Kommentare

Alle Kriegsflüchtlinge sollen

Alle Kriegsflüchtlinge sollen ohne "Wenn" und "Aber" willkommen sein.

Deutschland verdient Milliarden an den Waffen mit denen diese Menschen zur Flucht gezwungen werden.

Es ist nur billig ihnen zu helfen und sie zu schützen.

Den entscheidenden Punkt vergessen

Der entscheidende Punkt warum gerade jetzt der Massenexodus nach Europa eingesetzt hat wird in dem Artikel einmal mehr verschwiegen. Es ist der Spruch von " Mutti" Merkel, "..der Syrer der es zu uns schafft der kriegt Asyl..." Nun die Einladung wurde gehört und sie kommen. Diese These wurde übrigens auch in der letzten "Berlin Direkt" Sendung vom 30.08.15 im ZDF vertreten.

Der Krieg gegen den Terror

Das ist der Ur-Fehler gewesen!

Der erlogene Krieg gegen den Irak mit so vielen Toten! Die USA sind verantwortlich dafür das der ganze nahe Osten destabilisiert wurde.

Aber immerhin haben die USA 70.000 Flüchtlinge aufgenommen letztes Jahr...

Na Endlich

Dank an die Redaktion. Ja, warum kommen die plötzlich alle? Ich hatte schon befürchtet, dass fragt sich niemand mehr.
.
Asylgesetze hin oder her. Das wird Kriegs- und Terroropfer nicht hindern zu versuchen ein besseres Leben woanders zu suchen. Zu verlieren haben die eh nichts mehr.
.
Und Wirtschaftsflüchtlinge - hier wird es ja am Ende des Artikels kurz genannt: wenn die Lage schlimm genug ist - und Elend kann auch ohne Krieg und Terror schrecklich sein - dann haben auch diese Menschen nichts mehr zu verlieren und werden versuchen zu uns zu kommen.
.
Wir müssen uns langfristig entscheiden, ob wir auf Menschen schiessen die rein wollen und damit weiterem Extremismus und Terror in die Hände spielen oder wir helfen mit, in diesen Ländern Umstände zu schaffen, dass man dort vernünftig leben und arbeiten kann. Eben so wie bei uns.
.
Dann müsste niemand mehr flüchten und nebenbei wären ein Dutzend andere Probleme auch gelöst.

Warum gerade jetzt so viele nach Europa fliehen

Weil Europa und in Europa Deutschland zu den wohlhabensden Gegenden der Welt zaehlt und weil es sehr viel einfacher ist reinzukommen als z.B. nach Australien oder Kanada.

Ausserdem unterscheidet Europa beim Grenzuebertritt nicht zwischen Kriegsfluechtlingen und Wirtschaftsmigranten.

Deutschland maccht die Tuer sehr weit auf, fuer alle.

Ob dies als einzige Massnahme gegen die Ursachen ( Krieg, Korruption und Ueberbevoelkerung) dieser Migrantenwellen ausreicht, man wird sehen.

Die Menschen fliehen nicht

Die Menschen fliehen nicht nach Europa, sie laufen auf ein (wirtschaftlich gesehen) besseres Leben zu!

100'000 Flüchtlinge im August

Warum schreiben Sie hier nicht, was in anderen seriösen Nachrichtendiensten seit heute Vormittag zu lesen ist? Die Zahl der in Deutschland eintreffenden Asylsuchenden überschritt im August erstmals in einem Monat die Marke von 100 000.

Warum

Es ist wohl eher so, dass Schlepper die Unentschiedenheit der deutschen Regierung gezielt ausnutzen. In einer links-politisch-korrekten Regierungsstimmung der "Willkommenskultur" werden Gesetze einfach nicht angewandt, Migranten weder in andere EU Staaten noch sichere Herkunftsländer zurück geschickt.

Da braucht man sich nicht zu fragen, warum es Gerüchte gibt, Deutschland würde Migranten aus Ungarn mit Sonderzügen abholen lassen. Zuzutrauen ist dieser Regierung alles. Nach der Aussetzung von Dublin II für Syrer durch diemBundesregierung wussten selbst die EU Staaten nicht mehr was Deutschland eigentlich macht.

Kein Wunder, dass Migranten und Schlepper diese Regierung als Geschenk betrachten.

Auch unsere Regierung hat Mitschuld.

Durch ihre liberalen Gesetze, die Menschen aus

zu vielen Ländern

mit zu viel angebotener finanzieller Unterstützung bei uns

zu viel Hoffnung macht.

Außerdem behaupten nun viele arabisch sprechende Wirtschaftsflüchtlinge, Syrer zu sein.

Europa hat zu lange weggeschaut

Ein mutiger Artikel der die Tatsachen endlich mal auf dem Punkt bringt.
Die Syrer haben kein Vertrauen mehr in der Weltgemeinschaft und sehen sich im Stich gelassen. Als Syriens Diktator Assad im Jahr 2011 auf der friedlichen Demokratiebewegung mit brutalster Gewalt reagierte hatten sich viele Syrer Hoffnung gemacht dass die Weltgemeinschaft irgendwas zum Schutz der Zivilbevölkerung unternehmen wird. Aber weder wurden die Waffenlieferung an Assad unterbunden noch hat man eine Flugverbotszone oder gar eine Schutzzone eingerichtet. Die gemäßigte freie syrische Armee wollte auch keiner Unterstützen. Spätestens nach den Chemie-Angriff auf Damaskus im Jahr 2013 war vielen Syrern klar dass Assad ein internationales grünes Licht hat alles in Syrien mit konventionellen Waffen zu zerstören. Die Bombardierung der Zivilbevölkerung durch Assad hat eine klare Botschaft: Es darf kein Leben außer Assads Herrschaft existieren. Es ist beschämend dass Europa tatenlos zuschaut.

die situation ist

die situation ist hausgemacht, in dem man dem geschehen in syrien einfach nur zu gesehen hat und die staaten die handeln wollten unbewiesene anschuldigungen machte...
die hände nicht schmutzig machen und nur meckern, tja hier ist das verdiente ergebnis = selbst schuld...

Nicht vielsagend

Laut UNHCR gab es Ende 2014 weltweit 60 Millionen Flüchtlinge. Laut den hier genannten Zahlen flohen ca. 12 Millionen Syrer, davon "nur" 4 Millionen ins Ausland.

Was ist mit den anderen 48 Millionen? Wieviele davon kommen vom Balkan? Von wo fliehen sie und vor was?

Betrachtet man Weltkarten wie diese: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_andauernden_Kriege_und_Konflikte...
dann sieht man, dass in großen Teilen der Welt Krieg herrscht. Halb Afrika versinkt in Bürgerkriegen. Berichtet wird aber fast nur über Syrien.

Entsprechend muss man in Komentaren zur Flüchtlingsfrage ständig lesen, die Afrikaner seien ja eh alle nur Wirtschaftsflüchtlinge und hätten gar keinen Grund, hier Asyl zu beantragen. Und überhaupt gäbe es echte Kriegsflüchtlinge nur aus Syrien und alles andere seien Schmarotzer.

Wäre es nicht Aufgabe der öffentlich-rechtlichen, da umfassend zu informieren und mal über ein paar "vergessene" Kriege mehr zu berichten?

@19:28 von Erzsalamander

„Außerdem behaupten nun viele arabisch sprechende Wirtschaftsflüchtlinge, Syrer zu sein.“

Apropos „behaupten“ ...
Woher haben Sie diese Information? Oder ist das mal nur so eine Behauptung?
Woher kommen Ihrer Meinung nach denn „arabisch sprechende“ Flüchtlinge? Aus dem Kosovo? Aus Rumänien?

Und die zeigen dann auch syrische Pässe vor?

Wer setzt denn solche Behauptungen in die Welt? Oder ist dass nur Stammtischpolemik?

Meine Welt...

Jeder lebt in seiner Welt und kann sich nur schwer vorstellen, wie es woanders aussieht und wie es sich woanders lebt. Als Deutscher kann man sich kaum in die Lage von Flüchtlingen versetzen, wenn man nicht selbst ähnliches erlebt hat. Genau so wenig kann ein Flüchtling sich in die Lage eines Deutschen/Europäer versetzen.
Kriege gab es schon seit Menschen Gedenken. Es gab auch immer wieder Völkerwanderungen. Es spricht sich eben schnell herum, wenn es sich woanders besser leben lässt. Durch Krieg und miserable Umstände sind Menschen gezwungen zu fliehen. Wo geht man hin? Man folgt der Masse und wenn man dann hört, dass man woanders aufgenommen wird und es Hilfe gibt, geht man dahin.

Inwieweit unser Land Schuld hat, dass Menschen jetzt zu uns flüchten, ist auch Spekulation, aber es kann eine Chance sein, dass man Hilfe bietet und durch die extrem niedrige Geburtenrate in unserem Land, ist es auch eine Chance nicht komplett auszusterben. Geben ist seliger als nehmen!

... da fehlt doch was ...

Aus dem Balkan kommen Ayslbewerber und von dort insbesondere aus dem Kosovo. Das ist der Failed State, den die NATO und die EU dort nach dem Kosovokrieg hinterlassen haben - ein einziger Mafiastaat.
Afghanistan (das ist dort, wo Dtl. verteidigt wird) hat jahrzehntelangen Dauerkrieg unter Beteiligung der NATO-Staaten mitgemacht. Der Irakkieg (Fr. Merkel wäre mitmarschiert) war das Grundübel des Mittleren Osten und hinterließ den Irak als Failed State.
Neben den Kriegen in Afrika, zerstörten NATO-Staaten und die verbündeten arabischen Diktaturen Libyen und hinterließen einen Failed State, der im Bürger- bzw. Clankrieg versinkt.
Und in Syrien wurden die Aufständischen vom Westen mit Waffen bestückt und Ausbildung beglückt. Dazu - wie gehabt - die Unterstützung der verbündeten arab. Diktaturen.
Man kommt nicht umhin zu sagen, dass mind. 80% der Flüchtlinge wegen der verfehlten westl. Aussenpolitik auf dem Weg sind.

@19:00 von wdo

Das ist Zynismus pur!
Da sterben tausende von Menschen im Meer oder auf dem Weg und ein deutscher Kommentator schreibt: "Die Risiken eines Scheiterns tendieren gegen 0."

Von Dublin II - der europäischen Regelung bzgl. Asylsuchender - haben Sie wahrscheinlich auch nie gehört.

Hat mit der dauernden

Hat mit der dauernden Unbeschlossenheit der Regierung zu tun.

Die Überschrift zum Bericht

ist wie eine Tüte Chips. Voller Heißhunger (auf Informationen) stürzt man sich darauf. Nach dem Lesen stellt man fest, dass die Frau (Reporter) wohl versehentlich Käse- Oregano- statt der von mir favorisierten Chili-, Peperoni- oder ungarisch- scharfen Chips eingekauft hatte.
Viel Luft und der falsche Inhalt. Die flüchtende "Welt" besteht nicht nur aus Syrien und Irak.

Wer eine Überschrift "Warum gerade jetzt so viele Menschen fliehen" verfasst, muss sich die (offiziellen) Berichte der vier größten Rüstungsexportstaaten, die EU- Export/ -Import/ -Freihandelsabkommen, und Bilder von Herrn Gauck mit (stellvertretend) Ägyptens Regierungschef al-Sisi ansehen. Muss hinterfragen, was die gewaltsame Absetzung von Herrschern im Nahen Osten und Nord- Afrika für Folgen hatte. Sollte die hohle Phrase unserer Kanzlerin "Die Würde des Menschen ist unantastbar" bei jeder Pressekonferenz zum Thema 'Flüchtlinge' aufgreifen, auch dann, wenn Menschen größtenteils nach Russland fliehen

@christa112233

Sie sitzen in Ihrem geschützten Wohnzimmer und Urteilen Kriegsflüchtlinge als Schmarotzer ab.

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

ex-lax 18:43

"Deutschland verdient Milliarden an den Waffen mit denen diese Menschen zur Flucht gezwungen werden."

Und dachte noch derjenige der sie Benutzt sein dafür Verantwortlich !!
Wie auch immer, bin dafür das man Flüchtlingcamps auf den Grundstücken der Waffenproduzenten und Lobbyisten errichtet. Das wäre ein Fairer Ausgleich. Kost und Loggi wären Selbstverständlich von den Herstellern getragen. Das können sie dann als Bewirtungskosten von der Steuer Absätzen. Ironie Ende ;-)

@GDN "arabisch sprechende Flüchtlinge"

Es gibt nicht nur solche die arabisch sprechen, sondern auch Armenisch und Georgisch, sowie einige Farsi sprachige syrische Flüchtlinge in unserer Stadt. Zumindest sind sie als Syrer in der Turnhalle eingezogen.

@ex-lax "Kriegsflüchtlinge wegen Einsatz deutscher Waffen"

Wenn es wirklich deutsche Waffen wären würden sie nicht mehr kommen.

Darstellung: