Kommentare - Wie die Politik die Flüchtlingskrise meistern will

03. September 2015 - 18:04 Uhr

Dass Flüchtlinge aus Kriegsgebieten beschützt werden müssen, betonen alle Bundestagsparteien gleichermaßen. Bei Gesundheitsversorgung oder Arbeitsmöglichkeiten von Asylbewerbern sind sie jedoch uneins. tagesschau.de vergleicht die wichtigsten Forderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bitte wirklich genau lesen.

Aber wirklich ganz genau lesen was DIE LINKE hier schreibt.

Total abgehoben und vollkommen wahnsinnig. Am besten noch zuhause abholen, wieviele Millionen sollen es denn sein? 20 ? 40? 80? wenn auf jeden Deutschen 2 Asylanten kommen gehts dann immer noch?

Was die Linke hier fordert ist die UNEINGESCHRÄNKTE öffnung des Sozialsystems für die ganze Welt, aber nur in eine Richtung => Hahn auf und beten das es gut geht.

Die Grünen machen sich bereits unmöglich, die Linke aber möchte den Zusammenbruch der Pfeiler dieses Gesellschaftssystem lieber heute als morgen. Wie diese Partei jemals 10 Prozent bekommen kann bleibt mir unbegreiflich.

Es ist völlig Gleichgültig

Es ist völlig Gleichgültig wer was will. Fakt ist: das Mittelmeer wird in seiner gesamten Ausdehnung von Drohnen überwacht. Das kein Politiker von der Menge der Flüchtlinge gewußt hat, ist gelogen. Weiterhin haben die neuesten Zahlen der Arbeitsagentur ganz klar gezeigt, das wir mit 2,8 Mio Arbeitslosen und nur 600.000 freien Stellen keineswegs einen Fachkräftemangel haben können, und wenn es diesen in einzelnen Bereichen tatsächlich geben sollte, fragt sich doch jeder, was denn die Arbeitsagentur in den letzten Jahren dagegen getan hat? Weiterqualifizierung von Arbeitslosen hat offensichtlich nicht stattgefunden. Momentan haben wir sicher mehr als 4 potentielle Arbeitssuchende für jede freie Stelle. Und nach wie vor werden 100-300 Milliarden € jedes Jahr von Verbrechern bzw Wirtschaftsflüchtlingen an Steuern hinterzogen. Dieses Geld, die nächsten 10 Jahre in soziale und wirtschaftliche Weiterentwicklung investiert, würden die meisten aktuellen Probleme lösen helfen. Wenn man das will!

Artikel unvollständig

Besteht die "Politik in Deutschland" jetzt nur noch aus den "Bundestagsparteien" ?

Nachdem sich Frau Merkel dort ihre Einheitspartei 2.0 gebastelt hat, kann eine ernstzunehmende Kritik der von der Regierung durch Untätigkeit und falsche Signale erzeugten Migrationskatastrophe doch ohnehin nur noch außerparlamentarisch erfolgen.

I

War ja klar das die LINKE

War ja klar das die LINKE wieder völlig übers Ziel hinausschießt, ich frag mich wo die das ganze Geld für ihre utopischen Vorstellungen hernehmen will.

Schutz für die Schutzbedürftigen

Bitte dabei nicht vergessen, dass der Schutz für Asylberechtigte nicht zu einer dauerhaften Einwanderung führen sollte, sondern eben nur den gefährlichen Zeitraum im Herkunftsland überbrücken soll.

Schon garnicht darf es sein, dass unser Rechtssystem untergraben wird, indem illegale Einwanderung durch einen Tolerierung belohnt wird. Das ist Gift für das Rechtsempfinden der Bürger.

Ein offener und ehrlicher Umgang mit den sog. Flüchtlingen (besser Einwanderer) nach den o. g. Grundsätzen würde auch zu mehr Akzeptanz bei der Bevölkerung führen. Die derzeitige Situation ist der Ideologisierung der Politik geschuldet.

PS: In sechs Monaten (16.03.) sind Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz. Der Countdown läuft bereits!

"Einzig die Linkspartei macht

"Einzig die Linkspartei macht in ihren flüchtlingspolitischen Sofort-Forderungen keine Unterscheidung zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen. Sie will eine Willkommenskultur für alle Flüchtlinge."

das kann kein land aleine schaffen und bei den meisten wird solidarität klein geschrieben

da gibt es dan mindestens 500 mio menschen wo ein gesichertes leben wollen

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

dieser Artikel kann zur Zeit nicht kommentiert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: