Kommentare - VW-Abgasskandal: Absatz in USA bricht ein

01. Dezember 2015 - 18:09 Uhr

Knapp drei Monate nach dem Bekanntwerden des Abgas-Skandals bei Volkswagen zeigen sich in den USA die Folgen. Im November wurden knapp ein Viertel weniger Autos der VW-Kernmarke verkauft.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

30, 31,30, ...

"Noch im Oktober und September hatte der Konzern bei den Verkaufszahlen ein leichtes Plus einfahren können, allerdings waren die beiden Monate auch einen Tag länger als der November."

September ist länger als November? Weil es im September länger hell ist, oder warum?

der USA Markt macht noch

der USA Markt macht noch nicht mal 4% des VW Gesamtumsatzes aus. Der Konzern sollte sich überlegen, ob es nicht besser wäre, sich komplett aus den USA zurückzuziehen.

1Eurojogger

"September ist länger als November? Weil es im September länger hell ist, oder warum?"

Der September hat 31 Tage. (Der Oktober ebenso.) Der November hat 30 Tage. Länger hell ist es zwar auch, das tut aber nichts zur Sache.

VW

die Amerikaner wollen eben nicht, dass VWs die USA mit Schadstoffen und CO2 verpesten, aber kein Problem, mit etwas neuer Software und einem winzigen Blech wird der VW wieder zum echten Saubermann

Schauen Sie noch mal genau

Schauen Sie noch mal genau nach, wieviele Tage der September hat. ;-)

Wissen?

Ob dort bekannt ist das Audi und VW ziemlich dasselbe ist?

RE: 18:42 von Lasergehirn

"Der September hat 31 Tage. (Der Oktober ebenso.) Der November hat 30 Tage. Länger hell ist es zwar auch, das tut aber nichts zur Sache."

Hier bei uns hat der September nur 30 Tage!

VW wird sich schon wieder erholen. Dauert nur eben ein bischen.....

September Oktober November

der September hat auch in den USA nur 30 Tage, genau wie der November.
Allerdings hat in diesem Jahr der November 5 Sonntage plus einen Feiertag (Thanksgiving), damit ist der November mindestens einen "Umsatztag" kürzer als Sept und Okt.

18:42 von Lasergehirn

Wo leben Sie??? September 31 Tage ???
Naja, bei manchen ist es Nachts auch kaelter als draussen.

18:41 von Werner40

Gerade weil sie nur 4% vom Anteil haben, sind die Moeglichkeiten sehr gross um auf ganz andere Umsatzzahlen zu kommen. Aber VW wird es nie schaffen, mit ihren Kisten, die haengen ja Jahre der Entwiklung hier nach.

Bitte korrigieren.

"Anders lief es bei der VW-Tochter Audi. Zwar ist auch sie von dem Abgasskandal betroffen, verzeichnete aber im November mit 16.700 verkauften Autos im November einen leichten Absatzanstieg um 0,4 Prozent."

Ein "im November" muss reichen.

wieder einmal eine lustig

aufbereitete meldung der ARD.

es ist richtig, es wurden nur ca 24.000 vw verkauft, ca 24& weniger.

asiaten verkaufen aber in dem zeitraum um 150000 autos, jeder.

also mal wieder eine tendenziöse meldung der ARD. was will man damit zum ausdruck bringen? sicher nicht, daß vw in den usa eh kaum noch ein bein an die erde bekommt.

Sonntage?

Oder wurden hier die verkaufstage ohne Sonntage gezählt?

Schlaumeier-Elite

Was wird an den Unis eigentlich für eine Schlaumeier-Elite produziert? Banker, Manager, Politiker sobald sie eine Krawatte anhaben sind das Supermänner. Nichts funktioniert mehr, wir können keine Flughäfen mehr bauen, sogar bei den Autos wird beschissen, Großprojekte enden im Desater, die Kalkulationen dafür kann man eigentlich gleich x 10 rechnen. Die Deutsche Bank, kein Kommentar... Alles von den Eliten mit Krawatte gesteuert! Lauter Pfeifen, keiner ist verantwortlich für seinen Mist. Früher hat gezählt was man kann, heute nur noch der Titel, und das ist falsch!
Ich habe es selbst erlebt wie Jungspunte von der Uni Leute mit 25 Jahren Erfahrung verdrängt haben. Was dabei heraus kommt sieht man überall! Ich habe 1000 mal mehr Respekt vor jedem arbeitenden Menschen im schmutzigen Blaumann, als vor den Pfeifen mit Krawatte! Denkt daran, Geld kann man nicht fressen!!! Ich habe immer wieder das Gefühl wir haben den Zenit überschritten, es geht bergab, wie im alten Rom...

USA Saubermänner

Die USA betreiben eigentlich auch nur Konkurrentzkampf, das mit der Manipulation der Umweltdaten ist ein faules Ei von VW und sollte auch bestraft werden, aber die USA sind alles andere als Saubermänner, nicht mal die Aussage vom Präsidenten gestern in Paris ist mit Begeisterung aufgenommen worden.

um 18:58 von FreidenkenderGeist

Wissen?
Ob dort bekannt ist das Audi und VW ziemlich dasselbe ist?

Nee, wissen die meisten wirklich nicht. Aber weiss in Deutschland jeder dass Lincoln zu Ford gehört? Oder Mazda zu Ford gehörte bis vor ein paar Jahren? Oder das Buick zu GM zählt?

Das Problem von VW sind nicht die getürkten Abgaswerte, sondern die beschissene Produktpalette in den USA.
Und da ist Audi wesentlich attraktiver.

Audi und VW

Anders lief es bei der VW-Tochter Audi. Zwar ist auch sie von dem Abgasskandal betroffen, verzeichnete aber im November mit 16.700 verkauften Autos im November einen leichten Absatzanstieg um 0,4 Prozent

Der Abgas-Skandal findet hier in der Bevölkerung kaum Beachtung. Daher verwundert es nicht, dass die Umsatzzahlen von Audi unbetroffen sind.

Die Verkaufszahlen von VW of America sind schon seit Jahren schlecht und selbst im Autoboom Jahr 2014 und 2015 rückläufig , während alle anderen Hersteller 2 stellige Zuwachsraten verzeichnen konnten.

Kann es sein, dass die Produkte von VW keiner so richtig toll findet in den USA bei gleichzeitig überhöhten Preisen und schlechtem Service?

Zu wenig!

Wenn man bedenkt, dass sich VW durch Betrug ein gigantisches grünes Image in den hat, dann ist der Einbruch für meinen Geschmack viel zu gering.

Ich hoffe, dass VW die Absatzzahlen bekommt, die sie verdienen. Und das wären nach diesen Betrügereien so kleine Zahlen wie vorher!

Es wäre interessant, auch mal die ganzen Astmatiker und Lungentoten, die auf das Konto der Stickoxide von VW gehen, mit einzubeziehen, sodass die z.B. ebenfalls klagen können. Dann erst müsste VW den wahren Schaden bezahlen, den sie angerichtet haben. Der Skandal war mehr als nur ein Betrug am Autokäufer!

zu von Werner4o 18,41

Ich glaube ein Weltkonzern wie VW kann es sich nicht leisten, einen in den USA gemachten Fehler nicht aufzuarbeiten und klamm heimlich zu verschwinden.

Heftige Rabatte

Es hat ja einen Grund, warum die Händler bei uns ihren Kunden derzeit heftige Rabatte einräumen. Anderenfalls wären die Absatzzahlen hier ähnlich eingebrochen. Das Vertrauen ist schwer angeschlagen durch den Massen betrug und die zögerliche Aufklärung danach.

Vielleicht kommt der Tag

Vielleicht kommt der Tag und man kann sich einen Volkswagen als Neuwagen leisten. Der ist dann vielleicht als Neuer schon 1 Jahr alt, aber dennoch Neu. Dann noch Vier bis Fünf Jahre Garantie und 25 - 30% billiger.

In den USA ist sogar ein Passat als Kleinwagen anzusehen, ganz zu schweigen von einem Jetta. Man ist bei den Entfernungen halt gewohnt Ultra grosse Blechkübel zu fahren die mit ihren grossen Motoren und deren Laufruhe sich anders bewegen als ein Kleinwagen. Man muss es nicht verstehen, aber uns versteht ja auch nicht jeder.

Fakt ist das die ganze deutsche Industrie noch lange darunter leiden wird, da ist mir VW als Verursacher ganz schön egal. Leider wird der Konzern aber zuerst Arbeitsplätze abbauen um die gierigen Anleger zu befriedigen. Wieder die alte Leier. Die, die für nichts können verlieren ihren Job, die Schuldigen verabschieden sich mit Millionen Abfindungen.

Beim Kleinen sagt man "Geiz ist geil", bei den Grossen wäre das dann "Gier ist geil". Einfach, Oder?

18:41 von Werner40

der USA Markt macht noch

der USA Markt macht noch nicht mal 4% des VW Gesamtumsatzes aus. Der Konzern sollte sich überlegen, ob es nicht besser wäre, sich komplett aus den USA zurückzuziehen.
////
*
*
Wenn Sie nachrechnenwollen, 4 % vom Umsatz sind wieviel % vom Gewinn.
*
Dann sieht die Sache ganz anders aus, wenn das gerade der Summe für die betrieblichen Lohnzulagen entspricht, oder?

19:00 von BDR529

Naja, bei uns haben die Autohaeuser 7 Tage in der Woche auf. Der Oktober hat 31 Tage = 31 Verkaufstage
Der November hat 30 Tage - 1 Tag Thanksgiving = 29 Verkaufstage

Schonhammer hat recht

@ Schonhammer Sie haben völlig recht und ich stimme 100%tig zu.

Klar brauchen wir auch Studierte an einigen Stellen, doch a nicht zu dem oft übertriebenen Gehalt und b. bitte lasst die Menschen mit Erfahrung lange Arbeiten und hört auf die "alten Hasen" Das Rad muss nicht dauernt neu Erfunden werden.

Niemehr VW

Selbst wenn wir vom aktuellen Skandal nicht betroffen sind ( unsere Diesel-VW`s sind BJ 06 und 07) ! Uns reichen die ständigen Motorprobleme beim Automatik- Caddy und jeden Winter neue Bautenzüge beim Passat- Kosten für Zahnriemenwechsel? Dafür habe ich andere Autos gekauft und mehrere Jahre gefahren!
Was hat mich geritten als ich auf den so sauberen VW -Diesel Passat hereinfiel?
Naja, der Caddy ist eh mehr in der Werkstatt....
Dass beide deutlich mehr verbrauchen, als beworben, ist ja "üblich"!
Ich war ein immer Käufer von heimischen Produkten. Doch nur Miele überzeugt mich noch- beim Staubsauger bin ich von Dyson begeistert. Das nächst KFZ ist wieder ein Madzda. Sorry VW, IHR habt versagt!

Darstellung: