich unkorrekt in Internetforen äußert z.B. über die Abschaffung des Bargelds.

Kleinvieh macht auch Mist.

In der Küche steht bei uns eine Box.
Wann immer man nach Hause kommt und die Geldbörse verstaut, wandern zuerst die 1 Cent bis 50 Cent Münzen komplett da hinein.
Das Geld bekommt dann unsere Tochter.
Über das Jahr kommen da so um die 180,- Euro zusammen.
Das läppert sich.
Das kommt dann auf ein spezielles Kindersparbuch auf das es immerhin 3% Zinsen gibt.
Das Geld tut mir nicht weh und gleichzeitig hab ich das Kleingeld los.
Daher finde ich die Kleingeldmünzen super!
Ich glaub sonst würde meine Tochter leer ausgehen, weil man es vergessen würde.

@CultureFlop 18:12

Weil wir davon sprechen: der Dollar-Cent hat sich zur echten Last entwickelt, die Herstellung ist in unglaublichem Maße unrentabel.

Was hindert Sie daran, mit Maestro- anstatt Mastercard zu bezahlen? "Kartenzwang" läuft ja mitnichten auf Kreditkarten hinaus. So ziemlich alle europäischen Nachbarn haben das gezeigt.

Endlich!

mein Standardschnack an der Kasse seit Jahren:

"Rest für die Kaffeekasse, damit ich weiterhin gerade gehen kann".

Wer will schon ein Kupfergrab in der Gesässtasche haben?

Das Preisschild mit einer

riesengroßen "1" und winzigen ",99", am besten noch hochgesetzt ist für den Handel doch zu verführerisch. Man höre oder sehe sich nur die Reklamen im Radio oder Fernsehen an: Heute das Kilo Karotten nur 0,99 € oder "Spartag bei ZXY: Alle XYZ nur 0,99 € (außer Tiernahrung)".

Der Verbraucher sieht nur den Täusch-Preis, er weiß sogar, dass er verar... wird, aber er kauft trotzdem. Und an der Kasse wird er dann noch um seinen scheinbaren Erfolg betrogen!

Und flächendeckend mit Karte Zahlen? Wie gläsern soll der Bürger denn noch werden? Wenn ich mir eine Flasche guten Cognac, z.B. Remy Martin gönnen würde werden die Daten gespeichert und vielleicht auch noch an die Krankenkasse weitergereicht. Dann kommt in den verdammten Chip auch noch der Vermerk: Alkoholiker!

Oder ich bekomme Probleme mit der Bank, weil ein Alkoholiker ja keinen Kredit bekommt!

Bargeld lacht und ich will vom Händler nicht um 1 oder 2 Cent betrogen werden!

Wenn ich lese...

...Bargeld abschaffen stellen sich mir die Nackenhaare.
Geld herstellen und in Umlauf bringen ist das Privileg und gehört zu den hoheitlichen Aufgaben eines Staates.
Ein Staat sollte auf keinen Fall das Bargeld abschaffen, er schafft damit ein Teil seiner selbst ab!

EC, Kredit Karten, Paypal, Giropay und was weiß ich nicht noch alles sind Instrumente der Finanzdienstleisungs-Unternehmen. Also von Privatwirtschaftlichen Firmen die u.A. und vor allen Dingen auf Gewinn ausgerichtet sind. (Eine Bank kann und darf kein Geld herstellen.)

Also nicht alles was so schön und modern scheint ist auch gut.

der Bundestag.....

......besteht zu mehr als der Hälfte aus Staatsdienern......das sagt doch schon alles !

Der Bürgerwille ist längst eliminiert.....

Eurocents und Vernunft werden abgeschafft ..

Die Eurocents und die Vernunft werden abgeschafft - typisch für den Karneval!

Finde ich nicht gut

weil am Ende wird mehr aufgerundet als ab, für uns sind das kleine Beträge.
Für den Händler aber über den Tag wesentlich mehr, also wird wohl der Händler zu Gunsten aufrunden.

Man will Bargeld abschaffen und dann auch noch die Obergrenze einschränken, Ideen sind da auch bei Herrn Schäuble schon vorhanden.

Ich zahle fast immer bar weil Karte ja nicht immer sicher ist, hat zumindest die letzten Jahre viele Vorfälle gegeben.

Gruß

Geldkarte

Ich war kürzlich in Hongkong, da gibt es die Octopus-Card. Das ist eine Geldkarte, die kannst du überall gegen Pfand erwerben und gegen Bargeld aufladen lassen. Und dann kannst du überall kleine Beträge bezahlen, seis im Nahverkehr, im Tabakladen, Imbiss usw.usw. Und wenns Geld alle ist, einfach gegen Bargeld wieder aufladen. Ich fand es klasse.
Aber bei uns geht das nicht, an diesem System verdienen die Banken nichts.

Dänemark

Der Blick zum nördlichen Nachbarn zeigt, dass es problemlos so geht, trotz "krummer" Preise. Die kleinste Münze sind 50 Öre (etwa 7 ct), und die Kassensysteme runden seit 40 Jahren automatisch mathematisch korrekt auf oder ab (1 und 2 Öre wurden schon 1973 abgeschafft, 5 und 10 Öre 1989 und die 25 Öre 2008). Das ist auch keine Frage des Bargeld-Abschaffens - obwohl die Dänen seit Jahrzenten eher zu bargeldlos tendieren und auch jeder Kiosk Kartenzahlung für Kaugummi akzeptiert. Im Mittel halten sich Auf- und Abrunden die Waage - für den Kunden UND für den Händler.

Ja, warum nicht?

Hier in Brasilien gibt es kein "Kupfer-Geld"! Was mich hier aber am Anfang verwundert hat, Preise wie 0,99 oder 9,49, usw.! Es wird wird auf- oder abgerundet und funktioniert sehr gut!
Also warum nicht? Wenn ich ne Ware für 0,99 kaufe, kostet es 1,00 Real! Beim nächsten Preis 1,04 bezahle ich auch 1,00 Real! und beim Gesamtpreis an der Kasse das gleiche. Wird sich immer ausgleichen.
Halt dann schade für die "Kupfersammler" für die Flasche" (grins)!
PS. Hatte in Deutschland noch zu DM-Zeiten auch die Marotte! Die Bank hat sich immer "gefreut", wenn ich mit den Pfennigen gekommen bin, für die Zählmaschine, ist ja auch ein Kostenfaktor, denke ich!

@Niemand

....wenn statt 0,99 dort stünde 0,90 oder 0,95 - oder sollen die Fünfer auch abgeschafft werden? -, dann wäre das ja in Ordnung.
Aufrunden? Geht gar nicht!

@fataland sein gut, 18:38

Danke, dass Sie mir die Augen geöffnet haben. Das ganze ist also eine grün-linke Verschwörung, einzig ersonnen, um patriotische Europäer zu überwachen und zu entrechten.
Welch ein Glück, dass es aufmerksame Bürger wie Sie gibt.

Sparfüchse

Oh, mein Gott, im Land der Pfennigsammler und Sparfüchse ist doch so ein Vorstoß alles andere als mehrheitsfähig.

Abrunden? Ja. Aufrunden? Nö!

"Also runden die Händler auf oder ab"

Na ist doch super. Gegen Abrunden hab ich nichts. Beim Aufrunden aber bitte gleich die 2 Euro an das Schild schreiben, statt 1,99. Wer sonst dem "Aufrunden" zustimmt, belohnt einfach noch diese psychologische Art der Täuschung (so nenne ich es mal). Kein Wunder also, dass man erst an der Kasse aufrunden soll. Da geht es allen Kunden nur noch um die Bequemlichkeit. Darauf setzen die Händler wohl. Sonst hätten sie ganz einfach die Preise schon am Schild von 99 Cent auf 1 Euro erhöhen können. Machen sie aber nicht, weil sie genau wissen, dass der Absatz dann sinkt. Dann können sie es auch gleich lassen!

Scheinproblem. Die

Scheinproblem. Die Komma-Ausspreisung dient doch allein dazu die Verbraucher in die Fälle tappen zu lassen, damit sie überhaupt erst zum Produkt greifen.

@18:35 von wm

logo, aber "Hartgeld" sind auch alle anderen Münzen unter 10 Cent....also gibt es nur einen Weg...weg vom Spielgeld hin zum Plastikgeld...
die "Überwacher" wird es freuen......

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

aufgrund von Überlastung mussten wir diesen Thread leider schließen, wir bitten um Verständnis.

Viele Grüße,
die Moderation

Darstellung: