Ihre Meinung zu: DTrend: Mehrheit gegen deutsche Beteiligung an Anti-IS-Kampf

20. November 2015 - 0:16 Uhr

Mehr Polizei, mehr Kontrollen - gut 90 Prozent der Deutschen halten diese Maßnahmen nach den Anschlägen von Paris für angemessen, wie der ARD-DeutschlandTrend zeigt. Umstritten ist dagegen eine Beteiligung der Bundeswehr an Einsätzen gegen den IS.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zweifel

bei den Ergebnissen der Sonntagsfrage sind angebracht.
Auf N24 kam die CDU auf 34%, die SPD auf 24 % und die
AFD wurde mit 11,5% drittstärkste Partei.

Man kann die IS nicht walten

Man kann die IS nicht walten lassen. Selbst wenn wir uns in den Augen der IS zurückhalten, irgendwann kommt der Terror ja doch zu uns, solange die IS Strukturen wie eine Seuche für Anhängerschaft sorgen.

Daher bin ich der Ansicht, es braucht eine "globale" Koalition gegen die ÍS, und bei dieser Offensive kann Deutschland sich nicht einfach raushalten.

jetzt haben wir den Salat

Panikmache geglückt.
Mehr als 90% der Deutschen pfeifen auf ihre Bürger- bzw. Grundrechte.

Die USA - Totalüberwachung, sehr viel Polizei - Boston passierte trotzdem.
Frankreich - die schärfsten Überwachungsrichtlinien Europas - Paris.

Mehr Polizei = mehr Sicherheit?
Nein! Mehr Polizei = mehr Verunsicherung!

Statt in Waffen, Polizei, Überwachung etc zu investieren, sehe ich in Deutschland einen massiven Investitionsbedarf im Bereich Bildung.

Offenbar haben die Deutschen ein erhebliches Defizit im Bereich Würdigung ihrer Freiheitsrechte.

PS natürlich sind die Deutschen gegen militärische Aktionen gegen den IS. Denn sie wissen, genau das würde in Deutschland dann wirklich die Terrorgefahr steigern.

Meine aktuelle Einschätzung: ich halte die Gefahr, von einem vom Glühpunsch besoffenen Autofahrer erfasst zu werden für grösser, als Opfer eines Terroraktes zu werden.

Ich geh trotzdem auf die Strasse.

Fragen ARD-DeutschlandTrend

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und Beteiligung der Bundeswehr an Einsätzen gegen den IS.

Ziemlich dürftig, 2 Fragen. Gibt es in D nicht weitere Fragen, die die Bürger beschäftigen bzw. brennend interessieren?

Mitte November 'Murmeltiertag'?

91 Prozent der Wahlberechtigten betrachten Maßnahmen wie verstärkte Polizeipräsenz und Personenkontrollen bislang als angemessen. Nur fünf Prozent befürchten eine zu starke Beeinträchtigung von Grundrechten.

Moment! Keine Ahnung, nach was da genau gefragt wurde. Verstärkte Polizeipräsenz und Personenkontrollen wird ja nun kein normal denkender Mensch ablehnen, aber ich verbitte es mir (und sicher auch allen anderen rechtschaffenden Demokraten) das französische Beispiel des Rechtsstaates nun auf Deutschland übertragen zu wollen!

Für eine direkte Bundeswehr-Beteiligung an Kampfmissionen sprechen sich 41 Prozent der Deutschen aus. Jedoch sind 52 Prozent dagegen.

Daraus lese ich nur, dass in dieser "Umfrage" 41 % kinderlose Singles befragt wurden.

SPD und AfD legten jeweils um einen Prozentpunkt zu.

Bei der SPD verstehe ich den Stimmenzuwachs nicht, wohl aber bei der AfD. Die klugen Köpfe sind weg, jetzt bleibt nur Nationalismus.

Nicht überbewerten

Man sollte die Sonntagsfrage nicht überbewerten. Stellt man sie in Köln und in Dresden, wird man zwei völlig unterschiedliche Ergebnisse haben. Außerdem kann die Anzahl der Befragten nicht repräsentativ sein, solange die Anzahl der Nichtbefragten das gegenteilige Resultat erzielen könnte. Ich persönlich würde z.B. sagen, wo bitteschön soll die SPD 24 % herbekommen. Andere werden sich fragen, wo die 11.5 % AfD festgestellt wurden.
Meinungsfreiheit hin oder her, aber mir scheint die Gefahr, dass Kommentare hier, gerade auch weil sie von TS zensiert werden, falsche Meinungen bilden können. Mit einem Pro - Merkel Kommentar hat man hier schon fast gar keine Chance, veröffentlicht zu werden, somit kann man die Kommentanturfunktion eigentlich auch ganz schließen, da TS nur das durchlässt, was in ihrem Interesse ist. Auch dieser hier, mein Kommentar, wird wahrscheinlich wieder mal dem roten Balken zum Opfer fallen.

@ watcher52

Wenn Sie genauer auf N24 gelesen hätten, wüssten Sie auch das die Umfrage von der Bild gesponsert wurde.

Mehr brauch ich glaub nicht zu sagen.

Nie mit Beteiligung

Typisch dumme Entscheidung. Die Detschen geht das anscheinend alles nichts an was auf siesem Planeten passiert.

Tolle Fragen....

Ist es eigentlich ein Wettbewerb bei der ARD möglichst nichtssagende Fragen zu stellen, aus deren Antwort man alles oder nichts schlussfolgern kann? Was ist mit aussagekräftigen Fragen zur Flüchtlingskrise? Es kommt mir so vor als würden eindeutige, kritische Fragestellungen bewusst vermieden. Wisch waschi.... ein kleiner Tipp: unter den Teppich kehren hat schon in der DDR nicht funktioniert.

Wir müssten theoretisch erstmal...

...irgendwie die "Taliban-Sache" zu einem Ende bringen, bevor wir uns Kämpfern nähern, die noch fanatischer sind.

Aber wir können Beides nicht gewinnen, da man den Kämpfern nicht ansieht ob sie Taliban, Isis oder einfach Bauern mit einem Gewehr sind die ihre Familien schützen wollen.

Die USA haben den Irak und Afghanistan verbockt, wir haben den Kosovo und Afghanistan verbockt, besser wir üben es ab jetzt uns rauszuhalten aus Destabilisierungsmaßnahmen in den entsprechenden Regionen.

Die Bundeswehr sollte das sein, für was sie gegründet wurde: Eine reine Verteidigungsarmee. Und Verteidigung fängt bei mir auf dem deutschen Boden an und nirgendswo anders!

@ 01:57 von Heimkehrer

Jeder hier sieht ab und zu rote Balken. Nachvollziehbar oder nicht. Ist einfach so, und sollte man nicht hinterfragen. Wenn, dann nur selten!

Meinungsfreiheit hin oder her, aber mir scheint die Gefahr, dass Kommentare hier, gerade auch weil sie von TS zensiert werden, falsche Meinungen bilden können. Mit einem Pro - Merkel Kommentar hat man hier schon fast gar keine Chance, veröffentlicht zu werden, somit kann man die Kommentanturfunktion eigentlich auch ganz schließen, da TS nur das durchlässt, was in ihrem Interesse ist.

Nach der gegenwärtigen Ausrichtung werden Kommentare, die wider der Politik unserer Kanzlerin stehen, eher blockiert. Kann sich aber von heut' auf morgen ändern.

Auch dieser hier, mein Kommentar, wird wahrscheinlich wieder mal dem roten Balken zum Opfer fallen.

Wie sagte es der von mir hoch geschätzte User "Zopf" so treffend: Meinungsfreiheit erlauben, um zu verschleiern, dass man Meinungsfreiheit unterdrückt - Perfide, Einfallsreichtum!

Kein Krieg

Kein Krieg. Krieg schadet.
Lösungsorientierte Politik, mit Assad, der auch nicht schlimmer war als Feisal(jetzt zwar ist, aber aus Machterhalt).

Der nahe Osten erlebt gerade seinen 30jährigen Krieg, nur weiß noch keiner, wo Münster und Osnabrück sind.

Es war ja klar...

...dass dieses Ergebnis zustande kommt. Bei der Ausbildung von Soldaten im Ausland helfen - ja. Logistische und organisatorische Unterstützung im Ausland - ja. Bei dabei soll es bitte bleiben.
Und dennoch kann ich mir des heimlichen Eindrucks nicht erwehren, dass (zumindest ein Großteil) unserer deutschen Bevölkerung doch froh ist, dass jemand , egal ob es sich um die USA, Frankreich, oder vielleicht bald auch Russland handelt, etwas AKTIV gegen die Bedrohung des IS unternimmt.

Ich gebe anderen Usern recht, dass nicht so getan werden kann, als wenn die Bekämpfung des Terrors das einzige Problem darstellt. Andere Themen wie Bildung, Wirtschaft (die Eurokrise ist auch noch nicht wirklich vorbei), etc. dürfen nicht hinten angestellt werden. Aber für mich offenbart diese Umfrage eine typisch selbstverliebte Haltung, die die eigene Sicherheit genießen, aber an vielen Stellen andere dafür arbeiten lassen möchte.

@tisiphone

"Meine aktuelle Einschätzung: ich halte die Gefahr, von einem vom Glühpunsch besoffenen Autofahrer erfasst zu werden für grösser, als Opfer eines Terroraktes zu werden."
Aufgrund dessen, dass ich mich aktuell im warmen Ausland aufhalte, teile ich Ihre Meinung dazu heute mal nicht ;-)

@watcher52
Ich sehe die Schwankungen bei den Umfragen im normalen Bereich. Es sind Statistiken und keine Fakten.

@Gnom
"Daraus lese ich nur, dass in dieser "Umfrage" 41 % kinderlose Singles befragt wurden."
Aha, wie kommen Sie zu diesem Fehlschuss? Ihnen ist sicher bekannt, dass auch Soldaten, die die Einsätze befürworten (sonst haben sie den falschen Beruf gewählt), Kinder haben, oder?

@Heimkehrer
"Auch dieser hier, mein Kommentar, wird wahrscheinlich wieder mal dem roten Balken zum Opfer fallen."
Überrascht, dass die Zensur doch nicht gegriffen hat, wie Sie vermuteten? Es wird hier bei Weitem nicht so zensiert, wie es von manchen gerne dargestellt wird.

Von deutschem Boden aus darf

Von deutschem Boden aus darf nie wieder ein Krieg ausgehen. Erinnert euch mal dran. Die Bundeswehr hat nichts in der "Koalition der Willigen" verloren, genauso wie diese nichts im nahen Osten zu suchen hat mit ihren Bomben.
Diese Kriegstreiber haben das alles verursacht, also sollen sie es ausbaden. Aber das wollen sie gar nicht. Genau wie der IS, wollen auch sie den Konflikt. Denn Frieden und Eintracht schadet nur ihrem Geschäftsmodell.

132 Menschen sterben in Paris, es wird von einem "Angriff" und "Krieg" gesprochen und die halbe Welt färbt sich blau weiß rot. 500.000 tote Iraker bis zum offiziellen Ende des Invasionskriegs der USA und GB im irak und über 30.000 tote in Lybien nach Frankreichs Angriffskrieg, doch keiner kommt auf die Idee, auch nur für einen Tag sich in den Nationalfarben dieser Länder zu hüllen.
Wir Europäer und die Amerikaner sollten sich langsam fragen wie eklatant unsere Doppelmoral in der opfer und Täter-frage ist.

@pipilampumpf

Nicht "wir" wurden angegriffen, aber unsere VERBÜNDETEN. Der Sinn eines BÜNDNISSES liegt in der gegenseitigen Unterstützung und Hilfe. So gern die Deutschen sich über die Weltpolizeit Amerika oft aufregen, so blind verlassen Sie sich auf den Schutz den ihnen die NATO bietet.

Ganz abgesehen davon sind die Fanatiker von IS/DAESH nicht Feinde von Frankreich oder Amerika, sondern Feinde der Freiheit, der Vernunft und der Menschlichkeit. Mit denen kann man nicht verhandeln, um die muss man sich kümmern. Das geht uns alle an.

@Taigabaer

Zitat: "Die Bundeswehr sollte das sein, für was sie gegründet wurde: Eine reine Verteidigungsarmee. Und Verteidigung fängt bei mir auf dem deutschen Boden an und nirgendswo anders!" (Fehler im Original)
Nur mal so eine Frage: wenn auf der Straße ein Ihnen unbekannter Mensch von Kriminellen überfallen und totgeschlagen wird - schauen Sie dann auch weg? Es ist ja so einfach, vom Sofa aus das Leid anderer Menschen, die weit weg sind, zu ignorieren.

@Realist80
Zitat: "Ist es eigentlich ein Wettbewerb bei der ARD möglichst nichtssagende Fragen zu stellen, aus deren Antwort man alles oder nichts schlussfolgern kann?"
a) Machen Sie doch bitte konkrete Vorschläge, da Sie mit Ihrem Kommentar auch nur um den heißen Brei herum schreiben.
b) Wenn ich mir ansehe, wie viele Menschen sich in D von bestimmten Lagern anlocken lassen, dann glaube ich, dass kompliziertere Fragen einen Großteil der Befragten vor eine unlösbare Aufgabe gestellt hätten.

Die typisch deutsche...

..."Ohnemichel"-Einstellung. Wen wundert´s? Ob es den IS beeindrucken wird? Wahrscheinlich kaum, der Islamismus funktioniert nach eigenen Regeln...
Zumindest dass die AfD zulegt, ist (für mich) ein Anlass zu Freude!

um 00:33 von watcher52

Zitat: >>>"bei den Ergebnissen der Sonntagsfrage sind angebracht.
Auf N24 kam die CDU auf 34%, die SPD auf 24 % und die
AFD wurde mit 11,5% drittstärkste Partei."<<<

Der Umfrage glaube ich nicht. Ich sehe die 11,5% eher bei der CDU.

Jeder Deutsche der Krieg will...

...kann sich doch ohne weiteres bei der Legion melden, oder einem anderen Krawallverein beitreten. Nichts wie runter nach Syrien, mit den Kriegswilligen.

um 03:29 von Benutzernamename

Zitat: ">>>132 Menschen sterben in Paris, es wird von einem "Angriff" und "Krieg" gesprochen und die halbe Welt färbt sich blau weiß rot. 500.000 tote Iraker bis zum offiziellen Ende des Invasionskriegs der USA und GB im irak und über 30.000 tote in Lybien nach Frankreichs Angriffskrieg, doch keiner kommt auf die Idee, auch nur für einen Tag sich in den Nationalfarben dieser Länder zu hüllen.
Wir Europäer und die Amerikaner sollten sich langsam fragen wie eklatant unsere Doppelmoral in der opfer und Täter-frage ist."<<<

Vielen Dank fuer diesen Beitrag der den Nagel auf den Kopf trifft.

@02:11 von pipilampumpf

>>
Aus welchem Grund, sollten wir Krieg gegen IS führen?
Wurden wir angegriffen?
<<

Ein Bündnispartner wurde angegriffen und es gibt Verträge die gegenseitige Unterstützung regeln. Deutschland kann entweder seinen Vertragsverpflichtungen nachkommen oder wir müssen halt damit leben dass Deutschland nicht mehr als zuverlässiger Partner angesehen wird.

>>
Oder möchten wir angegriffen werden?
<<

Mal gesetzt denn Fall, der IS bleibt noch länger bestehen und wird stärker, meinen Sie wirklich die würden Deutschland verschonen ? Das erklärte Ziel des IS ist die Ausrottung der Ungläubigen. Das beinhaltet auch Sie und mich und weit über 99% der Deutschen.

@Gnom

Bei Ihren Ansagen wirds mir kalt. Wenn Nationalismus hier die Loesung sein soll, dann armes Deutschland. Ich kann gerade in Thailand momentan merken WAS ein solcher Rechtsruck bedeutet. Die Masse der Menschen hier beginnt sich bereits von der Junta zu distanzieren und die Versammlungseinschraenkungen zu ignorieren. Gut so. Das man in D nun genau darauf hin arbeitet ist ohne Worte. Was hat denn die Ueberwachung in F bisher gebracht? NICHTS wie man in Paris sah. Hier muessen die Ursachen und nicht die Symphtome bekaempft werden. Ist das so schwehr zu verstehen?

@taigabaer

Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Eine Bedrohung fuer D aus dem seit Jahren agressiv kriegerischen Frankreich abzuleiten und sich in die Konsequenzen deren und GBs Aktionen (Libyen , Syrien besonders) einzuklinken ist geradezu irrsinnig. Warum passierte in D bisher nix? Weil die "Jungs der anderen Seite" keinen Grund haben und genau wissen das D nicht aktiv mitwirkte. In GB und F sehr wohl. Warum sollte D nun Anschlaege provozieren. Die "Willigen" sollen ihre Voelkerrechtsverstoesse gefaelligst
selbst ausloeffeln. Das die USA nun das bedrohte Unschuldslamm spielt als Dirigent des Middleeastdesasters will ich erst gar nicht kommentieren.

Kann mich Australis und benutzername....

nur voll anschliessen. Dazu gibts nicht mehr zu sagen.....ausser + Mali. Und ausgerechnet dort soll D nun die neokolloniale Knechtschaft militaerisch absichern helfen. NEIN, Frau Leyen!!! NEIN.

Terror muss bekämpft werden...

es ist doch immer das gleiche hier in Deutschland. Immer wenn es darum geht militärisch irgendwo einzugreifen um anerkannte Menschenrechte derer zur verteidigen, die es selber leider nicht können
kommen die Stimmen hoch die sagen wir sollten uns nicht militärisch einmischen.
Ja, es mag sein, dass wir im Moment noch nicht direkt angegriffen worden sind. Aber indirekt sind wir das. Wir sind Bündnisse mit anderen befreundeten Staaten eingegangen und haben deshalb auch Verpflichtungen zu erfüllen. Die Terrormilizen die heute auf der ganzen Welt unschuldige Menschen einfach abschlachten, weil sie nicht in ihr krankes Weltbild hineinpassen bedrohen uns auch. Und obwohl ich Krieg als die letzte Maßnahme (wenn alles andere gescheitert ist) ansehe, so sollte die Bundeswehr hier auch eingreifen. Die Länder, vor allem Syrien müssen wieder eine Chance erhalten damit z.B. auch die Menschen keinen Grund mehr haben aus ihrem Zuhause zu flüchten.

Die Bedrohung trifft uns alle.

Der Terroroganisation IS hat ein Ziel das ist die gewaltsame Verbreitung ihres Steinzeitislamismus und das mit allen Mitteln.
Das ist eine Kriegserklärung an alle wir gehören auch dazu also sollten wir auch gemeinsam diesen IS bekämpfen denn wenn dieser Mörderbande nicht endlich gestoppt wird werden sie auch irgendwann zu uns kommen. Das Problem ist nur zu lösen wenn der IS total vernichtet wird.
Aber nur die Ruhe die Stimmung wird bald gewaltig ändern wenn sie hier zuschlagen und wir auch viele Opfer haben mit diesen Leuten kann niemand verhandeln nur Narren glauben wenn man sich ängstlich duckt wird man verschont hier gibt es nur eine Antwort den Kampf aufnehmen gegen Mord Terror und Unterdrückung

04:24 von montideluxe

"Ein Bündnispartner wurde angegriffen und es gibt Verträge die gegenseitige Unterstützung regeln."

Das sind eben schlechte Vertraege, wenn man vertraglich verpflichtet ist, jede Suppe auszuloeffen, die ein Vetragspartner verbrockt. So ein Vertragswerk ist eine Einladung fuer jeden sich aufzuspielen, weil man ja Rueckendeckung einfordern kann. Distanzieren Sie sich nicht auch von Handlungen ihrer Freunde wenn diese durchdrehen und Feindschaften und Konflikte anheizen? Oder nicken sie das alles ab und unterstuetzen das auf Anfrage? Wahrscheinlich nicht - weil es zwischenmenschlich keine Vertraege gibt. Aber Vertraege sind auch nur Makulatur, wenn sie hoeheren Werten widersprechen. Mehr Unabhaengigkeit und Freigeistigkeit waere wuenschenswert. Auch gegen Vertraege. Generell.

Mehr Kontrolle?

Die Umfrage zeigt eine voellig laecherliche Befuerwortung die nur eines besagt: Die Deutschen - bis auf wenige Ausnaehmen - wollen einfach nicht kapieren, wie brandgefaehrlich die Ausweitung der Ueberwachung ist. Es geht schliesslich nicht um mehr Fusstreifen der Polizei sondern um ... *hier wuerden 10000nde Zeichen folgen, die man sich aber offensichtlich sparen kann". Fazit: Nichts von Snowden gelernt. Ueberhaupt was gelernt? Ja und Amen sagen? Wenigstens kriegen die Deutschen es bei der Ablehnung zum Eintritt in einen globalen Religions(ersatz)krieg noch gebacken, dies zu vemeiden. Zwei angezettelte Weltkriege sind heilsam. Das wollen die anderen Laender wohl auch auf die harte Tour lernen? Die gerne geaeusserte Kritik an der Doppelmoral als Waffenlieferant ist allerdings auch berechtigt - aber es ist hinterlistig dies als Aufforderung um Kriegsbejubeln zu nutzen und offenbart sogar weniger als Doppelmoral, naemlich Nullmoral.

Hört doch mal auf, diesen

Hört doch mal auf, diesen Terrorismus als Kriegserklärung gegen den Westen zu sehen. Mit den vergangenen Invasionskriegen im Irak, Iran, Syrien, Lybien usw. hat der Westen diesen Menschen schon viel früher und ZUERST den krieg erklärt!

Zum nachdenken

Wer sich noch an den letzten Krieg erinnern kann, dem wird sicher auffallen, dass nur das gemeine Volk als Kanonenfutter gedient hat.
Wir sollen also für die anderen Mächte und deren Interessen wieder bluten. Nein, denn die sogenannten Freude Syriens haben sich das selber eingebrockt.
Hiere greift nicht ein Staat einen anderen an, sondern eine Gangstertruppe verübt ihre Verbrechen und die kann man nicht durch Krieg bekämpfen.
Man möchte gerne die eigene Schuld auf andere übertragen, auf uns dumme Bürger.

03:26 von texdan Es war ja klar...

"... dass jemand , egal ob es sich um die USA, Frankreich, oder vielleicht bald auch Russland handelt, etwas AKTIV gegen die Bedrohung des IS unternimmt ..."

Genau das tut man eben nicht. Man verstärkt die Bedrohung durch blinden Aktionismus. Terrorismus bekämpft man nicht mit Bombardements sondern mit Polizei und Geheimdienst. Und die Demokratie wird eben NICHT am Hindukusch verteidigt, auch wenn man uns diesen Blödsinn ständig vorbetet.

Seit 15 Jahren wird der Terror regelrecht gezüchtet und uns textet man seither mit Phrasen zu ...

03:34 von birdycatdog

"... Nur mal so eine Frage: wenn auf der Straße ein Ihnen unbekannter Mensch von Kriminellen überfallen und totgeschlagen wird - schauen Sie dann auch weg? Es ist ja so einfach, vom Sofa aus das Leid anderer Menschen, die weit weg sind, zu ignorieren..."

Nur mal so eine Frage: Bombardieren Sie dann das Wohnviertel, in dem die Kriminellen leben? Töten Sie dann unbeteiligte Zivilisten, deren Angehörige dann bittere Rache schwören?

Oder rufen Sie doch lieber nach Polizei statt Bundeswehr...?

Erfreulich....

das man hier lesen kann, das immer mehr Menschen verstehen, das seit 15 Jahren die Agression von den "Willigen" , man kann sie auch "Freunde Syriens " nennen , geradezu herangezuechtet wird in einem ewigen Waffenverbrauchszyklus. Dann wird zum widerholten Mal zum Anti Terror Krieg geblasen, den man erst selbst ausgeloest hat. Was eine beschaemende , zynische Politik. Nicht auszuhalten fuer informierte Buerger.

erst Grenzkontrollen

Deutschland und der Rest von Europa kann doch erst mal die jeweiligen Staatsgrenzen kontrollieren bzw. schließen. Wenn das nicht fruchtet, können wir die Islam isten immer noch mit militärischen Mitteln bekämpfen. Schade nur, daß Deutschland bei so gar keinem Krieg mitmachen mag. Am Nutzen, den die Alliierten Soldaten für die westliche Welt erkämpfen, will Deutschland sehr wohl teilhaben. Wasch mich aber mach mich nicht naß.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

ist doch logisch

Warum wohl regt sich kein anderes Land über unser Verhalten auf? Warum haben wir wohl diesen Bonus? Weil die Gefahr eines Anschlages bei uns am größten wäre, wenn wir uns direkt an Angriffen in Syrien beteiligen. So würde das niemand offiziell sagen. Es ist aber traurige Wahrheit. Hier gibt´s zahlreiche Molenbeeks....

Bloss nicht mit uns

ist eine Traumvorstellung. Der Krieg ist laengst in Europa und damit im eigenen Land. wegsehen und weglaufen nutzt nichts.

IS wird vor Deutschland nicht Halt machen.

Diejenigen, die das Problem zuletzt sehen, werden die meisten Probleme bekommen.

@ macaniel

Um so mehr sich der Westen hier einmischt, um so schlimmer wird es für uns. Was gehen uns denn die Probleme der Sunniten und Schiiten an? Dieses Problem müssen die arabischen Länder unter sich auskämpfen.
Ich bin eher der Meinung, dass es politisch gewollt ist, dass auch bei uns, bzw. in Europa, Unruhen ausbrechen. Natürlich zum Wohl der Waffenindustrie. Krieg ist ja ein gutes Konjunkturprogramm für überschuldete Staaten.

Häääh??

Um sich mit einer Bundeswehr beteiligen zu können, müsste man erst mal eine (funktionierende) Bundeswehr haben! Das einzige, womit wir uns zurzeit beteiligen könnten, wären Gulaschkanonen...

Belgien und Frankreich angreifen?

Ich verstehe es nicht, bittet Frankreich um Beistand gegen sich selbst? Die Attentäter kamen doch nachweislich in der Mehrzahl aus Frankreich (und Belgien), oder nicht?

Wie wäre es denn, jungen Einwanderern eine Perspektive zu bieten, sodass der Dschihad vergleichsweise unattraktiv wird? Kostet wahrscheinlich auch weniger und hat mehr positive Folgen, als so ein Krieg...

Diese Verbrecherorganisation ist weder

islamisch noch ein Staat. Verbrecherorganisationen werden weltweit bekämpft, von ALLEN.
Im eigenen Land fangen wir am besten damit an, die Salafisten aus unserem Land zu entfernen, statt uns darüber Gedanken zu machen, wie wir die Radikalisierung von jungen Menschen auf andere Weise verhindern können.
Und komme mir bitte keiner mit Rechtsstaat.
Wer sich außerhalb unserer Gesellschaftsordnung und Lebensweise bewegt, kann für sich keine Rechtsstaatlichkeit beanspruchen.
Basta.

Typisch deutsche

Typisch deutsche Grundhaltung. Was gehen uns die Probleme der anderen an?
Hmm, kurz überlegen: da fast alle Konfliktparteien im Nahen Osten auch durch Deutschland brav mit Waffen ausgerüstet wurden (ob direkt oder indirekt spielt da moralisch für mich keine Rolle), ist es sehr wohl auch "unser" Problem.
Geschäfte machen, sich die Hände reiben und anschließend "nach uns die Sintflut" ist unverantwortlich.

Wenn man mit Bomben den

Wenn man mit Bomben den Terrorismus stoppen könnte, wäre ich dafür. Aber bevor man einen Krieg führt, muss man sich überlegen, ob man den überhaupt gewinnen kann. Ein paar Tanklaster zu zerstören, schwächt eine Organisation nicht, die über zwei Milliarden Dollar verfügt, und wenn es noch dazu zivile Opfer gibt, kriegt der IS nur noch mehr Zulauf.
Ich plädiere deshalb eher für einen besseren und besser finanzierten Geheimdienst.

Erschreckend

Dass die Altparteien noch immer so beliebt seien, kann ich mir nur damit erklären, dass viele Bürger einfach nicht informiert sind und beide Augen zudrücken, wenn sie ihr Kreuzchen machen!
Ich glaube und hoffe, dass diese Umfragen nicht das widerspiegeln, was tatsächlich ist, denn sonst kämen wir aus diesem Schlamassel niemals heraus!

Darstellung: