Kommentare

Im neuen Fünfjahresplan?

Da liegt schon der Kern von Pekings Problem. Das britische Pfund war dereinst Spitze, weil sich die englische Handelswirtschaft als erste von den Zwängen des staatlich gelenkten Merkantilismus befreite. Und die multinationalen amerikanischen Unternehmen planen höchstens mal die Regierung, wenn die Politik ihnen zu sehr in die Quere kommt. Darin liegt halt die Dynamik des Kapitalismus. Die Vorstellung, biedere chinesische Bürokraten könnten den Weg Chinas zur Wirtschaftsweltmacht per Fünfjahresplan arrangieren, ist da eher erheiternd.

Ich wünschte mir mal, wir hätten zumindest einen Fünfjahresplan

Was sich in China innerhalb von 5 Jahren verändert ist schon der helle Wahnsinn. Davon könnten wir uns mal eine Scheibe abschneiden. Wenn man sieht, wieviel Infrasturktur in China in 5 Jahren ensteht und in welch schlimmen Zustand unsere Infrasturktur ist, da kann man nur neidisch werden. Das Chinas Währung international stärker anerkannt wird, ist nur folgerichtig. Ich habe mir jüngst die Automobilmesse im südchinesichen Guangzhou angesehen. Was sich da in den letzten Jahren getan hat, ist beeindruckend. So bieder können die chinesischen Bürokraten nicht sein.

Der Yuan als Mühlstein der VSA

Langsam aber sicher dürfte den nordamerikanischen Wilden bewußt werden, was für eine Dummheit es war mit China Freihandel zu betreiben. So war es den VSA ein leichtes den deutschen Rumpfstaat und das Kaiserreich Japan Anno 1985 zum Unterschreiben des Plaza-Abkommens zu zwingen, weil beide Länder den Sechsjährigen Krieg verloren haben und über keine Atomwaffen verfügen. China verfügt dagegen über Atomwaffen und ein schlagkräftiges Heer und denkt daher im Traum nicht daran ein ähnliches Abkommen mit den VSA zu unterschreiben oder den VSA auch nur ein wenig entgegenzukommen. Stattdessen hat es seinen Yuan an den VS-amerikanischen Dollar gebunden und so müßten die VSA ihre eigene Währung abschießen, um China Scherereien zu bereiten. Die Währungsspekulation hilft auch nichts, weil der Yuan nicht frei handelbar ist. Wollen die VSA also ihrer Industrie wieder auf die Beine helfen, so müßten sie den Freihandel aufgeben und zudem damit rechnen, daß China dann wieder andere Seiten aufzieht.

Riesenschritt

Es ist ein Riesenschritt, auch wenn es die 2,xx% nicht vermuten lassen.
Zum ersten Mal wird ein BRIC-Land aufgenommen. Aufgrund der wirtschaftlichen Macht, wird die Bedeutung und sicher auch die Quotelung des Yuan steigen.

Dollar weg

Yuan hoch, G7 werden schwächer, Brics Staaten stärker, die Usa versinken in Bedeutungslosigkeit, die Welt wird endlich friedlich!

Die Börse und die Spekulanten in Griff bekommen.

Dies sollte doch wohl die allererste Aufgabe sein für China. Was hier gezeigt worden ist in den letzten Monaten war wohl nicht sehr vertrauensvoll.Es führte fast zu einem fast weltweiten Krach. Und zum Übermass passiertes es dann nach einigen Monaten wieder, also viel gelernt hat man da noch nicht. Es müssen Instanzen her die unabhängig von der Zentralregierung, die ja auch wohl unter Wechsel leidet, für Ordnung und Sicherheit sorgen. Das sehe ich noch nicht so.

Schön um wahr zu sein

Das wünschen Viele auf dieser Welt.

@12:26 von Tapetenkniffo

>>
Dollar weg
Yuan hoch, G7 werden schwächer, Brics Staaten stärker, die Usa versinken in Bedeutungslosigkeit, die Welt wird endlich friedlich!
<<

Kleine Wette dass nicht ?!

@12:05 von Karl der Hammer

>>
Der Yuan als Mühlstein der VSA
<<

Und obwohl uns die Amerika-Hasser den Untergang der USA seit vielen Jahren woechentlich voraussagen sind es Russland und China die mit deutlichen Wirtschaftsproblemen zu kaempfen haben.

Immerhin scheint es Leute wie Sie zu erfuellen wenn man den (vermutlich in sehr weiter Entfernung liegenden) Sieg ueber den Klassenfeind vor Augen hat, richtig ?

@ friedrich peter...

Die chinesische Regierung hat bereits Verfahren gegen große namenhafte Aktienvermarkter, wie z.B. Citic, eingeleitet.

Vergessen wird jedoch immer wieder, dass die überwiegende Mehrheit der Aktionäre in CN keine institutionellen Anleger sind, sondern Kleinanleger, nämlich meistens der Rentner um die Ecke.

Das Spekulieren mit den Aktien hat sich insbesondere in der älteren Bevölkerung aufgrund fehlender SV-System für die Altersversorgung zu einem Breitensport entwickelt, mit dem die Chinesen zugleich ihrer extremen Spielsucht frönen können. Das geht da mitunter zu, wie bei Pferdewetten! Diese Leute spekulieren dabei meist weit entfernt von Logik und Verstand, sondern nach Bauch und Vetternschaft. Und die unter Kontrolle zu bringen, dürfte schwer werden. Aber die Chinesen haben auch die Große Mauer hinbekommen. Sie werden auch die Aktienspekulation in den Griff bekommen.

Von Alt-Kommunisten und sonstigen Traumtaenzern

Ich finde es immer wieder interessant dass unsere Amerika-'Kritiker' so den Tag herbeisehnen an dem der Yuan Weltwaehrung #1 ist.
Mal abgesehen von der rein ideologischen Genugtuung, den Amis richtig eins ausgewischt zu haben ist mir abasolut nicht klar was sich diese Leute davon erhoffen. Zumindest scheint die chinesiche Waehrungspolitik in vielen Belangen identisch mit dem zu sein was die USA machen.

@ Tapetenkniffo

Yuan hoch, G7 werden schwächer, Brics Staaten stärker, die Usa versinken in Bedeutungslosigkeit, die Welt wird endlich friedlich!

Das meinen Sie doch wohl ironisch, oder?

@13:13 von montideluxe

>>
...die Usa versinken in Bedeutungslosigkeit, die Welt wird endlich friedlich!
<<

Wie ? Friedlich als wie wenn China Inseln annektiert die 1000km vom chinesischen Festland entfernt liegen aber nur 50km von den Philippinen ?

@ montideluxe

"Wie ? Friedlich als wie wenn China Inseln annektiert die 1000km vom chinesischen Festland entfernt liegen aber nur 50km von den Philippinen ?"

Immerhin sind durch chinesische Geopolitik mit Abstand weit weniger Menschen im Ausland ums Leben gekommen, als durch us-amerikanische Geopolitik! Das muss man den Chinesen endlich auch einmal anrechnen, dass sie sich, wenn, dann meistens selbst das größte Übel gewesen sind. Insofern sehe ich die gewaltige Umweltverschmutzung dort auch in dieser Tradition.

Und "annektiert" wird nicht dem historischen Anspruch gerecht, den die Chinesen nunmal hegen: Seitdem die Inseln zum ersten Mal in chinesischen Quellen aufgetaucht sind, verbanden die Chinesen damit mal mehr, mal weniger einen Anspruch darauf, den man ihnen auch nicht streitig gemacht hat. Jedenfalls nicht seitens der Anrainer. Für Chaos haben erst mal wieder wir gesorgt, nämlich während des Imperialismus. Bis dahin war in dieser Weltgegend klar, wem die Inseln gehörten!

@montideluxe

""Dollar weg
Yuan hoch, G7 werden schwächer, Brics Staaten stärker, die Usa versinken in Bedeutungslosigkeit, die Welt wird endlich friedlich!""
<< Kleine Wette dass nicht ?!"
"Zumindest scheint die chinesiche Waehrungspolitik in vielen Belangen identisch mit dem zu sein was die USA machen."

Da ist ein großer Unterschied. Die chinesische Wirtschaft ist tatsächlich gewachsen, von diesen Wachstumsraten kann die USA nur träumen. Jetzt wächst es in China langsamer aber ca. 20 Billionen Staatsschulden wie in den USA - da ist noch eine Menge Luft.

"Wie ? Friedlich als wie wenn China Inseln annektiert die 1000km vom chinesischen Festland entfernt liegen aber nur 50km von den Philippinen ?"

Über Entfernungen und friedlich sollten Sie noch einmal nachdenken. Wenn es danach ginge hätte ich einen Tipp für den wahren Rekordhalter im entferntesten zurückgelegtem und längstem Kriegsmarathon.

Helmut Schmitt: "Europa wird an Bedeutung verlieren - Asien gehört die Zukunft"

Den usa ist schon klar, dass

Den usa ist schon klar, dass sie den schleichenden Bedeutungsverlust ihrer Währung, einem wesentlichen Standbein ihrer Macht, mit friedlichen Mitteln nicht aufhalten können. Daher leben wir in einer extrem gefährlichen Zeit.

Darstellung: