Kommentare

Rentensenkungen als Teil der

Rentensenkungen als Teil der Sanierung ist zwar nicht unbedingt gut... aber wenn man mal in die Vergangenheit schaut, trifft es hier nicht die falschen...
-
Denn die, die jetzt in Rente sind, haben ihrem Staat zuvor in großen Mengen Steuergeld vorenthalten.
-
Es waren diese Leute, die diese korrupte Kultur mit aufgebaut und gepflegt haben... sie haben davon profitiert. Warum sollten sie also jetzt nicht dafür gerade stehen?

Auch unsere Vorfahren haben

Auch unsere Vorfahren haben sich nicht mit Ruhm bekleckert und ihnen wurde aus der Not geholfen.
Schuldzuweisungen jedenfals, bringen den Staat nicht voran.

Liebe, Licht und Eierkuchen

Ja, die Griechen benehmen sich wie die Deutschen - sie haben sich abgefunden und machen sich nur noch Gedanken über das Geld auf den Konten.

Preiserhöhungen und so... alles easy... die Griechen haben alle eingesehen, wie gut es EU und IWF mit ihnen meinen und sind nun brav.

Ja.. Liebe, Licht und Eierkuchen an allen Fronten.

Also abgesehen von den brennenden Autos und sonstigen Kleinigkeiten.

Und ich bin jetzt schon gespannt auf die nächsten Tage, in denen in ich hier und überall in den deutschen Medien lesen darf, dass Banken auf haben, die Bürger 60 Euro am Tag abholen dürfen und sonst gar nichts über Griechenland und die Menschen, die sich verraten fühlen, gemeldet wird.

@Bikky-kun

"Rentensenkungen als Teil der Sanierung ist zwar nicht unbedingt gut... aber wenn man mal in die Vergangenheit schaut, trifft es hier nicht die falschen...-
Denn die, die jetzt in Rente sind, haben ihrem Staat zuvor in großen Mengen Steuergeld vorenthalten."

Erstens gibt es keine weitere Rentenkürzung, sondern nur ein höheres Eintrittsalter und

zweitens dürften die, die eine Rente beziehen, dem Staat eher wenig bis gar keine Steuern vorenthalten haben. Dies dürfte eher diejenigen betreffen, die viel everdient haben und selbständig waren/sind.

Das Vertrauen in die Banken ist gestört

Als Gewerbetreibender würde ich nur das Nötigste zur Bank bringen. Zwei der vier Banken sind gefährdet und nur eine hat den Stresstest der EZB überstanden.

Ob das Hilfsprogramm ausreicht ist auch fraglich

@Hugomauser

"Erstens gibt es keine weitere Rentenkürzung, sondern nur ein höheres Eintrittsalter"

Bedenkt man allerdings die auf unter 35% gefallene Beschäftigungsquote der 55-64 Jährigen und die Tatsache, daß man als Langzeitarbeitsloser nach einem Jahr keinen Cent mehr vom Staat bekommt, dann muss schon ein griechisches Wirtschaftswunder epischen Ausmaßes kommen, daß aus einer Erhöhung des Rentenalters keine de facto Rentenkürzung wird.

Denn während die Jungen in Scharen das Land verlassen (ohne daß sich das in der Statistik niederschlägt), sind die Älteren meist zum Bleiben verdammt.

@Bikky-kun

"Denn die, die jetzt in Rente sind, haben ihrem Staat zuvor in großen Mengen Steuergeld vorenthalten.
Es waren diese Leute, die diese korrupte Kultur mit aufgebaut und gepflegt haben... sie haben davon profitiert. Warum sollten sie also jetzt nicht dafür gerade stehen?"

Naja, wenn man die Spardiktate als eine Art Strafe versteht, muss man aber auch sicherstellen, daß die "Strafe" auch die richtigen trifft.

Bei einer Arbeitslosenquote von 26%, über 50% Jugendarbeitslosigkeit, 44% arme Rentner, und 1/4 aller Griechen ohne Krankenversicherung bezweifle ich das, denn diese Gruppe scheinen mir nicht die klassischen "Korruptionsgewinner" zu sein.

Wenn dort alle "profitiert" haben sollen, wieso sind dann so viele arm?

Sind Sie sicher, daß tatsächlich die Verursacher "gerade stehen" müssen, oder sind es einfach nur die, die man am einfachsten fassen konnte?

@Hugomauser, 16:56 Uhr

"Erstens gibt es keine weitere Rentenkürzung, sondern nur ein höheres Eintrittsalter..."

Lesen Sie noch mal genau. Was bedeuten denn sonst "ambitionierte Rentenreformen ... mit 0-Verlust-Bedingung" bzw. "Festlegen von Maßnahmen zur vollen Kompensation der fiskalischen Auswirkungen des Verfassungsgerichtsurteils zu den Rentenreformen aus dem Jahr 2012"?

Wie soll z.B. die 0-Verlust-Bedingung ohne Rentenkürzung erreicht werden?

Referendum, nochmals zur Klarstellung

Wie sagte doch die Frau ....
@... "Wenn wir im Euro bleiben wollen, dann müssen wir hier durch"..."

Nach den Medien haben 61% der Griechen mit OXI gestimmt.

Das stimmt natürlich so nicht. Auf "OXI" entfallen nur 61% der abgegebenen Stimmen beim Referendum.

Auf die Stimmbürger Griechenlands bezogen, haben nur knapp unter 40% mit "OXI" gestimmt.

Gruß

Ulrich

Das war Rettung anderst rum !

Die griechische Regierung hat 6,25 Milliarden Euro an die EZB und den IWF überwiesen.
Die haben sich bestimmt gefreut, wenn das nicht gekommen wäre Herr Draghi. Ups......
Athen hatte die nötigen Mittel zuvor von den europäischen Steuerzahlern erhalten.
1,9 Milliarden stammen vom deutschen Steuerzahler.
Immerhin: 0,5 Milliarden bleiben als zusätzliche Liquidität für die griechischen Banken.
Da sehen wir wohin das Geld fließt !
0,5 Mrd. bleiben als Liquidität für die griechischen BANKEN. 6,25 Mrd. gingen an EZB und IWF-BANKEN. Richtig lesen und verstehen wohin das Geld über 5 Jahre hin geht.

Den gr. Banken fehlt Liquidität der gehorteten Entnahmen

Solange die Kapitalverkehrskontrollen im bisherigen Umfang wirken, wird sich die Lage der Wirtschaft mangels ausreichenden Geldkreislauf kaum verbessern. Durch die gehorteten Inlandsentnahmen von 43 Mrd. und Auslandsüberweisungen von 90 Mrd. in den letzten Monaten infolge des Misstrauens in die Politik der Syriza-Regierung und dem Risiko eines Grexit musste EZB etwa 90 Mrd. ELA-Notkredite gewähren.

Nun wird die EZB bei der Genehmigung von neuen Notkrediten an die Gr. Banken erst einmal aufmerksam beobachten, ob nach Ausschluss eines Grexit das Vertrauen der Bankkunden zurückkommt und wieder Einzahlungen in Größenordnungen erfolgen. Die Griechen haben es also selbst in der Hand, ob die Wirtschaft wieder belebt wird oder nicht. Auch die gr. Regierung sollte vertrauensbildende Maßnahmen, z.B. eine Verwaltungs- und Justizreform sowie vorteilhafte Rahmenbedingungen für Investoren, beschließen, die Investitionen in das Land und seine Wirtschaft erfolgversprechend werden lassen.

@ Ulrich um 18:35 unsachgemäße Rechnung

Es kommt immer wieder vor, dass jemand die Nichtwähler für seine Zwecke einspannt.
Der eine rechnet sie der einen Partei, der andere der anderen Partei zu.

Da die Nichtwähler niemandem gesagt haben, wofür sie stimmen, kann man also nur die abgegebenen Stimmen berücksichtigen.

Deshalb ist das Votum der Griechen ganz klar: 61% Oxi ! Ohne wenn und aber!

60 Euro mal dreißig Tage macht 1800 Euro

Das Abhebelimit erlaubt jedem Kontoinhaber eine auskömmliche Lebensführung.

Wer das Geld braucht wird sich auch jeden Tag an den Geldautomaten stellen. Bei durchschnittlich 30 Tagen im Monat kommt man da auf 1800 Euro im Monat.

Da würden viele in anderen Euro Staaten sehr zufrieden sein.

um 16:06 von Bikky-kun

"Es waren diese Leute, die diese korrupte Kultur mit aufgebaut und gepflegt haben... sie haben davon profitiert. Warum sollten sie also jetzt nicht dafür gerade stehen?"
Nein. Diese Leute waren es mit Sicherheit nicht. In einem alltagskorrupten Land kann man sich der Korruption als Normalbürger nur sehr bedingt entziehen. Wenn man dem Arzt kein Fakelaki zukommen lässt, kanns lebensgefährlich sein. Und auch wenns in anderen Fällen weniger drammatisch ist; Alltagskorruption völlig zu vermeiden können sich die Allerwenigsten leisten. Es nützt im Übrigen auch nichts. Die Korruptionsbekämpfung muss von oben kommen. Und wenn die Schicht, die ein Land beherrscht das Gegenteil macht, kann der Normalbürger dagegen nichts tun.

@Einfach Unglaublich 20:49

Zitat:
"Das Abhebelimit erlaubt jedem Kontoinhaber eine auskömmliche Lebensführung."
und:
"Da würden viele in anderen Euro Staaten sehr zufrieden sein."

In wieviel "Euro Staaten" gibt es denn noch ein Abhebelimit und in welchen liegt das unter 60 Euro ?
Das mit der "auskömmlichen Lebensführung" und den 1800 Euro klappt übrigens nur, wenn man was auf dem Konto hat, diese 'Kleinigkeit' kommt in Ihren Pipi-Langstrumpf-Berechnungen gar nicht vor.

@erster Realist um 21:06

Bei meiner Rente dürfte ich höchstens 30€ pro Tag abheben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: