Kommentare

Die Kanzlerin raeumt ein

Aha, eine erste Fehleinschaetzung zugegeben, dazu noch der Vorschlag die UN zu unterstuetzen Das heisst wohl dass Sie hat verstanden, dass nicht alle kommen und integriert werden koennen.

Ein Zurueckrudern ohne Gesichtsverlust. Erscheint mir taktisch geschickt, von Merkel eben.

Der politische Scherbenhaufen bleibt, dazu noch die vielen entaeuschten Migranten die Merkels Musik anders verstanden haben.

Merkel hat also die Sache unterschätzt

Sogar hier in der TS gesteht Merkel, daß
sie die Flüchtlingskatastrophe unterschätzt
habe.

Es ist sehr unwahrscheinlich, daß das
deutsche Volk große Lust darauf hat, diese
Fehleinschätzung zu entschuldigen.

Die Götterdämmerung für Merkel & Co.
hat längst eingesetzt.

Was ist wichtig?

Frau Merkel, eine Politikerin, welche die EU durch ihrern Alleingang erst in diese Zwangslage brachte, möchte nun die EU-Politiker stärken?
Wenn Politiker mehr auf ihr Volk hören würden so hätten wir diese prikäre Lage nicht. Alleinig einige Staaten scheinen noch dem Grundsatz zu folgen, konträr einem sturen "durch die Wand" der EU, für ihre Bevölkerung sach- und fachgerecht zu agieren.

merkel macht mut...wir haben

merkel macht mut...wir haben alle krisen gelost auser denn wichtigen (ukreine grichenland ETC) da haben wir schóne ausichten
was für eine eu wollen wir (vereinigte staten von Europa oder weiterhin souveräne lander in einer wirtschaftsgemeinschaft)??

Kraft zur Bewältigung

Diese scheint nur die Politik zu haben.
Geld anderer auszugeben ist ja auch Politikers größte Freude.
Treten Sie ab Frau Merkel, manche merken einfach nicht, wenn sie Mist gemacht haben!

Das wäre vor einem halben Jahr besser gewesen....

Die EU und Deutschland hätten schon vor einem halbem Jahr sehr viel Geld in die Hand nehmen müssen und in den Flüchtlingscamps außerhalb Europas zu helfen, dann wären nicht so viele Flüchtlinge nach Europa gekommen. Aber besser jetzt, als nie.

Frau Merkel macht den anderen Mut

Ich schätze mal die Anderen werden sich nicht mehr am Nasenring durch die EU-Arena ziehen lassen. Das hat noch bei der Griechenlandrettung und bei den Sanktionen sowie beim Unterstützen der Ukraineregierung geklappt aber inzwischen haben die Anderen immer mehr das Gefühl, dass sie sich ins eigene Knie geschossen haben.

Hier geht es nicht um

Hier geht es nicht um Kraftentwicklung zur Krisenbewältigung , die im übrigen Merkel ausgelößt hat und immer noch nicht die Konsequenzen gezogen hat.
Ein deutliche Mehrheit der Bevölkerung ist gegen diese Masseneinwanderung in Deutschland .
Das ist vollkommen klar auch wenn die Staatsmedien versuchen dem Bürger etwas anderes zu erzählen .
Auch dort wird sich in Zukunft etwas ändern.
Es wird wieder Wahlen geben .

unterschätzt

Zitat: "Die Kanzlerin räumte ein, auch sie habe die Probleme unterschätzt". Der Zustrom an Flüchtlingen nahme seit Jahren kontinuierlich zu. Es gab warnende Stimmen genug. Ignoranz von Fakten, unverantwortlicher Leichtsinn, Bruch von EU-Recht, Rücksichtslosigkeit gegenüber kleinen Balkanstaat bestimmen Merkels Politik. Rücktritt!

Sprache macht Stimmung

Gut, dass Brüssel die UN-Flüchtlingslager in den Nachbarländern im Blick hat. Schwierig bleibt die Zustimmung zu Unterstützung im eigenen Land - und das hat auch mit der gewählten Sprache zu tun. Wenn ich hier lese, dass "an Bahnhöfen Luftballons geschwungen" wurden, ist das eine Entwertung des ehrenamtlichen Engagements; die SZ berichtet da sehr differenziert: http://www.sueddeutsche.de/kultur/fluechtlingshilfe-freiwillige-sind-une...
Wenn ich lese, dass Flüchtlinge dann in einem Jahr "von den Politikern einen Wohnungsschlüssel in die Hand gedrückt bekommen wollen", ist das eine Unterstellung, die das Eigenengagement und den Integrationswillen der Menschen verleugnet. Wer die Berichte verfolgt, hat zudem gelesen , dass aus den Migrations- und Flüchtlingsbewegungen unser Land in den vergangenen 50 Jahren letztlich profitiert hat. Es wäre schön, bei aller unterschiedlichen Meinung doch auf die Sprache zu achten und polemische Stimmungsmache zu vermeiden. Danke.

EU-Gipfel plant Milliardenhilfe für Flüchtlinge!!

Entgegen der Überschrift bei Tagesschau.de sind es Milliarden und nicht Millionen die man für die Flüchtlingshilfe zusätzlich aufbringen will.
Und entgegen einiger witziger Kabarettisten (wie gestern bei der Anstalt im ZDF) hat Deutschland auch bereits mehr als 500 Millionen Euro für die Hilfen in den Flüchtlingslagern im Libanon und der Türkei gezahlt.
Es ist immer wieder erstaunlich wie viele Kritiker in Deutschland (insbesondere angebliche Kabarettisten) das Engagement Deutschlands schlecht reden während gleichzeitig zum Beispiel der UNHCR unser Land als DAS große Beispiel für alle anderen Staaten darstellt.
Wir sollten eher stolz darauf sein was Deutsche hier tun und das betrifft sowohl die extrem vielen ehrenamtlichen Helfer und Spender als auch die Politiker der Regierung die inzwischen nach anfänglichen Zögern sehr gute Arbeit leisten!

Orban

Zur Zeit ist Herr Orban der weitsichtigste und fähigste Politiker, den Europa zur Zeit hat.

Merkel

Das wird der Anfang vom Ende der Regierung Merkel sein.

19:09 Parteibuchgesteuert

Leider gibt es erst nächstes Jahr wieder Landtagswahlen. Für ihre verfehlte Politik sollte Frau Merkel Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Es wird Zeit für Neuwahlen.

Wenn man die Außengrenzen der EU schützen will

so muss man beginnen, Zäune zu bauen. Und dann öffentlich da bin berichten. Auch bei Al Jazeera. Anders kriegt man das nicht in den Griff.

Schengen bedeutet Reisefreiheit für den Schengenraum, nicht für Migranten von draußen. Wenn dies unsere Politik kapiert hat, kommt man in dieser Sotiation zwangsläufig darauf, die Grenzen zu sichern. Und zwar mit allen erlaubten Mitteln

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema Flüchtlingshilfe besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
http://meta.tagesschau.de/id/103358/eu-gipfel-beschliesst-eine-milliarde...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: