Ihre Meinung zu: Debatte über Terrorgefahr: "Schiene ist nicht gleich Luft"

24. August 2015 - 15:45 Uhr

Nach der Attacke in einem Thalys-Schnellzug diskutieren EU-Politiker über Maßnahmen, um die Sicherheit zu erhöhen. Einige fordern an Bahnhöfen ähnliche Kontrollen wie an Flughäfen. Die EU-Kommission ist zurückhaltend.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

warscheinlich scheut man die Kosten solange bis was passiert

in Spanien gibt es schon seit Jahren Durchleuchtungsgeräte für's Gepäck auf Bahnhöfen, auch in China und in Russland...............

Einmal im Jahr passiert

Einmal im Jahr passiert irgendwas bei 750 Millionen Menschen. Und nicht mal richtig. Und wir haben Angst. Das ist lächerlich.

Bin ich eigentlich der einzige, der hier noch komplett entspannt sein Bierchen am Feierabend genießt?

"Die Debatte ist aber ....

"Die Debatte ist aber deswegen heikel, weil mehr Sicherheit stets auf Kosten der Freiheit zu gehen droht." Wenn das alles so weiter läuft wie bisher, werden wir am Ende beides verlieren. Sicherheit und Freiheit.

Sollen sie ruhig Kontrollen einführen...

....dann würden die Bürger sensibilisiert dafür, in welch einem Polizeistaat wir bereits leben, wo Daten ohne Ende gespeichert und abgerufen werden (zum Beispiel die Bankdatenabfragen durch Behörden ufern total aus).
-
Wieviele Menschen sterben jedes Jahr im Straßenverkehr? An Krebs? An Herzinfarkten? Bei Kunstfehlern durch Ärzte?
-
Und dann habt ihr wirklich Angst vor TERRORANCHLÄGEN? :-D Leute, macht euch nicht lächerlich!

Gepäck durchleuchten wie in Spanien würde helfen

Das geht ziemlich schnell und ist kaum eine Einschränkung

@ostmann

"Wenn das alles so weiter läuft wie bisher, werden wir am Ende beides verlieren. Sicherheit und Freiheit."

Sicherheit wird es nie geben (muß es auch nicht) und die Freiheit ist schon lange futsch (dafür sorgen, vor allen auch hier in Deutschland, die Bürokraten durch Entmündigung & Regulierungswahn)

trotzdem bin ich für Gepäckkontrollen an Bahnhöfen und Flughäfen auch wenn sie mich regelmäßig zum Wahnsinn treiben und mir wertvolle Lebenszeit klauen.........

17:41 von ralf.wenzel - Terroranschläge vs. Verkehrstote?

"Wieviele Menschen sterben jedes Jahr im Straßenverkehr? An Krebs? An Herzinfarkten? Bei Kunstfehlern durch Ärzte?
Und dann habt ihr wirklich Angst vor TERRORANCHLÄGEN? :-D Leute, macht euch nicht lächerlich!"

Das ist nun wirklich vollendeter Unsinn.
Anhand quantitativer Vergleiche mit Verkehrs- und Krebstoten Terroropfer zu bagatellisieren - denn nichts anders machen Sie mit Ihrem Statement.

Ich bin ein entschiedener Verfechter eines kompromisslosen Auftretens gegenüber Terroristen oder sonstigen Strömungen, die unsere auf Freiheit und Demokratie basierende gesellschaftliche Grundordnung gefährden wollen.

Allerdings sollte auch im aktuellen Anlassfall mit Augenmass gehandelt werden.
Die absolute Sicherheit gibt es nicht und wird es nicht geben, auch bei einer Verdoppelung der Sicherheitskräfte.
Wer uns treffen will, wird Möglichkeiten finden, dies zu tun.
Sei es im Flugzeug, in der Bahn, bei Grossveranstaltungen...
Damit werden wir wohl oder übel leben müssen.

Der Aktionismus der

Der Aktionismus der Sicherheitskräfte ist aus vielen Gründen kontraproduktiv:

- Es ist im Vergleich zu "normalen Gefahren" wie Haushalt, Verkehrsunfällen, Ärztepfusch usw. relativ unwichtig.

- Die Einschränkung der Freiheit ist den Preis nicht wert.

- Das wichtigste Argument dagegen aber ist: Nur durch diese "Panikreaktionen der Ordnungsorgane" und die "mediale Aufregung und Panikmache in der Bevölkerung" GEWINNT DER TERROR! Wenn man wie bei den Schulmassakkern diese Dinge nicht hochkocht, dann wird es einfach uninteressant für die Attentäter Anschläge zu begehen.

17:18 von El Kommentatore

"Bin ich eigentlich der einzige, der hier noch komplett entspannt sein Bierchen am Feierabend genießt?"

Nein, sind Sie nicht. Keine Sorge.
Ich persönlich werde erst dann unentspannt wenn wieder die Rufe nach noch mehr Überwachung seitens der Politik laut werden!
Einige schrieben es, und das seit Jahren:
Wer Freiheit opfert um Sicherheit zu erlangen, der wird am Ende beides verlieren!

Kein Amoklauf

"nachdem am Freitag möglicherweise ein Amoklauf in einem Thalys-Zug gerade noch vereitelt wurde "

Vereitelt wurde der Terroranschlag von einen längst bekannten Islamisten .

Amokläufe sind vielleicht nicht zu vereiteln.

Terror von längst bekannten Islamisten aber schon ,wenn man will.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: