Ihre Meinung zu: Hintergrund: Warum ist der "Islamische Staat" so reich?

18. November 2015 - 16:29 Uhr

Der IS ist nicht nur eine Terrororganisation, sondern auch finanziell extrem gut ausgestattet. Das liegt zum einen an diversen lukrativen kriminellen Aktivitäten - aber auch an einer gezielten "Wirtschaftspolitik" in den besetzten Gebieten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Reichlich Munition

Die IS ist nicht nur finanziell gut ausstattet, sondern auch was die Munition betrifft. Da war Uncle Sam recht großzügig.

guter Hintergrund-Bericht

Nur leider sind nicht komplett sämtliche Informationen zu der Finanzkraft des IS aufgeführt. Eine der wichtigsten Quellen für frische Geldmittel sind die fanatischen sunnitischen Unterstützer auf der arabischen Halbinsel. Zumeist sehr wohlhabende Privatleute, die nicht nur über Geld, sondern auch noch über wichtige internationale Verbindungen verfügen. Das macht es auch so schwierig - bis unmöglich - sämtliche Geldquellen des IS zu identifizieren und trocken zu legen. Zusätzlich dient ein globales Netzwerk der Terrorgruppe, um Handel und Transport von Waffen und Munition zu verschleiern. Es wäre naiv anzunehmen, der IS wäre räumlich einzugrenzen und folglich militärisch leicht zu schlagen.

Will man den Ursachen wirklich auf den Grund gehen,

darf man die geopolitischen Interessen diverser Staaten nicht außer Acht lassen, die den IS haben so stark werden lassen. Folgender Artikel kann dabei helfen, die Sichtweise zu erweitern: http://tinyurl.com/nftvmas.

Herzlichen Glückwunsch!

Schön dass die Tagesschauzuschauer nach Jahren endlich auch einmal erfahren, was jeder sich seine Informationen woanders holt, längst schon weiß.

Keine Austrocknung der....

Einige Foristen fordern dass man den IS damit gut bekämpfen kann dass man die Finanzströme unterbricht. Nun, dass ist m.E auch naiv gedacht.
Die Käufer der Kunstschätze sind Schwarzhändler und die Folgekäufer sind weltweit zu finden. Die Gier dieser Leute um so etwas zu besitzen, die es dann in den Tresor legen, ist absolut skrupellos, ist doch egal ob daran Blut klebt. Ebenso die ÖL-Händler. Vielleicht fahren wir mit Kraftsstoff der aus IS-Öl erstellt worden ist. Die Gier der Menschen kann man wohl nicht bekämpfen, die Kämpfer des IS schon.

Reich ?

Sie muessen Ihre Leute bezahlen. Was sie auch machen und zwar viel mehr als andere Milizen. Das wird jetzt aber vorbei sein, die Einnahmen gehen drastisch zurueck. Wenn alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, auch den Schwarzmarkt erheblich zu stoeren, sind sie schnell pleite. Aber was heisst das schon, Sie muessen am Boden getoetet oder verhaftet werden, sonst hoert der Terror nie auf.

Wer wird entführt? Welche Banken werden überfallen?

Wo sind die Oelförderanlagen? Wer verkauft dem IS die Waffen inklusive Munition? Kann man die Oelförderanlagen nicht zerstören? Kann man IS-Heimkehrer nicht umgehend verhaften? Kann man den Geldfluss reicher Saudis an den IS nicht unterbinden? Kann man die Waffen- und Munitionslieferungen nicht verhindern? Anscheinend geht das nicht und deswegen müssen täglich Bomben geworfen werden und unschuldige Zivilisten ihr Leben lassen. Ich schäme mich für unser westliches Wertesystem. Welchen Plan verfolgt der Westen? Es wird doch einen Plan geben....
MfG

US-Dollars.

Nun ja, schonmal darüber nachgedacht, wohin die ganzen Dollars geflossen sind? Siehe http://www.theguardian.com/world/2007/feb/08/usa.iraq1

So einfach kann es nicht sein

Man macht es sich hier zu einfach wenn man behauptet, dass der IS durch Öl- bzw. Kunstgegenstände reich geworden wäre.
Das ist auch relativ unlogisch - schaut man sich an, seit wann es diese Organisation gibt und dass sie schon bevor sie angeblich Öl verkaufte, Geld gehabt haben musste um Waffen und Söldner zu kaufen.
In Antalya hat Herr Putin bestimmt gesicherte Erkenntnisse zum Besten gegeben, die davon sprachen, dass die Finanziers in 40 Ländern sitzen - darunter auch in den G20.
Ich würde eher vermuten, macht man diese Privatpersonen weltöffentlich, hat sich der IS bald erledigt.
Ach, übrigens gehören diese Privatpersonen dann ganz sicher vor ein internationales Tribunal! Warum gehen wir diesen Informationen nicht investigativ nach?
Es sind sicher nicht alle Personen davon eine Überraschung für die Weltöffentlichkeit.

Wenn es dem Frieden dient - und ich gehe davon aus, dass der internationale Terrorismus dann mindesten 80 % verliert, geht es allen besser!

Business im Krieg

Wenn man die Informationen aus USA glauben darf/kann hat die IS mit einem gewaltigen Budget zu arbeiten. So wird berichtet, dass die Austattung, ohne Waffen, für einen Krieger bei minimum 14.000 $ liegt. Dabei ist mir nicht deutlich ob dies ein Jahreseinkommen ist. Dazu kommen Waffen, Ausbildung, Unterbringung. Hier wurde ausgegangen insgesamt von 40.000 bis 50.000 $. Bei einer 5000 Mann Armee ein Budget von 250Mio $. Dazu kommen die Führungskräfte aus der ehem. Sadam Hussein Armee. Die dürften wohl um einiges teurer sein. Ein Total Budget von einer Milliarde $ min. ist wohl realistisch. Die Haupttransportwege führen über die Türkei, aber nicht nur. Das Öl wird so berichtete man für 50% des Weltmarktpreises angeboten , also 20 bis 25 $ pro Barrel. Alles mit dem LKW, hautsächlich über die Türkei. So ist das in einem Krieg

16:42, MikLondon

"Eine der wichtigsten Quellen für frische Geldmittel sind die fanatischen sunnitischen Unterstützer auf der arabischen Halbinsel."

Das wird hier immer wieder behauptet. Ich habe aber noch kein einziges Indiz, geschweige denn einen Beleg dafür gefunden.

Ebenso ist es mit der Behauptung, die Amis würden den IS mit Waffen versorgen.

Wofür es allerdings reichlich Belege gibt, ist, dass es sich bei der Führungsebene des IS um die Militär- und Geheimdienstelite Saddam Husseins handelt.

Weshalb sollten denen fanatische stinkreiche Sunniten Geld spenden?

Und weswegen sollten die Amis denen Waffen liefern?

Die IS muss finanziell ausgehungert werden.

Als erstes muss eine Truppe von Spezialisten gebildet werden die die Geschäfte des IS verfolgt. wen es gelingt diese Wege aufzudecken kann man auch die Leute bestrafen die mit diesen Leuten wissentlich Geschäfte machen .Den all die Geplünderten Kunstwerke finden ja Käufer wenn diese wissentlich diese Kunstwerke erwerben sind diese sofort ohne Ersatzleistung einzuziehen und bei nachweislich bewusstem Kauf sollte der derjenige eine lange Haftstrafe bekommen. Wer Waffen an diese Leute verkauft sollte lebenslang in Haft und alles Vermögen beschlagnahmen.
Und wenn man die Öl Geschäfte nicht unterbinden kann so sollte man die Quellen und die Raffinerien mit Bomben zerstören
So kann man diese Leute sicher treffen.
Außerdem sollte man dafür sorgen das keine wichtigen Medikamente dahin gelangen zB Antibiotika.
Das wäre der Anfang vom Ende für die IS
Umso leichter ist der IS anschliessend zu vernichten.

Da schauen aber viele Freunde weg!

Massenhafter Ölschmuggel durch die Türkei. Da kann man sich des Eindrucks immer weniger erwähren, dass die Türkei den IS bewusst unterstützt.
Aber auch das ist wohl nur einen Teil der Wahrheit. Wenn man sieht, dass der IS mit teuersten Fahrzeugen neuester japanischer Technik fährt, dann reich ein wenig Antiken- und Ölschmuggel nicht.
Da müssen ganz andere Summen fließen und die können wohl nur Staaten aufbringen.
So verlogen ist wohl die Sache mit dem IS.

Es ist seltsam in

Es ist seltsam in Deutschland.
Man weis das Saudi-Arabien die IS mitfinaziert.
Statt Sanktionen beruft man sich auf gültige Verträge.

Mit der RF gab es auch gültige Verträge, nur das interessierte keinem.

Wenn Europa unterschiede macht,muss es auch Tote akzeptieren.

@17:04 von 1-Mann Beobacht...

@17:04 von 1-Mann Beobacht...

so sehe ich das auch. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und befürchte, dass Gelder in europ.Ländern gesammelt werden, um die IS zu unterstützen. Wenn man das zum Thema machen würde also offenlegen,
würden viele Menschen in Europa verunsichert werden und das wollen wir doch nicht !

17:04, 1-Mann Beobacht...

"In Antalya hat Herr Putin bestimmt gesicherte Erkenntnisse zum Besten gegeben, die davon sprachen, dass die Finanziers in 40 Ländern sitzen - darunter auch in den G20."

Ist das Ihre Vermutung, die Sie einfach mal so aus dem blauen Dunst heraus formulieren, oder gibt es dafür irgend welche belastbaren Indizien?

allseitig informiert

Einfach mal bei Google eingeben. Es ist kein Geheimnis, dass auf dem G20 Gipfel von Putin diese Aussage gemacht wurde.
Ich befürchte, dass er es nicht getan hätte, könnte er es nicht belegen.
In englischsprachigen Medien sind diese Infos auch zu finden.

17:15, astra1

Mit Ihren Lösungsvorschlägen ließe sich auch der weltweite Drogen- Waffen- und Menschenhandel, also die Mafia, effektiv bekämpfen.

Warum tut man es dann nicht?

Weil es nicht so einfach ist.

Es ist nämlich ungeheuer viel Geld im Spiel.

Außerdem sind beim IS zahlreiche altgediente, bestens ausgebildete und vernetzte Geheimdienstler aktiv.

Da könnte Herr Putin gewiss ein wenig zur Aufklärung beitragen. Schließlich wurde der irakische Geheimdienst von seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem KGB, ausgebildet.

Aber auch Putin kann nicht so, wie er vielleicht möchte. Wer glaubt, er könne das, weil es in seiner Machtvollkommenheit läge, ist politisch höchst naiv.

IS-Türkei - Grenze

Wenn ich mir das vom IS besetzte Gebiet anschaue; kein Überseehafen, kein nutzbarer Flughafen, nur eine gemeinsame Grenze mit einem halbwegs intakten Land, der Türkei. Wie TS schreibt: Export von Öl durchs Kurdengebiet zum Ölexporteur und Kriegsgegner Iran? Unglaubwürdig.

Im Normalfall, mit geringfügigen Ausnahmen müssen also alle Importe (Waffen, Munition, Nachwuchsterroristen etc.) und Exporte (Öl, Kunstgegenstände, Kammikazeterroristenanleiter usw.)über diese Grenze durchgeführt werden.
Der Chef des IS-Anrainerstaates, Erdogan, war Gastgeber der G 20 - Chefansammlung.

Wie glaubwürdig ist diese Koalition der "Anti-IS-Allianz" eigentlich, wenn mit Saudiarabien und Katar ebenfalls IS-Finanziers mit am Tisch sitzen.

Den Gastgeber einmal darauf anzusprechen, ob er Hilfe für seine Grenzsicherung gegen den IS braucht, ob er überhaupt die Grenze dicht machen will, ist niemand gekommen?

Der Artikel ist informativ...

... auch wenn er nur die halbe Wahrheit über den IS, sein Entstehen und seine Geldquellen darlegt. Umso interessanter ist der Kommentarbereich (Verweise auf "Arte", "NTV" und "The Guardian"), der weit mehr hergibt als der Artikel selbst wie so oft auf der Tagesschauseite. Warum ist das eigentlich so, eigentlich sollte es doch umgekehrt sein?!

Aber dazu fehlt dann doch wohl der Mut unserer Journalisten, weil sie dann wohl einigen wichtigen Leuten heftig auf die Füße treten könnten.

Aufklärung IST gefragt...

Ich frage mich ernsthaft warum die Menschen in Europa nicht endlich aufwachen und sich nur auf die großen Medien verlassen.
Dann wäre vielleicht bekannt warum der Is
Wirklich so reich und vor allem erfolgreich ist. Diese von den Amerikanern geschaffene Terror -Armee ist zur Destabilisation von Staaten geschaffen ,in die man nicht so einfach einmarschieren kann. So wie damals die Al- kaida. Es gibt amerikanische Generäle die da ein politisches Dopelleben führen und hinter Obamas Rücken Politik machen.
Zusätzlich wird der IS von der Familie des türkischen Präsidenten reichlich mit dem versorgt was eine Armee so braucht! Denn
Herr Erdogan hat ein beträchtliches Interesse am Zerfall des Assad Landes Syrien. Er möchte ein großes osmanisches Reich errichten.
In Deutschland haben wir die ersten Anzeichen ....

17:15, mhsh

"Es ist seltsam in Deutschland.
Man weis das Saudi-Arabien die IS mitfinaziert.
Statt Sanktionen beruft man sich auf gültige Verträge."

Bitte einen Beleg für diese Behauptung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Saudi-Arabien mit dem IS unter einer Decke steckt. Ist Ihnen bekannt, dass der IS auch Anspruch auf das Territorium dieses Staates erhebt und die korrupte Prinzenkaste zum Teufel jagen will?

Nicht weil sie korrupt ist, das ist die IS-Führungsebene selber. Sondern weil sie Anspruch auf ganz Arabien erhebt.

Beschäftigen Sie sich bitte mit der panarabischen Bewegung.

Der IS ist deren Wiedergänger unter religiös-reaktionären Vorzeichen.

Die WAHRHEIT.

Wenn der IS das Öl zum 30% des Marktpreises Öl verkauft, die Gewinne sind so enorm, dass da keiner nein sagen kann. Noch lustiger ist es, dass dieses Öl auch in Bagdad, kurdischen Gebieten oder bei Assad endet.

Isis: Die grünen Khmer oder mehr?

Die mohammedanischen Glaubenseiferer von Isis gehen ja recht rustikal bei der Durchsetzung des mohammedanischen Religionsgesetzes zu Werke. Und so fragt es sich natürlich, ob es sich bei Isis bloß um grüne Khmer handelt, die wie die roten Khmer in Kambodscha, mit ihrer unsinnigen Heilslehre, einfach nur ein großes Gemetzel anrichten und dann von einem ihrer Nachbarn, wie Persien oder der Türkei, ebenso mühelos vertilgt werden wie die roten Khmer von Vietnam Anno 1979. Oder ob es Isis gelingt eine wirksame Verwaltung und Wirtschaft in ihrem Herrschaftsgebiet aufzubauen, die die Grundlage für eine dauerhafte Befestigung der Macht von Isis bilden würden. Denn nur dann könnte Isis darauf hoffen, den Angriffen der Türkei, Persiens oder der VSA widerstehen und das Morgenland unter ihrer Herrschaft vereinigen zu können. Was dann allerdings kein sonderliches Problem ist, denn in Ländern wie Ägypten oder dem Saudi-Land, müßte sich Isis nur zeigen und ihre fünften Kolonnen würden losschlagen.

17:15, mhsh

"Es ist seltsam in Deutschland.
Man weis das Saudi-Arabien die IS mitfinaziert.
Statt Sanktionen beruft man sich auf gültige Verträge."

Bitte einen Beleg für diese Behauptung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Saudi-Arabien mit dem IS unter einer Decke steckt. Ist Ihnen bekannt, dass der IS auch Anspruch auf das Territorium dieses Staates erhebt und die korrupte Prinzenkaste zum Teufel jagen will?

Nicht weil sie korrupt ist, das ist die IS-Führungsebene selber. Sondern weil sie Anspruch auf ganz Arabien erhebt.

Beschäftigen Sie sich bitte mit der panarabischen Bewegung.

Der IS ist deren Wiedergänger unter religiös-reaktionären Vorzeichen.

Darstellung: