Kommentare

???

23 000 Arbeitslose mehr aber alle freuen sich? Na die 23 000 werden sich sicher bedanken.... Ist schon eine merkwürdige Art von Humor die Herr Weise und Co. da an den Tag legen....

schönreden

robust, Sommerpause, Saisonbereinigt, jahreszeitlichen Schwankungen

Schöne Worte. Dennoch 23000 mehr als im Juli, jetzt 2,796 Millionen.

Man muss es nur glauben

Sorry, aber diese getricksten Zahlen muss man nicht unbedingt glauben. Es ist an der Zeit das die Medien den Bürgern genau erklären wer aus den Statistikern herausfällt. Im gleichen Atemzug sollte dann auch darüber berichtet werden wie viele Leute zwar Arbeit haben, aber dennoch vom Staat unterstützt werden müssen, z.B. Aufstocker. Und bei der Gelegenheit und Recherche käme man darauf das viele Arbeitnehmer im Vergleich zu Früher extreme Einkommensverluste haben. Da wäre unbezahlte Mehrarbeit, Verlust von früheren tariflichen Übereinkommen wie Urlaubs- und/oder Weihnachtsgeld, Überstundenzuschläge (Thema Leistung muss sich wieder lohnen), usw..

Gebetsmühlenartig werden hier geschönte Zahlen unreflektiert veröffentlicht. Bei der meist konservativen Presse die hinter der Regierung steht ist das schon unlauter, beim ÖR der von Allen per Zwangsgeld bezahlt wird geht das gar nicht. Oder liegt das daran das der Pressesprecher der Kanzlerin auch aus dem ÖR kommt (Ironie aus).

Keine Weise Formulierung

Ja, die Arbeitslosenzahlen bleiben robust in Millionenhöhe. Und das seit vielen, vielen Jahren, trotz der Agenda 2010 und trotz Alibimaßnamen mit denen hundert tausende aus der Statistik fallen.

Auffällig ist,

dass da die Arbeitslosigkeit am höchsten ist, wo rot-rot-grün oder eine von denen auch nur mitregieren !
Selbst in BW wo eigentlich immer die geringste Arbeitslosigkeit herrschte gibt es mehr arbeitslose als in Bayern !

re JueFie

"Gebetsmühlenartig werden hier geschönte Zahlen unreflektiert veröffentlicht."

Wie Arbeitslosigkeit definiert ist und wie daher gezählt wird ist vollkommen transparent.

@ Thomas Wohlzufrieden

Wie Recht Sie haben.
Wie werden denn die Zahlen erst nächstes Jahr aussehen, nach den Flüchtlingsströmen.

Arbeitslosigkeit vs. Einkommenslosigkeit

Jeden Monat wird suggeriert das wir Arbeit brauchen, als wäre Arbeit das wichtigste im Leben.
Seit Jahren ist das Volumen an geleisteten Stunden stabil bei ca. 14,8 Millionen Stunden.
de.statista.com/statistik/daten/studie/163577/umfrage/geleistete-arbeitsstunden-der-erwerbstaetigen-in-deutschland/

Das Ziel der Wirtschaftsordnung in meinen Augen sollte sein das Menschen immer weniger Arbeiten müssten und dennoch einen gerechtfertigten Anteil an den Früchten der Arbeit haben. Es wäre eine Herausforderung mit Immer weniger Ressourcenverbrauch inklusive Menschlicher Lebenszeit den Wohlstand zu halten bzw. zu steigern.

Solange Leute nach mehr Arbeit schreien, statt nach einen größeren Anteil am dadurch erwirtschafteten Wohlstand, wird die Arbeiterklasse abhängig sein von Lohnarbeit.

Wie wärs jeden Monat zu veröffentlichen wie sich das Vermögen und Einkommen entwickelt und wie viel Waren jeden Monat hergestellt wurden, das wäre eine exaktere Beschreibung über den Zustand der Wirtschaft.

Ist BA auch Jobbörse?

Wer kann hier nicht zählen?
2.896.767Bewerberprofile 1.018.405Stellen 243.681Ausbildungsstellen Stand:01.09.2015
Sind die Zahlen der Jobbörse auch von der BA ?Und es gibt sogar weniger Stellen als Bewerber wo ist da Fachkräftemangel? Oder sind wieder alle ungelernte hier,mal naiv gefragt?
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?exec...

Und warum will kein Einheimischer mehr einen Lehrberuf lernen wo er wissen könnte das er trotz 45 Jahre Einzahlen unter Hartz4 landet?
Und die Million offenen Stellen werden von Verleihern x-mal als offene Stelle gezählt usw......

@Bill Hicks, 14:45

Solange Leute nach mehr Arbeit schreien, statt nach einen größeren Anteil am dadurch erwirtschafteten Wohlstand, wird die Arbeiterklasse abhängig sein von Lohnarbeit.
Aber wenn der Kapitalismus eines perfekt hingekriegt hat, dann ist es, die Menschen davon zu überzeugen, dass der Verkauf der eigenen Arbeitskraft alternativlos und ein Wirtschaftssystem ohne Ungleichverteilung der Vermögen und Einkommen zum sofortigen Scheitern verurteilt ist.
Die Alternative heißt bedingungsloses Grundeinkommen. Diejenigen, die von der Arbeit anderer bestens leben, befürchten dann natürlich, dass niemand mehr arbeiten würde. Und haben leider die Meinungsführerschaft.

AL-Statistik ist kein Armutsbericht

Die Definition von "Arbeitslosigkeit" ist politisch steuerbar, und von daher ist ihre Aussage interpretationsfähig. Es gibt auch einen Armutsbericht für diejenigen, die es genauer wissen wollen.

Aber die Börsenkurse orientieren sich nun mal auch an der Arbeitslosen-Statistik, also werden die Zahlen veröffentlicht.

2,7 Mill. da sieht man, dass wir Arbeitskräfte brauchen!

Wo soll der Arbeitgeber sonst aussuchen, die Harzer kann man nicht dazurechnen.

die Zahl der Arbeitslosen...

...ist heutzutage irrelevant solange die Zahl der "Aufstocker" ungenannt bleibt.

Tragisch für die Betroffenen hinter der Zahl.

Das Amt sollte nur zufrieden sein wenn die Zahl 0 beträgt.

Transparent Zahlen

Hier lassen sich die Zahlen der Hartz IV-Empfänger ablesen: ca. 4,4 Mio

ALG I Empfänger oder Arbeitslose die nicht gemeldet oder sonst nicht zum Bezug von ALG II berechtigt sind dabei aber nicht mit einberechnet:

statista.com/statistik/daten/studie/242062/umfrage/leistungsempfaenger-von-arbeitslosengeld-ii-und-sozialgeld/

Im Winter wird dann wohl

Im Winter wird dann wohl nicht nur die Luft abkühlen. Deutschland ist nicht auf dem Mond, sondern extrem verflochten mit einer gerade deutlich stotternden Weltwirtschaft. Die Zahl der grossen Länder, die schon Rezession haben, oder nicht mehr weit davon entfernt sind, nimmt laufend zu.

Unabhängig davon, welches

Unabhängig davon, welches Land wieviele Flüchtlinge hineinlässt, hat bisher kein Politiker eines Aufnahmelandes gesagt, was mit den eigenen Arbeitslosen passiert, wenn nun zusätzlich ausländische "Fachkräfte" auf den Arbeitsmarkt drängen. Man könnte diese ja auch ganz schnell zu Flüchtlingshelfern "umschulen" und zu einem vernünftigen Lohn weit oberhalb des lächerlichen Mindestlohnes einstellen. Wer weiß, wie lange sich Ehrenamtler noch ausbeuten lassen? Dann hätten die Arbeitslosen wenigstens etwas davon, denn als Fachkräfte die von unserer Wirtschaft gesucht werden, taugen sie offensichtlich du nicht. Oder sie bekommen ab sofort eine auskömmliche Rente. Was genau tun die Arbeitsagenturen eigentlich um unsere 3 Millionen Arbeitslosen entsprechend dem Wirtschaftsbedarf weiterzubilden?

Glaubwürdig - ja oder nein?

Wie glaubwürdig ist die Arbeitslosenstatistik?

Darstellung: