Ihre Meinung zu: EU legt Pläne für Kauf und Registrierung von Schusswaffen vor

18. November 2015 - 17:05 Uhr

Die EU-Kommission will verbieten, dass Privatleute halbautomatische Waffen besitzen und gefährliche Waffen oder Waffenteile über das Internet kaufen. Doch dieses Gesetzespaket soll nur der Anfang im weiteren Anti-Terror-Kampf sein. Von Karin Bensch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.125
Durchschnitt: 1.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fluggastdaten

"Damit sollen Informationen über Fluggäste, wie Namen, Kreditkartennummern und Essenswünsche gespeichert und ausgewertet werden."

Eintrag: "Passagier XY moechte kein Schweinefleisch."

Warnung: "Moeglicher Terrorist!"

Recht so!!

Na schau, da kommt auch einmal etwas vernünftiges aus Brüssel. Wir wollen hier in Europa doch keine dummen amerikanischen Verhältnise, bei uns muss nicht jeder Idiot
ein Schnellfeuergewehr im Schrank haben, wie
dort.

Mag sein das dieses Sinn

Mag sein das dieses Sinn macht (Obwohl...Eigentlich ist es Hirnrissig...Illegal bekommt man eh alles und ein IS Kämpfer kauft sicher keine Pistole legal ein.
Auch sollte man wissen das die gezeigte AK eine Vollautomatik ist und unter Halbautomatik einfache Pistolen usw zu verstehen sind die nach einem Schuss bereit sind nochmal angefeuert zu werden und nicht wie bei WW1 Karabinern erst nachgeladen werden müssen) Aber die Begründung ist eine glatte Lüge.
Bei den Anschlägen haben HALBAUTOMATIK nie eine Rolle gespielt.
Es waren alles vollautomatische AK Sturmgewehre.
Sagen wir es offen...
Man will den privaten Schützen alle Faustfeuerwaffen und Revolver ab nehmen.
Sind wir doch bitte EIN MAL EHRLICH.

Weiß eigentlich

Weiß eigentlich Innenkommissar Dimitris Avramopoulos, das die Kalaschnikow nicht nur in Russland produziert wird? Aber man nutzt halt jede Gelegenheit um Hetze gegen Russland zu betreiben. Man sollte langsam den Ost-West-Konflikt vergessen und sich gemeinsam dem Terrorproblem zuwenden, denn der wird die Zukunft bestimmen.

Echt stark

das soll helfen? Ich habe gedacht ich wäre noch nicht am Ende des Artikels aber da war nicht mehr. Kalaschnikow verbieten ist ein tollen Vorschlag, könnte von einem Experten stammen. Vorsichtshalber bitte das G36 auch verbieten. Jedenfalls die, die an die Kurden geliefert wurden. Ich bin neugierig, was als nächstes kommt.

Meiner Meinung nach

ein Schritt in die falsche Richtung. Ich, Vater von 2 kleinen Kindern, verspüre gerade im Moment einen verstärkten Drang mich und meine Familie mit einer Schusswaffe zu schützen. Durch eine solche Verschärfung fühlt man sich doch nur noch mehr als das Schaf welches zur Schlachtbank geführt wird.

Ist doch reiner Aktionismus ...

... den Erwerb von Waffen schärfer zu reglementieren, die Einfuhr zu erschweren, gleichzeitig unkontrolliert hunderttausende Flüchtlinge an den Grenzen durchzuwinken ... denn da wird auch die eine oder andere Feuerwaffe ihren Weg zu uns finden.
.
Ebensogut könnte man sagen:
Terrorismus ist ab sofort verboten !
.
Es mangelt nicht an Gesetzen, sondern an deren konsequenter, ausnahmsloser Anwedung und durchsetzung.
.

Überzogen?

Wenn ich lese wie hier Fluggäste überwacht werden sollen lache ich mich schon wieder halbtot. Wie Bitte soll das was bringen, wer was isst zum Beispiel?

In den Ländern in denen hautsächlich die letzten Jahre diese blutrünstigen Anschläge passiert sind, gibt es seit sehr lange Zeit dieser globale Überwachung. Da stehen an jeder Ecke Kameras, die Kommunikation "aller" Bürger wird schon sehr lange überwacht. Was hat das Bitte gebracht? Ist es so interessant herauszufinden wie sich ein toter Terrorist vor seinem Tod verhalten hat? Hilft das den Hunderten Opfern dieses Anschlags, den Angehörigen? Ist durch diese maßlose Überwachung je ein Anschlag verhindert worden? Oh Je, jetzt kommt sicher gleich wieder die Sauerlandgruppe, die zu dumm gewesen wäre ein Streichholz anzuzünden.

Und wo waren die Ergebnisse der Überwachung beim NSU. Hunderte Opfer waren zu beklagen. Im Gegenteil, Spitzel waren involviert. Berichte verschwanden, wurden vernichtet.

Sorry, dieser billige Aktionismus hilft Nie

EU-typisch

Die schärfsten Waffengesetze der Welt werden nichts nützen. Wahrscheinlich haben wir sie sogar schon, aber die Einfältigkeit bleibt uns erhalten. An die tatsächlichen Ursachen traut man sich nicht, weil nicht gewollt, gekonnt oder sonstwas, Versagen der Politik!

Gegen wen wirklich gerichtet ?

"Wir müssen unsere Bürger vor geschmuggelten Kalaschnikows schützen".

Was für Diletantten, man kann nur noch den Kopf schütteln !!!

Wie möchte die grandiose EU die "geschmuggelten" Waffen denn registrieren, also Waffen die es offiziell gar nicht gibt und die sich wohl vermehrt in den Händen von irren Islamisten befinden dürften ???

Kann es nicht sein, dass sich diese bewusste Restriktion (später) gegen den normalen Bürger, also Hobby- oder Sportschützen richtet und man tatsächlich immer mehr Angst vor dem eignen Bürger bekommt ?

Das man eine gebrauchsfähige Kalaschnikov bereits für € 150,00 relativ einfach aus den Beständen der ukr. Armee erwerben kann, ist der EU aber schon bewusst oder ?

Nein, diese irrige Restriktion, diese fabelhafte EU-Idee, richtet sich wohl mal wieder eher gegen Normalbürger und dürfte sich bald ausweiten auf den Kauf von Faustfeuer- bzw. Kurzwaffen.

Es war so absehrbar...!

Schärfere Waffengesetzte

Zumindest in diesem Zusammenhang spricht nicht viel dafür. Die Beschaffung von Waffen durch legalen Einkauf im Internet beim versuchten Anschlag auf den Thalys-Zug ist ein Ausnahmefall. Gut organisierte Terrorvereinigungen besorgen sich ihre Waffen in der Regel nicht im Eisenwarengeschäft und ich bezweifle sogar, dass wir bei Einzeltätern mehr erreichen können, als dass dieses sich die Waffen illegal statt legal beschaffen. Ich wünsche mir aus anderen Gründen selber zwar keine amerikanischen Verhältnisse, aber die Befürworter weniger strenger Waffengesetze könnten hier zu Recht darauf hinweisen, dass der Thalys-Fall nicht für, sondern gegen strengere Waffengesetzte spricht, da der Anschlag ja bekanntlich von Zivilisten verhindert wurde.

Waffen und Sushi?

Den Vorschlag, die Waffen zu verbieten, kann ich nachvollziehen.

Dass die EU ihre Datensammel-"Leidenschaft" auch auf die Essenswünsche von Flugzeugpassagieren ausweiten will, geht aber (mal wieder!) zu weit - und dazu noch in die falsche Richtung. Statt eine Handvoll Terroristen ins Visier zu nehmen, stellt man die Bürger von ganz Europa unter Generalverdacht. Mit Verhältnismäßigkeit hat das nichts mehr zu tun! In der Datenflut können sich dann die Terroristen wunderbar verstecken.

Von wegen "wir bleiben Standhaft" und "verteidigen unsere Werte". Wenn man die persönlichen Freiheiten derart einschränkt, dann verteidigt man diese Werte eben nicht, sondern gibt sie auf!

Sinn- und logikfreier Aktionismus trifft die Falschen

Vielleicht kann uns Frau Bienkowska noch erläutern, was bitteschön Terrorismus und Legalwaffenbesitzer (Sportschützen, Jäger, Waffensammler) miteinander zu tun haben? Die heute geäußerte Absicht, Privatleuten den seither erlaubten Besitz bestimmter Waffen zu verbieten (und den Erwerb von legalen Waffen und -teilen über legale Internetportale ebenso), trifft nämlich ausschließlich die rechtschaffenen, gesetzestreuen Besitzer legal erworbener und ordnungsgemäß registrierter Schußwaffen innerhalb der EU, und niemanden sonst! Oder schonmal gehört, daß sich Terroristen und Kriminelle um Waffengesetze scheren? Die werden auch künftig ihre Waffen über ihre dunklen Kanäle beziehen, und kein Gesetz oder Verbot wird dies verhindern.

Essenswünsche!

Also jetzt gehts aber los. Soll dann auch aufgezeichnet werden, wie oft jemand die Kabine 00 aufgesucht hat?

Und weiter geht die Entmündigung des Bürgers

Daß dafür die tragischen Anschläge wieder einmal herhalten müssen, ist archetypisch. Bürgern die Möglichkeit zur Gegenwehr zu nehmen ist einer der ersten Schritte eines jeden Unrechtsregimes. Das war im Dritten Reich so, und die EU schlägt hier in die selbe Kerbe.
Und Terroristen werden sich wohl kaum um solche Gesetze scheren.

Übrigens ist die ganze Aussage des Artikels falsch:

Eine halbautomatische Waffe ist z.B. jede Pistole und jeder Revolver - jede Waffe, die beim Betätigen des Abzugs einen Schuß abgibt, ohne die Notwendigkeit, jede Patrone per Hand einzeln nachzuladen.

Kalashnikovs fallen NICHT dadrunter - dies sind vollautomatische Waffen, die solange schießen, wie man den Abzug gedrückt hält!

Und wieder

wird mit Halbwahrheiten Angst in der Bevölkerung geschürt. Keiner kann sich aus im Internet gekauften Waffenteilen eine funktionstüchtige Waffe zusammenschrauben! Haupteile wie Lauf und Verschluss
können nur an Berechtigte abgegeben werden. Und auch nicht einfach so mal eben, gibt es kein Altteil das zur Vernichtung abgegeben wird, gibt es nichts neues.
In Frankreich soll man sich für 700€ eine AK47 kaufen können(n-TV vom 13.11.), angeblich laufen dort schon Jugendlich mit so einem Ding durch die Gegend(Wer es glaubt).
So werden unsere Freiheiten durch die Hintertür immer weiter beschnitten ohne irgend eine Wirkung auf das von
unserer Regierung erklärte Ziel.
Als ob irgend ein Gesetze je auch nur einen Terroranschlag verhindert hätte.

Super, ...

... eine weitere sinnlose, die Freiheit einschränkende Maßnahme, die mal wieder mehr dem Terrorismus dient, als sie den Bürger schützt. Passt aber zur EU. Außer für Repressalien und Steuergeld-vernichtende Strohfeuer ist dieses Bürokratie-Monster eh nicht bekannt. Gerade im Zusammenhang mit "keiner absoluten Sicherheit" stellt sich das Ganze wirklich geradezu lächerlich dar. Sich selbst verteidigen zu können, scheint in der EU nicht drin zu sein. Der Bürger hat ja eh nix zu melden. So geht DEMOkratie im Sinne der EU.

Essenwünsche

Ironie/
Wird bei den Fluggastdaten auch gespeichert, was vom Essen wieder zurück geht?
Vielleicht bestellen muslimische Terroristen extra Schweinefleisch um die Fahnder zu verwirren?
/Ironie Aus

Blinder Aktionismus

Die Attentäter hatten Sturmgewehre!
Sie hatten Sprengstoffgürten!
.
Beides IST bereits verboten!
Also hört auf sinnlose Gesetze zu erlassen, denkt darüber nach was ihr tut, und findet Lösungen die etwas bringen. Unserer Rechte NOCH weiter einzuschränken um zu verbieten was bereits verboten war, ist nicht wofür wir euch bezahlen!

Ja wo sind sie denn?

Europa hat ein Problem mit Feuerwaffen!
Eine halbe Million Schusswaffen sind einfach verschwunden, eine halbe Million!
In Zahlen 500.000!!!

https://netzpolitik.org/2015/europa-hat-ein-problem-mit-feuerwaffen/

"Einem Bericht des Christian Science Monitor zufolge hatte die französische Polizei in 2009 1.500 illegale Waffen beschlagnahmt, 2010 waren es bereits 2.700. Nach den jüngsten Anschlägen in Paris pocht Frankreich auf die schnellere Umsetzung der geplanten EU-Maßnahmen. Ob die Anstrengungen die Zahl unregistrierter Waffen verringern werden, ist aber fraglich.

Ein Problem sind nicht nur jene Waffen, die aus legalen Verbreitungswegen in den Schwarzmarkt wandern. Laut der Bestandsaufnahme der Kommission zur Eindämmung des unerlaubten Handels mit Feuerwaffen von vor zwei Jahren war der Verbleib von rund einer halben Million Schusswaffen, die in der EU „verlorenen gegangen sind oder gestohlenen wurden“ nach wie vor ungeklärt."

Noch Fragen?

Solange der Staat

nicht in der Lage ist mich als Buerger zu schuetzen, solange sehe ich eher eine Lockerung der Waffengesetze angebracht.

Terroristen wuerden sich Waffen eh nicht auf legalem Weg besorgen und auch jede Registrierung vermeiden.

Die Waffenbeschaffung ala USA lehen ich ab. Dass man aber den Wunsch hat sich verteidigen zu koennen ist nachvollziehbar.

absolut nachvollziehbar

"Die EU-Kommission will verbieten, dass Privatleute halbautomatische Waffen besitzen"

Das ist absolut nachvollziehbar, angesichts der großen Zahl von Terroranschlägen in Europa, die von Privatleuten mit legalen halbautomatischen Waffen verübt wurden.

Die EU Kommission

soll lieber sagen, wie Sie die Buerger schuetzen will.

Das Verbieten von Waffen fuer Sportschuetzen und Jaeger wird jedenfalls keinen Terroristen abschrecken.

kontrolle

der terrorist ist bewaffnet bis an die zähne und der EU-Bürger wird bestraft wenn er ein taschenmesser dabei hat !! ist das von der regierung geplant damit ja kein terrorist verletzt wird ? wenn die polizei nur die waffen von einem tag einzieht die in berlin mitgeführt werden kann sie einen großhandel aufmachen ! aber solche kontrollen gibt es nicht.

"Wir müssen unsere Bürger vor geschmuggelten Kalaschnikows schützen"

Absolut, neulich wurde ich schon wieder von so einer geschmuggelten Kalaschnikow angegriffen, völlig grundlos.
Die machen echt nur Ärger.

Wenn ihr das mit dem Schützen ernst meint, verteilt bitte Klasse III Schutzwesten an die Bürger.

genau

Weil solche Dinge immer mit legalen Waffen passieren! Entwaffnet die Republik! Ist aber auch keine Lösung! Dann wächst der Schwarzmarkt weiter und der nächste Bürgerkrieg rückt ein Stück näher!

Lernresistente Politiker

Neben der besonderen Tragik dieses terroristischen Anschlags ist für mich besonders bitter, dass man einmal mehr feststellen muss, dass unsere Damen und Herren Politiker lernresistent sind. So, wie man bisher nicht begriffen hat, dass solchen Terroristen das Leben anderer wie auch das eigene völlig egal ist und man sich nicht mit denen an einen Tisch setzen kann, um das auszudiskutieren, so begreift man nicht, dass diese Schwerverbrecher nicht einen Jagdschein erwerben oder Sportschütze werden, um dann irgendwann mit einer legalen Waffe Leute erschießen zu können. Wer es immer noch nicht geschnallt hat, Gesetze sind diesen Typen egal, sie kommen an ihre Schnellfeuergewehre, da könnten in der EU Spielzeugpistolen aus Plastik verboten werden. Aber so ist es einfach, die unbescholtenen Bürger zu enteignen, unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung versteht sich. Ich nenne das wehrlos Machen, Enteignen und immer weitere Abkehr von der Freiheit.

Warum nicht?

Warum sollte man überhaupt halbautomatische Waffen besitzen? Als Sportschütze kann man doch gerne den Aufwand betreiben, nach jedem Schuss den Bolzen zurückzuziehen, da soll man jetzt keinen Aufstand anfangen.
.
Konsequent wäre aber erst die Überprüfung nach illegalen Waffen, aber die findet man ja nur, wenn man Stadtteil für Stadtteil abriegelt und dann gründlich durchsucht. Viel Spaß dabei...
.
Übrigens: Bei der Kalaschnikow von "russischen" Gewehren zu sprechen ist nicht 100%-ig richtig, wer weiß wie alt die Teile schon sind. Außerdem gibt es unzählige Lizenzbauten auf der Welt - die Russen beliefern die Terroristen ja nicht mit Waffen, im Gegensatz zu einem gewissen deutsachen Hersteller...

Verbot

Wenn Terroristen mit illegalen Vollautomaten töten muß man selbstverständlich Sportschützen, Jägern und Sammlern ihre legalen Halbautomaten verbieten - das macht Sinn! (Ironie-Modus aus.)

Aber immer weiter so, irgendwann wird auch dem Letzten klar werden das die EU-Bürokraten ein klares Feindbild haben, nämlich das des selbstständig denkenden, mündigen und wehrhaften Bürgers.

@macaniel

"Solange der Staat nicht in der Lage ist mich als Buerger zu schuetzen, solange sehe ich eher eine Lockerung der Waffengesetze angebracht"

Wie kommen Sie denn darauf, dass der Staat Sie als Bürger nicht schützen könnte, etwa wegen des Personalabbaus bei der Polizei? Oder bei der Bundeswehr?

Haben Sie mehr Vertrauen in die Drohnentechnologie, so wie der Innenminister ...

Wichtig wäre erst einmal, ...

... Schützenvereine und andere paramilitärische Vereinigungen europaweit zu verbieten! Damit unsere Kinder und wir endlich vor irrgewordenen Amokläufern geschützt sind... Auch die allgegenwärtigen Gewaltverherrlichungen – beginnend bei Kriminalfilmen – sollten konsequent vom Markt verbannt werden: Das wäre viel wichtiger als eine Verteufelung von Nikotinkonsum oder Pornographie.......
 
Mit anderen Worten: Das Gefühl der Coolness, Waffen zu besitzen oder gar zu verwenden, muss deren absoluter Tabuisierung – selbstverständlich außer innerhalb des staatlichen Gewaltmonopols – Platz machen!

typischer EU Schwachsinn

... ich habe immer mehr das Verlangen mir eine Waffe zuzulegen, denn von diesem Staat, dieser EU, kann ich sicher keinen Schutz erwarten....

da gibt es die kleine Geschichte
Oh wie schön ist Panama
von Janosch
vom Finanzbeamten der dem Tiger drei mal die hälfte des seines Schatzes abnimmt weil er vorgibt ihn zu schützen und vom Räuber der den Tiger dann beklaut ....

so fühle ich mich auch, zuerst vom Staat ausgenommen um nichts aber auch gar nichts von ihm zu erhalten

Nebelkerzenaktionismus

Eine Verschärfung des Waffengesetzes ändert rein gar nichts, weil die in Paris genutzten Waffen dank Schengen ohne jede Kontrolle von Außerhalb der EU eingeschmuggelt wurden - mit dem PKW problemlos quer durch Verbotenland.
Terroristen sind zu allem entschlossen und schrecken selbst vor erweiterten Suiziden nicht zurück - wie naiv muss man sein, damit man glaubt, solche Leute mit ein paar Paragraphen stoppen zu können?
Wenn jemand "Allahu Akbar" schreit, bevor er sich in die Luft sprengt, soll man das ja nicht mit dem Islam verbinden aber wenn Terroristen mit Schusswaffen agieren, werden automatisch alle Jäger, Sportschützen und Sammler als potentielle Mittäter abgestempelt und man erschlägt sie mit noch mehr sinnbefreiten Regulierungen, die ohnehin nur dem Pöbel suggerieren sollen, die Regierung hätte einfache Lösungen für komplexe Probleme, sie sie selbst verursachte.

Amtliche Bekanntmachung: "Ab sofort ...

... wird Terroristen der Erwerb von halbautomatischen und automatischen Waffen verboten. Sollten Anschläge mit Küchenmessern durchgeführt werden, werden auch Küchenmesser verboten."

Aber Scherz beseite: Wenn gleichzeitig die Grenzen mit dem Segen der maßgeblichen Politiker für jeden beliebigen Zeitgenossen wie Scheunentore offenstehen, kann man wohl kaum den Schmuggel verhindern (wenn ich 24 Stunden am Tag die Haustür offen lassen würde, könnte ich auch nicht verhindern, dass jemand meinen Fernseher 'rausschleppt).
PS: Die Schweizer Reservisten haben auch ihr SIG 90 zu Hause im Schrank, ohne dass sie sich inzwischen gegenseitig ausgerottet hätten - hier wird dies als Zeichen der Verteidigungsbereitschaft gesehen.

Freie Bahn für Terroristen

Wenn dieses Ansinnen der Politiker durchkommt, haben die Terroristen ja schon wieder einen Etappensieg erzielt. Wenn halbautomatische Waffen verboten werden, brauchen Terroristen bei einem Anschlag nicht befürchten, von Zivilisten, die die Situation erkennen, beschossen zu werden. Und von der Polizei haben die – zumindest in Deutschland – auch nicht viel zu befürchten. Bekanntermaßen ist die größtenteils mit Geschwindigkeitsüberwachung und Flüchtlingsbetreuung beschäftigt. Hinzu kommen die schlechte Bewaffnung und die vergleichsweise durchschnittliche Schießleistung. Bei der Polizei wird aus Kostengründen ja auch kein Schuss zuviel gemacht.

So ein Unsinn

Warum sollte man in Europa, wo es weltweit so ziemlich die schärfsten Waffengesetzte gibt, eine weitere Verschärfung durchführen?

Wo ist denn bitte ein Terroranschlag mit legal erworbenen Waffen verübt worden?

Wie wäre es, wenn man wirklich gegen den Schmuggel illegaler Waffen vorgeht? - Ja gut das ist schwieriger als den Normalbürgern weitere Rechte zu entziehen, aber nur das würde in dem Fall wirklich Sinn machen.

Diese Massnahme zielt darauf

Diese Massnahme zielt darauf ab, unbescholtene Buerger zu gaengeln und zu entwaffnen. Der normale Terrorist schert sich eher weniger ueber die Einzelheiten der jeweiligen Gesetzteslage.

Typisch Aktktionismus

Wenn man nicht weiß, was man tun soll, dann macht man sinnlose Gesetze. Das ist typisch EU. Jetzt sollen also die Sportschützen dafür "bestraft" werden oder wie darf ich das verstehen? Was bitteschön, soll denn ein Verkaufsverbot von legal erworbenen halbautomatischen Waffen an solchen Wahnsinnstaten wie in Paris verändern? Das ist die gleiche Unlogik, wie Grenzen dicht zu machen und zu behaupten, damit würden man irgendwas erschweren. Nichts wird sich dadurch ändern. Kein einziges Attentat wird dadurch verhindert, schon mal keines mit solchen Motivationen.
Wer sich selbst in die Luft jagt für ein Attentat und so eine Entschlossenheit an den Tag legt, wird auch Wege finden, Sprengstoff und Waffen zu finden. Wie war das noch: Die freie Welt wird nicht Einschränkungen der persönlichen Lebensentfaltung hinnehmen? Nun, für Sportschützen gehört das mit hinzu. Jetzt wird hier vielleicht darüber gelacht werden, aber wo fängt Einschränkung an und wo hört sie auf?

Ich denke das ist

in Deutschland zumindest recht schwierig wenn es offiziell gehen soll.

Und Kalaschnikow werden in unendlich vielen Ländern gebaut, auch die USA hat eine Lizenz erhalten und baut welche.

Und Terroristen gehen nicht in den Laden sonder nutzen dunkle Kanäle.
Das Gesetz wird nicht großartig greifen.

Gruß

Waffenexporte Golfstaaten ?

Saudi-Arabien, die Golfstaaten, Afrikanische Warlords, Diktaturen und Despoten, Mittel- und Südamerikanische korrupte "Pseudo-Demokratieen"... Das wären Lohnenswerte Ansätze für die ohnehin undemokratische "EU-Kommission"

Absolut Richtig!!!!!!!!

Privatleute haben die Hände von Waffen zu halten!
Denn wenn das erlaubt werden würde hätten wir der Selbstjustiz alle Türen und Tore geöffnet.
Mal davon ab das ich die Mehrzahl der Bürger nicht für geeignet halte Waffen zu besitzen.
Nein !
Absolut NEIN!
Die Polizei und die Bundeswehr und Leute mit Waffenberechtigung sollen Waffen zum Schutz haben. Aber nicht jeder Hinz und Kunz!
Das würde mir absolute Angst einjagen.

Verschärfung EU-Waffengesetz

Ich muss mächtig staunen....zum einen über die Forderung der EU-Binnenkommissarin, als auch über den ein oder anderen Kommentar zur Verschärfung des Waffenrechts in Europa.
Schlimm genug, dass solche terroristischen Anschläge in unserer zivilisierten Gesellschaft passieren können!!!
Und alles, was dieser EU-Binnenkommissarin dazu einfällt ist eine populistische Aussage um sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken. Mir zumindest ist es neu, dass bei dem Anschlag legale Waffen zum Einsatz kamen. Der Erwerb von Sprengstoff ist doch auch verboten, und trotzdem kamen die Selbstmordattentäter an entsprechende Stoffe. Worauf also möchte uns die Kommissarin hinweisen bzw. was möchte sie mit der Verschärfung erreichen???
Vielmehr sollten sich die EU-Kommissare mit den Ursachen des EU-Terrorismusses beschäftigen... der Integration von hinzuziehenden....wurde in Paris, Brüssel, aber auch bei uns in Deutschland bisher nicht geschafft!!! Also bitte sachlich bleiben, erst denken...dann schreiben...

Waffe und Esskultur

Der wahre Terrorist scheint wohl der gesetzestreue Bürger zu sein. So erscheint es mir wenn ich mir die Vorschläge dieser selbstherrlichen Obrigkeit ansehe. Nicht zu fassen was sich da zurechtregiert und zusammengefaselt wird. Mir scheint es an der Zeit dass sich etwas grundlegend ändert, nicht nur in den Köpfen der gegängelten EU- Bürger, sondern auch im Denken der Regiererleins... Wenn Schwachsinn einen Namen führen dürfte dann hieße er EU. Nicht der Bürger ist der Feind...wenn man soweit im Denken käme wäre viel geholfen

Wer hat denn hier eine MP zuhause? Was kommt als nächstes?

In Deutschland gibt es bereits strenge Waffengesetze, die nach Amokläufen weiter verschärft wurden. Auch diese haben Amokläufe nicht verhindert.

Was wird als nächstes verboten? Haushaltsmesser?

Vielleicht sollten wir mal den Spieß umdrehen, und Waffen für Jedermann nach den Vorbildern Schweiz und Kanada erlauben. Dort hat fast jeder Haushalt eine kleinkalibirige Schusswaffe und es gibt dort auch nicht mehr Tote durch Schusswaffen als in Deutschland und Westeuropa. Die hohe Zahl der Toten in den USA ist einer Paranoia, einer extremen Schere zwischen arm und reich und einer hohen Kriminalität geschuldet.

16:22 von KarlderKühne

"Weiß eigentlich Innenkommissar Dimitris Avramopoulos, das die Kalaschnikow nicht nur in Russland produziert wird? Aber man nutzt halt jede Gelegenheit um Hetze gegen Russland zu betreiben."

Offenbar nicht, oder er will es nicht wissen.
Denn sonst könnte man ja nicht auf Russland eindreschen!
Dabei wird die Kalaschnikow sogar in den USA gefertigt:

"Skurrile Folge der Russland-Sanktionen: Kalaschnikow made in USA":

https://tinyurl.com/o7ljec8

Lizenzbauten bzw. unlizenzierte Nachbauten:

Typ 56, Volksrepublik China
AK-47M1, Bulgarien
Tabuk, Irak
M-70, Jugoslawien etc.

Ableitungen und Weiterentwicklungen:

Galil, Israel
Valmet RK 62, Valmet M76, Sako M95, Finnland
INSAS, Indien
Typ 86s, Volksrepublik China
Wieger – DDR-Sturmgewehrfamilie im NATO-Kaliber 5,56 × 45 mm
Sturmgewehr 90, Schweiz
KL-7.62 mm, Iran – modifizierte Kopie des Typ-56-Gewehrs, enthält keine Holzelemente

Quelle: Wikipedia

https://tinyurl.com/pb59mwy

Darstellung: