Kommentare

Stabiler Fehlschlag

Ja, das Heer der Arbeitslosen von Tatsächlich etwa 5 Millionen hält sich stabil, was bedeutet, das die Agenda 2010 ein völliger Fehlschlag war.

Na dann ist ja alles in Ordnung...

mit der geschönten Statistik. Es ist ja bekannt, wie diese Zahlen "statistisch bereinigt" wurden. Die Bundesregierung belügt sich selbst...
Wenn das schon als Kabarett-Nummer zum Beispiel bei Volker Pispers auftaucht, sollte man mal über Den Bezug zur Wirklichkeit dieser Statistik nachdenken.

Auswirkungen der Demographie?

Wirtschaftsforschungsinstitute hatten doch schon aus rein demographischen Gründen ein Ende der Massenarbeitslosigkeit vorhergesagt. Wegen der anlaufenden Verrentung der geburtenstarken Jahrgänge sollte doch sogar Arbeitskräftemangel und eine überstarke Position der Gewerkschaften in Tarifverhandlungen eintreten.

Die Befürchtungen dieser Institute, die damit natürlich auch eine gewisse Neigung zur Arbeitgeberseite verrieten, traten alle nicht ein. Welche Politik hat verhindert, dass die Arbeitslosigkeit weniger stark als gedacht am Sinken ist?

Wer schafft Arbeitsplätze?

Die Deutsche Bank vervierfacht fast ihren Gewinn und wird trotzdem Arbeitsplätze abbauen. Das tut den Aktionären gut und ist insgesamt sinnvoll erklären die Deutsche Bank Experten.

Welche Firmen und Betriebe schaffen und halten hier im Lande eigentlich Arbeitsplätze? Die, die produktiv sind und dafür Arbeitskräfte brauchen.

Banken gehören offensichtlich nicht dazu, mag an der Funktion des Geldes und des Zinses liegen. Sollten wir nur bei der nächsten Bankenrettung - z.B. durch die Troika erzwungene Tafelsilberverschleuderung zur Rettung der griechischen Banken - wissen.

Geld und die das Geld verwaltenden Banken schaffen keine Arbeitsplätze, sie verlangen Zinsen und verringern damit den Gegenwert des Geldes. Dieser Gegenwert des Geldes ist auch geleistete Arbeit und wird durch die Funktion der Banken ständig dezimiert.

Auch noch so verschwurbelte Arbeitsmaktstatistiken geben darüber natürlich keine Auskunft.

10:15 von Thomas Wohlzufrieden

Ja, das Heer der Arbeitslosen von Tatsächlich etwa 5 Millionen hält sich stabil, was bedeutet, das die Agenda 2010 ein völliger Fehlschlag war.
Die Statistik scheint nach spanischem Vorbild erstellt worden zu sein.
Mehr Beschäftigung ja. Nur viele Jobs auch im ÖD sind von Vollzeit in Teilzeit umgewandelt worden.
Statistiken lassen sich so oder so erstellen.

Ah super

Wieso sind eigentlich die Arbeitslosenzahlen in den Ferienzeiten immer erhöht? Jagen die Arbeitgeber ihre Angestellten dann vermehrt auf die Straße, bevor sie in Urlaub fahren, so wie es immer häufiger die Hundehalter hier machen. Wer hat da eigentlich bei wem abgeguckt?
Tolle Gesellschaft ist das und so verantwortungsvoll, wie man da miteinander umgeht, aber die Hauptsache die Statistiken und die Kohle stimmen, --bei einigen wenigen-- !

da stimmt was nicht

Laut Haushalt hat das Arbeitsministerium ein Budget von 125mrd€, davon 33mrd€ für die Leistungen. Das macht bei angeblichen 2,77mio Arbeitslosen 991€/mtl./Hartz4-Empfänger. Und daran sieht man, dass dies überhaupt nicht hinkommt. Hartz4 beträgt knapp 400€. Also haben wir mehr als doppelt so viele Arbeitslose. Aufstocker, Zeitarbeiter usw. sind zwar beschäftigt aber trotzdem arbeitslos. Wenn man seine Familie nicht von seiner Beschäftigung ernähren kann, dann ist man arbeitslos. Alles andere ist Schönrednerei!
Die sollten lieber mal veröffentlichen wieviele Leute Unterstützung in irgendeiner Form bekommen haben, da würden den meisten die Augen rausfallen.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil - Was ist drin in Daten

@lekreM:
"Wo bitte sind die Zahlen der Langzeitarbeitslose die Hartz 4 bekommen."

Mal abgesehen davon, dass es diesen Bericht im Original zu lesen gibt auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit, gibt es sogar HIER auf der gleichen Page des Artikels auf tagesschau.de einen Link wo das genau erklärt ist !!!

www.tagesschau.de
/wirtschaft/hintergrundarbeitslosenzahlen100~_origin-e36cc57a-c2a9-49db-8ba4-c329c183f6bc.html

Lest Ihr überhaupt was in den Artikeln steht oder kommentiert Ihr einfach nur noch ??

nicht nur in der Hinsicht ein Griff ins Klo,

laut BfA und Kommunen haben sich die Kosten im Sozialsektor verdreifacht seit der Einführung von Hartz4, wohlgemerkt nicht auf der Empfängerseite.

Am 30. Juli 2015 um 12:07 von schon_lange_weg...

laut BfA und Kommunen haben sich die Kosten im Sozialsektor verdreifacht seit der Einführung von Hartz4, wohlgemerkt nicht auf der Empfängerseite.
Das ist eben das Modell marktkomforme Demokratie. Der Normalo wird immer mehr in Abhängigkeit von Staatsknete getrieben,um später dann als Sozialschmarotzer deklariert zu werden.
Ein Heer von Kleinunternehmern, die sich wünschen den Mindestlohn von 8,50 zu erreichen. Von Urlaub, Weihnachtsgeld wird da nur geträumt.
Nur wer unter 15 St.die Woche arbeitet gilt als arbeitslos.
Rentner die ihre karge Rente mit diskriminierenden Jobs aufbessern müssen.
Das ist keine soziale Marktwirtschaft,das ist die Neue soziale Marktwirtschaft.
Der Laden wird denen in nicht allzuferner Zukunft um die Ohren fliegen.
Das Gesäusel Deutschland geht es gut, gilt doch nur für einen auserlesenem Personenkreis.

Bei mir seit Jahren ca.3 Mill. suchend u. 1Mill. Stellen

http://www.arbeitsagentur.de/
Es wäre da noch die Frage was man so alles als Stelle beschreibt u. das noch als Dubletten findet was man nicht sehen kann da jeder Zeitladen für den gleichen Ausbeuter -Laden suchen lässt von der Bundes-Anstalt ?
Mal für einen Elektriker;Schlosser usw. egal wo in der BRD suchen u. das Hirn einschalten u. interpretieren bzw. die realen Schlüsse ziehen.
Anschließend dasselbe als Arbeitgeber tun u. suchen?
Und da sieht man noch nicht mal alles was scheinbar da sein soll.
Was man sehen kann u. was das sein soll u. was versteckt ist selbst in offiziellen Zahlen das weiß nur wer eher schlechte Erfahrung damit machte. Das ist aber auch nur das was es lohnt zu verstecken u. zu verschleiern damit der Rest ruhig bleibt u. ihn noch nicht trifft was bisher noch einigermaßen gut lief.Wir wollen ja nur das verbessern u. kritisieren was lohnt?

Sommeranstieg

@redolde:
Das liegt daran das die Leute ihre Ausbildung/Schule/Studium Abschließen und dann ein paar Monate auf Arbeitssuche sind. Oder auch bereits einen Job haben den aber erst zum September/Oktober antreten.
Insgesamt macht das 1-2% aller Arbeiter aus. Da aber einige direkt übernommen werden und manch andere sich für 2 Monate nicht arbeitslos melden wollen ist der Effekt meist so um die 0,2%.
Der Effekt mit Leuten die Entlassen werden hat man eher zum Winter bei den Bauarbeitern welche dann für die schlechte Wetterphase entlassen werden.

42 Millionen Menschen in

42 Millionen Menschen in Arbeit und der niedrigste Arbeitslosenstand seit 24 Jahren; was will man mehr ? Die Schröder SPD mit Agenda 2010 und Merkel CDU haben alles richtig gemacht.

Und Urlaubsvertretungen

Und Urlaubsvertretungen laufen unter offene Stellen?Na,wenn die dann mal bleiben dürfen weil sie besser sind was mach ich mit dem Urlauber der dann noch Fachkräfte aus der EU mitbringt?Aber bitte solche mit Spezialbegabung -Fähigkeiten nicht nur in sprachlicher Hinsicht sondern auch in den Berufen in denen es sich bei Einheimischen herumgesprochen ,hat das es nicht lohnt den Beruf zu lernen weil man nicht bis zum Schluß einmal durchhalten kann u. das noch mit der Bezahlung ab 50 noch weniger mit oder ohne Rente bekommt?
Es sei denn ich hab einen Job bei den großen u. das nicht als Zeit oder Werkvertragler?Gestern kam sogar eine Meldung die nicht kommentiert werden konnte das es bei der Zeitarbeit oft rein u. raus geht aber ca. 20% eine feste Anstellung dort fänden. Ist doch positiv wenn man ausblendet das beides eine schlechte Alternative als Abhängig Beschäftigter ist u. darüber auch noch 20-30% mind. weniger Lohn hat solang man arbeiten darf im x-ten Projekt das bald ausläuft.

Hallo Spoing, nochmal kurz

Kenne ich den Wintereffekt und zwar als Sommereffekt. Hier bei uns hat man das vom Winter und den Dachdeckern auf den Sommer und die Lehrer übertragen. So werden z.B. von unserem Ländle als Arbeitgeber, dann die Jung- Lehrer mit auslaufenden Arbeitsverträgen über die Ferienzeit nicht beschäftigen und so drückt, äh erspart man sich diese Bezahlung. Sehr verantwortungsvoll, vor allem, wenn's Ländle sich dann nach den Ferien gnadenvoll herab läßt, diesen Lehrern dann doch noch einen Anschlussvertrag zu gewähren, und die Ferienzeitbezahlung so ausgespart wurde. Aber man weis ja, dass die Behörden ja nur sehr verantwortlich mit dem anvertrauten Steuergeld umgehen wollen. So bleibt dann für die wahren, verdienten Zahlungsempfänger wie Griechenland oder die Flüchtlingsproblematik viel mehr Geld übrig und man muss nicht so ein paar faulen Lehrern den Luxusurlaub auch noch bezahlen. Ist doch sehr löblich, von unseren Verantwortlichen, wie die immer so für uns sorgen und Verschwendung stoppen

@AWACS

"Wenn das schon als Kabarett-Nummer zum Beispiel bei Volker Pispers auftaucht, sollte man mal über Den Bezug zur Wirklichkeit dieser Statistik nachdenken."

Ich lach mich schlapp. Wenn ein Kaberretist etwas sagt, muss es ja stimmen? Prima! Dann hören wir fortan nur noch auf Kaberettisten. Dumm nur, das die auch nicht immer einer Meinung sind ;-)

Im Ernst: Arbeitslosigkeit ist klar definiert. Das heißt nicht, da wird jeder erfasst, der keine Arbeit hat. Landläufig mag das ein nicht gut informierter Mensch denken, aber bestimmte Fachausdrücke haben eben auch bestimmte Definitionen. Und mit der landläufigen Meinung läst sich dann als Kaberettist trefflich spielen.

@redolde

"Wieso sind eigentlich die Arbeitslosenzahlen in den Ferienzeiten immer erhöht? Jagen die Arbeitgeber ihre Angestellten dann vermehrt auf die Straße, bevor sie in Urlaub fahren, "

Unsinn. Zum einen strömen viele Schüler, die mit der Schule fertig sind auf den Arbeitsmarkt und zum Anderen werden zum Sommer hin, da sich die gesamte Geschäftslage etwas abkühlt weniger Leute eingestellt.

An Hugomauser ...machen wir

An Hugomauser

...machen wir doch schon die ganze Zeit, auf Kabarettisten hören. Nur schade, dass die wirklich guten nicht in den Regierungen sitzen, sondern als Hofnarren im TV, um uns so eine Art kritische Demokratie vor zu spielen, aber wenigstens auch, wie die erstern, für sehr gute Bezahlung!!

Sommerloch

Die Posts hier, sind in jedem Monat immer dieselben...

Das einige Unternehmen in den Ferienzeiten Personal abbauen ist nichts neues. Das machen auch einige meiner Kunden mit der Begründung, dass dann Schüler (fallen nicht in das Mindestlohngesetz) oder Studenten (sind grad Semesterferien und werden als kurzfristig angemeldet = Solzialabgabenfrei) die Plätze auffüllen.

Und da hier ja immer so gerne über den Mindestlohn gemeckert wird...

Wie sah es denn vorher aus?

Da waren Stundenlöhne von 3 € und weniger nämlich keine Seltenheit. Jetzt haben wir 8,50€ - reicht immer noch nicht. In der Zeitarbeit sind es z.Z. 8,80€ - reicht auch noch nicht. Wieviel darfs denn bitte sein?

12:31 von 19ikarus43

Ich möchte mal was hinzufügen zu der Bemerkung, Deutschland geht es gut.
Gerade eine Statitisk ausgemacht,die die realen! Lohnzuwächse in der EU von 2000- 2013 aufzeigt.
Deutschland liegt da ,wohlgemerkt als Industrienation! an 14. Stelle.
Gut gemacht Frau Merkel. Danke.

Darstellung: