Kommentare

So schön, dass immer wieder ..

künstlich Dinge zur Diskussion gestellt werden, die nun wirklich gar und überhaupt nicht auf der Agenda stehen.
Da braucht man sich um Anderes, das drängender sein könnte und näher liegt ja erst mal nicht kümmern.
Fünf Jahre tatenloses Zusehen bei der Entwicklung der Flüchtlingskrise und Stillstand in der EU zeigt uns viel über die Voraussicht unserer "Führungskräfte".

Türkei und EU-Beitritt

Der eigentliche Grund für die weit verbreitete Skepsis dürfte wo anders liegen:
Zum einen in der "anderen" Kultur/Religion, zum anderen in der Größe des Landes (sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig).

Die Frau, die zu nichts stand.

Erst der Türkei den rascheren Beitritt in Aussicht stellen. Aus Angst, dass diese die Flüchtlinge nicht aufhält.

Dann die Türkei wieder vor den Kopf stoßen, weil die eigene Partei im Sinkflug ist. Ob der planlosen Einwanderungspolitik, die von den Flüchtlingen bestimmt wird. Und nicht von der Regierung.

Diese Frau schielt immer nach den Umfragen.

Sie reagiert immer noch.

Das hat alles funktioniert, solange sie einen wirtschaftlich erfolgreich übergebenen Staat nur verwalten mussten.

Ihr Stil, ja ihr Können, ist aber da am Endpunkt angelangt, wo es um Voraussicht, um Planung, um Eigeninitiative geht.

Das Problem für uns Deutsche aber ist, dass Merkel genau solche Typen wie sie selber um sich scharrte. Ob die Uschi von unseren Leiden oder de Maziere. Auch sie sind nur Verwalter und keine Gestalter.

Deutschland schwankt führungslos wie ein Leck geschlagenes Schiff mit Schlagseite in den Meeren internationaler Entwicklung.

Klar, die schafft das

Zwar hat Atatürk seine Leute nicht auf einen echten europäischen Kurs bringen können und das ist schon fast 100 Jahre her, ausserdem kannte der seine Leute, aber Merkel schafft das. Ist zwar noch ein weiter Weg, aber mit den nötigen Geldern, ganz bestimmt.
Da freu ich mich schon heute drauf (das ich das nicht mehr erleben muss).

Erpressung

Wir sollten die Erpressung der Türkei nicht nachgeben. Solange dort noch Christen und Kurden vervolgt werden, die Frauen unterdrückt werden, die Türkei nichts tut um den Flüchtlingenstrom von dort einzugrenzen und, und, und, hat solch ein Land in der EU nichts zu suchen. Dazu kommt noch, daß, geografisch gesehen, die Türkei nicht zu Europa gehört sondern zu Asien.

Vor der eigenen Haustüre kehren....

sollte die gute Frau Bundeskanzlerin erst mal und ihre Hausaufgaben im eigenen Land machen bevor sie sich wieder europäischen aufgaben und zielen widmet.

Nein Nein gar kein Weg der

Nein Nein gar kein Weg der Türkei in die EU nicht ohne Volksabstimmung jedenfalls

Lächerlich....

Erst brockt sie Deutschland die Flüchtlingskrise ein und jetzt versucht sie sich auf Kosten der Türkei zu profilieren. Diese Frau ist einfach nur noch peinlich und sollte schnellstens zurücktreten, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet.

EU-Beitritt der Türkei

Der eigentliche Grund für die weit verbreitete Skepsis dürfte wo anders liegen:
Zum einen in der "anderen" Kultur/Religion, zum anderen in der Größe des Landes (sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig).

die Türkei ist nicht blind

die Türken sehen was täglich in Deutschland abgeht. Etliche Medien kommen ihrer Informationspflicht nur zögerlich nach, in den Debatten im Bundestag diese Woche adelte ein Abgeordneter Medien, die überwiegend regierungszugewandt berichten, sogar als "ehrbar". Ein Schlag ins Gesicht für unabhängige, neutrale und ausgewogene Berichterstattung.
Versammlungsfreiheit und Demonstrationsrecht bedeutet zur Zeit in der BRD... wenn kritisch = rechte Ecke.
Eine Protestpartei, zu der Stammwähler abwandern, will man überwachen, ggf. verbieten lassen.
Auch sieht man dort, dass ausländische Straftäter vor Strafverfolgung geschützt werden.
Was will die Kanzlerin den Türken sagen? Am besten bedeckt halten.

hat diese kanzlerin nicht vor

hat diese kanzlerin nicht vor geraumer zeit
gesagt,eine aufnahme der türkei in die eu
ist auszuschließen.
und jetzt ist es ein langer weg.
was man da wohl noch alles erwarten darf,von dieser kanzkerin

Ob die Türkei

einen langen Weg gehen will werden wir sehen, und das Geld ist ja auch noch nicht zusammengekommen wie es aussieht.
Also genauso vage wie die Verteilung von Flüchtlingen in der EU, von Europa wie fälschlicher weise immer geschrieben wird kann keine Rede sein.

Das bedeutet das die Zahlen steigen werden wenn das Wetter besser wird.

Warten wir mal ab was passiert.

Gruß

Normalerweise müssten die Beitrittsverhandlungen

mit der Türkei längstens abgebrochen bzw. beendet werden.

Jeder Geschäftsmann würde die Geschäftsbeziehungen beenden, wenn sein Partner keinerlei Anstrengung unternimmt, bestimmte Kriterien zu erfüllen.

Mit der Türkei ist es so. Erst 1 von 35 Beitrittskriterien wurden bisher erfüllt. Und das in über 50 Jahre nach Antragstellung.

Sehr schwach....

Schade für die jährlich verplemperten 800 Mio. Euro "Europäische Heranführungshilfe.......mit steigender Tendenz

Aber scheinbar will die EU den Beitritt unbedingt.

Niemals

Wenn es nach mir ginge, käme die Türkei niemals in die EU.
Ich sehe nicht den Hauch einer Schnittmenge und seit Jahrzehnten keine Verbesserung.

Welche "Werte" teilen denn Türken und EUropäer?
Nennen Sie mir bitte einen einzigen!

Der Türkei werden auch nur und immer dann Versprechen angeboten, wenn man was von ihnen will.

Ich bin mir nicht sicher, ob man die Türkei überhaupt im Club haben will, oder ob man nur so tut.

Merkel wird den Teufel tun

... die Türkei in ihrer heutigen Verfasssung näher an die EU zu führen!
ERST braucht die Türkei eine funktionierende Demokratie!

Ääää ......
Die haben weder wir noch die gesamte EU-Führung ....
Zumindest wird uns noch die Ilusion gelassen

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Türkei EU oder nicht?

Die Türkei macht einen steilen Weg nach oben und ob mit EU oder ohne das wird keine Rolle spielen. Die Menschn hier die dagegen sind müssen eins begreifen: Die Türkei hat in Sachen Menschenhilfe und Moral der ganzen Welt eine Lektion erteilt in dem Sie min. über 3 Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat und weiter aufnimmt. Die EU und andere Länder sprechen eher lieber wo Sie noch bombardieren sollten und ob überhaupt geholfen werden sollte, denn mir scheint es so als werden die Menschen in Klassen kategorisiert in den Augen?

Nur traurig

Die Türkei währe was Religion oder Kultur angeht eher eine Bereicherung für Europa. Desweiteren hätte Europa zumindest verglichen mit Spanien, Portugal, Griechenland... Eher wirtschaftlich gesehen ein starken Partner. Türkei ist verglichen mit Deutschland eher ein schwieriges Land, da es aus vielen kleineren ethnischen Gruppen besteht. DA ist eine starke und stabile Führung wichtig das derzeit durch den Duo Herr Davutoglu und Herr Erdogan meisterhaft durchgeführt wird. Diese lassen sich weder von Statistiken noch von den Medien irritieren. Tun alles was für das Land gut und voranbringt. Im Gegensatz zu Frau Merkel die man zwar verziehen hat wegen ihrer Flüchtlingspolitik Jedoch währe ein Zuspruch für die Eu Beitritt der Türkei ihre politisches Ende, auch wenn es der EU gut tun würde. Die Beschuldigungen sind absurd und einfach nur gelogen. Seit einfach ehrlich zu euch selbst. Die Politik in Deutschland basiert nur noch auf "Wiederwahl" koste es was es wolle.

Darstellung: