Kommentare

Hilfst du dir selber, so hilft die Gott.

Heißt ein altes, christliches Sprichwort.

Es hat den Anschein, als wäre für Merkel die EU dieser Gott. Der alles lösen kann.

Nur da vergisst sie auf das Sprichwort.

Denn sie selber - tut nichts. (Ich dramatisiere für 1000 Zeichen, aber das Wenige der Merkel kann man so auch als "nichts" bezeichnen. Weil es nichts bewirkt.)

Wie soll die EU ihr helfen, wenn sie ihre Hilflosigkeit im Inneren der EU tagtäglich vorlebt, vor Augen führt?

Und diese Hilflosigkeit ansteckend zu sein scheint. Ich meine nicht nur Merkels politische Vertraute. Ich denke da auch an Journalisten. Die uns im TV erzählen, dass Beschränkungsvorschläge rechtlich nicht gehen, oder einfach nicht machbar sind.

Selten war Deutschlands herrschende Politikkaste und die Politikjournalisten so perspektivlos. So planlos. So negativ und ohne Hoffnung.

Das ist der beste Nährboden, um Schlimmes gedeihen zu lassen. Nicht nur in die eine Richtung. Auch in die andere.

Wann wird das endlich was?

Die EU soll handeln und die Griechen unterstützen.
Eine Quasselbude ist Europa nur noch, ohne jegliche Handlung in der Flüchtlingskrise.
Der Bürger sieht keine Taten und resigniert.
Und wählt vielleicht AfD.

Ist das Merkels Plan?

Aussitzen und warten bis alle Länder die für Flüchtlinge nur Transitzonen so entnervt sind das sie die Grenzen zumachen?

Das Merkel sagen kann "Ich würde noch viel mehr aufnehmen, wir schaffen dass, aber die bösen anderen Länder lassen zu wenig durch"?

Grenzen schließen

Wenn es nicht gelingt, die Außengrenzen der EU für Flüchtlinge wirkungsvoll zu schließen, dann wird es in Deutschland bei den anstehenden Wahlen einen Rechtsruck geben und dann haben rechte Parteien wie AfD eine ernsthafte Chance sogar bis zu 10% zu kriegen.

Bricht etwa Panik aus? Die EU

Bricht etwa Panik aus? Die EU Staaten können sich beruhigt zurücklehnen. Es gibt nur eine Verantwortliche für die Situation und die heisst Merkel. Verstösse gegen das deutsche Grundgesetz und andere deutsche Gesetze lassen sich nicht in einer Alibiveranstaltung auf andere Staaten abwälzen.

Stabilisierung der Regierung

Erst wenn es gelingt, die Flüchtlingszahlen deutlich zu reduzieren auf ein Maß, das von den deutschen Städten erträglich aufgenommen werden kann, dann wird der Druck auf die deutsche Regierung nachlassen, dann wird Frau Merkel ihre Position in der Bevölkerung wieder festigen können.

Dieser Unsinn ist nicht mehr hinzunehmen.

Wenn diese EU Zöglinge wie Juncker verkünden, nicht jeden unkontrolliert ins eigene Land zu lassen, zerstört die EU.

Was für eine Umkehrung der Tatsachen!

Gerade so eine EU will keiner mehr.

Die Bürger wenden sich in Scharen von so einer EU ab.

Die Briten werden sich aus so einer EU verabschieden. (O.k. sie selber kontrollieren ja, aber je mehr in der EU die Terroristen grenzenlos herumziehen können, um so mehr Briten wird das zum Austritt bewegen).

Juncker und Merkel sehe die Welt nur mehr aus einem elfenbeinartigem Bürokratatenturm von Brüssel.

Ein vernünftiger Politiker hat

keine Ideologie

ist immer umsichtig, nie im Tunnel

er ist innerlich frei

und kann nur deshalb Entwicklungen schon in ihrer Entstehung erkenne und sich auf außergewöhnliche Ereignisse rechtzeitig vorbereitet

er geht zielgerichtet vor

und macht das Notwendige.

Und sitzt augenblicklich weder im SPD, noch im CDU Regierungsteam.

Man hat endlich einen

Man hat endlich einen Buhmann.
Während die EU ja der Türkei 3 Mrd € und mehr Entwicklungshilfe zugesgt hat.
Warum eigendlich?Kommen doch die Flüchtlinge über die Türkei nach Europa.
Griechland hat mit der Zurückzahlung von Krediten + Zinsen genug Belastungen. Die das gr. Volk tragen muß.
Und Deutschland als verursacher und lautstarker Befürworter dieser Massenflucht will die Last auf andere abwälzen. Und sich dann das beste raus suchen.

Fluchtursachen bekämpfen

Die EU muss außerdem die Fluchtursachen bekämpfen. Mit Russland sollte man reden, dass die syrische Zivilbevölkerung nicht länger bombardiert wird und dass das dortige diktatorische Regime endlich as dem Amt entfernt wird. Wenn in Syrien wieder Frieden einkehrt, ist der Anreiz zu flüchten nicht so hoch. Und dann muss man natürlich mit der Türkei reden und die Grenzen schließen.

Griechenland

Wie soll denn Griechenland seine Seegrenze besser schützen? Soll es Zäune um seine Inseln bauen? Soll es Flüchtlingsboote versenken oder gar die Ägäis verminen?

Wenn es nicht einmal Deutschland schafft, alle hier ankommenden Flüchtlinge ordentlich zu registrieren, wie soll das dann Griechenland schaffen?

Es ist absolut erbärmlich, dass andere EU-Länder gerade Griechenland beschuldigen.

Und warum sollten die Griechen das machen?

Warum sollten die Griechen ihre Grenzen besser kontrollieren? Das reiche Deutschland tut es ja auch nicht, und unsere Grenzen sind leicht zu bewachen! Griechenland hat endlos viele Inseln, wie sollen die alle überwacht werden?
Wenn überhaupt jemand kritisiert werden sollte, dann Deutschland. Wir, oder besser Merkel, haben doch gegen jedes Gesetz Menschen ins Land gelassen und Asylwillige geradezu dazu gedrängt such auf den Weg zu machen. Wenn die EU also jemanden kritisieren will, dann Deutschland im allgemeinen, und Merkel im besonderen. Die Griechen tragen an der aktuellen Situation nun wirklich keine Schuld!

Gerechtigkeit sieht anders aus.

Die Art wie Deutschland der Flüchtlingsproblematik entgegentritt ist nicht wirklich eine Hilfe der Schwächsten. Oft wird festgestellt dass ein großer Teil der Flüchtlings erwachsene Männer sind. Haben sie es bis nach Deutschland geschafft können sie ihre Familien nahholen.

Das liegt aber wohl kaum daran dass Frauen und Kinder nicht bedürftig sind, sondern eher daran dass sie so bedürftig sind dass eine Flucht für sie nicht in Frage kommt.
Es mag großherzig erscheinen viele Flüchtlinge aufzunehmen, es sollten aber doch dieniegen sein die es am Schwersten haben. Doch auch hier gewinnen die die das meiste Geld aufbringen können.

Und von den versprochenen Milliarden für die umliegenden Länder kommen auch nur Tröpfchenweise.
Humanität sieht anders aus - und sie hört auch nicht dort auf wo wir sie nur nichtmehr im Blickfeld haben.

EU drängt Athen .....................

Es ist beschämend für die EU, was da abläuft! Der Türkei werden Milliarden gespendet, das sie die Flüchtlinge von Europa fernhält.
Und die Türkei winkt sie aber durch!

Und das fast ruinierte Griechenland bekommt keinen Cent; soll auf eigene Kosten die Arbeit der Türkei übernehmen!

Hilfe für ein EU-Mitglied: Fehlanzeige! Aber drohen!

Ist das wirklich eine "Europäische Union"?

EU drängt,

das ist zunächst sicher richtig. Aber wenn man die EU-Staaten mit den öst- südöstlichen Aussengrenzen betrachet, dann ist dieses Ansinnen nicht nur unredlich, nein, es entlarvt die Schreier gar als Heuchler oder Bornierte. Wie kann denn allen Ernstes je angenommen worden sein, das klamme Griechenland, Rumänien, Bulgarien und Co. hätten ihre Aussengrenzen so effektiv bewachen und schützen! können, wie es für das EU- Gesamtgebiet geboten gewesen wäre. R.D. Krause bemerkt in seinem Statement zum Zustand der EU wohl unbewusst aber entlarvend als erstes die Gefahr für den Binnenmarkt. Und das ist es also worum es immer und vorrangig geht - Mammon. Also sollte man flugs das nötige Kapital geben, auch Logistik und Helfer zur Grenzsicherung, das wäre ein Anfang. Wenn man sich noch entschlösse ankommende Boote zu betanken, mit Nötigem für die Insassen zu bestücken, die Koordinaten Richtung Türkei zu vermitteln und vor Erreichen der Hoheitsgewässer die Umkehr zu veranlassen, wäre es das Zeichen

Flüchtlinge in ihren Heimatländern Leben ermöglichen.

"Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini verhandelte in der Türkei über die Verwendung der von der EU zugesagten drei Milliarden Euro zur Unterstützung von Flüchtlingen im Land."
... also ist noch nicht mal klar, was die Türkei überhaupt machen soll.-

Ich bleibe dabei, am effektivsten scheint mir zu sein, den Flüchtlinge in ihren Ursprungsländern einen sicheren Aufenthalt zu ermöglichen.

Wenn das Russland in Zusammenarbeit mit den legalen syrischen Streitkräften gelungen sein soll, ca. 1 Million Flüchtlinge zur Rückkehr zu bewegen, dann müsste doch auch für uns klar sein, dass wir diesen Weg unterstützen.

Bevor das Dublin-Abkommen von

Bevor das Dublin-Abkommen von Frau Merkel ausgehebelt wurde, hat sich außerhalb Griechenlands auch kaum ein "EU-Partner" darüber Gedanken gemacht, wieviele Flüchtlinge Griechenland erreichen....

"Staatliche Strukturen offensichtlich zu schwach"

Man kann sich nur wundern. Natürlich sind die staatlichen Strukturen zu schwach. Wie auch woanders und übrigens auch bei uns. Und darüber hinaus versteift, verknöchert, zeitlich extrem verzögert und machmal einfach an der Realität vorbei. Genauso auch die EU.
Solange Mitgliedsstaaten ihre Kooperation nicht geschlossen und selbstverständlich umsetzen verfehlt die Institution jeden Zweck.
Wenn Schengen die Vorteile der offenen Grenzen genießen möchte, sollte es die damit verbundenen Umstände gemeinsam schultern.
Das kann die EU systembedingt nicht erreichen.

um 23:31 von 0815Gefreiter

"Der Bürger sieht keine Taten und resigniert.
Und wählt vielleicht AfD."
Weil die einen Zauberstab besitzt, mit dem sie Millionen heimatlos gemachte Menschen verschwinden lasssen kann - oder wie?

Man macht es den Rechten zu leicht

@ realist999:
"Bricht etwa Panik aus? Die EU Staaten können sich beruhigt zurücklehnen. Es gibt nur eine Verantwortliche für die Situation und die heisst Merkel. Verstösse gegen das deutsche Grundgesetz und andere deutsche Gesetze lassen sich nicht in einer Alibiveranstaltung auf andere Staaten abwälzen."

Das ist natürlich falsch. Aber die Rechten könnten es vielleicht so umdeuten. Die Politik von Frau Merkel ist im Grunde nicht schlecht, aber sie ist nicht gut in der Öffentlichkeit dargestellt. So haben rechte Populisten leichtes Spiel.

um 23:51 von realist999

"Es gibt nur eine Verantwortliche für die Situation und die heisst Merkel."
Hauptsache eine einfache Welt. Wo denken sie, wären denn die Flüchtlinge, die 2015 nach Deutschland eingereist sind, wenn ihnen das verwehrt worden wäre? In Luft aufgelöst? Auf dem Grund des Mittelmeers?

Menschen ertrinken lassen?

Was sollen die Griechen denn machen? Sollen die die Menschen wieder auf das Meer hinaus schleppen?

23:45, L. Aurisch

"Wenn es nicht gelingt, die Außengrenzen der EU für Flüchtlinge wirkungsvoll zu schließen, dann wird es in Deutschland bei den anstehenden Wahlen einen Rechtsruck geben und dann haben rechte Parteien wie AfD eine ernsthafte Chance sogar bis zu 10% zu kriegen."

Wenn es nicht gelingt, die Aussengrenzen zu schließen, werden wir also weitere vier Jahre mit einer großen Koalition unter Frau Merkel geschlagen sein.

Denn das wäre die Folge von 10% für die AfD.

Andere Regierungsmehrheiten wären dann nämlich nicht mehr möglich. Weder Rot/Grün noch Rot/Rot/Grün noch Schwarz/Gelb noch Schwarz/Grün. Und keine andere im Bundestag vertretene Partei würde eine Regierungskoalition mit der AfD befürworten.

Nicht mal die CSU.

Bleibt bloß noch die große Koalition übrig.

Österreichische Verhältnisse.

00:00, L. Aurisch

"Die EU muss außerdem die Fluchtursachen bekämpfen"

Viele hier glauben ja, die Fluchtursache hieße Merkel, und wenn die weg wäre, dann würde das alles aufhören.

Also müsste die EU Frau Merkel bekämpfen, und dann wäre alles gut.

Ich bin immer wieder überrascht, wie hochpolitisch hier gedacht wird.

Lösung?

Die Lösung wäre die Eigentliche Ursache der Flucht zu bekämpfen und das ist der IS und der Assad! Mir kommt das aber alles komisch vor, denn es kann nicht sein das fast die ganze Welt gegen die da nicht ankommt? Irgendwas ist da doch faul? Ziehen da etwas irgendwelche Länder durch diese Kriege und getue Vorteile für sich raus? Waffen werden verkauft, die Muslime werden schlecht gemacht und eine Berechtigung dank der IS in den nahen Osten einzugreifen wird auch gewährt. Eventuell sichert mann sich durch Waffen etc. günstige Ölpreise? Ich sehe die IS und das ganze skeptisch an! Solche Affen können Geschweige den Muslime keine Menschen sein, wenn Sie mein Sie wären berechtigt Menschen zu schlachten! Das Ganze stinkt bis zum Himmel!

Ich kann es nicht mehr hören

Die Abschottung der EU-Außengrenzen bedeutet, dass man diese Schlauchbootbesatzungen zur Umkehr in den wahrscheinlichen Tod zwingt, Flüchtlingskinder vor der ungarischen Grenze hätte erfrieren lassen usw., alles andere ist dummes Gewäsch. Die Entscheidung der Kanzlerin war völlig richtig, sie war eine Entscheidung, die Humanismus über den Gesetzestext stellt. Das ist aber genau das Problem:
Egal, wer in der EU diesem Prinzip nicht folgt, hat in der EU nichts verloren oder Deutschland und die anderen (humanistischen) Bruttozahler haben in einer solchen EU nichts verloren. Wer sich, wie Polen als größter Zahlungsempfänger der EU derartig daneben benimmt, muss zurechtgewiesen werden, andere auch. Das versäumt aber die Kanzlerin und die EU zeigt sich als Bittsteller bei Polen und bei Erdoghan. Gibt es eine bessere Einladung für Minderbemittelte, Neonazis oder AFD zu wählen?
Ich glaube, kaum.

@ Johannes 48, 00:00

"Wie soll denn Griechenland seine Seegrenze besser schützen? Soll es Zäune um seine Inseln bauen? Soll es Flüchtlingsboote versenken oder gar die Ägäis verminen?"

Warum nicht einfach zurück in die Türkei bringen?

Wenn die Türken es schon nicht fertig bringen, sie an der Abfahrt zu hindern - trotz Millionen von Merkel - dann sollen sie die "Flüchtlinge" wenigstens wieder zurücknehmen.
Aber das scheint von den Griechen -oder der EU- garnicht erst versucht zu werden.

Die Welt ist keine Scheibe

Fluchtursachen bekämpfen
#
Wir verlagern alle Arbeitsplätze in den Nahen Osten und Nordafrika. Dann schwimmen wir halt übers Mittelmeer.
-------------------------------------------------------------------------
Gegen Religion kann man nichts machen.Aber wenn dort genauso Fabriken stehen wie in Europa wird auch die Welt dort anders.

Warum immer auf Assad

Wir haben das Jahr 2016.
2011 während des "arabischen Frühlings" gingen auch in Syrien Menschen auf die Straße.
Kamen das Millionen Flüchtlinge? Nein erst als einige meinten mann könnte den Assad stürzen wie Gaddafi.
Also lieferte (USA ,FR,GB) Waffen und Geld an Rebellen.
Und dann brach in einer Provinz ein Aufstand aus. Der immer weiter befeuert wurde. Ja und dann kam der IS.
Auch ein Produkt der USA.

Auch das stinkt zum Himmel.

Was kostet uns das hier?

Was kosten uns die Flüchtlinge hier, was bringt es noch für zusätzliche Belastung?
Es wird mit der Türkei verhandelt, Ergebnisse gleich null. Es wird über die Verteilung von 160.000 Flüchtlingen gestritten, dabei war alles beschlossen. Passiert ist auch nichts, einige wurden mit großen Politischen Ehren in den Flieger gesetzt, macht man mit der Geschwindigkeit so weiter, versterben die ehr an der Grenze als bis die verteilt sind.
Türkei Verhandlung, zieht sich wie ein Kaugummi. Es gibt mal für die Medien ein kleines Highlight und das war es, nichts ist man dort weiter gekommen.
Dabei könnten wir das ganz allein bezahlen und hätten noch Geld gespart und die innere Ruhe.
Es hat kein Politiker den Arsch in der Hose zu sagen wir zahlen lieber aber haltet uns die Flüchtlinge fern. Da gibt es sofort von Frau Roth und Co so ein Aufruhr das alle in Erfurcht alles drangeben.
Man hat den Anschein das man bewusst einen Rechtsruck verursachen will.

@mhsh

Sauber und kurz zusammengefasst. GENAU SO war es. Nur mag man das heute so nicht hoeren, wuerde es doch bedeuten, das die "Willigen" die Hauptschuldigen sind an diesem Desaster. Was alleine auf WIKIPEDIA alles ueber Libyen "umgeschrieben" wurde seit 2011 kann man nur noch als gezielte Geschichtsfaelschung bezeichnen. Daher warne ich hier nochmals vor Wiki bei politischen Themen.

Super......

Die Verursacher(Willigen) beschuldigen die Unwilligen das Desaster, was sie angerichtet haben nicht aufzuhalten? Einer schiebt dem Anderen die Schuld zu? Ja so geht europaeische Solidaritaet. Das ist Europas Aussenpolitik. Schauts euch alle genau an!. Europa hat fertig. Von Solidaritaet und Zusammenarbeit keine Spur.

Willkommen in Europa

Kritisieren können die Eu Innenminister gut. Lösungsvorschläge gab es wohl keine. Und damit auch keinen schritt nach vorne.
Ich habe eher das das Gefühl das Politiker aus Zentral und Nordeuropa lieber den instabilen Balkan sowie Griechenland und die Türkei als großes Flüchtlingsauffanglager hätten.
Aus den Augen aus dem Sinn Strategie. Die Strategie eines Kindes.
Aus dem Artikel geht eindeutig hervor das Griechenland mehr Hilfe beantragt hat als bekommen.
wie kann man dann Perfektion erwarten?
Von der Nördlichsten griechischen Insel bis zur südlichsten sind es 695 Km mit über 110 Inseln die dauerhaft bewohnt sind.
zu erwarten das das Wirtschaftlich geschwächte Griechenland von heute auf morgen den Flüchtlingsstrom einhalten gebieten soll ist Wunschdenken.
Während man den Griechen allerdings mit Sanktionen droht leckt Merkel Erdogan förmlich das A****loch (sorry ist so). Während dieser (Erdogan) Krieg gegen seine eigene Kurdische Bevölkerung führt.
Willkommen in Europa

Wird nicht funktionieren

@um 00:22 von krittkritt
"Ich bleibe dabei, am effektivsten scheint mir zu sein, den Flüchtlinge in ihren Ursprungsländern einen sicheren Aufenthalt zu ermöglichen."Es sind wirtschaftliche Verhältnisse welche die Menschen dazu bewegt ihre Länder zu verlassen in denen auch kein Krieg herrscht. Dass man sich ein besseres Leben wünscht ist wohl bei allen Menschen vorhanden und verständlich. Aber was bedeutet das, wenn man weltweit verkündet, Europa macht die Grenzen auf und zwar für alle Menschen aus Ländern die viele „arme“ Menschen hat und wo das Land weltwirtschaftlich gesehen ganz hinten ansteht. Es beginnt eine Völkerwanderung aus den afrikanischen und arabischen Ländern. Das verkraftet Europa nicht. Europa wird in Verteidigungshaltung verfallen. Rußland, China, SA,Iran werden keinen aufnehmen. Wenn es ums Land geht, um Besitzstände, ob materiell oder kulturell, schwindet zusehends der humanistische Idealismus, wie so oft in der Menschheitsgeschichte.

Das Signal ist entscheidend..

@02:06 von fathaland slim
"Viele hier glauben ja, die Fluchtursache hieße Merkel, und wenn die weg wäre, dann würde das alles aufhören."
Für die Fluchtursachen ist Frau Merkel nicht verantwortlich, aber für das falsche Signal was sie in die Welt gesetzt hat, die Menschen könnten dem Krieg, dem sozialen Mißstand durch Zuwanderung in die EU entgehen, egal wieviel Menschen es sind. Eine Absprache mit den anderen EU - Ländern ist auch nicht erfolgt. Das ist "politisch" nicht nur unklug, sonder fatal wie die Folgen für Europa nun zu sehen sind.

Gestern......

Die Trillogie "Deutsche in Amerka" auf youtube gesehen. Millionen sind vor 150 Jahren unter aehnlichen Umstaenden nach USA geflohen. WIRTSCHAFTSFLUECHTLINGE! Sehr sehenswert um das Muetchen zu kuehlen. Mich regt am meisten die Arroganz der Australier auf, die KOMPLETT aus Nachfahren von Armutsfluechtlingen und Kriminellen bestehen , auf geraubtem Land leben und sich anmassen zu bestimmen wer rein darf oder nicht. Die Ureinwohner haben dabei keinerlei Stimmrecht.
Schon eine Schei....welt, verlogen bis
zur Unertraeglichkeit , in der wir
leben. Kommt zur Besinnung, Leute. Voelkerwanderungen gab es immer. Vergesst nicht die URSACHEN dieser Bewegungen. WIR , unser Verhalten, sind die Ursache!!!!

@ Tolerant.Kritisch 05:20

"Gerettete Schiffbrüchige
Statt nach Europa an die afrikanische oder türkische Küste zurückgebracht werden."

Ich fürchte, Ihnen unterläuft (wie vielen anderen) ein Denkfehler:
Meines Wissens gibt kein internationales Recht es her, dass Staat A Angehörige der Nation B, C, D auf dem Staatsgebiet des Landes E oder F absetzt.

Die Türkei wird sich ebenso wie Libyen mit vollem Recht dagegen zur Wehr setzen können, dass z.B. deutsche Marineschiffe an ihren Küsten anlanden und Syrer, Iraker oder Eritreer absetzen.

Ob es Ihnen nun gefällt oder nicht:
Es macht einen großen Unterschied, ob eine Einzelperson (Flüchtling) ggfs. das Hoheitsgebiet eines Staates "verletzt" oder ob ein Staat Selbiges mit einem anderen Staat tut.
Und ebenso sind weder die Türkei noch Libyen etc m.W.n. in irgendeiner Form verpflichtet, Menschen dritter Nationalität, wenngleich von ihren Küsten in See gestochen, zurückzunehmen.

05:51 von träumensollteer...

Ich dachte immer, die Türkei ist ein Mitglied der NATO, genauso wie Deutschland.
Warum sollte sie dann das Eindringen in ihren Hoheitsbereich als feindselige Handlung ansehen? Außerdem hat doch Bundeskanzlerin Merkel mit Erdogan eine Vereinbarung getroffen, wonach sich die Türkei verpflichtet, den Menschenstrom zu begrenzen.

Schleuser endlich wirksam bekämpfen!

Der Türkei kommt wohl tatsächlich eine Schlüsselrolle zu. Schon der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass zwischen Türkei und EU Schleuser aktiv sein müssen. Die ital. Autoren Andrea Di Nicola und Giampaolo Musumeci haben das recherchiert. Es ist eine Schande und man fühlt sich dabei so hilflos.

Migrationszahlen... Das sind

Migrationszahlen...
Das sind keine Migranten sondern FLÜCHTLINGE....
Der falsche Sprachgebrauch ist dazu geeignet die Lage zu eskalieren.

Griechisch-Türkische Küste

Innenminister de Maizière wirft Griechenland mangelnden Schutz der Seegrenze zwischen Griechenland und der Türkei vor. Der griechische Vize-Innenminister Mouzalas sagt zu recht : "gemäß dem Völkerrecht, dem Seerecht, der Genfer Konvention, dem europäischen Recht, dem griechischen Recht" sei die einzige Handlungsoption an einer Seegrenze, Menschen zu retten.
Genau das ist das Problem. Auch Frontex kann nichts anderes tun. Die Patrouillenboote der Küstenwache müssen Flüchtlinge aus Seenot retten und nach Europa bringen, jedoch nicht zurück an die türkische Küste. Die kriminellen Aktivitäten der Schlepper werden ungewollt gefördert.
Der Schlüssel zur Unterbindung der Schlepperkriminalität liegt bei den türkischen Behörden. Der für Überfahrten in Frage kommende Küstenabschnitt gegenüber den Inseln Lesbos, Chios und Samos ist überschaubar.
Das europäische Flüchtlingsproblem ist im Grunde ein Schlepperproblem. Seine Bekämpfung ist unzureichend weil die Türkei und Libyen zu passiv sind.

Eigene Hausaufgaben?

De Maizere fordert oft von anderen etwas, was gar nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, und sagt dabei offensichtlich auch nicht immer die Wahrheit oder stigmatisiert -"Übereinkunft mit afghanischer Regierung", Polizei-Einsatz in Köln, "undankbare, taxifahrende Flüchtlinge".
In Zeiten, in denen die wenigsten die Ruhe oder Besonnenheit bewahren oder Vernunft walten lassen, sollte der für den inneren Frieden zuständige Minister sich auch verstärkt nachhaltig dahingehend einsetzen statt sich so sehr über die "zu vielen Flüchtlinge ohne Bleiberecht" zu beklagen.

Bewegung

Es gibt keine einfachen Lösungen in dieser Situation...
Außer wir halten einen Teil der Flüchtlinge mit Waffengewalt an den Grenzen auf...
Was passiert dann?! Wer will das?
Ist das dann die einfache Lösung?
Wir wollen Geschäfte machen, wir wollen Güter verkaufen, wir wollen unsere Arbeitsplätze erhalten, wir wollen KEINE Konkurrenz...auch das sind Fluchtursachen...
Unser Lebensstil und unser nicht bereitsein zu Teilen...Solang wir das nicht wollen, TEILEN, solange werden Menschen zu uns drängen, um vom Kuchen etwas abzubekommen, den wir uns in dieser Welt erwirtschaften, auf den Rücken einer chancenlosen 3.Welt... Sie haben ein Recht, ihren Teil zu verlangen...Wir müssen ihn abgeben, wir müssen liefern, sonst wird eine der Ursachen nicht bekämpft, sondern verstärkt...
Daran ändert eine AfD nichts, auch eine Obergrenze wird scheiterst nur Augenwischerei und in 5-10 Jahren fällt dieses Kartenhaus in sich zusammen..
Laßt uns nicht nur die Risiken sehen, sondern auch die Chancen!

00:00 von L. Aurisch

"Die EU muss außerdem die Fluchtursachen bekämpfen."
Zitat 1
Das ist gröblichst vernachlässigt worden und die Fluchtursachen sind noch nicht einmal klar definiert worden.

"Mit Russland sollte ...... die syrische Zivilbevölkerung nicht länger bombardiert wird und dass das dortige diktatorische Regime endlich as dem Amt entfernt wird. "
Zitat 2
Es sind die Allianz der "Willigen" unter USA-Führung, die in Syrien und im Irak grenzenlos bombardieren. Russland ist erst relativ spät zu den Bombern gestoßen.
Assad sollte bereits 2011 durch Erdogan und Saudi-Arabien mit Gewalt gestürtzt werden. Mit Unterstützung der USA sollte Assad u.a. auch deshalb entfernt werden, da er mit Iran und Russland verbündet ist.

Fluchtursache Nr. ist die Destabilisierung der gesamten Region. Militärisch und wirtschaftlich! Da hat der Westen mit seinen "schrecklichen" Freunden (Golfstaaten) wohl mehr als gezündelt. Denken wir an den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Irak.

Es gibt viele Ursachen

für die Zunahme an Flüchtlingen. Vor allem die un(aus)haltbare Situation in vielen Herkunftsländern.Dass wir alle einladen und aufnehmen habe ich z.B. von Frau Merkel so nie gehört. Sondern von Anfang an,dass wir die Ursachen bekämpfen müssen und eine europäische Lösung brauchen für eine machbare und gerechte Verteilung. Im Übrigen gibt es seit Jahren Flüchtlinge nach Europa, z.B Spanien und Italien.Nur weil wir das damals nur am Fernseher gesehen haben, heißt das nicht,dass das nicht auch uns betrifft.Das ist meine größte Kritik an der jetzigen und Vorgängerregierung:Es war klar, dass Europa und D von solchen Flüchtlingsbewegungen erreicht wird.Hätten wir rechtzeitig die entsprechende Infrastruktur (z.B. Flüchtlingsausweis,Unterkünfte) sichergestellt und die Bevölkerung darauf eingestellt, dann hätte der Eindruck der ,Merkel-Einladung, vermieden werden können. Jetzt gilt es die beschlossenen Maßnahmen in Deutschland um zu setzen und sowohl Türkei als auch Griechenland zu unter stützen

@ 06:12 von Ottje83

Ich dachte immer, die Türkei ist ein Mitglied der NATO, genauso wie Deutschland.
Warum sollte sie dann das Eindringen in ihren Hoheitsbereich als feindselige Handlung ansehen?

Oh je!
Beschäftigen Sie sich bitte mal mit dem Verhältnis Griechenland - Türkei!
Beschäftigen Sie sich bitte mit den letzten 30 Jahren der Geschichte Zyperns!
Erkundigen Sie sich mal, was die Kampfflugzeuge der beiden Staaten fast jeden Tag über der Ägäis veranstalten!
Die schlimmste Beleidigung einem Griechen gegenüber ist es, ihn als "Türkenknacht" zu bezeichnen.
...

Das Verhältnis zwischen der Türkei und Griechenland als "unterkühlt" zu bezeichnen, wäre ein echter Euphemismus.

Das beide Staaten in der NATO sind, ist ein Relikt des kalten Krieges und nur durch die massive Einflussnahme (Geld!) der USA erreicht worden.

Als ich vor zig Jahren......

regelmaessig mit DDR Buergern durch ungarische Felder kroch, oder mich durch Zaeune schnitt war ich ein Held und kein krimineller Schleuser. Heute ist das umgekehrt.Mensch bleibt Mensch. Ich unterscheide nicht. Wie siehts mit euch aus? Schon gell?

@ Ottje83

"Ich dachte immer, die Türkei ist ein Mitglied der NATO, genauso wie Deutschland.
Warum sollte sie dann das Eindringen in ihren Hoheitsbereich als feindselige Handlung ansehen?"

Ich verstehe nicht, was die NATO-Mitgliedschaft damit zu tun hat. Außerdem sprach ich weder ausschließlich von der Türkei noch von "feindseligen Handlungen".
Grundsätzlich, und da dürfte wohl Einigkeit bestehen, nimmt es kein Land besonders gerne hin, wenn eine andere Staatsmacht ohne Einverständnis desselben im fremden Staatsgebiet "operiert".

"Außerdem hat doch Bundeskanzlerin Merkel mit Erdogan eine Vereinbarung getroffen, wonach sich die Türkei verpflichtet, den Menschenstrom zu begrenzen."
Erneut, es geht nicht nur um die Türkei.
Die Details dieser Vereinbarung sind mir nicht bekannt. Soweit ich weiß, geht es u.a. darum Ausreisen zu verhindern (...), ohne dass automatisch eine Rücknahmeerklärung damit verbunden ist.

Wenn Sie Genaueres wissen, gerne.

Gute Nacht meinerseits.

GG.....

Was steht da noch mal? ALLE MENSCHEN SIND GLEICH!
Na ja, scheinbar hier nicht. Alles gesetzestreue Buerger halt. Zum gruseln.

Mazedonien unterstützen

Griechenland nimmt trotz starker Marine seine Aufgaben der Aussengrenzung nicht wahr. Nein es werden sogar Fähren eingesetzt welche Migranten von den Inseln auf das Festland bringen wo sich dann auf den Weg über die Balkanroute gemacht wird.
Sich dann noch hinzustellen und von Krieg etc. gegen Flüchtlinge zu sprechen und damit sich hiermit aus der Verantwortung zu nehmen kann es nicht sein. Hilfe dbzgl. aus anderen EU-Staaten lehnt man kategorisch ab, aus Angst einen Teil ihrer Souverintät zu verlieren ab. So funktioniert es leider nicht.

Sollte es mit der Aussengrenzensicherung ernst sein muss man jetzt Mazedonien
helfen seine Grenzen zu schliessen.

(Ironie)ich plädiere für

(Ironie)ich plädiere für höhere blickdichte Zäune.(off)

Was bedeutet Wirtschaftsflüchtling? Es könnte jemand sein der keine Perspektive im eigenen Land hat etwas nahrhaftes zu finden.
Es könnte jemand sein der grundlegend von allen Lebensnotwendigen abgeschnitten ist wie z.B med.Versorgung.

Das EU Motto 2016: verhungern und krepieren OK solange kein Gewalt angewandt wird.
Mal sehen wann die Euoligarchen das auf EU Bürger anwenden.... Oder geschieht es schon Alg2;)

@supramedial

Als ich Leute aus dem Osten schleuste(ohne Gewinn) war ich ein "Fluchthelfer". Wuerde ich heute GENAU DAS SELBE tun, waehre ich ein krimineller Schleuser. So aendert sich die Welt. Fest steht fuer mich heute: Riegelt Europa ab, wuerde ich es genau so wieder tun fuer JEDEN, egal wo her.
Leider laesst das mein Alter wohl nicht mehr zu. Mensch bleibt Mensch und Fluechtling bleibt Fluechtling. Dabei sind die Buerger aus Polen , DDR , Rumaenien usw. ja nicht mal vor Krieg gefluechtet!

Darstellung: