Kommentare

Der IS, als Staatliches Gebilde, ist auf Rückzug.

Sein Gebiet wird beständig kleiner.

Dort wo die Kurden oder die Irakische Armee mit Luftunterstützung vorrücken; sieht man wie effektiv man diese nutzen kann.

Was Assad und Putin machen - nämlich die Zivilbevölkerung direkt anzugreifen um dem IS den Rückhalt in der Bevölkerung zu nehmen - sind nichts anderes als Kriegsverbrechen.

Putin hat das Glück, es an die Spitze eines Staates mit Atomwaffen geschafft zu haben. Weshalb er sicher vor Strafverfolgung ist. Solange er sich dort halten kann.

Ganz abgesehen von den Kriegsverbrechen - zu glauben den IS ausradieren zu können, in dem man ihm die Bevölkerung drastisch reduziert (durch Tod oder Flucht); wird nicht aufgehen.

So wird man die Überlebenden, wie auch andere, nur in die Arme einer neuen Terrorgruppe treiben.

Was ist mit dem Völkerrecht?

Für mich ist immer noch nicht klar, mit welchem Recht fremde Länder wie die USA, Russland usw. in Syrien Bomben abwerfen. Ist das im Einklang mit dem Völkerrecht? Sind IS-Kämpfer und eventuell in der Nähe befindliche Zivilisten zum Abschuss frei gegeben?

Die Zustimmung Assads zum russischen Einsatz ist in meinen Augen keinerlei Legitimation, da das Assad-Regime ja selbst das eigene Volk bombardiert, z.B. mit diesen barbarischen Fassbomben, und damit gegen alle Menschenrechte verstößt. Assad kann keine fremden Angriffe auf sein eigenes Land erlauben.

Sind IS-Kämpfer ... zum Abschuss freigegeben?

Ja das sind sie. In Syrien, im Irak und überall wo man einen dieser "I"rrgeleiteten "S"chweine findet.

Sie brauchen nicht das Völkerrecht bemühen bei mordenden Horden, die sich auf eine Religion berufen, von der sie keine Ahnung haben und sich einen Dreck um irgendein Recht kümmern.

Welches Völkerrecht

Das der UN.
Das Islamische.
Das Amerikanische.
Oder das Russische.
Der Vatikan hat bestimmt auch ein Völkerrecht.

Kampf gegen Assad

wäre wohl näher an der Wahrheit. Auf jeden Fall wurde der wichtige Hinweis "vergessen", dass in Syrien nur die russische Luftwaffe auf Bitten der Regierung und damit legal tätig ist. Die U.S.-Luftwaffe bombt dort völkerrechtswidrig.

Schön, dass dieser wesentliche Umstand wenigstens beim Irak erwähnt wurde und die U.S.A. ihre Bomben "auf Bitten Bagdads" auf den Irak werfen.

---

@Erkenntnis "Bevölkerung angreifen - Kriegsverbrechen"

Es wäre gut, wenn man nicht mit 2-er lei Maß messen würde.
Die Zivilbevölkerung wird von der USA-Türkei-Koalition ebenso getroffen, wie von der Syrien-Russland Koalition.
Ihre Unterstellung die Luftangriffe Rußlands hätten Terrorcharakter, vergleichbar etwa mit der Bombardierung Dresdens im 2. Weltkrieg, diente etwa einem Genozid, ist kaum haltbar. Militärtaktisch wie propagandistisch nutzlos und vorallem teuer würde es dem äußerst auf Effektivität bedachten russischen Interventionsstil wiedersprechen.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

@ Anton Komasow:
"Auf jeden Fall wurde der wichtige Hinweis "vergessen", dass in Syrien nur die russische Luftwaffe auf Bitten der Regierung und damit legal tätig ist. Die U.S.-Luftwaffe bombt dort völkerrechtswidrig."

Beide bomben völkerrechtswidrig.
Und Assad, der seine eigene Bevölkerung mit Fassbomben terrorisiert, wenn sie im Verdacht steht, die Opposition zu untertützen, bombt erst recht völkerrechtswidrig. Die Menschenrechte sind ein Teil des Völkerrechts.

Eine "Einladung zum Bombardieren" von Assad an Russland kann nie mit dem Völkerrecht konform sein. Russische Bomber haben nach Informationen der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte bereits über 200 syrische Zivilisten getötet.
Russland hat das Recht die Infrastruktur des IS zu zerstören, aber nicht Menschen im fernen Syrien zu töten.

Darstellung: