Kommentare - GM zahlt im Zündschloss-Skandal 900 Millionen Dollar

18. September 2015 - 03:38 Uhr

Mehr als 100 Tote soll es infolge der Probleme mit Zündschlössern in Autos von General Motors gegeben haben. Nun akzeptiere der US-Konzern eine Strafe von 900 Millionen Dollar. Das zuständige Gericht billigte den Vergleich.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geldzahlungen sind das eine,

Geldzahlungen sind das eine, wenn mir hier die Summe in Bezug auf die Opfer für amerikanische Verhältnisse aber sehr gering vorkommt. Aber was ist mit den verantwortlichen Führungsmitarbeitern und einer möglichen Haftstraße wegen fahrlässiger Tötung bzw. vielleicht sogar mit Vorsatz durch Verschleierung?

Ich befürchte,

daß solche Fälle wie der mit den Zündschlössern von GM auch in der EU immer wieder passieren werden, wenn das Freihandelsabkommen TTIP und CETA mit USA und Kanada abgeschlossen ist und voll greift.

Ein Zündschloss hier - hochexplosive Kühlanlage da ...

Dieser Skandal wird nur unter den ersten fallen, denn mit der Programmierten Freifahrt kommender Auto-Generationen werden sich noch viele Skandälchen in die Regress-Versicherungssparten-Bearbeitungsabteilungen einreihen.
Wieder ein neues Erfolgsrezept, d.h. wieder eine neue Gründung innerhalb der Versicherungssparten.
Was mögen sich die Menschen nur noch alles einfallen und bieten lassen, um den "Wirtschaftsmotor" zu füttern.
Menschenleben sind die Steine auf diesem großen Spielbrett, die immer wieder auf Angst poliert werden müssen. Leider schon keine mühselige Arbeit mehr, denn es muss nur noch nachpoliert werden.

Lächerlich

Eine Strafe von knapp einer Milliarde für einen Konzern mit einem Umsatz von etwa 150 Milliarde ist bei einem solchen Vergehen ist (meiner Meinung nach) lächerlich. Wie schon erwähnt sind um die 100 Menschen deswegen ums Leben gekommen und viele davon unnötig, da GM es bewusst verschwiegen hat. Das heißt es wurden bewusst Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Wenn ein so kritisches Teil defekt ausgeliefert wird, ist das schlimm genug, dies aber noch bewusst zu verschweigen ist mehr als grob Fahrlässig, dass ist eher schon Vorsatz.
Unglaublich.

G roßer M ist

Da bekommt man noch nicht einmal einfachste Fehler sicher in den Griff, und phantasiert schon gleichzeitig vom selbst fahrenden Auto. Produziert doch erst einmal wieder fehlerfrei fahrende Autos, so wie es sie früher einmal gab. Ein weiterer Grund für mich, mein Fahrzeug Baujahr '98 solange wie möglich zu fahren. Und nach Hause findet der auch immer von selber...

Darstellung: