Kommentare

Hoffentlich...

hat wenigstens dieser einen Bezug zu Syrien!
Denn wie wurde gestern in der "Anstalt" gefragt. Warum wurde und wird eigentlich nicht Hamburg, Paris und Brüssel bombardiert, alles Städte, aus denen Attentäter stammten?
Dazu noch die Länder, durch die die Waffen nach Paris gelagten.
Merkt niemand, wie immer absurder das Konstrukt der Begründungen für den Syrieneinsatz werden?

Ah, ein Straßburger?

Das Straßburg in Syrien nehm ich mal an. Warum sonst bombardiert man dieses Land und nicht die französischen Vorstädte?
Kapieren sie Franzosen nicht dass der Terror hausgemacht ist oder wollen die das nicht kapieren? Vielleicht sollten sie sich mal anschauen wie mit Muslimen in Frankreich umgegangen wird um zu verstehen wie solcher Hass entstehen kann, hab z.B. grad erst einen Beitrag über 5 Jahre "Burka"-Verbote gehört. Mit staatlichen Repressalien macht man sich bestimmt keine Freunde.

@Bernd39

Wir könnten ja stattdessen die Vorstädte von Straßburg bombardieren. Das wäre auch weniger klimaschädlich (weniger Kerosin, da kürzere Anfahrt, bzw -flug). Helfen dürfte es genauso viel.

;-)

ag.

Indentifiziert....

SUPER Aktion. Dann hoffen wir mal, daß er auch festgenommen wird, vor Gericht gestellt und über seine Auftraggeber berichten darf. Dann sollte ein Schuldspruch, oder ein Freispruch erfolgen. Schon alleine deshalb, um "denen da" zu zeigen was der Unterschied zu einer Demokratie sein kann! Bisher kann ich nur erkennen, daß der Geheimdienst zugeschaut hat, wie Menschen in die Luft fliegen- denn GEKANNT scheinen sie ihn ja zu haben.

Keine Kenntnisse...

@09:07 von toolfish
"Kapieren sie Franzosen nicht dass der Terror hausgemacht ist oder wollen die das nicht kapieren? "
Soziale Spannung, die Zustände in den Vorstädten von Paris sind mit Sicherheit ein Problem in Frankreich. Aber die französische Bevölkerung hat nicht den IS initiiert. Aus Ihrem Kommentar kann ich nur entnehmen dass sie sehr wenig über den IS und dessen Ideologie und sein Entstehen wissen .Bezüglich Burka-Verbot, Islam in EU, kann ich ihnen das Interview in der "Zeit online" mit Hamed Abdel-Samad
"Der Islam ist keine Religion des Friedens"
empfehlen.

09.07 @ toolfish

Sehr guter Kommentar! Auch ich habe kein Verständnis für die Franzosen, die als Vergeltung in blindem Aktionismus ihre Bomben über Syrien abwerfen und dabei billigend in Kauf nehmen unschuldige Zivilisten zu treffen. Und DE läuft als Verbündeter brav nebenher.
Das Migrantenproblem in den Pariser Vorstädten gibt es nicht erst seit gestern. Wiederholt haben die Menschen dort auch mit massiven Aktionen auf ihre Situation hingewiesen. Und was ist passiert? Die Perspektivlosigkeit dieser Menschen ist noch größer geworden.
Der feige Terroranschlag auf Unschuldige ist damit nicht zu rechtfertigen. Trotzdem habe ich gehofft, dass die franz. Politik zuerst über eigene Versäumnisse nachdenkt bevor sie in den "Krieg" ziehen.

Das franz. Beispiel sollte aber auch für unser Politik eine Warnung sein. Vielleicht ist es doch ehrlicher einen weiteren Zuzug von Flüchtlingen erst einmal auszusetzen und die hier bereits angekommenen so zu integrieren, dass wir nicht auch franz. Verhältnisse bekommen.

und was man vergessen hat zu berichten

Er ist über die Merkelroute über Griechenland und den Balkan zurückgereist. Und zwar als Flüchtling. Ich erinnere an die Tagesschauberichterstattung, die noch im September 2015 vollmundig berichtete, es gäbe überhaupt keine Anhaltspunkte, dass im Schlepptau der Immigrantenströme Terroristen einreisen.

@toolfish

Es gibt nur einen Grund, warum Strassburger und andere in Europa aufgewachsene Muslime vom IS fuer diese Attentate verwendet werden :
Sie koennen sich in den Europaeischen Gesellschaften relativ frei un unabhaengig bewegen und wissen, wodrauf sie zu achten haben.

Das einzige was wundert ist, das der IS noch keine konvertierten Deutschen/Franzosen ohne Migrationshintergrund zum Morden losgeschickt haben.

Leute, die sich auch optisch nicht von Mitteleuropaern unterscheiden.

Der IS ist ganz einfach geschickt bei der Auswahl von Personal fuer Attentate.

Das Problem ist nicht allein europaeisch.

Es ist auch ein Problem der Muslime.

zu "toolfish"

ja natürlich sind die demokratischen Länder Schuld, natürlich sind die ungläubigen Menschen schuld, die sich nicht islamisieren lassen. Momentan ist Deutschland auf dem Weg, dass sich die Bevölkerung intigriert um nicht als Böse oder Rechts zu wirken. Verkehrte Welt, genau wie ihr Meinung. Warum wählt Europa rechts???

Scherzkekse...

..ich würde ja lachen, wenns nicht so ernst wäre. Die Terroristen bomben ja nicht, weil sie schlecht behandelt werden, sondern weil sie schlecht behandeln wollen, zum Beispiel köpfen, vergewaltigen, kleine Jungs mit scharfen Waffen losschicken... Auch den Leuten von der RAF ging es nicht schlecht in Deutschland...

perspektivlose "Ungläubige"

@09:07 von toolfish
"Kapieren sie Franzosen nicht dass der Terror hausgemacht ist oder wollen die das nicht kapieren? "

"Das Migrantenproblem in den Pariser Vorstädten gibt es nicht erst seit gestern. Wiederholt haben die Menschen dort auch mit massiven Aktionen auf ihre Situation hingewiesen. Und was ist passiert? Die Perspektivlosigkeit dieser Menschen ist noch größer geworden."

In den Vorstädten gibt es auch bestimmt perspektivlose "Ungläubige". Gehen die auch mit der Kalashnikov auf andere los?

Von dem Mann gibt es nicht mehr viel was man verhaften

geschweige denn vor Gericht stellen könnte. Man konnte ihn kaum identifizieren.

Das sind weder Straßburger...

...noch Franzosen, noch Belgier und erst recht keine Europäer!

Das sind Einwanderer oder Kinder von Einwanderern mit europäischem Pass.

Ein Europäer würde derartiges nicht tun, ein weiterer Beweis dafür wie schlimm es um die - ach so große - Integrationswilligkeit bestellt ist.

Ein Straßburger

Nichts desto weniger ist es auch keine Art sich in die Luft zu Sprengen nur weil die Freundin die Burka nicht mehr tragen darf.

Gebt doch bitte mal bei youtube ein:
Schweden 55

Leser_59

"In den Vorstädten gibt es auch bestimmt perspektivlose "Ungläubige". Gehen die auch mit der Kalashnikov auf andere los?"

Sehr gute Frage!...Allerdings meinen die, nach all den Jahrzenten kontinuierlicher Kalaschnikow - u. Kufiya-Heldenverklärung, dürfen die das.

Nun raten Sie mal, wer diese Heldenverklärung (mit engagiert umgehangener Kufiya) jahrzehntelang hier im Westen praktiziert hat

Staßburger also...

... ich hatte schon immer einen Franzosen im Verdacht. Da es ja auch in Frankreich stattgefunden hat...

Frau Merkel: Reagieren Sie sofort und beenden Sie den Kriegskurs und kommen Sie zur Vernunft.

re bernd39

"Denn wie wurde gestern in der "Anstalt" gefragt. Warum wurde und wird eigentlich nicht Hamburg, Paris und Brüssel bombardiert, alles Städte, aus denen Attentäter stammten?"

Auch wenn ein Mafiosi in Hamburg Schutzgeld erpresst sitzen die Köpfe der Mafia in Italien, oder?

re harvarduni

"und was man vergessen hat zu berichten

Er ist über die Merkelroute über Griechenland und den Balkan zurückgereist."

Davon steht nichts im Tagesschau-Artikel. Haben Sie andere Quellen oder das einfach mal nur so ausgedacht?

re klaus s

"Ein Europäer würde derartiges nicht tun"

Grandiose Einäugigkeit. Als hätten wir nicht gerade einen NSU-Prozess zu beobachten ...

Aber vielleicht halten Sie Sachsen auch für Nicht-Europäer?

09:40, Harvarduni

"und was man vergessen hat zu berichten
Er ist über die Merkelroute über Griechenland und den Balkan zurückgereist. Und zwar als Flüchtling. Ich erinnere an die Tagesschauberichterstattung, die noch im September 2015 vollmundig berichtete, es gäbe überhaupt keine Anhaltspunkte, dass im Schlepptau der Immigrantenströme Terroristen einreisen."

Da reist also ein geborener Straßburger, der genau so wie Sie und ich einen europäischen Pass hat, mit falschem Pass über Griechenland als angeblicher Flüchtling ein.

Warum tut er das?

Ich kann es Ihnen sagen.

Der IS möchte genau solch eine Reaktion wie die Ihrige provozieren.

Er will, dass die Europäer Angst vor Flüchtlingen haben.

@ toolfish

In den frz. Vorstädten - und übrigens auch in Deutschen - gibt es unzählige gesellschaftlich total abgehägte Einzelpersonen & Familien, denen der Rückweg zu normalen gesell. Verhältnissen nicht mehr möglich ist. Darunter unzählige "Andersgläubige" bzw. "Ungläubige". Von diesen letzteren ist jedoch in F noch nicht bekannt geworden, dass diese in irgendeiner Form auffällig geworden wären, mit Ausnahme im Sinne häuslicher Gewalt vielleicht. Aber nicht im Sinne von Massenmördern. Da stechen dann doch Einzelpersonen einer spezifischen Religionsgemeinschaft hervor. Warum wohl? & es hilft nicht, den religiösen Hintergrund ständig auszublenden oder zu relativieren oder Kritiker als "Fremdenhasser" zu stigmatisieren (warum haben die übrigens kaum Probleme mit z.B. Ostasiaten? Sind doch auch Fremde...). Es muss endlich offen darüber gesprochen werden, dass der Islam ein Problem mit sich selbst hat. Besser gesagt: Probleme! ...die wir so ähnlich hier auch hatten, aber überwinden konnten!

@ 10:14 von klaus s

"...
Ein Europäer würde derartiges nicht tun, ..."

Wo würden SIE denn dann so Leute wie:

- den Münchener Oktoberfest Attentäter
- die Mörder des NSU
- RAF
- Revoluzionäre Zellen
- italiänische Rote Brigade (Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna)
- ...

einordnen???

Waren das auch alles keine Europäer????

Unfassbar...! Kaum wird einen

Unfassbar...!
Kaum wird einen Einsatz zur Bekämpfung einen bestimmten Terror beschlossen, und schon werden die üblichen Stimmen laut die das Grauen lautstark und in der öffentlichkeit zu rechtfertigen versuchen bzw. die Täter in Schutz nehmen, in dem sie ihnen jede Verantwortung abnehmen und an die eigene(?) Gesellschaft zu schreiben.
In andere Worte, es soll bloß ja nicht den Terror bekämpft sondern unsere Gesellschaft und Gesetzgebung geändert bzw. angepasst werden, damit es eben diesen Terror erst garnicht entsteht.

Vergessen wird dabei wissentlich, dass es diesem Terror Weltweit gibt, selbst oder vorallem in den Länder die nicht gerade unseren gesellschaftlichen Prinzipien und Gesetzgebung entsprechen.
Schließlich werden dort solche Terroristen ja als "Unterdrückten" und "Freiheitskämpfer" bezeichnet...

Burka und Make-up zu

Burka und Make-up zu vergleichen hinkt doch stark. Die Burka ursprünglich aus der Wüste und diente auch dem Schutz gegen Sand. Schwarz ist sie damit die Sonnenstrahlen nicht durch dringen...lieber schwitzen als verbrennen.
Daraus hat sich dann eine Religiöse Verschleierung entwickelt. schwierig daran ist das man die Mimik nicht sieht. Z.b auch im Unterricht beim Deutschlernen nicht erkennen kann ob die Person hinterm Schleier verstanden hat, Spaß hat oder gar nicht mitkommt.

IS

Der IS ist ein Geheimdienst. Und zwar der von Saddam Hussein, der von George Bush seines Staates beraubt wurde. Seine Kommandozentrale ist im Irak und in Syrien.

Deswegen wird da herumgebombt.

Wobei es zweifelhaft ist, einen Geheimdienst mit Bomben besiegen zu wollen. Den dazugehörigen Staat gibt es ja schon seit über zehn Jahren nicht mehr. Dank Bomben...

Übrigens eine historisch einmalige Situation.

re klaus s

"Ein Europäer würde derartiges nicht tun, ein weiterer Beweis dafür wie schlimm es um die - ach so große - Integrationswilligkeit bestellt ist."

Natürlich würde "ein Europäer" sowas nicht tun.
Die Kampfeinsätze diverser europäischer Armeen mit toten Zivilisten sind natürlich auch was ganz anderes.

Nicht, dass das eine Rechtfertigung des Terrors sein sollte, aber das man sich damit moralisch im Glashaus befindet, sollte wohl jedem klar sein.

Ein 23 jaehriger Strassburger, aha....

...und deshalb, wird in Syrien gebombt?
Und warum muss Deutschland in Syrien zuhilfe eilen, wenn junge Strassburger in Paris, Attentate durchfuehren?

@ Klaus S.

So, so, ein "Europäer würde derartiges nicht tun" - was ist denn das für eine nicht nur rassistische, sondern auch schlicht falsche Aussage: schon mal was von NSU gehört, von Deutschen = Europäern die Flüchtlingsheime anzünden, von RAF, IRA, Rote Brigaden, ETA, Bologna-Attentat, Wiesn-Attentat....

Am besten faehrt man...

...wenn man in Europa keinem einzigen Politiker mehr etwas glaubt.
Schon gar nicht, wenn es um Krieg in Syrien geht.
Ich hoffe, diese EU zerfaellt baldmoeglichst, damit die Welt wieder friedlicher wird.

Religion

Kann sich hier noch jemand an die Vorstadtkrawalle in Paris vor einigen Jahren erinnern?

Damals, als Sarkozy das "Ungeziefer" mit dem Hochdruckreiniger (Kärcher) bekämpfen wollte?

Da war auf Seiten der Krawalleure vom Islam überhaupt nicht die Rede.

Frankreich ist säkular bis auf die Knochen. Deswegen hat es etwas länger gedauert, bis die Islamismusmode dort Fuß gefasst hat.

Bis vor kurzem kamen die französischen Ghettoaufstände ohne Religion aus.

Nicht wegen dem Straßburger..

@11:00 von Australitis
"und deshalb, wird in Syrien gebombt"
In Syrien und im Irak geht es darum die militärischen Basen und die Kommunikationswege des IS zu zerstören. Auf internationaler Ebene die Finanzströme zum IS zu verhindern. Die Ideologie des IS kann man da natürlich nicht so einfach eliminieren. Die Attentäter waren Rückkehrer, hatten ihre Ausbildung zum Killer aber in Syrien oder im Irak erhalten. Es gibt m.E. schon mehrere solcher „Zellen“ in EU, auch natürlich bei uns in D. Die Frage, warum keine Bomben in Brüssel oder Hamburg, ist absurd.

11:14, Australitis

"Ich hoffe, diese EU zerfaellt baldmoeglichst, damit die Welt wieder friedlicher wird."

So friedlich wie früher, als es die EU noch nicht gab?

Nein danke.

@ Bernd39

Also alles so laufen lassen? Schicksalsergeben?
Kein Krieg ist natürlich schöner.
Wenn es Deutschland erreicht, werden alle Beschöniger sagen: Seht, wir hatten doch recht. Keine Einsicht ist keine Einsicht!

@hups-1960

Nun ist längst bewiesen, dass zumindest die RAF und die Brigate Rosse in Italien nicht nur Verbindungen mit die OLP hatten sondern auch von der terroristische Organisation trainiert und sogar zusammen arbeiteten. Auch und vorallem der Anschlag in Bologna wurde gemeinsam oder gar unter der Leitung der OLP geplant und verübt.
Und ja, sie waren Europäer. Europäer die eben NICHT mit unsere gemeinsamen Werte einverstanden waren. Niemand behauptet ja etwas anderes.
Nun wussten sie ja genau, wohin sie Rat und Hilfe suchen sollten.

...zeitliche Relation

Alleine schon den von Islamisten unternommenen Anschlagsversuchen der letzten 5 Jahre in Europa, stellen Sie Anschlagsserien von Europäern der letzten 50 Jahre entgegen.

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man darüber lachen. Ein weiterer Relativierungsversuch, mehr nicht...

Dschihadist

scheint eine eigene Nationalität zu sein / werden, so hat man jedenfalls den Eindruck wenn man die Nachichten auf Deutschlandfunk verfolgt, warscheinlich ist es wichtig die eigentlichen Nationalitäten der Attentäter zu verschleiern um militärische Einsätze im Ausland zu rechtfertigen, 9/11 ist auch ein gutes Beispiel dafür.........

Na da sind ja einige Träumer hier aktiv

Die Macht und Anziehungskraft des IS besteht daraus möglichst grausame und brutale Taten und Bilder zu erzeugen und aus einer Beuteökonomie. Deshalb muss man ihn schnell zerschlagen und vernichten in Syrien und im Irak.
Wenn man jetzt der verqueren Logik einiger hier folgt, würde das ja im Umkehrschluß heißen, alle die nicht mitmachen beim Kampf gegen den IS werden nicht angegriffen.Warum werden dann Jesiden ermordert und ausgerottet? Warum gibt es Anschläge auf Bali? Habe gar nicht mitbekommen, das Bali Krieg gegen den IS führt. Man solte sich mal die Reportage von Herrn Todenhöfer anschauen und diverse Aussagen in den Propagandavideos des IS: Aussage ist:Es sollen alle umgebracht werden, die nicht der Meinung des IS sind mit allen Mitteln. Von Burka Verbot oder Vorstädten ist dort nicht die Rede. Vor allem, wer sich hier nicht gut behandelt fühlt, darf gerne ausreisen und nicht wiederkommen. Im Gegensatz zumIS ist das bei uns nämlich möglich. Das einige hier diese Mörder verteidigen

@Am 09. Dezember 2015 um 11:00 von Australitis

"Und warum muss Deutschland in Syrien zuhilfe eilen, wenn junge Strassburger in Paris, Attentate durchfuehren?"

Der Junge heißt "Fouad Mohamed Aggad". So viel zu "junger Straßburger".
Offensichtlich hat hier mal wieder die Integration, wie so oft bei Moslems, nicht geklappt.
Der Terroranschlag wurde vom IS aus Syrien orchestriert. Deswegen wird Stellungen des IS in Syrien zugebombt. Richtig.

Zusätzlich müsste man jedoch auch effektive Maßnahmen in Europa ergreifen, um regelmäßige Ghettoisierung und Radikalisierung von Moslems zu verhindern. Das ist aber nicht die Gesellschaft gefragt, sondern es müssen sich hier endlich Moslems darin beweisen, dass sie sich in eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft integrieren können und wollen.

@Am 09. Dezember 2015 um 11:19 von fathaland slim

"Bis vor kurzem kamen die französischen Ghettoaufstände ohne Religion aus."

An allen letzten massiven Krawallen in Europa (Schweden 2013, Trappes 2013, England 2011, Rinkeby 2010, Frankreich 2009, 2007 Villiers le Bel, 2006 Brüssel, 2005 Frankreich etc.) waren maßgeblich Moslems als Täter beteiligt.

Von mir aus, dann ist es eben kein "Religionsproblem", dann aber schon ein Problem gewisser Personengruppen.

11:29, sonderbar

"Nun ist längst bewiesen, dass zumindest die RAF und die Brigate Rosse in Italien nicht nur Verbindungen mit die OLP hatten sondern auch von der terroristische Organisation trainiert und sogar zusammen arbeiteten. Auch und vorallem der Anschlag in Bologna wurde gemeinsam oder gar unter der Leitung der OLP geplant und verübt.
Und ja, sie waren Europäer. Europäer die eben NICHT mit unsere gemeinsamen Werte einverstanden waren. "

OLP? Ich nehme an, Sie meinen die PLO.

Die PLO war keine islamistische, sondern eine marxistische Organisation. Wie auch RAF und Konsorten.

Daraus aber abzuleiten, dass RAF und Rote Brigaden von der PLO und damit letztendlich vom "Islam" gesteuert wurden, ist mehr als abenteuerlich. Es ist bizarr.

@Am 09. Dezember 2015 um 11:24 von fathaland slim

"So friedlich wie früher, als es die EU noch nicht gab?"

Definitiv!
So friedlich, wie Europa zwischen 1945-2000er war, als Europa sich aus starken, souveränen und unabhängigen Demokratien zusammensetzte.
Seitdem wir die EU haben, herrscht Missgunst, Neid, Zwietracht und sogar Hass.

Als Konrad Adenauer Griechenland in den 1950er besucht, waren lediglich sieben Polizisten notwendig. Als Merkel 2014 in Athen war, waren 70.000 Polizisten notwendig.
Vor 2010 waren die Deutschen die beliebtesten Europäer in Griechenland. Heute die verhasstesten.

Großartig! Vielen Dank, EU!

@Am 09. Dezember 2015 um 08:52 von Bernd39

"Warum wurde und wird eigentlich nicht Hamburg, Paris und Brüssel bombardiert, alles Städte, aus denen Attentäter stammten?"

Vielleicht sollte man das. Zumindest die Stadtteile, aus denen die moslemischen Terroristen kommen, sprich: Brüssel-Moleenbek, Paris-St. Denis, Hamburg-Wilhemsburg ... komisch, alle mit einem sehr hohen Moslemsanteil. So was.

"Islamierung? -- Gibt es nicht!"

"Islamierung? -- Gibt es nicht!"

Es ist mir eigentlich egal, ob politkorrekte Politiker den Begriff Islamismus und Islamisierung differenzieren, dass ist sowieso nur rein akademisch-formaler Quark, der nicht einmal rein semantisch Sinn ergibt!

Fakt ist: dass alle Terroristen entweder über den Flüchtlingstreck über die Balkanroute nach Paris kamen oder alle aus sog. "Problemvierteln", "No-Go-Areas" oder wie die Franzosen sie nennen: "Zone Urbaine Sensitive" kommen, also sich überall dort moslemische Parallelgesellschaften gebildet haben, die eine veritable Gefahr für unsere Gesellschaft darstellen.
Es ist fast so, als hätte Pegida das Drehbuch zu den Terroranschlägen in Paris (mal wieder) geschrieben.

re royaltramp

"Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man darüber lachen. Ein weiterer Relativierungsversuch, mehr nicht..."

Das hat mit Relativierung gar nichts zu tun: Die Behauptung, ein Europäer würde sowas nicht machen, ist objektiv falsch.

Objektiv falsch ist auch nicht zu retten, wenn man sich dann auf Mengenanteile herausredet.

@fathaland slim

"Da war auf Seiten der Krawalleure vom Islam überhaupt nicht die Rede."

Möglicherweise aber wurde uns davon nur nichts erzählt.
Denn Erdogan war sich seiner Zeit jedenfalls sicher, dass die Ursache für die Krawalle u.a. auf den Burka-Verbot zurück zu führen sei. Das sagte er laut Wikipedia der Zeitung "Milliye".
https://it.wikipedia.org/wiki/Rivolte_del_2005_nelle_banlieue_francesi#L...

11:36, Kokla

Nichts anderes meinte ich.

Die Szene hat sich gewandelt. Plötzlich berufen sich verbitterte Massenmörder, die nie eine Moschee von innen gesehen haben, auf den Islam.

Die Verbitterten dieser Welt polarisieren sich.

Besorgte Bürger gegen den Islam als solchen.

Genau das ist das Kalkül des IS. Je besorgter die Bürger werden, desto weniger Perspektive sehen die hier ansässigen Moslems für ihr Leben hier, und desto anfälliger werden sie pseudojihadistische Konzepte.

Man darf nicht vergessen, dass der IS ein Geheimdienst ist. Die denken strategisch subversiv und überlassen nichts dem Zufall.

Ein Lehrstück in asymmetrischer psychologischer Kriegsführung.

Die Kriege der Zukunft werden nicht von Armeen bestimmt werden. Welche Armee sollte denn gegen die amerikanische oder russische eine Chance haben?

Nein, die Kriege der Zukunft werden Guerillakriege sein.

Was früher "Guerilla" hieß, heißt heute "Terrorist".

re shanghaikid

"Fakt ist: dass alle Terroristen entweder über den Flüchtlingstreck über die Balkanroute nach Paris kamen oder alle aus sog. "Problemvierteln""

Es ist genau NICHT Fakt, dass einer oder mehrere davon über die Balkanroute nach Paris kamen. Es ist für keinen einzigen nachgewiesen.

Auch wenn man's möglichst oft wiederholt ist es immer noch unwahr.

11:54, shanghai_kid

"Es ist fast so, als hätte Pegida das Drehbuch zu den Terroranschlägen in Paris (mal wieder) geschrieben."

Pegida und der IS ziehen am gleichen Strang. Das ist den Pegidisten wahrscheinlich gar nicht bewusst. Aber jeden Montag knallen in Mossul die Sektkorken.

Ja, die Sektkorken.

Die Führungsebene des IS ist nicht religiös. Das sind alte Baathparteikader.

Und je mehr Zulauf die Pegidademos kriegen, desto mehr geht deren Kalkül auf. Denn wenn sich die Nichtmoslems gegen die Moslems stellen, beschert das dem IS Zulauf.

Die schlimmsten Attentaeter an der Menschheit..

...sitzen in den USA und in Europa.

11:48, shanghai_kid

>>@Am 09. Dezember 2015 um 11:24 von fathaland slim
"So friedlich wie früher, als es die EU noch nicht gab?"

Definitiv!
So friedlich, wie Europa zwischen 1945-2000er war, als Europa sich aus starken, souveränen und unabhängigen Demokratien zusammensetzte.
Seitdem wir die EU haben, herrscht Missgunst, Neid, Zwietracht und sogar Hass.<<

Die EU wurde im Jahr 2000 gegründet?

Es ist wirklich interessant, was man hier lesen darf.

>>Als Konrad Adenauer Griechenland in den 1950er besucht, waren lediglich sieben Polizisten notwendig. Als Merkel 2014 in Athen war, waren 70.000 Polizisten notwendig.<<

Kurz nachdem Herr Adenauer in Griechenland war, gab es dort einen Putsch mit anschließender Militärdiktatur. Wirklich sehr souverän und friedlich.

@fathaland slim

"Daraus aber abzuleiten, dass RAF und Rote Brigaden von der PLO und damit letztendlich vom "Islam" gesteuert wurden, ist mehr als abenteuerlich. Es ist bizarr."

Das tat ich ja auch nicht, schließlich erwähnte ich mit keinem Wort den "Islam".
Und auch von "gesteuert" war nicht die Rede sondern von Zusammenarbeitung und Leitung manche "Projekte".

11:56, sonderbar

>>"Da war auf Seiten der Krawalleure vom Islam überhaupt nicht die Rede."

Möglicherweise aber wurde uns davon nur nichts erzählt.
Denn Erdogan war sich seiner Zeit jedenfalls sicher, dass die Ursache für die Krawalle u.a. auf den Burka-Verbot zurück zu führen sei. Das sagte er laut Wikipedia der Zeitung "Milliye".
https://it.wikipedia.org/wiki/Rivolte_del_2005_nelle_banlieue_francesi#L...<<

Sie schrieben ja schon, dass die RAF von der PLO gesteuert wurde,

Nun also waren die Vorstadtkrawalle auf das Burkaverbot zurückzuführen, und Ihr Kronzeuge heißt Erdogan.

Möchten Sie uns die bizarrsten Verschwörungstheorien, die gerade im Angebot sind, vorstellen?

Glauben Sie, es hätte vor "uns" geheimgehalten werden können, wenn die Vorstadtkrawallbrüder islamistische Flaggen geschwenkt und "Allahu Akbar" gegrölt hätten?

Ein Europaeer tut so etwas

Ein Europaeer tut so etwas nicht, also ist es kein Europaeer.

Eine fast vollkommen ueberzeugende Begruendung.

@rani

Falsch. Die Burka entwickelte sich im Hochgebirge des Hindokusch. Gegen vorzeitige Alterung der Haut, starke Strahlung und Staublunge. Sie ist bis heute in der rein arabischen Welt wenig verbreitet. Da gibts fuer die von Ihnen genannten Gruende die Dschabaia. Die Burka ist in der Regel blau. Die Dschabaia schwarz. Der Koran spricht nur vom Bedecken der Beine, der Arme und der Haare. Dann hat das maennliche Ego die Entwicklung bestimmt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: